ÜBER UNS

 

 

 

 

Mit dem 70. Jahrestag

der Partei der Arbeit Albaniens

 

- gegründet am 8. November 1941 -

 

tritt die KPD (SH) in Deutschland zukünftig nur noch als deutsche Sektion der Komintern (SH) auf - als deutsche Abteilung der Vorhut des Weltproletariats.

Dies entspricht dem Charakter der weltbolschewistischen Partei unter heutigen globalisierten Bedingungen - nämlich Aufbau ihrer Sektionen in allen Ländern der Welt.

Inhaltlich ändert sich nichts an der KPD (SH). Wir verteidigen weiterhin unsere historischen Wurzeln und Traditionen, unsere KPD/ML, unseren Genossen Ernst Aust, unseren Roten Morgen ...

... und bleiben den Lehren der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus treu ergeben.

 

Es geht uns mit diesem Beschluss also in erster Linie um die organisatorische Ausrichtung auf die Vorbereitung der sozialistischen Weltrevolution, wobei die Vorbereitung der sozialistischen Revolution in Deutschland ihr integraler Bestandteil ist.

Unsere Parteifahne ist auf Beschluss der Komintern (SH) zukünftig die Parteifahne des Weltproletariats,

das Banner der Komintern (SH).

 

[ Beschluss der KPD (SH) vom 7. November 2011 ]

 

 

 

Wir sind die Schüler des größten

Stalinisten Deutschlands:

Ernst Thälmann

-

Wir sind die Schüler des größten

Hoxhaisten Deutschlands:

Ernst Aust

 

 

Wir sind die Stalinisten-Hoxhaisten

Deutschlands.

Wir sind die Mitglieder

der deutschen Sektion der

Kommunistischen Internationale

(Stalinisten-Hoxhaisten)

 

 

WOFÜR KÄMPFEN WIR ?



Wir kämpfen für die Vereinigung des Proletariats in Deutschland mit den Proletariern in der ganzen Welt auf der Grundlage des proletarischen Internationalismus !

 

Wir kämpfen in Deutschland für die sozialistische Weltrevolution !

 

 

Wir kämpfen in Deutschland für die Weltdiktatur des Proletariats!

 

 

Wir kämpfen für die sozialistische Revolution in Deutschland

 

Wir kämpfen für die Diktatur des Proletariats

in Deutschland !

 

 

Wir kämpfen für ein vereintes, unabhängiges, sozialistisches Deutschland!

 

 

Wir kämpfen für ein sozialistisches Deutschland in einer sozialistischen Welt

 

Wir kämpfen für die Union der weltsozialistischen Länder !

 

 

 

Wir kämpfen für den Weltsozialismus !

 

 

Wir kämpfen für den Weltkommunismus !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WOVON LASSEN WIR UNS LEITEN ?

 

Unsere Weltanschauung ist der Kommunismus.

 

Die deutsche Sektion der Komintern (SH) kämpft für die Verwirklichung

der Lehren der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus, von Marx-Engels-Lenin-Stalin und Enver Hoxha.

 

Wir nennen uns Stalinisten-Hoxhaisten, weil wir den Stalinismus-Hoxhaismus als die höchste Entwicklungsstufe des Marxismus-Leninismus begreifen.

 

Was ist Stalinismus-Hoxhaismus ?

Stalinismus-Hoxhaismus - das ist die Theorie und Taktik der weltproletarischen Revolution

im Allgemeinen und

die Theorie und Taktik der Diktatur des Weltproletariats

im Besonderen.

 

 

 

 

DER TYP UNSERER PARTEI...

 

... ist ein weltbolschewistischer Typ

leninistisch-stalinistischer Prägung.

 

 

Wir sind die Kampfabteilung der Weltarmee des zentralistisch organisierten Proletariats in Deutschland.

 

Wir sind die deutsche Sektion

der Kommunistischen Internationale

(Stalinisten-Hoxhaisten)

 

Die Kommunistische Internationale

(Stalinisten-Hoxhaisten)

ist die

Nachfolgeorganisation der

Komintern Lenins und Stalins,

die Komintern wurde am 31. 12. 2000 wieder gegründet.

 

Die Komintern (SH) lässt sich in Theorie und Praxis vom Prinzip der Klassenhegemonie des Weltproletariats leiten. Das revolutionäre Weltproletariat versteht sich als globale Klasse, die die revolutionäre Umwälzung des Weltkapitalismus in den Weltsozialismus anführt und leitet. Es ist die entscheidende weltrevolutionäre Kraft und der wichtigste subjektive Faktor für den Sieg der sozialistischen Weltrevolution. Mit seiner Weltdiktatur bestimmt das Weltproletariat über die ganze Epoche des Weltsozialismus und seines Übergangs in den Weltkommunismus.



 

Wie wir entstanden sind




Wir kommen aus der alten Marxistisch-Leninistischen Weltbewegung des Genossen Enver Hoxha.

Darin haben wir 40 Jahre Kamferfahrung gesammelt. Wir halten das Banner der hoxhaistischen Weltbewegung hoch und verteidigen es gegen jede Art von Revisionismus und Opportunismus !

 

Wir sind Genossen unserer Partei, der KPD/ML des Genossen Ernst Aust und hatten uns im Jahre 2010 umbenannt in KPD (SH).

In der Zeit von 1980 - 1998 nannten wir uns KPD

und ab 1998 haben wir wieder den ursprünglichen Namen unserer Partei angenommen - KPD/ML.

Die Namensänderungen haben ihre Ursache in der Abgrenzung von diversen Abspaltungselementen, welche sich mit dem Namen unserer Partei tarnen, um das Proletariat in die Irre zu führen, es zu spalten und vom alten bolschewistischen Kurs der KPD/ML des Genossen Ernst Aust abzubringen.

Stets wollten wir mit der Namensänderung deutlich machen, dass wir von der alten KPD/ML, treu und konsequent die Nachfolgeorganisation der alten KPD Ernst Thälmanns sind und das Werk von Ernst Thälmann und von Ernst Aust fortsetzen.

 

Die Gründung unserer Partei durch unseren Genossen Ernst Aust - im Jahre 1968/69 - war notwendig zur Überwindung der vollkommen revisionistischen Entartung der ruhmreichen KPD Ernst Thälmanns.

So wie die KPD Ernst Thälmanns damals die stärkste Sektion der

Komintern Lenins und Stalins war (außerhalb der Sowjetunion),

so so sind wir auch heute die erste und stärkste Sektion der Komintern (SH), die sich von den 5 Klassikern des Marxismus-Leninismus leiten lässt.

 


Die KPD/ML wurde 1968/69 in der Silvesternacht gegründet. Das heißt: sie entstand genau 50 Jahre nach der von Rosa Luxenburg und Karl Liebknecht gegründeten alten revolutionären KPD Ernst Thälmanns.

Die KPD wurde 1956 verboten. Aufgrund der Entartung durch den Chruschtschow-Revisionismus war es unmöglich geworden, innerhalb der Partei wieder die traditionellen marxistisch-leninistischen Grundlagen herzustellen. Es war nicht mehr möglich, die KPD Ernst Thälmanns wieder zur bolschewistischen Kampfpartei zu machen, deren Ziel die sozialistische Revolution und die Diktatur des Proletariats war. Die KPD Enst Thälmanns wurde also 1968/69 von Ernst Aust wieder neu aufgebaut und hieß zur Abgrenzung von der alten revisionistisch entarteten KPD von nun ab KPD/ML.  Genosse Ernst Aust ( Mitglied der alten KPD) wurde am 12. 4. 1923 geboren und starb am 25. 8. 1985. Er gründete 1967 auch den »Roten Morgen« - ( ab 1968 = Zentralorgan der KPD/ML).

 

In den 70er Jahren wuchs die Partei zu eine der stärksten marxistisch-leninistischen Parteien der Welt heran. Unsere Stärke schöpften und schöpfen wir aus der Freundschaft zwischen dem Genossen Enver Hoxha und der Partei der Arbeit Albaniens und unserem Genossen Ernst Aust.  Wir kämpften vereint mit unseren Bruderparteien  in der marxistisch-leninistischen Weltbewegung unter der Führung der Partei der Arbeit Albaniens mit Genossen Enver Hoxha an der Spitze.

 

Die KPD/ML stand mit ihren revolutionären Aktionen in der vordersten Front des Klassenkampfes und wurde vom Unterdrückungsapparat der Bourgeoisie empfindlich verfolgt. In den besten Zeiten unserer Partei gaben wir bis zu 250 Betriebszeitungen in den wichtigsten deutschen Betrieben heraus, ebenso  Zeitungen für die Bauern und das Landvolk sowie illegale Zeitungen in der Bundeswehr (zB. "Roter Marder"), aber auch in der damaligen DDR.

 

Die DDR-Sektion der KPD/ML wurde 1975 in tiefster Illegalität gegründet. Die KPD/ML ist die einzige Partei auf der ganzen Welt, die sowohl unter den Bedingungen des Kapitalismus an der Macht als auch des Revisionismus an der Macht für die sozialistische Revolution gekämpft hat.

 

Seit 1990 kämpfte die KPD/ML nicht mehr in drei geteilten Sektionen, sondern als eine vereinigte gesamtdeutsche Kommunistische Partei. Im Verlauf dieser Vereinigung benannten wir auch unser Zentralorgan in » Roter Blitz«  um - zu Ehren der Sektion DDR der KPD/ML ("Roter Blitz" war ein illegales Organ der DDR-Sektion der KPD/ML).

 

Außerdem gab es bereits mehrere parteifeindliche  »Roter Morgen«  in Deutschland (Zeitung der abgespalteten Splitterorganisationen), was Ergebnis der Schwäche der KPD/ML war, die zur Spaltung unserer Partei führte. Das war ein weiterer Grund, weswegen wir den Namen unseres Zentralorgans änderten. Wir wollten uns mit dem "Roten Blitz"von den Spalterorganisationen abgrenzen. So ist auch die Umbenennung von KPD/ML in KPD und wieder zurück in KPD/ML zu verstehen als Abgrenzungsnotwendigkeit von den Parteiabweichlern, die den Namen KPD beibehalten hatten, um unter unserem Namen eine opportunistische Linie zu verbreiten. Diese Spaltung setzte sich schließlich auch 1995 in unserem Zentralorgan   »Roter Blitz«  fort. Die KPD/ML verlor ihren Roten Blitz im Jahre 1996 an die Parteifeinde. Seit der Zeit bringt die KPD/ML wieder das Zentralorgan  »Roter  Morgen«  heraus. Unser Zentralorgans "Roter Morgen" ist der kollektive Propagandist, Agitator und Organisator der KPD (SH).

 

Bei allen Namensänderungen - die Ausdruck des Kampfes zur Verteidigung der KPD/ML des Genossen Ernst Aust waren - hat es  in der langjährigen Geschichte keinen Augenblick gegeben, in der die Partei  von ihrem marxistisch-leninistischen Weg abgewichen ist.

 

Seit 1918/19 kämpfen wir für die sozialistische Revolution und für die Errichtung der Diktatur des Proletariats. 

 Die KPD (SH) lebt, und sie stützt sich nach wie vor auf die alten Parteibeschlüsse, auf das alte Programm (beschlossen auf dem IV.Parteitag) und auf das alte Statut. Wir waren und sind die alte KPD/ML des Genossen Ernst Aust in Wort und Tat.

 

 

 

Die KPD (SH) setzt die ruhmreiche Tradition der revolutionären deutschen Arbeiterbewegung, die unter Ernst Thälmann ihren Gipfel in der Sektion der III. Kommunistischen Internationale erreichte, fort als Gründerin und Sektion der Komintern (SH), der Nachfolgeorganisation der ruhmreichen Komintern.

 

Die KPD (SH) läßt sich in ihrer gesamten Tätigkeit von der Theorie des Marxismus-Leninismus und ihre Weiterentwicklung zum Stalinismus-Hoxhaismus leiten.

 

Die KPD (SH) ist die Partei der deutschen Arbeiterklasse und gleichzeitig deren fortschrittlichstes Element, ihr bewußter und organisierter Vortrupp, die höchste Form ihrer Klassenorganisation, die deutsche Abteilung der Avantgarde des Weltproletariats, die Komintern (SH).

 

 

 

Die Stärke unserer Partei liegt in der Geschlossenheit ihrer Reihen, in der Einheit ihres Willens und Handelns. Unvereinbar damit sind Abweichungen von den Prinzipien des Marxismus-Leninismus, dem Statut und Programm der Partei, ebenso wie Verletzung der Parteidisziplin und die Bildung von spalterischen Fraktionen. Die Mitglieder der KPD (SH) sind bereit, für die Partei, die Revolution, die Arbeiterklasse und für den Kommunismus jedes Opfer zu bringen und alle Genossinnen und Genossen auf der ganzen Welt mit vollem Herzen und im Geiste des Proletarischen Internationalismus  zu unterstützen, die für den Kommunismus kämpfen.

 





 

 

 

Was bedeutet unser Partei-Symbol ?

"Hammer - Sichel - Gewehr"



Hammer, Sichel und Gewehr bedeutet:

 

Mit dem Gewehr

bewaffnete Erorberung und Verteidigung der Diktatur des Proletariats durch die Rote Armee.

 

Mit dem Hammer zerschlägt das Weltproletariat die Ketten der alten zusammenbrechenden kapitalistischen Welt und baut damit die neue Welt des Sozialismus auf,

 

Hammer und Sichel

symbolisieren das Bündnis von Arbeitern und Bauern

unter der Führung des Proletariats

bei der Zerschlagung des Kapitalismus und beim Aufbau des Sozialismus

.

 

Der gelbe Stern ist der "Spartakus-Stern".

Er symbolisiert alle im Kampf gegen die Sklaverei gefallenen Revolutionäre der ganzen Welt,

- insbesondere

Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg,

die kurz vor der Eröffnung des Ersten Kongresses der von Lenin gegründeten Komintern von der Konterrevolution bestialisch ermordet wurden - .

 

 

Unser Partei-Symbol ist jetzt insgesamt Symbol der Weltpartei des Proletariats, der Kommunistischen Internationale, denn Hammer, Sichel und Gewehr werden vom Proletariat im internationalistischen Sinne gebraucht: