2020

Januar

 

Willkommen bei der Komintern (SH)

DEUTSCHE SEKTION !

 

 

 

 

Der Leninismus

ist der Marxismus der Epoche des Imperialismus und der proletarischen Revolution. Genauer: Der Leninismus ist die Theorie und Taktik der proletarischen Revolution im Allgemeinen, die Theorie und Taktik der Diktatur des Proletariats im Besonderen“ (Stalin).

 

21. Januar 1924

21. Januar 2020

96 JAHRE NACH LENINS TOD

 

spezielle Webseite

 

 


 

 

27. Januar 1924

 

 

"Denkt daran,

liebt und studiert Lenin, unseren Lehrer und Führer.

Bekämpfe und besiege die inneren und äußeren Feinde

-- so wie es uns Lenin gelehrt hat.

Baut das neue Leben auf, die neue Existenz, die neue Kultur

-- so wie es uns Lenin gelehrt hat.

Scheut euch nicht vor der täglichen Kleinarbeit, denn aus den kleinen Dingen werden die großen Dinge entstehen

-- dies ist einer von Lenins wichtigen Ratschlägen.

J. Stalin

 

Nichts kann dem Leninismus etwas anhaben,

Lenins revolutionäres Erbe kann weder

durch Gewalt, noch durch Verrat oder Demagogie

ausgelöscht werden.

Enver Hoxha

 

 

 

Grußadressen der Solidarität

 

 

Grußadresse der Komintern (SH) aus Anlass des

96. Todestages

des Genossen Lenin

 

21. Januar 1924 – 21. Januar 2020

 


Vor 96 Jahren starb Genosse Lenin.

Wir grüßen alle Genossinnen und Genossen der Welt und ermutigen euch, treu am Leninismus festzuhalten.

Zum 96. Todestag von Lenin möchten wir seine Schrift

„Notizen eines Publizisten“

vorstellen, die er vor genau 100 Jahren geschrieben hat (14. 2. 1920). In dieser Schrift rechnet Lenin ab mit den französischen und englischen „Longuetisten“ sowie mit den Austro-“Marxisten“.

Aus diesem Kampf, den Lenin gegen die Reformisten geführt hat, welche sich hinter revolutionären Phrasen verbargen, wollen wir Lehren ziehen für unseren Kampf gegen die Neo-Revisionisten.

Heute ist es u. A. die ICMLPO, die ihren Reformismus hinter revolutionären Phrasen verbirgt.


Die ICMLPO
- Verräter am Leninismus

im Iran

Im letzten Jahr (30. Juli 2019) veröffentlichte die ICMLPO eine Solidaritätsadresse zum Iran.


Zu Beginn ihrer Solidaritätsadresse schreibt die ICMLPO:

Wir (CIPOML), verurteilen und lehnen die imperialistische Interventionspolitik der USA gegen den Iran, seine Arbeiter und Völker nachdrücklich ab.“

Das ist auf dem ersten Blick natürlich richtig.

Falsch wird dies jedoch dann, wenn die „Ablehnung des imperialistischen Interventionismus“ von der ICMLPO allein auf den US-Imperialismus beschränkt wird. Damit nimmt die ICMLPO automatisch Partei für alle anderen imperialistischen Mächte auf der Welt, die an der Ausbeutung und Unterdrückung des iranischen Volkes beteiligt sind. Den anti-imperialistischen Kampf auf den US-Imperialismus zu reduzieren, das nennen wir Kapitulation vor dem gesamten weltimperialistischen System. Solidarität mit der iranischen Arbeiterklasse und dem iranischen Volk bleibt ein Lippenbekenntnis der Opportunisten der ICMLPO, solange sie nicht für den Sturz des gesamten imperialistischen Weltsystems, nicht für den revolutionären Sturz der faschistischen islamischen Republik kämpft.

Anti-imperialismus in Worten und Unterstützung des Imperialismus in Taten - das ist die Phänemenologie der Haltung der ICMLPO zu den Ereignissen im Iran und im Nahen Osten.

Die faschistisch-islamische Republik propagiert "Antiamerikanismus", um ihre Diktatur über ihr eigenes Volk aufrechtzuerhalten und ihren faschistischen Einfluss in den Nachbarländern auszudehnen, nicht zuletzt unter dem Druck des östlichen imperialistischen Weltlagers.

Wer, wie die ICMLPO, seinen Kampf für Demokratie und Freiheit gegen den Imperialismus beschränkt, und gleichzeitig über das faschistische Regime im Iran schweigt, ist ein Sozialfaschist.

Von dem Kampf für den Sozialismus, geschweige denn für die gewaltsame sozialistische Revolution ist in der Solidaritätsadresse der ICMPLO nicht die Rede. Es ist anzunehmen, dass Toufan diese Resolution der ICMLPO vorgelegt hat, aber allein, die Tatsache, dass sie von Toufan mit unterschrieben worden ist, ist eine Schande, ist Verrat am Marxismus-Leninismus, Verrat an der sozialistischen Revolution der iranischen Arbeiterklasse und ihres Kampfes für die Diktatur des Proletariats im eigenen Land.

Es fällt kein Wort darüber, wie Solidarität des proletarischen Internationalismus mit der iranischen Arbeiterklasse definiert ist. Der proletarische Internationalismus gegenüber der iranischen Arbeiterklasse besteht darin, diese als Abteilung der sozialistischen Weltrevolution heranzubilden, als eine Abteilung zum revolutionären Sturz der iranischen Bourgeoisie.

Wer nicht die Diktatur des Weltproletariats propagiert, wer nicht die Diktatur des iranischen Proletariats propagiert, ist und bleibt ein Opportunist, ein Verräter am Leninismus.

Was wir brauchen, ist Freiheit, Frieden und das Ende des Leidens der ausgebeuteten und unterdrückten Klassen im Nahen Osten und auf der ganzen Welt.

Der einzige Ausweg aus der gegenwärtigen Misere der Völker des Nahen Ostens ist der gleichzeitige Kampf der proletarischen Klasse gegen das bürgerlich-faschistische System der Unterdrückung und Ausbeutung im eigenen Land und die Zerschmetterung der Ausbeutung und Unterdrückung des Nahen Ostens durch die beiden rivalisierenden Lager der Weltimperialisten.

Wir brauchen eine proletarische Weltpolitik, die die Diktatur der Kapitalistenklasse im Nahen Osten und auf der ganzen Welt vernichtet.

Was wir brauchen, ist die sozialistische Revolution im Nahen Osten und auf der ganzen Welt.

Was wir brauchen, ist die Diktatur des Proletariats im Nahen Osten und auf der ganzen Welt.

Die ICMLPO schreibt: „Es lebe der Kampf der Arbeiter und Völker des Iran!“

Wofür und wogegen, das wird nicht gesagt. Eben diese verschwommene, nichtssagende Phraseologie entspricht dem Wesen des Opportunismus der ICMLPO. Eben das verurteilen wir als Verrat an der iranischen sozialistischen Revolution.

Stattdessen heißt es:

„Für die Souveränität des Iran !“

– Das sagt allerdings nicht nur die ICMLPO, sondern damit ist auch die Bourgeoisie vollkommen einverstanden. Wie soll aber die iranische Arbeiterklasse souverän sein können, wenn sie von einer faschistischen Diktatur unterdrückt wird, und diese auch Nachbarländer unterdrückt?

Kein Wort verliert die ICMLPO über die Verurteilung des Faschismus im Iran , kein Wort über den tausendfachen Mord an Demonstranten, deren Blut auf den Straßen vergossen wird. Iran mordet mit in Syrien. Kann die opportunistische ICMLPO mit ihrem Schweigen über die iranischen Verbrechen - wie der ukrainische Flugzeugabsturz - noch tiefer sinken ?

Die ICMLPO gibt die Parole aus: „Lehnt US-Wirtschaftssanktionen gegen den Iran ab!“

Mit dieser billigen reformistischen Parole der „Ablehnung der US-Wirtschaftssanktionen“ wird die kapitalistische Klassengesellschaft im Iran allein nicht beseitigt.

Wir Leninisten verbinden unseren Kampf gegen die Sanktionen des Imperialismus stets mit dem Kampf für die revolutionäre Beseitigung des Imperialismus und die Etablierung des Sozialismus.Der leninistische Sinn einer Losungen muss also darin bestehen, dass den iranischen Massen der unversöhnliche Gegensatz zwischen Sozialismus und Kapitalismus (imperialismus) klar gemacht wird.

Die iranische Arbeiterklasse kann weder die ausländischen noch die inländischen Expropriateure expropriieren ohne bewaffnete Konfiskation. Ohne Diktatur des Proletariats kann es keine Konfiskation geben.

Lenin: „Die Diktatur des Proletariats anerkennen heißt: entschiedener, schonungsloser und vor Allem ganz bewusster, ganz konsequent durchgeführter Bruch mit dem Opportunismus, dem Reformismus, der Politik der Unentschlossenheit und Nachgiebigkeit.“ (Lenin, Band 30, Seite 349)

Es wäre ein Verbrechen der Komintern (SH), die ICMLPO zu schonen, denn ohne Sturz der iranischen Bourgeoisie gibt es für das iranische Volk keine Rettung aus dem Elend des Kapitalismus und der Kriege.

Die ICMLPO besitzt nicht das leiseste Verständnis für diese Wahrheit, nicht die Spur des Verlangens oder der Fähigkeit, sie in der tagtäglichen Arbeit in die Tat umzusetzen.

In Wahrheit hat die ICMLPO das Öl ihrer reformistischen Phrasen auf die zweite Woge der iranischen Revolution gegossen.

Das den Massen, den Millionen und aber Millionen Menschen konkret, einfach, verständlich erläutern, ihnen sagen, dass ihre Sowjets die ganze Macht ergreifen müssen, dass ihre Vorhut, die Partei des revolutionären Proletariats, den Kampf leiten muss – das ist Diktatur des Proletariats.“ (Lenin; Band 30, Seite 350)

Das lehrt uns der Leninismus heute.

Das Banner des Leninismus ist das unbesiegbare Banner, unter dem wir für die Niederlage der ICMLPO kämpfen - für die Zerschlagung dieser 5. Kolonne der Weltbourgeoisie.

Es lebe der unsterbliche Genosse Lenin, der Dritte Klassiker des Marxismus-Leninismus!

Es lebe der Leninismus – ein unfehlbarer Kompass für die sozialistische Weltrevolution!

Es lebe die sozialistische Weltrevolution!

Es lebe die Diktatur des Weltproletariats!

Es lebe der Weltsozialismus und Weltkommunismus!

Es lebe die Komintern (SH) – die einzig wahrhafte Nachfolgerin der Komintern und Verteidigerin der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus:

Marx, Engels, Lenin, Stalin und Enver Hoxha!

 

Komintern (SH)

Wolfgang Eggers

21. 01. 2019

 

 

Zum 96. Todestag - 2020

Lenin 1920

Über Lenins Kampf vor 100 Jahren

 

 

Notizen eines Publizisten

14. Februar 1920

 

 

 

vor 75 Jahren

Historische Ereignisse der revolutionären Weltbewegung

Befreiung von Warschau
17. Januar 1945

 

 

 

 

Wer ist ein Weltbolschewik ?


Wer nur den globalen Klassenkampf anerkennt, ist noch kein Weltbolschewik.

Den Stalinismus-Hoxhaismus auf die Globalisierung des Klassenkampfes beschränken, heißt den Stalinismus-Hoxhaismus stutzen, ihn entstellen, ihn auf das reduzieren, was für die Weltbourgeoisie annehmbar ist.

Ein Stalinist-Hoxhaist ist nur, wer die Anerkennung des globalisierten Klassenkampfes auf die Anerkennung der Diktatur des Weltproletariats erstreckt und zwar für die gesamte Periode des Übergangs vom Weltsozialismus zum Weltkommunismus.

Das ist der Prüfstein für einen wahren Weltbolschewik.

Wer den Stalinismus-Hoxhaismus jedoch nur in Worten anerkennt, aber ihn in Taten verrät, kann nicht als Weltbolschewik gelten.

Komintern (SH)

 

 

Friedrich Engels

über den Staat

Der Staat“, sagt Engels bei der Zusammenfassung seiner geschichtlichen Analyse, „ist also keineswegs eine der Gesellschaft von außen aufgezwungenen Macht; ebensowenig ist er ‚die Wirklichkeit der sittlichen Idee‘, ‚das Bild und die Wirklichkeit der Vernunft‘, wie Hegel behauptet. Er ist vielmehr ein Produkt der Gesellschaft auf bestimmter Entwicklungsstufe; er ist das Eingeständnis, daß diese Gesellschaft sich in einen unlösbaren Widerspruch mit sich selbst verwickelt, sich in unversöhnliche Gegensätze gespalten hat, die zu bannen sie ohnmächtig ist. Damit aber diese Gegensätze, Klassen mit widerstreitenden ökonomischen Interessen, nicht sich und die Gesellschaft in fruchtlosem Kampf verzehren, ist eine scheinbar über der Gesellschaft stehende Macht nötig geworden, die den Konflikt dämpfen, innerhalb der Schranken der ‚Ordnung‘ halten soll; und diese, aus der Gesellschaft hervorgegangene, aber sich über sie stellende, sich ihr mehr und mehr entfremdende Macht ist der Staat.“

 

Der Staat ist also nicht von Ewigkeit her. Es hat Gesellschaften gegeben, die ohne ihn fertig wurden, die von Staat und Staatsgewalt keine Ahnung hatten. Auf einer bestimmten Stufe der ökonomischen Entwicklung, die mit der Spaltung der Gesellschaft in Klassen notwendig verbunden war, wurde durch diese Spaltung der Staat eine Notwendigkeit. Wir nähern uns jetzt mit raschen Schritten einer Entwicklungsstufe der Produktion, auf der das Dasein dieser Klassen nicht nur aufgehört hat, eine Notwendigkeit zu sein, sondern ein positives Hindernis der Produktion wird. Sie werden fallen, ebenso unvermeidlich, wie sie früher entstanden sind. Mit ihnen fällt unvermeidlich der Staat. Die Gesellschaft, die die Produktion auf Grundlage freier und gleicher Assoziation der Produzenten neu organisiert, versetzt die ganze Staatsmaschine dahin, wohin sie dann gehören wird: ins Museum der Altertümer, neben das Spinnrad und die bronzene Axt.“

 

Das Proletariat ergreift die Staatsgewalt und verwandelt die Produktionsmittel zunächst in Staatseigentum. Aber damit hebt es sich selbst als Proletariat, damit hebt es alle Klassenunterschiede und Klassengegensätze auf, und damit auch den Staat als Staat. Die bisherige, sich in Klassengegensätzen bewegende Gesellschaft hatte den Staat nötig, das heißt eine Organisation der jedesmaligen ausbeutenden Klasse zur Aufrechterhaltung ihrer äußeren Produktionsbedingungen, also namentlich zur gewaltsamen Niederhaltung der ausgebeuteten Klasse in den durch die bestehende Produktionsweise gegebnen Bedingungen der Unterdrückung (Sklaverei, Leibeigenschaft oder Hörigkeit, Lohnarbeit). Der Staat war der offizielle Repräsentant der ganzen Gesellschaft, ihre Zusammenfassung in einer sichtbaren Körperschaft, aber er war dies nur, insofern er der Staat derjenigen Klasse war, welche selbst für ihre Zeit die ganze Gesellschaft vertrat: im Altertum Staat der sklavenhaltenden Staatsbürger, im Mittelalter des Feudaladels, in unsrer Zeit der Bourgeoisie. Indem er endlich tatsächlich Repräsentant der ganzen Gesellschaft wird, macht er sich selbst überflüssig. Sobald es keine Gesellschaftsklasse mehr in der Unterdrückung zu halten gibt, sobald mit der Klassenherrschaft und dem in der bisherigen Anarchie der Produktion begründeten Kampf ums Einzeldasein auch die daraus entspringenden Kollisionen und Exzesse beseitigt sind, gibt es nichts mehr zu reprimieren, das eine besondre Repressionsgewalt, einen Staat, nötig machte. Der erste Akt, worin der Staat wirklich als Repräsentant der ganzen Gesellschaft auftritt – die Besitzergreifung der Produktionsmittel im Namen der Gesellschaft –, ist zugleich sein letzter selbständiger Akt als Staat. Das Eingreifen einer Staatsgewalt in gesellschaftliche Verhältnisse wird auf einem Gebiete nach dem andern überflüssig und schläft dann von selbst ein. An die Stelle der Regierung über Personen tritt die Verwaltung von Sachen und die Leitung von Produktionsprozessen. Der Staat wird nicht ‚abgeschafft‘, er stirbt ab. Hieran ist die Phrase vom ‚freien Volksstaat‘ zu messen, also sowohl nach ihrer zeitweiligen agitatorischen Berechtigung wie nach ihrer endgültigen wissenschaftlichen Unzulänglichkeit; hieran ebenfalls die Forderung der sogenannten Anarchisten, der Staat solle von heute auf morgen abgeschafft werden.“ (Anti-Dühring, Herrn Eugen Dührings Umwälzung der Wissenschaft, dritte deutsche Ausgabe, S.301-303.)

 

 

 

 

 

Karl Liebknecht

"Wir sind nicht zu verbieten"

Und wenn ihr uns verboten habt,

Wir sind nicht zu bezwingen,

Wir regen doch, den Adlern gleich,

Nur kräftiger die Schwingen.

Und habt ihr uns auch totgesagt,

Wir kämpfen weiter, unverzagt,

Wir sind nicht zu verbieten.

 

Und würden wir auch stille sein,

Laut schreien eure Sünden.

Und sperrt ihr uns ins Zuchthaus ein,

Um uns zu überwinden.

Was ihr auch tut, des Volkes Not,

Der armen Kinder Schrei nach Brot,

Den könnt ihr nicht verbieten!

 

Wir sind der Sturm, wir sind die Glut !

Wir sind des Volkes Stimme.

Wir stürmen wie des Wassers Flut

Und trotzen eurem Grimme !

Wir sind des Volkes Rachegeist,

Der euch doch endlich nieder reißt,

Wir sind nicht zu verbieten !

 

 

 

 

Kampf bis zum Rücktritt von Macron !

 

 

Mit 60 in Rente - und nicht einen Tag später !

 

Rentner für die sozialistische Revolution !

Für ein sozialistisches Rentensystem unter der Diktatur des Weltproletariats !
Verteidigen wir unsere Renten
in Solidarität mit der wachsenden Protestbewegung in Frankreich !
Hungerlohn = Hungerrente !

 

Ernst Aust / 1980

Angriff auf das Rentensystem

"Roter Morgen" - Artikelserie 1980, September (Serie 1-7)

 

 

Nieder mit den Rentenklauern !

 

Die Rente ist nur im Sozialismus sicher !

 

 

hoxhaistische Alterversorgung

Über die Sozialversicherungen in Albanien

 "Albanien von heute“ - Bulletin der Albanischen Telegraphenagentur Nr. 4, 1971

 

 

Den albanischen Werktätigen sind die Mittel zum Lebenunterhalt im Alter und im Fall von Verlust der Arbeitsfähigkeit gesichert.

(Radio Tirana: 6. April 1977 und 1978)

 

 

Stalinistische Alterversorgung

How old age is provided for in the U.S.S.R.

 

Shaburova

 

1939

 

Social Insurance in the USSR

1951

 

Für die Sicherung der Altersversorgung im Weltsozialismus !

 

 

9. Januar 1890

130. Geburtstag

 

Kurt Tucholsky

- Webseite der Komintern (SH)

 

Januar 1930:

Tucholsky auch gegen Deutschland

"Im Falle asiatischer Konflikte schwiege ich, weil ich diese Fragen nicht übersehen kann.

Handelt es sich dagegen um einen europäischen Zusammenschluss von Mächten, die mit Hilfe der Kirche ununterbrochen gegen jenes Russland hetzen, das ihnen wegen der eigenen Arbeiterbewegungen ein Dorn im Auge ist, so kann meine Stellung nur eindeutig sein: für Russland gegen jene Mächte, auch dann wenn es sich um Deutschland handelt. Meine Bereitwilligkeit, in einem solchen Fall für Russland einzutreten, wird sich nach den Umständen richten, die ich nicht voraus sehen kann; ich hielte es nicht für klug, vorher eine Taktik bloßzulegen, die sich, was mich angeht, nicht an legale Mittel gebunden hält. Immerhin bin ich Schriftsteller und kein ausübender Politiker."

(Kurt Tucholsky)

Quelle: "Rote Fahne" vom 8. Januar 1930

 

 

vor 40 Jahren

Historische Ereignisse der internationalen revolutionären Bewegung

 

 

Britischer Stahlarbeiterstreik

1980

 

 

 

vor 40 Jahre erschienen - heute aktueller denn je ...

 

 

Der wachsenden Kriegsgefahr begegnen

Ernst Aust / 1980

 

 

 

 

 

Aufruf

LLL - Demonstration

in Berlin

 

am 12. Januar 2020 um 10.00 Uhr vom U-Bhf. Frankfurter Tor zur Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsfelde

Reiht euch in unseren stalinistisch-hoxhaistischen Weltblock ein!


Sorgen wir auch dieses Jahr für ein kämpferisches und weltrevolutionäres Gedenken!

Lassen wir das Erbe von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht nicht in der Bratwurst- und Glühweinstimmung der Pseudo- Sozialisten, Sozialfaschisten, Revisionisten, Trotzkisten, Neorevisionisten und  Reformisten wie PDS-LINKEr Sektor, DKP, Jusos, SAV und Konsorten untergehn!

Auf nach Berlin!

Gegen imperialistische Kriege, gegen Staat und Kapital! Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht würden sich wütend im Grabe umdrehn, wenn sie sehen könnten, was da heute anlässlich des Jahrestages ihrer Ermordung veranstaltet wird! Kein "stilles" Gedenken mit Friedhofsmusik, sondern laut, kämpferisch und weltrevolutionär!

"Im übrigen bin ich der Meinung, daß dieser Staat zerstört werden muss" (Rosa Luxemburg)

- Das war die Haltung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht, die sich 1914 gegen die Bewilligung der Kriegskredite durch die damalige sozialfaschistische u. sozialimperialistische Sozialdemokratie stellten!

Rosa und Karl, das waren Weltkommunisten und Vorkämpfer für die Revolution im Deutschen Reich und die Weltrevolution! Karl Liebknechts Losungen

"Der Hauptfeind steht im eigenen Land" und "Nieder mit dem Krieg - nieder mit der Regierung"

wurden zum Fanal des Kampfes aller Arbeiter, Bauern und Weltrevolutionäre gegen den imperialistischen Weltkrieg!

Genauso unversöhnlich muss auch unsere Haltung heute gegen j e d e n imperialistischen Staat und seine Regierung sein. Egal ob SPD-Grün oder CSU/AFD in der BRD, das sind die größten Friedensheuchler und Kriegstrategen! Die Bundesrepublik Deutschland ist ganz vorne mit dabei, ob in Ex-Jugoslawien, Irak oder Afghanistan. Und Österreich verfolgt im Windschatten der Großmächte seine imperialistische Kriegspolitik. Der Aufbau der europäischen Interventionsarmee muss vereitelt werden!



"Imperialismus und Krieg - oder Sozialismus und Frieden - kein Drittes gibt`s" (Karl Liebknecht)

Es gibt keine Lösung im System!

Dieses Weltsystem kann die Barbarei nur noch steigern!

Also kämpfen wir dagegen - genau wie Rosa und Karl!

Weltrevolutionär für den Sturz des weltkapitalistischen Systems!

Tod dem Weltimperialismus!

Das ist das Erbe von Rosa und Karl, was wir verteidigen müssen!

Auf nach Berlin!

Kämpferisch, internationalistisch und weltrevolutionär!

 
Spartakus
-
das heißt Feuer und Geist, das heißt Seele und Herz, das heißt
Wille und Tät der Revolution des Proletariats.
Und Spartakus
-
das heißt alle Not und
Glückssehnsucht, alle Kampfentschlossenheit des klassenbewußten Proletariats, Denn
Spartakus, das heißt Sozialismus und Weltrevolution!

 

 

Sammlung von

Demonstrationen und Gedenkfeiern

15. Januar 1919

Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg ermordet !

große Webseite

 

neu zusammen gestellt von der deutschen Sektion der Komintern (SH)

 

 

ALBUM

 

"Die Märtyrer hat die Arbeiterklasse in ihr großes Herz geschlossen.

Ihre Henker hat die Geschichte schon jetzt an jenen Schandpfahl genagelt, von dem sie zu erlösen alle Gebete ihrer Pfaffen ohnmächtig sind."

Karl Marx.

 

 

 

Was lehrt der Stalinismus-Hoxhaismus über die heute korrekt anzuwendende Parole von Karl Liebknecht:

„Der Hauptfeind steht im eigenen Land!“

Die Komintern (SH) vereinigt alle anti-imperialistischen Kräfte gegen den Weltimperialismus, so auch im Kampf gegen den deutschen Imperialismus – also „von außen“. Mit ihrer deutschen Sektion führt die Komintern (SH) gleichzeitig den Kampf gegen den deutschen Imperialismus „von innen“.
Das ist die einzig richtige anti-imperialistische Strategie und Taktik zur Umsetzung des Slogans von Karl Liebknecht: „Der Hauptfeind steht im eigenen Land!“.

Jede andere Auslegung dieses Slogans widerspricht den Lehren des proletarischen Internationalismus in der Frage des Anti-Imperialismus. Zur Umsetzung dieser Strategie und Taktik, nämlich den deutschen Imperialismus gleichzeitig von außen und innen zu erledigen, bedarf es der engsten Zusammenarbeit zwischen der Komintern (SH) und ihrer deutschen Sektion.

 

 

Es lebe der

STALINISMUS-HOXHAISMUS 

 

 

 

Neujahrsgrüße sind Kampfesgrüße !

Arbeiters Deutschlandlied

1929

(Melodie: "deutsche Nationalhymne")

 

Proletarier aller Länder,

Eint euch auf der ganzen Welt !

Unser Elend, unsere Knechtschaft

Bringt dem Bürger Glück und Geld.

Seht wie Pfaffe, Schupo, Nazi

Brüderlich zusammenhält.

Proletarier aller Länder,

Eint euch auf der ganzen Welt!

 

Offizier, Student und Richter

Schützt den Klassenstaat als Held

Für das Bourgeoisiegelichter,

das uns um die Arbeit prellt.

Wenn die harte Zuchthausmauer

Einst im Klassenkampf zerschellt,

Brüder, dann sind wir die Richter.

Rächer der gequälten Welt.

 

Macht ein Ende unsrer Schande,

die das Leben uns vergällt.

Jagt die faule Bürgerbande,

die uns an der Kette hält,

Reichswehr, Polizei und Spitzel

Bis ihr Staat in Trümmer fällt !

Proletarier aller Länder,

unser die befreite Welt !!!

 

Vorwärts Marsch !

Ins Rote Kampfjahr 1930

Silvesternacht. Dunkler Platz hinter dem Untersuchungsgefängnis Moabit. Punkt 24 Uhr ertönt ein kurzer Signalpfiff. Im Laufschritt flitzen aus allen Winkeln Jungkommunisten hervor, sammel sich. Kurze Ansprache begrüßt das Rote Kampfjahr 1930, begrüßt Genossen, die hinter Kerkergittern sitzen. Gelöbnis, für die Befreiung unserer Gefangenen, für den Sturz der Bourgeoisie, für Sowjetdeutschland zu kämpfen.

Fenster öffnen sich. Wärter starren zu uns herab. Reichswehrsoldaten mit ihren Mädels bleiben stehen. Und in das Gebimmel der Kirchenglocken tönt unser dreifaches, kräftiges "ROT FRONT!"

Signalpriff. Abteilung marsch ! Durch das Viertel der Gefängnisse, durch die Arbeiterstraßen Moabits, dröhnt unser Schritt. Im roten Schein der bengalischen Lichter erklingt "die Internationale", und zum Knattern und Knallen der Schreckpistolen fällt unser Kommando: "Straße frei - gebt Feuer!" Aus den Kneipen strömen besoffene Spießer, bunte Mützen auf, Molle in der Hand: "Prost Neujaaahr!" Unsere Antwort: "Heraus mit den proletarischen politischen Gefangenen - heraus - heraus !!"

Und von vielen Balkons, an allen Straßenecken begrüßen uns die Moabiter klasenbewussten Arbeiter. Schließen sich dem Zug an. Begleiten uns auf dem Bürgersteig. Immer kräftiger schlagen unsere Losungen in den Silversterspuk,

denn für dich gibt es kein Prost Neujahr, Prolet ! Ins Rote Kampfjahr 1930 - Abteilung marsch ....

 

 

19 Jahre - 5 Köpfe

 

Es lebe der Marxismus – Leninismus – Stalinismus - Hoxhaismus !

Es lebe die Komintern Lenins und Stalins !

Es lebe die Komintern (SH) !

 

 

 

Grußadressen der Solidarität

 

Grußadresse der Komintern (SH)

zum 19. Gründungstag der Komintern (SH)

am 31. Dezember 2000

Die Komintern (SH) grüßt alle wahren Kommunisten auf der Welt, alle revolutionären Arbeiter, alle revolutionären Kräfte auf der Welt.

Wir grüßen die revolutionären Massen auf allen Straßen der Welt.

Der Tag der Befreiung der Menschheit vom Weltimperialismus ist nah. Kämpfen wir gemeinsam für den Sturz des verfaulten, kurrupten und parasitären Ausbeuter- und Unterdrückungssystem des Weltkapitalismus. Kämpfen wir gemeinsam für eine bessere Welt, für die Welt des Sozialismus, für die Welt des Kommunismus.

Im vergangenen Jahr 2019 wurde durch die Vertiefung und Eskalation der Krise des Kapitalismus und der wachsenden Gefahr eines neuen Weltkriegs der Glaube an eine bessere Zukunft der Welt nur noch mehr erschüttert.

Die Radikalisierung des Weltproletariats hat im Jahre 2019 , eine nicht abreißenden Kette revolutionärer Massenkämpfe auf allen Kontinenten ausgelöst, die insbesondere in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 noch weiter zugenommen hat.

Die sich immer weiter dramatisch verschlechternde Lage der Mehrheit der Weltbevölkerung wird sich im neuen Jahr fortsetzen und zu immer mehr, größeren, gewaltsameren und länger anhaltenden Massenprotesten und Streiks führen. Die Konterrevolution wird noch mehr Blut vergießen, aber letztlich machtlos sein unter dem Druck der revolutionären Weltmassen. Die Bourgeoisie ist machtlos. Sie kann dem Massensturm nur Polizei- und Militärgewalt entgegenstellen und verkürzt damit um so schneller ihre eigene Existenz als herrschende Klasse.

Faschismus und Sozialfaschismus werden 2020 dazu beitragen, dass die Massen die Diktatur der Bourgeoisie hinter ihrer Maske der "Demokratie" immer besser durchschauen, sich von ihr immer kritischer und miltanter distanzieren, sie immer klarer ablehnen und beginnen, dieses ganze korrupte bürgerliche Herrschaftssystem der Bourgeoisie anzugreifen und mit revolutionärer Gewalt zu überwinden.

Es geht ja nicht mehr nur um die Revolutionierung der Massen in diesen oder jenen einzelnen Ländern, sondern um die neue Stufe globalisierter Massenkämpfe wie zum Beispiel der Kampf für die Beendigung der Verbrechen an der Natur gegen das herrschende Weltsystem des Kapitalismus.

Die revolutionäre Situation in einzelnen Ländern weiten sich jetzt aus zur revolutionären Weltsituation. Die Globalisierung der Massenkämpfe wird im Jahre 2020 eine solche Eigendynamik entwickeln, dass sie noch schneller als bisher in die sozialistische Weltrevolution übergeht, wenn sie vom Weltproletariat und seiner Weltpartei, der Komintern (SH) geführt wird. Und die Komintern (SH) kann sicher sein, dass der Ruf der Massen nach einer revolutionären Weltpartei immer lauter werden wird, um dieses verfaulte und korrupte kapitalistische Weltsystem endlich stoppt, überwindet und beseitigt. Es wird immer mehr Menschen geben, die sich brennend dafür interessieren, was die Komintern (SH) auf die Frage antwortet, was nach dem Weltkapitalismus werden wird, was die Komintern (SH) für Vorstellungen über den Weltkommunismus hat und wie das praktisch zu erreichen ist. Es ist die Konterrevolution , die uns die Massen ganz von selbst in die Arme treiben wird. Je mehr die Politik des Sozialfaschismus als Geburtshelfer und Wegbereiter des Faschismus dient, um so weiter distanzieren sich die Massen von den Sozialfaschisten. Es tritt die Radikalisierung des Weltproletariats ein. Das entspricht dem dialektischen Gesetz von Revolution und Konterrevolution. Mit der Loslösung vom Sozialfaschismus ist die Loslösung vom ganzen System der bürgerlichen Demokratie verbunden. Es sind die Neo-Revisionisten, die diese Loslösung mit der "Volksfrontpolitik" eines Dimitroffs vergeblich zu verhindern suchen, um die bürgerliche Demokratie zu retten. Die bürgerliche Demokratie ist nicht zu retten. Sie wird entweder durch den Faschismus oder durch die sozialistische Revolution beseitigt.

Und für die sozialistische Revolution ist die Kommunistische Internationale zuständig.

Wir sind diejenigen, die den Weg zum Sieg der sozialistischen Weltrevolution weisen und diesen Sieg auch tatsächlich garantieren können, sobald die Massen uns gefolgt sind.

Bislang werden wir uns mit Agitation und Propaganda begnügen müssen, aber der Tag ist nicht mehr fern, wo wir die großen Massenkämpfe im Weltmaßstab anführen werden.

Die Komintern (SH) ist seit 19 Jahren die Weltpartei der sozialistischen Weltrevolution und wird immer die Weltpartei der sozialistischen Weltrevolution sein.

Wir Weltkommunisten sind die einzige Hoffnung für die Menschheit, um Not, Elend, Krieg und Faschismus zu überwinden, für immer hinter uns zu lassen und eine neue, eine kommunistische Weltgesellschaft aufzubauen.

Wir werden diesen Planeten vor seiner Zerstörung retten.

Wir werden eine neue Welt erschaffen, eine Welt, in der wieder alle Voraussetzungen für ihr Wiederaufblühen hergestellt werden.

Wir werden die Menschheit von Ausbeutung und Unterdrückung befreien.

Zerschlagt die Diktatur der Weltbourgeoisie und errichtet die Diktatur des Weltproletariats !

Es lebe der 19. Jahrestag der Gründung der Komintern (SH) !

Es lebe die sozialistische Weltrevolution !

Es lebe die Diktatur des Weltproletariats !

Es lebe die sozialistische Weltrepublik !

Es lebe der Weltsozialismus und Weltkommunismus !

Es lebe der Stalinismus-Hoxhaismus !

Es lebe Marx, Engels, Lenin, Stalin und Enver Hoxha !

Es lebe die Komintern (SH) und ihre Sektionen in aller Welt !

Wolfgang Eggers

31. Dezember 2019

 

Grußadressen der Solidarität

 

Grußadresse

der deutschen Sektion

an die Komintern (SH)

zu ihrem 19. Gründungstag

am 31. Dezember 2000

 

Liebe Genossinnen und Genossen !

Die deutsche Sektion übermittelt der Komintern (SH) kämpferische Grüße zum 19. Gründungstag.

Wir nehmen diesen feierlichen Tag als Anlass, um unseren festen Blick auf das kommende Kampfjahr zu richten.

2019 war ein revolutionäres Jahr des weltweiten Massenprotests. In der Nachkriegszeit hat es nie eine solche Ouvertüre für das neue revolutionäre Jahr wie für das Jahr 2020 gegeben.

Wir gehen mit Sieben-Meilen-Stiefeln der Weltrevolution entgegen.

Die durch die Ungleichmäßigkeit der kapitalistischen Entwicklung bedingte Uneinheitlichkeit der kapitalistischen Weltwirtschaft findet ihre dialektische Synthese in der Herstellung der Einheitlichkeit der Weltwirtschaftskrise und den damit verbundenen allgemeinen Niedergang des Weltkapitalismus. Kein bürgerlicher Wirtschaftstheoretiker wagt heute noch von einem kapitalistischen Modell ohne tiefste Krisenerschütterungen zu sprechen, geschweige denn von einem „ so genannten „sozial verträglichen Kapitalismus“. Der Kapitalismus ist die Herrschaft der reichen Bourgeoisie durch Ausbeutung und Unterdrückung der Arbeiterklasse.

Der Kampf um die Weltherrschaft zeigt sich am deutlichsten im Konkurrenzkampf unter den größten Weltwirtschaftsgiganten. Dieser Kampf auf Leben und Tode wird die gesamte Weltwirtschaft sprengen und das daraus resultierende Elend auf der Welt wird ein noch größeres Ausmaß annehmen.

Der amerikanische Imperialismus ist gezwungen, in die Interessenssphären seiner westlichen Verbündeten einzudringen und diese gleichzeitig in einen gemeinsamen Krieg gegen den nach Weltherrschaft strebenden chinesischen Sozialimperialismus um sich zu scharen. Konkurrenz und Zusammenarbeit schließen sich im Kapitalismus aus, denn die großen kapitalistischen Länder fressen die kleinen, und so ist der Dritte Weltkrieg als einziger „Ausweg“ aus der Krise des Weltkapitalismus vorprogrammiert.

In der Periode der Globalisierung des Kapitalismus ist das Weltproletariat einer doppelten Ausbeutung ausgesetzt. Es ist ja nicht nur der Weltimperialismus, der die ganze Welt aussagt, sondern auch die damit verbundene Verschärfung der nationalen Ausbeutung. Hinter den Parolen der „Verteidigung der nationalen Interessen („Make this or that country great again!“) gegenüber den internationalen Heuschreckenschwärmen“, verbirgt sich in Wahrheit die Verschärfung der Ausbeutung im nationalen Rahmen. Ausbeutung durch Globalisierung PLUS Ausbeutung durch die nationale Bourgeoisie.

Daraus ergibt sich die dialektische Entwicklung der sozialistischen Weltrevolution, die Notwendigkeit der weltrevolutionären Vereinigung der Kräfte der Komintern (SH) und ihrer Sektionen.

Mit der verzweifelten Bewältigung der Weltwirtschaftskrise verwandelt sich auch die Weltordnung der bürgerlichen Demokratie in den Weltfaschismus. Das zeigt sich ganz besonders in der Verwandlung der SozialDEMOKRATIE in den SozialFASCHISMUS. Die alten Methoden der reformistische Irreführung der Arbeiter reichen in der heutigen Periode der weltwirtschsaftlichen Erschütterungen, in Zeiten des Siechtums der Konjunktur nicht mehr aus. An das Lügenmärchen, das „es uns besser geht, als je zuvor“, glauben nur noch die Reichen. Die nackte Gewalt und sozialfaschistische Demagogie ist die einzige Waffe, mit der die herrschende Klasse den kommenden Ansturm der Massen begegnen kann. Und die Sozialdemokratie guckt weg, wenn die Mörderbanden der Faschisten das Land verwüsten.

Was wird teurer im Jahr 2020 ?

Über 400 Dienstleistungen werden 2020 teurer um durchschnittlich über 5 %. neue Gebührenordnungen für viele Dienstleistungen

Altenpflege, Mieten, Strom und Gas, Porto, CO2-Steuer- EEG-Umlage 15% (= ein Viertel des gesamten Strompreises, höchster Strompreis Europas. Die Spitzenverdiener kaufen sich frei, die Armen zahlen drauf), Tanken, Netzgebühren (zweistellige Erhöhungen), Parkgebühren, Müllabfuhr, Abwassergebühren, gesetzliche und private Krankenversicherung, Trinkwasser, öffentlicher Nahverkehr, Flugpreise, Hotelpreise, ICE für Geschäftsleute wird billiger, U-Bahnfahrten für die breite Masse wird teurer, Haftpflicht für 9, 1 Millionen Autofahrer, KFZ-Versicherung, Lotto, Bußgelder, Zigaretten, Steuerentlastungen für die Reichen usw. usw.

Das nennen wir von der deutschen Sektion unverschämten Teuerungswucher, gegen den man auf den Straßen protestieren muss.

Und die Löhne ? Der Reallohn ist 2019 weiter gesunken und wird im Jahr 2020 drastisch weiter sinken. Die Arbeiterklasse war gezwungen ihren Gürtel enger zu schnallen, während die Profite der Reichen ins Unermessliche gestiegen sind. Die Schere zwischen arm und reich nimmt ein gigantisches Ausmaß an. Anders als durch die sozialistische Revolution wird sich daran auch in den kommenden Jahren nichts ändern. Es wird immer von den „niedrigsten Arbeitslosenzahlen“ gesprochen, aber was im Jahre 2020 an Entlassungen ansteht, das wird verschwiegen.

Es gilt im Jahre 2020, die Arbeiterklasse zum revolutionären Klassenkampf aufzurufen.

Die deutsche Sektion der Komintern (SH) ist die Fortsetzerin der besten revolutionären Traditionen des deutschen Proletariats, der alten KPD, die von dem ruhmreichen Sohn des deutschen Volkes, dem unbeugsamen kommunistischen Kämpfer Ernst Thälmann geführt wurde. Sie ist die Fortsetzerin der revolutionären Tradition der KPD/ML mit dem Genossen Ernst Aust an der Spitze.

Seit ihrer Gründung hat die deutsche Sektion als Fortsetzerin der KPD/ML entschlossen in die Klassenschlachten des deutschen Proletariats eingegriffen, um seinen Kampf gegen die kapitalistische Ausbeutung und Unterdrückung zu organisieren und zu führen.

Seit ihrer Gründung hat sich die Komintern (SH) fest auf die unbesiegbare Lehre des Stalinismus-Hoxhaismus gestützt, einen entschlossenen Kampf zur Verteidigung der Lebensinteressen der werktätigen deutschen Massen geführt, für den Sieg der proletarischen Revolution und des Sozialismus gekämpft.

Das ständige Studium der Lehren des Stalinismus-Hoxhaismus und ihre Anwendung auf die die aktuellen Bedingungen Deutschlands lagen stets der Tätigkeit der deutschen Sektion zugrunde.

Hauptaufgaben unserer Strategie und Taktik ist der Sieg der sozialistischen Revolution in Deutschland und in der ganzen Welt.

Im Gegensatz zu der Haltung der Neo-Revisionisten und verschiedenen Opportunisten hält die deutsche Sektion an dem Prinzip fest, dass der Hauptwiderspruch zwischen Proletariat und Bourgeoisie alle anderen Widersprüche in Deutschland bestimmt und dass dieser Widerspruch nur durch die gewaltsame Revolution gelöst werden kann.

Die deutsche Sektion entfaltet ihre Tätigkeit unter den schwierigen Bedingungen des zunehmenden bürgerlich- faschistischen Terrors und der Angriffe des Neo-Revisionismus und Sozialfaschismus.

Von Anfang an wurde sie auf illegalen Grundlagen aufgebaut, da sie dies als die hauptsächliche Garantie dafür ansieht, sich vor den Angriffen der Bourgeoisie zu schützen und den Sieg sicherzustellen. Die deutsche Sektion handelt nach dem Prinzip:" so illegal wie nötig und so legal wie möglich".

Die deutsche Sektion hat Gewicht darauf gelegt, ihre Mitglieder in der stalinistisch-hoxhaistischen Theorie zu schulen, sie ständig an der täglichen revolutionären Arbeit zu stählen, um sie zu unbeugsamen Vorhutkämpfern unter jeder Bedingung zu machen.

Sie weist den Kämpfen der Arbeiterklasse die Richtung und organisiert die Revolutionäre Gewerkschaftsopposition, damit im Kampf gegen die Monopolbourgeoisie und gegen die neo-revisionistischen und opportunistischen Gruppierungen eine revolutionäre Klassenlinie befolgt wird.

Die deutsche Sektion, die in die Klassenkämpfe des deutschen Proletariats eingreift, führt gleichzeitig einen entschlossenen Kampf, um die Hegemoniepolitik des weltimperialistischen System zu entlarven und ihm Widerstand zu leisten.

Sie hat die Aufmerksamkeit des deutschen Volkes und anderer Völker der Welt auf die wachsende Kriegsgefahr gerichtet, die von der verschärften Rivalität der Supermächte um die Weltherrschaft ausgeht, und hat die Notwendigkeit des entschlossenen Kampfes gegen deren Einfluss in Deutschland hervorgehoben.

Die deutsche Sektion hält an dem Prinzip fest, dass es absolut notwendig ist, alle imperialistischen Weltmächte in der gleichen Weise zu bekämpfen, daran, dass es nicht möglich ist, sich auf die eine Supermacht gegen die andere zu stützen.

Der proletarische Internationalismus ist ein unerschütterliches Grundprinzip, das die ganze Tätigkeit, der deutschen Sektion während ihrer Existenz geleitet hat. Die Komintern (SH) steht auf Seiten der Arbeiterklasse der ganzen Welt. Sie bekundet kommunistische Solidarität mit dem revolutionären Kampf, den alle anderen Sektionen in ihren Ländern führen, und sie kämpft für die Festigung der Zusammenarbeit und Einheit zwischen der Komintern (SH) und ihren Sektionen, beruhend auf den Prinzipien des Stalinismus-Hoxhaismus und des proletarischen Internationalismus.

Aus Anlaß des 19. Jahrestages der Gründung der Komintern (SH) sendet die deutsche Sektion der Komintern (SH), den anderen Sektionen und allen Revolutionären auf der Welt heiße Grüße und wünscht der Komintern (SH), dass sie neue Erfolge und Siege in ihrem Kampf für die gemeinsame Sache der Weltrevolution und des Weltkommunismus erringen möge.

Es lebe der 19. Jahrestag der Gründung der Komintern (SH) !

 

Vorwärts mit der Komintern (SH) zur sozialistischen Weltrevolution !

Vorwärts im Geiste der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus !

Es lebe der proletarische Internationalismus !

Es lebe der Weltkommunismus !

 

Deutsche Sektion der Komintern (SH)

31. 12. 2019

 

 

 

 

Ernst Aust

 

Es lebe der 51. Jahrestag der Gründung der KPD/ML am 31. 12. 1968 !

ES LEBE DER GRUENDER UNSERER PARTEI - GENOSSE ERNST AUST !

Als deutsche Sektion der Komintern (SH) werden wir das revolutionäre Erbe unserer Partei, die KPD/ML, ehrenvoll verteidigen und fortsetzen !

 

Die Gründung der KPD/ML


Die Gründung der KPD/ML war zu einer historischen Notwendigkeit geworden, nachdem die KPD revisionistisch entartet war. Diejenigen Elemente der westdeutschen Arbeiterbewegung, die dem Marxismus-Leninismus treu geblieben waren, wurden sich dieser Aufgabe bewußt und legten den Grundstein für ihre Verwirklichung, indem sie gegenden revisionistischen Verrat der KPD-Führung den Kampf aufnahmen. In diesem Kampf nahm der Genosse Ernst Aust die führende Rolle ein. Unter seiner Führung konstituierte sich im Sommer 1967 in Hamburg die erste marxistisch-leninistische Gruppe innerhalb der KPD.

Sie gab im Juli 1967 den ersten ROTEN MORGEN heraus. Damals trug der ROTE MORGEN die Bezeichnung: "Zeitschrift der KPD, Marxisten-Leninisten". Der ROTE MORGEN führte einen scharfen ideologischen Kampf gegen den modernen Revisionismus.

Er wurde zum kollektiven Organisator, zum Hauptinstrument der Sammlung der marxistisch-leninistischen Kräfte in der BRD und Westberlin. Er wurde zum entscheidenden Faktor bei der Vorbereitung und Gründung einer neuen, einer marxistisch-leninistischen Partei.

Unter der Leitung des Genossen Ernst Aust wurde am 31. Dezember 1968, am 50. Jahrestag der Gründung der KPD, in Hamburg die Gründung der KPD/ML vollzogen. Dies war ein Ereignis von großer historischer Bedeutung für die Entwicklung der westdeutschen Arbeiterbewegung.

Es war ein bewußter revolutionärer Akt der besten Kräfte des westdeutschen Proletariats. Damit wurden die historisch notwendigen Konsequenzen aus der revisionistischen Entartung der KPD/DKP gezogen, wurde eine neue Etappe in der Entwicklung der revolutionären Arbeiterbewegung Westdeutschlands eingeleitet. Die Gründung der KPD/ML war ein entscheidender Schritt vorwärts auf dem Wege zu RevoIution. Sie war ein schwerer Schlag gegen das kapitalistische System. Sie war ein schwerer Schlag gegen den modernen Revisionismus, gegen den Trotzkismus und gegen alle anderen bürgerlichen Strömungen in der gesamten revolutionären Bewegung unseres Landes.

Trotz noch vorhandener ideologischer Unklarheiten wurde in den wichtigsten Fragen, die durch die Aufgabe des Parteiaufbaus aufgeworfen wurden,eine korrekte marxistisch-leninistische Linie festgelegt.

So wurde von Anfang an die Notwendigkeit des Parteiaufbaus von oben nach unten erkannt. Die Rebelleute (heute KAB) spalteten sich aus diesem Grunde kurz vor der Gründung von der Partei ab. Sie diffamierten dieses wichtige Lenistische Prinzip als "revisionistisch" und schlugen den Holzweg des Liga-Konzeptes ein, der sie in den Sumpf des Neorevisionismus führte.

Von Anfang an wurde auch die Bedeutung des Programms erkannt und die Erarbeitung des Programms als eine der wichtigsten Aufgaben der Partei definiert.

Mit der Veröffentlichung der zwölf Thesen Stalins zur Bolschewisierung der KPD im ROTEN MORGEN direkt nach der Gründung der Partei, wurde klar der Kurs auf den bolschewistischen Charakter der aufzubauenden Partei bestimmt und gleichzeitig der ideologische Kampf gegen kleinbürgerliche Vorstellungen vom Aufbau und Charakter der Partei eröffnet.

 

aus: "ROTER MORGEN" Nr. 1/2 vom 17. Januar 1972

 

 

Ernst Thälmann

Es lebe der 101. Jahrestag der Gründung der KPD

am 31. 12. 1918

 

"Im Kampf gegen die Imperialisten und gegen die Sozialdemokratie ist die Kommunistische Partei Deutschlands gewachsen und reifer geworden. Die Geschichte unserer Partei, von den Anfängen des antimilitaristischen Kampfes der Spartakusgruppe im vergangenen Weltkrieg, über die Lehren der revolutionären Kämpfe und Niederlagen und der inneren Auseinandersetzungen bis zur Gegenwart, ist ein einziger großer Prozeß der Vorbereitung der revolutionären Avantgarde der deutschen Arbeiter auf ihre gewaltige historische Mission, die die revolutionäre Geschichte von ihr verlangt: die Errichtung der proletarischen Diktatur auch in Deutschland!"

(Ernst Thälmann)

 

 

KPD 1918 ------- KPD/ML 1968

Ernst Thälmann _ Ernst Aust

 

 

 

 


 

 

Unsere zukünftige sozialistische Weltrepublik wird für alle Erdenbewohner einen einheitlichen Weltpass ausgeben...


[Beschluss der Komintern (SH)]

 

ROTER KALENDER

2020 

"

 

JANUAR

Januar 1900: 120 Jahre - "Boxeraufstand" (Chinesische Sektion)

2. Januar 1980 - 40 Jahre - Stahlarbeiterstreik in Großbritannien

9. Januar 1890: 130. Geburtstag Kurt Tucholsky (Deutsche Sektion)

12. Januar 1920 - Brief des EKKI - 100 Jahre internationale Lehre über Spaltung und Einheit im Kampf um die Bolschewisierung der amerikanischen Sektion der Komintern (Sektion USA)

15. Januar 1919 - 101 Jahre Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht (LLL-Demo-Berlin)

17. Januar 1945 - 75 Jahre Befreiung von Warschau (Polnische Sektion)

21. Januar 1924 - 96. Todestag Lenins (Russische Sektion)

21. Januar 1870 150. Todestag Alexander Herzen (Russische Sektion)

22. Januar 1900 - 120. Geburtstag Ernst Busch

Konzentrationslager Auschwitz - 75 Jahre "Todesmarsch" 18. und Befreiung 27. Januar 1945 (Polnische Sektion)

30. Januar 1933 - 87 Jahre Machtergreifung Hitlers (Deutsche Sektion) - Internationaler Kampftag gegen den Weltfaschismus (alle Sektionen)

 

 

Februar

3. Februar 1930 - 90 Jahre Gründung der KP Vietnam


13. Februar 1945 - 75 Jahre Bombenangriff auf Dresden


23. Februar 1918 - 102. Gründungstag der Roten Armee (Russische Sektion)


Februar 1930 - 90 Jahre Resolution des EKKI-Präsidiums zur Wirtschaftskrise und Arbeitslosigkeit

 

 

 

März

 

5. März 1953 - 67. Todestag von Josef V. Stalin (Georgische Sektion)


2. - 6. März 1919 - 101. Jahrestag der Gründung der Komintern


6. März - Welttag der Arbeitslosen


8. März - 1911 - Internationaler Frauentag - Vierter Jahrestag der Gründung der Kommunistischen Fraueninternationale (SH)


11. März 1950 - 70. Todestag von Heinrich Mann


14. März 1883 - 137 Todestag von Karl Marx


17. März 1920 - 100 Jahre "Kapp-Putsch"


18. März 1871 - 149 Jahrestag der Pariser Kommune


18. März - 97. Jahrestag des politischen Gefangenen (IKS)


18. März 1970 - 50 Jahre USA - wilder Poststreik (Sektion USA)


29. März 1920 - 100 Jahre - 9. Parteitag der KPdSU (B)


31. März 1970 - 50. Todestag Marschall Semjon Timoschenko (Russische Sektion)

 

 

 

April

 

02.04.1945: 75 Jahre Selbstbefreiung des StaLag 326 Stukenbrock Eselsheide


2. April 1840 - 180. Geburtstag von Emil Zola


3. April 1900 - 120 Jahre - F. C. Weißkopf


11. April 1985 - 35. Todestag von Enver Hoxha (Albanische Sektion)


12. April 1923 - Ernst Aust - 97. Geburtstag


16. April 1886 - 134. Geburtstag von Ernst Thälmann


1945 - 19. April - 75 Jahre Befreiung von Buchenwald


22. April 1870 - 150. Geburtstag von Lenin

(Russische Sektion)


22. April 1945 - 75 Jahre - Befreiung des KZ Sachsenhausen


26.04.1945: 75 Jahre - Befreiung des Zuchthauses Brandenburg-Görden


1900 28. April - 110. Geburtstag von Bruno Apitz


30. 04. 1945: 75 Jahre - Befreiung des KZ Ravensbrück

 

 

 

Mai

 

Erster Mai (!) Internationaler Kampftag der Arbeiterklasse (obligatorische Grußbotschaft jeder Sektion)

 

1970 4. Mai - 50 Jahre Kent State Shooting (Sektion USA)


1970 14. Mai - 50 Jahre Polizei ermordet Studenten im Staate Jackson (Sektion USA)


17. Jahrestag der Neugründung der RGI (1. Mai 2003)


5. Mai 1818 - 202. Geburtstag von Karl Marx


5. Mai - G#Heldengedenktag Albaniens (Albanische Sektion)


9. Mai 1945 - Sieg über die Hitler-Nazis - 75 Jahre


18. Mai 1980 - 40 Jahre Aufstand von Gwangju - Südkorea


25. Mai 1963 - 57. Befreiungstag Afrikas


28. Mai 2017 -. 3. Jahrestag der Neugründung der
Roten Bauerninternationale

 

 

Juni

 

Juni 1920 - 100 Jahre Lenin: "Der linke Radikalismus" - die Kinderkrankheit im Kommunismus"


17. 06. 1810: 210. Geburtstag Ferdinand Freiligrath


22. Juni 1941 - Beginn des Großen Vaterländischen Krieges (79. Jahrestag) (Russische Sektion)


25. Juni 1890 - 130. Geburtstag von Hans Marchwitza


25. Juni 1950 - 70 Jahre Beginn des Koreakrieges (Sektion USA)


26. Juni 1930 - 70 Jahre - 16. Parteitag der KPdSU (B) (Russische Sektion)


26. Juni 1945 - 75 Jahre Gründung der UNO (Sektion USA)

 

 

Juli

 

3. Juli 1921 - 99 Jahre Gründung der RGI


10. Juli 1943 - 77 Jahre: Gründung der albanischen Volksarmee (albanische Sektion)


16. Juli 1947 - 73. "Tag des Stalinismus-Hoxhaismus"


18. Juli 1936 - 84. Jahrestag des Spanischen Bürgerkriegs und der Interbrigaden


19. Juli 1920 - 100 Jahre Komintern Zweiter Weltkongress


25. Juli 1935 - 85 Jahre revisionistischer Verrat des VII. Weltkongresses der Komintern


Juli 1924 - 96. Jahrestag der Gründung des "RFB" - Rotfrontkämpferbundes und 1. Jahrestag seiner Neugründung im Juli 2019


1920 31. Juli - 100 Jahre Gründung der KP Britannien

 

 

 

August

 

1. August 1920 - 100 Jahre Straßenbahnerstreik in Denver (Sektion USA)


2. August 1945 - 75 Jahre Potsdam-Abkommen


5. August 1895 - 125. Todestag von Friedrich Engels


6. und 9. August 1945 - 75 Jahre Hiroshima & Nagasaki (Sektion USA)


19. August 1944 - 76. Todestag von Ernst Thälmann


23. August 1970 - 50 Jahre "Salatschüssel"-Streik (Sektion USA)


24. August 1930 - 90 Jahre KPD-Programm (Ernst Thälmann)


25. August 1985 - 35. Todestag von Ernst Aust


27. August 1770 - 250. Geburtstag von Friedrich Hegel


 

 

September

 

81 Jahre - 1. September 1939 - Beginn des Zweiten Weltkriegs

1. September - Internationaler Anti-Kriegstag (Aktivitäten aller Sektionen)


7. September 1920 - 100 Jahre Alabama Kohlenarbeiter Streik (Sektion USA)


9. September 1870 - 150 Jahre Karl Marx: ZWEITE ANSPRACHE DES GENERALRATES DER ERSTEN INTERNATIONALE ÜBER DEN deutsch-französischen Krieg
(deutsche Sektion)

 

 

Oktober

 

1. Oktober 2014 - 6. Jahrestag der IKS


5. Oktober 1870 150. Geburtstag von Pjotr Krasikow (Russische Sektion)


10/03/1945: 75 Jahre Gründung des Weltgewerkschaftsbundes


10. - 16. Oktober 1923 - 97 Jahre - Gründung der Roten Bauerninternationale (Krestintern)


16. Oktober 1908 - 112. Geburtstag von Enver Hoxha (albanische Sektion)


1920 30. Oktober - 100 Jahre Gründung der KP Australiens

 

 

 

November

 

7. November 1917 - Oktoberrevolution - 103. Jahrestag (Russische Sektion)


7. November, 3. Jahrestag der Gründung der russischen Sektion der Komintern (SH) (russische Sektion)


8. November 1941 - 79. Jahrestag - Gründung der PAA (albanische Sektion)


8. November - Jahrestag der Gründung der Sektionen der Komintern (SH)


9. November 1918 - 102 Jahre Novemberrevolution


16. November 1960 - 60 Jahre Rede von Enver Hoxha in Moskau (albanische Sektion)


1900 19. November - Anna Seghers 120. Geburtstag


20. November 1919 - 101. Jahrestag der Gründung der KJI


20. November 1910 - 110 Jahre mexikanische Revolution


20. November 1945: 75 Jahre - Beginn des Kriegsverbrecherprozesses in Nürnberg.


23. November 1941 - 79. Jahrestag der Gründung der Vereinigung der Jugend der Arbeit Albaniens (albanische Sektion)

- Gründungsjubiläen der Sektionen der Kommunistischen Jugendinternationale (SH)


28. November 1820 - 200. Geburtstag von Friedrich Engels


29. November 1944 - 76. Jahrestag der Befreiung Albaniens (Albanische Sektion)


30. November 1910 - 110. Geburtstag von Kostantin Badigin (Held der Sowjetunion) (Russische Sektion)

 

 

Dezember

 

1. Dezember 1934 - 86. Todestag von Kirow (Russische Sektion)


14. Dezember 1970 - 50 Jahre "Blutiger Donnerstag" in Polen (Polnische Sektion)


16. Dezember 1770 - 250. Geburtstag von Beethoven


18. Dezember - Internationaler Migrantentag

21. Dezember 1879 - 141. Geburtstag von Stalin (Georgische Sektion)

21. Dezember 1920 - 100 Jahre Husino-Aufstand in Bosnien (Jugoslawische Sektion)


31. Dezember 2000 - 20-jähriges Bestehen der Komintern (obligatorische Grußbotschaft aller Sektionen)


31. 12. 1968 - 52. Jahrestag der Gründung der KPD / ML

102. Jahrestag der Gründung der KPD von Ernst Thälmann

Die Komintern (SH) beschließt im Jahr 2020 zwei Kampagnen:

200. Geburtstag von Friedrich Engels 

 

150. Geburtstag von Wladimir. I. Lenin

 

 

FRIEDRICH ENGELS

28. 11. 1820 - 28. 11. 2019

 

Der Beschluss, die Geburtstage und die Todestage der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus in jedem Jahr zu feiern, wurde im Jahresplan 2011 der Komintern (SH) gefasst.

Seitdem richten wir uns mit einer Grußadresse an alle Genossinnen und Genossen in der ganzen Welt und veröffentlichen ihre Werke in verschiedenen Sprachen der Welt.

Mit der Gründung der sozialistischen Weltrepublik werden wir die Geburts - und Todestage in große Weltfeiertage verwandeln.

Die Komintern (SH) hat das Jahr 2020 dem 200. Geburtstag von Friedrich Engels gewidmet, zum "Friedrich Engels-Jahr" erklärt und plant Aktionen zur 200-Jahrfeier.

* * *

Gleicher Beschluss gilt auch für den 150. Geburtstag des Genossen Lenin.

 

Erläuterung des Beschlusses


Der Zeitraum für die Umsetzung dieses Beschlusses reicht vom 1. Januar 2020 bis zum 31. Dezember 2020.

Der Beschluss der Komintern (SH) bestimmt so weit wie möglich alle Parteiaktivitäten und das gesamte Parteileben im Jahres 2020. Die "200 Jahre Friedrich Engels" -Kampagne ist für ein ganzes Jahr geplant.

Wir nehmen dieses welthistorische Ereignis zum Anlass, um von Friedrich Engels zu lernen. Der Sieg der sozialistischen Weltrevolution und die Errichtung der Diktatur des Weltproletariats - die Erfahrungen des 2. Klassikers des Marxismus-Leninismus hierfür nutzbar zu machen - das ist unser wichtigstes Ziel.

Wir betrachten den 200. Geburtstag von Friedrich Engels nicht als Ereignis eines "abgeschlossenen Kapitels" der Vergangenheit, sondern als lebendigen Beweis seiner Unsterblichkeit. Darin unterscheidet sich die proletarische von der bürgerlich-revisionistischen Betrachtungsweise des 200. Geburtstages von Friedrich Engels. Hier die Kräfte, die das unsterbliche Werk von Friedrich Engels feiern - und dort die Kräfte, die seine aktuelle Bedeutung verschweigen, ablehnen und bekämpfen. Und dazwischen stehen die Neo-Revisionisten, die dem revisionistischen Verrat an Friedrich Engels folgen. Die Opportunisten waren stets für ein "klares JEIN " (= Ja, aber ...) :

"Friedrich Engels als Wegweiser der kommenden sozialistischen Weltrevoluion - NEIN.

Aber eine "Würdigung" von Friedrich Engels, dessen Lehren "nur noch bedingt" anwendbar sind - JA."

Im Jahre 2020 werden wir unsere Waffe des Stalinismus-Hoxhaismus schärfen, indem wir uns noch mehr auf die Lehren von Friedrich Engels stützen!

Wir Stalinisten-Hoxhaisten können Friedrich Engels nicht verteidigen, ohne den Stalinismus-Hoxhaismus zu verteidigen.

Und umgekehrt können wir den Stalinismus-Hoxhaismus nicht verteidigen, ohne Friedrich Engels zu verteidigen.

Dies wird ein schwerer Schlag gegen alle liquidatorischen Ideologien sein, mit denen die Lüge verbreitet wird, dass der Stalinismus-Hoxhaismus angeblich eine "Verfälschung", "Abweichung" oder sogar eine gegen Friedrich Engels gerichtete Ideologie sein würde.

Der Stalinismus-Hoxhaismus steht nicht etwa im Gegensatz zu Friedrich Engels. Im Gegenteil. Stalinismus-Hoxhaismus ist die Ideologie zur korrekten Fortsetzung der Lehren von Friedrich Engels unter den gegenwärtigen Bedingungen der Globalisierung.

Der Stalinismus-Hoxhaismus ist die siegreiche Ideologie zur Organisierung des revolutionären Weltproletariats, zur Organisierung des Übergangs vom Weltimperialismus zum Weltsozialismus als unverzichtbaren weiteren Schritt für den Eintritt in die klassenlose Welt, in den Weltkommunismus.

Der Stalinismus-Hoxhaismus in der Organisationsfrage ist die Theorie und Taktik der Organisation der proletarischen Weltrevolution im Allgemeinen und die Theorie und Taktik der Organisation der Weltdiktatur des Proletariats im Besonderen.

Es lebe der 200. Geburtstag von Friedrich Engels!



Diese Kampagne wird zentral von der Komintern (SH) organisiert und von ihren Sektionen gemeinsam unterstützt.

Wir rufen alle wahren Kommunisten der Welt auf: Unterstützt unsere "Friedrich Engels - Kampagne" im Jahr 2020!

 

8 praktische Aufgaben

 

zur Umsetzung des Beschlusses der Komintern (SH)

zur Planung der eigenen obligatorischen Kampagnenaktivitäten der Sektionen.


1.

Alle Ereignisse des "Roten Kalenders 2020" sollten möglichst im Lichte Friedrich Engels' beleuchtet werden .

 

2.

Alle Grußadressen sollten möglichst Bezug nehmen auf den 200. Geburtstag von Friedrich Engels.

 

3.

Unsere Stellungnahmen und Aufrufe zu aktuellen Ereignissen in der Welt sollten möglichst den 200. Geburtstag von Friedrich Engels einbeziehen.

 

4.

Alle unsere theoretischen Arbeiten werden sich auf die aktuelle Bedeutung von Friedrich Engels und seine Verteidigung gegen seine Verfälschung durch alle Strömungen des Opportunismus konzentrieren, insbesondere gegen alle Arten des Neorevisionismus. Marxismus in Worten und Antimarxismus in Taten - dies ist die Phänomenologie von Revisionismus.
Der Revisionismus ist eine bürgerliche Ideologie, die sich mit Hilfe der formalen Grundlagen des Marxismus verkleidet, um den Marxismus mit der bürgerlichen Ideologie in Einklang zu bringen und so seinen revolutionären Geist zu liquidieren.

Die Neorevisionisten unterscheiden sich nur insofern von den offenen Revisionisten, als sie sich hinter ihrer Maske der "Verteidiger" von Friedrich Engels gegen den Revisionismus verstecken. Es ist unsere Aufgabe, diese neorevisionistische Maske nieder zu reißen.

Alle unsere theoretischen Arbeiten konzentrieren sich jetzt auf die heutige Bedeutung des 200. Geburtstag von Friedrich Engels und seine Verteidigung gegen sämtliche opportunistische Verfälschungen, insbesondere gegen alle Arten des Neo-Revisionismus und Trotzkismus.

Friedrich Engels in Worten "verteidigen", aber in Wahrheit der Weltbourgeoisie Friedrich Engels auf dem Silbertablett zu servieren - das ist die Phänomenologie des offenen wie verkappten Neo-Revisionismus in der Haltung zu Friedrich Engels.

 

5.

Unsere organisatorische Arbeit steht im Zusammenhang mit der Losung: "Friedrich Engels Aufgebot", eine Losung zur Heranführung und Rekrutierung neuer Genossinnen und Genossen und Sympathisanten unter das Banner der Komintern (SH). In letzter Konsequenz kann der Kampf zur Verteidigung von Friedrich Engels nur die Unterstützung der Komintern (SH) bedeuten.

 

6.

Die Friedrich Engels Kampagne soll dazu beitragen, die Sektionen durch neue Sympathisanten zu stärken. Dies geschieht vor allem durch die konsequente Hinwendung der Sektionen zur Arbeiterklasse, also nicht nur durch Veröffentlichung neuer Werke von Friedrich Engels. Um die am weitesten fortgeschrittenen Elemente der Arbeiterklasse zu rekrutieren, muss erreicht werden, dass die Arbeit der gesamten Partei in den Gewerkschaften und in den Fabriken aufgenommen wird. Wir müssen in erster Linie das Weltproletariat mit unserer Friedrich Engels - Kampagne überzeugen. Die Lehren von Friedrich Engels sind unerlässlich für die Befreiung der ganzen Menschheit vom Weltkapitalismus:

"Die Befreiung der Arbeiter kann nur das Werk der Arbeiter sein! (Marx-Engels)

Die Komintern (SH) organisiert einen Schulungskurs zum Thema "Friedrich Engels" im Jahre 2020.

 

7.

Alle "Massen"organisationen sollen die Friedrich Engels - Kampagne aktiv unterstützen

KJI, RGI, KFI, IKS

 

8.

2020 wird die Komintern (SH) neue Texte von Friedrich Engels in möglichst vielen Sprachen der Welt veröffentlichen . Schickt uns alle Friedrich Engels-Dokumente, die noch nicht in unserem Marx-Engels-Archiv veröffentlicht sind. Gebt uns Hinweise, wie und wo Dokumente von Friedrich Engels in verschiedensten Sprachen aufzutreiben sind. Helft uns !

* * *

Liebe Genossinnen und Genossen,

Wir sind keine Sektierer und Dogmatiker, die unsere Aufgaben zum 200-jährigen Geburtstag von Friedrich Engels rein mechanisch umsetzen. Nicht jede Aufgabe lässt sich mit dem Etikett "Friedrich Engels" versehen. Mit anderen Worten: Unsere Kampagne darf nicht dazu führen, dass alle anderen Aufgaben unserer Partei vernachlässigt werden. Unsere Kampagne soll ja nicht alle anderen Aktivitäten der Partei verdrängen, sondern helfen, in unserem Kampf für die sozialistische Weltrevolution voranzukommen.

Wir sind nicht gezwungen, unsere Kampagne "aus dem hohlen Bauch" durchzuführen. Wir können auf viele exzellente Quellen unseres Marx-Engels-Archivs zurückgreifen. Wir haben bereits 1400 Marx-Engels Dokumente in 82 Sprachen veröffentlicht. Damit ist unser Archiv tatsächlich das größte Marx-Engels-Archiv der Welt (kostenlos im Internet zur Verfügung gestellt). Dies zeigt, dass unsere Kampagne im Jahr 2020 keineswegs eine "Eintagsfliege" sein wird.

Es ist unsere Aufgabe im Jahr 2020, unsere erzielten Publikationsschätze umfassend zur eigenen Schulung zu nutzen. Publizierung von immer neuen Friedrich Engels - Dokumenten ist kein Selbstzweck. Unsere eigentliche Aufgabe besteht darin, diese Dokumente ernsthaft zu studieren, um sie in der Praxis umzusetzen !! Die Dokumente von Friedrich Engels sind Anleitungen für unser globales revolutionäres Handeln.

Dies bedeutet im Übrigen auch nicht, dass wir unsere Propaganda für Friedrich Engels nach 2020 einstellen wollen. Nein, wir werden die Veröffentlichungen von Friedrich Engels unvermindert fortsetzen.

Es geht darum, unsere "Friedrich Engels" -Kampagne 2020 mit größtem Erfolg durchzuführen.

Während der Kampagne steht die Komintern (SH) für alle eure Fragen, Kritiken, Vorschläge und Verbesserungen zur Verfügung.

Als Beitrag zur Umsetzung der Parteiaktivitäten veröffentlichen wir eine neue Facebook-Seite mit dem Titel: "200. Geburtstag von Friedrich Engels"

 28. 11. 2019

 

16. Juli 2020

73. Tag des Stalinismus-Hoxhaismus - Erste Begegnung von Stalin und Enver Hoxha

am 16. Juli 1947

Long live Stalinism-Hoxhaism ! (English)


RROFTE STALINIZEM-ENVERIZMI! (Albanian) SHQIPTAR


Es lebe der Stalinismus-Hoxhaismus ! (German) DEUTSCH

Да здравствует сталинизм - Ходжаизм ! (Russian)

გაუმარჯოს სტალინიზმ–ხოჯაიზმს! (Georgian)

Viva o Estalinismo-Hoxhaismo! (Portuguese)

Viva Stalinismo-Hoxhaismo! (Italian)


斯大林霍查主义万岁! (Chinese)


Viva el Stalinismo-Hoxhaismo! (Spanish)


Vive le Stalinisme-Hoxhaisme! (French)


At zije Stalinismus-Hodzismus! (Czech-Slovak)


Ζήτω ο σταλινισμός - χοτζαϊσμός! ! (Greek)


Živeo Staljinizam - Hodžaizam! (Bosnian)

! زنده باد استالینیسم-خوجهئیسم (Farsi)

Niech zyje Stalinizm-Hodzyzm! - (Polski) 

Længe leve Stalinismen-Hoxhaismen (Danish)

Hidup Stalinisma dan Hoxhaisma! (Malay) Bahasa Melayu

Staliniyamum-Hoxhaiyamum niduzhi vazga (Thamil)

Viva o Stalinismo e o Hoxhaísmo (Português Brasil)

स्टालिनबाद-होक्जाबाद जिन्दाबाद! (Nepali) 

Trăiască Stalinism-Hodjaismul! (Romanian)

Viva l'Estalinisme-Hoxaisme! (Occitan) 

سٹالنزم ، ہوکسزازم زندہ باد پائندہ باد
(اردو) (Urdu)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

email-Kontakt:

com.2000@protonmail.com

 

Deutsche Sektion

 

BÜCHEREI


ARCHIV

Zentralorgan

der Komintern (SH)

"Weltrevolution"


 

ROTER MORGEN - ARCHIV


ROTE FAHNE ARCHIV DER KPD


 

ENGLISCH

 

über uns ..

 

Beitritt

 

Partei-Programm


Partei-Statut

 

Partei-Dokumente

Geschichte der KPD/ML

 

Agit - Prop

(besondere Programme, Erklärungen usw.)

"Weg der Weltpartei"

(Theoretisches Organ)

 

 

DDR-Sektion

 

 

Ernst Aust

(1923 - 1985)

Gründer der KPD/ML - 1968

 

 

deutsche Sektion

der Kommunistischen Jugendinternationale

gegründet am 23. 11. 2015.

Nachfolgeorganisation der

Jugendorganisation der KPD/ML

 

K J D

Kommunistische Jugend Deutschlands

[ehemals "Rote Garde" der KPD/ML] - Nachfolgeorganisation

des KJVD der KPD Ernst Thälmanns)

 

 

RFB

Roter Frontkämpferbund

 

RSB

Roter Soldatenbund Deutschlands

 

 

R G O

Revolutionäre Gewerkschaftsopposition

 

R H D

Rote Hilfe Deutschlands

gegründet von der KPD/ML

 

Nachfolgeorganisation der RHD:

I K S

Internationale Kommunistische Solidarität

gegründet von der Komintern (SH) am 1. Oktober 2014

 

 

Karl Liebknecht Rosa Luxemburg und der Spartakusbund

 

 

Ernst Thälmann und die KPD

 

revolutionäre Arbeiterklasse im 19. Jahrhundert

 

 

Lieder und Gedichte

 

weltrevolutionäre Musik

 

 

weltrevolutionäre Literatur

 

 

Videos

 

 

LISTE ALLER LÄNDER DER KOMMUNISTISCHEN WELTBEWEGUNG

 

 

unsere

"Afrika"

WEBSEITE (deutsch)

 

ZU UNSEREN

SEKTIONEN

ÄGYPTEN

ALBANIEN

GEORGIEN

DEUTSCHLAND

RUSSLAND

Sektionen im Aufbau/ Wiederaufbau: 

All-Arabische Sektion

GRIECHENLAND

ITALIEN

Jugoslawien

POLEN

PORTUGAL

USA

 

 

 

hier geht es zur
internationalen
KOMINTERN (SH)
WEBSEITE

teilweise in englischer Sprache

zu den zentralen

LINKS

 

über uns

beitritt

forum

Fragen und Antworten

Sektionen

21 Leitsätze über die Aufnahmebedingungen zur Mitgliedschaft

Programm

Plattform

 

Aufruf
zur Wiedergründung der Kommunistischen Internationale

Silvesternacht , 31. Dezember 2000


 

 

Unsere Plattform

beschlossen am 7. November 2009

[ weltprogrammatische Erklärung ]

 


Enver Hoxha

Der fünfte Klassiker des Marxismus-Leninismus


und die

Wiedergründung der Komintern


 

Die Generallinie der Komintern (SH):

«Die proletarische, sozialistische Weltrevolution

- Strategie und Taktik"

 

online:

PDF-Format-Download

 


Manifest der Partei des Weltbolschewismus


 

Was will die Komintern (SH) ? 

Programm der
Weltkommune Nr. 1


 

Grundlagen und Fragen des Stalinismus

 

 

ENVER HOXHA

Der 5. Klassiker des Marxismus-Leninismus und Begründer des Hoxhaismus

(in Englisch)


 

What is Stalinism-Hoxhaism? 


 

Die stalinistisch-hoxhaistische Weltbewegung

SHWB


 

 

Die Rote Gewerkschafts-

Internationale

R G I


 

 

Die Kommunistische Jugendinternationale

( K J I 1919 - 1943) - wieder gegründet 2009


 

 

Kommunistische Frauen-Internationale
(Stalinistinnen-Hoxhaistinnen)

 

Wir Stalinisten-Hoxhaisten entwickeln uns im Zweifrontenkrieg gegen die konterrevolutionäre Einheit zwischen den offenen Anti-Stalinisten und Anti-Hoxhaisten und den Pseudo-"Stalinisten" und Pseudo-"Hoxhaisten."

Die Komintern (SH) ist die wichtigste organisatorische Waffe zur revolutionären Umsetzung der Politik des Weltproletariats.