Was ist Marxismus?

Der Marxismus

ist die Wissenschaft von den Entwicklungsgesetzen der Natur und der Gesellschaft, die Wissenschaft von der Revolution der unterdrückten und ausgebeuteten Massen, die Wissenschaft vom Siege des Sozialismus in allen Ländern, die Wissenschaft vom Aufbau der kommunistischen Gesellschaft“ (Stalin)

 

 


Karl Marx

und die sozialistische Weltrevolution


 


zur Ehrung des 130. Todestag von Karl Marx – am 14. 3. 2013


geschrieben von Wolfgang Eggers

 

 

10 Thesen

der Komintern (SH)




1.

 

Die Unvermeidbarkeit der Unterwerfung der Wissenschaft von den Entwicklungsgesetzen der Natur und der Gesellschaft, der Unterwerfung der Technik und Technologie, unter das ökonomischen Gesetz der Profitmaximierung, die weltweite Entfremdung und Zerstörung der geistigen und materiellen Produktivkräfte usw., wird durch die sozialistische Weltrevolution und den Weltsozialismus beseitigt.

 

Die sozialistische Weltrevolution beendet die Weltherrschaft der Bourgeoisie über die Wissenschaft und sprengt die geistigen Ketten des Idealismus und der Metaphysik aller bisheriger Klassengesellschaften.

 

Die sozialistische Weltrevolution beseitigt insbesondere die Unvermeidbarkeit des offenen und maskierten Antikommunismus - das ideologische Haupthindernis für den Sieg der sozialistischen Revolution.

 

In der Epoche des Weltsozialismus steht die Wissenschaft im Dienste des Weltproletariats, ist der Marxismus-Leninismus-Stalinismus-Hoxhaismus die herrschende Weltideologie.

 

Die sozialistische Weltrevolution beseitigt die antagonistischen Gegensätze von geistiger und körperlicher Arbeit im Weltmaßstab.

 

Im Weltkommunismus ist das Denken und Handeln der Menschheit frei von jeglicher geistiger und materieller Versklavung von Menschen durch Menschen.

 

Im Weltkommunismus verwandelt sich der Klassencharakter der Ideologie des Weltproletariats in einen klassenlosen Charakter.

 

Es herrschen die freien Ideen in einer freien Weltgesellschaft.

 


2.

 

Die sozialistische Weltrevolution und der Sieg des Weltsozialismus sind eine historische Notwendigkeit, die aus den objektiven Entwicklungsgesetzen der kapitalistischen Weltgesellschaft resultiert.

 

Der dialektische und historische Materialismus ist erstens die wissenschaftliche Grundlage für die welthistorische Umwälzung des Weltkapitalismus in den Weltsozialismus, also für die Erfüllung der welthistorischen Mission des Weltproletariats, für den Sieg der sozialistischen Weltrevolution.

 

Zweitens ist der marxistische Materialismus und die marxistische Dialektik die wissenschaftliche Grundlage für den Übergang von der ersten (sozialistischen) zur zweiten (kommunistischen) Periode des Weltkommunismus.

 

 


3.

 

Die marxistische Lehre wurde durch Lenin, Stalin und Enver Hoxha sowohl in der Theorie als auch in der Praxis glänzend bestätigt durch den Sozialismus in der Sowjetunion und Albanien.

 

Unter dem Banner der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus wird die sozialistische Weltrevolution die marxistische Lehre im Weltmaßstab noch glänzender bestätigen.

 

Die Wiederherstellung des Kapitalismus ist nicht etwa Beweis für das Scheitern des Marxismus, sondern Beweis für die Abkehr vom Marxismus durch den Verrat der modernen Revisionisten an der sozialistischen Weltrevolution.

 

Die sozialistische Weltrevolution beseitigt die Unvermeidbarkeit der Restauration des Kapitalismus.

 

 


4.

 

Das heutige globalisierte System der monopol-kapitalistischen Ausbeutung und Unterdrückung basiert auf Profitmaximierung. Das ist das ökonomische Grundgesetz des multi-nationalen, monopolistischen Weltkapitalismus.

 

Das Weltproletariat kann sich nur auf globalem Wege, also durch die sozialistische Weltrevolution, vom Weltsystem der Lohnsklaverei befreien und die Umwandlung des ökonomischen Gesetzes des Weltkapitalismus in das ökonomische Gesetz des Weltsozialismus erleichtern und beschleunigen.

 

 


5.

 

Die sozialistische Weltrevolution beseitigt alle Antagonismen der heutigen globalisierten Klassengesellschaft, befreit die globalisierten Produktivkräfte aus den Fesseln der weltkapitalistischen Produktionsverhältnisse.

 

Der Marxismus bedeutet die Abschaffung sämtlicher Produktionsverhältnisse der globalisierten Klassengesellschaft, die Abschaffung sämtlicher Klassenbeziehungen, die diesen Produktionsverhältnissen entsprechen, und Umwälzung sämtlicher Ideen, die aus diesen Klassenbeziehungen hervorgehen.

Der Marxismus bedeutet Schaffung weltsozialistischer Produktionsverhältnisse und weltsozialistischer Klassenbeziehungen.

 

 


6.

 

Es gibt keinen Weltsozialismus ohne die Vernichtung des Privateigentums und seine Vergesellschaftung durch die sozialistische Weltrevolution.

 

Im Weltsozialismus herrscht der proletarische Weltstaat über sämtliches gesellschaftliches Welteigentum.

 

Es gibt keinen Weltkommunismus ohne die Abschaffung der Warengesellschaft und des Wertgesetzes, ohne die Einführung des Produktaustauschs.

 

Das Absterben des Eigentums bedeutet im Weltkommunismus auch das Absterben des Klassenstaates.

 

 

 

 


7.

 

Das Weltproletariat ist als Hauptproduktivkraft die einzige weltrevolutionäre Klasse.

 

Die Hegemonie des Weltproletariats ist Grundlage für den Sieg der sozialistischen Weltrevolution.

 

Zum Totengräber des Weltkapitalismus wird das Weltprolertariat erst durch die sozialistische Weltrevolution.

 

Das Weltproletariat ist die herrschende Klasse in der gesamten Epoche des Weltsozialismus und Haupttriebkraft im welthistorischen Übergangsprozess zum Weltkommunismus.

 

 


8.

 

Ohne die sozialistische Weltrevolution, ohne gewaltsame Zerschlagung des gesamten Weltsystems der bürgerlichen Staaten, kann die Weltbourgeoisie nicht gestürzt werden.

 

Unter den Bedingungen des globalisierten kapitalistischen Weltsystems kann die Diktatur des Proletariats nichts anderes sein als die Weltdiktatur des Proletariats.

 

Die Diktatur des Weltproletariats ist für die gesamte Übergangsperiode vom Weltkapitalismus zum Weltkommunismus unentbehrlich, um die Klassengesellschaft abzuschaffen und diese in eine klassenlose Gesellschaft umzuwandeln.

 

Ein Marxist ist nur, wer die Anerkennung der Diktatur des Proletariats auf die Anerkennung der Diktatur des Weltproletariats erstreckt.

 

 



9.

 

Ohne Weltpartei des Weltproletariats (Kommunistische Internationale) ist der Sieg der sozialistischen Weltrevolution unmöglich.

 

Ein Marxist ist nur, wer die Anerkennung der Kommunistischen Partei auf die Anerkennung der kommunistischen Weltpartei erstreckt.

 

Eine andere kommunistische Partei, "neben" oder "außerhalb" der kommunistischen Weltpartei (Kommunistische Internationale), kann und wird es weder heute noch in Zukunft geben.

 

 


10.

 

Sowohl unter den Bedingungen des globalisierten kapitalistischen Weltsystems, als auch des Weltsozialismus, kann das Manifest der Kommunistischen Partei heute nichts anderes sein als das Manifest der kommunistischen Weltpartei.

 

Sie ist die einzige Partei, die das Weltproletariat zum Sieg der sozialistischen Weltrevolution, zum Weltsozialismus und zum Weltkommunismus führt.

 

Der proletarische Internationalismus verbindet die Proletarier auf der ganzen Welt, um die welthistorische Aufgabe des Sieges der sozialistischen Weltrevolution zu erfüllen.

 

In der sozialistischen Weltrevolution wird die Losung “Proletarier aller Länder – vereinigt euch!”

ergänzt durch die Losung:

“Weltproletariat – vereinige alle Länder !”

 

 

 

 

 




 

130. Todestag von Karl Marx - 14. 3. 2013