SPARTAKUSBUND

 

 

 

 

Spartakusfahne

 

ROTE FAHNE - ARCHIV

1918

 

 

Die Komintern (SH) ist die Nachfolgeorganisation der Komintern.

Auf dem Weg zur Gründung der Komintern war die Vorbereitungsarbeit der deutschen Gruppe "Internationale" (Spartakusbund) ein wichtiger Schritt und daher von welthistorischer Bedeutung.

 

1. Januar 1916

1. Januar 2016

Es lebe der 100. Jahrestag der Gründung des

Spartakusbundes !

 

Zu Beginn des Ersten Weltkriegs schlossen sich die deutschen Linken unter Führung von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg zur Gruppe "Internationale" zusammen. Diese Gruppe formierte sich auf ihrer Reichskonferenz im Januar 1916 als "Spartakusgruppe" und nahm als Programm zur revolutionären Beendigung des Krieges die von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht entworfenen "Leitsätze über die Aufgabdn der internationalen Sozialdemokratie" an. Die Spartakusgruppe, deren großes historisches Verdienst darin besteht, den Grundstein für die Kommunistische Partei Deutschlands gelegt zu haben, betrieb unter den Massen revolutionäre Propaganda und organisierte Massenaktionen gegen den imperialistischen Krieg; sie entlarvte die Eroberungspolitik des deutschen Imperialismus und den Verrat der opportunistischen sozialdemokratischen Führer. Sie war die ideologisch führende Kraft unter den deutschen Linken. In wichtigen theoretischen und politischen Fragen waren die Spartakus-Genossen jedoch nicht frei von ernsten Fehlern. Sie unterschätzten die Rolle der nationalen Frage im Imperialismus sowie die Bauernschaft als Verbündeten des Proletariats. Die Unklarheit der Spartakusgruppe über die Rolle einer selbständigen marxistischen Kampfpartei der Arbeiterklasse äußerte sich darin, dass sie sich 1917 - wenn auch mit dem Vorbehalt, ihre politisch-ideologische Selbständigkeit zu wahren - der zentristischen USPD anschloss. Lenin hob die großen Verdienste der deutschen Linken im Kampf gegen den imperialistischen Krieg stets hervor, übte aber auch zugleich Kritik an ihren Fehlern, u.a. in seinen Schriften "Über die Junius-Broschüre" (siehe Band 22, Seite 310 - 325) und das "Militärprogramm der proletarischen Revolution" (siehe Werke Band 23, Seite 72 - 83), dessen 100. Jahrestag seines Erscheines wir in disem Monat, dem januar 2016 - feiern (siehe Roter Kalender 2016 der Komintern (SH).

Die kameradschaftliche Kritik half der Spartakusgruppe, sich den Leninschen Anschauungen über den anti-imperialistischen Kampf zu nähern. Auf ihrer Reichskonferenz am 7. Oktober 1918 beschloss die Spartakusgruppe das Programm der herannahenden Revolution, in der sie sich zusammen mit anderen Linken als einzige ziel- und richtungsgebende Kraft bewährte. Wähend der Novemberrevolution 1918 brach die Spartakusgruppe auch organisatorisch mit der USPD und gründete am 31. Dezember 1918 die Kommunistische Partei Deutschlands (Spartakusbund).

 

neu in unserem Lenin-Archiv:

 

Lenin

über den Spartakusbund

Zitatensammlung

- zusammengestellt von Wolfgang Eggers

aus Anlass des 100. Gründungstages des Spartakusbundes

am 1. Januar 2016

hier die fünf bedeutendsten Lenin-Zitate über den Spartakusbund:

 

Der Name "Spartakusleute", den die deutschen Kommunisten jetzt tragen, diese einzige Partei in Deutschland, die wirklich gegen das Joch des Kapitalismus kämpft, war von diesen gewählt worden, weil Spartakus einer der hervorragenden Helden eines der größten Sklavenaufstände vor ungefähr zweitausend Jahren war.

Als der 'Spartakusbund' den Namen 'Kommunistische Partei Deutschlands' annahm, da war die Gründung einer wahrhaft proletarischen, wahrhaft internationalistischen. wahrhaft revolutionären III. Internationale, der Kommunistischen Internationale, Tatsache geworden. Formell ist diese Gründung noch nicht vollzogen, aber faktisch besteht die III. Internationale heute schon.

(21. Januar 1919, Lenin Werke, Band 28, Seite 442)

"Das deutsche Proletariat ist der treueste, zuverlässigste Verbündete der russischen und der internationalen proletarischen Revolution." (Lenin)

"Die Übereinstimmung unserer Taktik mit der Taktik der Gruppe Karl Liebknechts ist kein Zufall, sondern ein Schritt auf dem Wege zu der im Entstehen begriffenen III. Internationale." (Lenin)

Die deutsche Spartakusgruppe hat die Ehre des deutschen Sozialismus und des deutschen Proletariats gerettet. (Lenin, Band 35, Seite 345)

 

 

Der Spartakusbund war von historischer Bedeutung für die Schaffung einer neuen ARBEITER-INTERNATIONALE

 

Beschluss des Spartakusbundes auf seiner Gründungs-Reichskonferenz

vom Januar 1916

"Angesichts des Verrats der offiziellen Vertretungen der sozialistischen Parteien der führenden Länder an den Zielen und Interessen der Arbeiterklasse ist es eine Lebensnotwendigkeit für den Sozialismus, eine neue Arbeiter-Internationale zu schaffen, welche die Leitung und Zusammenfassung des revolutionären Klassenkampfes gegen den Imperialismus in allen Ländern übernimmt.

Die gesamte Tätigkeit der Arbeiterbewegung muss dem Zweck untergeordnet werden, die internationale Zusammengehörigkeit der Proletarier aller Länder in den Vordergrund zu schieben."

 

"In der Internationale liegt der Schwerpunkt der Klassenorganisation des Proletariats.

Die Internationale entscheidet.

Die Pflicht zur Ausführung der Beschlüsse der Internationale geht allen anderen Organisationspflichten voran."

Aus den Leitsätzen der Spartakustagung 1916



KPD/Spartakusbund, 13. April 1919, Palmsonntagsputsch

 

 

Der Spartakusbund ist nur der zielbewußteste Teil des Proletariats, der die ganze breite Masse der Arbeiterschaft bei jedem Schritt auf ihre geschichtlichen Aufgaben hinweist, der in jedem Einzelstadium der Revolution das sozialistische Endziel und in allen nationalen Fragen

die Interessen der

proletarischen Weltrevolution

vertritt.

(aus: Programm der KPD-Spartakusbund, Dezember 1918)

Spartakusbriefe herausgegeben von der Komintern (SH)

zum 100. Jahrestag

Januar - 1916 - Januar 2016

 

Spartakusbriefe

herausgegeben von Leo Jogiches

1916 - 1918

wieder veröffentlicht von der Komintern (SH) aus Anlass des 100. Jahrestages des Erscheines der ersten Nummer

 

Spartakusbund

einzelne Dokumente

 

 

Programm des Spartakusbundes

 

1918

 

 

 

 

 

Die Januarkämpfe 1919

 

aus: "Illustrierte Geschichte der Deutschen Revolution"

(Internationaler Arbeiter-Verlag - Berlin - 1929)

 

 

 

Illegale Flugblätter und Schriften der "Gruppe Internationale" aus den Jahren 1915 und 1916.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maifeier 1916

 

 

 

 

 

Flugblatt und Handzettel

Mai und Juni 1916

 

 

 

 

 

 

Hunger

Flugblatt - Dezember 1916

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2 1/2 Jahre Zuchthaus

illegales Flugblatt - Juli 1916

 

 

 

 

 

Die Stunde der Entscheidung

Flugblatt - Dezember 1917

 

 

 

 

 

 

Munitionsarbeiter-Streik

Flugblatt - Januar 1918

 

 

 

 

 

RESOLUTION

der Spartakusgruppe

7. Oktober 1918

 

 

 

 

 

 

 

Aufrufe an die Arbeiter und Soldaten

November 1918

 

 

 

 

 

 

Fernspruch

von Lenin - Swerdlow - Stalin

23. Oktober 1918

 

 

 

 

 

 

Spartakuskonferenz

Oktober 1918

 

 

 

 

 

 

Wer schwingt die Hungerpeitsche ?

Flugblatt Dezember 1918

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Clara Zetkin

Revolutionäre Kämpfe und revolutionäre Kämpfer 1919

 

 

100. Todestag
10. März 1919


LEO JOGICHES

- Webseite zum 100. Todestag nur in deutscher Sprache -