2020

September

 

Willkommen bei der Komintern (SH)

DEUTSCHE SEKTION !

 

 

"ALBANIEN HEUTE"

ARCHIV

1973 - 1985 

1978

 

1978- Nr. 3, Mai-Juni

 

 

Aufrufsgedicht

globaler Klimastreik

25. 9. 2020

17. 00 Ulrichsplatz Augsburg


ein Genosse schreibt uns:

Die Erde stirbt für euren Profit
Menschen und Tiere verhungern für euren Profit
Kinder krepieren für euren Profit
Diese Welt geht unter für euren Profit
Die Welt verreckt
Für das Weltkapital, diesen und ihren Dreck


Wer gibt euch Bonzen und Weltkapitalisten das Recht, über Leben zu richten?
Wer gibt euch Bonzen und Imperialisten das Recht diese Welt zu vernichten?
Wer gibt euch Banken, Konzernen und Monopolen das Recht einfach Tiere zu quälen?
Wer gibt den herrschenden Klassen das Recht arme Bauern zu bestehlen?
„Hier fehlt noch Beton und dort ist auch noch Grün“
„Noch mehr Atomfetischismus und Kernkraftwerke, bis alle hier verglühn“
Den Abfall, dann noch schnell unter die Erde gebracht,
Die Klassenfeinde werden niemals damit aufhören bis es endlich wieder kracht


Die Welt stirbt, keiner fragt warum
Die Erde stirbt, alle bleiben stumm
Die Erde stirbt keiner will es sehen
Die Erde stirbt, wegen den Imperialismus wird diese Welt untergehen
Ihr scheiß Bonzen und Weltkapitalisten glaubt ihr habt das Recht diese Welt zuzuscheißen
Ihr scheiß Bonzen und Imperialisten glaubt ihr habt das Recht einfach Stämme zu vertreiben
Ihr scheiß Banken, Konzerne und Monopole glaubt ihr habt das Recht arme Bauern zu bestehelen
Ihr scheiß herrschenden Klassen habt das Recht einfach Tiere zu quälen
Eure scheiß Profitwirtschaft hat alles hier kaputt gemacht
Wir Arbeiter, Bauern, Tiere und Pflanzen leben in der Scheiße und die blüht in voller Pracht
Die Herrschenden haben unser aller Urteil schon lange gefällt
Wir sollen alle sterben für Profit, Weltkapital und jede Menge Geld


Die Welt stirbt, keiner fragt warum
Die Erde stirbt, alle bleiben stumm
Die Erde stirbt, keiner will es sehen
Die Erde stirbt, wegen den Imperialismus wird diese Welt untergehen
Die Welt verreckt
Für das Weltkapital, diesen und ihren Dreck



 

 

 

 

75 Jahre UNO - Verbrechen sind genug !

 

 

 

KPD -Archiv

der Komintern (SH)
vor 90 Jahren

Die KPD im Jahre 1930

Spezielle Webseite

 

 

75. Jahrestag der Gründung der sozialistischen albanischen Gewerkschaft

 

Gedicht  75. Jahrestages der Gründung

albanischer Gewerkschaftsverband

am 11. Februar 1945

Obwohl die albanische Arbeiterklasse zahlenmäßig klein und noch unerfahren im Gewerkschaftskampf war, gelang es ihr unmittelbar nach dem siegreichen Befreiungskrieg gegen die faschistischen Besatzer in einem der kleinsten und rückständigsten Ländern der Welt nicht nur die Volksrevolution zum Sieg zu führen, sondern auch eine sozialistische Gewerkschaft aufzubauen. Darin kommt die Universalität der Lehren des 5. Klassikers des Marxismus-Leninismus zum Ausdruck.

Der Hoxhaismus in der Gewerkschaftsfrage besteht darin, dass er die ideologische Grundlage bildete für die revolutionäre Durchbrechung der reformistisch-revisionistischen Umkreisung der bürgerlichen Weltgewerkschaftsbewegung.

Der Hoxhaismus ist die ideologische Grundlage der revolutionären Gewerkschaftslinie im Kampf gegen die reformistisch-revisionistische Gewerkschaftslinie im internationalen Maßstab. Die hoxhaistische Gewerkschaft ist die Schule des anti-reformistisch-revisionistischen Kampfes für den Weltkommunismus. Darin eben besteht die internationale Bedeutung des Hoxhaismus in der Frage der Gewerkschaften. 

Die 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus lehrten, dass der erste und wichtigste Transmissionsriemen, der die Partei mit der Arbeiterklasse verbindet,die Gewerkschaft ist:

"Die wichtigsten Massenorganisationen sind die Gewerkschaften"

(Enver Hoxha: "Imperialismus und Revolution")

In enger Verbindung und unter Führung der Partei der Arbeit Albaniens - mit dem Genossen Enver Hoxha an der Spitze - trugen die albanischen Gewerkschaften maßgeblich zur Errichtung und Festigung der Diktatur des Proletariats bei.

Die albanischen Gewerkschaften wurden auf der Grundlage der Prinzipien des Marxismus-Leninismus aufgebaut.

Sie erfüllten ihre Rolle als wichtigster Hebel der Partei, als Glied der Diktatur des Proletariats, als Transmissionsriemen der Partei mit den werktätigen Massen.

In den albanischen Gewerkschaften wuchsen Tausende von Neuerern heran, die der Partei treu ergeben waren. Sie spielten sowohl in der Produktion als auch im täglichen Leben eine vorbildliche Rolle beim Aufbau des Sozialismus und bei der Erfüllung ihrer Pflicht gegenüber dem proletarischen Internationalismus.

Die albanischen Gewerkschaften waren eine Schule des Kommunismus im Allgemeinen, und eine Schule des anti-revisionistischen Kampfes im Besonderen.

Die albanischen Gewerkschaften haben auf internationaler Ebene einen prinzipienfesten Kampf gegen die revisionistischen Gewerkschaften geführt und ihre revolutionäre Vorhutstellung behauptet. Von großer Bedeutung war die Solidarität der albanischen Gewerkschaften mit dem Gewerkschaftskampf der revolutionären Arbeiter auf der ganzen Welt.

In den kapitalistischen Ländern waren die albanischen Gewerkschaften für die noch jungen marxistisch-leninistischen Parteien ein Leitstern für ihre revolutionäre Gewerkschaftsarbeit innerhalb und außerhalb der bürgerlich-reformistischen Gewerkschaften. Der albanische Staat war der einzige Staat in der Welt, der die Organisationen der Revolutionären Gewerkschaftsopposition (RGO) unterstützt hat.

Aber die albanischen Gewerkschaften nahmen auch in den revisionistischen Ländern eine Richtung weisende Stellung ein. Als Beispiel sei der revolutionäre Gewerkschaftskampf der KPD/ML in den revisionistischen Gewerkschaften der DDR genannt, der auf der Basis des Hoxhaismus geführt wurde. 

Die albanischen Gewerkschaften nahmen stets eine revolutionäre Haltung ein gegenüber der Ausbeutung und Unterdrückung auf der ganzen Welt, gegen Imperialismus und Sozialimperialismus, gegen den alten und neuen Kolonialismus, gegen den Reformismus und Revisionismus und gegen alle opportunistischen Strömungen in der Gewerkschaftsbewegung (Anarcho-Syndikalismus, Trotzkismus, Maoismus etc.).

Die albanischen Gewerkschaften kämpften stets für den Triumph der Weltrevolution, des Weltsozialismus und Weltkommunismus.

In diesem vorbildlichen Kampf standen die albanischen Gewerkschaften nicht allein. Die ganze marxistisch-leninistische Weltbewegung stand solidarisch hinter ihnen. Viele Freunde und Verbündete in allen Ländern der Welt unterstützten die albanischen Gewerkschaften solidarisch und folgten den Einladungen, um sich in Albanien vom siegreichen Aufbau des Sozialismus mit eigenen Augen zu überzeugen.

An den Gewerkschaftskongressen nahmen Delegierte von revolutionären Gewerkschaftsorganisationen der ganzen Welt teil.

In der Geschichte der revolutionären Gewerkschaftsbewegung nahmen die albanischen Gewerkschaften einen Ehrenplatz ein.

Aber es geht nicht nur um die Würdigung der historischen Verdienste der albanischen Gewerkschaften.

Es geht vielmehr darum, von ihnen zu lernen und ihrem Beispiel im heutigen Klassenkampf zu folgen.

 

Wir veröffentlichen abschließend noch einmal unseren Beitrag zum 70. Jahrestag

11. 2. 1945 - 11. 2. 2015

70. Jahrestag der Gründung der albanischen Gewerkschaften

 


GEDICHT

Arbeiter u. Werktätige können schon tagelang nicht grunzen, was ist blos los hier
Überall nur Streikbruch und Profit regiert
Wir Arbeiter u. Werktätigen Albaniens liegen wach und denken nach
was uns dieser scheiß Job bringt, - Wie die einstige Arbeitermacht zerbrach
Der Albanische Gewerkschaftsverband kann die KSSH, BSPSH nicht mehr sehen
wie sich diese Bonzen u. Gewerkschaftsbonzen im Kreise drehen
Geld und Profite verdienen und Arsch breit sitzen
und zusehen wie wir Werktätige und Proleten uns tot schwitzen


Hey Bonzenchef, du weißt wir Arbeiter und Proleten hassen dich
Keine Skrupel, der Albanische Gewerkschaftsverband schlägt dir ins Gesicht
der Albanische Gewerkschaftsverband schlägt der BSPM in die Fresse wenn er Bock darauf hat
Du hast den Proletariern nix zu sagen du alter Bonzensack!


Wir Arbeiter und Werktätige können uns doch nicht deformieren
Das wäre glatt wie verlieren
Den Kopf im Sand und nicht mehr raus
nein so gehen wir Proleten und Werktätige nicht mehr aus dem Haus
Der Albanische Gewerkschaftsverband scheißt auf euch Bonzen u. kämpft dagegen
Jetzt spielen wir nach weltproletarischen Regeln
Proletarier aller Länder sind hier, kapitalistischer Chef fick dich
Das Weltproletariat ist die einzige weltrevolutionäre Kraft, vergiss das nicht


Hey Bonzenchef, du weißt wir albanischen Arbeiter hassen dich
Keine Skrupel, der Albanische Gewerkschaftsverband schlägt dir ins Gesicht
der Albanische Gewerkschaftsverband schlägt der UPS in die Fresse, wenn er Bock darauf hat
Du hast den albanischen Proletariern nix zu sagen du alter Bonzensack!


* * *

Jeden Tag auf`s neue gammeln, das hat doch wirklich keinen Zweck
Doch albanischen Proletarier gehen nicht von der Straße, nein gehen nicht von hier weg
Ihr scheiß Bonzen könnt uns albanischen Werktätigen mal
Wir Arbeiter und Bauern hassen euch und die bürgerliche Moral
Ihr  Kapitalisten könnt euren scheiß Job selber machen
Dann können wir Arbeiter und Werktätige wieder über euch lachen
Wir Bauern und Proleten sitzen hier und lachen uns krank
Über euch Imperialisten und das albanische Land
Sozialstaat habt ihr euch getarnt und habt dabei die Bullen gekauft
Dann wundert ihr euch wenn der Albanische Gewerkschaftsverband mit euch rauft


Kapitalistisches Albanien das ist ein Witz
Von diesem scheiß Staat erwarten die werktätigen Massen nix
Nur Faschos und Sozenfaschos an der Macht
Imperialistisches Albanien, Albanische Gewerkschaftsverband sagt dir gute Nacht


Kapitalistisches Albanien, das ist ein Witz
Von diesem scheiß Land erwarten die Millionenmassen des Volkes nichts
Nur Faschos und Sozenfaschos an der Macht
Kapitalistisches Albanien, Albanische Gewerkschaftsverband sagt dir gute Nacht


Nur scheiß Kapital und verfickte Rente
Bourgeoisie, mit eurem korrupten Leben geht es zu Ende
der Albanische Gewerkschaftsverband wird wieder stark
Arbeiter und Werktätige rotten sich zusammen gegen Kapital u. den Staat
Steine schmeißen, nicht aufgeben
Fesseln sprengen, das die millionenköpfigen Proletarier sich erheben
die einen Taten, der Albanische Gewerkschaftsverband tut es wieder
Albanien, die Diktatur des Proletariats kommt wieder
Steht an jeder Ecke und jeder Wand
die Millionenmassen des Volkes stürmen heute dieses Land
Werktätige und Proleten lassen sich nicht länger verarschen
Soll doch die Arbeiteraristokratie den Chef ein blasen


Kapitalistisches Albanien, das ist ein Witz
Von diesem scheiß Land erwarten die Millionenmassen des Volkes nichts
Nur Faschos und Sozenfaschos an der Macht
Kapitalistisches Albanien, Albanische Gewerkschaftsverband sagt dir gute Nacht

 

kurzer Erlebnisbericht

von unserer Gegenwehr

gegen die Aktion der Coronaleugner und sozial/faschistischen Querfront

vom Samstag 5.9.2020

Augsburg



Los ging es wieder 16.00 Uhr auf dem Ulrichsplatz und das Querfrontpack machte wieder eine Kundgebung. Es wurde Corona geleugnet und gegen "Masken demonstriert", nur zum Klassenkampf, was der Arbeiterklasse und den Bauern jetzt wirklich nützt und ihnen unter den Nägeln brennt, darüber erzählten die nichts. Dann kam so eine Trulla auf uns zu und texte uns voll, es nervt, daß wir jedes mal gegen sie protestieren und was das denn eigentlich soll. Wir seien ja angeblich auf der falschen Kundgebung, hier gebe es keine Faschos und Nazis und die Kaiserfahne (schwarz rot weiß)  habe angeblich nichts mit dem deutschen Imperialismus zu tun und gemein.

Es war eine Woche nach den faschistischen Hurenaktionen am 29.8.2020 in Berlin und wir hatten darüber gekotzt. Es war ungefair mit dem Hitler-Ludendorff-Putsch Nr. 2, zu vergleichen. Da weiß man ja, was noch auf uns zu kommt. Denn die Sieg-Heil-Praktikerin Tamara Kirschbaum rief zum Sturm des Recihstages auf, was einem faschistischem Putsch gleich kommt. Diese Nazi-Hippie, Mitglied bei den sogenannten Reichsbürgern und esoterische Chefideologin behauptete, Trump sei im Reichstag, die Knüppelkunden hätten die Helme absetzt und ihr brauner Mob hätte angeblich gewonnen. Das ist natürlich geistiger Synapsenpogo, ausgebrütet aus den verwirrten Gehirnen der Fascho-Esoteriker.  Denn Trump führt zu dem Zeitpunkt in den USA Wahlkampf und hätte bestimmt nicht die Absicht noch die Zeit nach Berlin zu einer Demonstration zu kommen... Die alte faschistische Hippiefratze von den Reichsbürgern hat ja mal so richtig einen am Helm. ...und wer sich von so einer schreienden Sieg-Heilpraktikerin aufstacheln lässt, ist auch keinen Dreck besser.

Übrigens waren diesem Sturm auf dem Reichstag auch der mehrfach verurteilte  Holocausleugner Nikolai Nerling mit dem Kampfnamen"Volkslehrer". Der gelernte und studierte Grundschullehrer erhielt wegen seinen Verhöhnungen der Opfer des Holcaust Berufsverbot.

Außerdem mobiliserte auch Stephan Steins mit seiner Braunen Fahne von der sozialfaschistischen Querfront https://rotefahne.eu/ nach Berlin. Der scheint wohl auch die Opfer des Holocaust zu verhöhnen. Er hetzt nicht nur faschistisch die Hakenkreuze aus seinem Maul gegen Asylies, sondern hält die Proleten und Bauern auch noch für so blöd, als suchen sie in Berlin unter einem Meer aus Nationalflaggen der USA, Rußland, das deutsche Kaiserreich, Ukraine (!?), Türkei (!!) auch noch die Rote Fahne. Das ist in etwa noch unwahrscheinlicher als eine Nadel im Heuhaufen zu finden.

Udo Voigt, langjähriger Vorsitzender der Nazifascho-Partei NPD zusammen mit dem Holocaustleugner "Volkslehrer" am 1.8. in Berlin. Aber du latschst mit denen zusammen in der Querfront. Faschismus und Sozialfaschismus sind Zwillinge (Stalin).

 

Esoterische Querfront-Schreie

Esoterische Querfront-Schreie, vorm Beliner Regierungspalast
Sturm auf dem Reichstag, faschistischer Putsch im Dunkeln der Nacht
Das Reißen Von Arbeiterblut - und des Volkes Fleisch
Ein Meer aus Reichskreigsflaggen, imperialistisches, konterrevolutionäres Werk ist vollbracht
Tamara Kirschbaum, ideologischer Synapsenpogo, geistiger Scheiß
Zerschlagen mit Konterrevolution wollt ihr die Arbeitermacht
Rache kommt mit Sozialistischer Weltrevolution, bis der Boden unter euch zusammen kracht


Esoteriker und Querfront, dunkle Gestalten rotten sich zusammen
Faschisten und Sozialfaschisten sich zu häuten begannen
Rotten Sich  gegen Arbeiter u. Bauern zusammen, Feuerwerkskörper knallen
Nur die Diktatur des Proletariats kann das freie sozialistische Deutschland selbst verwalten
doch weltproletarischen Stimmen werden nie verhallen
Straßenschlachten , Barrikaden im Dunkeln Der Nacht
Rache kommt mit Sozialistischer Weltrevolution, bis der Boden unter den Bonzen zusammen kracht


Ein dummer faschistischer Querfront-Haufen
Esoteriker, eine sozialfaschistische Idiotenschar
Überall zu finden, kein Ende absehbar


Scheiß Esoteriker mit Lichter von Kerzen
braune Gedanken
verdunklen die Herzen
Drum zerschlagt diese imperialistischen Banden
Faschisten und Sozialfaschisten greifen Berlin an in der Stille der Nacht
Querfront, Esoteriker alles Nazisten fürchten die Arbeitermacht
Haut ihen auf die Fresse, bis ihnen der Boden unter den Bonzen zusammen kracht


Querfront ein dummer sozialfaschistischer Haufen
Esoteriker - eine faschistische Idiotenschar
Überall zu finden, kein Ende absehbar


faschistischer Putsch, Strum auf Reichstag, Tamara Kirschbaum vorm Polit-Altar
"Volkslehrer", alles Steigbügelhalter des Weltkapitalismus voll mit  Proleten Blut
Nazifaschismus und Sozialfaschismus eine Idiotenschar!!
Wer hetzt gegen den weißrussischen Maidan? die Querfront der esoterischen Brut
Doch das weißrussische Volk hat den größten Mut!
Weltproletariat steht auf , Minsk, Berlin und Arbeiterbrüder wiedersetz dich in der Vollmondnacht
Sozialistische Weltrevolution, bis der Boden unter den Bonzen kracht


Querfront ein dummer sozialfaschistischer Haufen
Esoteriker - eine faschistische Idiotenschar
Überall zu finden, kein Ende absehbar

 

 

 

Aufruf zum aktiven Wahlboykott der Oberbürgermeisterwahl in Karl-Marx-Stadt

Ein neues Kapital in der Geschichte Karl-Marx-Stadt :

Gleich 2 Nazifascho-Parteien AFD und "Pro Chemnitz" treten beide zum ersten mal bei einer Wahl gleichzeitig an!

Der Durchbruch für den Weltfaschismus!

DIE NAZIS AUS FASCHISTEN, SOZIALFASCHISTEN UND ÖKOFASCHISTEN SIND LÄNGST WIEDER HOFFÄHIG GEWORDEN!

ZERSCHLAGT DEN BÜRGERLICHEN PARLAMENTARISMUS!

Am 20. September wird aller Voraussicht die AFD und "Pro Chemnitz" mit Abgeordneten in das Karl-Marx-Städter Parlament, den "Führerbunker" einziehen. Nachdem "Pro Chemnitz" seine letzten Wahlerfolge 2013 verbuchen konnte, erhielt diese offen faschistische Partei über 5% der Stimmen bei der Oberbürgermeisterwahl 2013. Im Wahlkampf kandidieren auch die sozialfaschistische SPD und die ökofaschistische GRÜNE und gaben sich betont "weltoffen" (vor allem für die Banken und Konzerne), während sich CDU und "Freie Wähler" auf die Hetze gegen Asylbewerber und gegen jegliches Wahlrecht für Asylies konzentrierte.

Den Vogel total schoss die sozialfaschistische SPD-Gurke Peggy Schellenberger ab. Als letztes Jahr der stadtbekannte Neonazi, Totschläger und Gründer mehrerer faschistischer Organisationen wie die "Haller Security" und "Hoonara" (Hools Nazis, Rassiten)   Thomas Haller abkratzte, huldigte die Stadträtin Peggy Schellenberger diesen mit:"

 „Wir lebten in komplett verschiedenen Welten und entschieden uns irgendwann für völlig andere Wege. Es gab grundlegende Dinge, die haben uns strikt getrennt. Aber es gab eben auch die andere, menschliche [!] Seite. Wir waren immer fair, straight, unpolitisch und herzlich zueinander – das hat dich ausgezeichnet. Ruhe in Frieden!“ 

Faschismus und Sozialfaschismus sind eben Zwillinge !

https://www.welt.de/sport/fussball/article190052561

/HooNaRa-Gruender-Chemnitzer-FC-haelt-Schweigeminute-fuer-Neonazi-ab.html

 

https://www.vice.com/de/article/43zpnw/der-chemnitzer-fc-trauert-oeffentlich-um-einen-verstorbenen-neonazi

In der Auseinandersetzung über diese Ereignisse werden immer wieder die Fragen aufgeworfen: Wo sind überhaupt die Unterschiede zwischen CDU und AFD? Wird die SPD das kleinere Übel? Wie gegen Nazifaschos kämpfen? Die Auseinandersetzung mit diesen Fragen, ihre richtige Beantwortung ist von großer Bedeutung für das entscheidende Eingreifen des Roten Frontkämpferbundes und die maximale Unterstützung der Kämpfe gegen Nazifaschos!

Wo sind noch Unterschiede zwischen "Pro Chemnitz" und CDU?

Nicht nur auf den ersten Blick fällt es schwer, hier gravierende Unterschiede zu erkennen. In der Propaganda läßt sich kaum feststellen, wer von wem abgespickt hat. Ja, manchmal sogar scheint es, als bediene sich "Pro Chemnitz" "gemäßigterer" Formulierungen, während die CDU ohne jeden Skrupel auch gezielt einzelne Gegner persönlich aufs Korn nimmt, geradezu als sollten sie als "Freiwild" zum Abschuß freigegeben werden.

Der Versuch der CDU, das Nazifascho-Potential unter den Wählern anzusprechen, mißglückte dennoch: die Leute wählten lieber das Original als die Kopie. "Pro Chemnitz", und ähnliche faschistische Parteien (AFD, DSU) werden in Zukunft wohl einen festen Platz in den Stadtparlamenten haben.

Wo die CDU die Mehrheit hat, wird sie noch eine Weile ohne die AFD die Stadtregierungsgeschäfte leiten. Einige vorgeschickte CDU-Politiker und Bonzen stellen jedoch schon öffentlich Überlegungen über die "Bündnisfähigkeit der AFD" und die "sachbezogene Zusammenarbeit" mit "Pro Chemnitz" an.

Die Mitglieder der AFD und "Pro Chemnitz" sind in der Mehrzahl heute keineswegs mehr nur alte SS-Schergen und Nazifascho-Funktionäre alten Schlages. Die Mitgliederstrukturen etwa von Pro Chemnitz sieht so aus, daß ungefähr die H ä l f t e der Mitglieder den bewaffneten Verbänden des staatsmonopolistischen Finanzkapitalismus der BRD ( Bundeswehr, Bullen, Bundesgrenzschutz, paramilitärische Bürgerwehren) sowie natürlich auch dem Verfassungsschutz, den Asylbehörden usw. usf. angehört. Die Weltfaschisierung der Gesellschaft wird also nicht nur durch Verschärfung der Unterdrückungsmaßnahmen vorangetrieben, sondern auch dadurch, daß die Weltfaschisten in Positionen der Staatsapparate aller Länder "herangezüchtet" werden.

Es zeigt sich also, daß die reale Gefahr der Nazifaschos nicht nur von illegal handelnden Brandstiftern und Totschlägerkommandos à la Haller (Haller-Security und Hoonara) & Co. ausgeht. Aktionen gegen Antiimperialisten werden von den Nazifaschos in direkter Absprache mit den von ihnen personell besetzten Stellen des Staatsapparates koordiniert. Dies - auch schon früher in kleinerem Maßstab praktiziert - wird nun ganz offenkundig in größerem Maßstab möglich. Immer deutlicher wird so sichtbar, daß Kämpfe gegen die Nazifascho-Parteien nicht isoliert werden könnnen von den nötigen Kämpfen gegen die Staatsapparate des Weltimperialismus, die sie nähren, ihnen Deckung, Schützenhilfe und Schlagkraft verschaffen.

Direkte Verknüpfungen zwischen den Staatsapparaten und den Nazifaschos wurden in den letzten Monaten deutlich:

* in NRW und Mecklenburg-Vorpommern flogen bei den Bullen ihre faschistischen Chat-Gruppen auf, in denen sie sich unter anderem NSU 2.0 nannten und Bilder vom Hakenkreuz im Sonnenuntergang, SS-Runen und antibolschewistischen Todeslisten austauschten.

* Die Polizei versendet seit 2018 im Auftrag der Nazifaschos 28 Billionen emails an alle Haushalte in der Bundesrepublik Deutschland unter der Unterzeichnung "NSU 2.0"

* Durch "Wahlkampfkosten-Erstattung" erhalten die Nazifaschos Gelder in Milliardenhöhe als finanzkapitalistisches Polster. Außerdem stehen den Abgeordneten weitere Gelder zur Verfügung; allein in Karl-Marx-Stadt erhält die AFD ca. 1800000 Euro im Jahr.

* Als gewählte Abgeordnete haben die Nazifaschos nicht nur die Tribüne des Parlaments zur Verfügung, sondern erhalten fast ungehinderten Zutritt zu den Massenmedien, Internetplattformen, zu Nachrichtensendungen, Talk-Shows usw. usf.

Kurzum: Im Unterschied zu den vergangenenn Jahren sind die Nazifaschos ganz offiziell wieder parlaments- sprich: "hoffähig" geworden!

Dies ist die logische Konsequenz einer Politik der Rehabilitierung der SS in Bitburg, eine logische Konsequenz der Politik der "verständnisvollen Erklärung" sprich: Man soll mit Faschisten und Nazisten r e d e n;

Entschuldigung und Rechtfetigung der Nazifascho-Zeit und der Relativierung ihrer Verbrechen.

DER IDEOLOGISCHE BODEN WURDE DURCH CHAUVINISTISCHE HETZE DURCH ALLE STAATSAPPARATE BEREITET, DIE SAAT IST AUFGEGANGEN!

AUS DEN BETRIEBEN SELBST MUẞ DIE KAMPFESKRAFT KOMMEN!

Wird die sozialfaschistische SPD zur Alternative?

Angesichts dieser Entwicklung profiliert sich ausgerechnet die sozialfaschistische SPD ( und mit ihr die ökofaschistischen GRÜNEN, inzwischen offenes Anhängsel der SPD) durch gegen Nazifaschos gerichtete Sprüche. Will man nicht wieder darauf hereinfallen, die sozialfaschistische SPD wieder als das "kleinere Übel" oder gar als eine "echte Alternative" betrachten, muß man die reale sozialfaschistische Politik der SPD ansehen:

Was Almut Patt - die angesichts des "Rechtsrucks" in der Bundesrepublik Deutschlands gar als "Linke" in der CDU gilt (wiewohl sie übelste antikommunistische Hetzerin ist) - ausgesprochen hat, kennzeichnet auch einen Großteil der Politik der SPD: Es komme nicht darauf an, so formulierte sie, rechtsradikale Sprüche zu klopfen, sondern energisch zu handeln. Statt Geschrei vom "Asylstopp" - wirksamer tatsächlicher Zuzugsstopp. Anstatt von Abschiebungen zu reden - tatsächliche massenhafte Abschiebungen. Und das, ohne große Worte darüber zu verlieren (Auch wenn es sich einige SPD-Stadtpolitiker und Bonzen nicht verkneifen können, stolz darauf zu verweisen, daß in den von ihnen regierten Städten mehr und rascher abgeschoben wird als in CDU-regierten Städten).

Von der sozialfaschistischen SPD (samt regierungsentschlossenem ökofaschistischem Grünen-Anhang) ist eben d a s zu erwarten: möglichst geräuschlose Politik der Abschiebung und tatsächliche Anwendung der Asylgesetze.

Daß dies nicht einfach eine leere Beschimpfung der sozialfaschistischen SPD ist, muß spätestens deutlich werden, als die SPD es als ihr Verdienst feierte, daß sie gemeinsam mit der sozialfaschistischen SED die "Mauer" undurchlässig machte - für politische Flüchtlinge, die bis dahin noch über Ostdeutschland nach Westberlin und die BRD einreisen konnten. Oder: Die SPD beschuldigte erst dieser Tage Innenminister Seehofer, er stünde einer "Beschleunigung der Asylverfahren" im Wege.

Es soll nicht bestritten werden, daß ein Teil der Wähler und auch Mitglieder der SPD subjektiv durchaus gegen Pro Chemnitz und die übrigen Nazifaschos eingestellt ist.

In der Realität betreibt die SPD aber eine sozialfaschistische Politik, die von der Unterstützung der Ehrung der SS in Bitburg durch die Bundestagsabgeordneten der SPD über die Abschiebung politischer Flüchtlinge und die Durchführung der Asylgesetze bis hin zum Schutz der Versammlungs- und Aktionsfreiheit für die Nazifaschos reicht.

Verbot? Kein Verbot? Wie kämpft die Rote Weltfront wirklich gegen Nazifaschos an?

Kurz gesagt: Auf allen Gebieten, in allen Formen, so hart und militant wie nötig. Eingebettet in und untergeordnet: dem Kampf gegen das Gesellschaftsweltsystem, welches die Nazifascho-Diktatur damals hervorgebracht hat und heute wieder die Nazifaschos hervorbringt:

Gegen den Weltkapitalismus, gegen den Weltimperialismus!

In den letzten Wochen bekam die Forderung nach einem Verbot der Nazifascho-Partei AFD einen gewissen Aufschwung - nicht nur von der sozialfaschistischen DKP und VVN, auch der sozialfaschistische DGB stellte sich hinter diese Forderung. Auf der anderen Seite formierten sich die Kräfte der ökofaschistischen GRÜNEN, die sich energisch g e g e n ein Verbot aussprachen.

Was die Grünen angeht, so kennzeichnet sie nicht nur ihr hirnverbrannter Pazifismus, ihre Absage an jegliche gewaltsame Gegenwehr gegen die Nazifascho-Verbrecher, sondern auch ein obskures "Demokratie"-Verständnis. So öffnete eines der GRÜNEN-Sprachrohre, der Karl-Marx-Städter "Stadtsteicher" seine Spalten gar für die Selbstdarstellung des Nazifascho-Kader Österle. Oder forderte 2018 direkt dazu auf, den Aufmarsch gegen die Nazifascho-Partei Pro Chemnitz einzustellen. Die Nazifaschos beantworteten dieses ach so "demokratische" Entgegenkommen u.a. mit einem Brandanschlag auf den "Karl-Marx-Buchladen" in Chemnitz in der Nacht zum 18. März 2019!

Die Vorstellung, daß man gegenüber den Feinden jeglicher demokratischer Rechte, den Nazifaschos, demokratisch sein müßte - dieser selbstmördrische Gedanke ist leider viel weiter verbreitet, als sich zunächst vermuten läßt. Unter der Losung der "Freiheit" wird die Freiheit für die Nazifaschoverbrecher und Mörder, für ihre politischen Parteien und ihre Unterabteilungen gefordert. Förderung und Rückendeckung für die Nazifaschisten, Diffarmierung der Antiimperialisten als "undemokratisch" gar ist das Resultat!

Auf der anderen Seite; Mag die große Mehrheit der Anhänger eines staatlichen Verbots der faschistischen AFD auch konsequenter erscheinen, so ist es durchaus nicht immer. Selbst Kräfte der ultraerzkonservativen CDU können durchaus für ein "staatlich-vernünftiges Verbot" der AFD eintreten... um die AFD-Wählerschaft auf diese Weise elegant wieder als CDU-Wähler zu begrüßen.

Nicht vergessen sollte man zudem, daß die diversen "Verbot" von Nazifascho-Gruppen immer nur kosmetischer Natur waren - Tage darauf waren unter neuem Namen die gleichen Nazifaschisten wieder aktiv. Eine wirkliche Inhaftierung aller Nazifascho-Funktionäre war nie beabsichtigt. Es sollte und soll nur "das Ausland" beruhigt; der Schein notdürftig gewahrt werden; es sollte und soll einer sich militant entwickelnden Rotfrontkämpferbund-Weltbewegung der Boden entzogen werden.

Vor allem aber soll die I l l u s i o n geschürt werden, als sei der deutsche Staat von seiner Grundlage her gegen die Nazifaschos gerichtet, dieser Staat des Großkapitals, der in Wirklichkeit in vielfacher Hinsicht der Fortsetzer des "Deutschen Reiches" ist. Dieser Staat des monopolistischen Finanzkapitals. der tagtäglich die braune Pest hervorbringt, mit immer schärferen Gesetzen gegen antiimperialistische Weltbewegungen, gegen die Arbeiter- und Bauernbewegung vorgeht, das bisschen demokratische Rechte abbaut und sich und die Gesellschaft zunehmend faschisiert.

Angesichts dieser Problematik der Losung "Verbot der AFD" gilt es um so mehr, durch kraftvolle Entfaltung des antiimperialistischen Kampfes und des Roten Weltfrontkämpferbundes den Vormarsch der Nazifaschos zu stoppen, ihre Hurenaktionen und ihre Propaganda zu verhindern, ihnen keinen Fußbreit Raum zu lassen unter der Losung:

KEINE FREIHEIT FÜR DIE NAZISTEN, FASCHISTEN UND SOZIALFASCHISTEN!

Ein ermutigendes Beispiel sollte Bremen sein, wo sich die Nazifascho-Abgeordneten zum Stadtparlament zeitweise nicht mehr getrauten, ihre "parlamentarischen Aufgaben" wahrzunehmen... und sich krankschreiben ließen.

Wenn durch den massiven Kampf auf der Straße die Staaten und das Weltkapital gezwungen werden, Maßnahmen gegen die Nazifaschos durchzuführen, ein Verbot auszusprechen, ist das eine gute Sache, wenn dabei gleichzeitig jegliche Illusion in diese Staaten und Weltkapital aufs schärfste bekämpft werden! Entscheidend ist unser Kampf - nicht der Apell an solche Staaten und das Weltkapital, die die braune Pest als Sachwalter und Verteidiger eines verfaulten Weltsystems hervorbringen, nähren und schützen.

Bei diesem Kampf muß die militante Kraft der Antiimperialisten und der Internationale der Roten Front gegen alle Abwiegelei entwickelt werden. Gegen Nazifaschos helfen nicht bloße Worte! Andererseits müssen auch die ideologischen Kernthesen der Nazifaschos (die weitgehend Kernthesen der gesamten offiziellen Politik der bürgerlichen und reichsbürgerlichen Parteien sind) auseinandergenommen, gesmasht, zerfetzt und zerschlagen werden. Denn mit militanter Entschlossenheit läßt sich ein Kampf gegen Nazifaschismus und Sozialfaschismus nicht entfalten.

Gerade bei der Analyse der Nazifascho-Losungen zeigt sich, wie sehr der Kampf gegen Nazifaschos einmünden muß in den Kampf gegen die Weltpolitik des Weltimperialismus insgesamt. In den Kampf gegen ein Gesellschaftsweltsystem, den Weltkapitalismus, der auf dem Prinzip der Ausbeutung und Unterdrückung der Werktätigen, dem "Recht des Stärkeren" beruht. Der Kampf gegen die Nazifaschos muß sich Schritt für Schritt dem Kampf für die grundlegenden weltrevolutionären Ziele der Arbeiter- und Bauernbewegung nähren.

***

Die spontanen Proteste am Wahlabend in Karl-Marx-Stadt gegen den Einzug der Nazifaschos ins Rathaus verwandelten sich in einem Solidaritätsstreik mit der Belegschaft von Wismut in Karl-Marx-Stadt. Dort befanden sich zwei Kollegen, einer aus der Türkei, der andere aus Albanien, im Hungerstreik gegen ihre - inzwischen zurückgenommene - Entlassung, die wegen ihrer Revolutionären Opposition gegen Verlegungspläne der Fabrik und die damit verbundenen Massenentlassungen erfolgt war. Als Tausende von Protestierende zu den hungerstreikenden Industriearbeitern zogen, wies dies in gewisser Hinsicht, wenn auch nur in Keimform, in die richtige Richtung:

KÄMPFEN WIE DIE RGO, AN DEN BETRIEBEN HERAUS DEN WIDERSTANDSKAMPF AUFBAUEN!

EINHEIT DEUTSCHER, AUSLÄNDISCHER UND ASYLANTISCHER ARBEITER !

"

Die Kommunisten verschmähen es, ihre Ansichten und Absichten zu verheimlichen. Sie erklären es offen, daß ihre Zwecke nur erreicht werden können durch den gewaltsamen Umsturz aller bisherigen Gesellschaftsordnung. Mögen die herrschenden Klassen vor einer kommunistischen Revolution zittern. Die Proletarier haben nichts in ihr zu verlieren als ihre Ketten. Sie haben eine Welt zu gewinnen.

Proletarier aller Länder, vereinigt euch!"

Karl Marx/ Friedrich Engels Manifest der Kommunistischen Partei

Tausende streiken durch Karl-Marx-Stadt seine Straßen,
"Boykott der Wahl der Bonzen" hallt es durch die Massen
Die Bullerei marschiert direkt daneben
Heute wird es noch auf die Schnauze geben


Fascho- und Bullenterror Tag und Nacht
Jetzt wird der bürgerliche Parlamentarismus platt gemacht
sozialistische Weltrevolution, Pflastersteine fliegen
die Sozialfaschisten auch gleich eins in die Schnauze kriegen


Barrikaden wurden längst errichtet
Die Knüppelkunden haben aufgerüstet
Jetzt geht die Klassenschlacht erst richtig los
Die Zahl der Verletzen ist zu groß


Fascho- und Bullenterror Tag und Nacht
Jetzt wird der bürgerliche Parlamentarismus platt gemacht
sozialistische Weltrevolution, Pflastersteine fliegen
die Sozialfaschisten auch gleich eins in die Schnauze kriegen


Auch bei den Knüppelkunden steigt der Hass
Denn streiken und Klassenkampf machen Spaß
Doch Staaten und Weltkapital sind dagegen
Alles der Krawalle und dem übelsten Geschmetter wegen


Fascho- und Bullenterror Tag und Nacht
Jetzt wird der bürgerliche Parlamentarismus platt gemacht
sozialistische Weltrevolution, Pflastersteine fliegen
die Ökofaschisten auch gleich eins in die Schnauze kriegen


 

Leitfaden der antifaschistischen Aktion

 

 

RFB

Roter Frontkämpferbund

(deutsche Sektion)

GRÜNDUNGSERKLÄRUNG DES RFB


 

TAG DER WOHNUNGSLOSEN

In Europa gibt es im Moment ca. 4.100.000 Obdachlose, von denen schätzungsweise 292.000 genötigt werden, im reichsten Land der EU
vor sich hin zu vegetieren.
Gleichzeitig stehen elf Millionen Wohnungen leer. Das übertrifft die Zahl der Obdachlosen um fast das Dreifache. Den meisten Leerstand
gibt es in Spanien mit 3,4 Millionen. Zwei Millionen Wohnungen stehen in Frankreich und Italien leer und 1,8 Millionen in
Deutschland...
Dass in der Bundesrepublik Deutschland die Zahl der Obdachlosen in KEINER
Bundesstatistik für Merkel erfasst werden, verwundert angesichts ihrer Marktorientierung und Menschenverachtung nicht.
Laut Armutsbericht hingegen sind bei uns rund 330.000 Personen wohnungslos. 2004 schätzte die BAG W folgende Zahlen: Auf der
Strasse lebten etwa 20.000, davon 2.000 Frauen; zudem schätzte sie 5.000 bis 7.000 STRASSENKINDER. Für das Jahr 2006 schätzt die
BAG W die Verteilung der Wohnungslosen auf 64 % Männer, 25 % Frauen und unsägliche 11 % KINDER...

(http://de.wikipedia.org/wiki/Obdachlosigkeit)

Leere Versprechungen und wohlklingende Anträge der EU-Marionetten, diese UNANNEHMBARE SITUATION zu verbessern gibt es selbstverständlich zur Genüge, doch im Gegensatz zu den Freihandelsabkommen, mit denen die Arbeiter und Bauern enteignet werden sollen, hat Armutsbekämpfung keine Priorität.

(http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?
pubRef=-//EP//TEXT+MOTION+B7-2014-
0010+0+DOC+XML+V0//DE)
UPDATE 2019

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/36350/umfrage/anzahl-der-wohnungslosen-in-deutschland-seit-1995/

Obwohl die Bundesregierung
bundesweite Erhebungen angekündigt, und viele Versprechungen
gemacht hat, wird sich die Lage künftig DRASTISCH verschlechtern!

https://www.bundesregierung.de/breg-
de/suche/wohnungslose-in-deutschland-1672730

 

"Bleiben Sie zu Hause, waschen Sie sich die Hände und halten Sie Abstand zu anderen ... "

[??????]

Was ist mit den Millionen von Menschen auf der ganzen Welt, die

kein Zugang zu Wohnraum,

kein Zugang zu Wasser,

oder gezwungen sind, zusammengepfercht zu leben ???!!!

Um Obdachlosigkeit und Slums weltweit zu beseitigen, müssen wir unser weltrevolutionäres Wohnungsbauprogramm umsetzen - für die Armen gegen die Reichen - für die Arbeiter und Bauern gegen die Bourgeoisie und die Grundbesitzer und Spekulanten!

 

Wohnungsprogramm der Komintern (SH)

Die Lösung der globalen Wohnungskrise bedeutet eine globale Wohnungsrevolution!

Enteignet die Wohnungsenteigner !

Abschaffung des kapitalistischen Warencharakters der Wohnungen !

Spekulationen mit Wohnungen werden weltweit verboten!

Sozialisierung der globalisierten Bauwirtschaft !

Weltsozialistische Wohnbauweise !

Im Weltsozialismus gibt es keine Slums mehr!

 

Weltsozialismus bedeutet :

Wohnen für alle- kostenlos !

 

 

"ALBANIEN HEUTE"

ARCHIV

1973 - 1985 

1978

 

1978 - Nr. 2, März-April

 

 

Deutsche Sektion

in Solidarität mit dem palästinensischen Volk !

Zerreisst den US-imperialistischen Vertrag des Völkermords !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Genosse schreibt uns:

Der staatsmonopolistische Kapitalismus wird nicht an der Wahlurne besiegt

Erklärung zu den Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen

Am 13. September wird mit viel Tam Tam in Nordrhein-Westfalen zum ersten mal das so genannte Ruhrparlament gewählt, ab 16 Jahren ist man stimmenberechtigt. Die Prognosen der bürgerlichen Wahlforscher lassen sich leicht zusammenfassen: Starke Verluste für faschistische CDU und sozialfaschistische SPD, große Gewinne für die nazifaschistische AfD und ökofaschistische Grünen-Partei.

Wie sollten wir uns als Stalinisten-Hoxhaisten zu diesen Wahlen verhalten?

Zunächst einmal ist klar, dass die Wahlen aller Voraussicht nach ein Sieg für die Nazi-Faschisten der AFD und Ökofaschisten der Grünen, diesen Zwillingen werden. Nur wie deutlich dieser Sieg ausfällt ist noch offen. Es hilft uns kein bisschen, am Wahltag schockiert zu sein, weil die AfD und Grünen sogar noch 2% mehr gewonnen haben oder uns zu freuen, wenn es 1% weniger ist als prognostiziert.

Viel entscheidender ist, dass wir uns von keinem Wahlergebnis demoralisieren lassen. Dass wir einer Stimmung von Hoffnungslosigkeit und Kapitulantentum unter den Antikapitalisten und weltrevolutionären Kräften mit der Roten Ruhrrarmee entgegenwirken. Der Ruhrpott und die Rebellen der Roten Ruhrarmee sind nicht verloren!

Wir können den Ruhrpott nur Stück für Stück zurückerobern durch hartnäckigen Klassenkampf und vor allem, indem wir das ruhmreiche Banner und Tradition der Roten Ruhrarmee nach außen tragen, das einzigste was den Weltfaschisten am meisten zusetzt: Eine wirkliche Perspektive außerhalb des weltkapitalistischen Elends – die sozialistische Weltrevolution!

Der Weltfaschismus wird nicht an der Wahlurne errichtet oder besiegt

Auch müssen wir uns klar machen, dass der Faschoimperialismus ohnehin nicht an den Wahlurnen besiegt werden kann. Ob wir wie damals die KPD von Teddy taktisch wählen, um die Stimmanteile der Faschisten zu verringern oder wir wie heute mit einem Wahlboykott, unsere Ablehnung des parlamentarischen Systems zum Ausdruck bringen ist strategisch nicht entscheidend. Viel wichtiger ist, dass wir uns im Ruhrpott in der Roten Ruhrarmee zusammenschließen und den Kampf gegen den Imperialismus aufnehmen.

Genauso wie der Faschoimperialismus und Sozialfaschoimperialismus nicht an den den Wahlurnen besiegt wird, wird er auch nicht einfach durch Wahlen errichtet. Ein Wahlerfolg der AfD und Grünen und selbst eine Koalition unter Beteiligung der AfD und Grünen ist kein Grund, auszuwandern oder die Prinzipien unserer weltproletarischen Ideologie grundlegend auf den Kopf zu stellen. Es ist vielmehr ein Grund noch härter und energischer zu kämpfen!

Unsere Rote Ruhrarmee wieder aufbauen!

Deshalb gilt für uns: Wir müssen offensiv nach außen treten und um die Herzen und Köpfe der Arbeiter und Bauern kämpfen, die in den letzten Jahren so stark von den Faschisten und Ökofaschisten beeinflusst wurden und nach einer Alternative zum weltkapitalistischen System suchen.

Um den Faschisten, Sozialfaschisten und Ökofaschisten wirklich etwas entgegenzusetzen, gilt es die Rote Ruhrarmee wieder aufzubauen bei gleichzeitiger Kampagne zu 200 Jahre Friedrich Engels, der ja aus Wuppertal kommt, gilt es eine starke Rote Ruhr Armee als Teil der Roten Weltarmee und proletarische Selbstschutweltzorganisationen zu schaffen.

Übrigens der Ruhrpott ist berüchtigt.

Die working class blickt dort auf eine lange Tradition der Arbeiterbewegung zurück. Die Rote Ruhrarmee wehrte 1920 den faschistischen Kapp-Putsch ab und verzögerte so die Errichtung der faschistischen Diktatur um 13 Jahre, was wiederum der sozialistischen Sowjetunion zu gute kam, indem sie sich besser auf den Überfall der Hitlerimperialisten vorbereiten konnte.  Durch die ganze Schwerindustrie, Braunkohle, im Bergbau und vieles mehr besitzt die Arbeitersachaft lange Kampferfahrungen. Nun ist es ja so, daß es dort seit den 70ern mit der Wirtschaft und den Arbeitsplätzen immer mehr den Bach runter geht. Heute ist es im Ruhrpott eine einzige Katastrophe, soziales Elend, Massenarbeitslosigkeit, der Asifaktor steigt dort stetig, überall flacken Penner auf der Straße. In Gelsenkirchen ist jeder 4. arbeitslos. Traditionell regiert im Pott die sozialfaschistische SPD und die haben von Anfang an nur Scheiße gebaut. Daran ändert auch die nicht die Regierungsbeteiligung ihres "LINKEN" Feigenblättchen der Ex-PDS. Nun gibt es einige Opportunisten, wie die MLPD, die auch noch zur "kritischen Wahl" der Linkspartei aufrufen.

https://www.rf-news.de/2020/kw37/wahlempfehlung-der-kreisleitung-der-mlpd-dortmund

Und dieser scheinrevolutionäre Opportunismus und Reformismus ist genau das Gift was in die working class geträufelt wird um sie besonders unter den Proleten zu vergiften. Eine ganze Industrie ist damit beschäftigt. Das es auch anders geht, zeigte der große Bergarbeiterstreik von 1997, der langfristig den Reichkanzler Kohl 1998 zum abdanken wingte.

Wir grüßen an dieser Stelle auch unseren  Freund und Genossen Max Brandenburg. Er war Mitglied in der Roten Ruhrarmeee und kämpfte gegen Kapp.

https://www.youtube.com/watch?

v=LpzFfIcUe4g&ab_channel=DieGrenzg%C3%A4nger

 

Wahlboykott-Gedicht

Wahlen sind korrupt, Politiker u. Bonzen die lügen,
Im Namen der Macht, Parteien die betrügen
Ihrem System beugen wir uns nicht
Schlagt ihre Lügen ihnen ins Gesicht!


Das ist der Glaube an diesen Staat,
Doch für uns ist es nur Verrat!
FDP - CDU - Grünen - Wahlboykott!!!
AFD - SPD - NPD - Wahlboykott


Wahlen sind korrupt, Politiker u. Bonzen die lügen,
Im Namen der Macht, Parteien die betrügen
Ihrem System beugen wir uns nicht
Schlagt ihre Lügen ihnen ins Gesicht!


Das ist der Glaube an diesen Staat,
Doch für uns ist es nur Verrat!
LINKe Sektor - Piratenpartei - ÖDP - Wahlboykott!!!
Volt - "Die PARTEI" - SPD - Wahlboykott


 

 

"ALBANIEN HEUTE"

ARCHIV

1973 - 1985

1978

 

1978 - Nr. 1, Januar-Februar

 

 

Was heißt es heute

Friedrich Engels

den zweiten Klassiker des Marxismus-Leninismus,

zu verteidigen ?

 

NEU

 

A - Z

 

 

 

Komintern (SH)

Programmatische Erklärung

zur

Migranten -

und

Flüchtlingsfrage

 

 

 

 

Solidarität hilft Leben retten !
Schafft Platz für die Flüchtlinge!
Kein Platz mehr für ein rassistisches Europa!
Für ein sozialistisches Europa ohne Rassismus !

Entwurf für eine Verfassung des zukünftigen sozialistischen Europas

 

 

"ALBANIEN HEUTE"

ARCHIV

1973 - 1985 

1977

1977 - Nr. 6, November-Dezember

 

 

Am 25. 9. ist wieder globaler Klimastreik.

 

 

 

kurzer Erlebnisbericht

Antikriegstag 2020

Dienstag, 1. September

 

 

Getroffen wurde sich 17.00 Uhr am Rathausplatz am Rathausplatz. Die Kundgebung ging knapp eine dreiviertel Stunde.

Veranstalter waren VVN-BdA Augsburg in Kooperation mit der DFG-VK-Gruppe-Augsburg und der Augsburger Friedensinitiative . Mitgemacht haben auch die Greenpeacegruppe Augsburg, die Antifaschistische Jugend Augsburg, das Klimacamp, MLPD und einer von der DKP. Andere Teilnehmer waren Organisationen   die Bundestagsabgeordnete der sozialfaschistischen SPD Ulrike Bahr, einer Stadträtin des reformistisch-sozialfaschistischen LINKEn Sektor und einem Stadtrat des ökofaschistischen BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN.

100 Leute waren gekommen. Es gab Redebeiträge, Zitate und Orginaldokumente, die bewiesen, wer den 2. Weltkrieg angefangen hat. Der Imperialismus und das Großkapital wurden dabei nicht angegriffen, sondern es wurde nur Waffenesporte in der Nachkriegszeit bis heute an faschistische Oligarchien angegeißelt.

Es gab auch auch zwischendurch nazifaschistische Provokationen von regional bekannten und bezahlten Streikbrechern Xaver Kugler, Ernesto Meca und Albert Meca. Es ging sogar soweit, daß diese 3, durch die Knüppelkunden beschützt, den so genannten Hitlergruß zeigten und dabei dümmlich lachten.  Die antikommunistischen Republikflüchtlinge aus Albanien Ernesto Meca und sein fetter Bruder Albert Meca wollten sich dafür rächen, daß sie bei Enver Hoxha so sehr "gelitten" hätten und angeblich in ihrer Heimat arm wie eine Kirchemaus gewesen seien, indem sie zur Kundgebung rüber riefen:

" Wir schneiden euch roten und Kommunisten alle die Kehle durch!" (??!!)

Es folgten auch sexualfaschistische Angriffe durch Rufe von Albert Meca "Cazzo" (= vulgär "Schwanz"). Xaver Kugler drohte den Teilnehmern der Kundgebung allen "die Schwänze und Eier abzuschneiden" (!!!!) und wir müßten alle "vergast werden wie beim Adolf" (!!!). Es war klar, dass die aufgebrachte Menge diesen faschistischen Bastarden die Fresse polieren wollte, doch die Knüppelkunden beschützten diese und nach kurzen Tumulten waren diese auch nicht mehr zu finden.

Wir dokumentieren hier noch einen Redebeitrag unkommentiert, den wir zwar interessant fanden, was nicht heißen muß das wir ideologisch mit ihn übereinstimmen müssen.

Mit oder ohne Corona – Sie meinen imperialistischen Krieg, wenn sie vom Frieden reden!

Angeblich wurde die Bundeswehr in den letzten 20 Jahren kaputt gespart.
Fakt ist: Der Truppe stehen 2020 mit 45,2 Mrd. Euro rund 40 Prozent mehr zur Verfügung als im Jahr 2000 mit 24,3 Mrd. Euro. Allein die zwei vergangenen Jahre zeigen, wie der Staat immer weitere Kriegsvorbereitungen trifft.

Zahlen von „Abrüsten statt Aufrüsten“
Die jährlichen Kosten von Hartz IV, die nicht mal das Existenzminimum sichern, belaufen sich auf nur 21 Mrd. Euro.
Kostenfreier Nahverkehr würde mit nur 15 Mrd. Euro die Werktätigen entlasten.
Budget für sozialen Wohnungsbau: 2020 und 2021 zusammen lächerliche zwei Mrd. Euro. Das ist ein Witz angesichts  zunehmender  Wohnungslosigkeit, Immobilienspekulationen und Mietenwucher!
Ein Bruchteil der weltweiten Militärausgaben reicht, den Hunger in der Welt abzuschaffen!

2018: Massive Aufrüstung. Bundesrepublik Deutschland bereitet sich auf „sehr große“ Militäroperationen vor. Das Kriegsministerium, das sich verlogen „Verteidigungsministerium“ nennt, zielt auf „Einsatzorientierung“, d.h. alle militärischen und zivilen Kräfte werden auf (Nuklear)Krieg  und Weltkrieg ausgerichtet.

März 2020: Die Rüstungsindustrie brummt wie selten zuvor. Sie profitiert enorm vom Verkauf der Tötungsmaschinen an die Bundeswehr und dem weltweiten Waffenhandel. Trotz Boom sind im Konjunkturpaket auch Gelder für die Kriegsindustrie geplant: 500 Mio. Euro für ein Cyber-Zentrum und Unterstützung in Milliardenhöhe, um Projekte vorzuziehen. Der Staat stopft den Waffenschmieden, die selbst für weltkapitalistische Monopole bemerkenswerte Unverschämtheit und Maßlosigkeit zeigen, den gierigen Schlund ...

Die Branche ist keineswegs das Jobwunder, als das sie sich gerne darstellt. In der EU stellen die etwa 500 000 ArbeiterInnen im Rüstungssektor nur 0,024 Prozent aller EU-ArbeiterInnen. Es ist notwendig, die Rüstungsproduktion auf Herstellung ziviler Güter umzustellen (Konversion).
Das wollen die Herrschenden nicht – sondern  eine eigene schlagkräftige Kriegsindustrie MIT Waffenexport!

Ein Land unserer Größe und unserer wirtschaftlichen und technologischen Kraft, ein Land unserer geostrategischen Lage und mit unseren globalen Interessen, das kann nicht einfach nur am Rande stehen und zuschauen.“

Am 17. Juni 2020 bewilligte der Haushaltsausschuss des Bundestags die Gelder für den Bau der ersten vier Mehrzweckkampfschiffe in Höhe von rund sechs Milliarden Euro. Diese als „Allzweckwaffe“ bejubelten Kriegsschiffe lassen die Herzen von Kriegstreibern höher schlagen. Aus den imperialistischen Zielen, die sie mit der Aufrüstung der Marine verfolgen, machen sie keinen Hehl.

Nun, da sich die beispiellosen wirtschaftlichen Auswirkungen der Krise allmählich bemerkbar machen, mag es verlockend erscheinen, die Verteidigungsausgaben zu kürzen. Europa braucht aber Instrumente für Krisenmanagement, Abschreckung und Verteidigung.

Die herrschende Imperialisten-Klasse der Bundesrepublik Deutschlands will weltweit militärisch auftrumpfen und damit die geostrategischen und wirtschaftlichen Interessen des deutschen Imperialismus durchsetzen.

Für eine außenhandelsabhängige Nation wie die unsere sind frei nutzbare und sichere Seewege von herausragender Bedeutung. Um die verbliebenen noch nicht eindeutig zugeteilten und erschlossenen Ressourcen hat der globale Wettstreit längst begonnen“.

Wird die kriegerische Großmachtpolitik ausgeweitet, wird auch der faschistische Polizei- und Militärstaat im Innern verschärft, mit Demokratieabbau und repressiven Bullengesetzen.

Juli 2020: In der Bundeswehr häufen sich Fälle von Waffenschwund, die dann bei Nazifascho-Anschlägen, bzw. in Nazifascho-Wohnungen wieder auftauchen. Die „Unterwanderung“ durch Faschisten wird sogar für die Herrschenden zum Problem, nachdem sie in die Öffentlichkeit durchgesichert ist.
Neueste „Entnazifizierungs“-Idee der Wehrbeauftragten Högl (sozialfaschistische SPD): Wehrpflicht wieder einführen und alle jungen Leute zum Morden ausbilden.

Nee, is klar … da verdrücken sich die Nazifaschos ganz schnell, wenn die Jugend zwangsweise in die Kasernen einrückt. Die glauben, wir sind alle total doof!

Wir wollen den Zwangsdienst an der Waffe nicht! Wir, die einfachen Soldaten aller Länder wollen die Gewehrläufe umdrehen!
Ihren Krieg wollen wir nicht, wollen nicht für ihre Interessen morden, sterben oder unsere Arbeiterbrüder verlieren!

Wir wollen nicht gegen unsere Klassenbrüder in anderen Ländern in imperialistische Kriege ziehen!

Millionenfaches Elend und Leid hat der deutsche Imperialismus in zwei Weltkriegen über die Völker gebracht.

Wir wollen keine Verwüstung, kein Elend und keinen Rassenhass für das zweifelhafte Vergnügen, Bundesrepublik Deutschland an der Spitze zu sehen … 

Aktuell laufen zig Stellvertreter-Kriege, die die unterdrückten Klassen in Syrien oder Mali, im Jemen oder in Myanmar, in Libyen oder Afghanistan … in Not und Tod stürzen.  

Das Ringen um Vorherrschaft unter den Militärgroßmächten – USA,  China, Russland, Bundesrepublikk Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada … mündet in weltimperialistische Kriege.

IHR „K“ heißt:
Weltkapitalismus, Krise, Weltkriegkrieg, Klimakatastrophe, Korruption, Konkurrenzkampf, Kinderelend, Kolonialismus, Kürzen, Kirche, Krankenhausschließungen, Kaputtsparen, Kurzarbeit, Weltkapitalrettung, Korpsgeist, Kadavergehorsam, Konzernprofit, Killer-Nazifaschos, Kohle, Kernkraft, Kriecherei, Kohlendioxid, Kahlschlag, Konservative Kackscheiße…

Wenn nicht wir werktätigen Massen, Völker aller Länder, NEIN sagen!

Stellen wir uns also am Antikriegstag und an jedem anderen Tag gegen das weltkapitalistische System, das mit seiner Zerstörungsmechanismen die Weltbevölkerung in die Barbarei stürzt.

Organisieren wir uns in der Kommunistischen Internationale (Stalinisten-Hoxhaisten) für die sozialistische Weltrevolution, für eine Welt ohne Ausbeutung, kapitalistische Unterdrückung und imperialistischen Krieg!

UNSER "K“ ist:

Klassenkampf und Kommunismus! Kampf dem Weltsystem!

 

 

CORONA – der Virus wird gehen, der Weltkapitalismus bleibt


Fallen wir nicht rein auf die Propaganda von Nazifaschos und Verschwörungsmystikern. Das sind lakaien der Kriegstreiber!

Abbau von Grundrechten?
Ja, die Herrschenden nutzen die Pandemie, um demokratische Rechte einzuschränken und Staatsgewalt und Kriegsvorbereitungen auszubauen.
Dagegen kämpfen wir die sozialistische Weltrevolution.

Aber wir sind auch gegen jede Verschwörungsideologie, die die Existenz von Corona leugnet.

Die Skandale bei Fleisch-Tönnies oder in den Textilfabriken in Leicester/England - Das ist
bittere CORONA-Realität.

Alles für den Profit!

Prekär beschäftigte Arbeiter auf engsten Raum in Fabriken und Elendsquartieren zusammengepfercht wie im KZ sind bewusst hoher Infektionsgefahr ausgesetzt.

In den großen Autofabriken, wo zwar keine Betriebsversammlungen stattfinden dürfen, müssen die Arbeiter mit Maske den Akkord am Band leisten, damit die Bonzen ihre Milliarden einstecken können.

Und wegen der Wirtschaftskrise haben viele große  Existenzangst und lassen sich einschüchtern …

Wieder einmal sollen wir Werktätigen, Bauern und Arbeiter die Weltkrise bezahlen!

Wieder einmal müssen die Ärmsten der Armen ihre Gesundheit, sogar ihr Leben lassen, weil die herrschende Klasse der Weltkapitalisten sämtliche Schutzbestimmungen ignoriert!

Denn der Maximeal/Profit steht für die Weltkapitalisten über unserer Gesundheit.

Schluss damit – Solidarität mit allen in Zwangsquarantäne eingesperrten, erkrankten oder von Infektion bedrohten Werktätigen!

Jeder durch Corona vernichtete Arbeitsplatz muss ersetzt werden !

Gesundheit, Leben und Arbeitsplatz schützen!#
Weltkapitalismus durch die sozialistische Weltrevolution abschaffen!

Klassenkampf!

sozialistische Weltrevolution trotz alledem!

Wut und Angst sind eine explosive Mischung!

Als Brandbeschleuniger funktioniert die Corona-Pandemie und als Brennglas. Die Widersprüche des weltkapitalistischen Systems prallen aufeinander. Die Weltkrise verschärft sich.
Die herrschende Klasse will nur eins: Profite und Weltkapital retten, die Ausbeuterordnung aufrecht erhalten und festigen. Sie setzen auf Deals mit den „Sozialpartnern“ – Betriebsräte und Gewerkschaften. Sie rechnen nicht mit unserem breiten Kampf, aber der wird sie überraschend treffen - der Klassenkampf wird die Entscheidung herbei führen ! Gewerkschafts- und Betriebsratsbonzen haben uns Arbeiter jahrzehntelang mit Stellvertreterpolitik ruhig gestellt und beschissen. Das wird bald ein Ende haben!

Gegen die Kahlschlagpolitik der Konzerne wird nicht etwa für den Kampf mobilisiert, sondern hinter verschlossenen Türen verhandelt. Wir gucken zu und dann in die Röhre. Wollen wir tatsächlich dieses Schmierentheater immer wieder und immer weiter mitmachen? Nein ! Zerschmettern wir dieses Schmierentheater mit unserer Arbeiterfaust !

Verflochten mit Kabinett und Weltkapital sind „unsere“ Gewerkschaften Apparate zur Unterdrückung unserer Interessen. Solange wir diese nicht von innen zerschlagen und rote RGO-Gewerkschaften aufbauen , wird der Betrug an unseren Arbeiterinteressen witer gehen!

Hunderttausende Arbeitsplätze stehen auf dem Spiel … die Bosse und Bonzen drohen nicht erst seit Corona mit Massenentlassungen. Jetzt ziehen sie das knallhart durch … Leiharbeiter fliegen als erste raus … Erleichterung bei der „Stamm“-Belegschaft, denn diese moderne Sklaverei funktioniert auch als Abschreckung und zur Spaltung!

Das ist das weltkapitalistische Ausbeutungs-Regime: Innerhalb einer Woche im Juli hat es der Vorstand des Daimler-Konzerns geschafft, einerseits Milliarden Euro an die Aktionären auszuschütten und andererseits allen Belegschaften das Messer auf die Brust zu setzen. Damit – und das ist der Hohn – die Dividendenmilliarden wieder reingeholt werden.  

Erst pressen sie aus unserer Arbeit den Profit, dann erpressen sie uns. Sie nutzen eiskalt unsere Existenzangst, um Zugeständnisse zu bekommen: Tarifliche Leistungen und Schutzbestimmungen seien nicht mehr "zeitgemäß…"

HA!

Wer ist denn in Wahrheit nicht mehr zeitgemäß? Profitorientierte Monopolweltkapitalisten sind nicht mehr zeitgemäß!

Der Weltkapitalismus gehört schon lange auf den Müllhaufen der Geschichte!
Angst wollt Ihr uns machen?
Also: Verdammt noch eins … wie lange wollen wir noch zugucken und abwarten bis wir wieder einmal verraten und verkauft im Regen stehen gelassen werden???!!!!
Unsere Wut, Zorn unnd Hass sollt ihr spüren!

Für unsere Kämpfe:
Streik- und Kampfkomitees aufbauen
Kampf gegen die Bosse und Bonzen mobilisieren!


SOLIDARITÄT ist UNSERE WAFFE!


Tausende Bosch-Arbeiter stellen sich am 17. Juli 2020 mit einer „Kette der Solidarität“ gegen die Kahlschlagpolitik der Konzernleitung!

 

In Sonthofen schließt die Firma Voith das profitable Werk – Crailsheim, Heidenheim ... Voithler unterstützen ihre Sonthofener Kollegen ...  

In vielen Städten gehen  an den Aktionstagen für die Pflege insgesamt Tausende auf die Straße ...

All das und noch viel mehr kriegen wir Proletarier aller Länder hin – trotz Corona und alledem!


 

Jeder Kampf bringt uns VORAN!

Trotz alledem!

Arbeiter!

An die Macht, sonst werdet ihr platt gemacht !

Jetzt hilft nur noch die sozialistische Weltrevolution, um uns aus dem Elend zu erlösen!

 

 

Weißrussland gehört weder dem Imperialismus im Westen, noch dem Imperialismus im Osten !
Weißrussland gehört der sozialistischen Weltrevolution, gehört dem Weltsozialismus !

 

 

Weißrussland

 

GEDICHT

Weißrußland - ein Sturmzentrum der sozialistischen Weltrevolution

Lukaschenko und die anderen Bonzen fühlen sich so sicher, denkt euch kann nichts geschehen
weißrussische Volk hat angeblich keine Kraft mehr, läßt es über sich ergehen
Korruption, Vetternwirtschaft an allen Ecken, Massenarbeitslosigkeit
alle gemeinsam gegen das Kapital auf die Straße, sind zur sozialistischen Weltrevolution bereit!

 
Weißrußland - ein Sturmzentrum der sozialistischen Weltrevolution
Alexander Lukaschenko u. seine Bonzen fliegen jetzt vom Thron.


Eure Festung aus antikommunistischen Lügen, eurer Berg der sozialfaschistischen Tyrannei
Glaubt ihr wirklich es hält stand, stalinistisch-hoxhaistische Wut reißt es angeblich nicht ein
Wie lange soll das weißrussische Proletariat noch bluten, bald sind alle ihre Taschen leer
Denn wenn Bauer und Prolet nix mehr zu fressen hat, dann setzen sie sich zur Wehr.


Weißrußland - ein Sturmzentrum der sozialistischen Weltrevolution
Alexander Lukaschenko u. seine Bonzen fliegen jetzt vom Thron


Die Zeichen stehen auf sozialistischer Weltrevolution in dieser beschissenen Zeit
gestern lachte Lukaschenko über uns Bauern u. Proleten, doch jetzt ist es soweit
Denn auch der letzte Lumpenproletarier eure Knechtschaft am eignem Leibe verspürt
euren kapitalistischen Wohlstand durch Ausbeutung u. Unterdrückung finanziert
Bambule, fliegende Zaunlatten, Revolucia - ihr bekommt was euch gebührt


Weißrußland - ein Sturmzentrum der sozialistischen Weltrevolution
Alexander Lukaschenko u. seine Bonzen fliegen jetzt vom Thron.



 

Archivbilder

aus dem Jahre 2019

1. Juni 2019

Kampf gegen den

"Tag der deutschen Zukunft"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

kurzer Erlebnisbericht

vom Kampf gegen das Zusammenwirken der reaktionären Hygiene Demos mit faschistischer Querfront aus Coronaleugner und sogenannten Impfgegnern

vom Samstag den 15. August 2020



Diesmal wurde sich 16.00 Uhr am Ulrichsplatz und es gab dann auch einen Aufzug.

Es gab diesmal auch Gegenwehr, wenn auch teilweise nur vereinzelt. Einige hielten Schilder und Plakate im Kampf gegen die sozialfaschistische Querfront. Ein Kämpfer gegen den Faschismus filmte den Zirkus. Da wurde er von einem Anhänger dieser Szene angepöbelt, er dürfe hier nicht filmen und verlangte den Presseausweis. Der mit der Kamera im Glotzofon entgegnete, er sei völlig legal und forderte den Aluhut auf gefälligst Abstand zu halten. Es war aber falsch, daß er dann zu den Knüppelkunden ging, um bestätigen zu lassen, daß das Filmen hier legal sei. Hätten die sich lieber gekloppt. Nach der Auftaktkundgebung latschte der wüste Mob aus Coronaleugnern los. Es waren ca. 150 Teilnehmer. Eine Woche zuvor waren es sogar 1200-1500, leider.

Der Aufzug ging am Rathaus vorbei. Wir versuchten ihn zu verhindern. Da sprachen uns 2 Arbeiterinnen an und sagten, diese Spinner sollten mal in die Notaufnahme kommen und dann erzählen "es gibt kein Corona". Sie erzählten uns von ihren 12 h Dienst, den sie durch die Pandemie andauernd verrichten müssen und solidarisierten sich mit uns. Dabei hielten sie die Schilder von uns und protestierten gegen das sozialfaschistische Querfrontpack. Ein Krankenhaus-Arbeiter sprach uns auch wegen unserer Plakate an und unterhielt sich dann noch länger mit uns. Danach nahmen wir die Spur wieder auf und holten die Faschodemo wieder ein, als diese an der Citygallerie vorbeizog und durch Vogeltor bei der Augsburger Puppenkiste wieder hoch zum Ulrichsplatz.

Die nächste Querfrontkröte laberte uns zu und meinte auf Anfrage allen Ernstes am 1.8.2020 waren es nicht 17000 Teilnehmer sondern angeblich 1,4 Millionen. Das ist natürlich geistiger Synapsenpogo. Man schaue sich die Satellitenbilder an.


Zum Schluß laberten uns noch subtil irgendwelche esoterischen Chefideologen voll, redeten uns mit "Sie" an und wollten unseren Namen. Natürlich verweigerten wir selbstverständlich aus Selbstschutz die Auskunft irgendwelcher persönlicher Daten.

Bei der Abschlußkundgebung war wieder einmal mehr das große Thema der Soros, muß man wissen bei der faschistischen und sozialfaschistischen Querfront nach Bill Gates der Übeltäter und ganz schlimme Finger Nummer 1.
Das passt genau in die falsche Faschismusthese von Dimitrov, worin nicht etwa von der bürgerlichen Klasse, sondern nur von den reaktionärsten Elementen des Finanzkapitals die Rede ist.

Soros ist einer von vielen der herrschenden Klasse und wird von faschistischen Demagogen dazu genutzt, ein Feindbild aufzubauen das von der tatsächlichen Weltdiktatur der Monopole als allumfassende Klassenherrschaft ablenken soll. Das ist dieselbe Methode wie damals als sich die deutschen Faschisten zu Nationalsozialisten erklärten und den Hauptfeind der working class und Bauern nicht mehr in der Klasse der staatsmonopolistischen Kapitalisten verorteten, sondern in einer verschworenen Gruppe "raffendem Kapital" das über den Zins und Zinseszins die Gesellschaft versklavt. Rassisch zusammengefasst in der jüdischen Rasse, sowie es heute die weltherrschenden mit den Asylies machen. Damit wurden Teile der working class und Bauern mit der herrschenden Klasse und der finanzkapitalistischen Diktatur der Monopole versöhnt. Wer diesem Schema folgt, ist entweder ein faschistischer Agent oder einfach dumm und geht dieser uralten Methode der Faschisten voll und ganz auf den Leim!

Der zweite Redebeitrag bei der Abschlußkundgebung beweist nur einmal mehr, daß die Hygiene- und Grundrechtedemos keine Demokraten sondern, entweder Faschisten oder dumm sind, denn diese übelsten Kunden scheinen zum dialektischem Denken und Analysieren nicht fähig. Wenn man mal von Möglichkeit 2 ausgeht und diese übelsten Kunden nur dumm sind, dann sehen sie in den sozialen und sonstigen Lügenmedien diese durch und durch künstlich aufgebauschte reaktionäre Weltbewegung, die die übergroße Mehrheit der weltproletarischen und bäuerlichen Massen skeptisch bis feindlich gegenüberstehen, wurden wahrscheinlich bei den Demos am 29.8.2020 in Berlin von den Leuten herzlichst begrüßt und bejubelt, schließlich dienen sie ja perfekt als vermeintlich sozialkritisches Feigenblatt ihrer Verwirrungstaktik, das kitzelt natürlich das Ego und ihren reichs/bürgerlichen Ehrgeiz und zack sind die ganzen Mitläufer Querfront, die im Dienste der Weltfaschisten beweisen, daß " links und rechts" ja gar keine politische Bedeutung mehr haben, Hauptsache alle gegen Merkel?

Faschisten und Sozialfaschisten sind halt Zwillinge (Stalin).

 

vor 150 Jahren

 

Karl Marx
Erste und Zweite Adresse

des Generalrats der IAA
über den Deutsch- Französischen Krieg

9. September 1870

Diese beiden Dokumente sind bedeutungsvolle Dokumente des Marxismus über das Verhältnis der Arbeiterklasse zu Militarismus und Krieg. Beide Adressen legen beredtes Zeugnis ab von dem Kampf, den Marx und Engels gegen Eroberungskriege, für die praktische Durchführung der Prinzipien des proletarischen Internationalismus geführt haben. In der Ersten Adresse unterstreicht Marx besonders die Einheit der Interessen der deutschen und französischen Arbeiter und ruft sie zum gemeinsamen Kampf gegen die Eroberungspolitik der herrschenden Klassen beider Länder auf.

Nach der Zerschlagung der regulären französischen Armee, dem Sturz des Zweiten Kaiserreiches und der Errichtung der Republik in Frankreich am 4. September 1870 betrat die preußisch-junkerliche Regierung offen den Weg der Annexion und Eroberungen. Damit wurde der Krieg von deutscher Seite zum Eroberungskrieg. Auf Grund dieser verändertem Bedingungen schrieb Marx die Zeite Adresse des Generalrats über den Deutsch-Frönzösischen Krieg, in der er die Aufgaben des deutschen und französischen Proletariats in der zweiten Etappe des Krieges formulierte.

In der Zweiten Adresse richtet Marx den Hauptstoß gegen die Eroberungsbestrebungen der preußischen Militärkamarilla, des Junkertums und der Bourgeoisie. Er entlarvt die verlogenen Vorwände, zu denen die preußische Regierung Zuflucht nahm, um den Eroberungskrieg zu rechtfertigen. Er widerlegt die völlig haltlosen Argumente der Ideologen des preußischen Junkertums und der deutschen Bourgeoisie, die die Annexion von Elsaß-Lothringen mit allen möglichen Verweisen auf die Geschichte zu begründen versuchten, und bezeichnet es als "Ungereimtheit" und "Anachronismus", wenn bei der Festlegung von Staatsgrenzen militärstrategische Rücksichten zum Prinzip erhoben werden.

Die von Marx in der Zweiten Adresse getroffene Voraussage, dass der Deutsch-Französische Krieg infolge der Eroberungspolitik der herrschenden Klassen in Deutschland schon den Keim künftiger neuer europäischer Kriege in sich birgt, dass die Ausplünderung Frankreichs durch die preußischen Junker und die deutsche Bourgeoisie sowie die Annexion französischen Territoriums unvermeidlich zu einem Militärbündnis zwischen Frankreich und Russland gegen Deutschland führen werde, wurde durch die Entwicklung der Ereignisse vollauf bestätigt.

Insofern treffen die Vorhersagen von Marx auch auf den Überfall Hitlers auf Frankreich zu.

In der Zweiten Adresse sind die internationalen Aufgaben der deutschen Arbeiterklasse mit äußerster Klarheit formuliert:

Kampf gegen die Annexion von Elsass-Lothringen, für den Abschluss eines ehrenvollen Friedens mit Frankreich und für die Anerkennung der Französischen Republik. Marx warnt die deutschen Arbeiter und sagt ihnen, dass die herrschenden Klassen in Deutschland versuchen werden, den Sieg über die bonapartistischen Armeen zur Festigung ihrer Herrschaft im Innern des Landes auszunutzen und so in eine Niederlage des deutschen Volkes zu verwandeln. Und die französischen Arbeiter ruft Marx dazu auf, die nach dem Dturz des Zweiten Kaiserreichs entstandenen Bedingungen entschlossen auszunutzen, damit sie imstande ist, den Kampf für die Befreiung der Werktätigen zu entfalten. In den beiden Adressen des Generalrats über den Deutsch-Französischen Krieg zeigt Marx, dass Militarismus und Eroberungskriege den Interessen der Arbeiterklasse zutiefst widersprechen. Mit genialer Voraussicht und Überzeugungskraft begründet Marx in dem ersten dieser historischen Dokumente seine Schlussfolgerung, dass die Errichtung der Macht des Proletariats zur Beseitigung aller Kriege führt und der Friede unter den Völkern eines der großen internationalen Prinzipien der künftigen kommunistischen Gesellschaft wird.

 

* * *

 

Friedrich Engels schreibt später über die wunderbare Gabe von Karl Marx, " den Charakter, die Tragweite und die notwendigen Folgen großer geschichtlicher Ereignisse klar zu erfassen, zur Zeit, wo diese Ereignisse sich noch vor unseren Augen abspielen oder erst eben vollendet sind." (Friedrich Engels, MEW, Band 17, Seite 615)

 

 

 

Wir bauen den RFB wieder auf !

In Deutschland

und auf der ganzen Welt !

 

RFB in den USA gegründet !

(29. Juli 2020)

 

 

Wir senden einen kräftiges

in die USA!

 

 

In einer geschlossenen Weltfront muss jetzt und sofort verhindert werden, dass die Kapitalisten die ökonomische Krise infolge der Pandämie auf uns Arbeiter abwälzen.

Ohne Streiks in den laufenden und bevor stehenden Tarifverhandlungen kann die Unternehmeroffensive von uns nicht gestoppt werden.

Das Streikbrechertum der Gewerkschaftsbonzen durchbrechen !

Organisiert die Gegenoffensive gegen das angreifende Kapital, seinen Staat und seine sozialfaschistischen Helfer !

 

 

Folgender Nachtrag zum Bericht über den 5. Weltkongress der Roten Gewerkschaftsinternationale ist gegenwärtig von großer Bedeutung:

 

Schafft eine Kampforganisation !

Was der 5. Kongress der Roten Gewerkschaftsinternationale beschlossen hat.

Fritz Heckert

 

Der 5. Kongress der Roten Gewerkschaftsinternationale, der vom 15. August bis zum 30. August 1930 in Moskau tagte, war ein Kongress der Selbstkritik und der praktischen Arbeit der revolutionären Gewerkschafter. Je größer die Schwierigkeiten der kapitalistischen Wirtschaft auf Grund der sich immer mehr entfaltenden weltökonomischen Krise werden, um so brutaler und rücksichtsloser werden die Mittel der Unternehmeroffensive. Es gibt kein kapitalistisches Land, in dem nicht die Unternehmeroffensive auf die breitesten Schichten der Arbeiterklasse in vollem Gange ist. Die Angriffe, die die deutschen Arbeiter erleben, sind also keine Ausnahmen, sondern sie sind dasselbe, was ihre Klassengenossen in anderen Ländern erfahren.

Die kapitalistische Klasse ist um die Erhaltung ihres Systems willen gezwungen, täglich neue Methoden der Niederwerfung und Fesselung der Arbeiterklasse zu finden. Ihr steht der Machtapparat des kapitalistischen Staates voll zur Verfügung. Aber nicht nur dieser Machtapparat, sondern auch der Sozialfaschismus mit seinen Partei- und Gewerkschaftsorganen. Um die kapitalistische Gesellschaft vor dem Untergang zu retten, ja auch nur um den einheimischen Kapitalisten auf dem Weltmarkt gegenüber den ausländischen Kapitalisten konkurrenzfähiger zu machen, sind die Gewerkschaftsführer bereit und mit ihnen die sozialdemokratischen Parteibeamten und Parlamentarier, die Arbeitsbedingungen der Arbeiter zu verschlechtern. Die Zusammenarbeit mit der Kapitalistenklasse ist die Regel der gewerkschaftlichen Betätigung der Sozialdemokraten geworden. Nicht Entfaltung der Arbeitermacht, sondern Verhinderung des Klassenkampfes durch Arbeitsgemeinschaft, Industriefrieden, Schlichtungswesen ist i h r Ziel. Die Resultate einer solchen Politik sind besonders verhängnisvoll für die Arbeiterklasse in der Periode einer solchen Krise, wie sie das kapitalistische System gegenwärtig durchmacht.

 

Wie sieht es in Deutschland aus ?

Die Arbeiter stehen also bei der Verteidigung ihrer Klasseninteressen und ihrer Proletenexistenz nicht nur dem Unternehmer gegenüber, sondern der ganzen im kapitalistischen Staat vereinigten Macht der Bourgeoisie und des mit ihr verbundenen Sozialfaschismus. Die deutschen Arbeiter haben es erst in dieser Reichstagswahlkampagne erlebt, dass die

Sozialdemokraten zur Verteidigung ihrer Klassenzusammenarbeit mit dem Unternehmertum eine Million aus den zentralen Kassen der Gewerkschaften genommen haben, und aus den lokalen Kassen der Gewerkschaften eine noch größere Summe, um die unternehmerfreundliche Politik der sozialdemokratischen Bonzokratie zu unterstützen.

Wir haben es erlebt, in dem großen Streik von Mansfeld, und in den Kämpfen der Hüttenarbeiter an der Ruhr, wie die sozialdemokratischen Gewerkschaftsbürokraten gemeinsam mit den Beauftragten der kapitalistischen Regierung Brüning, die Arbeiterkämpfe gemeuchelt haben, wie sie den Streikbruch organisierten, damit der Lohnabbau, den die Unternehmer für das ganze arbeitende Deutschland planen, mit Erfolg durchgeführt werden kann.

Die Arbeiter werden in den kommenden Monaten, in denen sich der Unternehmerangriff verbreiten, vertiefen und an Wucht zunehmen wird, erfahren, dass die sozialdemokratischen Bonzen das freche Spiel von Mansfeld und von Nordwest wiederholen. Der Arbeiter, der auch nur die leiseste Hoffnung in sich trägt, dass die sozialdemokratischen Gewerkschaftsführer oder die sozialdemokratischen Parlamentarier den Kampf der Arbeiter auslösen und führen werden, um den Angriff auf die Lebensexistenz der Arbeiter zurückzuschlagen, der wäre ein großer Tor und es ist unsere Aufgabe, durch eine Aufklärungsarbeit diese Arbeiter von ihrem Irrtum zu heilen, damit sie nicht passiv oder gar auf der anderen Seite der Barrikaden bei den unvermeidlichen großen Klassenkämpfen stehen werden.

Die Arbeitermassen werden begreifen, dass es nur eine organisierte Kraft gibt, die die Kämpfe der Arbeiter gegen ihre Unterdrücker vorbereitet, organisiert und durchführt. Das ist in Deutschland die Revolutionäre Gewerkschaftsopposition - RGO - , geführt von der kommunistischen Partei.

Der 5. Kongress der Roten Gewerkschaftsinternationale hat mit größter Klarheit und an vielen Beispielen aufgezeigt, dass die Arbeiter in allen kapitalistischen Ländern keine anderen Verteidiger ihrer Interessen haben, als die kommunistischen Parteien, als die revolutionären Gewerkschaften, als die revolutionären Gewerkschaftsoppositionen. Es genügt aber nicht, nur eine solche Feststellung vor den Arbeitern zu machen. Wenn wir den Klassenkampf der Arbeiter erfolgreich organisieren und durchführen wollen, ist es notwendig, dass wir nicht nur den Arbeitern sagen, dass wir Herz und Willen zu den Kämpfen haben. Wir müssen das den Arbeitern täglich beweisen, indem wir im Betrieb, im Verband und auf den Stempelstellen und an allen Plätzen, wo Arbeiter ihren Unterdrückern gegenüber stehen, die Arbeiter über ihre Lage aufklären und ihnen zeigen, wie man mit Erfolg kämpfen kann.

Die Revolutionäre Gewerkschaftsopposition in Deutschland, und die roten Gewerkschaften in anderen Ländern, sie haben noch nicht genügend der Arbeiterklasse durch ihre Taten bewiesen, dass sie die einzige Kraft sind, die erfolgreich die Arbeiterkämpfe führt.

Der Verrat der Sozialfaschisten ist so offenkundig und die Not der Arbeiterklasse ist so groß, dass die Arbeiter in Massen zu uns kommen würden, wenn bei ihnen das Gefühl wäre, sie könnten sich in ihren täglichen Kämpfen unserer Führung anvertrauen, weil unsere Führung geeignet ist, ihre Kämpfe mit Erfolg vorzubereiten und durchzuführen. Wir dürfen uns nicht bescheiden, dass wir in einer Anzahl von Ländern und auch in Deutschland schon erfolgreiche Kämpfe durch die revolutionären Gewerkschafter organisiert und geführt haben.

Nur wenn das auf breiter Basis geschieht, werden die Arbeitermassen mit uns gehen,

werden sie die Hemmungen, die sie jetzt noch haben, und die uns täglich vor die Augen treten, wenn wir die Brutalität des Unternehmerangriffs und den reformistischen Verrat sehen, überwinden. Deswegen ist es notwendig, dass wir aus allen unseren Fehlern und Mängeln, die bei der Vorbereitung und Durchführung von Arbeitskämpfen zu Tage getreten sind, vor dem ganzen Proletariat die Lehren ziehen, damit diese Fehler und Mängel nicht wieder gemacht werden, damit jeder einzelne Arbeiter merkt, die Kommunisten führen deshalb eine Selbstkritik, um die Massen besser zu mobilisieren, um den Kampf besser vorzubereiten, um die Streiks mit einer größeren Aussicht auf Erfolg durchführen zu können.

Vorbereitung und Führung der Kämpfe.

Was sind die hervorstechendsten Fehler und Mängel unserer bisherigen Arbeit ? Sie sind eine nicht genügende ideologische und organisatorische Vorbereitung und Führung der Kämpfe. Die meisten unserer revolutionären Genossen haben die Bedeutung der Organisierung des Kampfes der Arbeiter noch nicht genügend erkannt. Sie setzen noch ihre Hoffnung auf die Spontaneität der Massen, weil sie die Hemmnisse, die Schwierigkeiten, die ihnen bei der Vorbereitung eines Kampfes im Betrieb, in der Gewerkschaft oder sonstwo entgegen treten, als "unüberwindlich" erachten. Darum hoffen sie, dass so zu sagen ein "kleines Wunder" geschieht, dass die Massen plötzlich von sich heraus, auf unseren einfachen Ruf hin, kommen werden, um unter unserer Führung zu kämpfen. Diese Hoffnung ist eine trügerische.

Unser Klassenfeind und seine sozialdemokratischen Helfer sind sich vollkommen der Gefährlichkeit der Klassenkämpfe in der gegenwärtigen Krise für den kapitalistischen Staat und für das kapitalistische System bewusst. Darum haben sie einen ausgezeichneten Apparat geschaffen, um die Kämpfe der Arbeiter unmöglich zu machen, um die Spontaneität der Massen zu zersetzen, und um ausgebrochene Kämpfe auf ein totes Gleis zu schieben, damit sie schnell zusammen brechen. Sie wissen ganz gut, dass, wenn sie wieder einmal einen Kampf der Arbeiter vermasselt haben, dass dadurch gewisse Depressionsstimmungen in der Arbeiterschaft auftreten und der Unternehmer Gelegenheit bekommt, die "revolutionären Hetzer" aus den Betrieben zu verjagen, um so die gewünschte Ruhe und Ordnung unter den Arbeitssklaven wieder eintreten zu lassen.

Die Unternehmer wissen, was sie an ihren sozialdemokratischen Gewerkschaftsführern für Helfer haben. Sie sehen die sozialdemokratische Partei mit ihren Millionen Stimmen, soweit die Frage des Klassenkampfes der Arbeiter in Betracht kommt, als eine große Null an. Diese, ihre Einschätzung der Sozialdemokratie und der reformistischen Gewerkschaften zeigt sich deutlich jetzt im Wahlkampf.

Während es sonst üblich ist, dass die bourgeoisien Parteien die Wählermassen das Paradies versprechen, um sich ihre Stimmen zu ergaunern, kündigten in der Wahlperiode die Kohlenbarone Rheinland-Westfalens und die Metallindustriellen Berlins die Tarifverträge und erklären, dass sie den Arbeitern den Lohn kürzen werden, dass sie Mehrarbeit von ihnen verlangen, dass die Unterstützung für die Arbeitslosen unbedingt herab gesetzt werden muss.

Die Borsig und Klöckner wissen ganz genau, dass bei dieser Aktion die Severing und Graßmann helfen werden, auch wenn die Sozialdemokratie wiederum 9 Millionen Stimmen erhalten würde.

Die Unternehmer wagen diesen Schritt, weil sie glauben, die Kommunistische Partei und die Revolutionäre Gewerkschafsopposition haben noch nicht genügend Kraft, um trotz dieser verräterischen Erbärmlichkeit der sozialdemokratischen Bonzen die Arbeitermassen in den Kampf zu führen.

Sie hoffen, wenn es trotzdem gelingt, dass der sozialdemokratische Streikbruch und die Zörgiebeleien der Polizei so sicher wie das Amen in der Kirche folgen werden.

Können wir, die wir das alles wissen, die wir das den Arbeitern mit absoluter Sicherheit, dass es eintreffen wird, prophezeien können, deswegen beruhigt sein, weil wir doch die Hoffnung haben, es werde uns gelingen, so wie wir jetzt organisiert sind, die Kämpfe der Arbeiter erfolgreich durchzuführen ?

Wir glauben nicht.

Und der 5. Kongress der RGI hat uns gesagt, dass wir nicht einen solchen Glauben hegen dürfen. Die Lage in einer Fabrik wird noch nicht von dem Tage an eine fundamental andere sein, wenn die Arbeiter einen roten Betriebsrat gewählt haben. Und wir haben noch keine Organisation für die erfolgreiche Durchführung unserer Kämpfe, wenn in einer Belegschaftsversammlung die Arbeiter sich damit einverstanden erklären, dass man revolutionäre Vertrauensleute wählen muss.

Die selbständigen Organe der RGO

Ein roter Betriebsrat kann seine Arbeit als Massenmobilisator und Führer nur erfüllen, wenn die Belegschaft kampfentschlossen hinter ihm steht. Der rote Betriebsrat kann nur das Gefühl dieser Sicherheit haben, revolutionärer Funktionär der Massen zu sein, wenn ein revolutionärer Betriebsvertrauensleutekörper wirklich existiert, wenn jede Abteilung, wenn jede 10 Mann ihren Vertrauensmann haben, auf dessen Ruf die anderen Arbeiter hören.

Heute ist das leider noch nicht so in den Betrieben. Noch haben die sozialdemokratischen Funktionäre viele Positionen inne, die sie zur Zersetzung der Kampfkraft der Arbeiter anwenden, wodurch es dem Unternehmer erleichtert wird, die besten revolutionären Kämpfer aus den Betrieben zu verjagen.

Diesen Zustand zu ändern, das ist unsere fundamentale Aufgabe, wenn wir den Kampf der Unternehmer gegen die Arbeiterklasse in einer Konteroffensive der Arbeiter umwandeln wollen. Wir, die Revolutionäre Gewerkschaftsopposition, müssen uns einen Apparat schaffen, der fähig ist, den Einfluss der streikbrecherischen Sozialfaschisten und Reformisten in den Betrieben zu brechen.

Ohne eine wirkliche organisatorische Arbeit auf diesem Gebiet werden wir weder uns noch der Arbeitermasse die notwendige Sicherheit für die Führung der Kämpfe schaffen. Wir können vollkommen beruhigt darüber sein, dass die Arbeiter einen solchen Schritt der Revolutionären Gewerkschaftsopposition nicht nur begreiflich finden, sondern ihn gut heißen und mithelfen werden, ihn durchzuführen.

Angesichts der ungeheuren Aufgaben, die vor der Revolutionären Gewerkschaftsopposition in Deutschland stehen, hat der RGI-Kongress beschlossen, dass die revolutionären Gewerkschafter in Deutschland den Kurs nehmen müssen auf die Schaffung von oben bis unten selbständiger Organe der revolutionären Gewerkschaftsbewegung, und dass sie ihre ganze Gewerkschaftsarbeit - insbesondere den raschen Aufbau der Betriebsgruppen der RGO, die Schaffung der Oppositionsfraktionen in den reformistischen Verbänden - diesem Ziel unterordnen müssen.

Wir revolutionären Gewerkschafter und Kommunisten müssen begreifen, dass das ein Schritt ist, der Erfolg verheißt, dann, wenn wir ohne Schwanken und ohne Zögern gehen. Es ist sicher: die gewerkschafstsspalterische, sozialfaschistische Bonzokratie wird Zeter und Mordio schreien, dass wir es wagen, die organisatorischen Voraussetzungen zu schaffen und zu festigen, die es uns erlauben, selbständig die Massenkämpfe der Arbeiter vorzubereiten und erfolgreich zu führen. Es werden viele Unken auftreten und schreien: "Ein neues Manöver der Moskauer, das zum Scheitern verurteilt ist." Sie werden uns höhnen, dass wir nicht imstande sind, die Kämpfe der Arbeiter zu organisieren, die Schwachen und Feigen werden an den Fingern und Zehen uns die Widerstände aufzählen, die "unüberwindlich" sind.

Wir antworten ihnen:

Die Proletarier, die gelernt haben, 1918 gegen den Willen der Sozialdemokratie und des ganzen Klüngels der reformistischen Bürokraten, gegen Zuchthaus und Todesdrohungen, den Januarstreik 1918 zu organisieren, die werden auch lernen, die Gegenoffensive der Arbeitermassen gegen das angreifende Kapital, seinen Staat und seine sozialdemokratischen Helfer zu organisieren.

Unsere roten Betriebsräte, unsere revolutionären Vertrauensleute in den Betrieben und auf den Nachweisen, sie werden in den kommenden Monaten fest zusammen geschweißt werden zu einem Organ, dass den Widerstand der Arbeiter in jedem einzelnen Betrieb oirganisiert und das die Arbeitermassen in ihren großen Kämpfen gegen die Unternehmer siegreich führen wird.

 

 

 

 

Reichstag 1930

 

2020

 

 

Reichstag 1945

 

"Der Faschismus ist eine reaktionäre Kraft, die unter Anwendung von Gewalt die alte Welt zu erhalten sucht. Was wollen Sie mit den Faschisten machen? Mit ihnen diskutieren? Sie zu überzeugen versuchen? Aber damit erreichen Sie bei ihnen nicht das Geringste. Die Kommunisten verherrlichen keineswegs die Anwendung von Gewalt. Aber sie, die Kommunisten, sind nicht willens, sich überrumpeln zu lassen, sie können sich nicht darauf verlassen, dass die alte Welt freiwillig von der Bühne abtritt, sie sehen, dass das alte System sich gewaltsam verteidigt, und deshalb sagen die Kommunisten der Arbeiterklasse:

Beantwortet Gewalt mit Gewalt, tut alles, was in Euren Kräften steht, um zu verhindern, dass die alte, sterbende Ordnung Euch zermalmt, lasst nicht zu, dass sie Fesseln um Eure Hände legt, um die Hände, mit denen Ihr das alte System niederreißen werdet!"

STALIN

 

Tod dem Faschismus !

Es lebe der Kommunismus !

Rote Armee, Partisanen und Befreiungsarmee mit Gewehr in der Hand
kämpften gegen Faschismus und standen für ihr Land

Rote Armee, Partisanen und Befreiungsarmee mit Gewehr in der Hand
kämpften gegen Faschismus und standen für ihr Land
Kamen die Eindringlinge aus dem Westen
Doch Soldaten der Roten Armee und Volksarmee waren die besten


Am Grabe unseres Klassenbruders haben wir geschworen
Am Grabe unseres Klassenbruders haben wir militant die Faust erhoben
Am Grabe unserer Klassenbrüder haben wir geschworen
Am Grabe unserer Klassenbrüder militant die Faust erhoben


Doch auch eines Tages werden wir die Rätemacht wieder sehen
Werden gemeinsam in der Weltdiktatur des Weltproletariats stehen
Denn auch die Kommunistische Jugendinternationale (Stalinisten-Hoxhaisten) haben den Fahneneid geschworen
Der weltproletarische Internationalismus muß überleben, sonst haben wir verloren


Am Grabe unseres Klassenbruders haben wir geschworen
Am Grabe unseres Klassenbruders haben wir militant die Faust erhoben
Am Grabe unserer Klassenbrüder haben wir geschworen
Am Grabe unserer Klassenbrüder militant die Faust erhoben


Im Großen Vaterländischen Krieg für ihr Land ihr Leben gegeben
Sie brachten das ultimative Opfer auch deinetwegen
Doch heute erzählt die antikommunistische Presse nur Scheiße und lügt widerlich
Doch Bauer und Prolet vergesse nie, sie starben auch für dich


Am Grabe unseres Klassenbruders haben wir geschworen
Am Grabe unseres Klassenbruders haben wir militant die Faust erhoben
Am Grabe unserer Klassenbrüder haben wir geschworen
Am Grabe unserer Klassenbrüder militant die Faust erhoben


Im Großen Vaterländischen Krieg für ihr Land ihr Leben gegeben
Oh Bauer und Prolet, sie brachten das ultimative Opfer auch deinetwegen
Doch heute hetzt die antikommunistische Presse nur Scheiße und lügt widerlich
Doch Bauer und Prolet vergesse nie, sie starben auch für dich.

 

 

"ALBANIEN HEUTE"

ARCHIV

1973 - 1985 

1977

 

1977 - Nr.5, September-Oktober

 

 

Webseite in
Englisch
Polnisch

Wanda Wasilewska

115. Geburtstag

geb. am 21. Januar 1905 in Krakau

 

"Die UdSSR war für mich immer das Vaterland des Proletariats, das Land, von dem ich geträumt habe"

Wasilewska war der einzige polnische Schriftstellerin, die eine stalinistische Schriftstellerin wurde.

Ihre Arbeiten zur Schaffung der ersten polnischen Armee auf dem Gebiet der UdSSR wurden gemeinsam mit der polnischen Sektion der Komintern in Ufa durchgeführt.

Sie wurde zur Agitatorin der Politischen Hauptdirektion der Roten Armee ernannt und erhielt den Rang eines Regimentskommissars.

Sie ist dreimalige Stalin-Preisträgerin.

Sie wurde mit dem Lenin-Orden ausgezeichnet.

Sie war viele Jahre Mitglied des Weltfriedensrates.

Sie hat für den Aufbau des Sozialismus in Polen gekämpft und wurde dabei von den modernen Revisionisten kalt gestellt, weil sie Stalin die Treue hielt.

Vasilevskaya Wanda Lvovna (1905-1964) - polnische und sowjetische Schriftstellerin, Dichterin, Dramatikerin, Drehbuchautorin und Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, Gewinnerin von drei Stalin-Preisen (1943, 1946, 1952).

Mitglied der KPdSU (b) seit 1941.

Nach dem Erlass von V. I. Lenin (29. August 1918), der das Recht Polens auf Unabhängigkeit anerkannte, entwickelte sich im Land ein aktives politisches Leben. Entgegen den Ansichten der bürgerlichen Intelligenz (zu der auch die Familie Vasilevsky gehörte) schloss sich V. der sozialistischen Bewegung an. Aus ideologischen Gründen verlässt sie ihr Zuhause und verdient ihren Lebensunterhalt mit Privatstunden.

1927 schloss sie das Universitätsstudium ab, arbeitete einige Zeit als Lehrerin, verlor jedoch aufgrund der politischen Verfolgung durch die Behörden die Möglichkeit, in der Schule zu unterrichten.

1939 zog sie nach Lemberg und nahm die sowjetische Staatsbürgerschaft an.

1940 wurde sie in den Obersten Sowjet der UdSSR gewählt.

1941 trat sie der KPdSU bei (b).

Autorin der Trilogie "Song over the Waters" (1940-51), in der sie über den Kampf der Polen um die nationale Unabhängigkeit schrieb. Ihr Buch ist "eine Anklage gegen den Kapitalismus in Polen".

Sie rief gegen die Invasion der Hitlerarmee zum Widerstand auf, aber die bürgerlichen Kräfte verfolgten eine verräterische Politik.

 

Während des Großen Vaterländischen Krieges arbeitete sie in der politischen Verwaltung der Roten Armee als Agitatorin und Oberst.

Für einige Zeit gab sie die Zeitung "Für die Sowjetukraine" (auf Ukrainisch) heraus.

1942 veröffentlichte sie "Regenbogen", in der das Hauptthema der Mut des sowjetischen Volkes im Krieg war.

Im Jahr 1944 wurde ein Film basierend auf der Geschichte gemacht.

In den Jahren 1943-45 zuvor Chefredakteur der Zeitung "Sowjetpolen". Union der polnischen Patrioten.

Nach dem Krieg nahm sie an Propagandakampagnen teil (Friedenskampf)

Sie schrieb die Geschichte "Just Love" - ​​"über die Größe des sowjetischen Humanismus und die Stärke des Geistes".

 


Gedichte

Wanda Wasilewska ging durch die Straßen ihrer Heimatstadt
Es ist nicht zu übersehen, der Faschismus/Imperialismus  hier keine Zukunft hat
Unter Besatzung fühlt sich Wanda Wasilewska fremd, obwohl sie hier geboren ist
Was der Revisionismus drüber erzählt, ist doch einfach nur Mist
Glücksritter und Lohndrücker, die auch dort geboren sind
Seid ihr schon tot oder einfach nur blind?


Weltproletarisch  ist die Faust, weltbolschwistisch ist das Herz das schlägt
internationalistisch ist der Geist, der diese feige imperialistische Fascho-Tyrannei nicht mehr erträgt
Solidarisch ist das Blut, das durch Wanda Wasilewska`s Adern rinnt
Und klassenbewusst  ist die Faust, die die fascho-imperialistische  Tyrannei bezwingt.


Wanda Wasilewska sieht die Fassade dieser kranken imperialistischen Welt
Und Wanda Wasilewska sieht wie der Faschismus jeden Tag ein kleines Stück zerfällt
Wanda Wasilewska sieht die Völker voller Hoffnung, ein Weltproletariat mit Mut
Wo ist euer weltbolschewistischer Kampfgeist, wo weltbolschewistische Wut?


Weltproletarisch  ist die Faust, weltbolschwistisch ist das Herz das schlägt
internationalistisch ist der Geist, der diese feige imperialistische Fascho-Tyrannei nicht mehr erträgt
Solidarisch ist das Blut, das durch Wanda Wasilewska`s Adern rinnt
Und klassenbewusst  ist die Faust, die die fascho-imperialistische  Tyrannei bezwingt.


Heute liegt Polen an der Natokette, und ihr wehrt euch nicht einmal
Seid ihr wirklich so schwach oder ist es euch scheißegal?
Von alleine werden die Nato-Imperialisten niemals aufhören
Alles zu rauben und die Welt zu zerstören.


Weltproletarisch  ist die Faust, weltbolschwistisch ist das Herz das schlägt
internationalistisch ist der Geist, der diese feige imperialistische Fascho-Tyrannei nicht mehr erträgt
Solidarisch ist das Blut, das durch Wanda Wasilewska`s Adern rinnt
Und klassenbewusst  ist die Faust, die die fascho-imperialistische  Tyrannei bezwingt.



Sie war einen Frau, klassenbewusst, stolz, stark und fest
dem Marxismus-Leninismus treu ergeben
Im Klassenkampf gegen die weltkapitalistische Oligarchenpest
Im nationalen und sozialen Befreiungskampf ließ er sein Leben


Wanda Wasilewska, was hast du erschaffen?
Du hast unser Klassenbewusstsein bewahrt
Und wollen sich die Bonzen, Multis und Mogule  auch alles raffen
Durch dich, dein Kampf, Werke und Prinzipien blieb uns auch Manches erspart


Du hast dem Weltproletariat gegeben und bewiesen, was jeder Revisionist und Reformist nicht sah
Obwohl und gerade weil unsere Klasse sich im (welt)revolutionären Klassenkrieg befand
Du wusstest immer die sozialistische Weltrevolution ist schon ganz nah
und der Weltimperialismus wird bald überrannt


Wanda Wasilewska, was hast du erschaffen?
Du hast unser Klassenbewusstsein bewahrt
Und wollen sich die Banken, Konzerne und Monopole  auch alles raffen
Durch dich, dein Kampf, Werke und Prinzipien blieb uns Manches erspart


Wenn auch die Kompradoren-Bourgoisien am Rockzipfel der Weltbank hängen
Wanda Wasilewska wußte immer, Proletarier aller Länder werden die Ketten sprengen
Heute benutzen und missbrauchen Antikommunisten und Sozialfaschisten Wanda als Gallionsfigur
Doch der dialektische historische Materialismus ist die Richtschnur
Die weltimperialistischen Blutsauger der Völker wird es nicht mehr lange geben
Abschaffung von Ausbeutung und Unterdrückung , wie Wanda Wasilewska dagegen zu kämpfen, hat sich gelohnt


Wanda Wasilewska, was hast du erschaffen?
Du hast unser Klassenbewusstsein bewahrt
Und wollen sich die Übermonopol-Oligarchie  auch alles raffen
Durch dich, dein Kampf, Werke und Prinzipien blieb uns Einiges erspart.

 

 

Sie wurde wiederholt von Stalin zu einem Gespräch eingeladen.

 

 

Heraus zum Roten Antikriegstag 2020 !

Krieg dem imperialistischen Krieg!

 

große Webseite ...

 

Der Marxismus - eine große revolutionäre Umwälzung in der Philosophie

B. Kedrow, 1947

(aus: "Neue Welt", Nr. 19, Oktober 1947)

 

 

 


 

 

Unsere zukünftige sozialistische Weltrepublik wird für alle Erdenbewohner einen einheitlichen Weltpass ausgeben...


[Beschluss der Komintern (SH)]

 

ROTER KALENDER

2020 

"

 

JANUAR

Januar 1900: 120 Jahre - "Boxeraufstand" (Chinesische Sektion)

2. Januar 1980 - 40 Jahre - Stahlarbeiterstreik in Großbritannien

9. Januar 1890: 130. Geburtstag Kurt Tucholsky (Deutsche Sektion)

12. Januar 1920 - Brief des EKKI - 100 Jahre internationale Lehre über Spaltung und Einheit im Kampf um die Bolschewisierung der amerikanischen Sektion der Komintern (Sektion USA)

15. Januar 1919 - 101 Jahre Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht (LLL-Demo-Berlin)

17. Januar 1945 - 75 Jahre Befreiung von Warschau (Polnische Sektion)

21. Januar 1924 - 96. Todestag Lenins (Russische Sektion)

21. Januar 1870 150. Todestag Alexander Herzen (Russische Sektion)

22. Januar 1900 - 120. Geburtstag Ernst Busch

Konzentrationslager Auschwitz - 75 Jahre "Todesmarsch" 18. und Befreiung 27. Januar 1945 (Polnische Sektion)

30. Januar 1933 - 87 Jahre Machtergreifung Hitlers (Deutsche Sektion) - Internationaler Kampftag gegen den Weltfaschismus (alle Sektionen)

 

 

Februar

3. Februar 1930 - 90 Jahre Gründung der KP Vietnam


13. Februar 1945 - 75 Jahre Bombenangriff auf Dresden


23. Februar 1918 - 102. Gründungstag der Roten Armee (Russische Sektion)


Februar 1930 - 90 Jahre Resolution des EKKI-Präsidiums zur Wirtschaftskrise und Arbeitslosigkeit

 

 

 

März

 

5. März 1953 - 67. Todestag von Josef V. Stalin (Georgische Sektion)


2. - 6. März 1919 - 101. Jahrestag der Gründung der Komintern


6. März - Welttag der Arbeitslosen


8. März - 1911 - Internationaler Frauentag - Vierter Jahrestag der Gründung der Kommunistischen Fraueninternationale (SH)


11. März 1950 - 70. Todestag von Heinrich Mann


14. März 1883 - 137 Todestag von Karl Marx


17. März 1920 - 100 Jahre "Kapp-Putsch"


18. März 1871 - 149 Jahrestag der Pariser Kommune


18. März - 97. Jahrestag des politischen Gefangenen (IKS)


18. März 1970 - 50 Jahre USA - wilder Poststreik (Sektion USA)


29. März 1920 - 100 Jahre - 9. Parteitag der KPdSU (B)


31. März 1970 - 50. Todestag Marschall Semjon Timoschenko (Russische Sektion)

 

 

 

April

 

02.04.1945: 75 Jahre Selbstbefreiung des StaLag 326 Stukenbrock Eselsheide


2. April 1840 - 180. Geburtstag von Emil Zola


3. April 1900 - 120 Jahre - F. C. Weißkopf


11. April 1985 - 35. Todestag von Enver Hoxha (Albanische Sektion)


12. April 1923 - Ernst Aust - 97. Geburtstag


16. April 1886 - 134. Geburtstag von Ernst Thälmann


1945 - 19. April - 75 Jahre Befreiung von Buchenwald


22. April 1870 - 150. Geburtstag von Lenin

(Russische Sektion)


22. April 1945 - 75 Jahre - Befreiung des KZ Sachsenhausen


26.04.1945: 75 Jahre - Befreiung des Zuchthauses Brandenburg-Görden


1900 28. April - 110. Geburtstag von Bruno Apitz


30. 04. 1945: 75 Jahre - Befreiung des KZ Ravensbrück

 

 

 

Mai

 

Erster Mai (!) Internationaler Kampftag der Arbeiterklasse (obligatorische Grußbotschaft jeder Sektion)

 

1970 4. Mai - 50 Jahre Kent State Shooting (Sektion USA)


1970 14. Mai - 50 Jahre Polizei ermordet Studenten im Staate Jackson (Sektion USA)


17. Jahrestag der Neugründung der RGI (1. Mai 2003)


5. Mai 1818 - 202. Geburtstag von Karl Marx


5. Mai - G#Heldengedenktag Albaniens (Albanische Sektion)


9. Mai 1945 - Sieg über die Hitler-Nazis - 75 Jahre


18. Mai 1980 - 40 Jahre Aufstand von Gwangju - Südkorea


25. Mai 1963 - 57. Befreiungstag Afrikas


28. Mai 2017 -. 3. Jahrestag der Neugründung der
Roten Bauerninternationale

 

 

Juni

 

Juni 1920 - 100 Jahre Lenin: "Der linke Radikalismus" - die Kinderkrankheit im Kommunismus"


17. 06. 1810: 210. Geburtstag Ferdinand Freiligrath


22. Juni 1941 - Beginn des Großen Vaterländischen Krieges (79. Jahrestag) (Russische Sektion)


25. Juni 1890 - 130. Geburtstag von Hans Marchwitza


25. Juni 1950 - 70 Jahre Beginn des Koreakrieges (Sektion USA)


26. Juni 1930 - 90 Jahre - 16. Parteitag der KPdSU (B) (Russische Sektion)


26. Juni 1945 - 75 Jahre Gründung der UNO (Sektion USA)

 

 

Juli

 

3. Juli 1921 - 99 Jahre Gründung der RGI


10. Juli 1943 - 77 Jahre: Gründung der albanischen Volksarmee (albanische Sektion)


16. Juli 1947 - 73. "Tag des Stalinismus-Hoxhaismus"


18. Juli 1936 - 84. Jahrestag des Spanischen Bürgerkriegs und der Interbrigaden


19. Juli 1920 - 100 Jahre Komintern Zweiter Weltkongress


25. Juli 1935 - 85 Jahre revisionistischer Verrat des VII. Weltkongresses der Komintern


Juli 1924 - 96. Jahrestag der Gründung des "RFB" - Rotfrontkämpferbundes und 1. Jahrestag seiner Neugründung im Juli 2019


1920 31. Juli - 100 Jahre Gründung der KP Britannien

 

 

 

August

 

1. August 1920 - 100 Jahre Straßenbahnerstreik in Denver (Sektion USA)


2. August 1945 - 75 Jahre Potsdam-Abkommen


5. August 1895 - 125. Todestag von Friedrich Engels


6. und 9. August 1945 - 75 Jahre Hiroshima & Nagasaki (Sektion USA)


19. August 1944 - 76. Todestag von Ernst Thälmann


23. August 1970 - 50 Jahre "Salatschüssel"-Streik (Sektion USA)


24. August 1930 - 90 Jahre KPD-Programm (Ernst Thälmann)


25. August 1985 - 35. Todestag von Ernst Aust


27. August 1770 - 250. Geburtstag von Friedrich Hegel


 

 

September

 

81 Jahre - 1. September 1939 - Beginn des Zweiten Weltkriegs

1. September - Internationaler Anti-Kriegstag (Aktivitäten aller Sektionen)


7. September 1920 - 100 Jahre Alabama Kohlenarbeiter Streik (Sektion USA)


9. September 1870 - 150 Jahre Karl Marx: ZWEITE ANSPRACHE DES GENERALRATES DER ERSTEN INTERNATIONALE ÜBER DEN deutsch-französischen Krieg
(deutsche Sektion)

 

 

Oktober

 

1. Oktober 2014 - 6. Jahrestag der IKS


5. Oktober 1870 150. Geburtstag von Pjotr Krasikow (Russische Sektion)


10/03/1945: 75 Jahre Gründung des Weltgewerkschaftsbundes


10. - 16. Oktober 1923 - 97 Jahre - Gründung der Roten Bauerninternationale (Krestintern)


16. Oktober 1908 - 112. Geburtstag von Enver Hoxha (albanische Sektion)


1920 30. Oktober - 100 Jahre Gründung der KP Australiens

 

 

 

November

 

7. November 1917 - Oktoberrevolution - 103. Jahrestag (Russische Sektion)


7. November, 3. Jahrestag der Gründung der russischen Sektion der Komintern (SH) (russische Sektion)


8. November 1941 - 79. Jahrestag - Gründung der PAA (albanische Sektion)


8. November - Jahrestag der Gründung der Sektionen der Komintern (SH)


9. November 1918 - 102 Jahre Novemberrevolution


16. November 1960 - 60 Jahre Rede von Enver Hoxha in Moskau (albanische Sektion)


1900 19. November - Anna Seghers 120. Geburtstag


20. November 1919 - 101. Jahrestag der Gründung der KJI


20. November 1910 - 110 Jahre mexikanische Revolution


20. November 1945: 75 Jahre - Beginn des Kriegsverbrecherprozesses in Nürnberg.


23. November 1941 - 79. Jahrestag der Gründung der Vereinigung der Jugend der Arbeit Albaniens (albanische Sektion)

- Gründungsjubiläen der Sektionen der Kommunistischen Jugendinternationale (SH)


28. November 1820 - 200. Geburtstag von Friedrich Engels


29. November 1944 - 76. Jahrestag der Befreiung Albaniens (Albanische Sektion)


30. November 1910 - 110. Geburtstag von Kostantin Badigin (Held der Sowjetunion) (Russische Sektion)

 

 

Dezember

 

1. Dezember 1934 - 86. Todestag von Kirow (Russische Sektion)


14. Dezember 1970 - 50 Jahre "Blutiger Donnerstag" in Polen (Polnische Sektion)


16. Dezember 1770 - 250. Geburtstag von Beethoven


18. Dezember - Internationaler Migrantentag

21. Dezember 1879 - 141. Geburtstag von Stalin (Georgische Sektion)

21. Dezember 1920 - 100 Jahre Husino-Aufstand in Bosnien (Jugoslawische Sektion)


31. Dezember 2000 - 20-jähriges Bestehen der Komintern (obligatorische Grußbotschaft aller Sektionen)


31. 12. 1968 - 52. Jahrestag der Gründung der KPD / ML

102. Jahrestag der Gründung der KPD von Ernst Thälmann

Die Komintern (SH) beschließt im Jahr 2020 zwei Kampagnen:

200. Geburtstag von Friedrich Engels 

 

150. Geburtstag von Wladimir. I. Lenin

 

 

FRIEDRICH ENGELS

28. 11. 1820 - 28. 11. 2019

 

Der Beschluss, die Geburtstage und die Todestage der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus in jedem Jahr zu feiern, wurde im Jahresplan 2011 der Komintern (SH) gefasst.

Seitdem richten wir uns mit einer Grußadresse an alle Genossinnen und Genossen in der ganzen Welt und veröffentlichen ihre Werke in verschiedenen Sprachen der Welt.

Mit der Gründung der sozialistischen Weltrepublik werden wir die Geburts - und Todestage in große Weltfeiertage verwandeln.

Die Komintern (SH) hat das Jahr 2020 dem 200. Geburtstag von Friedrich Engels gewidmet, zum "Friedrich Engels-Jahr" erklärt und plant Aktionen zur 200-Jahrfeier.

* * *

Gleicher Beschluss gilt auch für den 150. Geburtstag des Genossen Lenin.

 

Erläuterung des Beschlusses


Der Zeitraum für die Umsetzung dieses Beschlusses reicht vom 1. Januar 2020 bis zum 31. Dezember 2020.

Der Beschluss der Komintern (SH) bestimmt so weit wie möglich alle Parteiaktivitäten und das gesamte Parteileben im Jahres 2020. Die "200 Jahre Friedrich Engels" -Kampagne ist für ein ganzes Jahr geplant.

Wir nehmen dieses welthistorische Ereignis zum Anlass, um von Friedrich Engels zu lernen. Der Sieg der sozialistischen Weltrevolution und die Errichtung der Diktatur des Weltproletariats - die Erfahrungen des 2. Klassikers des Marxismus-Leninismus hierfür nutzbar zu machen - das ist unser wichtigstes Ziel.

Wir betrachten den 200. Geburtstag von Friedrich Engels nicht als Ereignis eines "abgeschlossenen Kapitels" der Vergangenheit, sondern als lebendigen Beweis seiner Unsterblichkeit. Darin unterscheidet sich die proletarische von der bürgerlich-revisionistischen Betrachtungsweise des 200. Geburtstages von Friedrich Engels. Hier die Kräfte, die das unsterbliche Werk von Friedrich Engels feiern - und dort die Kräfte, die seine aktuelle Bedeutung verschweigen, ablehnen und bekämpfen. Und dazwischen stehen die Neo-Revisionisten, die dem revisionistischen Verrat an Friedrich Engels folgen. Die Opportunisten waren stets für ein "klares JEIN " (= Ja, aber ...) :

"Friedrich Engels als Wegweiser der kommenden sozialistischen Weltrevoluion - NEIN.

Aber eine "Würdigung" von Friedrich Engels, dessen Lehren "nur noch bedingt" anwendbar sind - JA."

Im Jahre 2020 werden wir unsere Waffe des Stalinismus-Hoxhaismus schärfen, indem wir uns noch mehr auf die Lehren von Friedrich Engels stützen!

Wir Stalinisten-Hoxhaisten können Friedrich Engels nicht verteidigen, ohne den Stalinismus-Hoxhaismus zu verteidigen.

Und umgekehrt können wir den Stalinismus-Hoxhaismus nicht verteidigen, ohne Friedrich Engels zu verteidigen.

Dies wird ein schwerer Schlag gegen alle liquidatorischen Ideologien sein, mit denen die Lüge verbreitet wird, dass der Stalinismus-Hoxhaismus angeblich eine "Verfälschung", "Abweichung" oder sogar eine gegen Friedrich Engels gerichtete Ideologie sein würde.

Der Stalinismus-Hoxhaismus steht nicht etwa im Gegensatz zu Friedrich Engels. Im Gegenteil. Stalinismus-Hoxhaismus ist die Ideologie zur korrekten Fortsetzung der Lehren von Friedrich Engels unter den gegenwärtigen Bedingungen der Globalisierung.

Der Stalinismus-Hoxhaismus ist die siegreiche Ideologie zur Organisierung des revolutionären Weltproletariats, zur Organisierung des Übergangs vom Weltimperialismus zum Weltsozialismus als unverzichtbaren weiteren Schritt für den Eintritt in die klassenlose Welt, in den Weltkommunismus.

Der Stalinismus-Hoxhaismus in der Organisationsfrage ist die Theorie und Taktik der Organisation der proletarischen Weltrevolution im Allgemeinen und die Theorie und Taktik der Organisation der Weltdiktatur des Proletariats im Besonderen.

Es lebe der 200. Geburtstag von Friedrich Engels!



Diese Kampagne wird zentral von der Komintern (SH) organisiert und von ihren Sektionen gemeinsam unterstützt.

Wir rufen alle wahren Kommunisten der Welt auf: Unterstützt unsere "Friedrich Engels - Kampagne" im Jahr 2020!

 

8 praktische Aufgaben

 

zur Umsetzung des Beschlusses der Komintern (SH)

zur Planung der eigenen obligatorischen Kampagnenaktivitäten der Sektionen.


1.

Alle Ereignisse des "Roten Kalenders 2020" sollten möglichst im Lichte Friedrich Engels' beleuchtet werden .

 

2.

Alle Grußadressen sollten möglichst Bezug nehmen auf den 200. Geburtstag von Friedrich Engels.

 

3.

Unsere Stellungnahmen und Aufrufe zu aktuellen Ereignissen in der Welt sollten möglichst den 200. Geburtstag von Friedrich Engels einbeziehen.

 

4.

Alle unsere theoretischen Arbeiten werden sich auf die aktuelle Bedeutung von Friedrich Engels und seine Verteidigung gegen seine Verfälschung durch alle Strömungen des Opportunismus konzentrieren, insbesondere gegen alle Arten des Neorevisionismus. Marxismus in Worten und Antimarxismus in Taten - dies ist die Phänomenologie von Revisionismus.
Der Revisionismus ist eine bürgerliche Ideologie, die sich mit Hilfe der formalen Grundlagen des Marxismus verkleidet, um den Marxismus mit der bürgerlichen Ideologie in Einklang zu bringen und so seinen revolutionären Geist zu liquidieren.

Die Neorevisionisten unterscheiden sich nur insofern von den offenen Revisionisten, als sie sich hinter ihrer Maske der "Verteidiger" von Friedrich Engels gegen den Revisionismus verstecken. Es ist unsere Aufgabe, diese neorevisionistische Maske nieder zu reißen.

Alle unsere theoretischen Arbeiten konzentrieren sich jetzt auf die heutige Bedeutung des 200. Geburtstag von Friedrich Engels und seine Verteidigung gegen sämtliche opportunistische Verfälschungen, insbesondere gegen alle Arten des Neo-Revisionismus und Trotzkismus.

Friedrich Engels in Worten "verteidigen", aber in Wahrheit der Weltbourgeoisie Friedrich Engels auf dem Silbertablett zu servieren - das ist die Phänomenologie des offenen wie verkappten Neo-Revisionismus in der Haltung zu Friedrich Engels.

 

5.

Unsere organisatorische Arbeit steht im Zusammenhang mit der Losung: "Friedrich Engels Aufgebot", eine Losung zur Heranführung und Rekrutierung neuer Genossinnen und Genossen und Sympathisanten unter das Banner der Komintern (SH). In letzter Konsequenz kann der Kampf zur Verteidigung von Friedrich Engels nur die Unterstützung der Komintern (SH) bedeuten.

 

6.

Die Friedrich Engels Kampagne soll dazu beitragen, die Sektionen durch neue Sympathisanten zu stärken. Dies geschieht vor allem durch die konsequente Hinwendung der Sektionen zur Arbeiterklasse, also nicht nur durch Veröffentlichung neuer Werke von Friedrich Engels. Um die am weitesten fortgeschrittenen Elemente der Arbeiterklasse zu rekrutieren, muss erreicht werden, dass die Arbeit der gesamten Partei in den Gewerkschaften und in den Fabriken aufgenommen wird. Wir müssen in erster Linie das Weltproletariat mit unserer Friedrich Engels - Kampagne überzeugen. Die Lehren von Friedrich Engels sind unerlässlich für die Befreiung der ganzen Menschheit vom Weltkapitalismus:

"Die Befreiung der Arbeiter kann nur das Werk der Arbeiter sein! (Marx-Engels)

Die Komintern (SH) organisiert einen Schulungskurs zum Thema "Friedrich Engels" im Jahre 2020.

 

7.

Alle "Massen"organisationen sollen die Friedrich Engels - Kampagne aktiv unterstützen

KJI, RGI, KFI, IKS

 

8.

2020 wird die Komintern (SH) neue Texte von Friedrich Engels in möglichst vielen Sprachen der Welt veröffentlichen . Schickt uns alle Friedrich Engels-Dokumente, die noch nicht in unserem Marx-Engels-Archiv veröffentlicht sind. Gebt uns Hinweise, wie und wo Dokumente von Friedrich Engels in verschiedensten Sprachen aufzutreiben sind. Helft uns !

* * *

Liebe Genossinnen und Genossen,

Wir sind keine Sektierer und Dogmatiker, die unsere Aufgaben zum 200-jährigen Geburtstag von Friedrich Engels rein mechanisch umsetzen. Nicht jede Aufgabe lässt sich mit dem Etikett "Friedrich Engels" versehen. Mit anderen Worten: Unsere Kampagne darf nicht dazu führen, dass alle anderen Aufgaben unserer Partei vernachlässigt werden. Unsere Kampagne soll ja nicht alle anderen Aktivitäten der Partei verdrängen, sondern helfen, in unserem Kampf für die sozialistische Weltrevolution voranzukommen.

Wir sind nicht gezwungen, unsere Kampagne "aus dem hohlen Bauch" durchzuführen. Wir können auf viele exzellente Quellen unseres Marx-Engels-Archivs zurückgreifen. Wir haben bereits 1400 Marx-Engels Dokumente in 82 Sprachen veröffentlicht. Damit ist unser Archiv tatsächlich das größte Marx-Engels-Archiv der Welt (kostenlos im Internet zur Verfügung gestellt). Dies zeigt, dass unsere Kampagne im Jahr 2020 keineswegs eine "Eintagsfliege" sein wird.

Es ist unsere Aufgabe im Jahr 2020, unsere erzielten Publikationsschätze umfassend zur eigenen Schulung zu nutzen. Publizierung von immer neuen Friedrich Engels - Dokumenten ist kein Selbstzweck. Unsere eigentliche Aufgabe besteht darin, diese Dokumente ernsthaft zu studieren, um sie in der Praxis umzusetzen !! Die Dokumente von Friedrich Engels sind Anleitungen für unser globales revolutionäres Handeln.

Dies bedeutet im Übrigen auch nicht, dass wir unsere Propaganda für Friedrich Engels nach 2020 einstellen wollen. Nein, wir werden die Veröffentlichungen von Friedrich Engels unvermindert fortsetzen.

Es geht darum, unsere "Friedrich Engels" -Kampagne 2020 mit größtem Erfolg durchzuführen.

Während der Kampagne steht die Komintern (SH) für alle eure Fragen, Kritiken, Vorschläge und Verbesserungen zur Verfügung.

Als Beitrag zur Umsetzung der Parteiaktivitäten veröffentlichen wir eine neue Facebook-Seite mit dem Titel: "200. Geburtstag von Friedrich Engels"

 28. 11. 2019

 

16. Juli 2020

73. Tag des Stalinismus-Hoxhaismus - Erste Begegnung von Stalin und Enver Hoxha

am 16. Juli 1947

Long live Stalinism-Hoxhaism ! (English)


RROFTE STALINIZEM-ENVERIZMI! (Albanian) SHQIPTAR


Es lebe der Stalinismus-Hoxhaismus ! (German) DEUTSCH

Да здравствует сталинизм - Ходжаизм ! (Russian)

გაუმარჯოს სტალინიზმ–ხოჯაიზმს! (Georgian)

Viva o Estalinismo-Hoxhaismo! (Portuguese)

Viva Stalinismo-Hoxhaismo! (Italian)


斯大林霍查主义万岁! (Chinese)


Viva el Stalinismo-Hoxhaismo! (Spanish)


Vive le Stalinisme-Hoxhaisme! (French)


At zije Stalinismus-Hodzismus! (Czech-Slovak)


Ζήτω ο σταλινισμός - χοτζαϊσμός! ! (Greek)


Živeo Staljinizam - Hodžaizam! (Bosnian)

! زنده باد استالینیسم-خوجهئیسم (Farsi)

Niech zyje Stalinizm-Hodzyzm! - (Polski) 

Længe leve Stalinismen-Hoxhaismen (Danish)

Hidup Stalinisma dan Hoxhaisma! (Malay) Bahasa Melayu

Staliniyamum-Hoxhaiyamum niduzhi vazga (Thamil)

Viva o Stalinismo e o Hoxhaísmo (Português Brasil)

स्टालिनबाद-होक्जाबाद जिन्दाबाद! (Nepali) 

Trăiască Stalinism-Hodjaismul! (Romanian)

Viva l'Estalinisme-Hoxaisme! (Occitan) 

سٹالنزم ، ہوکسزازم زندہ باد پائندہ باد
(اردو) (Urdu)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

email-Kontakt:

com.2000@protonmail.com

 

Deutsche Sektion

 

BÜCHEREI


zum ARCHIV

Zentralorgan

der Komintern (SH)

"Weltrevolution"


 

ROTER MORGEN - ARCHIV


ROTE FAHNE ARCHIV DER KPD


 

ENGLISCH

 

über uns ..

 

Beitritt

 

Partei-Programm


Partei-Statut

 

Partei-Dokumente:

 

Geschichte der KPD/ML

* * *

Betrieb und Gewerkschaft

* * *

Betriebszeitungen - KPD/ML-Archiv

 

Agit - Prop

(besondere Programme, Erklärungen usw.)

"Weg der Weltpartei"

(Theoretisches Organ)

 

 

DDR-Sektion

 

 

Ernst Aust

(1923 - 1985)

Gründer und Führer der KPD/ML - 1968/1985

 

 

deutsche Sektion

der Kommunistischen Jugendinternationale

gegründet am 23. 11. 2015.

Nachfolgeorganisation der

Jugendorganisation der KPD/ML

 

K J D

Kommunistische Jugend Deutschlands

[ehemals "Rote Garde" der KPD/ML] - Nachfolgeorganisation

des KJVD der KPD Ernst Thälmanns)

 

 

RFB

Roter Frontkämpferbund

(deutsche Sektion)

 

RSB

Roter Soldatenbund Deutschlands

 

 

R G O

Revolutionäre Gewerkschaftsopposition

 

R H D

Rote Hilfe Deutschlands

gegründet von der KPD/ML

 

Nachfolgeorganisation der RHD:

I K S

Internationale Kommunistische Solidarität

gegründet von der Komintern (SH) am 1. Oktober 2014

 

 

Karl Liebknecht Rosa Luxemburg und der Spartakusbund

 

 

Ernst Thälmann und die KPD

 

revolutionäre Arbeiterklasse im 19. Jahrhundert

 

 

Lieder und Gedichte

 

weltrevolutionäre Musik

 

 

weltrevolutionäre Literatur

 

 

Videos

 

 

LISTE ALLER LÄNDER DER KOMMUNISTISCHEN WELTBEWEGUNG

 

 

unsere

"Afrika"

WEBSEITE (deutsch)

 

ZU UNSEREN

SEKTIONEN

ÄGYPTEN

ALBANIEN

GEORGIEN

DEUTSCHLAND

RUSSLAND

Sektionen im Aufbau/ Wiederaufbau: 

All-Arabische Sektion

GRIECHENLAND

ITALIEN

Jugoslawien

POLEN

PORTUGAL

USA

 

 

 

hier geht es zur
internationalen
KOMINTERN (SH)
WEBSEITE

teilweise in englischer Sprache

zu den zentralen

LINKS

 

über uns

beitritt

forum

Fragen und Antworten

Sektionen

21 Leitsätze über die Aufnahmebedingungen zur Mitgliedschaft

Programm

Plattform

 

Aufruf
zur Wiedergründung der Kommunistischen Internationale

Silvesternacht , 31. Dezember 2000


 

 

Unsere Plattform

beschlossen am 7. November 2009

[ weltprogrammatische Erklärung ]

 


Enver Hoxha

Der fünfte Klassiker des Marxismus-Leninismus


und die

Wiedergründung der Komintern


 

Die Generallinie der Komintern (SH):

«Die proletarische, sozialistische Weltrevolution

- Strategie und Taktik"

 

online:

PDF-Format-Download

 


Manifest der Partei des Weltbolschewismus


 

Was will die Komintern (SH) ? 

Programm der
Weltkommune Nr. 1


 

Grundlagen und Fragen des Stalinismus

 

 

ENVER HOXHA

Der 5. Klassiker des Marxismus-Leninismus und Begründer des Hoxhaismus

(in Englisch)


 

What is Stalinism-Hoxhaism? 


 

Die stalinistisch-hoxhaistische Weltbewegung

SHWB


 

 

Die Rote Gewerkschafts-

Internationale

R G I


 

 

Die Kommunistische Jugendinternationale

( K J I 1919 - 1943) - wieder gegründet 2009


 

 

Kommunistische Frauen-Internationale
(Stalinistinnen-Hoxhaistinnen)

 

Wir Stalinisten-Hoxhaisten entwickeln uns im Zweifrontenkrieg gegen die konterrevolutionäre Einheit zwischen den offenen Anti-Stalinisten und Anti-Hoxhaisten und den Pseudo-"Stalinisten" und Pseudo-"Hoxhaisten."

Die Komintern (SH) ist die wichtigste organisatorische Waffe zur revolutionären Umsetzung der Politik des Weltproletariats.