2018

SEPTEMBER

 

Willkommen bei der Komintern (SH)

DEUTSCHE SEKTION !

"Karl Marx - Jahr 2018"

YOUTUBE

folgt uns auf FACEBOOK

 

Es lebe der 100. Jahrestag der deutschen
Novemberrevolution!

 

9. NOVEMBER 1918

 

(besucht unsere spezielle 100-Jahre-Webseite)

oder folgt uns auf FACEBOOK

 

neue email-Adresse:

com.2000@protonmail.com

alte email-Adresse:

comintern2001@yahoo.com

 

 

Logo des internationalen Rot Frontkämpferbundes

Am 19. September 2018 hat die Komintern (SH) den Beschluss gefasst, mit den Vorbereitungen zum Aufbau der Internationalen Roten Front zu beginnen.

 

 

Bauen wir die Internationale der Roten Front auf !

 

 

spezielle Webseite

 

 

 

Rot Front !

 

 

 

neue Beiträge zu unserer Serie:
100 Jahre Novemberrevolution 1918/19

 

 

Die Große Sowjet-Enzyklopädie

Moskau 1952

Deutschland in der Periode des revolutionären Aufschwungs unter dem Einfluss der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution in Russland

(historischer Abriss in deutscher Übersetzung)

 

 

Die bewaffneten Kämpfe der deutschen Arbeiterklasse in der Novemberrevolution 1918/19

 

Der Berner Schwindel

Stellungnahme der KPD von Mitte Februar 1919 zur Internationalen Sozialistischen Konferenz in Bern

 

 

Was will die Freie Sozialistische Jugend ?

Erklärung der FSJ von Mitte Februar 1919 mit Forderungen der Arbeiterjugend

 

 

 

DOKUMENTE

II. INTERNATIONALE

 

  Bericht der Delegierten der russischen Sozialdemokratie

1896

 

 

 

Internationaler Sozialistenkongress

1904 - Amsterdam

 

 

Internationaler Sozialistenkongress

1907 - Stuttgart

 

 

Außerordentlicher Internationaler Sozialistenkongress

1912 - Basel

("Krieg dem Kriege)"

 

 

 

Erlebnisbericht zum Antikriegstag in Augsburg, Samstag am 1. September 2018

Freunde, Kollegen, Kämpfer und Mitstreiter

Die deutsche Sektion der Komintern (SH) stellte schonungslos den Augsburger Konzern RENK , ansässig im Stadtteil Göggingen an den Pranger. Dieser Kriegskonzern tut das, was im Weltkapitalismus alle Konzerne machen und gesetzmäßig machen müssen, nämlich Maximalprofite "erwirtschaften".

RENK gehört zu 15% zu MAN und diese wiederum gehören zu 15% VW ! Die RENK AG baut und prüft Fahrzeuggetriebe, vor allem Panzer- und Kriegsschiffgetriebe. RENK-Getriebe werden in verschiedene Länder für Panzer und Kriegsschiffe verscherbelt. Die britische Armee ist regelmäßiger Kunde bei RENK. Auch der Allahfaschist Erdogan hat seine M60 Panzer mit RENK-Getrieben aufrüsten lassen. Südkorea, der zionistische Staat Israel und natürlich die Bundesrepublik Deutschland sind ebenfalls Kunden. RENK macht jährlich einen Gewinn von 50-70 Milionen Euro !

Der 1. September wurde auch dieses Jahr wieder in Augsburg von den Antikapitalisten und Antiimperialisten als Antikriegstag gefeiert oder sollte es zumindest ( Wir sagen das hier nicht aus Jux, sondern siehe die teilnehmenden Organisationen ) .

Am 1.September überfielen die deutschen Faschoimperialisten unter Führung Hitlers Polen und ließen den Zweiten imperialistischen Weltkrieg beginnen. Der stark gewordene deutsche Imperialismus ist Teil des Weltimperialismus und verlangt nach Neuaufteilung und bekämpft die stalinistisch-hoxhaistischen Weltbewegung mit dem Ziel ihrer Liquidierung. Sowohl im ersten als auch im zweiten Weltkrieg verloren Millionen Arbeiter und Bauern ihr Leben, Millionen stürzten in Elend und Hunger.

Die weltweite working class und Bauern stellte sich zunächst gegen den imperialistischen Weltkrieg, der aufgrund der inneren Widersprüche des Weltkapitalismus ausgebrochen war, und dann versuchten sie, diese weltreaktionären Kriege in weltrevolutionäre Kriege umzuwandeln, was ihr auch mit der Oktoberrevolution und vor 100 Jahren mit der Novemberrevolution gelang. Im Kampf gegen den Ersten imperialistischen Weltkrieg gelang der working class und Bauern ihr erstes Land zu gründen, die Sowjetunion Lenins und Stalins. Im Kampf gegen den Zweiten imperialistischen Weltkrieg wurde auch in Albanien die Diktatur des Proletariats errichtet. Darauf sind die Völker der ganzen Welt, und besonders die unterdrückten Völker auch heute noch sehr stolz. Die internationalistische working class und Bauern wurde außer durch diese Erfolge durch die nationalen und sozialen Befreiungskriege stärker.

Freunde, Kollegen, Kämpfer, Mitstreiter und Symphatisanten,

Sowohl die Weltkriege, als auch jeder imperialistische Krieg, egal ob Stellvertreterkrieg oder sonstewas, sind Produkte des imperialistisch-kapitalistischen Systems, denn die Weltkapitalisten produzieren nicht für die Bedürfnisse der Millionenmassen des Volkes, sondern nur für den Profit. Der ständige Konkurenzkampf und das Verlangen nach immer mehr und höheren Gewinnen zwingen die Weltkapitalisten, immer mehr zu produzieren. Die Menge der Waren wächst gegenüber der Nachfrage. Die Märkte werden überfüllt. So fingen die finanziellen und wirtschaftlichen Krisen und Weltkrisen an. Um diese Krisen zu überwinden, üben die Weltkapitalisten, im Inland über die Werktätigen eine Diktatur aus, Nach Außen kämpfen sie darum, ihren Konkurrenten gewaltsam die Märkte wegzunehmen. So kommen die weltimperialistischen Kriege auf der Tagesordnung. Sowohl der Erste imperialistische Weltkrieg als auch der Zweite imperialistische Weltkrieg basierten auf diesem Konkurrenzkampf. Diese Kriege sind weltreaktionäre Ausplünderungskriege.

Heute stehen wir unmittelbar vor dem nächsten imperialistischen Weltkrieg. Aus diesem Grund ist die Aufgabe der Werktätigen, den bevor stehenden neuen Weltkrieg zu verhindern. Das weltimperialistische System wurde durch den Zweiten Weltkrieg zwar insgesamt geschwächt durch die Sowjetunion Lenins und Stalins, aber er konnte sich schnell wieder erholen mit dem US-Imperialismus an der Spitze. Er eroberte alle Märkte und wurde mit Hilfe der demagogischen Propaganda, den Nazifaschismus angeblich durch die Luftbrücke und dem D-day "geschlagen zu haben", ein "demokratisches, zivilisiertes Land und Rechtsstaat zu sein" usw., die Festung und Weltzentrum des imperialistischen Staaten-Systems.

Unter der Anleitung und Federführung von Stalin hatte die Sowjetunion die Widersprüche zwischen den imperialistischen Staaten meisterhaft ausgenutzt und den Ländern in Osteuropa maßgeblich dazu verholfen, sich aus dem imperialistischen Weltlager herauszulösen und sich dem sozialistischen Weltlager Stalins anzuschließen.

Denken wir dabei mal an Weltrevolutionäre wie Klement Gottwald oder Bolesław Bierut. In Kenntnis dieser Tatsachen gründeten die US-Imperialisten gegen die Völker der Welt mit der damals noch sozialistischen Sowjetunion an der Spitze die aggressiven Pakte wie NATO und CENTO. Sie trugen viel dazu bei, daß der deutsche und der japanische Imperialismus wieder hoch gepäppelt wurden und ihren heutigen imperialistischen Stand erreichten.

Der US-Imperialismus ist auf dem absteigenden Ast, aber immer noch die stärkste Macht des weltimperialistischen Staatensystems. Die Entwicklung verlief bei den sozialistischen Ländern Sowjetunion und Albanien, die sich gegen den aggressiven NATO-Pakt in den Warschauer Pakt organisierten, anders. Nach dem Tod Stalins kam die Chruschtschow-Clique an die Macht und verwandelte die Diktatur der working class in die Diktatur der Bourgeoisie. Im Verlauf der Zeit wurden die Länder des Warschauer Pakt bis auf die Albanische Volksrepublik alle kapitalistisch. Der Warschauer Pakt wurde zu einem aggressiven Pakt, ähnlich wie der NATO-Pakt, und seine Mitgliederstaaten wurden ein Teil des sozialimperialistischen Sowjetsystems. Heute ist Russland eine imperialistische Macht und ein imperialistischer Staat wie die USA, die fieberhaft einen neuen Weltkrieg vorbereiten, übrigens auch unter Beteiligung des chinesischen Sozialimperialismus.

Die übrigen imperialistischen Staaten wie Deutschland, Österreich, Großbritannien, Frankreich, und Japan ringen gleichsam um Hegemonie. Besonders gefährlich ist der in Europa vorherrschende deutsche Imperialismus. Und auch der türkische/neo-osmanische Imperialismus ist am Abschlachten der Kurden und Syrier beteiligt.

Beim kommenden Dritten Weltkrieg handelt es sich um den Krieg des gesamten weltimperialistischen Systems, in dem der Hegemoniekampf unter den größten imperialistischen Mächten und ihren Militärbündnissen vorherrscht.

Als working class und Bauern müssen wir die kriegerischen Absichten der Weltimperialisten schonungslos entlarven und bekämpfen mit der Kampfparole: Krieg dem imperialistischen Krieg! Entweder wird der imperialistische Krieg durch die sozialistische Weltrevolution verhindert, oder die sozialistische Weltrevolution geht aus dem Krieg gegen den imperialistischen Krieg hervor. Mit dem Sieg der sozialistischen Weltrevolution wird die Unvermeidlichkeit imperialistischer Kriege beseitigt.

Nach 100 Jahren Novemberrevolution  ist das die einzig richtige Konsequenz:  Entweder wird die sozialistische Weltrevolution den Weltkrieg verhindern oder die imperialistischen Kriege lösen die Weltrevolution aus.

NIEDER MIT DEN WELTIMPERIALISTISCHEN KRIEGEN!

KRIEG DEM IMPERIALISTISCHEN KRIEG!

Es lebe der Weltsozialismus und Weltkommunismus !

Teilnehmer : Augsburger Friedensinitiative (AFI), Courage Augsburg (Tarnorganisation MLPD), Deutsche Friedensgesellschaft–Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG–VK) Gruppe Augsburg,  DIE LINKE. Kreisverband Augsburg, DKP Augsburg, GEW KV Augsburg, Internationalistisches Bündnis Augsburg (Tarnorganisation MLPD), Kulturcafe NERUDA, MLPD Augsburg, pax christi Augsburg, Redaktion www.forumaugsburg.de, SDAJ, SearchWing, Umweltgewerkschaft in Augsburg (Tarnorganisation MLPD), VVN-Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten KV Augsburg, deutsche Sektion der Komintern (SH) und Einzelpersonen.


Gedicht :

Beim Großen Vaterländischen Krieg wird den Trotzkisten ganz schlecht
Auch für die Revisionisten u. Sozialfaschisten ist der Begriff fachlich nicht korrekt
Die Revis bejubeln DDR, China, Kuba, Nordkorea bei dem es Sozialismus niemals gab
Ist denn das Wesen der Diktatur des Proletariats nicht absolut klar ?
2. Weltkrieg und Überfall auf die Sowjetunion, Imperialismus ist der Grund
Drum Kampf dem Weltkapital, schon Marx u. Engels schufen den Kommunistischen Bund
Es war zu erwarten, daß euch Trotzkisten das mal wieder nicht passt
Daß das Weltproletariat seinen eigenen Weg geht, habt ihr Revis schon immer gehasst


Das Sowjetvolk durchlebt schwere Zeiten
doch befreiten sie selber aus eigner Kraft ihr Land
Doch die bürgerliche Ideologie tut das gern bestreiten
niemand außer der albanischen Revolution gab der Sowjetunion ihre Hand
Wie oft nahm man dem Sowjetvolk die Freiheit ?
Seht ihr der Sozialfaschisten und Querfront ihre Feigheit ?
So soll es den Proletariern aller Länder nicht ergehen!
unterdrückte Völker kämpfen, werden an eurer Seite stehen!


Я говорю тебе (Ich sage dir),
мой советский брат (mein sowjetischer Freund),
убивай, что ненавидит тебя (bring um, was dich hasst)!
Убивай, что ненавидит тебя (bring um, was dich hasst)!
И защищай твою Советская страну (Und verteidige dein Sowjetland!)


Eure einzige Waffe ist und bleibt die Okkupation
den offnen Kampf scheut ihr Reformisten seit Langem schon!
Was habt ihr dem sozialistischen Reich schon entgegenzusetzen ?
Nicht als antibolschewistische Lügen u. antikommunistische Medienhetze!
Putins parlamentarische Duma allein von Trump u. dem Westen gewählt,
Die Stimmen der Arbeiter-Bauern- u. Soldatenräte nicht einmal mitgezählt
Der Hitler von Damaskus auch so gern sein syrisches Volk quält!


Die ukrainische Revolution hat schon Janukowitch aus dem Amt getrieben
Das ukrainische Proletariat weiß die sozialistische Weltrevolution wird siegen
Doch der Weltimperialismus klassenfremdliche Systeme u. Ideologien installiert
jedes mal bleiben die Werktätigen u. Lohnsklaven auf der Strecke
wenn der EU-Faschismus mal wieder expandiert
Auch Albanien hängt seit 2009 an der Nato-Kette
Einem Volk mal wieder eurem immperialistischen Willen aufgezwungen
Die working class für ein Apfel u. Ei geschunden u. gewunden
das polnische Land im 2. Weltkrieg als Pufferzone missbraucht
kurzweilige Erfolge der Blitzkriege errungen, über Krakau zieht hinweg der Rauch
Der Nichtangriffspakt zur antikomunistischen Propaganda hochstilisiert,
das haben die Trotzkisten noch nie kapiert,
obwohl jeder ganz genau weiß, was überhaupt geschah
die Schuld für alle Fälle an Stalin adressiert,
interessieren tut`s niemanden, wer u. wie es nun wirklich war


Die bürgerliche Öffentlichkeit verteufelt die Partisanen-Miliz
die westalliierte Luftwaffe war zu dem Zeitpunkt natürlich nicht da
doch hat die antibolschewistische Lügenpresse ein brandneues Sensationsindiz
wahrscheinlich sind die Nationale Befreiungsarmee Albaniens vom Aldebaran!


Lieber die proletarische Diktatur
als die parlamentarische, bürgerliche Demokratie


Eine proletarische " Diktatur " wie die Lenins u. Stalins ist immer noch besser, als eure " Demokratie"
Doch das begreifen die Sozen und Trotzkisten nie
BRD, USA, China, Russland, die wahren Weltfaschisten sind Erdogan, Merkel, Putin u. Trump
Die Sozialfaschisten haben eh blos den großen Rand
BRD, Türkei, Syrien u. die EU, jetzt hört ganz genau zu,
zu die wahren Weltfaschisten gehören auch die Sozialfaschisten dazu
Netanjahu ist auch so eine Rinde, pfeift auf Ziviopfer u. zerbombt Palästina!
Weltmeisterexport vom deutschen Imperialismus, peift auf Ziviopfer u. töten Kinder in Gaza!

 

 

 

Zerschlagt den schwedischen Imperialismus !

Död till svensk imperialism !

AUFRUF

zum aktiven Wahlboykott des Schwedischen Reichstag, aller Landtage und Kommunen
am Sonntag den 9. September 2018


 Neben den Parlamentswahlen finden zeitgleich auch gebündelt Landtags- und Kommunalwahlen in Schweden statt.

" Ohne Wahlen geht es in unserem Zeitalter nicht: ohne die Massen kommt man nicht aus, die Massen aber können im Zeitalter des Buchdrucks und des Parlamentarismus nicht geführt werden ohne ein weitverzweigtes, systematisch angewandtes, solide ausgerüstetes System von Schmeichelei, Lüge, Gaunerei, das mit populären Modeschlagworten jongliert, den Arbeitern alles mögliche, beliebige Reformen und beliebige Wohltaten verspricht - wenn diese nur auf den revolutionären Kampf für den Sturz der Bourgeoisie verzichten." (Lenin, " Der Imperialismus und die Spaltung des Sozialismus", 1916, LW, S.114/115 - H.i.O.)


REICHSTAGSWAHLEN IN SCHWEDEN :


Es ist alles geregelt...

"Darum wird die Wahl in Schweden spannend wie nie", so tönt es aus dem Handelsblatt https://orange.handelsblatt.com/artikel/49233

" Die Wahlen sind so entscheidend für die Politik der nächsten Jahre", und " Jimmie Åkesson kannst du doch nicht wollen", so tönt es aus den Wahlkampfzentren von  Socialdemokraterna (S) Sozialfaschisten, Miljöpartiet de Gröna („Umweltpartei Die Grünen“, kurz MP Ökofaschisten) und Vänsterpartiet (kurz V, dt. Linkspartei) : " Also wähl uns !"

Die Wahrheit aber ist, dass diese "Wahl" in Wirklichkeit gar keine echte Wahl ist. So oder so ist schon alles geregelt. Diese Wahlen sollen von aktuellen und vor allem von grundlegenden Fragen ablenken. Wir bzw. und das schwedische Arbeitervolk im allgemeinen, insbesondere das schwedische Proletariat sollen auf den "Wahlkampf" schauen, uns/sich darauf konzentrieren, aber :

WÄHRENDDESSEN BRENNEN DIE HÄUSER DER ASYLIES NICHT NUR IN HEIDENAU, FREITAL UND KARL-MARXS-STADT, SONDERN AUCH IN SCHWEDEN!

Lassen wir uns hier nicht länger darüber aus, dass die sogenannten "Schwedendemokraten" SD-Politiker eine faschistische Hetze gegen die Asylbewerber organisieren und den "Volkszorn" beschwören, der sich heute fast täglich in Anschlägen gegen diejenigen äußert, die ihr Recht auf Asyl in Anspruch nehmen wollen. Aber die Rolle der SAP (" Sozialdemokratische Arbeiterpartei Schwedens" ), was sie tut, das verdient schon eine etwas nähere Betrachtung.


Während die Socialdemokraterna (S) bei ihren Wählern die Hoffnung nährt, unter ihrer Regierung würde in Zukunft alles etwas "menschlicher" angepackt, beweist Löfven durch ein Abkommen mit den führenden Kreml-Banditen in Russland, dass sie in der T a t , die  Åkessonsche SD-Politik betreiben, die sie in Worten ablehnen: Sie verhindern, daß über einen der wichtigsten Wege überhaupt, über die Ostsee und den finnischen Meerbusen, noch Asylsuchende nach Schweden kommen können.

Demokratische Wahlen? Vergessen wir auch keine Sekunde, dass die Phrase von den "gleichen" Wahlen in einem Land wie Schweden sowieso mit Füßen getreten wird : Ex-Bauern und Arbeiter aus der Türkei, Ex-jugoslawischen Teilrepubliken, Spanien usw. dürfen zwar 10, 20 oder mehr Jahren hier arbeiten und sich ausbeuten, demütigen und unterdrücken lassen, aber an die Wahlurnen lässt man sie nicht ran, schon um den schwedischen Wähler das Gefühl einimpfen zu können, "etwas Besseres" zu sein. Apartheid made in Sweden.


sozialfaschistische SAP :

ASYLSUCHENDE GAR NICHT ERST REIN LASSEN !

( Drecksblatt der SAP)

" ZUR URSACHE:

SAP macht`s möglich
Russland stoppt Asylanten-Transit

Löfven : Handeln statt Aussitzen         
Socialdemokraterna (S) "

Wir bzw. die schwedischen Bauern und Arbeiter sollen auf den Wahlkampf achten, aber:

WÄHRENDDESSEN PLÜNDERT DER SCHWEDISCHE IMPERIALISMUS DIE VÖLKER ANDERER LÄNDER AUS UND PROFITIERT VON WAFFENGESCHÄFTEN ALLER ART


Was gab es nicht für ein Geheule, als bekannt wurde, dass Trump Kurdistan mit Waffen beliefert hatte. Und was spielt sich die sozialfaschistische Socialdemokraterna (S) auf, weil unter der Allianz für Schweden-Regierung U-Boot-Pläne an die Rassisten in Israel verkauft wurden! Doch das ist alles Heuchelei! Ob Socialdemokraterna (S) oder SD Schwedendemokraten, die Ausplünderung anderer Völker durch Weltkapitalexport, die die Milliardengeschäfte durch Waffenverkäufe, z.b. an Kurdistan und den Irak - all diese verbrecherischen und mörderischen Geschäfte des schwedischen Imperialismus werden über die Bühne gezogen, egal ob SAP oder SD an der Regierung sind. Ob mit verteilten Rollen oder an einem Strang ziehend, die Parteien des schwedischen Imperialismus betreiben die Geschäfte des schwedischen Imperialismus. Wir bzw. die schwedischen werktätigen und Bauernproleten sollen auf diesen lächerlichen, erbärmlichen "Wahlkampf" zwischen Åkesson, Löfven und all den anderen schauen.

WÄHRENDESSEN VERSCHÄRFT DAS WELTKAPITAL DIE ANTREIBEREI, AUSBEUTUNG UND UNTERDRÜCKUNG IN DEN BETRIEBEN - MIT HILFE DER SOZIALFASCHISTISCHEN TCO-GEWERKSCHAFT

Während die grobe, plumpe Form der B e s t e c h u n g in Milliardenhöhe durch das Großweltkapital inzwischen offen auf dem Tisch liegt, während nun b e w i e s e n ist, das Bonzen und Politiker der SD , S, M, V, C, KD, L, MP und FI direkt vom Weltmonopolweltkapital finanziert werden, wird auch immer deutlicher , was den sozialfaschistischen TCO-Gewerkschaftsapparat eigentlich ausmacht:

Die Verschmelzung dieses Apparates mit dem Monopolkapital und den ganzen herrschenden Verhältnissen ist in einem Ausmaß fortgeschritten, dass die Wirklichkeit alle Phantasien übertrumpft. Infolge der Pleite des TLC mit der Neuen Heimat wird ihr von den organisierten und nicht organisierten Bauern und Arbeitern immer weniger Respekt entgegengebracht, ja Wut, Zorn und Hass schlägt ihnen entgegen. Gleichzeitig aber macht sich - auch angesichts der Arbeitslosigkeit - eine gewisse Entmutigung für den Kampf gegen die zunehmende Ausbeutung und Unterdrückung in den Betrieben bemerkbar. Die relativ breite Schicht der Arbeiteraristokraten, die durch die etwas bessere Lage in den Betrieben bestochene und verhetzte Gruppierung von "Kapos", Meistern, Abteilungsleitern, gehobenen "Arbeitern" und Postenjägern mit TLC-Bonzen an der Spitze, versucht die Mehrheit der einfachen Landproletarier und Industrieproletarier zu demoralisieren und jede kämpferische Aktion im Keim zu ersticken. Um wieviel größer ist da die Bedeutung von Kämpfen und Streiks wie zuletzt den Warnstreiks von 12000 vor allem im Norrland gegenüber dem ganzen " hochpolitischen Wahlkampf"!

HOFFNUNG AUF DIE ÖKOFASCHISTEN MILJÖPARTIET DE GRÖNA („UMWELTPARTEI DIE GRÜNEN“) ? HOFFNUNG AUF DAS PARLAMENT ?

In den letzten Jahren, besonders nach der Regierungszeit der SAP, war der Enthusiasmus für den Parlamentarismus, das Interesse daran, vor allem bei der Jugend, sehr gedämpft, war auch in der allgemeinen Protestbewegung die Illusion über die angeblich rettende Politik der SAP angesichts der Löfvenscher Zuchtpolitik wenigstens etwas verflogen. Schon längst hat über die  ökofaschistische Partei Miljöpartiet de Gröna („Umweltpartei Die Grünen“, kurz MP) die Funktion übernommen, außerparlamentarische und sogar gegen das ganze parlamentarisch-weltkapitalistische System gerichtete Weltbewegungen und Kräfte an den Parlamentarismus zu ketten, zumindest wieder dafür zu interessieren und mit Illusionen zu versorgen. Die Rolle der SAP als angeblich "kleineres Übel" wurde in diesem Zusammenhang durch Bündnisangebote der „Umweltpartei Die Grünen“ an die Socialdemokraterna (S) wieder aufpoliert.

Woher kommen die Hoffnungen auf die ökofaschistische „Umweltpartei Die Grünen“, ihre Parlamentsabgeordneten und gar auf ihren einen Vorzeigemeister? Es ist unbestreitbar, dass die ökofaschistische „Umweltpartei Die Grünen“ an entscheidender Stelle mitgewirkt haben bei der Aufdeckung der Bestechung durch die Nordea Bank, daß sie als Partei gegen das Stockholm-Spektakel, mit dem die nazifaschistische Wehrmacht und die SS-Divisionen aus Schweden bzw. deren schwedischen Kollaborateure rehabilitiert werden sollten, gestimmt haben u.a.m. Während die ökofaschistische MP also bestimmte berechtigte Forderungen vieler Leute in Schweden formulieren, passiert aber gleichzeitig Folgendes:

Grundsätzlich richtige Forderungen werden verdreht, abgemildert und entschärft. Etwa die Forderung nach Abschaffung des schwedisch-chauvinistisch faschistischen Asylgesetzes in Schweden wird von der ökofaschistischen MP in eine reformierte, mildere Fassung umgewandelt und so diese Forderung im Grunde in ihr Gegenteil verkehrt. Heraus kommt dann bei dieser Methode, dass nach wie vor die Asylies als letzten Dreck behandelt werden, für die angeblich ein eigenes Gesetz nötig wäre.

Vor allem aber erwecken sie systematisch den Eindruck, als ob die Lösung aller von ihnen angetippten Übel dieses weltkapitalistisch-imperialistische Systems (die systematische Verseuchung und Vergiftung der Lebensbedingungen vor allen Dingen der werktätigen Massen infolge des Maximalprofitstrebens, die täglichen asyliefeindliche Hetze und Politik etc. ) durch das Parlament, von oben, i n n e r h a l b dieses Systems auf "parlamentarischem Weg" erfolgen könnte. Somit wird das Sich-Orientieren auf die eigene Kraft , die Kampfentfaltung unten, in den Betrieben, auf der Straße, in der Stadt und auf dem Land, in den Schulen und Universitäten zurückgedrängt oder vor den Karren des ökofaschistischen " grünen  Wahlkampfes" gespannt und protestierende Kräfte an den Parlamentarismus gebunden. Unter Anderem dadurch, dass mit der ökofaschistischen MP " das Parlament wieder interessanter" wird, was auch SAP- und SD-Bonzen und - Politiker von Löfven und Åkesson lobend erwähnen. Und an diesem geweckten Interesse setzen dann wieder die Parteien an, und besonderes durch  die sozialfaschistische SAP und die ökofaschistische MP wird die Hoffnung genährt, mit dem Stimmzettel könne man die Dinge ändern.

Im Verlauf ihrer Parlamentsarbeit zeigte sich, dass die ökofaschistische MP im Großen wie im Kleinen systematisch selbst auferlegte "basisnahe" Beschlüsse aufweicht, ja im Falle Norrland genau wie die anderen bürgerlichen Parteien anfängt, Versprechungen zu geben und Beschlüsse zu fassen, die nachher nicht eingehalten werden und reiner Betrug an den Wählern sind (So wurde der Beschluss der Norrländischen Landesversammlung der MP, dass ihr Spitzenkandidat Gustav Fridolin sein Amt niederlege und die Koalition mit der SAP platze, wenn bis Ende 2016 nicht die Atomfabriken stillgelegt worden seien, bis heute nicht in die Tat umgesetzt.)


DER SCHWEDISCHE IMPERIALISMUS PROFITIERT GEWALTIG AM MÖRDERISCHEN KRIEG ZWISCHEN DER UKRAINE UND RUSSLAND , UND ZWAR AUF BEIDEN SEITEN

Seit Kriegsbeginn haben Konzerne wie Sandvik, Autoliv, SKF Group Hubschrauber, Lastwagen, Funkempfänger u.a.m. im Wert von über 13 Milliarden Kronen sowohl an die Kiewer Junta als auch an prorussische Seperatisten im Donbass geliefert. Daneben wird  die Ukraine mit Erdkampfflugzeugen des Typs " Saab 39", mit Panzerabwehrwaffen " FFV Carl Gustaf" , dem Flugabwehrraketensystem" Robotsystem 70" versorgt . ( Dagen, 22.10.2016)

DAS GANZE ÜBEL MUSS BEKÄMPFT WERDEN !

DIE HERREN DER BANKEN UND FABRIKEN ENTSCHEIDEN DIE GROẞEN FRAGEN DER POLITIK, NICHT DAS PARLAMENT


Im Parlament und in den Wahlen zum Parlament, da wird einmal alle 4 Jahre nur darüber entschieden, welche Vertreter der herrschenden Klasse uns ver- und zertreten sollen. Aber das Parlament ist nur ein Teil eines die Unterdrückung und Ausbeutung der werktätigen Massen sichernden Staatsapparates und soll vor allem den Volksbetrug organisieren. Die prinzipienlosen Streitereien zwischen den verschiedenen sich heute bewerbenden Parteien sind teils Scheingefechte, Schaukämpfe, über den jeweils einzuschlagenden "besseren" Weg der Ausbeutung und Unterdrückung, sind eine betrügerische Arbeitsteilung, weil jede Partei jeweils andere Teile des schwedischen Volkes täuschen, zu belügen und an das Weltsystem zu binden hat, daher andere Argumentation verwenden muss, teils ist es ein echter erbitterter Kampf um... Posten, Karriere, Geldscheiße.

Das Monopolweltkapital ist an der Macht und beutet aus, steckt hinter den "Staatsgeschäften", ob SD, ob SAP und auch die MP tragen diese Ausbeutungs- und Machtverhältnisse mit, wenn sie sich in ihrem Reichstags - und Parlamentswahlprogramm ausdrücklich für die "soziale Marktwirtschaft" erklären.

Der Parlamentarismus dient der Einschläferung der Klassenkämpfe, der breiten Massen der Werktätigen, zur Verfestigung ihrer durch den Weltkapitalismus erzwungenen Passivität. Er ist Teil des weitverzweigten Systems der Schmeicheleien, Versprechungen, Täuschungen und Gaunereien, eines professionell angelegten Betrugs, der in einem noch nie da gewesenen Ausmaß mittels Internet, Fernsehen, Radio, Zeitung, Schule, Sport usw. begangen wird. Damit soll das weltkapitalistische System gegen den drohenden Klassenkampf, gegen die sozialistische Weltrevolution , gegen den bewaffneten Kampf zum Sturz dieses Weltsystem abgesichert werden und wird es auch noch immer sehr erfolgreich. Wenn es heute wirklich um ernstere Kämpfe geht, und seien es Kämpfe um Teilfragen, wird im Keim schon sichtbar, dass Knüppel, Giftgas Pistolen und Maschinengewehre in Wahrheit das Sagen haben. Denn :

DER STAAT, IST NICHT VOR ALLEM DAS PARLAMENT, SONDERN SEINE ARMEE , KNÜPPELKUNDEN, DIE KNÄSTE

Die Wahlen ändern gar nichts und können an dieser Wahrheit nichts ändern. Die Asyllager brennen weiter, die Ausbeutung und Unterdrückung nach innen und nach außen werden verschärft, die Militarisierung, der Revanchismus und die großschwedische Verhetzung nehmen weiter zu und werden auch weiter zunehmen -

e s   s e i    d e n n   , es wird eine ganz andere Orientierung gewählt als die, auf das Parlament zu schauen, vom "starken Staat" - und sei er auch "durchgrünt" -, von seinen Parteien Änderungen zu erwarten und das Parlament und die Wahlen als "Demokratie" zu verherrlichen.

"Einmal in mehreren Jahren entscheiden, welches Mitglied der herrschenden Klasse das Volk im Parlament niederhalten und zertreten soll - das ist das wirkliche Wesen des Parlamentarismus." LENIN

STATT DES STIMMZETTELS...

W i r k l i c h etwas ä n d e r n, wirklich die eigenen Interessen in die Hand nehmen, das heißt, k ä m p f e n, streiken, Betriebe besetzen, Zehntausende, Hundertausende müssen sich beteiligen, um eine wirkliche Weltrevolution, das heißt eine bewaffnete Zerschlagung der alten Staatsapparate, die Enteignung des Weltkapitals usw. vorzubereiten und durchzuführen. Und die working class in den Großbetrieben wird es sein, die diesem Kampf vorangeht.

Es geht darum, sich auf eine ganz andere Demokratie als hier zu orientieren und dafür zu kämpfen, nämlich Demokratie der breiten Massen der Werktätigen, wirklich zu entscheiden, was und wie es zu geschehen hat, in jedem Betrieb, im Großen und Ganzen, in der Gesellschaft überhaupt. Das durchzusetzen, dazu muss man sich darauf orientieren, die ganze Grundlage dieser verrotteten, verlogenen, mörderischen Gesellschaftsordnung, die herrschenden Klassen mit ihrem Streben nach Maximalprofit, mit ihrer weltimperialistischen Ausplünderung anderer Völker, der Vorbereitung der eigenen Kriegsmaschinerie auf Raubkriege usw. s t ü r z e n. Es muss eine Gesellschaftsordnung errichtet werden, in der die Produktion wie alle anderen Bereiche der Gesellschaft in der Hand der Mehrheit (= Bolschewiki), der Masse der Werktätigen, vor allem der working class und Bauern liegt - und zwar ohne dass eine Entwicklung eintritt wie in der DDR, Polen, China, Jugoslawien, der Sowjetunion und anderen revisionistischen Ländern wie heute auch Kuba, Nordkorea, Laos usw. usf. Denn dort herrschen wieder die Wenigen (=Menschewiki) über die vielen, während es doch darum geht, dass die Wenigen, die Weltreaktionäre, Faschisten, Imperialisten, die Weltbourgeoisie und ihre gekauften Werkzeuge durch die Mehrheit hart, ja diktatorisch unterdrückt werden, durch die breitesten Proletariermassen selbst - in ihrem ureigensten Interesse und auf der Grundlage dessen, dass die working class an der Macht ist, die Weltdiktatur des Weltproletariats herrscht.

Daher ist es heute die Aufgabe der Weltrevolutionäre, eine diesem Weltsystem feindlich gegenüber stehende Weltzentrale des Kampfes zu bilden, eine Weltorganisation aufzubauen und zu vergrößern, die wissenschaftlich und voller Klassenhass, gut strukturiert, sich vor allem auf die kämpferischen Kräfte im Betrieb und auf dem Bauernhof stützend, eine kommunistische Internationale als stalinistisch-hoxhaistische Weltpartei im wirklichen, ursprünglichen Sinne ist. Schaffen wir diese dritte Internationale als Weltpartei, die in allen Kämpfen der Tagesinteressen die Kämpfenden tatkräftig unterstützt und vor allem in diese Kämpfe die Perspektive des Weltkommunismus und der Weltkommune als wirklich einzig reale Perspektive hineinträgt, um aus der Erkenntnis der Unheilbarkeit und Verfaultheit des weltimperialistischen Systems, aus der Erkenntnis der Notwendigkeit seiner Zerschlagung zu einer Welt ohne Ausbeutung zu kommen.

 

Manifest der Kommunistischen Partei von Marx und Engels:

" Die Kommunisten verschmähen es, ihre Ansichten und Absichten zu verheimlichen. Sie erklären es offen, dass ihre Zwecke nur erreicht werden können durch den gewaltsamen Umsturz aller bisherigen Gesellschaftsordnung. Mögen die herrschenden Klassen vor einer kommunistischen Revolution zittern. Die Proletarier haben nichts in ihr zu verlieren als ihre Ketten. Sie haben eine Welt zu gewinnen.

Proletarier aller Länder, vereinigt euch !"

Weltproletariat – vereinige alle Länder !


Gedicht dazu :

Wahlen sind korrupt,
Politiker die lügen,
Im Namen der Macht,
Parteien die betrügen
Ihrem System beugen wir uns nicht
Schlagt ihre Lügen ihnen ins Gesicht!


Das ist der Glaube an diesen Staat,
Doch für uns ist es nur Verrat!
Socialdemokraterna (S) -Moderata samlingspartiet - Sverigedemokraterna - Wahlboykott!!!


Wahlen sind korrupt,
Politiker die lügen,
Im Namen der Macht,
Parteien die betrügen
Ihrem System beugen wir uns nicht
Schlagt ihre Lügen ihnen ins Gesicht!


Das ist der Glaube an diesen Staat,
Doch für uns ist es nur Verrat!
Vänsterpartiet -Centerpartiet - Kristdemokraterna - Wahlboykott!!!

 

75 Jahre Massaker Chatyn

Aufruf Großaktion 75 Jahre Massaker Chatyn
in München
15. September ab 14 Uhr statt.
Start der Großaktion ist der Mariahilfplatz, München !

 

 

 

Vor 75 Jahren, am 22. März 1943, vernichteten Faschisten das weißrussische Dorf Chatyn. Sie ermordeten fast alle Bewohner. Der Gedenkomplex „Chatyn“ im Gebiet Witebsk ist ein Symbol des Volksandenkens.


Webseite Massaker Chatyn

 

 

 

 

STUDIENKURS DER KOMINTERN (SH)

Nr. 2 (NEU)

Dialektischer und Historischer

Materialismus

in englischer Sprache

 

 

vor 45 Jahren

1973 - 2018
Die tragischen Ereignisse in Chile

 

ENVER HOXHA


DIE TRAGISCHEN EREIGNISSE IN CHILE 1973

- EINE WICHTIGE LEHRE FÜR ALLE REVOLUTIONÄRE AUF DER GANZEN WELT


«Zëri i popullit» - 2. Oktober 1973 «8 Nëntori»- Tirana 1979

 

Englisch

(pdf) Albanisch (html)

Russisch

Französisch

Spanisch

Chinesisch

 

Nieder mit dem Verrat der chilenischen neorevisionistischen

PC (AP) !

 

 

Partido "Comunista" Chileno (Acción Proletaria) - PC (AP) - das ist eine neo-revisionistische Partei in Chile.

Diese Partei von Renegaten ging aus der echten marxistisch-leninistischen RCP Chiles hervor, die am 8. November 1979 gegründet und von den Liquidatoren zerschlagen wurde.

Dies ist auch das Datum der Gründung der PAA von Genossen Enver Hoxha (8. November 1941).

In der Gründungszeit war die RCP Chiles Mitglied der marxistisch-leninistischen Weltbewegung des Genossen Enver Hoxha. Dies ist auch die EINZIGE (!) echte marxistisch-leninistische Periode in Chile, die die Komintern (SH) immer verteidigt hat und immer verteidigen wird.

ALLES (!) nach dem Tod des Genossen Enver Hoxha beruht auf dem Verrat der PC (AP).

Die PC (AC) ist Mitglied der neorevisionistischen ICMLPO und arbeitet außerdem mit der maoistischen ICOR zusammen.

Die PC (AP) unterstützt das faschistische Regime von Assad in Syrien und verteidigt die Bombardierung und das Blutvergießen der russischen imperialistischen Kriegstreiber in Syrien als "anti-imperialistische Friedensengel".... [ siehe Grußadresse Secretariado Político del Comité Central Partido Comunista Chileno (Acción Proletaria) PC (AP) - Samstag, 14. April 2018]

Die PC (AP) spielt das faschistisch-imperialistische Regime Russlands herunter und nennt es beschönigend "semi-faschistisch". Was auch immer diese Definition bedeuten soll, sie steht im Gegensatz zur stalinistisch-hoxhaistischen Definition.

Die PC (AP) propagiert und unterstützt den Sozialfaschismus Nordkoreas.

Die PC (AP) unterstützt das sozialfaschistische Kuba.

Die PC (AP) datiert das Ende der Sowjetunion von Lenin und Stalin fälschlich auf das Jahr 1990, als "die rote Fahne vom Kreml entfernt wurde" (Originalton PC - PA).

Wir Stalinisten-Hoxhaisten wissen, dass die rote Flagge bereits nieder gerissen wurde, als Stalin 1953 von den sowjetischen Revisionisten ermordet wurde.

Die PC (AP) behauptet, dass die kapitalistische Restauration erst "vom XXII. Parteitag der KPdSU ausging".

Wir Stalinisten-Hoxhaisten wissen, dass die kapitalistische Restauration bereits zu Lebzeiten des Genossen Stalin begonnen hat, erst versteckt und dann immer offener nach seinem Tod.

Die PC (AP) richtet "Petitionen" (!) an die russische Botschaft, in der das ZK die russischen Verbrecher darum bittet, die politische Gefangene in Russland freizulassen. Das also versteht diese Partei unter "proletarischer Aktion" - haha !

["Accion Proletaria" = Auf Papier]

Die Komintern (SH) schützt die wahren stalinistisch-hoxhaistischen Genossen in Chile vor diesen Renegaten der PC (AP) und veröffentlicht den obigen Artikel von Enver Hoxha in sieben Sprachen der Welt, so wie es die ehemaligen chilenischen Genossen bereits zur Zeit Enver Hoxhas getan haben, und was danach wieder im Papierkorb gelandet ist - genauso wie bei den Koch-Trotzkisten.

Die PC (AP) leugnet Enver Hoxha als 5. Klassiker des Marxismus-Leninismus - übrigens genauso wie alle anderen Mitgliederparteien der ICMLPO.

Enver Hoxha nannte seinen Artikel "Eine Lektion für Revolutionäre auf der ganzen Welt". Aber die PC (AP) ignoriert diese Lektion in ihrem eigenen (!) Land. Sie sind ja auch halt keine Revolutionäre.

Die PC (AP) verlor in ihrem langen Pamphlet über die tragischen Ereignisse in Chile 1973 - es ist kaum zu fassen - kein einziges Wort über den Genossen Enver Hoxha (?!!). Und solche Leute nennen sich auch noch "Hoxhaisten" !

[Siehe: Kommunistische Partei Chiles (Proletarische Aktion) - Eduardo Artes - August 1998] Der Reformismus: Das Tor zum Faschismus Einige Faktoren, die die Niederlage des 11. September 1973 erklären. ]

Die PC (AP) hat also keine Lehren aus Enver Hoxha gezogen und arbeitet vielmehr gegen seine Lehren, arbeitet nicht für die Arbeiterklasse, sondern für die Bourgeoisie !

Der Renegat Artes grenzt sich wie ein gebürtiger Revisionist gegen die sogenannten "Dogmatiker" ab, die "auf vergangene Fehler beharren". Damit greift er natürlich die wahren Hoxhaisten in Chile an, die immer noch den Genossen Enver Hoxha und die PAA hoch halten.

Es gibt sogar solche sozialfaschistischen Elemente innerhalb der PC (AP), die uns öffentlich als "Trotzkisten" beschimpfen (auf Facebook)!!!!

Die PC (AP) propagiert die bürgerliche "Volksdemokratie" anstelle der proletarischen Demokratie, die nur unter der Diktatur des Proletariats verwirklicht werden kann.

Und die Diktatur des chilenischen Proletariats kann nur durch den Sieg der bewaffneten sozialistischen Revolution errichtet werden.

Die PC (AP) hat aber kein Interesse an der bewaffneten sozialistischen Revolution in Chile. Sie bringt das Kunststück fertig, sich "anti-revisionistisch" zu nennen ohne die Diktatur des Proletariats in Chile zu propagieren und für die sozialistische Revolution zu kämpfen, geschweige denn für die proletarische Weltrevolution.

Enver Hoxha betonte in seinem Artikel über die tragischen Ereignisse in Chile 1973:

"Die Arbeitermacht kann nur auf den Trümmern des vernichteten Unterdrückungsapparats aufgebaut werden."

Im Moment gibt es in Chile keine Partei, die im Geiste der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus, unter dem Banner von Marx, Engels, Lenin, Stalin und Enver Hoxha kämpft.

Deshalb rufen wir alle ehrlichen chilenischen Genossen dazu auf, die chilenische Sektion der Komintern (SH) zu gründen !

Das ist nicht nur eine wichtige Lehre aus den Ereignissen von 1973, sondern auch notwendig im Kampf gegen den Verrat der PC (AP).

 

 

LISTE ALLER LÄNDER

neue Webseite

CHILE

 

 

 

 

BAUEN WIR DEN RFB WIEDER AUF !

 

größtes

RFB-Album

der Welt !

Herausgeber: Komintern (SH)

 

Ernst Thälmann über den Roten Frontkämpferbund und die antifaschistische Aktion

Texte zusammengestellt von Wolfgang Eggers

 

 

 

"Dem Kommunisten kommt es darauf an, das Bestehende umzustürzen, die bestehende Welt zu revolutionieren."

Karl Marx

(MEW Band 3, Seite 42)

 

Erlebnisberichte

zu den 4 Ausstellungen in Trier zu 200 Jahre Karl Marx im Karl-Marx-Haus

( war sein Geburtshaus),

Brückenstraße 10; Stadtmuseum Trier, Simeonstraße 60; Rheinische Landesmuseum , Weimarer Allee 1 und Museum am Dom, Bischof-Stein-Platz 1


Eine stalinistisch-hoxhaistische Delegation besuchte diese Ausstellung in den ersten Juliwochen. Wenn diese Kampagne in Trier von der sozialfaschistischen SPD-nahen Friedrich-Ebertstiftung gesponsort wurde, kann man sich schon vorstellen, daß nicht viel zu erwarten ist.

Zuerst waren wir im Karl-Marx-Haus, also wo er geboren und aufgewachsen ist. Es gab ein wenig Historisches , aber wenig im Bezug auf Klassenkampf. In den oberen Etagen gab es Wandschmiererein über das Geschwätz der "Globalisierung". Imperialismus ist faulender und sterbender Kapitalismus (Lenin), letztes Stadium des Kapitalismus. Die Stadt Trier und die Friedrich Ebert Stiftung sieht das anders. Außerdem hingen dort noch Sachen aus revisionistischen Ländern wie DDR, China , Kuba ,Kambodscha ,die Sowjetunion der Chruschtschowianer etc.  Nur ein kleines Foto war mehr oder minder zu erkennen, als bei einem Protest in den 60er/70er einer unserer Genossen ein Enver Hoxhas-Plakat trug.

Dann gab es 'ne Leinwand, wo Revolutionäre mit Revis gemischt wurden, und es fehlte Ernst Thälmann.

Die Ausstellungen im Landesmuseum und Stadtmuseum waren antikommunistisch geprägt. Die Reiseführer von den dämlichen Touristen spielten gerne " Führer " quacksalberten nur geistigen Synpasenpogo rum. Die eine Alte im Landesmuseum geiferte vor einem Marx-Potrait rum, er hätte sich angeblich widersprochen, denn er hätte beim Fotoshooting ja bourgeois posiert, obwohl er vorgab diese zu bekämpfen. Der eine Idiot im Stadtmuseum geiferte nur hohles Zeug rum und kläffte so nach dem Motto :" Ja früher sind die Arschlöscher mit der Kommunisten Fahne rumgerannt..." Was da an der Wand geschmiert war, ist untertrieben gesagt bürgerliche Geschichtsschreibung und objektiv antikommunistische Geschichtsfälschung. Motto dabei : Was Marx abgesondert hat, ist zwar schön und gut,  is aber eh nicht mehr aktuell; funktioniert sowieso nicht; is eh alles blos UItopie;  konnte dieses jeder jenes nicht vorhersehen - wie den Blödsinn mit der "Globalisierung", siehe oben Lenins Imperialismus-Analyse kontra bürgerliche Globalisierer.

Die Ausstellung am Dom hatte nun rein gar nichts mit Marx zu tun und propagiert wurde nur religiöser Dreck. Es ginge angeblich um den Wert der Arbeit. Die ganze Show wurde eher vom Klerus aufgepäppelt.

Marx-Disneysierung

– Weltkapitalismus at its best –

Karl Marx Superstar?



Das Weltkapital schlägt bei jeder Ware Profit heraus. Und Waren sind nicht nur fassbare Dinge. Auch Arbeitskraft, Ideen, Wissen, Wissenschaft, Emotionen werden im Weltkapitalismus als Ware gehandelt. Alles ist Geschäft, Merchandising und Profit. 2018 bemächtigt sich die deutsche Bourgeoisie „Karl Marx“. So rüstet Marx‘ Geburtsstadt Trier die ihren „berühmten Sohn“ Jahrhunderte lang verdammte und ignorierte zum weltkapitalistischen Mega-Ereignis. Veranstalter des Event-Jahrs sind die Stadt Trier, das Land Rheinland-Pfalz, die sozialfaschistische SPD und der katholische Klerus. Selbstlobend klopfen sie sich auf die Schulter:

„Noch nie haben so viele Partner aus Museen, Kultur, Politik, Bildung und Kirche in Trier so eng zusammengearbeitet und gemeinsam ein Jubiläumsprogramm auf die Beine gestellt.“


Die zentrale Landesausstellung „KARL MARX 1818 –1883. LEBEN. WERK. ZEIT.“ ist auf zwei Museen aufgeteilt, dem Rheinischen Landesmuseum und dem Stadtmuseum Simeonstift. Der Haushaltsausschuß des Bundestags steuert 1,5 Mio. Euro für die Finanzierung bei. Effekt heischend wird sich gerühmt: „Erstmals wird überhaupt eine kulturhistorische Ausstellung diesem bedeutenden Denker des 19. Jahrhunderts gewidmet.“
Nach 200 Jahren, Bravo! Zeitgleich laufen „Partnerausstellungen“ im Museum Karl-Marx-Haus und im Museum am Dom.
Die Stadt wird 2018 zum „Marx-Disneyland“. Früh schon wurde die Werbetrommel gerührt. Bereits im Herbst 2017 startet die „Trier Tourismus und Marketing GmbH“ ihre Kampagne.
Erster Knaller der Vermarktungsstrategie die Karl-Marx-Box:

„Weihnachten steht vor der Tür und damit beginnt wieder die Suche nach ausgefallenen Präsenten. Wer seinen Lieben gerne ein besonderes Erlebnis schenken möchte, kann in diesem Jahr eine „Karl Marx Box“ unter den Weihnachtsbaum legen. Mit der Karl-Marx-Box kann man den Kulturgenuss stilvoll und hochwertig verpackt verschenken: Die dekorative Metallbox ist in drei verschiedenen Varianten zwischen 35 und 169 Euro erhältlich.“

Jeder Marx-Box liegt ein „kleines zeitloses Marx-Souvenir“ bei. Wir tippen auf Bleistift, Schlüsselanhänger oder Kühlschrankmagnet mit Marx-Konterfei.
Der beißende Religionskritiker und bekennende Atheist Marx wird vom katholischen Klerus Mitveranstalter gefeatured und von der sozialfaschistiscdhen SPD als Präsentbox unterm Weihnachtsbaum verscherbelt. Dümmer geht`s nimmer.
Weiterer Kassenschlager: Ein Null-Euro-Schein mit dem Bild von Karl Marx zum Verkaufspreis von 3 Euro. Nachfragen aus aller Welt brachen über Trier herein: „Wir haben schon über 2000 Scheine verkauft, auch nach Russland, Taiwan und in die USA.“ Eine zweite Auflage wird anvisiert. Der Geschäftsführer gibt sich clever: „Erhofft hatten wir uns das, weil es ja ein Paradoxon ist, mit einem echt aussehenden Geldschein mit Karl-Marx-Portrait Geld zu verdienen.“
Auch der Messestand der ‚Trier-Marketing‘ auf der diesjährigen ITB (Internationale Tourismus Börse/Berlin) im März war ausschließlich auf die „kulturellen Angebote und Highlights rund um das Marx Jubiläumsjahr“ ausgerichtet. Die weltkapitalistische „Kapitalakkumulation“ fürs Staats-Stadt-Geldsäckle sowie die beteiligten Firmen und die zugrunde liegende ideologische Ausrichtung wird treffend von der Kuratorin der Marx Biographie-Ausstellung (Stadtmuseum) umrissen:

„Marx war Tabu oder wurde verteufelt. Wir wollen ihn vom Sockel holen und entideologisieren“.


Und wie wird das am besten umgesetzt? Durch weltkapitalträchtige Vermarktung und Banalisierung und Verballhornung des Genius von Marx. Soviel zu Entideologisierung!
Marx wird entsprechend profitorientierter Verwertungslogik auf den weltkapitalistischen Sockel gehoben: Der Marx-Tourismus wird angekurbelt durch eine von der "Kommunistischen" Partei Chinas gestifteten Riesen-Marx-Statue von fünfeinhalb Metern Höhe ( Wir waren selber am 5. Mai dort !!!, siehe unseren Erlebnisbericht !) , postiert auf einem ein Meter hohen Treppensockel hinter dem Marxhaus. Weitsichtige Weltkapitalstrategie: Bereits heute kommen ein Viertel aller Marx-Sightseeing Besucher in Trier aus China.
Ein Turbo-Merchandising Konzept als Touristenmagnet für das „Marx Jahr“ deckt alle Bereiche ab. Die ganze Stadt ist in die „Show“ eingebunden: Im Boden auf den Straßen und Fußwegen sind eingelassene „Lebenslinien“ und Zitate des Denkers zu bestaunen. Auch ein „Ampelmännchen – Karl Marx“ wurde bereits feierlich eingeweiht. In Rot steht er, in Grün läuft er mit einem Buch unter dem Arm. „Wir zeigen Flagge für Karl Marx“ , so Triers sozialfaschistische OB Leibe ( sozialimperialistische SPD). „Gästeführer“ pauken seit Monaten Marx. Stadt- und Kostümführungen werden angepriesen, zu den unterschiedlichsten Themen wie „Marx und der Wein“.
Aufdringlich präsentiert sich im Trier-Marketing Werbespot der „Marx-Doppelgänger“, ein pensionierter Lehrer, als Stadtführer und als Selfiemotiv.
Über 300 Veranstaltungen sind organisiert: Marx-Lektürekurs „Das Manifest der Kommunistischen Partei“. Dreiteilige Einführung und Workshop; Vorträge über „Die Frauen-, die Juden- und die Klassenfrage“; Ringvorlesung an der Hochschule Trier, „Karl Marx und die Krisen des Kapitalismus“usw.
Und dann die „Kulturhighlights“:

Das Marx-Musical – ohne Musical läuft heutzutage kein Event. Für die ‚freie Kulturszene‘ wird der „Flying Grass Carpet“ ausgerollt. Als Theaterstücke werden angeboten „Die Dreigroschenoper“ von Brecht/Weill sowie die Premiere des Stücks „Starke Frauen um Karl Marx“.

Im MARXCONTAINER werden

„Menschen eingeladen, sich mit der Gegenwart und den zentralen Marx‘schen Themen Geld und Gesellschaft auseinanderzusetzen."

In dem mobilen und begehbaren Stand werden Fragen gestellt wie ‚Was mögen Sie an unserer Gesellschaft?‘, ‚Was sind Sie wert?‘ oder ‚Was verbinden Sie mit Karl Marx?‘. Wahnsinn!

Zur „Geburtstagszeremonie“, ein Festakt, wird am 5.Mai ins „Museum Karl-Marx-Haus“ von der sozialfaschistischen SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung, die Besitzerin des Hauses ist, geladen. Ihr Sprecher O. Schael brüstet sich: „Es wird ein Familienfest“. Nachfahren von Marx, u.a. die beiden Ururenkelinnen, Frédérique und Anne Longuet-Marx, nehmen teil. Auch TV-Kapitalist G. Jauch, „Wer wird Millionär?“ wird als Nachfahre des Standesbeamten, der die Geburtsurkunde von Marx unterzeichnet hat, seinen Auftritt haben.
Gleichzeitig wird die neue Dauerausstellung des Karl-Marx-Haus Museum, „Von Trier in die Welt: Karl Marx, seine Ideen und ihre Wirkung bis heute“ eröffnet.
Auch bundesweit entfaltet sich der Marx-Hype: www.münzeberlin.de bietet die Ein-Kilo-Silbergedenkmünze mit Marx-Portrait zum 200. Jubiläum an, für stolze 699,00 Euro. Ein neuer ICE wird „Karl Marx“ heißen. Sein Name hat sich durchgesetzt gegen Schmidt, Strauß und Kohl. Ausgerechnet das Bundesfinanzministerium „würdigt“ mit einer Sonderbriefmarke „Karl Marx als wichtige Persönlichkeit“.
Im Marx-Jahr 2018 hat uns das ZDF mit einem seiner berüchtigten Dokudramen „Karl Marx“ beglückt. Marx gespielt von Mario Adorf. In der Vorankündigung des Films wurde schon mal angedroht, Marx „auch als Privatmann und Familienvater zu zeigen“. Vorhersehbar werden wieder Legenden um seinen angeblichen „nichtehelichen“ Sohn, sein angebliches Verhältnis mit der im Haushalt Marx lebenden Helena Demuth ausgebreitet. Nach dem Motto, wir waren mit Marx im Bett.
Bereits im Jahr 2017 befassten sich bürgerliche, links-liberale Zeitungen, Zeitschriften, Lügenpressen und unzählige Bücher aufgrund des 150. Jahrestages der Erstausgabe von Marx „Das Kapital“ mit seinem Werk und hielten schon „kritische Vorschau“ in Bezug auf seinen 200. Geburtstag. Weitere Bücherberge sind 2018 gefolgt. 99 Prozent der Marx-Biographien, der „wissenschaftlichen“ Beiträge, der Analysen, der Theorie und Praxis Debatten sind davon bestimmt, nachzuweisen, dass Karl Marx im Unrecht war. Zugestanden wurde ihm, was bei seinem gigantischen Werk schon fast lachhaft ist, dass er ein „großes Wissen“ hatte, dass er beeindruckendes Material bearbeitete, dass er ökonomische Zusammenhänge aufgedeckt habe und so weiter und so fort.
Aber all seine dialektischen, materialistischen, ideologischen, praktisch, weltrevolutionären Schlussfolgerungen, seine eigene vielseitige, Klein-Arbeit beim Aufbau der kommunistischen Parteien in vielen Ländern, bei der Schaffung der Ersten Internationale - den Vorläufer der 3. Internationale - werden als veraltet, als falsch und überholt abgetan.


Auch wenn wir die ganze politische Ausrichtung der Trierer Marx-Event-Kadaver-Tourismus-Kultur ablehnen.
Ein Besuch für uns Stalinisten-Hoxhaisten-Weltbolschewisten in Trier, insbesondere in den Ausstellungen war, wenn auch amüsant, sicherlich spannend. Interessante, historisch bedeutende Gegenstände und Originaldokumente wurden gezeigt. Ermuntern und organisieren wir Arbeiter, Bauernzusammenhänge, Asylievereine, revolutionäre Gewerkschaftoppositionen, rote Jugendgruppen und Freunden zum Besuch mit unserem eigenen stalinistisch-hoxhaistischen Marxprogramm und weltrevolutionärer Stadt-Führung! Dabei können wir auch in Debatten mit anderen mehr oder minder werktätigen Besuchern kommen und unser stalinistisch-hoxhaistische-weltbolschewistisches Marx-Bild lebendig werden lassen!


* * *

Diese ganzen Ausstellungen laufen noch bis Oktober. Es kommt der Tag , da werden die Sozen aus dem Marx-Haus rausgeschmissen und die Redaktion und Zeitungsleitung der "WELTREVOLUTION" nehmen ihre Plätze ein . Trier konnte zwar von den anderen Museen ein paar ziemlich krasse Artefakte und Antiquitäten wie Orginalschriften von Marx aus dem 19. Jahrhundert abkupfern, aber wer hier meint, einen Aufschwung im Klassenkampf zu finden, wird bitter enttäuscht.

Ganz anderes dagegen in Karl-Marx-Stadt, da bricht aktuell der Bürgerkrieg aus. Heute ist schon wieder Aufmarsch : https://www.facebook.com/events/334591090442921/



Gedicht dazu :


Mit Marx spielt ihr Brot u. Spiele, auf der imperialistischen Welt Folter und Tod
Die Stadt Trier macht mit 200 Jahre Marx Spiele und Brot
neokoloniale Ausplünderung , ja durch die imperialistische Welt
Profit, Finanz-Monopol-Groß- u. Weltkapital und jede Menge Geld


In Karl-Marx-Stadt machten Allahfaschisten den Daniel Hillig kalt
Nazifaschistischer Mob geduldet u. gefördert von der Staatsgewalt
Der chinesische Sozialimperialismus gekleidet ganz in Rot
Drei-Welten-Theorie, bourgoise Diktatur und Arbeitertod


Die dt. Borgeoisie feiert Marx, auf der Welt herrscht Folter und Tod
Die Stadt Trier verranstaltet mit 200 Jahre Marx Spiele und Brot
neokoloniale Ausplünderung , ja durch die imperialistische Welt
Profit, Finanz-Monopol-Groß- u. Weltkapital und jede Menge Geld


Der katholizistische Klerus von Trier predigt schön, so steht's geschrieben
Von Ehe, Moral und perversen Trieben
Die sozialfaschistische Friedrich-Ebert-Stiftung knallt auf Felsengrund
Diese Sozialimperialisten verschütten den dialektischen Fund


Die dt. Borgeoisie feiert Marx, auf der Welt herrscht Folter und Tod
Die Stadt Trier verranstaltet mit 200 Jahre Marx Spiele und Brot
neokoloniale Ausplünderung , ja durch die imperialistische Welt
Profit, Finanz-Monopol-Groß- u. Weltkapital und jede Menge Geld


In Afghanistan, Syrien u. Irak herrscht heiliger Krieg
Nieder mit den Allah-und Sozialfaschisten,  wo bleibt der Sieg
Bashar al-Assad! Bashar al-Assad! -Der Hitler im syrischen Land
unschuldige Bauern und Proleten stehen an der Wand

Die dt. Borgeoisie feiert Marx, auf der Welt herrscht Folter und Tod
Die Stadt Trier verranstaltet mit 200 Jahre Marx Spiele und Brot
neokoloniale Ausplünderung , ja durch die imperialistische Welt
Profit, Finanz-Monopol-Groß- u. Weltkapital und jede Menge Geld

 

Der Sitz von Karl Marx, auf dem er arbeitete und starb, ist jetzt im "Be-Sitz" der Sozialfaschisten von der SPD. Dieser Stuhl wurde vor einiger Zeit von der Friedrich-Ebert-Stiftung gekauft ( Ebert = Mörder von Karl und Rosa !!!).
Die Sozialfaschisten können den Stuhl von Karl Marx kaufen, aber nicht den Marxismus !
Der Marxismus gehört dem Weltproletariat und ist unverkäuflich.
Karl Marx hat sein ganzes Leben gegen diese reformistischen Verräter am Kommunismus gekämpft.
Die Sozialfaschisten von SPD und SED haben in der Geschichte bis heute vergeblich versucht, sich des Erbes des Marxismus zu bemächtigen, um die Arbeiterklasse zu verraten und die sozialistische Revolution, die Errichtung der Diktatur des Proletariats zu vereiteln.
Das ist ihnen niemals gelungen und wird ihnen niemals gelingen, solange wir Marxisten auf der Wacht sind.
Kämpfen wir für den Marxismus bis der Sozialfaschismus endgültig besiegt ist !

 

 
neue Publikationen der Komintern (SH)
aus der Serie:
100 Jahre Novemberrevolution 1918

 

Es handelt sich um DDR-Veröffentlichungen.

Im ersten Schritt haben wir hier die DDR-Schriften ausfindig und lesbar gemacht. Im zweiten Schritt werden wir diese Dokumente ideologisch analysierenmüssen und auf stalinistisch-hoxhaistischen Boden der Geschichte der Novemberrevolution stellen.

Im Moment sind wir zu dieser notwendigen kritischen Betrachtung kräftemäßig noch nicht in der Lage und bitten um Verständnis.

 

 

 

Funker Hein Briggs

Ludwig Turek

 

 

 

Mit der roten Fahne zum Vizeadmiral Souchon

Karl Artelt

 

 

 

Auf der Bremer Weserwerft weht die rote Fahne

Sepp Miller

 

 

 

 

Wir kämpften in Bremen für die Räterepublik

Karl Jannack

 

 

 

Im Kampf für ein sozialistisches Vaterland

Wilhelm Eildermann

 

 

Kreuzer "Augsburg" wird unter roter Flagge von Cuxhaven nach Hamburg geschickt

Karl Baier

 

( erschienen in der sozialfaschistischen DDR 1981 !!!)

Wir haben selbstkritisch diese Publikation sofort wieder gelöscht, denn wir wollen dem Neo-Revisionismus nicht den Weg ebnen.

Drabkin ist Anti-Stalinist.

 

 
seit 75 Jahren stützt sich die Geschichtsschreibung auf

NAZI-PROPAGANDA

Das Massaker von Katyn

- ein Verbrechen der deutschen Faschisten

(auch in PDF)

Wir Stalinisten-Hoxhaisten verteidigen die Wahrheit über Stalin gegen die Goebbelslügen

 

 

 

Baut den

Roten Frontkämpferbund

wieder auf !

von Wolfgang Eggers

geschrieben Anfang der 90er Jahre

 
 
WIE ZU ZEITEN VON HITLER ...
 
 

 

 

 
AMOKLAUF DER RASSISTEN
AUF UNSEREN STRASSEN !

 

TOD DEM FASCHISMUS !

 
IM WELTKOMMUNISMUS
GIBT ES KEINE HETZJAGD
VON MENSCHEN AUF MENSCHEN
 

 

Deutsch-Kubanischer Genosse Daniel Hillig

von Allah-Faschisten bestialisch ermordet !


Nazifaschistischer Mob wütet durch Karl-Marx-Stadt !

 

Die Knüppelkunden lassen diesen faschistischen Mörderbanden freien Lauf!

 

Nazifaschisten machen die Arbeit von AFD/CDU/CSU/SPD/GRÜNEN/LINKER SEKTOR

 

Keine Sekunde länger für einen Staat, der die braune Pest heranzüchtet ! 

 

Die braune Pest geht von diesem Staat und Monopolfinanzkapital aus !

 

Bürgerliche Demokratie ? Weltfaschismus? - Weltdiktatur der Weltbourgeoisie!

 

 

Die Ermordung von Daniel Hillig zeigt das wahre Gesicht des staatsmonopolistischen Kapitalismus der BRD!

Eine Linie vom deutschen Nazi-Faschismus zum Weltimperialismus - Karl-Marx-Stadt und das Getrommel des großdeutschen Chauvinismus!

P R O G R O M E    I N

   K A R L - M A R X - S T A D T !

Daß unter dem Banner des stalinistisch-hoxhaistischen Spartakussterns der 200. Geburtstag von Karl Marx am Monument-Nischl und der weltrevolutionäre 1. Mai in Karl-Marx-Stadt begangen wurde, das haben die Weltfaschisten dem Weltproletariat nie verziehen und werden sie auch nie! Je mehr die sozialistische Weltrevolution gärt, um so unverhohlener, ganz offen zeigt die " besorgte bürgerliche Ideologie" ihre weltfaschistische Fratze!

Der diesjährige Maiaufruf trägt erste Früchte :

 

http://ciml.250x.com/sections/german_section/

german_worldrev/mai_2018_komintern_sh.html

Gegen die Progrome in Karl-Marx-Stadt gegen Asylbewerber, Ausländer und Migranten sind Lenins Worte hierfür Programm :

" Nicht die Juden sind die Feinde der Werktätigen. Die Feinde der Arbeiter sind die Kapitalisten aller Länder. Unter den Juden gibt es Arbeiter, Werktätige: sie bilden die Mehrheit. Was die Unterdrückung durch das Kapital anbelangt, sind sie unsere Brüder, im Kampf für den Sozialismus sind sie unsere Genossen. Unter den Juden gibt es Kulaken, Ausbeuter, Kapitalisten, wie es sie immer unter den Russen, wie es sie unter allen Nationen gibt. Die Kapitalisten sind bemüht, zwischen den Arbeitern verschiedenen Glaubens, verschiedener Nation, verschiedener Rasse Feindschaft zu säen und zu schüren. Die Nichtarbeitenden halten sich durch die Stärke und Macht des Kapitals. Die reichen Juden, die reichen Russen, die Reichen aller Länder unterdrücken und unterjochen im Bunde miteinander die Arbeiter, plündern sie aus und entzweien sie.

Schande über den verfluchten Zarismus, der die Juden gequält und verfolgt hat. Schmach und Schande über den, der Feindschaft gegen Juden, Haß gegen andere Nationalität sät.

Es lebe das brüderliche Vertrauen und das Kampfbündnis der Arbeiter aller Nationen im Kampf für den Sturz des Kapitals." (" Über die Progromhetze gegen die Juden" , auf Schallplatten aufgenommene Rede, 1919, LW 29, S.239/240)

 

AUSLÄNDISCHE, ASYLANTISCHE UND DEUTSCHE ANTIIMPERIALISTEN IN EINER KAMPFFRONT!

" Der Staat entstand auf der Grundlage der Spaltung der Gesellschaft in feindliche Klassen, er entstand, um die augebeutete Mehrheit im Interesse der ausbeutenden Minderheit im Zaue zu halten. Die Machtmittel des Staates konzentrieren sich hauptsächlich in der Armee, in den Straforganen, im Polizeiapparat, in den Gefängnissen. Zwei Hauptfunktionen kennzeichnen die Tätigkeit des Staates : die innere ( die hauptsächliche) - die ausgebeutete Mehrheit im Zaune zu halten, unddie äußere ( die nicht hauptsächliche) - das Territorium seiner herrschenden Klasse auf Kosten des Territorismus der anderen Staaten zu erweitern oder das Territorium seines Staates gegen Überfälle anderer Staaten zu verteidigen. So lagen die Dinge in der Sklavenhaltergesellschaft und unter dem Feudalismus. So liegen die Dinge unter dem Kapitalismus." ( Stalin, "Rechenschaftsbericht an den XVIII. Parteitag der KPdSU(B), 1939, SW 14, S.227)

TOD DEM WELTFASCHISMUS!
ZERSCHLAGT DEN DEUTSCHEN IMPERIALISTISCHEN STAAT UND ERRICHTET DIE DIKTATUR DES PROLETARIATS IN DER SOZIALISTISCHEN REVOLUTION !

 

NACH 100 JAHREN MUSS ENDLICH WIEDER DIE ROTE RÄTEREPUBLIK HER !

 

 

Proletarier aller Länder und unterdrückte Völker vereinigt euch!

Weltproletariat vereinige alle Länder!

Kampf gegen Rassismus, Chauvinismus und Nationalismus!

Tod dem Weltimperialismus, Militarismus und Revanchismus!

Wir Stalinisten haben den Hitlerfaschismus besiegt !

Wir Hoxhaisten haben den Sozialfaschismus besiegt !

Das Weltproletariat wird eine Welt ohne Faschismus und Sozialfaschismus schaffen

- die kommunistische Welt !

 

 

Arbeiterklasse erwache - und mache
dem braunen Spuk ein Ende !
 

 

Völlige Freiheit des Wortes, der Meinung mit einer Einschränkung :

Keine Freiheit des Wortes den Faschisten und anderen Reaktionären

- Berthold Brecht

 


Gedichte :


Seht ihr sie marschieren zum Asylantenheim hin ?
Sie wollen wieder morden, egal ob Mann, Frau oder Kind
Mit Steinen und mit Knüppeln,
schlagen sie dann jeden zum Krüppel
Zum Schluss brennt noch das Haus
und reaktionäre Vollpfosten spenden noch Applaus.


Es ist Klassenkrieg in unseren Straßen.
Es ist Klassenkrieg in dieser, unserer Zeit
Klasse gegen Klasse ist das Ziel
Gründe, im Weltkapitalismus zu leben, gibt es nicht mehr viel.


Die Bullen stehen daneben, doch unternehmen nichts
Die Regierung, die bleibt stumm, niemand der die braune Pest bricht
Ein paar Tage zuvor 25 Messerstiche in der Nacht
Daniel Hillig wegen Zivicourage von Allahfaschisten umgebracht.


Es ist Klassenkrieg in unseren Straßen .
Es ist Klassenkrieg in dieser ,unserer Zeit
Klasse gegen Klasse ist das Ziel
Gründe, im Weltkapitalismus zu leben, gibt es nicht mehr viel.


Zurück bleiben Frau und Kinder, doch die sind hier nix wert
Sie werden abgeschoben, in ihrem Land nur eingesperrt.
Eingesperrt vom kapitalistischen Staat, vor dem sie damals flohen
Doch Freiheit gibt`s nur zu kaufen, nur für dich gibt`s nichts zu holen
kapitalistische Regierung bleibt kapitalistische  Regierung, egal in welchen Land
korrupt und geil auf Macht gehen sie alle Hand in Hand
Ob Obama, Blair oder Putin, alle sind sie gleich
und auch das deutsch-imperialistische Großmaul fodert wieder seinen Preis.


Es ist Klassenkrieg in unseren Straßen .
Es ist Klassenkrieg in dieser ,unserer Zeit
Klasse gegen Klasse ist das Ziel
Gründe, im Weltkapitalismus  zu leben, gibt es nicht mehr viel

 

 

Faschistischer und sozialfaschistischer Mob
Hand in Hand gegen die sozialistische Revolution er Arbeiterklasse !

 

Wir können den Faschimus nicht besiegen - ohne den Sozialfaschismus besiegt zu haben !

AUFSTEHEN!

- GEGEN WEN ?

Nicht nur gegen den braunen Mob, sondern auch gegen die sozialfaschistischen GründerInnen von "Aufstehen"

 

KEINE DEMOKRATIE OHNE DIKTATUR DES PROLETARIATS

 

 

 

 

 

Webseite zum 200. Geburtstag von Karl Marx

 

 

 

 

 

 

Grußadressen der Solidarität

 

Grußadresse der Komintern (SH)

 

 BESCHLUSS

DER KOMINTERN (SH)

vom 9. November 2017

 

Die deutsche Sektion der Komintern (SH) erhält mit heutigem Tag den Auftrag, die Hundertjahrfeier zur Novemberrevolution vorzubereiten und im Jahre 2018 erfolgreich durchzuführen - mit Unterstützung der deutschen Sektion der K J I (SH). 

 

Erläuterung des Beschlusses:

 

Für uns ist die Hundertjahrfeier der Novemberrevolution nicht nur ein herausragendes historisches Ereignis der ruhmreichen kommunistischen Bewegung in Deutschland, sondern darüber hinaus eine große Gelegenheit und Pflicht zur Mobilisierung und Vereinigung aller revolutionären Kräfte in Deutschland unter dem Banner der sozialistischen Revolution, zur siegreichen Vollendung der Novemberrevolution von 1918. Dabei ist die internationale Bedeutung der Novemberrevolution hervorzuheben, die darin bestand, das Siegesbanner der Oktoberrevolution nach Deutschland und von dort aus in die ganze kapitalistische Welt zu tragen. Mit der Schicksal der Novemberrevolution war damals Sieg oder Niederlage der Weltrevolution verbunden.

Die Novemberrevolution scheiterte, aber ihr Sieg bestand trotzdem darin, dass wir die damaligen Schwächen und Fehler als Lehren für die Zukunft zu nutzen verstehen, die uns diesmal zum Sieg der sozialistischen Revolution in Deutschland verhelfen.

An Hand der historischen Lehren aus der Novemberrevolution muss die Bedeutung der sozialistischen Revolution in Deutschland für die sozialistische Weltrevolution herausgearbeitet werden.

Es gilt, den Weg hell zu erleuchten, auf dem wir in Deutschland unser Höchstmaß an Unterstützung für die sozialistische Weltrevolution leisten können und müssen.

Der Beschluss der Komintern (SH) ist eingebettet in die Umsetzung von drei Hauptaufgaben der deutschen Sektion für das kommende Jahr 2018 :

1. Umsetzung des Beschlusses der Komintern (SH) über den Aufbau einer soliden internationalen Betriebs- und Gewerkschaftsarbeit.

2. Unterstützung des internationalen Karl-Marx-Jahres (200. Geburtstag) der Komintern (SH).

3. 100-Jahrfeier der Novemberrevolution der deutschen Sektion.

Die Ausrichtung auf die 100 Jahrfeier der Novemberrevolution wird von der deutschen Sektion organisiert und wird von der Komintern (SH) unterstützt. Die deutsche Sektion wird aus ihren Erfahrungen über die Durchführung der 100-Jahrfeier der Novemberrevolution Lehren ziehen an Hand eines abschließenden Berichts.


1.

zu allen historischen Ereignissen in Deutschland, über die die deutsche Sektion im Jahre 2018 berichten wird, sollte nach Möglichkeit ein Bezug hergestellt werden zur Novemberrevolution.

(Zum Beispiel anlässlich der Ermordung von Rosa und Karl am 15. Januar 2018 in Berlin soll deren gemeinsamer Beitrag zur Novemberrevolution gewürdigt werden) .

2.

In unsereren theoretischen Arbeiten sollte die heutige Bedeutung der Novemberrevolution heraus gearbeitet werden. Es sollte außerdem ein Schulungstag über die heutigen Lehren aus der Novemberrevolution organisiert werden.

3.

Im organisatorischen Mittelpunkt soll von der deutschen Sektionen ein so genanntes "November-Aufgebot" gestellt werden zum Zwecke der Mobilisierung und Gewinnung neuer GenossInnen für die Partei. Schließlich kann der Kampf für die siegreiche Fortsetzung der Novemberrevolution organisatorisch mit keinem anderen Ziel verfolgt werden, als mit dem Einreihen neuer GenossInnen in die deutsche Sektion der bolschewistischen Weltpartei.

4.

Die anderen Sektionen verpflichten sich dazu, der deutschen Sektion eine Grußadresse aus Anlass der 100-Jahrfeier der Novemberrevolution zu schicken in englischer Sprache und in ihrer Heimatsprache. Die Komintern (SH) wird sich nach Kräften bemühen, deutsche Texte zur Novemberrevolution in englischer Sprache zu veröffentlichen.

 

5.

Alle GenossInnen und Sympathisanten in unseren "Massen"organisationen sind eingeladen, eigene Aktivitäten unter Anleitung und mit Unterstützung der deutschen Sektion zu starten

(KJI, RGI, KFI, IKS etc.)

 

6.

Dort, wo die deutsche Sektion aus eigener Kraft noch keine "100-Jahr"-Veranstaltung auf die Beine stellen kann, sollte nach alternativen Möglichkeiten gesucht werden.

Zum Beispiel könnten unsere GenossInnen an Veranstaltungen anderer Oganisationen teilnehmen, (nicht offiziell, sondern incognito) um mit einigen interessierten Teilnehmern der Veranstaltung ins Gespräch zu kommen und Kontakt aufzunehmen, mit anderen Worten, um gezielt neue Sympathisanten für die Partei zu gewinnen. Das muss aber gut vorbereitet sein, indem man sich zum Beispiel mit der opportunistischen Linie der Veranstalter vorher kritisch auseinandergesetzt hat, um potentielle Sympathisanten nicht nur mit unserer eigenen Agitation und Propaganda zu überzeugen, sondern auch mit unserer Kritik an den Veranstaltern.

Es gibt viele Möglichkeiten, um seinen Beitrag zum Gelingen der Novemberrevolution-Kampagne zu leisten. Das können künstlerische Beiträge sein, wie Gedichte, Lieder, Bilder und Plakate, Beschaffung, Übersetzung, Scannen und Digitalisierung von Texten zur Novemberrevolution etc.

Vielleicht ließe sich sogar ein Schild oder Transparent zur Novemberrevolution herstellen, um es bei Demonstrationen mitzuführen.

 

* * *

Liebe Genossinnen und Genossen von der deutschen Sektion,

Bei einer derart großen Kampagne muss man darauf achten, seine wenigen Kräfte richtig einzuteilen. Wir gehen nicht sektiererisch oder dogmatisch an die praktische Umsetzung der Kampagne heran. Die Kampagne darf nicht dazu führen, dass wir alle anderen Aufgaben unserer Partei vernachlässigen. Unsere Kampagne soll ja kein Hindernis für alle anderen Parteiaktivitäten sein, sondern im Gegenteil eine Bereicherung für unser Vorwärtskommen zur sozialistischen Revolution in Deutschland sein, indem unsere Partei dort bekannter wird und wir neue Kräfte hinzugewinnen.

Die deutsche Sektion ist durchaus nicht gezwungen, ihre Kampagne aus dem hohlen Bauch heraus zu organiseren. Wir können auf viele hervorragende Quellen unserer bisherigen Arbeit über die Novemberrevolution zurückgreifen. Es ist die Aufgabe der deutschen Sektion im Jahr 2018, unsere bereits zur Verfügung stehenden Schätze von Publikationen über die Novemberrevolution für die Kampagne zu nutzen. Und unsere Propagierung der No0vemberrevolution wird natürlich nicht mit der 100-Jahr-Kampagne beendet sein. Im Gegenteil. Die Krönung der Novemberrevolution durch den Sieg der sozialistischen Revolution in Deutschland ist unser höchstes Ziel.
Als Beitrag zur Umsetzung von Parteitätigkeiten könnte eine neue Facebook-Seite eingerichtet werden.


Für 2018 wird vor allem der ideologische Kampf gegen die neo-revisionistischen Verzerrungen der Geschichte der Novemberrevolution zu einer der zentralen Aufgaben der deutschen Sektion.

Wir folgen den revolutionären Lehren der 5 Klassiker und schließen jegliche Einheit mit den offenen wie versteckten Feinden der Novemberrevolution, mit den Opportunisten, mit zentralistischen, revisionistischen und neo-revisionistischen und sozialdemokratischen Lakaien aus. Auch mit Trotzkisten und Anarchisten gibt es keinerlei Übereinstimmungen, sondern nur um so klarere Abgrenzungen.

Die stalinistisch-hoxhaistische Verteidigung der Novemberrevolution ist ein Schlachtfeld, das wir nicht Ende des Jahres 2018 räumen werden. Wir werden dieses Schlachtfeld nicht ohne unseren Sieg verlassen.


Die deutsche Sektion und die Komintern (SH) stehen für alle Fragen, Kritiken, Anregungen und Vorschläge zur erfolgreichen Durchführung unsrer November-Kampagne zur Verfügung und wünschen euch viel Glück.

Die Novemberrevolution wird durch den Sieg der sozialistischen Revolution in Deutschland gekrönt, nicht mehr wie damals unterstützt durch die Große Sozialistische Oktoberrevolution, sondern diesmal durch die sozialistische Weltrevolution des gesamten Weltproletariats unter der Führung der Komintern (SH).

Verwandeln wir ihre Niederlage in einen Sieg, indem wir uns von den Lehren der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus leiten lassen , von Marx, Engels, Lenin, Stalin und Enver Hoxha!

 

Es lebe der 100. Jahrestag der Novemberrevolution 1918 !

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere zukünftige sozialistische Weltrepublik wird für alle Erdenbewohner einen einheitlichen Weltpass ausgeben...
[Beschluss der Komintern (SH)]

ROTER KALENDER

2018

 

 

erscheint demnächst

 

Januar

Januar 1848 - 170 Jahre Kommunistisches Manifest von Marx und Engels


15. Januar 1919 - 99 Jahre Mord an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht (in Zusammenarbeit mit der Deutschen Sektion)


21. Januar 1924 - 9. Todestag Lenins


30. Januar 1933 - 85 Jahre Kampftag gegen Faschismus und Reaktion


Januar 1848 - 170. Jahrestag der Revolution in Italien

 

100 Jahre Januarstreik 1918


Februar

2. Februar 1943 - Stalingrad - 75 Jahre


1848 170. Jahrestag der Französischen Revolution


10. Februar 1898 - 120 Jahre Bertolt Brecht


23. Februar 1918 - 100. Gründungstag der Roten Armee



März

5. März 1953 - 65. Todestag von Josef V. Stalin


2. - 6. März 1919 - 99. Jahrestag der Gründung der Komintern


6. - 8. März 1918 - 100. Jahrestag des 7. Kongresses der CPR (B)


8. März - 1911 - Internationaler Frauentag - Vierter Jahrestag der Gründung der Frauenkommunistischen Internationale (SH)


13. - 15. März 1898 - 120 Jahre Erster Kongress der KPdSU (B)


14. März 1883 - 135 Todestag von Karl Marx


18. März 1871 - 147 Jahrestag der Pariser Kommune


18. März - 95. Jahrestag des politischen Häftlingstages


1848 - 170. Jahrestag der deutschen Revolution


15. März 1848 170. Jahrestag der ungarischen Revolution


28. März 1868 - 150. Jahrestag von Maxim Gorki


31. März 1898 - 120. Todestag von Eleonore Marx



März-April 2003 - 15 Jahre Irakkrieg



April

11. April 1985 - 33. Todestag Enver Hoxha

12. April 1923 - Ernst Aust -95. Geburtstag (vorbereitet von der deutschen Sektion)


15. April 1888 - 130. Todestag von Joseph Dietzgen


16. April 1886 - 132. Geburtstag von Ernst Thälmann (Deutsche Sektion)


17. - 25. April 1923 - 95 Jahre: 12. Parteitag der KPdSU (B)


19. April 1943 - 75 Jahre: Warschauer Ghetto


20. April 1953 65. Todestag von Erich Weinert


22. April 1870 - 148. Geburtstag Lenins



Mai

Erster Mai (!) Internationaler Kampftag der Arbeiterklasse


15. Jahrestag der Neugründung der RILU


5. Mai 1818 - 200. Geburtstag von Karl Marx


5. Mai - Gedenktag der Helden von Albanien


9. Mai 1945 - Sieg über die Hitler-Nazis - 73. Jahrestag


14. Mai 1948 - 70 Jahre Gründung des Staates Israel


25. Mai 1963 - 55. Jahrestag des Afrikanischen Befreiungstages

 


Juni

12. Juni 1943 - 75 Jahre: Auflösung der Komintern


22. Juni 1941 - Beginn des Großen Vaterländischen Krieges (77. Jahrestag)


1848 170. Jahrestag der serbischen Revolution


1968 - 50 Jahre Studentenbewegung

 

 


Juli

Brief des ZK der PAA an das ZK der KP Chinas, Juli 1978 - vor 40 Jahren


8. Juli 1968 - 50 Jahre: Chrisler Wilder Streik


10. Juli 1943 - 75 Jahre: Gründung der albanischen Volksarmee

Gründungstag des Stalinismus-Hoxhaismus

am 16. 7. 1947

Erste Begegnung von Josef Stalin und Enver Hoxha


17. Juli - 1. September 1928 - 90. Jahrestag des 6. Kongresses der Komintern


26. Juli 1848 - 170 Jahre Matale Rebellion - Sri Lanka


Juli 1936 - 82. Jahrestag des Spanischen Bürgerkrieges



August

5. August 1895 - 123. Todestag von Friedrich Engels


25. August 1985 - 33. Todestag von Ernst Aust (Deutsche Sektion)


August 1968 - Invasion der sowjetischen Imperialisten in der Tschechoslowakei


31. 1948 - 70. Todestag von Shdanow

 

 

 


September

 

1. September 1939 - Beginn des Zweiten Weltkrieges


1. September - Internationaler Tag gegen imperialistische Kriege


1. September 1928 - 90. Jahrestag des Komintern-Programms - angenommen auf der 64. Tagung des 6. Kongresses der Komintern - 90. Jahrestag von Stalins Reden auf dem Juli-Plenum des C. C., C. P. S. (B) über das Komintern-Programm


11. September 1973 Chilenischer Staatsstreich


September 1908 - 110 Jahre Lenin: "Empiriokritizismus"



Oktober

1. Oktober 2014 - 4. Jahrestag der IKS


2. Oktober 1968 - 50 Jahre Massaker in Mexiko


9. Oktober 1918 - 100. Jahrestag von Lenins Buch "Die proletarische Revolution und der Renegat Kautsky"


10. - 16. Oktober 1923 - 95 Jahre - Gründung der Roten Bauern-Internationale (Krestintern)


16. Oktober 1908 - 110. Geburtstag von Enver Hoxha


21. Oktober 1993 25 Jahre - burundischer Bürgerkrieg



22. Oktober 1878 - 30. September 1890 "Sozialistengesetze" in Deutschland - 140 Jahre

 



November

 

1923 - 95 Jahre Hamburger Aufstand


7. November 1917 - Oktoberrevolution - 101. Jahrestag


7. November 1. Jahrestag der Gründung der Russischen Sektion der Komintern (SH)


8. November 1941 - 77. Jahrestag - Gründung der PAA


8. November 1948 - 70. Jahrestag des Ersten Kongresses der PLA


8. November 2011 - Jahrestag der Gründung der Sektionen der Komintern (SH)


9. November 1918 - 100 Jahre Novemberrevolution in Deutschland

9. November 1938 - 80 Jahre Reichskristallnacht

(Deutsche Sektion)

20. November 1919 - 99. Jahrestag der Gründung der KJI


23. November 1941 77Jahrestag der Gründung der Vereinigung der Jugend der Arbeit Albaniens


- Jubiläen der Gründung der Sektionen der KJI (SH)

25. November 1978 - vor 40 Jahren Gründung der RGO


28. November 1820 - 1898. Geburtstag von Friedrich Engels


29. November 1944 - 74. Jahrestag der Befreiung Albaniens

 

 



Dezember

5. - 6. Dezember 1928 - 90 Jahre: "Bananen Massaker" United Fruit Company, Kolumbien


18. Dezember - Internationaler Tag der Migranten


21. Dezember 1879 - 139. Geburtstag Stalins


24. Dezember 1918 - 100 Jahre: Aus Moskau wurde eine Radiosendung gesendet, in der die "Kommunisten aller Länder" aufgerufen wurden, "sich um die revolutionäre Dritte Internationale zu versammeln".


31. Dezember 2000 - 18 Jahrestag der Gründung der Komintern (SH)


31. 12. 1968 - 50. Jahrestag der Gründung der KPD / ML


100. Jahrestag der Gründung der KPD von Ernst Thälmann (Deutsche Sektion der Komintern)


1918 - Gründung der kommunistischen Parteien in den Niederlanden, der Tschechoslowakei, Griechenland, Polen, der Ukraine, Weißrussland - 100 Jahre!

 

 

Long live Stalinism-Hoxhaism ! (English)


RROFTE STALINIZEM-ENVERIZMI! (Albanian) SHQIPTAR


Es lebe der Stalinismus-Hoxhaismus ! (German) DEUTSCH

Да здравствует сталинизм - Ходжаизм ! (Russian)

გაუმარჯოს სტალინიზმ–ხოჯაიზმს! (Georgian)

Viva o Estalinismo-Hoxhaismo! (Portuguese)

Viva Stalinismo-Hoxhaismo! (Italian)


斯大林霍查主义万岁! (Chinese)


Viva el Stalinismo-Hoxhaismo! (Spanish)


Vive le Stalinisme-Hoxhaisme! (French)


At zije Stalinismus-Hodzismus! (Czech-Slovak)


Ζήτω ο σταλινισμός - χοτζαϊσμός! ! (Greek)


Živeo Staljinizam - Hodžaizam! (Bosnian)

! زنده باد استالینیسم-خوجهئیسم (Farsi)

Niech zyje Stalinizm-Hodzyzm! - (Polski) 

Længe leve Stalinismen-Hoxhaismen (Danish)

Hidup Stalinisma dan Hoxhaisma! (Malay) Bahasa Melayu

Staliniyamum-Hoxhaiyamum niduzhi vazga (Thamil)

Viva o Stalinismo e o Hoxhaísmo (Português Brasil)

स्टालिनबाद-होक्जाबाद जिन्दाबाद! (Nepali) 

Trăiască Stalinism-Hodjaismul! (Romanian)

Viva l'Estalinisme-Hoxaisme! (Occitan) 

سٹالنزم ، ہوکسزازم زندہ باد پائندہ باد
(اردو) (Urdu)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

LINKS

Deutsche Sektion

 

BÜCHEREI


ARCHIV

Zentralorgan

der Komintern (SH)

"Weltrevolution"

deutsche Ausgabe


2018

Januar

Februar

März

April

Mai

JUNI

JULI

AUGUST

 


2017

Januar

Februar

März

April

Mai

JUNI

JULI

AUGUST

September

Oktober

November

Dezember

 


2016

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

 


2015

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember


2014

Januar - Juni

Juli - Dezember

2013

2012

2011

2010

 

KPD/ML

ROTER MORGEN - ARCHIV

 

ROTE FAHNE ARCHIV DER KPD


 

email-Kontakt:

com.2000@protonmail.com

 

ENGLISCH

 

über uns ..

 

Beitritt

 

Partei-Programm


Partei-Statut

 

Partei-Dokumente

Geschichte der KPD/ML

 

Agit - Prop

 

"Weg der Weltpartei" (Theoretisches Organ)

 

 

DDR-Sektion

 

 

Genosse Ernst Aust

(1923 - 1985)

Gründer der KPD/ML - 1968

 

 

deutsche Sektion der Kommunistischen Jugendinternationale

gegründet am 23. 11. 2015.

Nachfolgeorganisation der

Jugendorganisation der KPD/ML

K J D

Kommunistische Jugend Deutschlands

[ehemals "Rote Garde" der KPD/ML] - Nachfolgeorganisation

des KJVD der KPD Ernst Thälmanns)

 

 

R S B

Roter Soldatenbund Deutschlands

 

 

R G O

Revolutionäre Gewerkschaftsopposition

 

R H D

Rote Hilfe Deutschlands

gegründet von der KPD/ML

 

Nachfolgeorganisation der RHD:

I K S

Internationale Kommunistische Solidarität

gegründet von der Komintern (SH) am 1. Oktober 2014

 

 

Karl Liebknecht Rosa Luxemburg und der Spartakusbund

 

 

Ernst Thälmann und die KPD

 

revolutionäre Arbeiterklasse im 19. Jahrhundert

 

 

Lieder und Gedichte

 

weltrevolutionäre Musik

 

 

weltrevolutionäre Literatur

 

 

Videos

 

 

LISTE ALLER LÄNDER DER KOMMUNISTISCHEN WELTBEWEGUNG

 

 

unsere

"Afrika"

WEBSEITE (deutsch)

 

ZU UNSEREN

SEKTIONEN

ALBANIEN

GEORGIEN

DEUTSCHLAND

RUSSLAND

Sektionen im Aufbau/ Wiederaufbau: 

Arabische Sektion

GRIECHENLAND

ITALIEN

Jugoslawien

POLEN

PORTUGAL

USA

 

 

 

hier geht es zur

internationalen

KOMINTERN (SH)

WEBSEITE

teilweise in englischer Sprache

zu den zentralen LINKS

 

 

über uns

beitritt

forum

Fragen und Antworten

Sektionen

21 Leitsätze über die Aufnahmebedingungen zur Mitgliedschaft

Programm

Plattform

 

Aufruf
zur Wiedergründung der Kommunistischen Internationale

Silvesternacht , 31. Dezember 2000


 

 

Unsere Plattform

beschlossen am 7. November 2009

[ weltprogrammatische Erklärung ]

 


Enver Hoxha

Der fünfte Klassiker des Marxismus-Leninismus


und die

Wiedergründung der Komintern


 

Die Generallinie der Komintern (SH):

«Die proletarische, sozialistische Weltrevolution

- Strategie und Taktik"

 

online:

PDF-Format-Download

 


Manifest der Partei des Weltbolschewismus


 

Was will die Komintern (SH) ? 

Programm der

Weltkommune Nr. 1


 

Grundlagen und Fragen des Stalinismus

 

 

ENVER HOXHA

Der 5. Klassiker des Marxismus-Leninismus und Begründer des Hoxhaismus

(in Englisch)


 

What is Stalinism-Hoxhaism? 


 

Die stalinistisch-hoxhaistische Weltbewegung

SHWB


 

 

Die Rote Gewerkschafts-

Internationale

R G I


 

 

Die Kommunistische Jugendinternationale

( K J I 1919 - 1943) - wieder gegründet 2009


 

 

Kommunistische Frauen-Internationale

(Stalinistinnen-Hoxhaistinnen)

 

Wir Stalinisten-Hoxhaisten entwickeln uns im Zweifrontenkrieg gegen die konterrevolutionäre Einheit zwischen den offenen Anti-Stalinisten und Anti-Hoxhaisten und den Pseudo-"Stalinisten" und Pseudo-"Hoxhaisten."

Die Komintern (SH) ist die wichtigste organisatorische Waffe zur revolutionären Umsetzung der Politik des Weltproletariats.