"WEG DER PARTEI"

Theoretisches Organ

 

der

 

KOMINTERN (SH)

Sektion Deutschland

 

 
 




Grußadressen der Solidarität

 

 

Grußadresse der Komintern (SH) aus Anlass des

96. Todestages

des Genossen Lenin

 

21. Januar 1924 – 21. Januar 2020

 


Vor 96 Jahren starb Genosse Lenin.

Wir grüßen alle Genossinnen und Genossen der Welt und ermutigen euch, treu am Leninismus festzuhalten.

Zum 96. Todestag von Lenin möchten wir seine Schrift

„Notizen eines Publizisten“

vorstellen, die er vor genau 100 Jahren geschrieben hat (14. 2. 1920). In dieser Schrift rechnet Lenin ab mit den französischen und englischen „Longuetisten“ sowie mit den Austro-“Marxisten“.

Aus diesem Kampf, den Lenin gegen die Reformisten geführt hat, welche sich hinter revolutionären Phrasen verbargen, wollen wir Lehren ziehen für unseren Kampf gegen die Neo-Revisionisten.

Heute ist es u. A. die ICMLPO, die ihren Reformismus hinter revolutionären Phrasen verbirgt.


Die ICMLPO
- Verräter am Leninismus

im Iran

Im letzten Jahr (30. Juli 2019) veröffentlichte die ICMLPO eine Solidaritätsadresse zum Iran.


Zu Beginn ihrer Solidaritätsadresse schreibt die ICMLPO:

Wir (CIPOML), verurteilen und lehnen die imperialistische Interventionspolitik der USA gegen den Iran, seine Arbeiter und Völker nachdrücklich ab.“

Das ist auf dem ersten Blick natürlich richtig.

Falsch wird dies jedoch dann, wenn die „Ablehnung des imperialistischen Interventionismus“ von der ICMLPO allein auf den US-Imperialismus beschränkt wird. Damit nimmt die ICMLPO automatisch Partei für alle anderen imperialistischen Mächte auf der Welt, die an der Ausbeutung und Unterdrückung des iranischen Volkes beteiligt sind. Den anti-imperialistischen Kampf auf den US-Imperialismus zu reduzieren, das nennen wir Kapitulation vor dem gesamten weltimperialistischen System. Solidarität mit der iranischen Arbeiterklasse und dem iranischen Volk bleibt ein Lippenbekenntnis der Opportunisten der ICMLPO, solange sie nicht für den Sturz des gesamten imperialistischen Weltsystems, nicht für den revolutionären Sturz der faschistischen islamischen Republik kämpft.

Anti-imperialismus in Worten und Unterstützung des Imperialismus in Taten - das ist die Phänemenologie der Haltung der ICMLPO zu den Ereignissen im Iran und im Nahen Osten.

Die faschistisch-islamische Republik propagiert "Antiamerikanismus", um ihre Diktatur über ihr eigenes Volk aufrechtzuerhalten und ihren faschistischen Einfluss in den Nachbarländern auszudehnen, nicht zuletzt unter dem Druck des östlichen imperialistischen Weltlagers.

Wer, wie die ICMLPO, seinen Kampf für Demokratie und Freiheit gegen den Imperialismus beschränkt, und gleichzeitig über das faschistische Regime im Iran schweigt, ist ein Sozialfaschist.

Von dem Kampf für den Sozialismus, geschweige denn für die gewaltsame sozialistische Revolution ist in der Solidaritätsadresse der ICMPLO nicht die Rede. Es ist anzunehmen, dass Toufan diese Resolution der ICMLPO vorgelegt hat, aber allein, die Tatsache, dass sie von Toufan mit unterschrieben worden ist, ist eine Schande, ist Verrat am Marxismus-Leninismus, Verrat an der sozialistischen Revolution der iranischen Arbeiterklasse und ihres Kampfes für die Diktatur des Proletariats im eigenen Land.

Es fällt kein Wort darüber, wie Solidarität des proletarischen Internationalismus mit der iranischen Arbeiterklasse definiert ist. Der proletarische Internationalismus gegenüber der iranischen Arbeiterklasse besteht darin, diese als Abteilung der sozialistischen Weltrevolution heranzubilden, als eine Abteilung zum revolutionären Sturz der iranischen Bourgeoisie.

Wer nicht die Diktatur des Weltproletariats propagiert, wer nicht die Diktatur des iranischen Proletariats propagiert, ist und bleibt ein Opportunist, ein Verräter am Leninismus.

Was wir brauchen, ist Freiheit, Frieden und das Ende des Leidens der ausgebeuteten und unterdrückten Klassen im Nahen Osten und auf der ganzen Welt.

Der einzige Ausweg aus der gegenwärtigen Misere der Völker des Nahen Ostens ist der gleichzeitige Kampf der proletarischen Klasse gegen das bürgerlich-faschistische System der Unterdrückung und Ausbeutung im eigenen Land und die Zerschmetterung der Ausbeutung und Unterdrückung des Nahen Ostens durch die beiden rivalisierenden Lager der Weltimperialisten.

Wir brauchen eine proletarische Weltpolitik, die die Diktatur der Kapitalistenklasse im Nahen Osten und auf der ganzen Welt vernichtet.

Was wir brauchen, ist die sozialistische Revolution im Nahen Osten und auf der ganzen Welt.

Was wir brauchen, ist die Diktatur des Proletariats im Nahen Osten und auf der ganzen Welt.

Die ICMLPO schreibt: „Es lebe der Kampf der Arbeiter und Völker des Iran!“

Wofür und wogegen, das wird nicht gesagt. Eben diese verschwommene, nichtssagende Phraseologie entspricht dem Wesen des Opportunismus der ICMLPO. Eben das verurteilen wir als Verrat an der iranischen sozialistischen Revolution.

Stattdessen heißt es:

„Für die Souveränität des Iran !“

– Das sagt allerdings nicht nur die ICMLPO, sondern damit ist auch die Bourgeoisie vollkommen einverstanden. Wie soll aber die iranische Arbeiterklasse souverän sein können, wenn sie von einer faschistischen Diktatur unterdrückt wird, und diese auch Nachbarländer unterdrückt?

Kein Wort verliert die ICMLPO über die Verurteilung des Faschismus im Iran , kein Wort über den tausendfachen Mord an Demonstranten, deren Blut auf den Straßen vergossen wird. Iran mordet mit in Syrien. Kann die opportunistische ICMLPO mit ihrem Schweigen über die iranischen Verbrechen - wie der ukrainische Flugzeugabsturz - noch tiefer sinken ?

Die ICMLPO gibt die Parole aus: „Lehnt US-Wirtschaftssanktionen gegen den Iran ab!“

Mit dieser billigen reformistischen Parole der „Ablehnung der US-Wirtschaftssanktionen“ wird die kapitalistische Klassengesellschaft im Iran allein nicht beseitigt.

Wir Leninisten verbinden unseren Kampf gegen die Sanktionen des Imperialismus stets mit dem Kampf für die revolutionäre Beseitigung des Imperialismus und die Etablierung des Sozialismus.Der leninistische Sinn einer Losungen muss also darin bestehen, dass den iranischen Massen der unversöhnliche Gegensatz zwischen Sozialismus und Kapitalismus (imperialismus) klar gemacht wird.

Die iranische Arbeiterklasse kann weder die ausländischen noch die inländischen Expropriateure expropriieren ohne bewaffnete Konfiskation. Ohne Diktatur des Proletariats kann es keine Konfiskation geben.

Lenin: „Die Diktatur des Proletariats anerkennen heißt: entschiedener, schonungsloser und vor Allem ganz bewusster, ganz konsequent durchgeführter Bruch mit dem Opportunismus, dem Reformismus, der Politik der Unentschlossenheit und Nachgiebigkeit.“ (Lenin, Band 30, Seite 349)

Es wäre ein Verbrechen der Komintern (SH), die ICMLPO zu schonen, denn ohne Sturz der iranischen Bourgeoisie gibt es für das iranische Volk keine Rettung aus dem Elend des Kapitalismus und der Kriege.

Die ICMLPO besitzt nicht das leiseste Verständnis für diese Wahrheit, nicht die Spur des Verlangens oder der Fähigkeit, sie in der tagtäglichen Arbeit in die Tat umzusetzen.

In Wahrheit hat die ICMLPO das Öl ihrer reformistischen Phrasen auf die zweite Woge der iranischen Revolution gegossen.

Das den Massen, den Millionen und aber Millionen Menschen konkret, einfach, verständlich erläutern, ihnen sagen, dass ihre Sowjets die ganze Macht ergreifen müssen, dass ihre Vorhut, die Partei des revolutionären Proletariats, den Kampf leiten muss – das ist Diktatur des Proletariats.“ (Lenin; Band 30, Seite 350)

Das lehrt uns der Leninismus heute.

Das Banner des Leninismus ist das unbesiegbare Banner, unter dem wir für die Niederlage der ICMLPO kämpfen - für die Zerschlagung dieser 5. Kolonnne der Weltbourgeoisie.

Es lebe der unsterbliche Genosse Lenin, der Dritte Klassiker des Marxismus-Leninismus!

Es lebe der Leninismus – ein unfehlbarer Kompass für die sozialistische Weltrevolution!

Es lebe die sozialistische Weltrevolution!

Es lebe die Diktatur des Weltproletariats!

Es lebe der Weltsozialismus und Weltkommunismus!

Es lebe die Komintern (SH) – die einzig wahrhafte Nachfolgerin der Komintern und Verteidigerin der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus:

Marx, Engels, Lenin, Stalin und Enver Hoxha!

 

Komintern (SH)

Wolfgang Eggers

21. 01. 2019