"Die Rote Weltfront"

 

 

 

Arnold Zweig

Rückblick auf Barbarei und Bücherverbrennung

 

 

 

 

 

Die deutsche Sektion bekundet ihre Solidarität mit der amerikanischen Sektion und ihrem Kampf gegen Rassismus, Faschismus und Sozialfaschismus in den USA.

Liebe Genossinnen und Genossen von der amerikanischen Sektion !

Wir trauern mit euch um den Tod von Georg Floyd.

Und in unsere Trauer mischt sich unser Hass gegen euren rassistischen Staat, der mit seinen rassistischen Morden nicht Schluss macht, nicht Schluss machen kann, solange dort die faschistisch-rassistische Diktatur der imperialistischen Bourgeoisie herrscht.

Dem Rassismus ein Ende bereiten, das kann nur das amerikanische Volk selbst tun, indem es den rassistischen Staat revolutionär stürzt und für immer beseitigt. Dazu braucht es solcher mutigen und entschlossenen Kämpfer wie in unserer Sektion USA , die die sozialistische Revolution in in den USA vorbereitet.

Im Kampf gegen den Rassismus in den USA stehen wir deutschen Genossinnen und Genossen solidarisch an eurer Seite. Hier in Deutschland ist es zu spontanen Protestdemonstrationen vor der amerikanischen Botschaft gekommen, trotz Demonstrationsverbot. Auch wir kämpfen hier gegen den Rassismus in Deutschland, Rassistische Morde werden hier nicht nur von faschistischen und sozialfaschistischen Organisationen praktiziert. Am Mord von Ausländern ist auch die Polizei und der imperialistische Staat beteiligt. Der Rassismus geht vom Imperialismus aus. Unser Kampf gegen Rassismus und Faschismus ist ein Kampf, den wir nur durch unsere internationale Solidarität gewinnen können.

Je mehr sich die Herrschaft des Weltimperialismus dem Ende nähert, um so härter werden seine Abwehrmaßnahmen, um so offener greift er zur Form der faschistischen Herrschaft. In der Epoche des Imperialismus führt die Verschärfung der Klassenkampfe und die Zunahme der Elemente des
Bürgerkrieges zum Faschismus, zur offenen, terroristischen Diktatur der Weltbourgeoisie.


„Tod dem Faschismus!" das heißt nichts Anderes als Sturz seiner Machtposition in Wirtschaft und Staat und Beseitigung seines Einflusses in allen sozialen Schichten der Gesellschaft.

Die Hauptaufgabe des Faschismus ist die Vernichtung der revolutionären Vorhut des Weltproletariats, die Beseitigung der kommunistischen Schichten des Proletariats und seiner führenden Kader. In den USA und auf der ganzen Welt haben sich die Observationsmethoden der Polizei ständig verschärft, wird ein Heer von Spitzeln und Agenten aufgeboten, wird das Militär eingesetzt, um die revolutionäre Bewegung in allen Ländern der Welt zu bekämpfen, zu zersetzen, mundtot zu machen und schließlich zu zerschlagen oder in zahme Speichellecker der Bourgeoisie zu verwandeln.
Der beste Schutz vor Verfolgungen ist die tiefe Verankerung der Partei in den Massen.
Wir Genossinnen und Genossen müssen zu jeder Stunde auf unser Verbot vorbereitet sein.
Wir wissen, dass wir nicht viele Genossinnen und Genossen sind - nicht bei euch und auch nicht bei uns und bei allen anderen Sektionen.

Aber wir wissen auch: Nicht die Zahl der Mitglieder ist entscheidend, sondern die Qualität einer revolutionären Weltpartei. Entscheidend ist unsere korrekte stalinistisch-hoxhaistische Linie und dass wir durch immer neue Fäden aufs Engste mit unserer Klasse und den werktätigen Massen verbunden sind.


Wir möchten euch ermutigen mit folgendem Leninzitat:

"Es ist möglich, dass auch eine kleine Partei ... wenn sie den Gang der politischen Entwicklung gut studiert hat und das Leben und die Gewohnheiten der parteilosen Massen kennt, in einem günstigen Augenblick eine revolutionäre Bewegung hervorrufen wird. Wenn eine solche Partei in einem
solchen Augenblick mit ihren Losungen auftritt und es erreicht, daß Millionen Arbeiter ihr folgen, dann ist das eine Massenbewegung. Ich bestreite nicht unbedingt, daß die Revolution auch mit
einer ziemlich kleinen Partei begonnen und zum siegreichen Ende geführt werden kann. Man muß aber wissen, mit welchen Methoden man die Massen für sich zu gewinnen hat. Dazu muß man
die Revolution gründlich vorbereiten . Ohne gründliche Vorbereitung werden sie in keinem Land den Sieg erringen. Eine ganz kleine Partei kann genügen, um die Massen zu führen. In gewissen Zeiten braucht man keine großen Organisationen.“

Liebe Genossinnen und Genossen der amerikanischen Sektion,

wir Genossinnen und Genossen con der Komintern (SH) lassen uns von niemandem einschüchtern oder verbieten, nirgendwo auf der Welt.

Wir kämpfen gemeinsam für eine bessere Welt ohne Rassismus, Faschismus und Imperialismus.

Wir kämpfen gemeinsam für eine klassenlose kommunistische Weltgesellschaft, in der kein Georg Floyd mehr von rassistischen Polizisten ermordet werden kann.

Es lebe unsere gemeinsame kommunistische Weltkampffront !

Es lebe die amerikanische Sektion der Komintern (SH) !

Es lebe die Komintern (SH) !

 

 

Trotz Verbot RFB-Aufmarsch

aus: "Rote Fahne" vom 11. Juni 1930

 

 

 

 

Faschistischer Polizeistaat schützt Freiheit der Nazi-Propaganda"

 

Zu den faschistischen Aktionen diesen Samstag

https://www.tagesschau.de/inland/corona-demos-109.html

Am Samstag, den 16. Mai kam es in vielen Städten zu Aktionen der faschistischen Querfront, Esoteriker, "Impfgegner", "Hygienedemos", Verschwörungstheoretiker, Vertreter des "Grundgesetzes" und wie sich dieses ganze Dreckspack sonst noch so nennt mit einer nicht zu unterschätzenden Teilnehmerzahl von tausenden bis zehntausenden pro Stadt. Wir selber konnten aufgrund Mangel an Kräften und Leuten, und da die Schauplätze völig außer Reichweite sind,  nicht vor Ort sein um dem Einhalt zu gebieten. Zudem gab es in den meisten Orten überhaupt gar keinen angemeldeten und mobilisierten Gegenprotest. Beispiel München: http://almuc.blogsport.eu die Zecken von Antikapitalistische Linke München machen immer voll fett einen auf Antifa-Idioten, aber kriegen gegen die faschistische Querfront und Verschwörungstheoretiker noch nicht mal einen Gegenprotest auf die Reihe.

Wir möchten an dieser Stelle betonen, daß in dieser Broschüre

http://ciml.250x.com/sections/german_section/to/

2020_mai_stalinismus-hoxhaismus-keine_verschwoerungstheorie.html

im Kampf gegen die Verschwörungstheorien ja schon alles gesagt wurde und diese dort komplett zerfetzt wurden. Verschwörungstheorien sind ihrem Wesen nach grundsätzlich immer reaktionär, eine Ausnahme bildet dabei der 11. September 2001, die Abrißmaßnahme zur Rechtfertigung des US-imperialistischen Angriffskrieg gegen Afghanistan. Aber viele Verschwörungstheoretiker knallten uns schon an dem Kopf, dass Marx angeblich eine Freimaurer sei und die Große Sozialistische Oktoberrevolution angeblich ein "Insider-Plan"  der US-amerikanischen Federal Reserve Bank sei. Die Verschwörungstheorien sind also dem Wesen nach antikommunistisch. Es verwundert nicht, dass dadurch viele Sozialfaschisten und Anhänger der Querfront ihre Symphatie und Freundschaft mit dem reaktionären Putin-Regime in Rußland bekunden, da diese ja nach ihrer Begriffsdefinition sich aufgrund der wachsenden Stärke des russischen Imperialismus sich nach und nach nun endlich mal aus der Kette der US-amerikanischen Federal Reserve Bank reißen würde. Anstatt den Weltimperialismus als ganzes zu bekämpfen wird längst eine weitere Verschwörungstheorie aus der Giftküche der verkappten Chefideologen der Querfront, Esoteriker und Sozialfaschisten ausgebrütet und propagiert, wonach angeblich damals in 2 Weltkriegen wie heute, der US-Imperialismus, von der Querfront und Sozialfaschisten "Imperium genannt", Rußland und Deutschland gegeneinander aufhetzt, damit diese in Kriegen gegenseitig ihr Blut vergießen können. Diese Drecksdemagogie ist in vielerlei Hinsicht verwerflich. Zum Einen nimmt es den Hauptfeind im eigenen Lannd, den deutschen Imperialismus, Militarismus und Revanchismus aus der Schusslinie, zum Anderen bagatlisiert es den russischen Imperialismus. Wir wollen weder ein imperialistisches Bündnis aus dem deutschen Imperialismus und russischen Imperialismus, noch sonst irgendwas. Vom Imperialismus redet dieses Dreckspack noch nicht mal. Wer sich den Kampf gegen den Chrutschow-Revisionismus auf die Flagge schreibt, der kann heute nicht das faschistische Putin-Regime, bagatellisieren, so wie es einige revisionistische, pseudomarxistische, sozialfaschistische und neorevisionistische Organisationen wie die "K"PD/Rote Fahne, KO "Kommunistische Organisation" oder aber gerade auch die "K"P Italiens  und viele weitere tun. Und schönen Gruß an die Neorevisionisten von AZ, IKMLPO und Konsorten, wer wirklich die Linie der PAA im Kampf gegen die Chruschtschowianer befolgen will, der muss in der heutigen Zeit gnadenlos, erbarmungslos gegen den russischen Imperialismus kämpfen, muß den Sozialimperialismus der SU vor allem heute gegen die Breschnewianer entlarven, die so tun als würden sie Stalin verteidigen und den Chrutschow-Revisionismus ankreiden. Damals wie heute sitzen die Kreml-Zaren auf ihren Thron, ja mehr noch, gerade heute dirigieren sie die faschistischen Massenbewegungen der Querfront und Verschwörungstheoretiker, um die Arbeiter- und Bauernbewegung zu liquidieren, und lachen sich dabei noch schmutzig ins Fäustchen.

Schon seit Jahren gibt es immer wieder Terrorüberfälle der berüchtigten "Reichsbürger" auf Flugblattverteiler, Arbeiter-Bauernvereine aus der stalinistisch-hoxhaistischen Weltbeewegung, Überfälle auf antiimperialistische Aufmärsche mit Eisenketten, Stahl beschlagenen Knüppeln, Messern und Pistolen.

Die faschistischen Reichsbürger gehen mit der ihnen gemäßen Brutalität vor. Nicht nur in Bayern sind tausende von den Faschisten ermordet worden, von zivilen Faschisten ebenso wie von der faschistischen Polizei und von der Armee. Auch in Brandenburg und Berlin schrecken diese Banden nicht vor Mord zurück. So wurde schon vor 1 Jahr 2 Türken von den Faschisten Stephan B in Halle ermordet. Vor kurzem erst wurden 10 Personen mit migrantischen Hintergrund in Hanau, Hessen von den Mordkommandos ermordet.

Die Neugründung und Organisation des R o t f r o n t k ä m p f e r b u n d e s und seine deutsche Sektion haben den Hass der Weltfaschisten auf sich gelenkt:

Mitglieder und Sympathisanten des RFB und der RFB-Internationale genießen unter den Arbeitern und Bauern aus der ganzen Welt hohes Ansehen, weil sie sich in ihrem Auftreten gegen alle Arten von Provokationen der Weltfaschisten, zu denen auch dieses Pack der Esoteriker und Querfront gehört, vor allem der "Impfgegner" und "Hygienedemos" durch besonderee Furchtlosigkeit und Entschlossenheit auszeichnen. Das sind sehr wichtige Eigenschaften für den antiimperialistischen Kampf, denn die Weltfaschisten stürzen sich, feige wie sie sind, viel eher auf unsichere und furchtsame Kräftee, wenn sie aber wissen, dass sie mit der weltbolschewistischen Gegenwehr zu rechnen haben, zeigt sich ihr hündischer Charakter.

Unter diesen Umständen des entschlossenen antiimperialistischen Kampfes des R F B UND SEINER DEUTSCHEN SEKTION arbeiten die Faschisten der Esoteriker, Querfront, Sozialfaschisten, Verschwörungstheoretiker mit der Polizei so zusammmen, daß die Polizei auf die verleumderischen Angaben der Faschisten der Verschwörungstheoretiker, Esoteriker und Querfront etc.  hin Antiimperialisten verhafetet und vor Gericht stellt (So wie beim Hamburger G 20 , wo durch zusammengelogene Angaben und Verschwörungshteorien ("Chaoten beim G20 sind ja alles bezahlte Hooligans" 11 Antiimperialisten festgenommen wurden, mehr als einen Monat lang!). Antiimperialisten, die beim Hamburger G20 dabei waren, werden verhaftet ohne die geringsten Beweise, während auf der anderen Seite die faschistischen Banden ungestört, ja sogar in Zusammeenarbeit mit den Dienern des Weltimperialismus, mit Polizei, Justiz, Asylbehörden ihrer verbrecherischen Arbeit nachgehen können.

Der WELTIMPERIAISMUS steckt hinter dieser Politik gegen die Antiimperialisten aller Länder, er unterstützt aktiv den Weltfaschismus und hilft den Verschwörungstheoretikern, Sozialfaschisten, Esoterikern und Querfrontlern etc. auch hier in der Bundesrepublik Deutschland.

W A R U M?

DER STAATSMONOPOLISTISCHE IMPERIALISMUS DER BRD VERTEIDIGT DIE AUSBEUTUNG UND UNTERDRÜCKUNG DER ARBEITER UND BAUERN AUS ANDEREN LÄNDERN IN DER BRD UND IN ANDEREN LÄNDERN, MIT DENEN ER SICH SELBST EBENSO WIE MIT DER AUSBEUTUNG UND UNTERDRÜCKUNG ANDERER KLASSEN IMMER MEHR STÄRKEN WILL!

WEG MIT DEM KPD VERBOT!

KÄMPFEN WIR FÜR EINE BREITE SOLIDARITÄT ALLER AUSGEBEUTETEN UND UNTERDRÜCKTEN KLASSEN!

KÄMPFEN WIR FÜR DEN RFB UND DIE RFB-INTERNATIONALE!

UNTERSTÜTZEN WIR MIT ALLEN MITTELN DEN ANTIIMPERIALISTISCHEN KAMPF DES RFB UND SEINER DEUTSCHEN SEKTION!

KÄMPFEN WIR IN EINER INTERNATIONALISTISCHEN WELTFRONT GEGEN WELTFASCHISMUS!

KÄMPFEN WIR GEGEN DEN WELTIMPERIALISMUS!

ES LEBE DER WELTPROLETARISCHE INTERNATIONALISMUS!

 

 

Merkel spricht von "Pressefreiheit".

Von welcher Pressefreiheit spricht sie ?

Von der gegenwärtig existierenden Pressefreiheit kapitalistischer Medienbesitzer ?

Oder von einer demokratischen Pressefreiheit ?

Wie aber kann eine Pressefreiheit demokratisch sein, wenn sie sichnicht in den Händen des Volkes , sondern in den Händen der Medienmogule befindet ?

Demokratische Pressefreiheit kann es unter der Diktatur der Bourgeoisie nicht geben, nur unter der Diktatur des Proletariats.

Wer also wirklich demokratische Pressefreiheit will, muss auch die sozialistische Revolution wollen, und die Pressezaren expropriieren.

Alles Andere ist Augenwischerei, Phrasendrescherei !

 

Goebbels:

"Lasst uns aufs Neue Brände entfachen, auf dass die Verblendeten nicht erwachen!"

Schwarze Liste

Bücherverbrennung

1932-1939

 

 

1. MAI 2020

 

ein kleiner aber wichtiger Sieg über den Weltfaschismus !

Komintern (SH) durchbricht faschistisches Demonstrationsverbot !

 

Wir waren am weltrevolutionären 1. Mai in München. Es waren 500
Teilnehmer. Die Laudis und die Sprüche im Mikro waren vom "Arbeiterbund
für den Wiederaufbau der KPD"
. Es gilt natürlich die revisionnistische Linie des Arbeiterbunds zu entlarven. Die sind für die DDR, pro AKWs und
Zionismus. Eine total komische "K"-Gruppe und passt überhaupt nicht zu den Kommunisten.

weitere Teilnehmer:

MLPD,
Antikapitalistische Linke München - gehören zu "Perspektive Kommunismus", wenige Fahnen von SDAJ, DKP, Verdi, GEW
Außerdem noch DIDF.

Offizieller Erlebnisbericht kommt noch.

Vom Grunde her haben wir alles richtig gemacht. Man hätte vielleicht
noch vorher beschließen können, in welche Stadt wir fahren. Aufgrund der aktuellen Corona-Weltkrise sind wir mit der Gesetzeslage nicht
vertraut. Es hätte auch gut sein können, wenn wir z.b. nach Hamburg gedüst wären, dann hätten uns die Knüppelkunden abgefangen, wieder nach
Hause geschickt und uns verklagt wegen des Infektionsschutzgesetzes. Dann
wäre das teure Ticket umsonst gekauft.
Vielleicht ist es auch sinnvoller hier was vor Ort zu machen, anstatt so weit weg zu düsen.

Es muß ausdrücklich darauf hingewiesen werden, daß unser weltrevolutionärer 1. Mai illegal war, da wir nach der Definition dieses
Staates sowieso nicht ohne triftigen Grund unseren Wohnort hätten verlassen durften.

Fazit :

weltrevolutionärer 1. Mai für Weltproletariat und Bauern ein voller Erfolg!

- für die Nazi/Faschisten von AFD, "die Rechte", "Dritter Weg" , NPD und Sozialfaschisten vom DGB ein totaler Keulenschlag. Die waren für den
diesjährigen 1. Mai weg vom Fenster bzw. waren nur im Internet. Die
verhältnismäßig geringen Teilnehmerzahlen von "uns" erinnerten mehr an die 80er und 90er. Das war damals so Gang und Gebe. Da gab es nicht jede Woche Sternmärsche mit hunderttausenden Teilnehmern.

 

 

 

 

 

2020

deutscher Faschismus

1933

 

 

1. Mai 1933

 

 

FRAGE:

Was ist der Unterschied zwischen der Gewerkschaft von 1933 und 2020 ?

ANTWORT:

Im Mai 1933 mussten die Faschisten die Gewerkschaften erst noch zerschlagen.

Im Mai 2020 sind die Gewerkschaften schon längst vorher zerschlagen worden!

 

Was unterscheidet die Gewerkschaft von 1933 und 2020 ?

NICHTS !

Beides sind sozialfaschistische Gewerkschaften - Verräter an den Gewerkschaftsinteressen der Arbeiter!

 

WAS TUN ?

Die sozialfaschistische Gewerkschaft revolutionär zerschlagen und die rote Gewerkschaftsinternationale aufbauen!

 

COVID-19

Vereinigen wir uns im Kampf gegen den legalen Weg zum Faschismus !

 

 

1931 - KPD-Poster

 

 

Rote Frontkämpfer !

Auf in den Kampf !

Tod dem Faschismus !

Fegt die Faschisten von der Straße !

Zerschlagt den faschistischen Staat !

Kämpft für eine Welt ohne Faschismus- für den Weltkommunismus!

 

schon wieder bestialisches faschistisches Amokmassaker

10 Tote

Massaker ist bisheriger Höhepunkt einer faschistischen Terrorwelle

Verwandeln wir unsere Trauer um die HANAU-Opfer in unseren Kampf gegen den Faschismus !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

rassistisches Ausmalbuch für Kinder - AfD Krefeld

zuerst pocht die AfD auf ihre "Meinungsfreiheit" - doch unter dem Druck der Öffentlichkeit "entschuldigt" sich die AfD und zieht das Malbuch wieder aus dem Verkehr.

 

 

 

 

 

 

Exzellenz, Hoch zu verehrender Herr Reichspräsident!

Gleich Eurer Exzellenz durchdrungen von heißer Liebe zum deutschen Volk und Vaterland, haben die Unterzeichneten die grundsätzliche Wandlung, die Eure Exzellenz in der Führung der Staatsgeschäfte angebahnt haben, mit Hoffnung begrüßt. Mit Eurer Exzellenz bejahen wir die Notwendigkeit einer vom parlamentarischen Parteiwesen unabhängigen Regierung, wie sie in dem von Eurer Exzellenz formulierten Gedanken eines Präsidialkabinetts zum Ausdruck kommt. Der Ausgang der Reichstagswahl vom 6. November d. J. hat gezeigt, dass das derzeitige Kabinett, dessen aufrechten Willen niemand im deutschen Volk bezweifelt, für den von ihm eingeschlagenen Weg keine ausreichende Stütze im deutschen Volk gefunden hat, dass aber das von Eurer Exzellenz gezeigte Ziel eine volle Mehrheit im deutschen Volk besitzt, wenn man - wie es geschehen muss - von der staatsverneinenden Kommunistischen Partei absieht. Gegen das bisherige parlamentarische Parteiregime sind nicht nur die Deutschnationale Volkspartei und die ihr nahestehenden kleinen Gruppen, sondern auch die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei grundsätzlich eingestellt und haben damit das Ziel Eurer Exzellenz bejaht. Wir halten dieses Ergebnis für außerordentlich erfreulich und können uns nicht vorstellen, dass die Verwirklichung dieses Zieles nunmehr an der Beibehaltung einer unwirksamen Methode scheitern sollte.

Es ist klar, dass eine des öfteren wiederholte Reichstagsauflösung mit sich häufenden, den Parteikampf immer mehr zuspitzenden Neuwahlen nicht nur einer politischen, sondern auch jeder wirtschaftlichen Beruhigung und Festigung entgegenwirken muss. Es ist aber auch klar, dass jede Verfassungsänderung, die nicht von breitester Volksströmung getragen ist, noch schlimmere wirtschaftliche, politische und seelische Wirkungen auslösen wird.

Wir erachten es deshalb für unsere Gewissenspflicht, Eure Exzellenz ehrerbietigst zu bitten, dass zur Erreichung des von uns allen unterstützten Zieles Eurer Exzellenz die Umgestaltung des Reichskabinetts in einer Weise erfolgen möge, die die größtmögliche Volkskraft hinter das Kabinett bringt.

Wir bekennen uns frei von jeder engen parteipolitischen Einstellung. Wir erkennen in der nationalen Bewegung, die durch unser Volk geht, den verheißungsvollen Beginn einer Zeit, die durch Überwindung des Klassengegensatzes die unerlässliche Grundlage für einen Wiederaufstieg der deutschen Wirtschaft erst schafft. Wir wissen, dass dieser Aufstieg noch viele Opfer erfordert. Wir glauben, dass diese Opfer nur dann willig gebracht werden können, wenn die größte Gruppe dieser nationalen Bewegung führend an der Regierung beteiligt wird.

Die Übertragung der verantwortlichen Leitung eines mit den besten sachlichen und persönlichen Kräften ausgestatteten Präsidialkabinetts an den Führer der größten nationalen Gruppe wird die Schwächen und Fehler, die jeder Massenbewegung notgedrungen anhaften, ausmerzen und Millionen Menschen, die heute abseits stehen, zu bejahender Kraft mitreißen.

In vollem Vertrauen zu Eurer Exzellenz Weisheit und Eurer Exzellenz Gefühl der Volksverbundenheit begrüßen wir Eure Exzellenz

mit größter Ehrerbietung

Unterzeichnet wurde dieser Brief u. a. von:

Dr. Hjalmar Schacht (Bankier / Berlin, ab März 1933 Präsident der Reichsbank),

Kurt Freiherr von Schröder (Bankier / Köln),

Fritz Thyssen (Unternehmer/ Mülheim),

Eberhard Graf von Kalckreuth (Vorsitzender des Reichslandbundes / Berlin),

Friedrich Reinhart (Direktor der Commerz- und Privatbank / Berlin),

Kurt Woermann (Aufsichtsrat der Commerzbank / Hamburg),

Kurt von Eichborn (Bankier / Breslau),

Carl Vincent Krogmann (Bürgermeister von Hamburg)

Ihre Zustimmung zum Inhalt des Briefes, ohne ihn zu unterzeichnen, erklärten:

Albert Vögler (Vorstandsvorsitzender Vereinigte Stahlwerke AG / Essen),

Paul Hermann Reusch (Vorstand der Oberhausener Gutehoffnungshütte / GHH),

 

 

 

Der Weltfaschismus muss sterben damit der Weltkommunismus lebt !

AUSCHWITZ

27. Januar 1945

27. Januar 2020

Vor 75 Jahren befreite die Rote Armee die Überlebenden von Auschwitz

Faschismus ist unvermeidlich solange der Weltimperialismus herrscht.

Wer die Unvermeidlichkeit des Faschismus beseitigen will, muss den Weltimperialismus durch die sozialistische Weltrevolution restlos zerschlagen !

Es lebe die Rote Weltarmee zur Befreiung von Krieg und Faschismus !

 

Webseite in

Deutsch

Englisch

Russisch

Polnisch

 

 

 

 

Auschwitz – 75 Jahre danach

27. Januar 2020

 

 

 

Die verbotene Faust

 

Schnellrichter:

"Sie haben sich zur Wehr gesetzt, sagen Sie ? Waren Sie bewaffnet?"

Arbeiter:

"Nein."

Schnellrichter:

"Geben Sie zu, einen Dolch gehabt zu haben ?"

Arbeiter:

"Nein."

Schnellrichter:

"Aber doch ein Dolch-artiges Messer?"

Arbeiter:

"Nein."

Schnellrichter:

"Wie lange haben Sie denn schon Ihren Schlagring ?"

Arbeiter:

"Ich hab doch keinen Schlagring. Als mir der Faschistenlümmel ..."

Schnellrichter:

"Angeklagter ! Unerlassen Sie solche Ausdrücke, sonst muss ich Sie ..."

Arbeiter:

"Wie mir also der Hitler-Knabe mit seiner Pistole zu nahe kam, da habe ich ihm eine vorm Latz geknallt, dass er nicht mal mehr 'Dankeschön' sagen konnte.

Schnellrichter:

"Und womit haben Sie die erheblichen Beschädigungen im Gesicht des Zeugen Adolf bewirkt ?"

Arbeiter:

"Bewirkt? Ach so. Hier. Mit meinen Fäusten. Wollen Sie sich die mal ansehen ?"

Schnellrichter:

"Das sind ja wahre Mordinstrumente. Sie hatten die Faust geballt, sagten Sie ?"

Arbeiter:

"Aber selbstverständlich."

Schnellrichter:

"Das genügt mir. Herr Adolf, bitte.

Sie hatten doch gar keine Pistole, nicht wahr ?"

Adolf:

"Doch. Aber nur so."

Schnellrichter:

"Sie wollen damit sagen, dass Sie Ihre Pistole nur aus Jux bei sich getragen haben ?"

Adolf:

"Naja. Wie man's nimmt."

Schnellrichter:

"Haben Sie einen Waffenschein?

Adolf: (flüstert dem Richter ins Ohr)

"Mein Papa hat mir gesagt, dass ich jeden Roten nieder knallen darf, im Namen von A..."

Schnellrichter unterbricht:

"Im Namen des Volkes, wollten Sie wohl sagen. Der Angeklagte wird auf Grund § 48 des Bürgerschutzgesetzes, der das Tragen geballter Fäuste zum Zwecke der Bedrohung Andersdenkender verbietet, und auf Grund des § 49, der die gewaltsame Entstellung arischer Rassenprofile untersagt, zu drei Monaten Gefängnis verurteilt."

(1930)

 

 



Brennende Synagogen in der Reichskristallnacht vom 9. November 1938

Wie steht der RFB zum Antisemitismus ?

Der Kampf gegen den Antisemitismus ist eine Klassenfrage !

Es gibt keinen wahren Kampf gegen den Antisemitismus ohne das Ziel der restlosen Vernichtung des Zionismus in der ganzen Welt!

Das ist die Trennlinie, die den Kampf des RFB von allen anderen Arten des Kampfes gegen den Antisemitismus unterscheidet.

Es gibt zwei entgegen gesetzte Arten vom Kampf gegen den Antisemitismus:

Es gibt den bürgerlichen "Kampf gegen den Antisemitismus". Dieser dient insbesondere der rassistisch-imperialistischen Regierung in Israel als Tarnkappe ihrer zionistischen Völkermorde, insbesondere an den arabischen Völkern und vor allem am palästinensischen Volk.

Die andere Art Kampf gegen den Antisemitismus entspricht dem Wesen des proletarischen Internationalismus, dem Kampf des Weltproletariats, einschließlich der israelischen Arbeiterklasse gegen Zionismus, Rassismus und Faschismus.

Der Rote Front Kämpferbund bildet die proletarische Front gegen die bürgerlich-zionistische Auslegung des Begriffs vom "Antisemitismus" !

Für uns schließt der Kampf gegen den Antisemitismus unbedingt den Kampf gegen den Zionismus mit ein, ja setzt den Anti-Zionismus voraus!

 

 

Es lebe der

Rote Frontkämpferbund !

 

- Wiedergründung am 29. Juli 2019, dem 95. Jahrestag des RFB, erfolgreich abgeschlossen -

 

DER ROTE FRONTKÄMPFERBUND GRÜSST ALLE ROTEN FRONTKÄMPFER AUF DER GANZEN WELT !

Schließt eure Reihen und formiert euch zur roten Weltfront !

Tod dem Weltfaschismus !

Es lebe der Weltkommunismus !

 

GRÜNDUNGSERKLÄRUNG DES RFB

" Tod dem Weltfaschismus ! "

beschlossen am 29. Juli 2019

 

 

--------------------------ROT WELTFRONT !

Fünf Finger sind eine Faust !

ALLE FÄUSTE IN EINER GEBALLT !

Roter Frontkämpferbund zur Schaffung der roten Weltfront gegen Krieg und Faschismus !

Die rote Weltfront gegen Krieg und Faschismus ist eine Front des globalisierten Klassenkampfes und beruht auf dem proletarischen Internationalismus.

Die rote Weltfront gegen Krieg und Faschismus ist ausgerichtet auf die sozialistische Weltrevolution und die Errichtung der Weltdiktatur des Proletariats.

Der RFB verknüpft seinen Kampf gegen Krieg und Faschismus mit dem Ziel der klassenlosen Weltgesellschaft, mit dem Ziel des Weltkommunismus.

RFB - treu zur Komintern (SH) !

Wir sind ihre treuen roten Soldaten !

Rot Weltfront !

 

 


DEN ANTIFASCHISMUS BEWAFFNEN !

DEN FASCHISMUS ENTWAFFNEN !

Leitfaden der antifaschistischen Aktion

von Wolfgang Eggers

herausgegeben von der Komintern (SH) aus Anlass der Gründung des Roten Frontkämpferbundes

 

 

 

Grußadressen der Solidarität

 

29. Juli 2019

Grußadresse des

wieder gegründeten RFB

an die Komintern (SH)



"Rot Weltfront!"

Der Komintern (SH) stets treu ergeben!


Die Kämpfer des Roten Frontkämpferbundes senden militante Grüße an die Weltpartei von Stalin und Enver Hoxha, an die Komintern (SH).

Die Gründung des Roten Frontkämpferbundes leitet eine neue Epoche in der Geschichte des Kampfes gegen Krieg und Faschismus ein. Der revolutionäre Kampfruf des Roten Frontkämpferbundes, der die kapitalistische Welt zum Zittern bringen wird, lautet:


Tod dem Weltfaschismus!

Es lebe der Weltkommunismus!

Der Rote Frontkämpferbund, die einzige militante Organisation des Weltproletariats, steht von Anfang an fest und loyal zur Komintern (SH), der Weltpartei von Stalin und Enver Hoxha.

In dieser Phase der kommunistischen Weltbewegung, der Phase des Weltfaschismus und der weltimperialistischen Kriege stehen die Soldaten der proletarischen Weltrevolution vor riesigen Kämpfen.

Die Aufrüstung der Imperialisten erhöht die Kriegsgefahr, und damit gleichzeitig verbunden die faschistische Gefahr durch die Aufrüstung der faschistischen Polizeistaaten und Formierung faschistischer Mordbanden.

Krieg nach außen und Faschismus nach innen - so richtet sich die Weltbourgeoisie insbesondere gegen das Weltproletariat und alle ausgebeuteten und unterdrückten Klassen der Welt. Mit wütendem Hass jagen die Weltbourgeoisie und ihre sozialfaschistischen Lakaien die Avantgarde des Proletariats, die Komintern (SH).

Auf Leben und Tod verbunden mit der sozialistischen Weltrevolution werden wir als Soldaten der Komintern (SH) den militanten Weg des Klassenkampfes beschreiten, um die Befreiung der Menschheit von den Fesseln der kapitalistischen Ausbeutung zu vollenden.

Gestählt im Kampf der revolutionären Klassenkämpfe, trainiert und gestärkt durch die Lehren des Stalinismus-Hoxhaismus, angeregt durch den unüberwindlichen Glauben an den Sieg der proletarischen Weltrevolution, bilden wir die revolutionären Kämpfer des Weltproletariats heran

für den Sturz der Herrschaft der Weltbourgeoisie, für den Sieg der proletarischen Weltrevolution und zum Schutz der Komintern (SH).

Es lebe die Weltpartei von Stalin und Enver Hoxha, die Komintern (SH)!

Es lebe die sozialistische Weltrevolution!

Es lebe der Rote Frontkämpferbund !

RFB

29. Juli 2019

 

 

 

Grußadressen der Solidarität

 

Grußadresse der Komintern (SH)

aus Anlass der Gründung des

Roten Frontkämpferbundes

am 29. Juli 2019

An die Genossinnen und Genossen der Komintern (SH) !

An die Genossinnen und Genossen des Roten Frontkämpferbundes !

Wir grüßen euch mit einem kräftigen, dreifachen

Rot Front ! Rot Front ! Rot Front !

Die Komintern (SH) sendet euch kämpferische Grüße zur Gründung des Roten Frontkämpferbundes, und wir möchten uns gleichzeitig für eure Grüße sehr herzlich bedanken.

DIe Gründung des RFB wurde am 19. September 2018 beschlossen und auf das Datum des 29. Juli 2019 festgelegt, dem Tag, an dem vor 95 Jahren der RFB gegründet wurde, am 29. Juli 1924.

Der RFB hat den Entwurf der Gründungserklärung begrüßt und beschlossen, diese für gültig und verbindlich zu erklären. Dieses wichtige Gründungsdokument dient dem RFB von nun ab als Richtschnur für seinen Aufbau.

Wir freuen uns sehr, dass das Weltproletariat jetzt seine eigene antifaschistische Weltorganisation besitzt. Der RFB hat sich mit heutigem Tage in den Dienst der Komintern (SH) gestellt und darauf können wir alle sehr stolz sein.

Der Gründungstag des RFB ist ein wichtiger Tag für das Weltproletariat, für seine Partei, die Komintern (SH), und für alle Antifaschisten auf der ganzen Welt.

Die historische Bedeutung der Gründung des RFB besteht erstens darin, dass der RFB überhaupt die allererste Weltorganisation des Antifaschismus ist.

Zweitens besteht die historische Bedeutung darin, dass der RFB, trotz seines Verbots durch die Sozialfaschisten vor 90 Jahren, wieder seine Tätigkeit aufgenommen hat, um unter dem Banner Ernst Thälmanns, dem Vorsitzenden des RFB, den Faschismus für immer auszulöschen und damit den Mord am Genossen Ernst Thälmanns zu rächen.

Ernst Thälmann wurde vor 75 Jahren von den Faschisten ermordet. Deswegen hat die Komintern (SH) beschlossen,

Ernst Thälmann zum Ehrenvorsitzenden des RFB zu ernennen.

Sein Name war, ist und wird mit dem RFB für immer unzertrennlich verbunden sein.

 

Ernst Thälmann stellt die Frage:

"Worauf kommt es jetzt vor Allem an ?

Wir müssen erreichen, dass die Kette der Massenaktionen und Massenkämpfe gegen die faschistische Diktatur in ganz Deutschland nicht mehr abreißt. Der revolutionäre Brand muss stets an anderern Stellen wieder verstärkt aufflackern und sich entzünden, wenn er an einer anderen Stelle vorübergehend erstickt wird, bis keine Feuerwehr mehr hilft, diesen revolutionären Brand zu löschen." (7. Februar 1933)

Was bedeutet dieser damalige Aufruf von Ernst Thälmann heute für die Weltorganisation des RFB?

Der RFB muss heute erreichen, dass die globale Kette der Massenaktionen und Massenkämpfe gegen den Faschismus auf der ganzen Welt nicht abreißt. Der revolutionäre Weltbrand muss stets in einem neuen Land wieder verstärkt werden, wenn er in einem anderen Land vorübergehend erstickt wird, bis keine Feuerwehr der Welt mehr hilft, diesen revolutionären Weltbrand zu löschen.

In diesem Sinne:

Antifaschisten aller Länder !

Vereinigt euch im RFB !

Nur durch euren Zusammenschluss kann sich die Rote Weltfront formieren. Macht die Rote Weltfront zu einer unüberwindlichen Kraft, führt sie zum Sieg über den Faschismus.

Baut den RFB in jedem Land der Welt auf !

Gründet den RFB in jedem Betrieb, in jeder Stadt und in jedem Dorf der Welt !

Schart euch um das Welt umspannende rote Banner des RFB:

Tod dem Weltfaschismus !

Es lebe der Weltkommunismus!

Es lebe die rote Weltfront !

Es lebe der Rote Frontkämpferbund !

Es lebe die Komintern (SH) !

 

Rot Weltfront !

Komintern (SH)

Wolfgang Eggers

30. Juli 2019

 




 

Das Schwert, mit dem die Weltfaschisten die sozialistische Weltrevolution zur Strecke bringen wollen, wird das Herz der Weltbourgeoisie durchbohren !

Komintern (SH)

 

 

Diese Webseite in:


Englisch

 

 

Arabisch