SPARTAKUSBRIEFE

 

 

 

 

 

 

SPARTAKUSBUND

 

 

von der Komintern (SH) veröffentlicht aus Anlass des 100. Jahrestages der Herausgabe der "Spartakusbriefe"

 

Januar 1916 - Januar 2016

 

 

 

 

Spartakusbriefe

herausgegeben von Leo Jogiches

 

 

Leo Jogiches

1867 - 1919

 

Genosse Leo Jogiches wurde in Berlin ermordet, als er Nachforschungen anstellte über die Ermordung von Rosa und Karl.

 

Leo Jogiches fiel - wie Rosa und Karl - einem heimtückischen Mord zum Opfer, der von der sozialfaschistischen SPD in Auftrag gegeben worden war. Er wurde erschossen von der Regierung von Scheideman und Noske.

Genosse Leo Jogiches war ein alter Revolutionär, der die sozialdemokratische Partei Polens gründete zusammen mit Rosa Luxemburg, die er danach heiratete. Nur der Tod hat beide Liebenden getrennt.

 

Über 30 Jahre kämpfte Leo Jogiches für den Weltsozialismus. Er war einer der Führer des polnischen Proletariats, welches in Warschau und Lodz ihre Barrikaden errichteten. Genosse Leo Jogiches wurde oftmals verhaftet und verbrachte viele Jahre im Gefängnis. Im Jahr 1906 wurde er zu 8 Jahren Zwangsarbeit verurteilt. Ihm gelang die Flucht aus dem Gefängnis und sofort stürzte er sich wieder in den Klassenkampf. Während der deutschen Novemberrevolution saß er in einem deutschen Gefängnis.

Zehn Jahre lang war der Genosse Leo Jogiches einer der treuesten und bekanntesten Führer der deutschen revolutionären Bewegung. Gemeinsam mit Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg gründete er den Spartakusbund, der später in Kommunistische Partei Deutschland umbenannt wurde.

Die Kommunistische Internationale forderte die Arbeiter aller Länder auf, sich vor dem Grab von Leo Jogiches zu verbeugen. Die Kommunistische Internationale brachte in ihrer Traueradresse ihre Überzeugung zum Ausdruck, dass der Tag nicht mehr fern ist, wo die Arbeiter in Deutschland mit den Henkern und Schlächtern der Bourgeoisie abrechnen und die deutsche Sowjetrepublik errichten.

 

 

 

 

Rosa Luxemburg - Leo Jogiches

Hochzeitsfoto

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spartakusbrief Nr.1

20. September 1916

 

 

 

 

Spartakusbrief Nr.2

5. November 1916

 

 

 

Spartakusbrief Nr.3

Dezember 1916

 

 

 

 

Spartakusbrief Nr.4

April 1917

 

 

 

 

Spartakusbrief Nr.5

Mai 1917

 

 

 

 

Spartakusbrief Nr.6

August 1917

 

 

 

 

Spartakusbrief Nr.7

November 1917

 

 

 

 

 

Spartakusbrief Nr.8

Januar 1918

 

 

 

 

Spartakusbrief Nr.9

Juni 1918

 

 

 

 

 

 

Spartakusbrief Nr.10

August 1918

 

 

Spartakusbrief Nr.11

September 1918

 

 

 

 

 

 

Kopie des Faksimiledrucks

(ORIGINAL - nur die ersten vier Seiten)

Spartakusbrief Nr.12

Oktober 1918

 

 

vollständiger Text in lateinischer Sprache:

Spartakusbrief Nr.12