2016

DEZEMBER

 

Willkommen bei der Komintern (SH)

DEUTSCHE SEKTION !

"Die Errichtung der Diktatur des Proletariats in Russland im Oktober 1917 war ein welthistorischer Wendepunkt, der Durchbruch der internationalen sozialen Front gegen den Weltimperialismus, war eine Wende in Richtung auf die Liquidierung des Kapitalismus und auf die Errichtung der sozialistischen Ordnung im Weltmaßstab."

(J. W. Stalin)

 

 

 

 

 

Grußadressen der Solidarität

 

Grußadresse

der Deutschen Sektion der Kommunistischen Jugendinternationale (Stalinisten-Hoxhaisten)

an die Kommunistische Internationale

(Stalinisten-Hoxhaisten),

die bolschewistische Partei des Weltproletariats

31. 12. 2016




Genossen!
2017 ist eine große Sache. Vor hundert Jahren wurde, unter Führung der russischen bolschewistischen Partei Lenins und Stalins, der erste sozialistische Staat begründet.
Dies geschah auf die einzige Weise, in der so etwas geschehen kann, nämlich durch die bewaffnete Revolution.
Die Sowjetunion war und ist ein Leuchtfeuer der Hoffnung und Entschlossenheit für alle Unterdrückten dieser Erde. Doch ebenso stark wie die Hoffnung, ebenso stark wie die Liebe der Kommunisten zu den Völkern, muss ihr Hass gegen ihre Feinde brennen, gegen die Unterdrücker und Ausbeuter, gegen diejenigen, die die sozialistischen Staaten zersetzt und niedergeschlagen haben.
Wir Kommunisten verzweifeln nicht. Der Genosse Enver Hoxha hat die Machenschaften der Verräter und Agenten aufgedeckt, und wir haben von ihm gelernt. Der wissenschaftliche Charakter unserer Weltanschauung macht uns stark.
Auch das sozialistische Albanien mag gefallen sein - doch die Rote Fahne weht noch immer!
Am 31.12. 2000 wurde eine neue Partei geschaffen, eine Partei, die geeignet ist, die Völker der Welt unter ihrem Banner zu vereinen und gegen den Widerstand aller Feinde, und seien sie noch so zahlreich, unbeirrt der richtigen Linie folgend, einen neuen sozialistischen Staat zu schaffen, eine weltweite demokratische Diktatur des Proletariats. Eine Partei, die auch geeignet ist, den Übergang dieser sozialistischen Weltrepublik zum Weltkommunismus anzuführen.
Das ist eine große Aufgabe, die größte überhaupt - doch durch die Entschlossenheit und Standfestigkeit der Kader und die unendliche Kraft der Volksmassen wird sie bewältigt werden.
In den vergangenen Jahren haben sich enorme wirtschaftliche und politische Entwicklungen vollzogen. Der Kapitalismus verfällt in seine letzten, ausnehmend heftigen Todeszuckungen.
Es ist an der Zeit, dass die Kommunisten auch zu "Ärzten am Krankenbett des Kapitalismus" werden... aber um Sterbehilfe zu leisten! 
Die Komintern (SH) soll die Waffe sein, mit der der Weltreaktion der Todesstoß versetzt wird.
Die KJI (SH) wird sich stählen, um Teil dieser Waffe werden zu können.

Es lebe die Große Sozialistische Oktoberrevolution!
Es lebe die Kommunistische Internationale (Stalinisten-Hoxhaisten)!
Es lebe die Einheit zwischen der Komintern (SH) und KJI (SH)!
Es lebe die Weltrevolution!
Es leben die Fünf Klassiker - Marx, Engels, Lenin, Stalin und Enver Hoxha!

31. 12. 2016

deutsche Sektion der KJI (SH)

 

 

 

 

 

 

vor 80 Jahren

3. Dezember 1936 - 3. Dezember 2016

HANS BEIMLER

 

Aus dem Nachruf des ZK der KPD zum Tode des Genossen Hans Beimler


"...Mit tiefem Schmerz haben wir die Kunde erhalten, daß unser Hans Beimler im Kampf vor Madrid gefallen ist. Die KPD senkt ihre Fahnen vor diesem tapferen kommunistischen Führer, dessen ganzes Leben der Sache des deutschen und internationalen Freiheitskampfes gewidmet war. Hans Beimler war Führer der bayrischen Kommunisten aus München , der Hochburg des deutschen Faschismus. Von erster Minute seiner kühnen Flucht aus der Mordhölle von Dachau ab stand er wieder in der ersten Reihe des Kampfes gegen das Hitlerregime. Als erfahrenen revolutionären Kämpfer sandte ihn die Partei sofort nach dem faschistischen Aufstand als Vertreter des ZK der KPD nach Spanien , um an der Organisierung des Verteidigungskampfes mitzuhelfen.

Die Partei senkt ihre Fahnen vor all den anderen Helden, die Blut und Leben zur Verteidigung Madrids gegen den Faschismus geopfert haben.

Höher die Fahnen! Alles für den Sieg des Freiheitskampfes des spanischen Volkes!
 Alles für die Niederlage Francos! Alles für die Niederlage Hitlers in Spanien wie in Deutschland! Vorwärts im Sinne Ernst Thälmanns"!


3. Dezember 1936 (Zitiert aus :" Zur Geschichte der Kommunistischen Partei Deutschlands", Berlin 1955, S.390)

 

Gedicht dazu:

In nazifaschistischer Hetze und antikommunistischer Lüge dein Name verschmäht
Doch Sozialfaschisten u. Revisionisten ahnen nicht , die Wahrheit die steht
Die Treue und den Stolz zum Weltproletariat geschworen
Der Name Hans Beimler erklingt noch heute in unseren Ohren

Hans Beimler starb im spanischen Bürgerkrieg
Doch nur mit der sozialistischen Weltrevolution ist der Sieg
Hans Beimler starb wegen der  frankofaschistischen Konterrevolution
Die logische Konsequenz ist die sozialistische Weltrevolution
Nieder mit der bürgerlichen Lügenpresse
Nazifaschisten und Antikommunisten haltet die Fresse!

Weltrevolutionäre wie Hans Beimler bleiben ewig erhalten
Denn noch immer sind hier  Banken und Konzerne am Schalten und Walten
Hans Beimler bleibt ewig erhalten , im Herzen , im Buch wie auch im Film
Die Neugier der Nachwelt folgen dir , den Weltimperialismus werden wir noch grilln
Ewig sollen der Name Hans Beimler erklingen
Doch hälts du dir auch die Ohren zu , wenn die Revis ihre Lieder singen?

Hans Beimler starb im spanischen Bürgerkrieg
Doch nur mit der sozialistischen Weltrevolution ist der Sieg
Hans Beimler starb wegen der  frankofaschistischen Konterrevolution
Die logische Konsequenz ist die sozialistische Weltrevolution
Nieder mit der antikommunistischen Lügenpresse
Trotzkisten und Sozialfaschisten haltet die Fresse!

Von einem feigen Rudel frankofaschistischer, gekaufter Mörderbande,
antikommunistische Lügenpresse ihr seid eine Schande,
die Hans Beimler in einem Hinterhalt überfielen
Sie schossen Hans Beimler nieder, die Nachricht darüber fiel nur schwer
Die feigen Schweine der gekauften Fascho-Rattensöldner konnten noch fliehen
Die Antwort der working class und Bauern sind Hammer , Sichel und Gewehr

Hans Beimler starb im spanischen Bürgerkrieg
Doch nur mit der sozialistischen Weltrevolution ist der Sieg
Hans Beimler starb wegen der  frankofaschistischen Konterrevolution
Die logische Konsequenz ist die sozialistische Weltrevolution
Nieder mit der antikommunistischen Lügenpresse
Chrutschowianer und Maoisten haltet die Fresse!

In Madrid , in Spanien ging es um Leben und Tod
Auch die Farbe der libyschen Arbeiterbewegung ist nicht grün , sondern rot!
Der Tod hat Hans Beimler vom Schmerz befreit
Vergessen wir nie unseren Weltrevolutionär Hans Beimler für alle Ewigkeit

Hans Beimler starb im spanischen Bürgerkrieg
Doch nur mit der sozialistischen Weltrevolution ist der Sieg
Hans Beimler starb wegen der  frankofaschistischen Konterrevolution
Die logische Konsequenz ist die sozialistische Weltrevolution
Nieder mit der antikommunistischen Lügenpresse
Putinspeichellecker und (Querfront)-Esoteriker haltet die Fresse!

 

 

 

vor 40 Jahren

28. Dezember 1976 - 28. Dezember 2016

zum ersten Mal im Internet erschienen

 

 

Herausgeber Komintern (SH)

 

 

 

Verfassung der SVR Albanien

 

28. 12. 1976

 

Die revolutionärste Verfassung in der

Menschheitsgeschichte !

Eine sozialistische Verfassung

der Diktatur des Proletariats !

spezielle Webseite ...

 

 

ENVER HOXHA

Die Verfassung, die die wahren Merkmale des wissenschaftlichen Sozialismus verkörpert

 

Bericht auf der 5. Tagung der 8. Legislaturperiode der Volksversammlung im Namen der Kommission zur Ausarbeitung des Entwurfs der neuen Verfassung der SVR Albanien.

 

 

Hysni Kapo

Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der PAA

 

Wichtiger Schritt zur Vervollkommnung des Staates der Diktatur des Proletariats

Über die Ausarbeitung der neuen Verfassung der VRA.

 

Bericht auf der 3. Tagung der 8. Legislaturperiode der Volksversammlung der VRA - vom 17. November 1975

 

 

 

 

 

Grußadressen der Solidarität

 

Grußadresse der deutschen Sektion der Komintern (SH)

und Gedicht
28. Dezember 1976
Albanische Verfassung
40. Jahrestag

 

 


Die Grußadresse zur Verfassung der Arbeitermacht Albaniens ist automatisch und mit sofortiger Wirkung die Fortsetzung der Grußadresse an 40 Jahre 7. Parteitag der Partei der Arbeit Albaniens

 

Teil 2

2. DIE HALTUNG DER PAA ZUR "THEORIE DER DREI WELLTEN": DIESE "THEORIE" VERSCHLEIERT , ABER ENTHÜLLT NICHT DEN KLASSEN­CHARAKTER

 


Genosse Enver Hoxha stellte fest:  "Der Weltkapitalismus, der, wie Marx, Engels, Lenin und Stalin genial vorausgesehen hatten, unaufhaltsam Krisen und dem Niedergang entgegengeht, befindet sich heute im Stadium des verfaulenden Imperialismus. Um sein Leben zu retten, hat er nicht nur im nationalen, sondern auch im weltweiten Maßstab neue Formen zur Aus­beutung der Massen entwickelt, er hat die letzte und perfekteste Form der Plünderung, den Neokolonialismus hervorgebracht, er hat finanzielle Verbindungen und Wirt­ schafts- und Militärbündnisse geschaffen, um viele Staa­ten, die dem angehören, was man "zweite , "dritte W e l t ", "blockfreie Welelt" oder "Entwicklungsländer" nennt, vollkommen oder teilweise in Abhängigkeit zu halten. All diese Bezeichnungen, die sich auf die ver­schiedenen heute in der Welt wirkenden politischen Kräfte beziehen, verschleiern - und enthüllen nicht - den Klassencharakter dieser politischen Kräfte, die grundlegenden Widersprüche unserer Epoche, das heute  im nationalen und internationalen Maßstab vorherrschen­de Schlüsselproblem, den unerbittlichen Kampf, der heu­te zwischen der bürgerlich-revisionistischen Welt ei­nerseits und dem Sozialismus, dem Weltproleta iat und seinen natürlichen Verbündeten andererseits geführt wird." (S.177) 'Die Bezeichnungen "dritte Welt", "blockfreie Staaten ­ oder "Entwicklungsländer" schaffen bei den breiten Massen, die für die nationale und soziale Befreiung kämp­fen, die Illusion, man hätte einen Unterschlupf gefun­den, um sich vor der Bedrohung durch die Supermächte , zu schützen. Sie verschleiern den realen Zustand der meisten dieser Länder, die auf diese oder jene Weise politisch, ideologisch und ökonomisch sowohl an die Supermächte als auch an die einstigen Kolonialmetropolen gebunden und von ihnen abhängig sind." (S.178) Die große Bedeutung dieser Auffassung von Enver Hoxha liegt unter anderem daran, daß die sogenannte "Theorie der drei Welten" wichtiger theoretischer Baustein der Opportunisten und Sozialchauvinisten mit vielfältiqen praktischen Konsequenzen ist. Eine  fundamental f a l s c he Konsequenz führt uns Russia today hier in der BRD vor Augen, die auf " Sputnik news " und im gemeinsamen Kommunique mit der https://maoistdazibao.wordpress.com und https://mlmtheorie.wordpress.com  lautstark die sogenannte "Theorie der drei Wel­ten propagiert, um dann etwas später in einem Doku­ment des "Präsidium des ZKN  von https://maoistdazibao.wordpress.com und https://mlmtheorie.wordpress.com  zu verdeutlichen worum es eigentlich geht :  "Die internationale Lage fordert von uns,  im Rahmen Kampfes für die proletarische  Revolution eine Politik zu betreiben ,  die dazu beitragt, die beiden Supermächte in der Welt maximal zu isolieren , die Beziehungen der 2. Welt und 3. Welt zu stärken. Darum müssen wir vor allem alle politischen Handlungen der österreichischen  Monopolbourgeoisie bekämpfen, die auf eine Zusammenarbeit mit den beiden Supermächten hinauslaufen.  Dagegen unterstützen wir alle Maßnahmen der österreichischen  IImperialisten , die auf mehr  Unabhängigkeit von den b e i d en Supermächten abzielen," (zitiert aus "Dem Volke dienen " Beilage, S,6) 2,

Und in der Broschüre  "Die Hindernisse für eine prinzipien­feste Einheit der Marxisten-Leninisten müssen ausgeräumt  werden" schrieb https://maoistdazibao.wordpress.com und https://mlmtheorie.wordpress.com  unter der Überschrift :" Österreich , ein Land der 2. Welt :" ...in allen Fragen, wo sich mittlere kapitalistische und imperialistische Länder wirklich gegen beide Su­permächte wenden oder zusammenschließen, begrüßen wir das." r ( S. 153, Hervorhebung von https://maoistdazibao.wordpress.com und https://mlmtheorie.wordpress.com)  Hier wird deutlich, wohin es führt, wenn man nicht vom Klassenstandpunkt ausgeht und nicht mit der Methode der Klassenanalyse ausgerüstet ist. In Wahrheit sind die "Maßnahmen der österreichischen  Im­perialisten , die auf mehr Unabhängigkeit von den beiden Supermächten abzielen " nichts als nackte imperialistische Rivalität mit den Supermächten. Die Unterstützung der Maoisten https://maoistdazibao.wordpress.com und https://mlmtheorie.wordpress.com und Rissia today RT  für diese "Maßnahmen" bedeutet eine Unterstützung der aggressiven und ausbeuterischen Pläne und Handlungen der österreichischen Weltimperialisten . Die so schön und nett klingende Phrase von der Aufgabe; "die Beziehungen der 2. welt zur 3. W elt zu stärken" erhält ganz --vom  Klassenstandpunkt aus betrachtet -- eine Bedeutung : Zusammen mit der sozialchauvinistischen Phrase­ der " Unterstützung" der österreichischen Imperialisten " gegen die Supermächte" ist das Resultat die Unterstützung der österreichischen Imperialisten, die die Ausbeutung und Unterdrückung der Völker der 3. Welt in Rivalität mit den Supermächten verstärken , also mitzuhelfen,  daß die Völker Brasiliens , Südafrikas, Indiens usw. "unabhänig" von den Supermächten, dafür aber mit "verstärkten Beziehungen"  vom österreichischen (Welt)Imperialis­mus ausgebeutet werden!  Aufgrund gewisser Abgrenzungsschwierigkeiten gegenüber https://maoistdazibao.wordpress.com und https://mlmtheorie.wordpress.com zog es die Redaktion und Schweinejournalisten von RT und Russia today im Mai 2015 im " Gemeinsamen Kommunique " mit  https://maoistdazibao.wordpress.com und https://mlmtheorie.wordpress.com vor , die "Formulierung der drei Welten " nicht mehr zu benutzen  nicht mehr zu benutzen.  In dankenswerter Offenheit erklärten https://maoistdazibao.wordpress.com und https://mlmtheorie.wordpress.com  dann aber selbst, daß damit ihre Linie nicht um ein Jota geändert sei, sondern dies alles nur als Täuschungsmanöver zu ver­ stehen ist : " Jeder, der die Ausführungen unserer Partei im Kommunique` zu dieser Frage aufmerksam studiert, wird schnell merken, daß diese inhaltlich der Auffassung von den drei Welten entsprehhen, und daß der Vorwurf der RT Russia today Redaktion, unsere Partei würde nur noch von zwei Welten ausgehen, Völlig absurd und aus der Luft gegriffen ist." ("Dem Volk Dienen" 24/2015- Beilage, 5.6)

 

 

Sozialistische Volksrepublik Albanien

Genehmigt von der Volksversammlung am 28. Dezember 1976

 

 

Artikel 37

Der Staat erkennt keine Religion an und unterstützt  die atheistische Propaganda zum Zwecke der wissenschaftlichen materialistischen Weltanschauung.

 

Artikel 55

Die Schaffung von jeder Art von Organisation, eines faschistischen, antidemokratisch, religiösen und antisozialistischen Charakter ist untersagt.

Faschistische, antidemokratische, religiöse Kriegstreiberei und antisozialistische Aktivitäten und Propaganda, sowie die Anstiftung zum Nationalismus und Rassenhass sind verboten.

 

 

 

 

Enver Hoxha

Im Kampf gegen die Religion gibt es nur einen Weg-

Politische Arbeit, ideologische Überzeugung!

Gespräch mit dem Sekretär des Ausschusses des Parteibezirks Dibra 7. April 1967

Auszug

Mit bürokratischen Maßnahmen kann die Partei nicht religiöse Institutionen, Bräuche und falsche Überzeugungen ausrotten.
Stattdessen müssen wir uns auf politische Arbeit, auf ideologische Überzeugung stützen. Anders kann dieses Problem nicht gelöst werden. Wir haben wiederholt darauf hingewiesen, dass veraltete Sitten und religiösen Überzeugungen nicht sofort auf einen Schlag verschwinden, sondern erst nach und nach, und zwar durch individuelles Eingehen auf die Probleme jeder einzelnen Familie des Bezirks und nicht durch einen allgemeinen Rundumschlag.
Wir dürfen auf keinen Fall die Gefühle der Menschen verletzen. Man kann die Sinnlosigkeit des religiösen Glaubens nicht vom Turm eines Minaretts aus predigen und weder durch staatlichen Verordnungen noch mit Gewalt durchsetzen.
Wenn wir den Einfluss der Religion und die religiösen Riten eindämmen wollen, dann rate ich Ihnen dringend, die Frauen für diese Parteiarbeit zu gewinnen.

Das Problem der Frauen, und das betone ich immer wieder, ist ein zentrales Problem der Partei und des Sozialismus.

Für die Partei und die Arbeiterklasse ist es klar, dass die Frauen - neben den Jugendlichen - zu den fortschrittlichsten Menschen gehören. Die Frau ist verbunden
mit dem Leben, mit Mühen, mit Arbeit, mit der Familie, mit dem Boden. Trotz bisheriger großer Erfolge der Emanzipation der Frau gegenüber dem Mann, sind die Jahrhunderte alten religiösen Traditionen in der Familie noch wirksam, die sich gegen die Frau richten.
Wir müssen erkennen, dass diese Gewohnheiten in den Familien vom Mann weiter aufrecht erhalten werden. Die Frau leidet weiter unter diesen veralteten Gewohnheiten, oft ohne sich selber hierüber bewusst zu sein.
Das ist nicht eine Angelegenheit der Frau, sondern der Partei und vor allem der männlichen Parteimitglieder. Es ist die gemeinsame Aufgabe von Mann und Frau, diese veralteten religiösen Bräuche abzuschaffen. Natürlich müssen die Frauen die Initiative ergreifen, aber nicht gegen den Mann, sondern die Frauen müssen ihre Männer aktiv einbeziehen.
Es gibt Genossen, die viel über die "Hebung des Ansehens der Frauen" reden, aber kaum etwas dafür tun oder dies aus Mitleid tun. Einige Männer in der Partei betrachten die Frau nicht als gleichberechtigtes Parteimitglied. Dies führt unvermeidlich zu rückschrittlichem Denken und Handeln.
Im jüngeren Alter gibt es keinen Unterschied zwischen Mädchen und Jungen. Obwohl beide Geschlechter gleichermaßen in unsere sozialistische Gesellschaft hinein wachsen, ist der patriarchalische Geist im in dieser Frage immer noch nicht verschwunden.
Es ist absolut notwendig, dass sich die Partei in ihrer Arbeit dem Problem der Frauen zuwendet. Die Partei muss sich stärker auf die Frauen stützen. Je besser dies der Partei gelingt, desto schneller werden die veralteten religiösen Sitten verschwinden.
Die Frage des religiösen Glaubens über die Stellung der Frau und des Mannes hat nichts mit der philosophischen Überzeugung zu tun.
Dies ist eher eine pragmatisches Problem, eine Sache von schlechten Angewohnheiten. Natürlich hat sich schon Vieles zum Besseren verändert, stirbt der religiöse Einfluss auch ohne intensive atheistische Überzeugungsarbeit weiter ab durch die Verstärkung der materiellen Basis des Sozialismus. Das wird deutlich, wenn man die heutige Situation mit der Zeit vor dem Sozialismus vergleicht.
Nirgends auf der Welt ist der Einfluss der katholischen Kirche geringer als hier.
Die Gebete in Moscheen und Kirchen finden nur noch relativ selten statt und religiöse Feiertage verlieren immer mehr an Bedeutung. Auch die Fastenzeiten verlieren ihre Wirkung vor allem bei jungen Menschen, aber auch in den Städten. Mit der Gründung der Volksmacht, mit dem großen Fortschritt in Kultur und Bildung, durch die Erhöhung des Lebensstandards der Menschen, wurde der Einfluss der Religion immer weiter zurück gedrängt.

Es kommt darauf an, mit den richtigen politisch-ideologischen Mitteln Überzeugungsarbeit zu leisten.


Albanien war das erste Land in der Welt ohne religiöse Institutionen und Klerus.
Was macht die Knallgurke Ernesto Meca aus Tirana, der vor Enver Hoxha uas antikommunistischen Motiven nach Bäumenheim geflohen ist und Asyl bekam?  Er propagiert stumpsinnigen Nationalismus, Ultrantionalismus, Katholizismus und sonstigen religiösen Dreck und kollaboriert mit den Knüpelkunden und den Staatsapparat , um Streiks zu brechen und gegen Arbeiterbrüder und Kollegen die Hakenkreuze aus seinen Maul zu pöplen und zu hetzen. Das ist die Rache dafür das die gekaufte NATO-Ratte Ernesto Meca im sozialistischen Albanien in der 8. Klasse von der Schule flog, weil er sich die Pfoten tätowierte.

 

Gedicht :

 


Groß war einst der Balkan, nun ist er sehr klein,
doch einses Tages wird die Diktatur des Proletariats  für immer unbesiegbar sein,
der Geist Lenins, Stalins und Enver ist nicht tot, er lebt in mir,
er lebt in uns allen und auch in dir,
und eines Tages ist es wieder so weit,
Die Diktatur des Weltproletariat steht auf in alter und neuer Herrlichkeit!!!

Sie haben Dich getrieben in den Großen Vaterländischen  Partisanenkrieg,
doch ihr habt trotzdem gesiegt.
Man will uns verbieten, an dich zu glauben,
man will uns die letzte Ehre rauben.
Doch im halben Jahrhundert ist es wieder soweit,
der Titoismus und der eiserne Vorhang sind gefallen, wir sind wieder bereit.
Wir werden immer mehr mit der Spartakusfahne in der Hand
und singen unsere Hymnen auf das Arbeiterland.

Ref.: Albania, Albania, Albania ,Balkania!
Balkania Ich liebe dich, Balkania du bist alles für mich,
Albania du wirst auferstehen,
Albania wir werden schon sehen!

"Für immer Räterepuplik!", das hört sich gut an,
doch habt ihr vergessen was man uns nahm
Ihre Spartakusfahnen werden eines Tages überall wehen
du wirst sie auf allen Kontinenten sehen.
Es lebe die Weltunion sozialistischer Sowjetrepubliken !
Errichtet von uns Weltbolschewiken !
Das Weltkapital will nicht auf seine Macht verzichten
doch wir werden die Diktatur des Weltproletariats errichten !

Ref.: Albania, Albania, Albania Sowjetunion!
Balkania Ich liebe dich, Balkania du bist alles für mich,
Albania und Sowjetunion du wirst auferstehen,
Albania und UdSSR wir werden schon sehen!

Könnt Ihr es denn nicht verstehen,
will niemand das Versagen sehen?
Es sind dieselben braunen Bonzen-Schweine,
die Euch die Köpfe verdrehen.
Doch merkt sie Euch gut,
die Sprüche an der (Pinn)Wand,
Die Dikstatur des Proletariats steht auf,
Arbeiter-Bauern-und Soldatenräte kämpfen für das Weltvaterland!

 

 

 

 

18. Dezember - Internationaler Tag der Migranten

Grußadresse und 4 Gedichte

 

DEUTSCHE, ASYLANTISCHE UND AUSLÄNDISCHE ARBEITER - EINE KAMPFFRONT DES WELTPROLTERIATS GEGEN DEN WELTIMPERIALISMUS UND WELTFASCHISMUS!!



FASCHISTISCHER MILITÄR(GEGEN)PUTSCH IN DER TÜRKEI
FASCHISTISCHES ATTENTAT/AMOKLAUF  IN MÜNCHEN

 

Der Kampf gegen den Weltfaschismus darf nicht vom Weltkampf gegen den Imperialismus getrennt werden !

Was treibt 60-90 Millionen dazu, ihre Heimat zu verlassen und in imperialistischen Industrie-und Kernzentren wie die BRD und der EU Asyl zu beantragen? Warum hetzen die Liquidatoren von „rotermorgen.info“ die Hakenkreuze aus ihrem liquidatorischen Maul, wenn sie die nationalistische und chauvinistische Losung bringen :?" Bleib in der Heimat und nähre dich redlich!" Wir fordern alle auf , diesem rassistischen Pack, welches mit dem Marxismus-Leninismus Etikettenschwindel betreibt,  eine in die Schnauze zu hauen!

Seit dem II. Weltkrieg waren nicht mehr so viele (Ex)Bauern und Proleten wie heute auf der Flucht – über 60-90 Millionen sind es bereits weltweit. Der weltweite, internationalistische Asylstrom ist eine Begleiterscheinung der zunehmenden allgemeinen Weltkrise des Weltimperialismus: Wirtschaftskrisen, ökologische Krisen, Hunger und Elend, ungerechte, unterdrückerische Kriege und Unterdrückung bringen Millionen Arbeiter und Bauern dazu, ihre Heimat zu verlassen. Die meisten Asylbewerber kamen Ende 2015 aus Syrien, dem Irak und Afghanistan. In allen drei Ländern haben die imperialistischen NATO-Staaten unter Führung der USA und Russland versucht, ihre Allmachtsfantasien der imperialistischen „Neuen Weltordnung“ militärisch durchzusetzen. Der Krieg in Syrien ist ein Beispiel, wie die imperialistischen Mächte der Welt versuchen, den berechtigten Kampf der weltproletarischen Massen um Freiheit und Demokratie zu missbrauchen, um ihre Einflusssphären im Nahen und Mittleren Osten neu aufzuteilen. Im Sinne der USA- und der EU-Imperialisten sollte der sozialfaschistische,  reaktionäre Machthaber, Augendoktor und Schlachter von Damaskus Assad "gechanged" und Syrien aus dem Einflussbereich des imperialistischen Russlands herausgebrochen werden. Die Reichsrepublik Russland hat reagiert und greift direkt in den Krieg ein, um Assad zu stützen: Schon entsteht eine neue Fluchtwelle unter 7 Millionen unmittelbar bedrohten Arbeitern und Bauern. Das Land ist auch zum Zankapfel der regionalen neu-imperialistischen Mächte Türkei, Saudi-Arabien und Iran geworden. Sie bedienen sich islamisch verbrämter faschistischer Gruppierungen wie Al Nusra, Al Qaida oder des inzwischen mächtigen „Islamischen Staats“. Auch der deutsche Imperialismus des staatsmonopolistischen Kapitalismus der BRD mischt mit Bodentruppen in Afghanistan und Tornados in Syrien mit. Die allgemeine Gefahr eines III. Weltkriegs wächst. Während die dekadentesten Bonzen, Multis, Oligarchen, Milliardäre - die Reichen der Welt in Saus und Braus leben, hat die weltimperialistische UN in den Flüchtlingslagern im Libanon die Lebensmittelversorgung auf 45 Cent pro Person und Tag gekürzt, weil die Mitgliedsstaaten ihre Hilfszusagen nicht eingehalten haben. Zwölf von 30 Millionen Syrern sind schon Flüchtlinge. Unter Todesgefahr klettern Asylbewerber in rissige Schlauchboote, versuchen unter rasiermesserscharfem NATO-Stacheldraht hindurchzukommen, besteigen übervolle und dunkle Lkws oder wandern durch Minenfelder und eisige Grenzflüsse. 25 000 Flüchtlinge starben seit dem Jahr 2000 grauenvoll im Massengrab Mittelmeer. Keine Sau würde sich ohne große Not solch einer Todesgefahr aussetzen. Die Millionen auf der Flucht können und wollen nicht mehr in der alten Weise leben und lassen sich auch von Zäunen, Mauern und dem europäischen Grenzschutz Frontex nicht aufhalten. Das hat die herrschende sogenannte Flüchtlingspolitik in die Weltkrise gestürzt. Die imperialistische EU ist in der Flüchtlingsfrage heillos zerstritten und in einer offenen Krise. Die weltweiten Flüchtlingsströme sind eine einzige Anklage gegen die Unfähigkeit des imperialistischen Weltsystems, einer wachsenden Masse der proletarischen und bäuerlichen Weltbevölkerung ein würdiges Leben zu gewähren. Zugleich hat Migration die Zivilisation des Weltproletariat und der Völker der g a n z e n Welt erst ermöglicht. Was Rassisten des ganzen Mob aus dem Trumpeltier Donald Trump, Pegida, NPD- und AFD-Vollidioten nicht wahrhaben wollen: Die Völker haben die Erde durch Migration bevölkert und dabei Hochkulturen begründet durch die Verschmelzung der Fortschritte verschiedenster Völker und Kulturen.

 

 

 

Millionen auf der Flucht

Fluchtursachen bekämpfen! - Völker hört die Signale aus Rojava! Zerschmettert die Sozialfaschisten, Lakaien und Supporter der Kompradorenbourgoisie von Assad. Internationale, weltweite Ächtung der militaristischen-imperialistischen Luftangriffe von USA, NATO und Russland!

Im Jahr 2012 siegte die demokratische Revolution unter Führung der arbeitenden und bäuerlichen Volksmassen in Nordsyrien. Eine demokratische Revolution erkämpfte das kurdische  Gebiet Rojava, das mit der sozialfaschistischen Kompradorenbourgoisie Assads nichts zu tun haben will. Mit demokratischen Rechten und Freiheiten, dem solidarischen Zusammenleben verschiedener ethnischer Bevölkerungsgruppen, Frauenrechten und ökologischen Prinzipien ist ein demokratisch-fortschrittliches Signal der Völker für den ganzen Nahen und Mittleren Osten im Kampf für Freiheit und Demokratie entstanden. Im September 2014 überfiel der allah-faschistische „Islamische Staat“ (IS) Kobanê. In 134 Tagen heftigster militärischer Kämpfe und mit Unterstützung der internationalen Solidarität wurde der allahfaschistische IS wieder aus Kobanê vertrieben. Der Wiederaufbau der zu 80 Prozent zerstörten Stadt Kobanê wurde zu einem zentralen Element, um den Sieg der demokratischen Revolution über den Allah-Faschismus zu sichern. Doch die faschistische AKP- Regierung bekämpft die kurdischen Freiheitskämpfer und die demokratische Revolution in Rojava und lässt bislang keinen humanitären Korridor zu. Das wird von der imperialistischen Bundesregierung toleriert. Sie lehnt humanitäre Hilfe in Rojava ab, da dies ihre „außen- politischen Ziele“ beeinträchtigen könnte. Stattdessen duldet sie die aggressiven Kriegseinsätze ihres imperialistischen NATO-Bündnispartners Türkei gegen die stalinistisch-hoxhaistischen, weltrevolutionären Kräfte vor Ort. So sieht ihre viel beschworene Unterstützung des Kampfs um Freiheit und Demokratie aus!

Freiheit für Kurdistan! Es lebe die Solidarität mit dem kurdischen Befreiungskampf! Her mit dem humanitären Korridor! Unterstützt den Aufbau und die demokratische Revolution und die Rätevolksrepublik in Rojava!



 

 

Asylbewerber aus Kobanê freuen sich, dass sie wieder in ihre Heimat zurückkehren und "sich redlich nähren" können.

Merkels verlogene „Willkommenskultur“

Reichskanzlerin Angela Merkel tut so, als stünde sie auf Seiten der Asylbewerber. Ihre pseudo-humanitäre Geste im August 2015 öffnete Tausenden Asylbewerben den Weg in die Bundesrepublik Deutschland, benannt BRD und sie legte sich auch mit ultra-faschistischen Scharfmachern in ihrer eigenen Partei und Regierung an. Zugleich hat ihre Regierung über Jahre eine rigorose Abschottungspolitik betrieben. Sie schwadroniert, man müsste „etwas“ gegen die Fluchtursachen tun. Zugleich gibt sie über die welt-imperialistische EU der faschistischen AKP- Regierung der Türkei drei Milliarden Euro, um die Asylbewerber in der Türkei festzuhalten. Mit Terror gegen die Kurden und Förderung des allah-faschistischen IS ist die faschistische Erdoğan-Regierung Teil des Problems. Um ihre Weltkrise der bürgerlichen Flüchtlingspolitik zu überwinden, greifen die Herrschenden zu menschenverachtenden Maßnahmen: Die Außengrenzen der imperialistischen EU werden wieder dicht gemacht unter Androhung von Gewalt. In Nordafrika leben bereits Zehntausende in Auffanglagern ohne ausreichende Versorgung auf der nackten Erde. Unter dem verharmlosenden Begriff „Hotspots“ sollen nach dem Willen der EU-Innenminister weitere Masseninternierungslager an den Außengrenzen der welt-imperialistischen EU geschaffen werden. Allein für die Grenzschutztruppe Frontex gibt die imperialistische EU in diesem Jahr über 142 Millionen Euro aus. Die Rechte der Asylbewerber werden immer mehr beschnitten. Abschiebungen sollen ohne Vorankündigungen erfolgen. Schon 2015 wurden doppelt so viele abgeschoben wie im Vorjahr.

 

 

 

 

Unerträgliche Situation an der Meldestelle in Berlin-Moabit

An den Grenzübergängen erlebt man immer wieder, dass die Asylbewerber unterernährt, ohne ärztliche Versorgung und teilweise von der Winterkälte frierend den unmenschlichsten Bedingungen ausgesetzt sind. Einem wachsenden Teil der Asylbewerber wird das Nachzugsrecht ihrer Familien für zwei Jahre verweigert. Wohl wissend, dass die Schlepperkosten oft nur für ein Familienmitglied reichten, um der Not und dem Terror zu entkommen. Während die Bundesregierung des staatsmonopolistischen Kapitalismus der BRD so tut, als wäre ihr nichts heiliger als die Familie, reißt man die Familien der Asylbewerber schändlich auseinander und verurteilt Frauen und Kinder dazu, weiter in der Not zu leben. Die deutsche Sektion der Komintern (SH) scheißt darauf , dass die Merkel’sche „Willkommenskultur“ in den bürgerlichen (Massen)Medien als fortschrittliche Flüchtlingspolitik abgefeiert wird, nur weil es noch reaktionärere Vorschläge aus der ultra-erzkonservativen CDU/CSU und der AfD gibt. Nicht erst die offene nazi-faschistische Hetze oder Diskriminierung der Asylbewerber ist rassistisch, sondern diese zwielichtige Behandlung durch die Bundesregierung des deutschen Imperialismus. Millionen haben in den letzten Monaten mit uneigennütziger Hilfe, herzlichem Empfang, schützenden Demonstrationen und unzähligen Initiativen den Geist des proletarischen Internationalismus aufleben lassen. Die deutsche Sektion der Komintern (SH) ist stolz darauf, sich konsequent auf die Seite derjenigen  gestellt zu haben, die sich mit den Flüchtlingen und Asylsuchenden solidarisieren und die ultra-reaktionäre und nazi-faschistische Diskriminierungen entschieden bekämpfen. Die weltweite Arbeiterbewegung ist solidarisch mit den Unterdrückten der Welt! Hoch die internationale Solidarität! Sofortiger Stopp von Abschiebungen auf weltproletarischer Grundlage! Für den Schutz aller Asylbewerber und für die Anerkennung ihrer Rechte !

Die imperialistische Bundeswehrmacht kämpft in Syrien nicht gegen den Terror, sondern gegen die einheimische Bevölkerung!! Die staatsmonopolistische Kapitalismus der BRD und ihr scheiß Parlament haben die Entsendung von 1 200 Soldaten in den Syrien-Krieg beschlossen. Angeblich kämpfen sie dort gegen den Terrorismus des allah-faschistischen IS. Doch die Bekenntnisse der imperialistischen Bundesregierung gegen den allah-faschistischen IS sind heuchlerisch und reinste Demagogie. Der Aufstieg des faschistischen IS wäre ohne die von den westlichen Imperialisten entfachten Stellvertreter-Kriege um die Einflusssphären im Irak, in Afghanistan und Syrien undenkbar gewesen. Die Kriegsbeteiligung der Bundesrepublik Deutschlands , genannt BRD zeigt nur, dass der deutsche Imperialismus in diesem Kampf um die Einflusssphären nicht fehlen will. Die deutsche Sektion der Komintern (SH) kämpft entschieden gegen die Entsendung der Bundeswehrmacht nach Syrien. Die Völker im Nahen und Mittleren Osten müssen sich selbst befreien! Das ist nur möglich, wenn man die Imperialisten aller Schattierungen aus der Region vertreibt und hier bei uns den Solidaritätskampf entfaltet.

Vor dem Ende der Ära Merkel? Merkel muss weg!!

Die Weltkrise der bürgerlichen Asylpolitik hat zu einer Polarisierung innerhalb der Gesellschaft geführt. Und: die Herrschenden werden das Asylproblem nicht lösen. Man kann Asylströme nicht per Dekret stoppen! Sie aus Deutschland fernzuhalten, verschärft die humanitäre Notlage in den Zwischenstationen. Damit tritt der reaktionäre Charakter des Weltimperialismus offener zutage. Das wird die gesellschaftliche Polarisierung im imperialistischen Europa verschärfen. Es formieren sich die Ultrafaschos , Rassisten und Neofaschisten; sie gewinnen sogar Einfluss bei den Wahlen wie in Frankreich, Polen und Österreich. Auf der anderen Seite formieren sich fortschrittliche Arbeiterbewegungen, Stalinisten-Hoxhaisten, Weltrevolutionäre , Weltbolschewisten, Demokraten und Internationalisten gegen diese unmenschliche Asylpolitik. Diese Polarisierung aber verträgt das Merkel’sche System des Weltimperialismus und des staatsmonopolistischen Kapitalismus der BRD nicht. Reichskanzlerin Merkel versucht seit über zehn Jahren, durch bestimmte Zugeständnisse Massenbewegungen zu unterlaufen, zu spalten und zu trennen. Doch die jetzige Polarisierung kann sie nicht verhindern; die weltproletarischen Massen müssen sich klassenkämpferisch  positionieren und werden sich stalinistisch-hoxhaistisch, weltrevolutionär befähigen.

 

 

 

Gesehen auf einer Demonstration in Düsseldorf im Januar 2015

Das Unwort:  „Wirtschaftsflüchtling“

Reichskanzlerin Merkel, ihre imperialistische Regierung und die sozialfaschistische SPD beschwören den Unterschied zwischen „Kriegsflüchtlingen“ und „Wirtschaftsflüchtlingen“, um ihre unmenschliche Abschottungs- und Abschiebepraxis zu rechtfertigen. Laut Merkel sind die Bauern und Proleten, die aus Hunger, Arbeitslosigkeit oder Umweltzerstörung fliehen, „nicht wirklich in Not“. Welch ein Zynismus! Meine Fresse , was für Sackratten! Seit Menschengedenken müssen die Völker der Welt dahin wandern, wo sie leben und arbeiten können. Die gut fünf Millionen  im Ruhrgebiet waren fast alle ehemals „Wirtschaftsflüchtlinge“ aus Polen, aus der Türkei usw. oder infolge der Völkerwanderung der Nachkriegszeit (des 2. Weltkrieges) – ebenso die große Mehrheit der 320 Millionen Einwohner in den USA, die das Faschoschwein Donald Trump alle abschieben will, obwohl er selber mit 'ner deutschen Milchkuh verwandt ist. Die Unterscheidung von Wirtschafts- und politischen oder Kriegsflüchtlingen ist eine bürokratische-faschistische Konstruktion, die mit der Realität der Asylbewerber nicht das Geringste zu tun hat. Denn nach Lesart der Bundesregierung des staatsmonopolistischen Kapitalismus der BRD sind all diejenigen „Wirtschaftsflüchtlinge“, die aus einem „sicheren Herkunftsland“ kommen. Deren Antrag wird automatisch und ohne jede Prüfung als „offensichtlich unbegründet“ abgelehnt. Pakistan und Afghanistan sollen auch zu sicheren Herkunftsländern erklärt werden, obwohl dort teils nackter Terror herrscht, bzw. Afghanistan ist schon zum sicheren Herkunftsland erklärt worden. Auch die Türkei soll zum „sicheren Herkunftsland“ werden, obwohl die faschistische  Erdoğan-Regierung mit Staatsterror gegen die demokratische Opposition vorgeht und die kurdische Bevölkerung unterdrückt. Nach den Beschlüssen von imperialistischen Bundesregierung des staatsmonopolistischen Kapitalismus der BRD und Ländern vom 24. September 2015 sollen Asylbewerber aus angeblich „sicheren Herkunftsländern“ ein unbegrenztes Arbeitsverbot bekommen!

Freier Zugang zum deutschen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt für Asylbewerber! Arbeiter gleich welcher Nationalität – eine Klasse, ein Gegner, ein Kampf!



 

 

Eine freiwillige Helferin „kämpft“ sich durch eine Flut von Spenden aus der Bevölkerung für die ankommenden Asylbewerber, 5. September 2015, Frankfurter Hauptbahnhof

Warum fliehen so viele aus dem westlichen Balkan?

Die imperialistische Bundesrepublik und die weltimperialistische  EU haben in den 1990er Jahren mit ihrer aggressiven Wirtschafts- und Außenpolitik sowie dem weltimperialistischen NATO-Krieg gegen Jugoslawien wesentlich zur Zerschlagung des ehemaligen Jugoslawiens beigetragen. Der Kosova ist weiterhin ein Operettenstaat und von imperialistischen NATO-Truppen besetzt – darunter auch der faschistischen, militaristischen Bundeswehrmacht. Die EU-Imperialisten haben sich die wirtschaftlich entwickeltsten Länder wie Slowenien und später Kroatien unter den Nagel gerissen. Die weniger entwickelten wie Bosnien-Herzegowina, Serbien, Mazedonien, Albanien und der Kosova ließen sie umso mehr zerfallen: Das Pro-Kopf-Einkommen beträgt ein Viertel des Durchschnitts der Euro-Länder. 25 Prozent der erwachsenen Bevölkerung und 50 Prozent der Jugendlichen sind arbeitslos. Staatlicher Zerfall, die alles beherrschende Korruption und Kriminalität – wie im Kosova unter den Augen der Bundeswehrmacht – bestimmen mehr und mehr das öffentliche Leben. Laut EU-Kommission unterliegen Sinti und Roma in allen Balkanstaaten einer menschenunwürdigen „Rundum-Diskriminierung“: abgeschnitten vom Arbeitsmarkt, ohne Personaldokumente, ohne medizinische Versorgung und Schulbildung, ohne Wasserversorgung, Strom und Abwasser, Opfer von Polizeiwillkür, rassistischer Gewalt und allgegenwärtiger mafiöser Strukturen und Zustände. Roma-Kinder haben eine um ein Drittel geringere Chance als andere Kinder, das erste Lebensjahr zu überleben. Im Jahr 2014 wurden in der BRD weniger als ein Prozent (!) der Anträge aus dem Westbalkan positiv beschieden. Im europäischen Schnitt waren es dagegen 45 Prozent!

Freizügigkeit für das Weltkapital und Stacheldraht für Asylbewerber

Auf der Suche nach Anlagemöglichkeiten und Spekulationsobjekten strömen täglich Billiarden Dollar, Euro, Pfund, France, Schweizer Franken und Rubel etc um die Erde. Das Weltkapital kennt keine Residenzpflicht – es geht dorthin, wo Maximalprofite winken. Allgegenwärtig ist die Erpressung von Belegschaften mit Standortverlagerungen. Bis in den letzten Winkel der Welt drücken die Handelsmonopole und Lebensmittelkonzerne ihre Waren in den Markt. Sie vernichten mit ihren billigen Importen die heimischen Strukturen und machen Bauern abhängig von teurem Saatgut. Die imperialistische Bundesregierung fördert das mit Exportsubventionen, Hermes-Bürgschaften und Unterstützung von Freihandelsabkommen. Unbegrenzte Freiheit für das Weltgroßkapital – Zäune und Mauern für Asylbewerber! Das versteht die imperialistische EU unter „Freizügigkeit“, wohl wissend, dass Arbeiter im Weltkapitalismus nur leben können, wenn sie ihre Arbeitskraft verkaufen und eventuell gezwungen sind, dazu dem Weltkapital auf dem globalen Arbeitsmarkt zu folgen. Doch die imperialistische EU baut Europa zu einer Festung gegen die Freizügigkeit aus, während sie dringend benötigte Fachkräfte aus anderen Ländern abwirbt. Speziell geschulte Beamte werden jetzt schon an der Grenze zur menschenverachtenden Selektion eingesetzt, um nur die „guten, brauchbaren Kriegsflüchtlinge“ einzulassen. Das ist keine Problemlösung, sondern unwürdiges Geschacher mit dem Elend und der Not der Asylbewerber! Leitlinie der deutschen Asylpolitik ist die Aufnahme gut ausgebildeter junger Asylbewerber – den Rest will man möglichst abwehren, abschrecken und abschieben. Asylbewerber sollen zum Lohndrücken missbraucht werden. Die Unternehmerverbände fordern bereits „Sondertarife für Flüchtlinge“. Die working class und die einfachen Massen dürfen sich in dieser dramatischen Lage nicht spalten lassen, sondern müssen international gemeinsam kämpfen. Es lebe die weltweite  Einheitsfront der working class und der unterdrückten Völker!

 

 

 

 

Steigende Mieten, grassierende Armut – Nicht die Asylbewerber sind dafür verantwortlich sondern der staatsmonopolistische Kapitalismus der BRD!

Die Anzahl der Asylbewerber nach Deutschland wächst tatsächlich auf einen neuen Rekordstand. Doch die BRD belegt in der Rangfolge der Asylbewerber pro 1 000 Einwohner gerade mal Rang 20. Die Minister jammern dennoch, dass der deutsche Imperialismus seine „Belastungsgrenzen“ erreicht habe. Von Faschisten über die AfD bis zur CSU wird das mit der demagogischen Formulierung aufgegriffen, dass das „Boot voll“ sei. Das war auch früher 'ne REP-Losung. Trotz Aufnahme vieler Asylbewerber in den letzten beiden Jahren liegt die Zahl der Einwohner in der Bundesrepublik Deutschland immer noch eine Million unter der Zahl bei der Wiedervereinigung. Ohne Zuwanderung sinkt die Bevölkerung in der BRD bis 2050 um 20 Prozent 1 . Angeblich verdanken wir den Asylbewerbern den Abbau sozialer Errungenschaften. Aber schon vor der Asylbewerberwelle waren 17 Millionen in der Bundesrepublik arm. Die Hartz 4-Gesetze haben wir der öko-sozialfaschistischen Koalition von SPD/ Grüne/CDU/CSU/FDP zu „verdanken“. Und die Mieten steigen durch die Imobilienkonzerne trotz Mietbremse Jahr für Jahr an.

 

 

 

Solidarität mit Asylbewerbern aus Dortmund

 

Die wachsende Armut in der Bundesrepublik und die Ursachen für die Massenflucht sind die Kehrseite der Medaille der  Politik zur Ausbeutung und Unterdrückung von Millionen von Völkern und Massen. Die Grenze verläuft nicht zwischen den arbeitenden Massen und den Asylbewerbern, sondern zwischen der Masse der Ausgebeuteten und Unterdrückten und einer kleinen Minderheit von Ausbeutern mit dem allein herrschenden monopolistischen Weltfinanzkapital an der Spitze. Die imperialistische Bundesregierung verspricht, Land und Kommunen ab 2016 monatlich 670 Euro pro Asylbewerber und Monat zuzuweisen. Das deckt aber gerade einmal 60 Prozent der Kosten ab. Sie verweigert vorsätzlich die Übernahme der realen Kosten, treibt so die Kommunen weiter in die Verschuldung. Sie hofft darauf, dass für die belegten Turnhallen und übervollen Kitas die Flüchtlinge verantwortlich gemacht werden und nicht ihre Politik der Umverteilung von unten nach oben. Nur zur Erinnerung: Für die „Rettung“ der bankrotten Hypo-Real-Estate-Bank standen über Nacht 20 Milliarden Euro zur Verfügung! Vollständige Übernahme der Kosten der Asylbewerberbetreuung durch Bund und Land!

 

 

 

Asylbewerberkinder

Es fehlt am sozialen Wohnraum für alle Bedürftigen. Es fehlt an ausreichenden gesetzlichen Maßnahmen gegen den Mietwucherpreise. Allein die 720  000 Wohnungsleerstände würden für circa zwei Millionen Asylies Platz bieten. Wenn Asylbewerber stattdessen in Zelten grunzen müssen, zeigt das den Unwillen und die Unfähigkeit der verantwortlichen bürgerlichen Spitzenpolitiker! Den Kommunen wird es sogar gesetzlich verwehrt, leer stehende Wohnungen zeitweise für diese humanitären Zwecke zwangsweise zu rekrutieren – um die Spekulanten zu schützen. Zwischen 1944 und 1950 wurden 12 bis 13 Millionen Umsiedler und Flüchtlinge in West-BRD integriert. Und vor allem nach 1989 kamen unter dem bezeichnenden Namen der deutschen „Volkszugehörigkeit“ 4,5 Millionen sogenannte Aussiedler, "Volksdeutschis" , "Heim-ins-Reich-Deutsche" und Spätaussiedler. Keiner sprach dabei von einer bedrohlichen Asylbewerberwelle! Heute befürchten die Verantwortlichen, dass sich unter den Asylbewerbern viele erprobte Kämpfer unter anderen aus den arabischen Frühling gegen Ausbeutung und Unterdrückung befinden. Deshalb ist ein guter Teil der sogenannten bürgerlichen Integrations- und Asylpolitik Diskriminierung und Unterwerfung fortschrittlicher Arbeiter und Bauern. Arbeitende, Arbeitslose und Asylbewerber  dürfen sich nicht spalten lassen, sonder sind eine Kampffront! Gemeinsamer Kampf für höhere Löhne und für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen durch Arbeiter, Bauern , Arbeitslose und Asylbewerber!

 

 

1
Studie der Bertelsmann-Stiftung

Asylbewerber bekommen angeblich „mehr“ Geld als Arbeitslosengeld-II-Empfänger? Ein Märchen! Für Flüchtlinge wird „der notwendige Bedarf ... bei einer Unterbringung in Aufnahmeeinrichtungen durch Sachleistungen gedeckt“. Dazu gibt es „für alleinstehende Leistungsberechtigte 140 Euro“.  1 Gesundheitsleistungen sind auf akute Erkrankungen und Schmerzzustände eingeschränkt – auch mit Gesundheitskarte. Maximal erhalten Asylbewerber 352 Euro. Frühestens nach 15 Monaten steht ihnen der gleiche Betrag zu wie Arbeitslosengeld-II-Empfängern – derzeit 399 Euro. Selbst das ist viel zu wenig zum Leben. In den Asylunterkünften „soll“ es eine Wohnfläche von 9 m2 pro Person geben. Nicht selten sind es nur etwas mehr als 3 m2 – weniger als in einer geräumigen Hundehütte. 1 Asylbewerberleistungsgesetz 3 (1)

„Politisch Verfolgte genießen Asyl“ – aber nur solche (antikommunistischen) Vollpfosten wie Ernesto Meca aus Tirana, der derzeit in Bäumenheim wohnt. Er floh vor Enver Hoxha aus antikommunistischen Motiven und predigt heute die bürgerliche Ideologie. Ständig jammert er , dass im sozialistischen Albanien alle Kirchen geschlossen und propagiert die christlich-abendländische Ideologie , obwohl das sozialistische Albanien mit Enver das erste atheistische Land der Welt war. Mehr noch: Ständig hetzt Ernesto Meca die Hakenkreuze aus seinen Maul gegen die Asylbewerber aus Syrien, Afghanistan, Irak etc. , obwohl er selber damals 1990 Asyl in Bayern bekam. Der Unterschied ist nur der: Die Asylies von heute aus dem Irak, Syrien, Afghanistan etc. flüchten vor tatsächlichen faschistischen Mörderbanden, während die antikommunistische, verbürgerlichte Ratte Ernesto Meca 1990 zusammen mit einen antibolschewistischen Mob aus NATO-Ratten die Stalin-Statue durch die Straßen von Tirana schleiften , und dafür von der NATO gefälschte Papiere, Pässe und Führerscheine bekamen. Das war der Racheakt, dass Ernesto Meca von der 8. Klasse flog, weil er sich die Pfoten tätowierte. Nun wird er von den Herrschenden und dem Verfassungsschutz gezielt als Streikbrecher und Arbeiteraristokrat eingesetzt, der gegen die Kollegen die Hakenkreuze aus dem Maul pöbelt und hetzt was das Zeug hält. Aber was ist Anderes zu erwarten von antikommunistischen Ratten, die die nazi-faschistischen SS-Kollaborateure der sogenannten " SS-Skanderbeg-Gebirgsdivision" huldigen? Das im Grundgesetz Artikel 16 verankerte Asylrecht ist eine Lehre aus der faschistischen Hitler-Diktatur: „Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.“ Das wurde seit 1993 so weit eingeschränkt, dass die Anerkennungsquote auf unter zwei Prozent gesunken ist: Wer aus einem angeblich „sicheren Drittstaat“ einreist, in den er zuerst geflüchtet ist – z. B. die südeuropäischen Grenzstaaten Griechenland, Italien usw. –, hat kein Asylrecht in der Bundesrepublik, sondern muss in diesen Staat zurück. Das Oktober 2015 – mit Zustimmung der Ökofaschisten Grünen – beschlossene „Asylverfahrenbeschleunigungsgesetz“ bedeutet: Entmündigung und Beschränkung der selbständigen Organisierung des Lebens der meisten Asylbewerber durch Sachleistungen und Gutscheine statt Bargeld – diese Versorgung soll ausdrücklich unter dem Existenzminimum liegen. Außerdem längerer Aufenthalt in den Erstaufnahmeeinrichtungen usw. Derzeit sind über 356 000 Asylanträge nicht bearbeitet! Die durchschnittliche Wartedauer auf Bearbeitung beträgt über fünf Monate. In dieser Wartezeit dürfen die Asylbewerber nicht arbeiten, bekommen keinen Deutschkurs und sind demütigenden Bedingungen unterworfen. Obwohl es in der Bundesrepublik einen der modernsten Verwaltungsapparate gibt und auf einen einzigen neu ankommenden Flüchtling 4,6 Verwaltungsangestellte und Beamte kommen, gibt es zu wenig Personal, um die Arbeit zu verwalten? Asylsuchende werden politisch massiv unterdrückt. Asylbewerber unterliegen einer sehr weitgehenden Einschränkung demokratischer Rechte und Freiheiten. Im Rahmen der „Anti-Terror“-Gesetze nach dem 11. Sep-tember 2001 wurde der „Terrorismusvorbehalt“ in das Asyl- und Aufenthaltsrecht eingeführt. Weltrevolutionäre, die auch nur unter Verdacht stehen, sich an bewaffneten Freiheitskämpfen beteiligt und solche Organisationen unterstützt zu haben, werden als „Asyl unwürdig“ eingestuft – unter Mitwirkung bundesdeutscher Geheimdienste. Asylsuchende können mit dem Verbot öffentlicher Meinungskundgebungen, Einschränkung des Aufenthaltsortes bis hin zur täglichen Meldepflicht bei Polizeibehörden belegt werden, wenn den Behörden die „Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland gefährdet“ erscheint. Sie dürfen weder wählen noch gewählt werden. In Wahrheit will man die klassenbewussten syrischen und afghanischen Asylbewerber im Zaum halten, damit sie sich nicht mit der weltrevolutionären Arbeiterbewegung hier verbinden und zu einer „Bedrohung“ für die sogenannte politische Stabilität werden. Asylbewerber dürfen einen Monat gar nicht arbeiten; danach nur, wenn Ausländerbehörden und die Agentur für Arbeit zustimmen. Selbst das Recht auf Heirat ist massiv eingeschränkt. Auch die sogenannte „Integration“ bedeutet Unterdrückung! Sie will die Asylbewerber zum Kniefall vor dem bürgerlichen Grundgesetz zwingen. Volle rechtliche Gleichstellung aller dauerhaft in der Bundesrepublik lebenden Asylies, unabhängig von ihrer Nationalität! Uneingeschränktes Asylrecht für alle Unterdrückten auf weltproletarischer Grundlage! Weg mit der Drittstaatenregelung nach dem Dublin-III-Abkommen! Gegen die drastischen Einschränkungen des Asylrechts!

 

 

 

 

 

Solidaritätsdemonstration mit dem kurdischen Befreiungskampf in Köln am 8. August 2015

 

 

Solidarität mit dem kurdischen Befreiungskampf als Grundlage für die Arbeiter-Bauern-und Soldatenräte in Rojava ist eines der Grundpfeiler der Komintern (SH)!

Wie von Teilen der Herrschenden der Nazifaschismus salonfähig gemacht wird

Die faschistische „Pegida“-Bewegung wurde 2014 in den bürgerlichen Mainstream-Medien regelrecht gepuscht. Für die angebliche Rettung des Abendlandes wurden diesen Demagogen die besten Sendezeiten gewährt, während die 3. Internationale regelrecht tot geschwiegen wird! Als die faschistische Gesinnung ihrer Führer trotz aller Tarnung aufflog, brach der „Pegida“-Spuk unter dem Druck antinazistischer und rotfront-kämpferischen Massenbewegungen zeitweilig zusammen. Mit der Asyliewelle wittern die Ultra-Faschos und Nazifaschisten von NPD, „Pegida“ und AfD Morgenluft. Sie hetzen gegen Asylies und Freiheitskämpfer die Hakenkreuze aus dem Maul– sie betreiben Volksverhetzung. Zur Lösung des Asylbewerberproblems haben sie dagegen keinen einzigen positiven Vorschlag zu unterbreiten. Es ist ein Skandal, dass noch keiner der zahllosen Aufrufe zur Völkerhetze gerichtlich belangt wurde. Das hat System! Im Jahr 2015 gab es bereits 817 Straftaten gegen Asylies und 68 Brandstiftungen gegen Unterkünfte. Kaum einer ist aufgeklärt! Für die meisten dieser Anschläge wird von den Behörden noch nicht einmal ein ausländerfeindliches Motiv unterstellt. Es ist unerträglich, dass Menschen, die unter Anderem vor dem Grauen des allah-faschistischen IS fliehen, hier von Nazi-Faschisten erneut mit Verfolgung bedroht werden. Nazi-Faschistische Hassparolen haben nichts mit Meinungsfreiheit zu tun! Der Verfassungsschutz muss aufgelöst werden! Hat er sich doch bisher wie beim NSU-Skandal als Schutzbehörde, Förderer und Lobbyist der Hitler-faschistischen Demagogie und konterrevolutionären Gewalt ausgezeichnet. Verfolgen wir die  nazifaschistischen Täter und ihre Anstifter! Komplette Zerschmetterung aller faschistischen Parteien und Organisationen sowie ihrer Propaganda!

 

 

 

Gedichte dazu:

Siehst du auf Europas und Vorderasien`s Straßen
proletarische und bäuerliche rote Asylsoldaten?
Siehst diese Flüchtlinge, die zukünftigen Klassenkrieger,
der weltbolschewistischen Rebellion?
proletarische und bäuerliche Asylflüchtlinge sind morgen die Sieger
doch nur durch die sozialistische Weltrevolution!
Diese Tage sind die Tage der Asylies tapfere Heldentaten
Diese Epoche ist die Epoche, wo wir Asylies den Imperialismus begraben
Diese Tage sind die Tage der weltproletarischen (Asylflüchtlings)Rebellion
Diese Epoche ist die Epoche der Vorabend der sozialistischen Weltrevolution

proletarische und bäuerliche Asylflüchtlinge scheißen auf die BRD, die ist uns völlig gleich
Durch Profitwirtschaft werden nur Bonzen, Manager und Multis reich
proletarische und bäuerliche Asylflüchtlinge scheißen auf die BRD, die ist uns völlig gleich
Denn auch Revisionisten und Sozialfaschisten fordern ein zaristische Reich
proletarische und bäuerliche Asylflüchtlinge scheißen auf die BRD, das ist totaler Fick
proletarische und bäuerliche Asylflüchtlinge kämpfen ohne Gnade für eine Räterepublik

Asylflüchtlinge - tapfere rote Klassenkrieger werden diese Schlacht überstehn
Sie werden ihrer Arbeitermacht ins Auge sehn, und den Imperialismus ins Visir nehm'
Diese Tage sind die Tage der Asylies tapfere Heldentaten
Diese Epoche ist die Epoche, wo wir Asylies den Imperialismus begraben
Diese Tage sind die Tage der weltproletarischen Asylflüchtlingsrebellion
Diese Epoche ist die Epoche des Vorabend der sozialistischen Weltrevolution

proletarische und bäuerliche Asylflüchtlinge scheißen auf die BRD, die ist uns völlig gleich
Durch Profitwirtschaft werden nur Bonzen, Manager und Mogule reich
proletarische und bäuerliche Asylflüchtlinge scheißen auf die BRD, die ist uns völlig gleich
Denn auch Revisionisten und Sozialfaschisten fordern ein zaristisches Reich
proletarische und bäuerliche Asylflüchtlinge scheißen auf die BRD, das ist totaler Fick
proletarische und bäuerliche Asylflüchtlinge kämpfen ohne Gnade für eine Volksräterepublik.

 

 

 

UNITED WORKERS, UNITED BAUERN , UNITED & STRONG, UNITED & WON !! 

   

 Pegida Faschos und AFD-Faschos überall,
 warten auf den großen Knall.  
AFD-Fascho und Pegida-Fascho-Schweine hier im Land, 
Vaterland ist abgebrannt.  
Nur Erdogan-Trump-AFD-Pegida-Rassisten auf der Welt, 
wo doch nur der Profit und die Rasse zählt. 
 Wer Asylie und Prolet ist wird registriert, 
abgeschoben und abkassiert.  

Nichts wird anders, wenn nichts passiert.
Deutsche, ausländische Arbeiter werden nicht warten bis alles krepiert. 
 Auge um Auge, 
Faust um Faust, 
unten gegen oben,
 KLASSE gegen KLASSE  

Wir gegen sie, schmeißt sie endlich endlich raus! 
Schmeißt sie raus!

  Hakenkreuze bei Asylunterkünften an der Wand , 
der Frieden ist nur Schein im Land.  
Die Bonzen mischen fleißig mit, 
weil da noch zu verdienen ist.  
Die Kirche, die  ist auch dabei, 
sehnt sich schon nach Tyrannei. 
 Hitlers Erben schrein nach Krieg, 
wollen kämpfen bis zum Sieg.  

Imperialismus und Weltgroßkapital  ist uns eine Qual,
unser Leben euch scheißegal! 
 Ihr wollt uns proletarische u. büerliche Asylies verrecken sehn,
  doch nicht wenn wir proletarische u. büerliche Asylies  auferstehn.  
Wenn wir proletarische u. büerliche Asylies verrecken dann Hand in Hand , 
scheißen wir proletarische u. büerliche Asylies zu dich Kapitalistenvaterland.  
Sturm bricht los über Nacht, 
Arbeiter und Bauern  vereinte Macht.  
Arbeiter steht nicht für Vollpfosten!
Bauern u. Prolten finden Asylies nicht zum kotzen!
  Alles Lug und Trug,
 doch davon haben wir genug.


    UNITED WORKERS,  UNITED BAUERN ,  UNITED & STRONG,  UNITED & WON !!

 

 



FIGHT FOR  YOUR RIGHT

 Weltrevolutionär und klassenbewußt, so führen wir proletarische Asylies uns auf.
Auf die Freiheit der Ausbeuter - und Unterdrückerklasse, da scheißen wir proletarisch Asylies drauf!
Ihr wünscht uns den Tod, ja das nehmen wir proletarische Asylies in Kauf.
Doch euch Imperialisten zu bekämpfen, damit hören wir proletarische Asylies  nie auf.

Wir proletarische Asylies folgen keiner Obrigkeit, das sagt uns der Verstand,
weder Weltkapital noch Faschisten, noch diesem Bürokratenland.
Wir proletarische Asylies brauchen keine Religion, für uns gibt es kein Stellvertreteridol.
Wir proletarische Asylies glauben an uns selber und darauf sind wir stolz

FIGHT FOR  YOUR RIGHT

Heute brennt ein Asylheim und morgen wieder Lichterketten.
Keiner hat erkannt - das Monopolkapital lässt sich nicht durch Troika und Sparpakete retten,
Tat aus Frustration , denn arbeitslos sind AFD-und Pegida-Mitläufer schon lang.
Opfer werden zu Täter , doch schuld daran ist das Monoplkapital ind diesen Land.
Haut sie in die Fresse ,wo immer ihr sie trefft !!!
Reißt ihnen den Arsch auf, vernichtet sie, die Pest.
Steckt sie in ein Lager, wo sie hingehören.
Sie sollen was sie wollen , selber spüren.

FIGHT FOR YOUR RIGHT!

Arbeiter, Bauer, Asylie - lass dir nicht sagen, was du schon lange weißt
Laß die Reformisten Spießer - es ist deine Zeit
Sie finden es nicht richtig, was du da machst.
Doch ihre Lichterketten die haben noch nichts gebracht.

FIGHT FOR YOUR RIGHT!

 

 

 

 

Es ist Klassenkrieg in unseren Straßen.

Seht ihr sie marschieren zum Asylantenheim hin ?
Sie wollen wieder morden, egal ob Mann, Frau oder Kind
Mit Steinen und mit Knüppeln,
schlagen sie dann jeden zum Krüppel
Zum Schluss brennt noch das Haus
und reaktionäre Vollpfosten spenden noch Applaus.

Es ist Klassenkrieg in unseren Straßen.
Es ist Klassenkrieg in dieser,unserer Zeit
Klasse gegen Klasse ist das Ziel
Gründe, im Weltkapitalismus zu leben, gibt es nicht mehr viel.

Die Bullen stehen daneben, doch unternehmen nichts
Die Regierung, die bleibt stumm, niemand der die braune Pest bricht
Ein paar Tage später zerreißt ein Schuss die Nacht
Ein Schwarzer auf dem Heimweg von Nazifaschisten umgebracht.

Es ist Klassenkrieg in unseren Straßen .
Es ist Klassenkrieg in dieser ,unserer Zeit
Klasse gegen Klasse ist das Ziel
Gründe, im Weltkapitalismus zu leben, gibt es nicht mehr viel.

Zurück bleiben Frau und Kinder, doch die sind hier nix wert
Sie werden abgeschoben, in ihrem Land nur eingesperrt.
Eingesperrt vom kapitalistischen Staat, vor dem sie damals flohen
Doch Freiheit gibt`s nur zu kaufen, nur für dich gibt`s nichts zu holen
kapitalistische Regierung bleibt kapitalistische  Regierung, egal in welchen Land
korrupt und geil auf Macht gehen sie alle Hand in Hand
Ob Trump, Erdogan oder Putin, alle sind sie gleich
und auch das deutsch-imperialistische Großmaul fodert wieder seinen Preis.

Es ist Klassenkrieg in unseren Straßen .
Es ist Klassenkrieg in dieser ,unserer Zeit
Klasse gegen Klasse ist das Ziel
Gründe, im Weltkapitalismus  zu leben, gibt es nicht mehr viel

 

 

 

Komintern (SH)


programmatische Erklärung

zur

Migranten- und Flüchtlingsfrage


über die weltrevolutionäre Lösung

der Migranten- und Flüchtlingsfrage


10. September 2015


 

 

 

A letter of an Albanian comrade

on Germany

 

I have a big hatred towards German imperialism

They are literally "sucking" our youth.

Into their market

Albania is going short of doctors because the government pays likr a slave and the juniour doctors go there. I loved that somewhere in your site you mentioned german imperialism has particular hatred for Albania.

Germany has made a secret deal with the countries of the Balkans to create a forced immigration of our proletariat.

This is a very dirty game Frau Merkel is playing.

I see all my colleagues are rushing to german language courses with their dream to abandon their motherland.

I feel so much disgust because of this. And until now I refuse to learn german because I have this feeling of disgust from the German European Union imperialists.

One day I would like to learn some german for my knowledge, but I will never learn that language and succumb to German imperialism warfare to take all albanian and balkanic proletariat into their market.

Right now doctors, engineers, and skilled working people have left this country, Greece, Bulgaria, Romania, Kosovo, Serbia and other countries. This is all fruit of german imperialism in particular.

Sorry, maybe this is not of your concern comrade. But I do not learn the German language because I do not want to migrate like a slave to the 4th Reich.

I am happy though that the centre of Comintern SH is powerful in Germany.

This is a good thing. German comrades must know what the German imperialist government is doing to our countries.

I would learn any foreign language for my own pleasure. But I would never learn a language of a country that is right now exploiting the Albanian proletariat into unprecedented levels.

The stronger the German Section of Comintern grows in Germany, the better.

Walk in the path of the heroic Rosa Luxenburg and Karl Liebknecht.

German imperialism did not its lesson after WW2.

Two world wars and yet they learned nothing.

I do not hate the german people or the German language.

But learning the German language to work as a labour slave as my colleagues do. I feel utter disgust.

Now Germany is offering "special assistance" to learn German.

And secret deals with our governments.

In this moment I hate German imperialism even more than US imperialism.

They are draining and killing our economy and our people far more than American imperialism.

Both directly or under the guise of the European Union.

Albanian economy is becoming inexistent.

Thanks to Western imperialism as a whole.

No one wishes to immigrate. But when jobs cease to exist because the big multinationals decide to fire even the existing workers, then immigration is inevitable.

That is why people are rushing to Western Europe from all over the world.

And many of these albanian immigrants are Kosovar Albanians.

Amongst the Albanian people the most reactionary and ignorant masses are in Kosovo and Macedonia.

This is what Titoism did. Left an entire people in the mercy of reactionary muslim clerics and bourgeois nationalist leaders. And these immigrants are hypocrites. They fly the Albanian national symbols full of ultranationalist pride, yet if you ask them to go back to Albania they refuse.

Nationalist in a foreign land. This is hypocrisy.

I have exposed them too.

Kosovar and Macedonian Albanians have been left backwards.

 

25th of December 2016

 

(Letter of an Albanian comrade)

 

 

MILITÄR-PROGRAMM

der Komintern (SH)

in georgischer Sprache

in vier Sprachen:

Deutsch

Englisch

Russisch

Georgisch

 

Es lebe der 137. Geburtstag des Genossen Stalin!

 

Das Vermächtnis von Josef Stalin ist unsterblich!

 

 

 

 

''Die modernen Revisionisten und Reaktionäre nennen uns
Stalinisten. Sie denken, dass sie uns damit beleidigen können . . . . Aber
das genaue Gegenteil ist der Fall. Sie ehren uns mit dem Namen Stalinisten;
es ist eine Ehre für uns, Stalinisten sein. Als Stalinisten werden und können wir niemals von unseren Feinden in die Knie gezwungen werden. "


Enver Hoxha

 

 

Grußadressen der Solidarität

Grußadresse der Komintern (SH)

aus Anlass des 137. Geburtstags des Genossen Stalin


21. Dezember 1879 - 21. Dezember 2016

 


Anlässlich des 137. Geburtstags des Genossen Stalin - des 4. Klassikers des Marxismus-Leninismus - senden wir Stalinisten-Hoxhaisten kämpferische Grüße an alle unsere GenossInnen in der ganzen Welt.

Wir sind sicher, dass wir im stalinistischen Geist viele Siege im kommenden Jahr 2017 erringen werden!

Auf Beschluss der Komintern (SH) steht der 100. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution im Zentrum unserer kommenden Parteiaktivitäten. Der Rote Oktober wurde von Lenin und seinem engsten Kampfgefährten Stalin zum Sieg geführt. Deswegen legen wir aus Anlass des 137. Geburtstags allen Genossinnen und Genossen das Studium der

Lehren Stalins über die Oktoberrevolution

ans Herz. Von besonderer Bedeutung ist vor Allem das Werk Stalins:

 

DER INTERNATIONALE CHARAKTER DER OKTOBERREVOLUTION

 

Es erschien zum zehnten Jahrestag des Roten Oktobers, im November 1927. Hierzu werden wir im November 2017, also zum 90. Jahrestag der Ersterscheinung, eine besondere Webseite einrichten.

Die Lehren Stalins über die Oktoberrevolution sind Weg weisend nicht nur in Anwendung auf die heutige Strategie und Taktik der sozialistischen Revolution in Russland, mit der die russische Bourgeoisie hinweggefegt und das Putin-Regime zerschlagen wird.

Stalin lehrt darüber hinaus, dass die Oktoberrevolution der Wendepunkt von der alten kapitalistischen Welt zur neuen sozialistischen Welt ist.

Und eben für die revolutionäre Zerschlagung des Weltkapitalismus, für die Eroberung der Macht des Weltproletariats und für den Aufbau des Weltsozialismus unter dem Banner des Stalinismus-Hoxhaismus zu kämpfen, darin besteht das ganze Streben der Komintern (SH), dafür wurde die Komintern (SH) vor 16 Jahren gegründet und aufgebaut.

 

Worin besteht die Weltbedeutung der Oktober-Lehren des Genossen Stalin?

 

Die Weltbedeutung der stalinschen Lehre über den Oktoberaufstand besteht darin, dass sie die Grundlage des Stalinismus in der Frage der Strategie und Taktik der sozialistischen Weltrevolution ist.

 

Nicht umsonst trägt die Generallinie der Komintern (SH) ihren stalinistischen Namen:

 

"Strategie und Taktik der sozialistischen Weltrevolution"

 

Mit Stalins Lehren über die Oktoberrevolution erschöpft sich jedoch längst nicht die Genialität dieses größten Strategen und Taktikers in der Geschichte der Menschheit.

Lenin und Stalin führten die Partei und die Arbeiterklasse auch in der Praxis mit aller Kühnheit, Sicherheit und Umsicht zur sozialistischen Revolution, zum Sieg des bewaffneten Aufstands.

Stalin, selber bescheiden, bezeichnet die Oktoberrevolution als seine "dritte revolutionäre Kampftaufe" und erinnert sich:

 

"Ich denke an das Jahr 1917, als ich durch den Willen der Partei, nach meinen Wanderungen durch Gefängnisse und Verbannungsorte, nach Leningrad entsandt worden war. Dort, im Kreise der russischen Arbeiter, in der unmittelbaren Nähe des großen Lehrers der Proletarier aller Länder, des Genossen Lenin, im Donner der großen Schlachten zwischen Proletariat und Bourgeoisie, in der Zeit des imperialistischen Krieges, lernte ich zum ersten Mal verstehen, was es heißt, einer der Führer der großen Partei der Arbeiterklasse zu sein. Dort, im Kreise der russischen Arbeiter, der Befreier der unterdrückten Völker und Vorkämpfer des Proletariats aller Länder und Völker, erhielt ich meine dritte revolutionäre Kampftaufe. Dort, in Russland, wurde ich unter Lenins Leitung einer der Meister der Revolution".

(Prawda Nr. 136, vom 16. Juni 1926)

 

Stalin stand bei der ganzen Vorbereitung und Durchführung des Oktoberaufstands im Mittelpunkt der gesamten praktischen Arbeit der Partei.

Er leitete unmittelbar den Aufstand.

Am 29. (16.) Oktober wählte das ZK der bolschewistischen Partei das Parteizentrum zur Leitung des Aufstands mit Genossen Stalin an der Spitze. Das Parteizentrum vereinigte sich mit dem Sowjetzentrum - dem Revolutionären Militärkomitee - und wurde dessen Herz und Seele. Unter Führung Stalins wurde der Plan des Aufstands ausgearbeitet und auch der Zeitpunkt festgesetzt. Am frühen Morgen des 24. Oktobers ordnete Kerenski durch einen Erlass das Verbot des Zentralorgans der Partei, das "Rabotschi Putj" ("Der Arbeiterweg"). Aber um 10 Uhr morgens zwangen die Rotgardisten und die revolutionären Soldaten auf Anweisung des Genossen Stalin die Panzerautos zum Rückzug und stellten vor der Druckerei und der Redaktion eine verstärkte Wache auf. Um 11 Uhr früh erschien der "Rabotsch Putj" mit dem von Stalin geschriebenen Leitartikel "Was brauchen wir?", der die Massen aufrief, die bürgerliche Provisorische Regierung zu stürzen. Gleichzeitig wurden auf Anweisung des Parteizentrums schleunigst Abteilungen der revolutionären Soldaten und Rotgardisten zum Smolny herangezogen. Der Aufstand führte schon am ersten Tag zum Siege. Am Abend des 25. Oktobers wurde der II. Sowjetkongress eröffnet, der die ganze Macht den Sowjets in die Hände legte.

Stalin wurde Mitglied des ersten Rates der Volkskommissare, der mit Lenin an der Spitze nach dem Siege der Oktoberrevolution auf dem II. Allrussischen Sowjetkongress gewählt wurde. Zusammen mit Lenin führte Stalin den Kampf gegen Kamenew, Sinowjew, Rykow und die anderen Streikbrecher und Deserteure der Revolution.

In der kurzen Zeit vom Oktober 1917 bis Januar-Februar 1918 breitete sich die Sowjetrevolution we ein Triumphzug über das ganze Land aus. Die Große Sozialistische Oktoberrevolution hatte gesiegt.

An der Spitze standen diese beiden großen Führer der Arbeiterklasse, Lenin und Stalin. Nur durch diese beiden größten Revolutionäre der Weltgeschichte war die Partei der Bolschewiki imstande, die Arbeiterklasse und die Völker zum entscheidenden Sturmangriff zu führen und die verschiedenartigen revolutionären Bewegungen zu einem einheitlichen revolutionären Strom zu vereinigen, mit dem das Schicksal des Kapitalismus in Russland besiegelt wurde und die Weltrevolution begann.

 

Unser geliebter Genosse Stalin, dieser größte Meister der Revolution neben Lenin, ist unsterblich. Er wird für immer in den Herzen und Köpfen aller unterdrückten und ausgebeuteten Klassen und aller echten Kommunisten leben. Bürgerlich-kapitalistische Lügen und Verleumdungen können das glorreiche Erbe des Genossen Stalin niemals auslöschen. Genosse Stalin, sein revolutionärer Geist, erleuchtet unseren roten Pfad.

Es lebe der 137. Geburtstag des Genossen Stalin!

Auf seinem 137. Geburtstag schwören wir, dass wir das unsterbliche Erbe des Genossen Stalin mit unserem Leben verteidigen!

Die stalinistische Geist wird uns zu endlosen Erfolgen und Siegen führen!

Genossen Stalin zu verteidigen bedeutet, auch alle anderen Klassiker des Marxismus-Leninismus zu verteidigen, denn die 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus lassen sich von niemandem auseinander dividieren!

Es lebe die gewaltsame sozialistische Weltrevolution und die bewaffnete Diktatur des Weltproletariats !

Es lebe der Weltsozialismus und Weltkommunismus!

Es leben die 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus - Marx, Engels, Lenin, Stalin und Enver Hoxha!

Es lebe die Komintern (SH) - die einzige treue Bannerträgerin der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus!

 

Wolfgang Eggers

Komintern (SH)

21. 12. 2016

 

 
spezielle Webseite zum 137. Geburtstag ...

 

 

 

 

Grußadressen der Solidarität

 

Deutsche Sektion der Komintern (SH)

Anläßlich des 137. Geburtstags Stalins:

 

Von Stalin lernend die anstehenden Aufgaben lösen

Vor nunmehr 137 Jahren- am 21.Dezember 1979 - wurde einer der größten Persönlichkeiten der Menschheitsgeschichte geboren: der unbestrittene Organisator der internationalen Arbeiterbewegung und der marxistisch-leninistischen Weltbewegung während fast dreier Jahrzehnte, der hervorragende Lehrmeister der Theorie und Praxis des Marxismus-Leninismus, der bedeutendste Schüler des großen Lenin und erfolgreicher Fortsetzer seines Werkes, J. W. S t a l i n.

Es gibt niemanden in der Welt, der gegenüber Stalin gleichgültig sein könnte. Während sich alle Kräfte der alten Welt, der ausbeuterischen Welt des Kapitalismus und Imperialismus, der Reaktion und Konterrevolution, die Kehle heiser schreien, um Stalin als grausamen Tyrannen und Diktator zu begreifen, so wie das immer Antikommunisten und Trotzkisten machen, erweckt sein Name nach wie vor tiefste Gefühle der Hochachtung und Bewunderung, leidenschaftlicher Verehrung und unauslöschbarer Liebe bei vielen Millionen Weltrevolutionären in allen Ländern, bei den bewußten Kräften der weltweiten working class und der revolutionären Befreiungsbewegung in aller Welt. Stalin- das ist für sie die Erinnerung an die konsequente Verteidigung und Weiterführung der Diktatur des Proletariats im ersten Land der siegreichen sozialistischen Revolution, an den erfolgreichen sozialistischen Aufbau der Diktatur des Proletariats in der jungen Sowjetunion, die Erinnerung an den welthistorischen Sieg über den Hitler-Faschismus, an die mächtige Entfaltung einer prinzipienfesten und einigen bolschewistischen Weltbewegung während einer ganzen Generation.

Stalin- das bedeutet für sie die zielklare Weiterführung der Lehren von Marx, Engels, und Lenin, welche später auch Enver Hoxha weiter führte, der Wissenschaft von der Weltrevolution des Weltproletariats und aller ausgebeuteten und unterdrückten Massen, des konsequenten Weges zum Kommunismus, des Weges von der Vorgeschichte der Menschheit zu ihrer eigentlichen würdevollen Geschichte voll großartiger Möglichkeiten und atemberaubender Perspektiven.

Als Stalin 1953 starb, hinterließ er dem Weltproletariat und allen unterdrückten Völkern ein unschätzbares weltrevolutionäres Erbe an grundlegenden Werken des Marxismus-Leninismus. Vielfach erst jetzt, in einer Zeit übelster Exzesse des modernen Revisionismus, Antikommunismus und der sogenannten Querfront sei es der deutsche, der russische , der chinesische oder andere Spielarten , in einer Zeit schwerer Rückschläge der Stalinistisch-Hoxhaistischen Weltbewegung , wird die ganze Bedeutung dieser Werke bewußt und tritt immer überzeugender hervor. Wie bei jeder tiefgehenden wissenschaftlichen Erkenntnis fällt uns ihr volles Verständnis jedoch nicht mühelos in den Schoß, wie das solche Pseudointelektuellen wie  Michael Kubi 60386 Frankfurt am Main E-Mail: lenin84@web.de immer ganz großkotzig, überheblich und abgehoben von sich behaupten, sondern muß ernsthaft e r a r b e i t e t , in gründlichem Studium und im Zusammenhang mit eigener weltrevolutionärer Praxis folgerichtig a n g e e i g n e t und erobert werden, um sie tatsächlich als Kompaß und Waffe verwenden zu können.

Deswegen hält diese Grußadresse n i c h t s davon, Stalin einfach zu lobhudeln, zu lobpreisen und ab zu feiern, anstatt ihn zu s t u d i e r e n , von ihm zu  l e r n e n und in seinem Geist und mit den scharfen Waffen, die er als Fortsetzer des Werkes von Marx, Engels und Lenin und als Vorläufer von Enver Hoxha , als Klassiker des Marxismus-Leninismus, geschaffen hat, die vor uns stehender gewaltigen Aufgaben zu lösen.



Lenin, den Stalin stets als seinen großen Lehrer betrachtete, hat in bezug auf das Werk von Marx gesagt:"  Mit der Lehre von Marx geschieht jetzt dasselbe, was in der Geschichte wiederholt mit den Lehren revolutionärer Denker und Führer der unterdrückten Klassen in ihrem Befreiungskampf geschah. Die Revolutionäre wurden zu Lobzeiten von den unterdrückenden Klassen ständig verfolgt, die ihrer Lehre mit wildestem Ingrim und wütendstem Haß begegneten, mit zügellosen Lügen und Verleumdungen gegen sie zu Felde zogen. Nach ihrem Tod versucht man , sie in harmlose Götzen zu verwandeln, sie sozusagen heiligzusprechen, man gesteht ihrem N a m e n  einer einen gewissen Ruhm zu zur "Tröstung" und Betörung der unterdrückten Klassen, wobei man ihre revolutionäre Spitze abbricht, sie vulgarisiert." (Lenin , "Staat und Revolution", Werke 25, S.397)

Ähnliches geschieht heute bei bestimmten Leute auch in bezug auf Stalin. Die Kraft seiner Lehren, die Unwiderlegbarkeit seiner Argumente, die eindrucksvolle Größe seines ganzen theoretischen und praktischen Werkes ist so gewaltig, daß auch manche von jenen, die damit nicht das Geringste gemein haben, sich veranlaßt und gezwungen fühlen, sich als Verteidiger Stalins zu "verkleiden" wie der beschnittene Muselschwanz aus Dachau Chris Sedlmaier, Schillerstraße 40, 01855 Sebnitz, - ihn in  W o r t e n  in den Himmel zu heben und heiligzusprechen, um darüber hinwegzutäuschen , daß sie seine Lehren und Werke des weltrevolutionären  I n h a l t s berauben!

Einige sich als marxistisch-leninistisch oder kommunistisch vorstellende Parteien und Gruppen entfalten gegenwärtig viel Geschrei um Stalin, proklamieren zahlreiche "Stalin-Artikel" , organisieren zahlreiche "Stalin-facebookseiten" , ja hausieren sogar mit "Stalin-T-Shirts" und anderen Gags einer sehr plötzlich entstandenen politischen Mode-Erscheinung, die den 137. Geburtstag Stalins  für Zwecke ausschlachten will , die niemals die seinen waren.

Die Grußadresse der deutschen Sektion Komintern(SH), sowie ihre zahlreichen Stalingedichte  grenzen sich von solchen Reklamegeschrei, insbesondere auf facebook zu finden, über Stalin entschieden ab. Es kann wirkliche (Welt)Revolutionäre nur abstoßen und schadet der Sache , für die Stalin zeitlebens kämpfte. Ein solcher Jahrmarkt, insbesondere auf Facebook, ist der Notwendigkeit der ernsthaften Propagierung Stalins direkt entgegengesetzt, verzerrt das Bild Stalins zu einer Karikatur, schlägt seinen Lehren ins Gesicht und nährt die gängigen antikommunistischen Klischees und Vorurteile gegen Stalin.

Dies gilt besonders dort , wo solche sozialfaschistischen Kräfte ihre durch und durch  r e v i s i o n i s t i s c h e n Methoden gegenüber den Massen und gegenüber wirklichen marxistisch-leninistischen Kräften und Bewegungen , ihre Methoden der Unterdrückung jeglicher Kritik und der Verunmöglichung jeder ernsthaften Diskussion , ihre Methode der Zensur , der Verbote und des Kadavergehorsams, wenn nicht sogar der Schläger-Kommandos, als den Methoden Stalins entsprechend hinzustellen und zu rechtfertigen versuchen -  derzeit krasseste Beispiel dieses sozialfaschistische Dreckspack hier : https://www.facebook.com/groups/1800980153487833/?fref=ts . Nicht zuletzt gegen derartige unverkennbare Verleumdungen und BesudelungenStalins ist es entscheidend, Punkt für Punkt die Methoden und die Linie dazulegen und zu verteidigen, die tatsächlich für Stalin kennzeichnend waren.

Angesichts der Tatsache , daß sich etliche sozialfaschistische, revisionistische, teilweise querfrontlerische Kräfte , die sich solch übler Methoden bedienen, mit großer Stimmkraft und Penetranz auf Stalin berufen, warnt diese Grußadresse nachdrücklich davor, deren Ursachen n i c h t beim modernen Revisionismus und Neorevisionismus zu suchen, wo sie in Wahrheit liegen, sondern in irgendeiner Form bei Stalin selbst und aufgrund dessen eine reservierte Haltung ihm gegenüber einzunehmen. Das würde bedeuten, einer solchen hinterhältigen, hintervotzigen ideologischen Provokation in die Falle zu gehen und im Kampf gegen den modernen Revisionismus und Neorevisionismus , - der nicht zufällig durch den Mund Chruschtschows auf dem 20. Parteitag der KPdSU seinen Frontalangriff gegen den Marxismus-Leninismus  in Form übelster Verleumdungen Stalins führte -, eine Front der Verteidigung Stalins und damit der Marxistisch-Leninistischen Weltbewegung gerade an einem sehr wichtigen Abschnitt zu verlassen.

Die Grußadresse der deutschen Sektion Komintern(SH) verpflichtet sich , in ihrem eigenen Arbeitsbereich das gesamte Werk Stalins und insbesondere die nachfolgenden hervorgehobenen , grundlegenden Lehren Stalins zu erläutern, zu propagieren und den Möglichkeiten entsprechend weitgehend anzuwenden. Die Grußadresse hebt dabei hervor, daß die Lehren Stalins gerade heute im Kampf gegen den Putin-Imperialismus und andere von ihm her stammende esoterische und querfrontlerische Bewegungen und Sammelbecken innerhalb der bürgerlich-imperialistischen Welt a k t u e l l e Bedeutung haben und im Kampf gegen den Revisionismus, Sozialfaschismus, Putin-Zaren-Imperialismus aller Schattierungen gerade heute herausgestellt und als starke Waffe benutzt werden müssen.

Der 20. Parteitag der KPdSU 1956: Entscheidender ideologischer Wendepunkt zur Restauration des Kapitalismus in der Sowjetunion und zur imperialistischen Konterrevolution

Im Februar 1956 - drei Jahre nach dem Tode Stalins - präsentierte der neue Parteivorsitzende der KPdSU Chruschtschow der Welt ein durch und durch revisionistisches Programm. Das war ein grundlegender Einschnitt. Denn in allen grundlegenden Fragen des Klassenkampfes revidierte dieser Parteitag die kommunistische Linie und ersetzte sie durch eine opportunistische Linie der Anpassung anden Weltimperialismus . Abgesehen von der Verdammung Stalins in Chruschtschows berüchtigten "Geheimrede" war die " sensationelle" "Neuerung" auf dem 20.Parteitag die Propaganda Chruschtschows vom "friedlichen Weg" zum Sozialismus.

Die Folgen waren verheerend: Alle ehemals Kommunistischen Parteien, die dem " friedlichen Weg" des 20. Parteitags gefolgt sind, wechselten die Farbe. Die KPdSU wurde eine reformistisch-bürgerliche Partei unter Führung der Chruschtschow-Breschnew-Clique verwandelt. Auf dieser Grundlage wurde der Kapitalismus unter sozialistischen Mäntelchen und Etikettenschwindel wieder hergestellt und die Sowjetunion in einen Staat der Ausbeutung und Unterdrückung verwandelt, in eine imperialistische Großmacht, die auf der Ausplünderung anderer Völker und der Völker innerhalb der UdSSR beruhte. Ebenso verheerend zeigte sich praktisch , daß der sogenannte "friedliche Weg"  geistiger Synapsenpogo ist und in blutige Katastrophen führt, wie bei der Ermordung hundertausender Kommunisten und Bolschewisten in Indonesien 1965 und wie in Chile 1973, wo zehntausende massakriert wurden.

Stalin - ein Feind des Personenkultes

Seit Chruschtschows berühmt-berüchtigter "Geheimrede" auf dem 20. Parteitag der KPdSU 1956 ist ein seltsam bekannter Vorwurf gegen Stalin, er habe den "Personenkult" um seine Person ins Leben gerufen und der Partei aufgezwungen. Unbestreitbar gab es in der Sowjetunion Übertreibungen und lächerlich-übertriebene Lobhudeleien, Lobpreisungen Stalins, gab es auch formalistische bis ins floskelhafte gehende Überbewertungen der Verdienste Stalins. Stalin selbst war jedoch ein Feind jeglichen Personenkults. Wiederholt hat Stalin die Idealisierung einzelner Personen bekämpft. :" Lenin lehrt uns , daß wirklich bolschewistische Führer nur solche sein können, die nicht nur die Arbeiter und Bauern zu belehren verstehen, sondern auch von ihnen lernen." (Stalin, "Fragen des Leninismus" 1939)

Und Stalin hat sehr selbstkritisch von seinen eigenen Leistungen und Fehlern gesprochen (siehe Stalin Werke Band 1 , Vorwort des Verfassers, S. Xlll) und Übertreibungen oder gar Lobhudeleien bekämpft. So hat Stalin in einem Brief vom 16. Februar 1938 an den Verlag " Djesliasdat" (Kinderbuchverlag) beim ZK des Komsomol sich gegen die Veröffentlichung eines ihm zur Begutachtung vorgelegten Buches über seine Person gewandt. Dieser Brief lautet:" Ich wende mich entschieden gegen die Veröffentlichung der ´Erzählung über Stalins Kindheit´.  Das Buch enthält eine unzählige Menge von unwahren Tatsachenbehauptungen, von Entstellungen, Übertreibungen und unverdienten Lobpreisungen. Die Autoren haben die Liebhaber von Erzählungen irregeführt, sie sind Lügner (vielleicht auch `gutwillige` Lügner) und Speichellecker. Das ist bedauerlich für die Autoren , aber Tatsache bleibt Tatsache. Aber das ist nicht der wichtigste Punkt. Der wichtigste Punkt liegt darin, daß das Buch die Tendenz besitzt, im Bewußtsein der sowjetischen Kinder ( und der Menschen überhaupt) den Personenkult, den Führerkult, den Kult um unfehlbare Helden zu verankern. Das ist gefährlich und schädlich. Die Theorie von den `Helden` und der `Masse` ist keine bolschewistische Theorie, sondern eine Theorie der Sozialrevolutionäre. Die Helden bringen das Volk hervor, verwandeln es aus einer Masse in ein Volk- sagen die Sozialrevolutionäre. Das Volk bringt Helden hervor- antworten die Bolschewiki den Sozialrevolutionären. Das Buch gießt Wasser auf die Mühlen der Sozialrevolutionäre. Jedes Buch dieser Art wird Wasser auf die Mühlen der Sozialrevolutionäre gießen , wird unserer gesammten bolschewistischen Arbeit Schaden zufügen."

(Der Brief Stalins wurde in ` Voprosy storii` (Fragen der Geschichte) Nr. 11. 1953 veröffentlicht , zitiert nach : J.W. Stalin , Werke, Ergänzungsband 1929-1952, Berlin 1977)

Eine unterwürfige Haltung und Einstellung gegenüber seiner Person als auch gegenüber Personen generell, überhaupt lehnt Stalin als unnützes, intelligenzerisches Phrasengeklingel, als nicht kommunistisch ab: " Sie sprechen von Ihrer `Eigenheit` mir gegenüber. Mag sein, daß ihnen diese Worte nur zufällig entschlüpft sind. Mag sein...Sollte Ihnen aber diese Worte nicht zufällig entschlüpft sein, so würde ich Ihnen raten, das `Prinzip` der Ergebenheit gegenüber Personen über Bord zu werfen. Das ist nicht bolschewistischer Art". (Stalin, " Brief an Genossen Schatunowski", 1930, Werke 13, S.17)

Und 1946 schrieb Stalin dem Oberst der Roten Armee , Prof. Dr. Rasin, der Stalins Leitungen im 2.Weltkrieg gegen den Überfall der Nazi-Wehrmacht auf die Sowjetunion überschwneglich lobte:" das Ohr verletzenauch Lobeshymnen auf Stalin - es ist einfach peinlich, sie zu lesen." (Stalin, "Antwortschreiben", 23.Februar 1946, veröffentlicht in "Neue Welt" , Heft 7/April 1947, S.23-25, in : Werke Band 15, S.58



 

 

 

 

 

Dank unserer russischen Genossen wurde unser Militärprogramm

 

nun auch ins

 

Russische übersetzt !

 

ВОЕННАЯПРОГРАММА

(russisch)

in Deutsch

in Englisch


 

 

 

Karl Marx - und Friedrich Engels - Archiv

(herausgegeben vom Moskauer Staatsverlag 1924)


"Der Begriff der Demokratie ändert sich jedesmal zusammen mit dem entsprechenden Demos und bringt uns nicht weiter. Man sollte, meiner Ansicht nach, folgendes sagen: Das Proletariat hat auch für die Ergreifung der politischen Gewalt demokratische: Formen nötig, aber sie sind ihm bloß Mittel, wie auch alle politischen Formen. Wenn man dagegen heute die Demokratie als Z i e I erstrebt, dann muß man sich auf die Bauern und Kleinbürger stützen, d. h. auf verschiedene Klassen, die, wenn sie sich künstlich erhalten wollen, r e a k t i o n ä r in Beziehung zum Proletariat sind.

Ferner darf man nicht vergessen, daß die k o n s e q u e n t e Form der Herrschaft der Bourgeoisie gerade die demokratische Republik ist, die nur beim Vorhandensein eines bereits entwickelten Proletariats gefährlich wird, aber, wie es das Beispiel Frnnkreichs und Amerikas zeigt, stets noch als einfache Herrschaft der· Bourgeoisie möglich ist. Das ,Prinzip' des Liberalismus als ,ein bestimmtes geschichtlich Gewordenes' ist eigentlich seinem Wesen nach nur eine Inkonsequenz. Die liberale konstitutionelle Monarchie ist die entsprechende Herrschaftsform der Bourgeoisie:

1. Wenn die Bourgeoisie noch nicht ganz mit der absoluten Monarchie fertiggeworden ist, und

2. wenn das Proletariat für die demokratische Republik schon zu gefährlich wird.

Und trotzdem bleibt die demokratische Republik stets die l e t z t e Herrschaftsform der Bourgeoisie, jene Form, in der sie zugrunde geht."

(Friedrich Engels, aus einem Brief von Engels an Bernstein)

 

 

 

neu

URUGUAY

 

 

 

 

Stalins Losung am 26. 12. 1922:

 

"Vereinigung der Werktätigen der ganzen Welt zur Sozialistischen Weltrepublik der Sowjets"

(Stalin, Band 5, Seite 137)

 

 

Verfassungsentwurf

für die

Weltunion der Sozialistischen Sowjetrepubliken

- WUdSSR -

 

vom 5. Dezember 2016

 

(aus Anlass des 80. Jahrestages der Stalinschen Verfassung vom 5. Dezember 1936)

 

 

 

Messages of Solidarity

 

Solidarity-Message

of the ICS (SH)

and the Comintern (SH)

to the students of Morocco

 

Don't let our best fighters
Have died in the hunger strike,
Punched, bludgeoned,
Chained in prisons,
We don't fear
Either tortures or death.
Forward revolutionary Students of Morocco!
Be ready, be strong!

Free Morocco from tyranny!

We internationalists from all countries of the world are in solidarity with you !

The victory will be ours !

 

December 7, 2016

 

 

Video

 

 

 

 

Aufruf zum aktiven Wahlboykott

zu den Bundespräsidentschaftswahlen am Sonntag den 4. 12. 2016

in Österreich



Zur Linie der revisionistischen "Volksfront für Freiheit und Demokratie, Wohlstand und Frieden"



Die revisionistische "Volksfront":

Egal ob auf sozialdemokratischer, sozialfaschistischer oder ökofaschistischer Führer ist im Kampf gegen die faschistische FPÖ und Norbert Hofer nicht der geringste Verlaß.

Nazifaschos FPÖ oder Ökofaschos Grüne - Alexander Van der Bellen oder Norbert Hofer:

 

Arbeitermacht statt

PEST ODER CHOLERA!



Am 22. Mai 2016 stimmten die Banken, Konzerne und Monopole erstmals darüber ab, wer in die Hofburg in Wien einziehen soll.
Der zunehmend erstarkende österreichische Imperialismus, der als selbstständige imperialistische Großmacht in der Welt agiert, wendet einen ungeheuren Propagandaapparat auf, um die ausgebueteten Volksmassen in Österreich und in der Welt über seinen imperialistischen Charakter und der Versuch zur Restauration des weltimperialistischen Bollwerkes "Österreich-Ungarn" zu betrügen:
Der österreichische Imperialismus verkauft sich als "Friedensstifter" in der Welt, als besonders besonnen und vernünftig in imperialistischen Krisensituationen, als großzügig gegenüber den ausgebeuteten Massen der halbfeudalen und halbkolonialen Länder usw. usf.- und der Lügen kein Ende!
In Österreich werden gerade auch die "Wahlschlachten" dazu verwendet, diese Lügen in ganz besonderem Maße zu verbreiten. Gleichzeitig soll vor den Volksmassen, die sich an der Wahl als " erste Bürgerpflicht" beteiligen sollen, der Anschein erweckt werden, als könnten die Wiener Wahlparteien die Rolle der Politik des österreichischen Weltimperialismus bestimmen. Welch ein Betrug! Wer gehorcht hier wem? Die Tatsache ist, daß diese verkommenen Parteien der österreichischen Monopolbourgoisie doch aufs Wort gehorchen! Sie sind bereit, dafür große Schaukämpfe zu veranstalten und sich gegenseitig scheinbar schwere Schläge zu versetzen, wie das auf Jahrmärkten zu sehen ist.

Und tatsächlich verfangen all diese Betrügereien immer noch bei großen Teilen der Werktätigen, auch bei Arbeitern. Mit Abscheu werden die Fortschrittlichen unter ihnen die reaktionären FPÖ-Sprüche des Imperialistenknechts Nobert Hofer verfolgen - doch durchschauen sie auch das gefährliche Manöver , daß Nobert Hofer angeblich "günstiger", "nützlicher", das " kleinere Übel" etc. für die antikapitalistischen, antiimperialistischen Werktätigen sei?
In diesem betrügerischen Rummel macht die revisionistische "Volksfront" mit, wenn sie propagiert wie die österreichischen Trotzkisten bzw. ihre Ösisektion "onesolutionrevolution, ARKA-Arbeiter-innenkampf, Arbeiter-innen Standtpunkt, neue Linkswende, Revolutionär-Kommunistische Organisation zur Befreiung (RKOB)" und dieser ganze andere trotzkistische Dreck "... auch als "kleineres Übel" sind die Grünen keine wälbare Alternative. Auf die grünen Führer a` la  Alexander Van der Bellen u.a. ist im Kampf gegen Nobert Hofer , gegen Reaktion, Faschismus und Krieg nicht der geringste Verlaß" (Programm der Volksfront zur Bundespräsidentenwahl Mai 2016, S.4)

Die Ökofaschisten und Alexander Van der Bellen also " unzuverlässig"? Was ist das für eine Haltung zur heute existierenden imperialistischen Regierung des Finanzkapitals!? Es ist doch die SPÖ-Grünen Regierung , die im Auftrage des Finanzkapitals Faschismus und Krieg seit Jahren intensiv vorbereitet. Diese Leute haben die Verbrechen von Mogadischu und Syrien geleitet! Nicht nur Nobert Hofer , auch Alexander van Der Bellen war in der faschistischen NATO-Armee Offizier. Beide haben sie dort schon treu dem österreichischen Imperialismus gedient.
Eine Front gegen Faschismus, die sich nicht gegen den österreichischen Imperialismus als G a n z e s richtet, die einen Teil der Reaktion als " das kleinere Übel" oder "günstiger" als den anderen Teil der Reaktion einschätzt, die der weltimperialistischen Kriegsvorbereitung des " grünen" Ökofaschismus weniger Gefahr beimißt, als eben solchen wirklich Kriegsvorbereitungen eines Nobert Hofer - eine solche Front ist nicht wirklich gegen Reaktion, Faschismus und Krieg!
Eine Front gegen Reaktion, Faschismus und Krieg muß  * den Kampf gegen den österreichischen Imperialismus und a l l e seine Werkzeuge und Parteien führen,
*muß die Faschisierung in der Gegenwart, die Faschisierung des Staatsapparates, die heutige imperialistische Kriegspolitik bekämpfen. Sie darf diesen Kampf nicht zurückstellen mit Hinweis auf eine "in Zukunft noch gefährlichere Politik a` la Nobert Hofer".

Die revisionistische "Volksfront" über Wohlstand

Öserreichische Antikapitalisten müssen im Kampf gegen jeglichen Chauvinismus die Einheit mit den ausländischen Bauern und working class und den Völkern der Welt herstellen und schmieden!

Die revisionistische "Volksfront" redet von Wohlstand, ohne zu sagen, w i e   e r  geschaffen werden soll. Überhaupt nicht wird entlarvt, daß heute der vielgepriesene "Wohlstandsstaat", von dem die Arbeiteraristokratie profitiert und wovon die Weltimperialisten Tag und Nacht reden, in einem imperialistischen Staat nur möglich ist auf Grund der (Über)Ausbeutung von Milliarden Werktätiger aus den halbfeudalen, halbkolonialen Ländern. Die sagenhaften (Maximal)Profite kommen doch zu einem gewaltigen Teil durch die doppelte Ausbeutung der Paleček & Co. Arbeiter in Brasilien, die Bohrer - und Adler-Arbeiter in Nordkorea, der wie Sklaven gehaltetenen Arbeiter in den österreichischen Fabriken in Südafrika usw. zustande.
Die österreichischen Imperialisten beuten nicht nur die Völker dieser Länder aus, sondern unterstützen gleichzeitig auch die faschistischen Regime der herrschenden Klassen, die mit brutaler Gewalt die Kämpfe der Volksmassen zu unterdrücken versuchen. Z.B. traf sich mal Jörg Haider, der zu blöd zum Auto fahren war und bei einenm Crash verreckte, mit dem Anführer der sozialfaschistischen Kompradorenbourgeoisie in Libyen, Garfield Gaddafi. Für einen Antiimperialisten ist es unabdingbar, die Kämpfe der weltrevolutionären Volksmassen anderer Länder gegen Imperialismus und Weltfaschismus zu unterstützen, besonders auch wenn sie sich gegen den "eigenen" Imperialismus richten, und  diesen Kampf zum Bestandteil des eigenen Kampfes gegen Faschismus und Imperialismus zu machen. Davon bei diesen ganzen trotzkistischen Dreck und der revisionistischen Volksfront, der so in Österreich rumspukt, kein Wort! Wer wie sie den Kampf für "Wohlstand" auf ihre versifften Fahnen schreibt und nicht die imperialistische (doppelte) Ausbeutung anderer Völker anprangert, handelt nicht wie ein Antikapitalist, sondern wie ein Chauvinist!
Der Chauvinismus in den Dokumenten der zahlreichen trotzkistischen Splittergruppen und der revisionistischen Volksfront äußert sich auch in der gänzlichen Mißachtung der

a u s l ä nd i s c h e n  A r be i t e r  in Österreich.

Sie haben Tag für Tag nicht nur unter besonders harter (doppelter) Ausbeutung zu leiden, sie werden wie Menschen, nein wie Vieh zweiter Klasse behandelt und sind offenem Chauvinismus und Rassismus ausgesetzt, der ihnen in vielerlei Gestalt begegnet: in offenen Haßtiraden, dummen und blöden Sprüchen wie dümmliches Gestänker, Gestichel und Gezeter, Außerkraftsetzung der einfachsten elementaren und demokratischen Rechte für sie, der Mißachtung ihrer Kultur, fehlender Unterstützung ihres Kampfes gegen ihre (doppelte) Ausbeutung und Unterdrückung.
Müßte es nicht die vorderdringliche Aufgabe einer "Volksfront" gegen den österreichischen Faschismus sein, gegen diese vielfachen Formen des Chauvinismus anzukämpfen, der gerade in Österreich schon ein- , nein zweimal in extremster Weise praktiziert wurde und heute nach wie vor seine Wurzeln im Hitlerfaschismus hat? Adolf war ja ein gebürtiger Ösi. Bei dieser revisionistischen Volksfront und diesen wiederlichen trotzkistischen Dreckspack begegnet uns stattdessen diese gefährliche Ideologie des österreichischen Chauvinismus in einer etwas verbrämten Form der "Nichtzuständigkeit" für ausländische und asylantische Arbeiter und (Ex)-Bauern.
Ein Erklärungsversuch dafür : Aus wellchen Gründen sollte sich die revisionistische Volksfront und das trotzkistische Spalter-Dreckspack mit der Lage der ausländischen und asylantischen working class und Ex-Bauern , mit der Frage, wie ein gemeinsamer Kampf der asylantischen und österreichischen Werktätigen geführt werden kann, beschäftigen, wo es doch um eine "Bundespräsidentenwahl" geht und die asylantischen Arbeiter ja sowieso kein Wahlrecht haben?

DIE ANGST VOR DER DEBATTE UND KRITIK IST MIT DEM GEIST DES ANTIIMPERIALISMUS/ANTIKAPITALISMUS UNVEREINBAR

Es wird  e i n wesentliches Kriterium zur Beurteilung der revisionistischen Volksfront und diesen ganzen trotzkistischen Spinnerpack sein, inwieweit in ihr Debatte, Diskussion und offene Kritik möglich sind.
Stellen sich die Anhänger der revisionistischen Volksfront und trotzkistischen Chauvi-Spalter auf den Standpunkt, nur sie seien Antikapitalisten, alle, die ihr scheiß Programm als rechtsopportunistisch, sozialfaschistisch und revisionistisch einschätzen, seien " Provokateure", "Linksektierer", "Dogmatiker", "Parteifeinde", usw. usf. dann ist das eine Form des Todesurteils für die revisionistische Volksfront und den Trotzkismus.
Pöbelmethoden statt Diskussion, offen gegenüber Reformismus, aber "sektiererisch" gegenüber weltrevolutionäre Bolschewisten, das ist das Bild, daß heute die KPÖ und das ganze trotzkistische Gesocks abgibt.
Die KPÖ, die sich auch an dieser revisionistischen Volksfront beteiligt, steht in nichts diesen Methoden z.b. der sozialfaschistischen DKP o. u. des LINKEr Sektor nach. Wir erinnern alle an die Ereignisse im Vorjahr anläßlich der sogenannten Asylkatastrophe, als eine Milion Asylbewerber über die österreichische Grenze kamen, wo sich "demokratisch" gebährende "onesolutionrevolution, ARKA-Arbeiter-innenkampf, Arbeiter-innen Standtpunkt, neue Linkswende, Revolutionär-Kommunistische Organisation zur Befreiung (RKOB)" und die KPÖ ,den Asylbewerbern aus Afghanistan, Syrien, Irak usw. usf. , die Gefängnis und KZ hinter sich hatten , wegen Meinungsverschiedenheiten über Stalin und Enver Hoxha das Attribut " Flüchtling" absprachen , und diese aufgezählten Gruppen die Asylies mit Hilfe  des Staatsapparates an der Durchreise hinderten bzw. sie dann später wieder in Richtung BRD abschoben, wo der sichere Tod auf sie wartet. Ja die Mitglieder der  "onesolutionrevolution, ARKA-Arbeiter-innenkampf, Arbeiter-innen Standtpunkt, neue Linkswende, Revolutionär-Kommunistische Organisation zur Befreiung (RKOB)" und der KPÖ beteiligten sich aktiv an der "Festnahme" der Asylbewerber, die - man glaubt es kaum- zunächst im " Lagergefängnis" eingesperrt und dann in Lager und Sammellager getrieben wurden, wo ihen die sichere Deportation droht.


Wir rufen alle Klassenbrüder , Arbeiterbrüder und Bauern auf, bereits h e u t e die sozialfaschistische Volksfront und diesen ganzen trotzkistischen Spuk, insbesondere im Ösiland zu bekämpfen und zu zerschmettern!


Die deutsche Sektion der Komintern (SH) stellt sich folgende Aufgaben:


* Es muß eine österreichische Sektion der Komintern(SH) aufgebaut werden, die wir von Deutschland aus unterstützen.
*Der Kampf gegen den Faschismus und weltimperialistische Kriege muß als breite Einheitsfront auf der Linie des revolutionären Sturzes des österreichischen Imperialismus und Revanchismus geführt werden, eine Einheit muß hergestellt werden mit den ausländischen, asylantischen Arbeitern und den unterdrückten Völkern unter dem Banner des proletarischen Internationalismus.

*Österreichusche Arbeiter und ausländische Arbeiter müssen sich zu einer revolutionären Front zusammenschließen im gemeinsamern kampf für die sozialistische Revolution in Österreich.


*Der Kampf gegen den Weltfaschismus darf sich nicht auf den legalen Rahmen und erst recht nicht auf den Parlamentarismus einlassen. Staat, Parlament und Gesetze sind Werkzeuge der herrschenden Klasse und müssen als solche entlarvt und bekämpft werden. Der Faschismus muss mit der proletarischen Diktatur beantwortet werden.
* Der antikapitalistische-antiimperialistische Kampf darf niemals zur Ablenkung von der Vorbereitung der sozialistischen Weltrevolution im allgemeinen , insbesondere der bewaffneten proletrischen Revolution der Volksmassen in Österreich zur Zerschlagung des Staatsapparates der österreichischen Imperialisten führen. Er muß diesem Kampf dienen und ihm untergeordnet sein.
* Diese einheitliche Front kann nur unter der Führung einer wirklichen Stalinistisch-Hoxhaistischen Weltpartei mit österreichischer Sektion aufgebaut werden, die die Führung der working class und Bauern repräsentiert und auf Boden und Grundlage von Marx, Engels, Lenin, Stalin und Enver Hoxha arbeitet.

Gedicht dazu:

Wahlen sind korrupt, Politiker die lügen,
Im Namen der Macht, Parteien die betrügen
Ihrem System beugen wir uns nicht
Schlagt ihnen ihre Lügen ins Gesicht!
Das ist der Glaube an diesen Staat,
Doch für uns ist es nur Verrat!
FPÖ - ÖVP - Grüne – Wahlboykott !!!


Wahlen sind korrupt, Politiker die lügen,
Im Namen der Macht, Parteien die betrügen
Ihrem System beugen wir uns nicht
Schlagt ihnen ihre Lügen ins Gesicht!
Das ist der Glaube an diesen Staat,
Doch für uns ist es nur Verrat!


SPÖ - BZÖ - KPÖ- NEOS – Wahlboykott !!!

 

 
vor 80 Jahren ...

 

 

Stalin - Rede zum Verfassungsentwurf - 1936

 

erstmals veröffentlicht von der Komintern (SH):

 

Die stalinsche Verfassung

 

 

beschlossen durch den VIII. außerordentlichen Sowjetkongreß der UdSSR
am 5. Dezember 1936

 

 

geändert durch
Gesetz der UdSSR vom 15. Januar 1938
über Änderungen und Ergänzungen der Artikel 22, 23, 26, 28, 29, 49, 70, 77, 78 und 83 der Verfassung (des Grundgesetzes) der UdSSR,
Gesetz der UdSSR vom 21. August 1938,
über Änderungen und Ergänzungen der Artikel 22 und, 23 der Verfassung (des Grundgesetzes) der UdSSR,
Gesetz der UdSSR vom 29. Mai 1939,
über die Bildung eines Unions-Republiks-Volkskommissariats für Straßenverkehr
Gesetz der UdSSR vom 29. Mai 1939,
über die Bildung eines Unions-Volkskommissariats für das Bauwesen
Gesetz der UdSSR vom 31. Mai 1939,
über Änderungen und Ergänzungen der Artikel 22, 23, 77, 78 und, 83 der Verfassung (des Grundgesetzes) der UdSSR,
Gesetz der UdSSR vom 31. März 1940,
über die Umwandung der Karelischen Autonomen Sozialistischen Sowjetrepublik in den Unionsstaat "Karelo-Finnischen Sozialstischen Sowjetrepublik",
Gesetz der UdSSR vom 4. April 1940,
über die neuen Artikel 29a und 29b sowie Änderungen und Ergänzungen der Artikel 22, 23, 27, 28, 29, und 77 der Verfassung (des Grundgesetzes) der UdSSR,
Gesetz der UdSSR vom 7. August 1940,
über Änderungen und Ergänzungen der Artikel 13, 23 und 48 der Verfassung (des Grundgesetzes) der UdSSR,
Gesetz der UdSSR vom 1. März 1941,
über Änderungen und Ergänzungen der Artikel 23, 78 und 83 der Verfassung (des Grundgesetzes) der UdSSR,
Gesetz der UdSSR vom 1. Februar 1944,
über die Zuständigkeiten der Unionsrepubliken im Bereich der Auswärtigen Angelegenheiten und der Umwandlung des Volkskommissariats für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR in ein Unions-Republikanisches Volkskommissariat
Gesetz der UdSSR vom 1. Februar 1944,
über die Bildung militärischer Formationen der Unionsrepubliken und der Umwandlung des Volkskommissariats für Verteidigung der UdSSR in ein Unions-Republikanisches Volkskommissariat
Gesetz der UdSSR vom 25. Februar 1947,
über Änderungen und Ergänzungen der Verfassung (des Grundgesetzes) der UdSSR,
Gesetz der UdSSR vom 17. Juni 1950,
über Änderungen und Ergänzungen der Artikel 42 und 43 der Verfassung (des Grundgesetzes) der UdSSR,

neu:

Verfassung
der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken

(Stalin-Verfassung)

5. Dezember 1936

(mit allen später erfolgten Verfassungsänderungen)

 
neu:

 

Stalin

über den sozialistischen Staat

 

 
GEDICHT

5. Dezember 1936

80. Jahrestag der Verfassung der UdSSR

1936 - 2016

 

Groß war einst die Sowjetunion, nun ist Putins Russland sehr klein,
doch einses Tages wird die Diktatur des Proletariats  für immer unbesiegbar sein,
der Geist Lenins und Stalins ist nicht tot, er lebt in mir,
er lebt in uns allen und auch in dir,
und eines Tages ist es wieder so weit,
Die Räteunion steht auf in alter und neuer Herrlichkeit!!!

Sie haben Dich getrieben in den Großen Vaterländischen  Krieg,
doch ihr habt trotzdem gesiegt.
Man will uns verbieten, an dich zu glauben,
man will uns die letzte Ehre rauben.
Doch im halben Jahrhundert ist es wieder soweit,
die Mauer und der eiserne Vorhang sind gefallen, wir sind wieder bereit.
Wir werden immer mehr mit der Spartakusfahne in der Hand
und singen unsere Hymnen auf das Sowjetland.

Ref.: Albania, Albania, Albania Weltalbania!
Albania Ich liebe dich, Albania du bist alles für mich,
Albania du wirst auferstehen,
Albania wir werden schon sehen!

"Für immer Räterepuplik!", das hört sich gut an,
Ihre rote Fahne wird eines Tages überall wehen
du wirst sie auf allen Kontinenten sehen.
Es lebe die Weltunion sozialistischer Sowjetrepubliken !
Errichtet von uns Weltbolschewiken !
Das Weltkapital will nicht auf seine Macht verzichten
doch wir werden die Diktatur des Weltproletariats errichten !

Ref.: Albania, Albania, Albania Sowjetunion!
Albania Ich liebe dich, Albania du bist alles für mich,
Albania und Sowjetunion du wirst auferstehen,
Albania und UdSSR wir werden schon sehen!

Könnt Ihr es denn nicht verstehen,
will niemand das Versagen sehen?
Es sind dieselben braunen Bonzen-Schweine,
die Euch die Köpfe verdrehen.
Doch merkt sie Euch gut,
die Sprüche an der (Pinn)Wand,
Die Dikstatur des Proletariats steht auf,
Arbeiter-Bauern-und Soldatenräte kämpfen für das Weltvaterland!


 


P.S.: Warum Albania?

Die sozialistische Sowjetunion Lenins und Stalins und die Arbeitermacht Albanien mit Enver gehören für uns zusammen wie Gladiator und Messer, sind untrennbar miteinander verbunden, bilden zusammen wissenschaftlich und dialektisch eine Einheit , wie Sport, Kunst und Wissenschaft und  darüber hinaus eine Weltfront gegen den Rest der imperialistischen Welt. Das ist der wahre Geist des proletarischen Internationalismus und nichts anderes!  Wir scheißen sowohl auf den deutschen Chauvinismus, als auch auf deren von solchen Knallkörpern des russischen Chauvinismus des Michael Sheldon Koba, Michael Kubi  60386 Frankfurt am Main E-Mail: lenin84@web.de  oder irgendwelchen wiederlichen albanischen Chauvinismus von irgendwelchen kastrierten Gehirnen eines Ernesto Meca aus Bäumenheim, der Mutter Theresa abfeiert, weil sie Albanierin ist, oder behauptet Alexander der Große sein kein Mazedonier sondern Albaner , und selbiges behauptet zu antiken, römischen und griechischen Adelsgeschlechtern und deren Mythologien!!

 

bolschewistische Grüße

deutsche Sektion Komintern (SH)

 

 

Gleich, nachdem die Komintern (SH) den Beschluss gefasst hatte, das kommende Jahr zum 100. Jahr des Roten Oktobers zu machen und alle Parteiaktivitäten in den Mittelpunkt der 100 Jahrfeier zu stellen, hat die deutsche Sektion damit begonnen, diesem Beschluss zu folgen und ihn in die Praxis umzusetzen.

Im Folgenden veröffentlichen wir die Grußadresse der deutschen Sektion zum 99. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution.

 

 

 


Beschluss der Komintern (SH)

zum 100. Jahrestag der Oktoberrevolution

vom 7. November 2016



Liebe Genossinnen und Genossen !

Die Komintern (SH) erklärt hiermit den 99. Jahrestag der Oktoberrevolution zum Beginn ihrer vielfältigen Aktionen zum 100. Jahrestag der Oktoberrevolution. Bis zum 100. Jahrestag der Oktoberrevolution richtet die Komintern (SH) ihre Tätigkeit ein Jahr lang intensiv auf die 100-Jahrfeier des Roten Oktober aus.

Alle Sektionen der Komintern (SH) sind ab sofort aufgefordert, den 100. Jahrestag der Oktoberrevolution und dessen Bedeutung für die Vorbereitung und Durchführung der sozialistischen Weltrevolution in den Mittelpunkt ihrer gesamten Agitation und Propaganda, und ins Zentrum ihrer Aktivitäten zu stellen.

 

Es lebe der 100. Jahrestag

der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution !

 

Mit weltkommunistischen Grüßen

 

Komintern (SH)

7. November 2016

 

 

 

Grußadressen der Solidarität

 

Grußadresse der deutschen Sektion

zum 99. Jahrestag der Oktoberrevolution

und

zu unseren

15 Thesen bis zum roten Weltoktober

 

 

 

 

 

Die Oktoberrevolution ebnet den Weg zum Weltoktober

 

- von der Marxistisch-Leninistischen Oktoberrevolution

zur Stalinistisch-Hoxhaistischen Weltrevolution -

15 Thesen

 

 

 

 

spezielle Webseite:

Die Große Sozialistische Oktoberrevolution

 

 


 

Kurze Auswertung

der 3 Protestaktionen am Do den 14. 10. 2016 gegen den faschistischen Gegenputsch von Erdogan 17.00 Uhr Rathausplatz

in München den 22. 10. gegen das faschistisch-chauvinistische sogenannte bayrische Asyl-und Integrationsgesetz

und am 29. 10. 2016 gegen das Bundesamt für Migration und Flüchtline (BAMF)



Teilnehmer in Nürnberg : etwa Etwa 1 800

AGIF, Antifaschistische Jugend Rems-Murr, Antifaschistischer Aufbau München (AA|MUC), Antifaschistischer Stammtisch München, antiimperialistische initiative – Nürnberg/Fürth, Antikapitalistische Linke München AL(M), ATIF Nürnberg, Arbeitskreis Internationalismus Stuttgart, Autonome Bande für den revolutionären Umbruch Memmingen, Begegnungscafé Begegnung statt Spaltung, Bonner Jugendbewegung, Bund sozialistischer Frauen (SKB), DKP Nürnberg, Flüchtlingsrat Hamburg e.V, „Fluchtursachen bekämpfen“ Regensburg, IL Nürnberg, Initiative Solidarischer ArbeiterInnen (ISA), Jugendaktionsausschuss gegen den Notstand der Republik (JAA), Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen Nürnberg, Kommunistischer Aufbau, La Resistance Ingolstadt, Linke Aktion Villingen-Schwenningen, Medya Volkshaus, MC Kuhle Wampe Geyers Schwarzer Haufen, organisierte autonomie (OA), Pension Ost, Revolutionäre Aktion Stuttgart, Revolutionär organisierte Jugendaktion (ROJA), Rote Aktion Köln, Siempre*Antifa Frankfurt, Trotz alledem, Women in Exile and Friends, Young Struggle, Zusammen Kämpfen [Stuttgart]

"Die Durchführung der Demo unterstützen:"

Bayerischer Flüchtlingsrat, Ortsverband Die Linke Fürth, Die Linke Gruppe im Fürther Stadtrat, GEW Kreisverband Nürnberg, Gruppe ArbeiterInnenmacht, REVOLUTION Germany, Food Not Bombs Nürnberg, Offenes Treffen gegen Krieg und Militarisierung Stuttgart (OTKMS), Freidenker Nürnberg (DFV), Aktion Freiheit statt Angst, Fürther Bündnis gegen Rechtsextremismus und Rassismus, Fürther Sozialforum, Die Linke Landesverband Bayern

Teilnehmer in München: etwa 50-60 Organisationen, also auch ca 1 800 Teilnehmer :

AGABY Arbeitsgemeinschaft der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayerns, AKA Aktiv für interkulturellen Austausch e.V. Aktiv gegen rechts in ver.di,
München g Alevitische Jugend in Bayern e.V. (BDAJ-Bayern) Anwältinnen ohne
Grenzen AKS München - Arbeitskreis Kritische Soziale Arbeit München, Arbeiterbund
für den Wiederaufbau der KPD, München Augsburger Flüchtlingsrat Ausländerbeirat
der Landeshauptstadt München ,Bayern SPD, Bayerischer Flüchtlingsrat,
BEFORE – Beratungsstelle bei Diskriminierung, Rassismus und rechter Gewalt ,Bundesverband
der Dolmetscher und Übersetzer e.V., Bayern, Bündnis 90/Die Grünen
Bayern, Bündnis Fürstenfeldbruck ist bunt – nicht braun, DIDF Jugend ,DIDF München,
DKP München ,DKP Nordbayern,  Deutscher Mieterbund- Bayern , DIE LINKE.
München und Bayern DIE LINKE. im Stadtrat München EFIE – Ehrenamtliche Flüchtlingsbetreuung
in Erlangen e.V. g Erlanger Sozialforum Freie Deutsche Jugend
Fürther Sozialforum Friedensinitiative Landshut Friedensinitiative Traunstein
Traunreut Trostberg Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Bayern Gewerkschaftsstammtisch München Grüne Jugend München und Bayern Gruppe Kommunistische Arbeiterzeitung ,Humanistische Union München-Südbayern , IG
InitiativGruppe Interkulturelle Begegnung und Bildung e.V., Initiative Schwarze Menschen
in Deutschland/München, Interkulturelles Forum e.V. Junge, GEW Bayern ,
JUSOS Bayern, Landtagsfraktion SPD, Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen,
MLPD- Bayern , Montessori Nordbayern e.V. , Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus, Münchner Flüchtlingsrat ; Münchner Freidenker e.V. ; Münchner Friedensbündnis;
Münchner Gewerkschaftslinke; Münchner Mentoren e.V. ;Münchner SPD; Naturfreunde Deutschlands Bezirk München; Netzwerk Gewerkschaft gegen Krieg - Regensburg; Netzwerk Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern e.V.;
Neue Richtervereinigung Bayern (NRV), Bayern; Nord-Süd Forum München e.V.;
Rechtshilfe für Ausländer/innen München e.V.; Republikanischer Anwältinnen- und
Anwälteverein e.V. ;SDAJ Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend, München ;Solid
Bayern ; Sozialistische Jugend Deutschland - Die Falken, Bayern ;StadtschülerInnenvertretung
(SSV) München ; Trägerkreis EineWelthaus München ; Trägerkreis Junge
Flüchtlinge e.V. ; ver.di Landesbezirk Bayern ; ver.di Bayern Fachbereich Medien,
Kunst und Industrie ;ver.di Bayern Fachbereich Postdienste, Speditionen und Logistik;
ver.di Bezirk München und Mittelfranken ;ver.di Jugend, Regensburg; ver.di Landeserwerbslosenausschuss und München; ver.di Landesseniorenausschuss Bayern
und München; Migrationsausschuss ver.di Bezirk München und Mittelfranken;
ver.di Vertrauensleute Städtische Klinken München; ver.di Betriebsgruppe Finanzamt
München Vereinigung bildender Künstlerinnen u. Künstler in ver.di/VBK Bayern;
Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten;
Bayern Verein demokratischer ärztinnen und ärzte (vdää) ;Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen Bundesvorstand; Kämpfende Jugend Ingolstadt



Teilnehmer in Augsburg: DFG-VK, VVN- Bund der Antifaschisten, BDAS-Bund der Alevitischen Studenten in Deutschland, Jusos, Augsburger Friedeninitiative, SDAJ, linke SDS, linksjugend Solid, PDS-LINKEr Sektor, SDAJ    ca 37 Teilnehmer



Bei allen 3 Aktionstagen war die deutsche Sektion der Komintern (SH) mit von der Partie. Egal was an jenen Tagen alles geschah, das Weltproletariat ging einmal mehr als glorreicher Sieger in dieser Klassenschlacht hervor. Zu den aufgezählten Gruppen distanziert sich die Stalinistisch-Hoxhaistische Weltbewegung sehr stark, und darüber hinaus führt sie einen Krieg gegen diese. Gerade Nürnberg zeigte die Notwendigkeit doch recht anschaulich. Aber dazu später mehr .

Z.B. in Augsburg ging es gegen den faschistischen Gegenputsch des türkischen AKP-Regime. Am Abend des 15. Juli  2016 sind in Ankara zunächst Kampfjets aufgestiegen, wenig später blockierte die Gendarmerie in Istanbul den Verkehr über die Bosporus- und die Europäische Brücke. Alle Nachrichtenkanäle sind zur live Berichterstattung übergegangen. Am Anfang hat niemand so recht verstanden, worum es eigentlich geht. Bevor die Meldung über den Putsch durch die türkischen Kanäle lief, haben ausländische Nachrichtenagenturen und soziale Medien schon ganz offen über einen Militärputsch in der Türkei informiert.
Die Putschisten haben den Generalstabschef und Kommandeur der Streitkräfte festgesetzt. Im Namen des Generalstabschefs haben sie folgende Erklärung veröffentlicht: Die bewaffneten türkische Streitkräfte haben im Namen der türkische Nation die Macht übernommen. Ein Ausgangsverbot wird ab sofort verhängt. Da diese Erklärung nicht über das interne Befehlssystem erfolgte, wurde klar, dass der Putsch nicht von der ganzen türkischen Armee ausgeht, sondern eine kleine Gruppe innerhalb der Armee versucht, einen Putsch durchzuführen. Gleichzeitig hat Ministerpräsident B. Yildirim diese Erklärung im Namen der Türkischen Streitkräfte für illegal und nicht offiziell erklärt und festgestellt, dass eine kleine Gruppe versucht, die Macht in der Armee zu übernehmen. Er drohte, diese Leute werden schwer bestraft werden. Zudem hat er das Volk aufgerufen auf die Straße zu gehen und sich gegen die Putschisten zu stellen.
In der Zwischenzeit wurde der Atatürk-Flughafen in Istanbul von Putschisten besetzt. Die ganze Nacht lang sind Kampfjets ständig im Tiefflug über Istanbul gejagt, durch den Druck sind in Gebäuden auf dem Taksim die Fenster zersprungen.
Erdogan, faschistischer Staatspräsident, hat per Internet und Handy über TV-Kanäle erklärt: „Ich rufe alle, die ganze Nation auf sich in den Städten auf den Straßen zu versammeln, sollen sie mit ihren Kanonen und Panzern machen was sie wollen! „Die Menschen begannen auf die Straßen zu strömen.
Kurz danach wurde der Nachrichtensender TRT in Ankara besetzt und die Junta lässt einen Aufruf im Namen des Heimat-Friedensrates verlesen: Der Heimat-Friedensrat hat die Staatsmacht übernommen, der Ausnahmezustand wurde über das ganze Land verhängt und hat eine Ausgangssperre angeordnet.
In Ankara wurde das Parlamentsgebäude bombardiert. Von Helikoptern aus wurde auf die sich auf den Straßen Versammelnden und gegen den Putsch demonstrierenden Menschen das Feuer eröffnet.
Zeitgleich wurden in Ankara Gebäude der Sonderkommando-Einheiten der Polizei in
Gölbaşı, des MIT Geheimdienstes, der Generaldirektion der Polizei und der Staatspräsidentenpalast bombardiert.
Während der ganzen Nacht vom 15. auf den 16. Juli 2016 erfolgten bewaffnete Auseinandersetzungen zwischen den Staatskräften und den Putschisten. Landesweit wurden alle Polizisten zum Dienst gerufen. Die Putschisten versuchten alle strategischen wichtigen Gebäude und Orte zu besetzen. Tiefflüge von Kampfjets und Hubschraubern dauerten an. Die ganze Nacht über gab es Kampfsituationen. Hunderte Tote. Viele Zivilisten sind umgebracht oder verletzt worden. Hunderte wurden festgenommen.
Dieser Putschversuch vom 15. Juli 2016 ist eine weitere Fortsetzung der Auseinandersetzung zwischen der AKP/Erdogan und dem Gülen-Cemaati (Religionsgemeinschaft/Sekte), die seit den offen aufgeflammten Machtkämpfen vom 17 - 25 Dezember 2013 anhält und dieser in einen Kampf um die Macht sich hochgeschaukelt hat. Das Blut, das in den Machtauseinandersetzungen innerhalb der herrschenden Klassen fließt, das fließt nicht im Interesse der Werktätigen.
Den Sieg in dieser Machtprobe des blutigen Putsches am 15. Juli 2016 gegen die AKP/ Erdogan hat der Flügel der herrschenden Klasse um die AKP/Erdogan offenbar klar für sich gewonnen.
Der Putschversuch am 15. Juli  2016 war ein letztes Aufbäumen der Fethulla-Leute (Gülen-Cema-ati). Denn am 4. August 2016 sollte der Militärische Sicherheitsrat tagen. Auf dieser Sitzung war von der AKP-Regierung im Bündnis mit dem kemalistischen Flügel in der Armee gemeinsam geplant die Gülen-Anhänger vollständig aus den türkischen Streitkräfte zu entfernen. Das war jetzt die letzte Chance der Gülen-Bewegung, dieser Säuberung zuvor zu kommen. Nun haben sich die Gülen-Anhänger als Putschisten und als eine bewaffnete terroristische Organisation selbst in der Praxis geoutet.
Wir Proletarier aller Länder und unterdrückte Völker  sind gegen einen Militärputsch. Dieser Staat ist ein faschistischer Staat. Die Armee ist der Verteidiger und das Herrschaftsinstrument dieses Staates, aber die Soldaten müssen lernen , die Gewehrläufe umzudrehen, sich mit den Arbeiter - und Bauernrräten zusammen zu schließen. Ohne die Gründung der türkischen Sektion der Komintern (SH) ist an eine Diktatur des türkischen Proletariats nicht zu denken.

Die AKP ist eine Partei, die in dem türkischen Land offen faschistischen Terror praktiziert. Die MHP, die CHP sind auch faschistische Parteien.
Das türkische-kurdische Proletariat ist weder für die "soft-islamische " Konservative Demokratie noch für die kemalistische Diktatur. Das sind beides nur verschiedene Flügel innerhalb der herrschenden Klassen, die gemeinsam die Diktatur gegenüber den Arbeiter und Werktätigen ausüben. Sie unterscheiden sich im Kern überhaupt nicht grundlegend voneinander.
Wo immer die Bourgeoisie herrscht, nützen Reformen nichts und die working class führt auch den Kampf für die Demokratisierung und das werden sie auch weiterhin tun. Die türkische Diktatur des Proletariats ist für die größtmögliche Demokratie, doch dazu bedarf es der sozialistischen Weltrevolution. Je mehr demokratische Strukturen und Rechte im Weltsozialismus erkämpft und verwirklicht werden, umso mehr erhöhen sich die Möglichkeiten für die Entwicklung des Bewusstseins der working class und Werktätigen und ihre stalinistisch-hoxhaistischen Organisationsmöglichkeiten. Doch dazu muß der bürgerlich-faschistische Staatsapparat der Türkei revolutionär zerschlagen werden. Daher sind die working class und Bauern prinzipiell, egal unter welchem Namen und welchem Vorzeichen ein Militärputsch stattfindet, gegen Militärputsche. Statt Putsch einer Minderheit - Revolution des türkischen Volkes!
Der Weg die AKP-Herrschaft zu beenden, ist nicht der Weg des Militärputsches. Für wen die Stimme des Volkes gegeben wird, das muss berücksichtigt werden. Bauern und Proleten verurteilen einen Militärputsch, der eine Junta einsetzt, für die die Mehrheit der Stimmen des Volkes, nicht zählen. Darum verurteilen wir den militärischen Putschversuch, egal mit welchen Begründungen und von wem er ausgeübt wurde.
Sich gegen den Putschversuch zu stellen und Widerstand zu leisten und dafür auf die Straße zu gehen, ist gerechtfertigt!

Es ist ein faschistischer Betrug, wenn die AKP, ihre Regierung und ihre politische Herrschaft als Verteidigung der Demokratie gegenüber den Putschisten ausgibt. Die AKP übt keine Demokratie aus, sondern offen faschistischen Terror. Nachdem klar war, dass die Putschisten nicht im Namen der Militärführung insgesamt gehandelt haben, dass das Volk auf die Straße geht und die Putschisten keinen Erfolg haben werden, waren die MHP und die CHP gezwungen, Erklärungen gegen den Putsch abzugeben. Auch ihre Erklärung :"Wir vertreten die Demokratie gegen den Putsch " ist ein einziger faschistischer Betrug.

Die Arbeiterklasse und Werktätigen können die wirkliche Demokratie und Freiheit nur unter ihrer eigenen proletarischen Herrschaft leben. Die Stalinistisch-Hoxhaistische Weltbewegung ruft die Arbeiterklasse und Werktätigen dazu auf, sich nicht im intern geführten Machtkampf der Bourgeoisie instrumentalisieren zu lassen! Im Gegenteil, der Putsch beweist nicht die Stärke, sondern die Schwäche der türkischen Bourgeoisie. Es ist jetzt die Aufgabe des türkischen Proletariats, diese inneren Widersprüche innerhalb der türkischen Bourgeoisie auszunutzen und auf die Barrikaden zu gehen. Die Arbeiterklasse und Bauern sind weder die Soldaten Tayyip Erdoğan noch Kemal`s (Atatürk), noch die von Bahçeli (MHP)! Und das werden sie auch nie sein!
Um eine neue bolschewistische Welt zu erkämpfen, muss das milliardenköpfige Weltproletariat für seine eigene Macht kämpfen. Für den Kampf um die Macht der Arbeiterklasse, für wirkliche Demokratie und Freiheit, gegen die Ausbeutung, für eine neue sozialistische Welt und für den Bolschewismus kämpft die Stalinistisch-Hoxhaistische Weltbewegung!
Weder faschistischer Putsch noch faschistische Diktatur im Mantel des Parlamentarismus! Die Befreiung der Werktätigen durch die wirkliche sozialistische Weltrevolution liegt in ihren Händen!

  In München z.b. gab es massive Angriffe der Knüppelkunden. Der Vowand war eine vermeintlicher Rauchfackel.  Komisch, wenn am selben Tag der FC Bayern München spielt und die ganzen Fußballidioten sowas machen, dann passiert nichts. Aber ein Teil des Demoblockes wurde abgetrennt und von den Knüppelkunden eingekesselt. Es gab einige Zeit lang Tumulte, bis sich die Stimmung wieder legte. Völlig zu Recht skandierte der Protestmob:" Wo wart ihr in Heidenau?!" (Anmerkung der Redaktion: In der sächsischen Stadt brandschatzten Faschos und Neonazis dieses Jahr Asylbewerberheime und verletzten Asylies. )

Die deutsche Sektion gab bei der Auftaktkundgebung am DGB-Haus, an der Schwanthalstraße noch ein Radio Interwiew. Darin brandmarkte die deutsche Sektion der Komintern (SH)  das neue sogenannte Bayrische Asyl-und Integrationsgesetz als:

I. Die Schüler Goebbels bei der Arbeit

2. Nazi-Propaganda-Methode 1" Wir haben`s ja im guten versucht..." ;Nazipropaganda-Methode

2: Die Konstruktion eines speziellen Feindbilds; Nazi-Prpaganda-Methode 3 :

"Da darf man ja gar nicht drüber reden..." , Wie die eigenen Gesetze und Richtlinien der bürgerlichen demokratischen Diktatur skrupellos aufgegeben werden ;

II. Verschärfte staatliche Faschisierung- verschärfte Angriffe der Nazifaschos. Ähnlich ging es auch in Nürnberg zu gegen das sogenannte Bundesamt für Migration und Flüchtline (BAMF). Man einigte sich auf dem Aufmarsch auf den Konsens, keine Nationalflaggen, was erst mal prinzipiell zu begrüßen ist. Denn wenigstens einmal blieben wir von den ganzen Idioten mit Russland-Syrien- und Libyen-Flaggen etc. verschont. Da kann ja nix schief gehen, könnte man denken. Doch die verkorksten Veranstalter mit ihren Mercedes Benz Laudis und ihre Schlägertrupps als Ordner brachten zum Ausdruck, man dürfe weder seitlich des Aufmarsches, noch diesen überholen, insbesondere den sexualfaschistischen Block an vorderster Front, in den vordersten Reihen. Man solle dies respektieren. Drauf geschissen - Auf diese erpresserische Aufforderung und Gängelung schiss die deutsche Sektion der Komintern (SH) kategorisch drauf und gab zu verstehen,  dass sie

a) sich nicht in Blöcke einreiht mit irgendwelchen trotzkistischen Gruppierungen wie der RIO, GAM, " one solution revolution" etc.

b) zum Andern warf die Deutsche Sektion der Komintern (SH) die Frage auf, ob hier noch "Eintritt bezahlt" werden müsse

c) gab die deutsche Sktion der Komintern (SH) unmissverständlich u. unzweideutig  zu verstehen, dass die bolschewistische Weltbewegung sich niemals von irgendwelchen Sexualfaschisten konterrevolutionär erpressen und bevormunden lassen und sich niemals das Weltproletariat in ihrer heroischen, weltrevolutionären Mission von diesen wiederlichen sexualfaschistischen Dreckspack irgendwo abdrängeln lassen. Kurz um :

W i r machen was w i r wollen und lassen uns von Nichts und Niemandem aufhalten und abhalten. Interessant war auch, dass viele Teilnehmer dem Beispiel der Stalinistisch-Hoxhaistischen Weltbewegung folgten und nun ihrerseits seitlich, oppositionell am Aufmarsch lang liefen. Das sah schon (welt)revolutionär aus, wie die Kämpfer und Mitstreiter da seitlich, außerhalb der Blöcke liefen und sich nicht von den erpresserischen Anweisungen der kleinbürgerlichen Ordner einlullen ließen. Ein kurdischer Genosse war so aufgebracht, der hätte den einen Vogel bald umgehauen. Ach übrigens, da war so 'ne blöde Kuh, die die türkische Nationalflagge es dem Fenster ihrer Wohnung wedelte. Der Protestmob zeigte kategorisch den Mittelfinder, rief „Erdogan - Terrorist und Faschist „ und forderten die blöde Kuh auf, runter zu kommen und sich ihre Quittung ab zu holen. Wenig später war da so ein Depp, der den türkischen-faschistischen Grauen Wölfen zu zuordnen ist. Er machte das dementsprechende Handzeichen der faschistischen Grauen Wölfe, geiferte rum :" alles Lügen über mein Präsidenten Erdogan" und drehte am Rad. Als der Protestmob den faschistischen Trottel mal ordentlich vermöbeln wollte, gingen die Knüpelkunden dazwischen und schützten den türkischen Faschisten, den seine Alte grad zurück hielt.

Gedicht dazu:

Siehst du auf Europas und Vorderasien`s Straßen
proletarische und bäuerliche rote Asylsoldaten?
Siehst diese Flüchtlinge, die zukünftigen Klassenkrieger,
der weltbolschewistischen Rebellion?
proletarische und bäuerliche Asylflüchtlinge sind morgen die Sieger
doch nur durch die sozialistische Weltrevolution!
Diese Tage sind die Tage der Asylies tapfere Heldentaten
Diese Epoche ist die Epoche, wo wir Asylies den Imperialismus begraben
Diese Tage sind die Tage der weltproletarischen (Asylflüchtlings)Rebellion
Diese Epoche ist die Epoche der Vorabend der sozialistischen Weltrevolution

proletarische und bäuerliche Asylflüchtlinge scheißen auf die BRD, die ist uns völlig gleich
Durch Profitwirtschaft werden nur Bonzen, Manager und Multis reich
proletarische und bäuerliche Asylflüchtlinge scheißen auf die BRD, die ist uns völlig gleich
Denn auch Revisionisten und Sozialfaschisten fordern ein zaristische Reich
proletarische und bäuerliche Asylflüchtlinge scheißen auf die BRD, das ist totaler Fick
proletarische und bäuerliche Asylflüchtlinge kämpfen ohne Gnade für eine Räterepublik

Asylflüchtlinge - tapfere rote Klassenkrieger werden diese Schlacht überstehn
Sie werden ihrer Arbeitermacht ins Auge sehn, und den Imperialismus ins Visir nehm'
Diese Tage sind die Tage der Asylies tapfere Heldentaten
Diese Epoche ist die Epoche, wo wir Asylies den Imperialismus begraben
Diese Tage sind die Tage der weltproletarischen Asylflüchtlingsrebellion
Diese Epoche ist die Epoche des Vorabend der sozialistischen Weltrevolution

proletarische und bäuerliche Asylflüchtlinge scheißen auf die BRD, die ist uns völlig gleich
Durch Profitwirtschaft werden nur Bonzen, Manager und Mogule reich
proletarische und bäuerliche Asylflüchtlinge scheißen auf die BRD, die ist uns völlig gleich
Denn auch Revisionisten und Sozialfaschisten fordern ein zaristisches Reich
proletarische und bäuerliche Asylflüchtlinge scheißen auf die BRD, das ist totaler Fick
proletarische und bäuerliche Asylflüchtlinge kämpfen ohne Gnade für eine Volksräterepublik.

 

 

 

 

 

 

Unsere zukünftige sozialistische Weltrepublik wird für alle Erdenbewohner einen einheitlichen Weltpass ausgeben...
[Beschluss der Komintern (SH)]

ROTER KALENDER

2016

 

 

 

Januar

Januar 1916 - Veröffentlichung der ersten "Spartakusbriefe" von Leo Jogiches

 

11. Januar 1946 - Proklamation der VR Albanien - 70. Jahrestag

 

15. Januar 1919 – 97 Jahre Mord an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht (LLL-Berlin)

 

21. Januar 1924 - 92. Todestag von Lenin

 

25. Januar 1926 - 90 Jahre: Stalin "Probleme des Leninismus"

 

25. Januar 1926 - 90 Jahre: Passaic Textilarbeiter-Streik in New Jersey

 

29. Januar 1866 - Romain Rolland - 150. Geburtstag

 



Februar

 

14. - 23. Februar 1956 - XX. Parteitag der KPdSU (anti-stalinistischer Parteitag der Chruschtschowianer)

 

20. Februar 2014 - Maidan, Kiev, Ukraine

 



März

 

5. März 1953 - 63. Todestag von Josef V. Stalin

 

2. - 6. März 1919 - 97. Gründungstag der Komintern

 

8. März - 105. Internationaler Frauentag - 5. Gründungstag der Kommunistischen Fraueninternationale (Stalinistinnen-Hoxhaistinnen)

 

8. - 16. März 1921 - X. Parteitag der KPdSU (B)

 

12. März 1956 - Bolesław Bierut - 60. Todestag

 

März 1921 - 95. Jahrestag der "März-Revolution" in Deutschland

 

14. März 1883 - 133. Todestag von Karl Marx

 

18. März 1871 - 145. Jahrestag der Pariser Kommune

 

18. März - Tag des politischen Gefangenen



April

 

6. April 1941 - Hitlers Überfall auf Jugoslawien- 75. Jahrestag

 

11. April 1985 - 31. Todestag von Enver Hoxha

 

12. April 1923 - Ernst Aust -Geburtstag

 

16. April 1886 - 130. Geburtstag von Ernst Thälmann (!)

 

22. April 1870 - 146. Geburtstag von Lenin (- 100 Jahre "Imperialismus, höchstes Stadium des Kapitalismus)"

 

24. - 30. April 1916 - Lenin auf der Kienthal-Konferenz - 100. Jahrestag

 



Mai

Erste Mai (!) Internationale Kampftag der Arbeiterklasse

 

13. Jahrestag der Wiedergründung der Roten Gewerkschaftsinternationale

 

2. Mai 2014 - Massaker in Odessa (Ukraine)

 

4. Mai 1926 - Generalstreik in England - 90. Jahrestag

 

5. Mai 1818 - 198. Geburtstag von Karl Marx

 

5. Mai- Heldengedenktag in Albanien

 

9. Mai1945 - Sieg über den Hitlerfaschismus- 71. Jahrestag

 

25. Mai 1963 - 53. Jahrestag der Befreiung Afrikas

 


Juni

 

1. Juni 1906 - Cananea Streik der mexikanischen Bergleute - 110. Jahrestag

 

3. Juni 1946 - 70. Todestag von M. I. Kalinin

 

Juni 1921 - Dritter Weltkongress der Komintern

 

18. Juni 1936 - Maxim Gorki - 8o. Todestag

 

22. Juni 1941 - Beginn des Großen Vaterländischen Krieges

 


Juli

 

3. - 19. Juli 1921- 95. Jahrestag des 1. Weltkongresses der Roten Gewerkschaftsinternationale

 

13.Juli 1941 Aufstand in Montenegro (70. Jahrestag)

 

20. Juli 1926 - 90. Todestag von F. E. Dzierzynski

 

Juli 1936 - Beginn des Spanischen Bürgerkriegs - 8o. Jahrestag

 

25 Juli 1991   15. Todestag Lasar Kaganowitsch



August

 

5. August 1895 - 121. Todestag von Friedrich Engels

 

14. August 1956 - 60. Todestag von Bertolt Brecht

 

17. August 1956 - KPD-Verbot - 60. Jahrestag

)

25. August 1985 - 31. Todestag von Ernst Aust

 

 


September

 

1. September 1939 - Beginn des Zweiten Weltkriegs

1. September - Internationaler Antikriegstag

 

9. September 1916 - Lenin: "Militärprogramm der proletarischen Revolution" - 100. Jahrestag

 

September 1941 - Gründung der EAM in Giechenland (griechische Befreiungsarmee) - 75. Jahrestag

 



Oktober

 

1. Oktober 2014 - zweiter Jahrestag des IKS

 

16. Oktober 1908 - 108. Geburtstag von Enver Hoxha

 

23. Oktober 1926 - Aufstand in Shanghai - 90. Jahrestag

 

23. Oktober 1956 - Konterrevolution in Ungarn- 60. Jahrestag

 

24. Oktober 1956 - Metallarbeiterstreik in Deutschland (60. Jahrestag)

 



November

 

1. November 1966 - 5. Parteitag der PAA - 50. Jahrestag

 

1. November 1976 - 7. Parteitag der PAA - 40. Jahrestag

 

4. November 1936 - Edgar André - ermordet von den Nazis

 

7. November 1917 - Oktober-Revolution - 99. Jahrestag

 

7. November 1941 - Militärparade in Moskau

 

8. November 1941 - 75. Jahrestag der Gründung der PAA

 

8. November 2011 - (5.) Jahrestag der Gründung der Sektionen der Komintern (SH)

 

20. November 1919 - 97. Jahrestag der Gründung der KJI

 

22. November 1916 - Jack London 100. Todestag

 

23. November 1941 - 75. Jahrestag der Gründung des Verbandes der Jugend der Arbeit Albaniens - Jahrestag der Gründung der Sektionen der Kommunistische Jugendinternationale

 

23. November 1896 - Klement Gottwald - 120. Geburtstag

 

28. November 1820 - 196. Geburtstag von Friedrich Engels

 

29. November 1944 - 72. Jahrestag der Befreiung von Albanien

 

 



Dezember

 

 

5. Dezember 1936 - Verfassung der USSR (80. Jahrestag)

 

18. Dezember - Internationaler Tag der Migranten

 

21. Dezember 1879 - 137. Geburtstag von Stalin

 

28. Dezember 1976 - Albanische Verfassung - 40. Jahrestag

 

30. Dezember - 1936–1937 Flint Sitzstreik gegen General Motors

 

31. Dezember 1968 48. Jahrestag der Gründung der KPD/ML - und 98. Gründungstag der KPD Ernst Thälmanns sowie

16. Gründungstag der Komintern (SH)

 

Long live Stalinism-Hoxhaism ! (English)


RROFTE STALINIZEM-ENVERIZMI! (Albanian) SHQIPTAR


Es lebe der Stalinismus-Hoxhaismus ! (German) DEUTSCH

Да здравствует сталинизм - Ходжаизм ! (Russian)

გაუმარჯოს სტალინიზმ–ხოჯაიზმს! (Georgian)

Viva o Estalinismo-Hoxhaismo! (Portuguese)

Viva Stalinismo-Hoxhaismo! (Italian)


斯大林霍查主义万岁! (Chinese)


Viva el Stalinismo-Hoxhaismo! (Spanish)


Vive le Stalinisme-Hoxhaisme! (French)


At zije Stalinismus-Hodzismus! (Czech-Slovak)


Ζήτω ο σταλινισμός - χοτζαϊσμός! ! (Greek)


Živeo Staljinizam - Hodžaizam! (Bosnian)

! زنده باد استالینیسم-خوجهئیسم (Farsi)

Niech zyje Stalinizm-Hodzyzm! - (Polski) 

Længe leve Stalinismen-Hoxhaismen (Danish)

Hidup Stalinisma dan Hoxhaisma! (Malay) Bahasa Melayu

Staliniyamum-Hoxhaiyamum niduzhi vazga (Thamil)

Viva o Stalinismo e o Hoxhaísmo (Português Brasil)

स्टालिनबाद-होक्जाबाद जिन्दाबाद! (Nepali) 

Trăiască Stalinism-Hodjaismul! (Romanian)

Viva l'Estalinisme-Hoxaisme! (Occitan) 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

LINKS

Deutsche Sektion

 

BÜCHEREI


ARCHIV

Zentralorgan

der Komintern (SH)

"Weltrevolution"

in deutscher Sprache

2016

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

 


2015

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember


2014

Januar - Juni

Juli - Dezember

2013

2012

2011

2010

 

KPD/ML

ROTER MORGEN - ARCHIV


 

email-Kontakt

 

ENGLISCH

 

über uns ..

 

Beitritt

 

Partei-Programm


Partei-Statut

 

Partei-Dokumente

Geschichte der KPD/ML

 

Agit - Prop

 

"Weg der Weltpartei" (Theoretisches Organ)

 

 

DDR-Sektion

 

 

Genosse Ernst Aust

(1923 - 1985)

Gründer der KPD/ML - 1968

 

 

deutsche Sektion der Kommunistischen Jugendinternationale

gegründet am 23. 11. 2015.

Nachfolgeorganisation der

Jugendorganisation der KPD/ML

K J D

Kommunistische Jugend Deutschlands

[ehemals "Rote Garde" der KPD/ML] - Nachfolgeorganisation

des KJVD der KPD Ernst Thälmanns)

 

 

R S B

Roter Soldatenbund Deutschlands

 

 

R G O

Revolutionäre Gewerkschaftsopposition

 

R H D

Rote Hilfe Deutschlands

gegründet von der KPD/ML

 

Nachfolgeorganisation der RHD:

I K S

Internationale Kommunistische Solidarität

gegründet von der Komintern (SH) am 1. Oktober 2014

 

 

Karl Liebknecht Rosa Luxemburg und der Spartakusbund

 

 

Ernst Thälmann und die KPD

 

revolutionäre Arbeiterklasse im 19. Jahrhundert

 

 

Lieder und Gedichte

 

weltrevolutionäre Musik

 

 

weltrevolutionäre Literatur

 

 

Videos

 

 

LISTE ALLER LÄNDER DER KOMMUNISTISCHEN WELTBEWEGUNG

 

 

unsere

"Afrika"

WEBSEITE (deutsch)

 

ZU UNSEREN

SEKTIONEN

ALBANIEN

GEORGIEN

DEUTSCHLAND

PORTUGAL

 

GRIECHENLAND

(im Aufbau)

[Jugoslawien]

Wir hatten die serbische Webseite vorübergehend schließen müssen wegen Inaktivität der Mitglieder! Deswegen beschloss die Komintern (SH), ihre serbische Sektion Ende 2013 aufzulösen.

Am 1. Januar 2015 haben wir diese Webseite wieder geöffnet, nachdem wir von einem neuen serbischen Genossen Unterstützung erhielten.

Die Komintern (SH) hat ebenfalls am 1. Januar 2015 beschlossen, anstatt einer serbischen Sekktion den Aufbau einer jugoslawischen Sektion ins Auge zu fassen. Die Komintern (SH) kämpft für ein wieder vereinigtes Jugoslawien auf den Grundlagen des Stalinismus-Hoxhaismus.

 

 

hier geht es zur

internationalen

KOMINTERN (SH)

WEBSEITE

teilweise in englischer Sprache

zu den zentralen LINKS

 

kontakt

über uns

beitritt

forum

Fragen und Antworten

Sektionen

21 Leitsätze über die Aufnahmebedingungen zur Mitgliedschaft

Programm

Plattform

 

Aufruf
zur Wiedergründung der Kommunistischen Internationale

Silvesternacht , 31. Dezember 2000


 

 

Unsere Plattform

beschlossen am 7. November 2009

[ weltprogrammatische Erklärung ]

 


Enver Hoxha

Der fünfte Klassiker des Marxismus-Leninismus


und die

Wiedergründung der Komintern


 

Die Generallinie der Komintern (SH):

«Die proletarische, sozialistische Weltrevolution

- Strategie und Taktik"

 

online:

PDF-Format-Download

 


Manifest der Partei des Weltbolschewismus


 

Was will die Komintern (SH) ? 

Programm der

Weltkommune Nr. 1


 

ENVER HOXHA

Der 5. Klassiker des Marxismus-Leninismus und Begründer des Hoxhaismus

(in Englisch)


 

Die stalinistisch-hoxhaistische Weltbewegung

SHWB


 

 

Die Rote Gewerkschafts-

Internationale

R G I


 

 

Die Kommunistische Jugendinternationale

( K J I 1919 - 1943) - wieder gegründet 2009


 

 

Kommunistische Frauen-Internationale

(Stalinistinnen-Hoxhaistinnen)

 

Wir Stalinisten-Hoxhaisten entwickeln uns im Kampf gegen die konterrevolutionäre Einheit zwischen den offenen Anti-Stalinisten und Anti-Hoxhaisten und den Pseudo-"Stalinisten" und Pseudo-"Hoxhaisten."