2015

AUGUST

 

Willkommen bei der Komintern (SH)

DEUTSCHE SEKTION !

 

 

 

 

RAKT 2015

1. September 1939 - 1. September 2015

Es lebe der internationale rote Antikriegstag !

 

Aufruf der deutschen Sektion

1. September Antikriegstag  18. Uhr Königsplatz Augsburg



Am 1 September 1939 überfiel der imperialistische Nazifaschismus Polen.
Jeder imperialistische Krieg beginnt mit einer Lüge.

Auch heute behaupten frech Esotheriker der selbst ernannten Mahnwachen und reiligiöse, faschistische , esotheriische Sekten demagogisch  , Polen hätte den 2 . Weltkrieg "angefangen".  Damit wird der Klassencharakter des Weltimperialismus im Allgemeinen , und dem deutschen Naziimperialismus insbesondere auf dem Kopf gestellt.
Egal welche Sorte von Faschisten, die rote Armee zerschmetterte sie alle !
Die deutsche Sektion der Komintern (SH) wird an diesem Tag auf die Straßen gehen und fordet alle Ausgebeuteten und Unterdrückten auf, sich daran zu beteiligen.
" Seit 5 :45 h wird zurückgeschossen"  so lautete die freche demagogische Phrase der Nazifaschisten und auch heute stehen wir vor einem dritten Weltkrieg in Anbetracht der zwischen-imperialistischen Widersprüche und dem imperialistischen Gezanke um die Ukraine mit der EU-BRD-USA-Nato auf der einen Seite und Russland auf der anderen Seite.
Lenin stellte klipp und klar dar , dass jeder imperialistische Staatsapparat in JEDEM Land revolutionär  zerschlagen werden muss und selbst wenn Lenin die Widersprüche ausnutzte z.B. bei seiner Flucht aus dem Schweizer Exil über deutschen Boden, so machte er sich nie Illussionen, dass irgendwelche bürgerlichen, Imperialistischen Länder egal ob Deutschland oder Russland  "anti-imperialistische Friedensmächte " sein könnten!  Selbst wenn sie das wollten, könnten sie das nicht durch ihr imperialistisches Streben nach Neuaufteilung der Welt, Kapitalexpansion und Maximalprofit. Doch davon wollen die Revisionisten und Sozialfaschisten nichts wissen und latschen dem imperialistischen  BRICS Block hinterher, genauso wie die bürgerlich-reaktionäre Front der imperialistischen NATO und EU den Arsch leckt, bis die Scheiße im Hals stecken bleibt.  Die Ukraine ist heute brandgefährlicher Kriegsherd, Syrien eine reinste Schlachtplatte der Völker und wir erleben derzeit die größte Flüchtlingswelle seit der Nachkriegszeit, allein 800000 neue Kriegsflüchtlinge bei uns , fast doppelt so viel wie 1992.  Faschistische Organisationen und Bewegungen schießen wie Fliegenpilze aus der Erde, hetzen demagogisch gegen die Flüchtlinge und brandschatzen mehr Asylheime als 1992 ( Progromnacht in Rostock - Lichtenhagen).

Die bürgerlichen Massenmainstreamedien hetzen demagogisch gegen Flüchtlinge und Asylanten, spalten damit die Proletarier aller Länder und chauvinistische Schweine mit den allerniedrigsten Klassenbewusstsein, gehen dem auf dem Leim und verrichten bereitwillig die Drecksarbeit des imperialistischen Großkapitals.
Der Weltimperialismus und Weltfaschismus bereiten längst einen neuen Holocaust der Völker der Welt vor mit den Nazi-und Allahfaschistischen Verfassungsschutz und Steigbügelhalter des Imperialismus wie Pegida und der "Islamische Staat".
Die Arbeiter-Bauern-und Soldatenräte in Rojava durchbrechen derzeit das schwächste Kettenglied des Weltimperialismus , und die südeuropäischen Länder werdenin den Staatsbankrott  getrieben. Daran ändern auch reformistische Regierungen nichts, die noch nicht mal beabsichtigen, aus der imperialistischen EU auszutreten.
Lernen wir von Lenin und den anderen Klassikern siegen lernen und verwandeln wir den imperialistischen Krieg in den revolutionären Bürgerkrieg um und kämpfen solidarisch im Weltmaßstab für den nationalen und sozialen anti-imperialistischen Befreiungskampf der Völker, der Bauern und des Proletariats.
Lassen wir uns nicht einlullen von den Abwieglern und Friedensheuchlern von AFI (Augsburger Friedensinitiative), die uns wieder einmal auf der angemeldeten Rednerliste verbannt haben !! Wir lassen uns den Mund nicht verbieten!!!),  Attac mit ihren  staatstragenden reformistischen Losungen , Verdummungsphrasen und Alternativvorschläge und Apelle an die Regierung .

Besonderns negativ fallen in diesen Zusammenhang die esotherischen Mahnwachen auf. Nicht nur dass sie uns im 2. Jahr hintereinander die Fahrt zu den 3. bundesweiten Mahnwachen nach Berlin am 29.8 2015 sabotierten, nicht nur dass die 2 . bundesweite Mahnwache am 2. Mai in Kassel sabotieren Einen Tag nach dem revolutionären 1 . Mai setzen sie sich damit frech  und arrogant über die Arbeiterklase und Arbeiterbewegung hinweg (!!). Dabei lehnen sich die esotherischen Mahnwachen bei ihren Wortlauten und Jargon verdammt nahe am Nazifaschismus an.  Das Gegeifer von den esotherischen Mahnwachen  über "Zins und Zinseszins " als Kriegsursache und die Verdummungsphrasen vom " Geldsystem" fuckt total! Auch Adolf lamentierte was von der Zinsknechtschaft.  Der Unterschied zu Gled und Kapital ist aber, dass Kapital das gesetzmäßige Bedürfnis hat sich  zu vermehren. Dies geschieht durch die Ausplünderung der Arbeiterklasse, da nur sie in der Lage ist gezwungenermaßen eben diese Geld als Kapital zu vermehren , in dem sie gezwungen werden ihre Arbeitskraft als Ware zu verkaufen .   Selbst wenn der Zins und Zineszins wegfällt, lässt sich das alleinherrschende weltimperialistische Großmonopolkapital immer was Neues einfallen  um eben seine Kapitalvermehrungen überakkumulieren zu lasssen, dem tendenziellen Fall der Profitraten durch verschärfte Ausbeutung entgegen zu wirken, was dann zwangsläufig wiederum zu imperialistischen Kriegen und der Neuaufteilung der Welt  unter den herrschenden Klassen der Welt führt. So gesehen ist der Profit   die " Zins und Zineszins" für das Kapital. Leute, die sowas verzapfen, wühlen in der braunen Scheiße, bis der Finger voller Scheiße ist . Diese "Mahnwachenbewegung" ist ein Sammelbecken, das ein breites Spektrum von Menschen anzieht, die vor allem eine Gemeinsamkeit haben:
Sie wenden sich pazifistisch, bewußt oder unbewußt,  gegen (imperialistische)  Kriegseinsätze, ohne ein klares Verständnis für deren Rolle und Bedeutung im (welt)kapitalistischen System zu haben. Leider haben auch reaktionäre Kräfte, von Rechtspopulisten, über Verschwörungstheoretiker, bis hin zu offenen Faschisten und religiöse Sekten  hier ganz gute Karten, mit ihren eingängigen und simplen Erklärungsmustern zu punkten. Allerdings findet bei einem Großteil der „Bewegung“ erst einmal überhaupt keine klassenmäßige, ökonomische, dialektische und  politische Einordnung von Kriegen statt, die sich wirklich greifen und konkret kritisieren ließe. Es bleibt zumeist bei einer sehr moralischen, esotherischen , diffusen und entpolitisierten, deklassierten Betrachtung, die aber gerade deshalb offen für skurrile und reaktionäre – oftmals esotherische , antisemitische und verschwörungstheoretische – Interpretationen bleibt. Pazifismus ist eine Ideologie, die den imperialistischen Krieg vorbereitet (siehe Stalin).

Für uns, die deutsche Sektion der Komintern (SH), ist diese Bewegung einerseits ein Ausdruck dafür, dass immer mehr Menschen ein Klassenbewusstsein für die Gefährlichkeit von  imperialistischen Kriegen entwickeln und sich nicht mehr mit der Propaganda der bürgerlichen Medien, Bonzen , Multis  und Politiker zufrieden geben, sondern nach anderen Erklärungsmustern suchen. Viel zu offensichtlich sind inzwischen die Lügen der „rein humanitären Sicherheitspolitik“ und das Geschwätz  der Westmächte als Musterbeispiel der "Demokratie" ...

Andererseits offenbart sich anhand dieser Bewegung ganz deutlich die Schwäche der deutschen Arbeiteroffensive und auch der ML-Bewegung , die es nicht geschafft hat, eine angemessene Ausdrucksform für das anwachsende kritische Potenzial zu schaffen. Die Situation in den verschiedenen Städten ist aber sehr unterschiedlich: Z.B. Ist die „neue Friedensbewegung“ in Berlin eindeutig rechtsoffen, während in anderen Städten Kräfte dominieren, die sich klar gegenüber Nationalismus und Rassismus abgrenzen und mit revolutionärkommunistischen  Strukturen gut zusammenarbeiten. Letztlich sollte uns,  die deutsche Sektion der Komintern (SH) der kurze Aufschwung dieser Bewegung dazu veranlassen, die eigene Öffentlichkeitsarbeit und Praxis zu verbessern und auszubauen, um den Esotherikern, religiösen Spinnern, Faschisten, Revisionisten, staatstragenden Reformisten, Abwieglern und Friedensheuchlern  nicht weiter das Feld zu überlassen!

Weg mit den Mahnwachen-Häuptlingen Ken Jebsen und Lars Mährholz !
Nieder mit den esotherischen Mahnwachen!!
Es lebe die (welt)revolutionäre Montagsbewegung!!

Es lebe die sozialistische, proletarische Weltrevolution!!
Es lebe Marx , Engels , Lenin, Stalin und Enver Hoxha!!
Es lebe der Weltsozialismus und Kommunismus!
Es lebe die Weltdiktatur des Weltproletariat!

 

KRIEG DEM IMPERIALISTISCHEN KRIEG !

 

 

Aufruf der Komintern (SH)

1. September 2015

Heraus zum

Roten Anti-Kriegstag !

 

Imperialismus bedeutet Krieg !

Der Weltimperialismus ist die Ursache aller imperialistischen Kriege !

Die imperialistischen Weltmächte müssen allesamt gestürzt werden !

Der Weltimperialismus wird beseitigt durch die gewaltsame proletarische, sozialistische Weltrevolution !

An der Spitze der anti-imperialistischen Völker wird das revolutionäre Weltproletariat seine bewaffnete proletarische Diktatur errichten, um einen dauerhaften Weltfrieden zu garantieren !

Auf den Trümmern des Weltimperialismus bauen wir den Weltsozialismus auf, um die Unvermeidbarkeit von imperialistischen Kriegen für immer zu beseitigen !

Kämpfen wir für eine Welt ohne Klassen und ohne Kriege !

Kämpfen wir für den Weltkommunismus !

 

Was ist ein imperialistischer Krieg ?

Ein imperialistischer Krieg ist die unvermeidliche Neuaufteilung der Welt durch Fortsetzung der imperialistischen Politik mit militärischen Mitteln.
Ein imperialistischer Krieg ist die unvermeidliche Fortsetzung des politischen Kampfes der imperialistischen Weltmächte zur Erringung bzw. Aufrechterhaltung der Weltherrschaft mit militärischen Mitteln."

 

Was ist ein anti-imperialistischer Krieg ?

 

Ein anti-imperialistischer Krieg ist die unvermeidliche Fortsetzung des politischen Kampfes aller unterdrückten und ausgebeuteten Klassen, unter Führung des Weltproletariats, zur Beseitigung des Weltimperialismus mit militärischen Mitteln.

 

Wie definiert sich der Stalinismus - Hoxhaismus heute in der Frage von Krieg und Frieden ?


Stalinismus-Hoxhaismus in der Frage von Krieg und Frieden ist die marxistisch-leninistische Theorie und Taktik des Sieges im anti-imperialistischen Krieg durch die proletarische Weltrevolution unter den heutigen Bedingungen der Globalisierung im Allgemeinen;

Und im Besonderen ist er die marxistisch-leninistische Theorie und Taktik der bewaffneten Verteidigung der Diktatur des Weltproletariats.
Stalinismus-Hoxhaismus ist die Lehre von der Beseitigung der Kriege des Weltimperialismus, ist die Lehre von der Abschaffung der Unvermeidbarkeit imperialistischer Kriege, ist die Lehre vom Sieg des sozialistischen Friedens über den imperialistischen Krieg im Weltmaßstab, ist die militärische Lehre zum Schutz der Weltherrschaft des Proletariats als Garant des Weltfriedens.

 

Ferner ist der Stalinismus-Hoxhaismuses die Theorie und Taktik des Übergangs zur gewaltlosen und klassenlosen Gesellschaft im globalen Maßstab, der Abschaffung von Klassenkriegen durch den Weltkommunismus.

 

Zum vertieften Studium empfehlen wir das Kapitel II der Generallinie der Komintern (SH)

"Weltrevolution und imperialistischer Krieg" (englisch)

und das Buch

"ENVER HOXHA - The 5th Classic of Marxism-Leninism and the Foundations of Hoxhaism"

Kapitel: "Hoxhaismus und Krieg" (englisch)

-

 

Wie muss der anti-imperialistische Krieg geführt werden ?

 

Der anti-imperialistische Krieg muss mit dem Ziel der sozialistischen Weltrevolution geführt werden.

Der anti-imperialistische Krieg ist somit ein Hebel der sozialistischen Weltrevolution und dieser somit untergeordnet.

 

Der anti-imperialistische Krieg hat internationalen Charakter, so wie auch der imperialistische Krieg internationalen Charakter hat.

Und so wie der imperialistische Krieg international geführt wird, kann er auch nur international beseitigt werden.

Die Schaffung und Sicherung des Weltfriedens ist ohne das revolutionäre Weltproletariats unter Führung der Kommunistische Internationale unmöglich.

Der anti-imperialistische Krieg ist ein globaler Krieg zur Befreiung aus der weltimperialistischen Versklavung.

Der anti-imperialistische Krieg richtet sich nicht nur gegen das eine oder andere imperialistische Weltlager, sondern hat die Vernichtung eines jeden imperialistischen Weltlagers zum Ziel unter Ausnutzung aller zwischen-imperialistischen Widersprüche. Es sind letztendlich die Widersprüche unter den Imperialisten, die immanenten Widersprüche des Weltimperialismus selbst, die den Sieg über ihn nicht nur ermöglichen, sondern auch unvermeidlich begünstigen.

 

Grundsätzlich richtet sich der anti-imperialistische Krieg in jedem Land der Welt sowohl gegen die äußeren als auch gegen die inneren Feinde.

Im anti-imperialistischen Krieg muss man sowohl die Imperialisten als auch ihre Handlanger und Lakaien in jedem einzelnen Land bekämpfen.

Der imperialistische Krieg richtet sich nicht nur gegen die sozialistische Reviolution im eigenen Land, sondern damit auch gegen die sozialistische Weltrevolution. Deswegen richtet sich die sozialistische Weltrevolution gegen den imperialistischen Krieg ausnahmslos in jedem Land - egal ob er von einem einzelnen Land, einem Militärblock usw. geführt wird.

 

Zur Vertiefung empfehlen wir das Studium unseres Buches:

Über die marxistisch-leninistischen Grundlagen der weltproletarischen Militärwissenschaft und der weltrevolutionären Klassenkriegskunst“

 

Welche Haltung nehmen die Revisionisten zum anti-imperialistischen Krieg ein ?

 

Die Revisionisten sind nur in Worten gegen den imperialistischen Krieg. In Wirklichkeit stehen sie auf der Seite der Imperialisten, indem sie den "friedlichen Weg zum Sozialismus" propagieren, der stets und unvermeidlich mit der Herrschaft der Imperialisten endet, denn der Weltimperialismus lässt sich nicht auf friedliche Weise beseitigen.

Die Revisionisten stellen sich auf die Seite der vermeintlich "schwächeren" imperialistischen Mächte, um gegen die vermeintlich "stärkeren" zu kämpfen. Die Revisionisten sind nur für eine Beseitigung der herrschenden imperialistischen Weltmacht, um sie durch eine andere imperialistische Macht zu ersetzen. Damit beseitigen die Revisionisten nicht den imperialistischen Krieg, sondern sind letztendlich Diener der Aufrechterhaltung des weltimperialistischen Systems, also Feinde des Weltproletariats, Feinde des Kommunismus.

Die Revisionisten tun in Wahrheit alles, was den anti-imperialistischen Krieg erschwert. Und im Falle eines Sieges des anti-imperialistischen Krieges setzen die Revisionisten alles daran, das weltimperialistische Ausbeutungs- und Unterdrückungssystem wieder herzustellen und damit auch die Unvermeidbarkeit immer neuer imperialistischer Kriege.

Die Revisionisten sind deswegen Revisionisten, weil sie ihre wahren Absichten hinter der proletarischen Weltanschauung verbergen, um die revolutionöären Kräfte, das Weltproletariat und alle unterdrückten und ausgebeuteten Klassen zu täuschen und von der sozialistischen Weltrevolution abzuhalten.

Welche Haltung nehmen die Neo-Revisionisten zum anti-imperialistischen Krieg ein ?

 

Die Neo-Revisionisten bezeichnen sich als "Anti-Revisionisten", aber "anti-revisionistisch" sind sie höchstens in Worten.

Hinter ihrer "anti-revisionistischen", "revolutiionären" Fassade versuchen sie nur, ihr wahres revisionistisches Gesicht zu verbergen, um die unterdrückten und ausgebeuteten Klassen im anti-imperialistischen Krieg zu täuschen und sie auf den Weg zum Revisionismus zu führen.

Die Neo-Revisionisten sind Wegbereiter der Restauration der Revisionisten an der Macht. Sie sind "sozialistisch" in Worten, aber Handlanger der Imperialisten in Taten. Sie sind in Wahrheit Helfershelfer des Sozialimperialismus bzw, dessen Restauration. Sie sind Feinde des Weltproletariats und aller unterdrückten und ausgebeuteten Klassen.

 

Welche Haltung nehmen die Zentristen zum anti-imperialistischen Krieg ein ?

 

Die Zentristen geben sich als Vertreter der "Einheitsfront" im anti-imperialistischen Krieg aus mit dem Ziel, die Einheit zwischen den Neo-Revisionisten und den Stalinisten-Hoxhaisten herzustellen. Da die Neo-Revisionisten in Wahrheit Feinde des anti-imperialistischen Krieges sind, und sich Neo-Revisionisten und Stalinisten-Hoxhaisten unversöhnlich im anti-imperialistischen Krieg gegenüber stehen, dient jeder Versuch des Versöhnlertums der Schwächung der anti-imperialistischen Einheitsfront und damit der Anpassung an den Weltimperialismus.

Der anti-imperialistische Krieg endet unvermeidlich mit einer Niederlage, wenn der Einfluss der zentristischen Einheitsmacherei nicht unterbunden wird.

Wir sind für die Einheit im anti-imperialistischen Krieg, aber nicht für die Einheit mit den Zentristen.

 

 

Wie schätzen wir die gegenwärtigen Lage ein ?

 

Heute können wir schon nicht mehr von einer Bedrohung, von einer kommenden Kriegsgefahr sprechen.

Heute befinden wir uns bereits - mehr oder weniger "schleichend" - in einem neuen imperialistischen Weltkrieg, wo die Losung des anti-imperialistischen Krieges zur praktischen Lösung auf der Tagesordnung steht.

Dass wir uns bereits mitten im Krieg befinden, wird uns momentan durch die rasanten Zunahme von Flüchtlingströmen aus den Kriegsgebieten unmittelbar vor Augen geführt.

Die imperialistischen Kriege beherrschen heute das gesamte Leben der Weltgesellschaft.

Dies sehen wir nicht nur an den sich ständig weiter ausbreitenden Kriegsherden überall auf der Welt, insbesondere seit der sich verschärfenden Weltkrise, der zunehmenden Wirtschaftskriege unter den imperialistischen Weltmächten. Das sehen wir auch am größten allgemeinen militärischen Wettrüsten und der am weitesten fortschrittenen Militarisierung und Faschisierung der Gesellschaft in der gesamten Geschichte der Menschheit.

Das sieht man an der zunehmenden Kriegspropaganda in den Medien der sich gegenseitig bekämpfenden herrschenden Klassen.

Nachdem die Revisionisten den Kapitalismus restauriert hatten, verlor das Feindbild des "nach Weltherrschaft strebenden Kommunismus" seinen akut bedrohlichen Charakter. Und nach dem Kalten Krieg mangelte es den Weltimperialisten zunächst an Feindbildern. Dann schossen sie sich auf das Feindbild des Terrorismus ein. Und nun sind sie wieder da angekommen, wo auch der Erste und Zweite Weltkrieg begann, nämlich bei der indirekten und immer offeneren Kriegshetze unter den imperialistischen Weltmächten selbst.

So hat sich das Feindbild im Laufe der Zeit gewandelt.

Die Medien werden heute direkt zur Unterstützung der imperialistischen Kriege eingesetzt. Die Kriegsberichterstattung steht unter dem militärischen Befehl der Krieg führenden Mächte. Mit der Gleichschaltung der Kriegsberichterstattung werden die Massen nicht mehr eingelullt, werden die Kriegshandlungen nicht mehr herunter gespielt wie in der Vergangenheit, sondern die Lügenpropaganda der Imperialisten dienen jetzt ganz offen einer solch aggressiven Kriegshetze, wie sie die Welt selbst im Ersten und Zweiten Weltkrieg nicht erlebt hat.

Jeder sieht heute, dass die Geheimdienste direkt von den Imperialisten befehligt werden und direkt Kriegszwecken dienen. Es geht nicht mehr nur um das Ausspionieren und Sammeln von Computerdaten, sondern um den Cyberkrieg, der mit dem Kriegseinsatz unbemannter Drohnen bereits in vollem Gange ist.

Früher konnte man sagen, dass der Beginn eines Krieges mit dem Einmarsch fremder Truppen sichtbar und von niemanden zu leugnen war. Ist das heute auch noch so ? Nein, nicht mehr unbedingt.

Heute hat der Krieg auch seine "unsichtbaren Momente, in denen er beginnt. Computer gesteuerte Drohnen töten Tausende von Menschen und zerstören Ziele, die vor den Augen der Weltöffentlichkeit weitest gehend verborgen bleiben. Das sind Kriegsverbrechen, die kaum von irgend jemandem bestraft werden.

Da wird der Einmarsch von Okkupationstruppen deklariert als "unbeteiligte Einzelpersonen", die im Kriegsgebiet gerade "Auf Urlaub" sind. Da werden Flugzeuge des zivilen Luftverkehrs mit Raketen abgeschossen, ohne dass irgendeine Kriegspartei dafür zur Rechenschaft gezogen wird.

Heute sind die Weltimperialisten in der Lage, von jedem Punkt der Erde aus jedes beliebige Land zur Kapitulation zu zwingen, es zu unterwerfen und sich einzuverleiben, ohne auch nur eine Bombe abgeworfen zu haben und ohne einen Schritt auf fremden Boden gemacht zu haben. Sie sind Computer-technisch längst in der Lage, jedes Kraftwerk, jedes Krankenhaus, jede Polizeistation und jede militärische Einrichtung, jeden fremden Geheimdienst usw. stillzulegen, jeden Wirtschaftsbetrieb lahmzulegen, die gesamte Kommunikation und Infrastruktur eines Landes abzuschalten und unter die eigene Kontrolle zu bringen. Innerhalb von Sekunden können überall auf der Welt die Lichter ausgehen, ohne dass auch nur ein einziger Schuss gefallen ist.

 

Wir betrachten diese moderne Kriegsführung vom Standpunkt der proletarischen Weltrevolution aus.

 

Die Besonderheit besteht darin, dass es heute keine internationale anti-imperialistische Kriegsfront wie zur Zeit des Vaterländischen Krieges gibt, die eine existentielle Bedrohung des imperialistischen Weltherrschaftssystems darstellte.

Es gibt heute kein Bollwerk des Weltfriedens, wie es Stalin mit dem sozialistischen Weltlager geschaffen hatte.

Selbst die internationale Front der anti-imperialistischen nationalen Befreiungskriege wurde von den imperialistischen Weltmächten für ihre eigenen Zwecke instrumentalisiert. Einzelne anti-imperialistischen Befreiungskriege, wie zum Beispiel in Kurdistan, bilden die Ausnahme.

Doch bei objektiver Betrachtung der gegenwärtigen Lage gibt es für das Weltproletariat und die unterdrückten Völker trotzdem keinen Grund zum Pessimismus.

Im Gegenteil.

Unter den heutigen Bedingungen der Weltkrise sind wir dem Untergang des Weltimperialismus, der sozialistischen Weltrevolution und der Epoche des Weltsozialismus näher als je zuvor, wo der Weltkrieg nicht mehr unvermeidlich ist wie in der Vergangenheit und in der Gegenwart. Aber so nahe der Weltimperialismus auch heute am Abgrund stehen mag. Ohne anti-imperialistischen Krieg, ohne Opfer auf Seiten der revolutionären Kräfte, kann der Weltimperialismus nicht in den Abgrund gestürzt werden.

Heute ist die Komintern (SH) die einzige Organisation auf der Welt, die das Weltproletariat dazu aufruft, sich für den anti-imperialistischen Krieg zu rüsten.

Außer dem Weltproletariat gibt es niemanden auf der Welt, der dem imperialistischen Krieg für immer ein Ende bereiten kann.

Deswegen propagieren wir von der Komintern (SH) die Schaffung einer proletarischen roten Weltarmee.

 

Allerdings kann man nicht den zweiten Schritt vor dem ersten machen. Darum geht es erst einmal vor Allem darum, die Notwendigkeit und Unvermeidlichkeit des revolutionären anti-imperialistischen Krieges im Weltproletariat und unter allen anderen unterdrückten und ausgebeuteten Klassen weltweit zu propagieren, vorzubereiten und schließlich zu organisieren.

Unser Ziel muss es sein, die imperialistischen Waffen, mit denen die Imperialisten die Welt beherrschen, in Waffen der revolutionären Befreiung des Weltproletariat und der Völker zu verwandeln.

Verwandeln wir den imperialistischen Krieg in den Bürgerkrieg !

Brechen wir die politische und militärische Macht des Weltimperialismus !

Es lebe der Rote Antikriegstag 2015 !

Es lebe der anti-imperialistische Krieg !

Es lebe die proletarische Weltarmee !

Es lebe die bewaffnete proletarische Weltrevolution !

Es lebe die bewaffnete Diktatur des Weltproletariats !

Es lebe Marx, Engels, Lenin, Stalin und Enver Hoxha !

Es lebe die Kommunistische Internationale (Stalinisten- Hoxhaisten) !

Es lebe der Weltsozialismus und Weltkommunismus !

 

 

 

POEM

Red Anti-War-Day

1st of September 1939

 

Socialist worldrevolution fight against every world wars
the next section of Comintern (SH) open some doors
more class struggle , let the heads of the imperialist hydra roll
Socialist worldrevolution, fight for the working class rights of every working man,
About profit and finance oligarchy we don`t give a damn!
Socialist worldrevolution, fight for what's class war  right,
classwar for peasants life!

When word war three comes crashing down, and it hurts inside,
workers of the world  gotta take a stand, Comintern (SH) don't help to hide,
Well, imperialists wars  hurt our classbrothers, and hurt our classpride,
So workers of the world and farmers stand and fight side by side
Socialist worldrevolution, fight for the working class rights of every working man,
About profit and finance oligarchy we give a damn!
Socialist worldrevolution, fight for what's class war  right,
classfight for peasants life!


word bourgoisie feels strong about right and wrong,
  bur their capital  reigin don`t stay  for very long,
1. September wordwar one and  two is what we see,
socialist worldrevolucion is the only  thing that keeps us free,
Socialist worldrevolution, fight for the working class rights of every working man,
About profit and finance oligarchy we don`t give a damn!
Socialist worldrevolution, fight for what's class war  right,
classfight for peasants life!


Well, imperialists wars  hurt our classbrothers, and hurt our classpride,
So workers of the world and farmers unite and  stand and fight side by side
Socialist worldrevolution, fight for the working class rights of every working man,
About profit and finance oligarchy we don`t give a damn!
Socialist worldrevolution, fight for what's class war  right,
classwar for peasants life!

 

 

 

Enver Hoxha - Teilnehmer am 19. Parteitag der KPdSU (B) in Moskau - Oktober 1952

 

"Im Oktober 1952 fuhr ich an der Spitze der Delegation der Partei der Arbeit Albaniens erneut nach Moskau, um am XIX. Parteitag der KPdSU (B) teilzunehmen. Bei dieser Gelegenheit sah ich den unvergesslichen Stalin zum letzten Mal, dort hörte ich zum letzten Mal seine so geliebte und begeisternde Stimme. Dort, von der Tribüne des Parteitags aus, wandte er sich - nachdem er aufgezeigt hatte, dass die Bourgeoisie offen das Banner der demokratischen Freiheiten der Souveränität und der Unabhängigkeit über Bord geworfen hat - mit folgenden historischen Worten an die kommunistischen und demokratischen Parteien, die noch nicht an die Macht gelangt waren:

'Ohne Zweifel werden Sie ... dieses Banner erheben und voran tragen müssen, wenn Sie die Mehrheit des Volkes um sich sammeln wollen, ... wenn sie Patrioten Ihres Landes sein, wenn Sie die führende Kraft der Nation werden wollen. Es gibt sonst niemand, der es erheben könnte.'

 

Stets wird das Bild frisch in meinem Herzen bleiben, wie er von der Tribüne des Parteitags aus unsere Herzen höher schlagen ließ, indem er die kommunistischen Parteien der sozialistischen Länder 'Stoßbrigaden der revolutionären Weltbewegung'

nannte.

Schon damals schworen wir, dass die Partei der Arbeit Albaniens den Namen 'Stoßbrigade' in Ehren halten und Stalins Lehren und Weisungen wie ihren Augapfel, als ein historischen Vermächtnis hüten und mit äußerster Konsequenz in die Tat umsetzen werde. Diesen feierlichen Schwur erneuerten wir auch in den so schmerzlichen Tagen, als der unsterbliche Stalin von uns schied, und wir sind stolz darauf, dass unsere Partei als Stalinsche Stoßbrigade ihr Versprechen immer eingehalten und niemals etwas anderes über sich gestellt hat und stellen wird als die Lehren von Marx, Engels, Lenin und ihrem Schüler, dem konsequenten Fortsetzer ihres Werkes, unserem teuren Freund, dem ruhmreichen Führer, Josef Wissarionowitsch Stalin"

(Enver Hoxha: "Begegnungen mit Stalin", Tirana 1979)

 

 

 

1975

vor 40 Jahren...

1. Jugendkongress der "Roten Garde"

in Offenbach - 30./31. August 1975

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Genosse Ernst Aust spricht zu 2000 Genossinnen und Genossen

 

Rede des Genossen Ernst Aust

gehalten am 30. und 31. August 1975 in Offenbach

auf dem Ersten Jugendkongress

der Roten Garde

(Jugendorganisation der KPD/ML)

 

Die Jugend wird den Kampf

entscheiden

 

 

Diskussionsvorlage der Komintern (SH)

 

"Vorwärts auf dem Weg zum

23. November 2015,

zum Tag der

Wiedergründung der

deutschen Sektion

der

Kommunistischen

Jugend-Internationale

(Stalinisten-Hoxhaisten) !"

 

geschrieben aus Anlass des 40. Jahrestages

des Ersten Kongresses der "Roten Garde"

in Offenbach

am 30./31. August 1975

 

 

 

 

Herzlich willkommen,

Genossinnen und Genossen von der Elfenbeinküste !

 

Neuestes Mitglied

der

Roten Gewerkschafts-Internationale

- angeschlossen seit dem 26. August 2015 -

 

Zentrale Arbeitergewerkschaft der Solidarität 

C. S. S. O.

 

 

Unsere Gewerkschaft wurde gegründet in Abidjan

am 19. Dezember 2013

 

Elfenbeinküste

 

* * *

Rote Gewerkschafts-Internationale

 

 

 

Hoch die Faust

für Ernst Aust !

- Gründer und Führer der KPD/ML -

 

25. August 2015

30. Todestag unseres Genossen

Ernst Aust


 

Webseite zum 30. Todestag

 

 

website also available in English language

 

Genosse Enver Hoxha starb am 11. April 1985

Genosse Ernst Aust starb am 25. August 1985

 

* * *

 

 

Allein unter Führung einer wahrhaft marxistisch-leninistischen Partei können die Ziele erreicht werden

 

(Gespräch mit Ernst Aust, KPD/ML, am 30.11.1979)

 

* * *

Hoch die Faust

für Ernst Aust!

Nach über sechzig Jahren ist es soweit, Die Komintern  sind wieder zum Kampf bereit.

Wir kämpfen für eine sozialistische Weltrevolution , unser Sieg, der wartet schon.

Die Spartakusfahne  wird man wieder sehen, sie wird stolz in unsren Straßen wehen.

Weltproletariat und Völker  gegen Imperialisten, Weltkapitalistenschweine und Revisionisten .

Ja, Weltproletariat und Völker gegen Imperialisten, Weltkapitalistenchweine und Revisionisten.

Hoch die Faust für Ernst Aust!

Stürzt den deutschen Bundestag,

der Tage der Rache, er ist da.

Lange genug haben wir jetzt zugeschaut, Bonn/Berlin hat unser Volk verkauft.

Weltproletariat und Völker  gegen Imperialisten, Weltkapitalistenschweine und Revisionisten .

Ja, Weltproletariat und Völker gegen Imperialisten, Weltkapitalistenchweine und Revisionisten .

Hoch die Faust für Ernst Aust!

In Deutschlands Straßen herrscht Klassenkampf, unsere Parole lautet:

Her mit den Moneten

für Bauern und Proleten !

Die Arbeiterklasse  wird nie verlieren, Arbeitereinheitsfront und Rätemacht  werden das Land zum Endsieg führen.

Weltproletariat und Völker gegen Imperialisten , Weltkapitalistenschweine und Revisionisten .

Ja, Weltproletariat und Völker gegen Imperialisten, Weltkapitalistenchweine und Revisionisten .

Hoch die Faust für Ernst Aust!

Arbeiter und Bauern  marschieren an der Front,

die Bolschewiki  hat das früher schon gekonnt.

Unsere Ideale werden weiterleben,

denn uns Proleten  wird es ewig geben.

Weltproletariat und Völker gegen Imperialisten , Weltkapitalistenschweine und Revisionisten .

Ja, Weltproletariat und Völker gegen Imperialisten, Weltkapitalistenchweine und Revisionisten .

Hoch die Faust für Ernst Aust!

Hoch die Faust für Ernst Aust!

Hoch die Faust für Ernst Aust!

 

 

 

 

POLEN 1980

vor 35 Jahren


Seht den Generalstreik im polnischem Land

Doch Werftarbeiter in Danzig durch Kriegsrecht lebendig  verbrannt
bürokratischer Kapitalismus und Sozialfaschismus führt zur Massenverelendung überall
sozialistische Weltrevolution, alles kurz vor dem großen Knall

Ist es wieder mal soweit
Sozialfaschist Jaruzelski steht zum Abschlachten des Volkes  bereit
bürokratischer Kapitalismus  und Sozialimperialismus als Politik
Revisionismus und Chrutschowianer verhelfen zum Sieg

Polen 1980 - Der kapitalistische  Staat kotzt uns an!
Boykott dem imperialistischen System - Werftarbeiter Danzig nehmen Steine in die Hand!
Jaruzelski und noch viel mehr Köpfe müssen Rollen - Millionen wären bereit!
Feuer und Flamme, sozialistische Weltrevolution  - Für eine neue Zeit!

Proletarier aller Länder sehen die selben Zeichen
Doch auch EU und NATO gehen über Leichen
Jaruzelskis braunes Netz ist längst gespannt
Der Tod regiert auch im polnischem  Land

Seht den Generalstreik im polnischem Land
Doch Werftarbeiter in Danzig durch Kriegsrecht lebendig  verbrannt
bürokratischer Kapitalismus und Sozialfaschismus führt zu Massenverelendung überall
sozialistische Weltrevolution alles  kurz vor dem großen Knall

Ist es wieder mal soweit
Walesa und  Jaruzelski stehen zum Abschlachten des Volkes  bereit
bürokratischer Kapitalismus  und Sozialimperialöismus als Politik
Der Papst und konterrevolutionäre Solidarność verhelfen zum Sieg

Polen 1980 - Der kapitalistische  Staat kotzt uns an!
Boykott dem imperialistischen System - Werftarbeiter Danzig nehmen Steine in die Hand!
Der Papst , Jaruzelski , Walesa, Mijal  Köpfe müssen rollen - Millionen wären bereit!
Feuer und Flamme, sozialistische Weltrevolution  - Für eine neue Zeit!

Proletarier aller Länder sehen die selben Zeichen
Doch auch Mijal  , EU und NATO gehen über Leichen
Jaruzelskis braunes Netz ist längst gespannt
Auch Solidarność bringt den Tod im polnischem  Land


* * *

NUR DER REVOLUTIONÄRE WEG

KANN DER POLNISCHEN ARBEITERKLASSE DEN SIEG BRINGEN

 

 

 

 

1. August 1944

 

 

Aufstand

Warschauer Ghetto



Eingesperrt und streng bewacht
Die Stadt Warschau  zum Ghetto gemacht
Auf kleinstem Raum konzentriert
Arbeitervolk Tag und Nacht observiert

Warschauer Aufstand im Ghetto
Arbeiter und Bauern  setzen sich zur Wehr
Kampf der Unterdrückten
Gegen das nazifaschistische  Heer
Es donnern die Kanonen, es hagelt immer Blei
Es hagelt und donnert  immer mehr

Hinter Zaun und Stacheldraht
Sind tausende Proleten zusammengeschart
Bis es knallt, bis es fetzt
Proletarier aller Länder und unterdrückte Völker wehrt euch jetzt

Warschauer Aufstand im Ghetto
Arbeiterbewegung   setzt sich zur Wehr
Kampf der Ausgebeuteten und  Unterdrückten
Gegen das nazifaschistische  Heer
Es donnern die Kanonen, es hagelt immer Blei
Es hagelt und donnert  immer mehr

Warschauer Aufstand im Ghetto
revolutionäre Volksfront setzt sich zur Wehr

Eingesperrt und streng bewacht
Die Stadt Warschau  zum Ghetto gemacht
Auf kleinstem Raum konzentriert
Arbeiteroffensive und Volksfront Tag und Nacht observiert


Hinter Zaun und Stacheldraht
ist die kämpfende Bevölkerung zusammengeschart
Bis es knallt, bis es fetzt
Proletarier aller Länder und unterdrückte Völker wehrt euch jetzt

Warschauer Aufstand im Ghetto
Arbeiter und Bauern  setzen uns zur Wehr
Kampf der ausgebeuteten und  Unterdrückten
Gegen das nazifaschistische  Heer
Es donnern die Kanonen, es hagelt immer Blei
Es hagelt und donnert  immer mehr

Warschauer Aufstand im Ghetto
revolutionäre Volksfront setzt sich zur Wehr

 

 

 

 

Gedicht zum 70. Jahrestag

Hiroshima und Nagasaki

Fuck US-Imperialismus, der nichts außer seinen Profit toleriert
Angetreten, die Welt zu beherrschen und der Weltimperialismus regiert
Skrupellos andere Länder mit Atombombenabwürfen ruinieren
Mit Elend anderer die Weltfinanz- und Wirtschaftskrise  finanzieren

Hiroshima , Nagasaki  – Atombombenhagel, Untergang
6. ; 8. ; 9. August   bis zum jüngsten Tag
Bombt euch doch selbst kaputt
Der Rest der Welt kann ohne  Weltfaschismus  leben

* * *

The world imperialist  bombs on earth the living hell 
"This is legitim" all bourgoisie - us tell
fat, corrupt bigwigs and oligarchs with nice lips they speak, lies and misery
Everybody in Nagasaki  knows, it's wrong, but workers  can't turn away
The  nuclear flames draw near, imperialists 're telling in Hiroshima to stay

Into the atomic fire, Hiroshima is  falling
Into the nuclear  fire, Nagasaki is  falling
Into the fire atomic fire, Hiroshima is  falling
Into the fire nuclear  fire, Nagasaki is  falling
Into the fire of imperialist world war two, 
Hiroshima and Nagasaki was  falling
Into the fire of socialist world revolucion , the US-imperialism will falling

Your fucking atomic  burns bright, and yet the flames are cold
This time  also farmers fear, Japanese peasants  won't be back no more
When will it end, your nuclear massacre  consumes the world proletarit`s soul
Into the atomic  fire, Revisionists tempted in peaceful coexistence once more

Into the atomic fire, Hiroshima is  falling
Into the nuclear  fire, Nagasaki is  falling
Into the fire atomic fire, Hiroshima is  falling
Into the fire nuclear  fire, Nagasaki is  falling
Into the fire of imperialist world war two 
Hiroshima and Nagasaki was  falling
Into the fire of socialist world revolucion , the US-imperialism will falling


shattered the worldimperialism  back where  the US-imperialism came from
fire and flames from world proletariat  for you Uncle Sam and Tom
Don't wanna see the  face of world capitalism no more
US-imperialism  broke the peoples  heart, now it's not the same
Workers of the world never falling, again
Proletarians of all countries never falling  again



Into the atomic fire, Hiroshima is  falling
Into the nuclear  fire, Nagasaki is  falling
Into the fire atomic fire, Hiroshima is  falling
Into the fire nuclear  fire, Nagasaki is  falling
Into the fire of imperialist world war two 
Hiroshima and Nagasaki was  falling
Into the fire of socialist world revolucion , the US-imperialism will falling

 

 

Weg mit dem amerikanischen Atombombenlager in Deutschland !

 

ENVER HOXHA

Auf die Frage, weshalb Atomwaffenverträge abgeschlossen werden, antwortete Genosse Enver Hoxha wie folgt:

"In erster Linie, um die Völker hinters Licht zu führen, welche sich mit der Forderung nach der Vernichtung dieser Waffen erhoben haben und auf verschiedene Art und Weise gegen den amerikanischen Imperialismus und gegen den sowjetischen Sozialimperialismus und all diejenigen kämpfen, die Atomwaffen besitzen.

Jedoch kann ein solches Ziel nur durch die revolutionäre Gewalt der Völker, durch Aufstände in jedem Land erreicht werden."

(13. Mai 1979)

 

 

MEISTER DER HEUCHELEI


Nieder mit dem serbischen Anti-Kommunismus!

Medien in Serbien, vor allem von der derzeitigen Regierung instrumentalisiert, verbreiten die Meldung, dass die serbische Grenzpolizei eine größere Menge so genannter "albanisch- nationalistischer Literatur" beschlagnahmt hat.

Auch wurde festgestellt, dass in den Büchern Namen von UCK-Kommandeuren, Führern des Widerstands während des Krieges in Kosova in den 90er Jahren erwähnt wurden.

Der "Aufschrei" dieser Medien über den Titel des Buches, das sich mit Verbrechen der serbischen Behörden gegen die albanische Bevölkerung im 19. und 20. Jahrhundert beschäftigt, ist bezeichnend, zumal dieser Völkermord heute international als historische Tatsache anerkannt ist. Heute kann niemand die Tatsache bestreiten, dass Serbien die Albaner seit der Mitte des 19. Jahrhunderts vertrieben und assimiliert hat, dass sie ihr Hab und Gut verloren. Aber nicht nur das. Selbst im frühen 20. Jahrhundert, als die so genannte "Carnegie-Kommission" gebildet wurde, hat man die Verbrechen an Muslime (unter denen die Albaner am zahlreichsten waren ) während der Balkankriege aufgedeckt und verurteilt. Die Verfolgung und Unterdrückung der Kosova-Albaner wurde im 20. Jahrhundert fortgesetzt und erreichte in den 90er Jahren ihren Höhepunkt.

Serbien verletzt weiterhin die elementarsten Rechte der Bürger. Und so wird ihnen das Recht verweigert, Literatur in ihrer eigenen Sprache zu lesen, ihre eigene nationale Helden zu ehren, ihre eigene Geschichte zu verteidigen. Gibt es ein Gesetz, das das Lesen solcher Literatur verbietet? Anstatt sich mit den grundlegenden wirtschaftlichen Fragen des Landes zu befassen, wird Hass gegen den "albanischen Nationalismus" geschürt und zwar von dem gleichen serbischen Staat, der die größten Verbrecher, Nationalisten und Antikommunisten rehabilitiert, wie zum Beispiel Dragoljub Mihailovic. Ihm wird große "Ehre" zuteil und Milan Nedic zwingt uns serbische nationalistische Symbolik auf, wie sie im Wappen, in der Flagge, der Hymne und so weiter wiederzufinden ist.

Die Komintern (SH) verurteilt solche Schandtaten der Regierung in Serbien. Sie sind schädlich, antidemokratisch und heuchlerisch.


Nieder mit Chauvinismus und Sozialchauvinismus!
Es lebe der proletarische Internationalismus!
Es lebe die Solidarität der Völker Jugoslawiens mit dem albanischen Volk!
Proletarier auf dem Balkan - vereinigt eure Länder gegen Nationalismus und Imperialismus.
Vereinigt euch in der sozialistischen Revolution -
gegen den Kapitalismus, für den Sozialismus!
Für einen kommunistischen Balkan in einer kommunistischen Welt!


17. August 2015

Jugoslawische Sektion der Komintern (SH)

 

* * *

Der Balkan

in Flammen der

sozialistischen Revolution.

Klassenbewusst, so führen sich balkanische Völker auf.
Auf die Freiheit der Unterdrücker wie Dragojub und Milosovic,  da scheißen sie drauf!
Milan Nedic  wünscht den Völkern den Tod, ja das nehmen wir in Kauf.
Doch euch Imperialisten zu bekämpfen, damit hören Proleten nie auf.

Balkanische Völker folgen keiner Obrigkeit, das sagt ihnen der Verstand,
weder Weltkapital noch Faschisten, noch diesem Bürokratenland.
Balkanische Völker brauchen keine Religion, für sie gibt es kein Stellvertreter - Idol.
Balkanische Völker glauben an sich selber und darauf sind sie stolz

FIGHT FOR  YOUR RIGHT

Heute brennt der Kosova und morgen wieder Lichterketten.
Keiner hat erkannt - die NATO will das Monopolkapital retten,
Chauvinistische Tat aus Frustration , denn arbeitslos sind sie schon lang.
Opfer werden zu Tätern , doch schuld daran ist das Monoplkapital ind diesen Land.
Haut den Jüngern Mihailovic, Milošević und Nationalisten in die Fresse ,wo immer ihr sie trefft !!!
Reißt ihnen den Arsch auf, vernichtet sie, die Pest.
Steckt sie in ein Lager, wo sie hingehören.
Sie sollen was sie wollen , selber spüren.

FIGHT FOR YOUR RIGHT!


Balkanische Arbeiter, Bauer - lass dir nicht sagen, was du schon lange weißt
Lass die Titoisten- Spießer - es ist eure Zeit
Auch die scheiß NATO und alle ihre Lakaien im Balkan finden es nicht richtig, was ihr da macht.
Doch ihre Patentrezepte und Antikommunismus, die haben noch nichts gebracht.

 

 

71. Todestag unseres Genossen

ERNST THÄLMANN

 

18. August 1944 - 18. August 2015

Ernst Thälmann, der Führer der KPD und der Komintern, auf der Tribüne vor dem Karl-Liebknecht-Haus am 25. Januar 1933

- von der Gestapo verhaftet am 3. März 1933

- und im Konzentrationslager Buchenwald am 18. August 1944erschossen.

"Du kannst dessen gewiss sein, dass die Komintern nicht rasten noch ruhen wird, bis zum siegreichen Kampf gegen die faschistischen Kriegsbrandstifter" (Dimitroff).

 

Dieses Lügenmärchen schrieb das EKKI unserem Genossen Ernst Thälmann zum 50. Geburtstag am 16. April 1936 in seine Gefängniszelle.

 

Zu diesem Zeitpunkt befand sich die Komintern bereits in den Händen der Revisionisten unter Führung Dimitroffs.

In der Tat, die Revisionisten des EKKI "ruhten und rasteten" nicht eher, bis sie die Komintern 1943 endlich liquidiert hatten.

Damit lösten dierevisionistischen Führer die Komintern als das internationale Zentrum des antifaschistischen Kampfes bereits zu einem Zeitpunkt auf, als der Faschismus noch an der Macht war und tausende Kommunisten von den Nazis ermordet wurden.

Das bezeichnet die Komintern (SH) als ein schweres Verbrechen am antifaschistischen Kampf des Genossen Ernst Thälmanns !

"Anti-Faschismus" in Worten und indirekte Unterstützung der Faschisten in Taten durch Liquidierung der Komintern = sozialfaschistisch !!

Es ist eine historische Tatsache, dass Ernst Thälmann von den Nazis zu einem Zeitpunkt erschossen wurde, als die Revisionisten die Komintern bereits zu Grabe getragen hatten.

Damit trifft Dimitrov und seine Gefolgsleute auch Mitschuld am Tod unseres Genossen Ernst Thälmann.

Die Nazis konnten ehrliche Kommunisten von Verrätern durchaus unterscheiden, denn sie ermordeten die Kommunisten, nicht aber die Verräter in ihren eigenen Reihen.

 

Wenn man heute den anti-faschistischen Kampf des Genossen Ernst Thälmann siegreich zu Ende führen will, dann muss man vor allem den Mythos von Dimitroff begraben und die Sozialfaschisten schlagen !

 

Es lebe Genosse Ernst Thälmann

und sein Kampf gegen die beiden Zwillinge

Faschismus und Sozialfaschismus!

 

Ernst Thälmann Webseite ...

 

Ernst Thälmann,

auf der  Morgenröte

war er der Reiter



Nicht nur im Schanzenviertel und in der Hafenstraße
jeder auf der Welt kannte den Sohn seiner Klasse der Hamburger Stadt,
er hob das Klassenbewußtsein der Massen,
Wie es noch keiner gesehen hat.

Proletarischer Verstand mit viel Fassungsvermögen
Hamburger Aufstand in  der Hamburger Stadt.
Den Bonzen gehen  die Nerven durch
Thälmann`s Klassenkampf hat die Finanzoligarchie noch verrückter gemacht.

Ernst Thälmann, auf der Morgenröte war er der Reiter
Ernst Thälmann, ist ein Sohn seiner Klasse aus der Hamburger Stadt
Er war so hoch auf der revolutionären Leiter
Doch durch Faschisten und Sozialfaschisten  fiel er ab
Ja ,durch Faschisten und Sozialfaschisten  fiel er ab


Auf seiner Fahrt zur Komintern
Sah Ernst  noch einmal die Lichter der Hamburger Stadt.
Sie brannten wie Feuer in seinen Augen, Völker und Weltproletariat hatten ihn gern
Banken und Konzerne fühlten sich  einsam , die Monopole unendlich schlaff.

Ernst Thälmann, auf der  Morgenröte war er der Reiter
Ernst Thälmann, ist ein Sohn seiner Klasse aus der Hamburger Stadt
Er war so hoch auf der revolutionären Leiter Leiter
Doch durch Faschisten und Sozialfaschisten  fiel er ab
Ja ,durch Faschisten und Sozialfaschisten  fiel er ab


Trotzkisten und Sozialfaschisten bekommen  Sicherheitsnotsignale,
die herrschende Klasse bekommt Schizophrenie,
Reformen und Parlamentarismus als Losungen jedes male
Bekämpfen die wirklichen Ursachen  nie.

Ernst Thälmann, auf der  Morgenröte war er der Reiter
Ernst Thälmann, ist ein Sohn seiner Klasse aus der Hamburger Stadt
Er war so hoch auf der revolutionären Leiter Leiter
Doch durch Faschisten und Sozialfaschisten  fiel er ab
Ja ,durch Faschisten und Sozialfaschisten  fiel er ab

 

 

 

 

mit Dank an die georgische Sektion

Sozialistische Sowjetrepublik Georgien

1921 bis 1951

Foto-Album

(Untertitel in russischer Sprache)

 

 

 

 

Stalin ist Georgier , was kann schöner sein?

 

Ein stolzer Proletarier, kein Zarenschwein, kein Kapitalistenschwein?
Nur, wenn ich Georgien heut' seh'
Dann tut einem das Haar weh
Oligarchen  ziehen mit dicken Limousinen  durch die Nacht
Was habt ihr aus der  Sozialistischen Sowjetrepublik gemacht?

Georgien bleibt Räterepublik! Georgien bleibt Volkskommune!
Georgien bleibt Räterepublik! Berlin bleibt Volkskommune!

Wieviele Kriege hat Georgien überstanden?
Besatzerschweine kamen und verschwanden
Und auch Zaren und Sozialimperialisten sind Parasiten
Stellverteterkriege wie Ossetien 2008 lassen  wir uns nicht länger bieten
Öl-Oligarchen sind ein Imperisalistenpack und  der Kreml ein Scheißsenat


Raus aus Tiflis und Gori , unsere schöne Stadt !



Georgien bleibt Räterepublik! Georgien bleibt Volkskommune!
Georgien bleibt Räterepublik! Berlin bleibt Volkskommune!


Und holt man die alten Photos der georgischen Sektion  hervor
Der NATO und den Zaren hämmern die Völker  eins vor`s Tor
Rote  Kolonnen im lodernden Schein
Genauso wird's bald wieder sein
Wenn all die Not ein Ende hat
Für Proletarier aller Länder Tiflis und Gori wieder eine schöne Stadt

Georgien bleibt Räterepublik! Georgien bleibt Volkskommune!
Georgien bleibt Räterepublik! Berlin bleibt Volkskommune!

 

 

 

 

 

 

ERDOGAN, YOU FASCIST !

RUN AWAY !

 

Yeah,  the imperialist-fascist regime is still the same,
can't you feel  the workers, farmers , peoples  pain?
But one day  the needle hits your vein,
your fucking politics ain't nothing' like the real thing
We've saw   the junta once before and  now it isn `t something else.

Cool working class und farmers  come on in, red  first may sunshine come on down
These are Erdogans  teardrops of a clown, the circus coming to Cologne (Köln) town
All the opressed  saying is sometimes Erdogan an imperialism better more scared of yourself
You better move!
We said move!
Erdogan run away! run away!
Run boy! Run for your life!
Run away! Run away!
Run,this is your last chance , boy !
Here it comes workers movement ,
said run alright right !

Socialist world revolucion  on the run, see from which class we coming from
When you see me come and run
Before you see what murder police  running from
No time for question asking, time  capitalism und Opression is passing by
Alright!

Erdogan ,You can't win boy, fascist-imperialism  all tried too
We all 've been lied too, world bourgoisie it's already inside you
Erdogan , Either run right now or you best get ready to die
You better move!
We said move!
Erdogan run away! run away!
Run boy! Run for your life!
Run away! Run away!
Run,this is your last chance , boy !
Here it comes workers movement ,
said run alright right !

Hurry tough guy, run this way
I have got a red world-proletarian  beast at bay!

Promise us when the chance comes
You'll run as fast as you can
Don't you dare look backwards
Run as fast as you can

Erdogan run away! run away!
Run boy! Run for your life!
Run away! Run away!
Run,this is your last chance , boy !
Here it comes workers movement ,
said run alright right !

 

 

GEDICHTE


Es ist Klassenkrieg in unseren Straßen.


Seht ihr sie marschieren zum Asylantenheim hin ?
Sie wollen wieder morden, egal ob Mann, Frau oder Kind
Mit Steinen und mit Knüppeln,
schlagen sie dann jeden zum Krüppel
Zum Schluss brennt noch das Haus
und reaktionäre Vollpfosten spenden noch Applaus.

Es ist Klassenkrieg in unseren Straßen.
Es ist Klassenkrieg in dieser,unserer Zeit
Klasse gegen Klasse ist das Ziel
Gründe, im Weltkapitalismus zu leben, gibt es nicht mehr viel.

Die Bullen stehen daneben, doch unternehmen nichts
Die Regierung, die bleibt stumm, niemand der die braune Pest bricht
Ein paar Tage später zerreißt ein Schuss die Nacht
Ein Schwarzer auf dem Heimweg von Nazifaschisten umgebracht.

Es ist Klassenkrieg in unseren Straßen .
Es ist Klassenkrieg in dieser ,unserer Zeit
Klasse gegen Klasse ist das Ziel
Gründe, im Weltkapitalismus zu leben, gibt es nicht mehr viel.

Zurück bleiben Frau und Kinder, doch die sind hier nix wert
Sie werden abgeschoben, in ihrem Land nur eingesperrt.
Eingesperrt vom kapitalistischen Staat, vor dem sie damals flohen
Doch Freiheit gibt`s nur zu kaufen, nur für dich gibt`s nichts zu holen
kapitalistische Regierung bleibt kapitalistische  Regierung, egal in welchen Land
korrupt und geil auf Macht gehen sie alle Hand in Hand
Ob Obama, Blair oder Putin, alle sind sie gleich
und auch das deutsch-imperialistische Großmaul fodert wieder seinen Preis.

Es ist Klassenkrieg in unseren Straßen .
Es ist Klassenkrieg in dieser ,unserer Zeit
Klasse gegen Klasse ist das Ziel
Gründe, im Weltkapitalismus  zu leben, gibt es nicht mehr viel

 



Die europäische Unsicherheitskonferenz


Die heutigen imperialistischen Politversager sind völlig abgehoben.
Sie verfolgen unterdrückte Völker, während sie alles profitable loben.
Die Politkriminellen in den Wohlstandsghettos haben sich längst von den Massen entfernt.
Ihre weltimperialistischen  Ziele allesamt gescheitert, doch auch Konterrevolution hat dazu gelernt.

Bonzen haben uns nur gepredigt wie schön "freie Marktwirtschaft" ist.
Und jeder, der's bezweifelt, ist natürlich ein Terrorist.
Auch Revisionisten sind die Leute, die sich ständig feige ducken.
Die Kriegstreiber und Verbrecher ehren und auf Revolutionäre und Freiheitskämpfer spucken.

Das imperialistische System hat keine Fehler, Enver Hoxha sagte wie es ist:
Weil das  imperialistische Scheiß-System doch selbst der größte Fehler ist.
Die Dekadenz der Kloake des Imperialismus kann sich weiter in Helsinki ungehemmt austoben.
Denn in der Gülle europäischen Sicherheitskonferenz schwimmt die größte Scheiße immer oben.

Die Herrschaft der imperialistischen Monopole - alles am Kapitalismus verfällt.
Bürokratie, Korruption -Arbeiteraristokratie - Hure der imperialistischen Welt.

Für die Finanzoligarchen das Beste, für das Weltproletariat bleiben Reste,
Aufständische sperrt man in die Knäste
das ist  von der herrschenden Klasse alles so gewollt.
Es herrschen Kriegsgefahr, Überwachung und für Multis  Sonderrechte
und sie stehen im Finanzmogulen-Sold.
Doch irgendwann kommt das Morgenrot nach dunkler Nächte.

Im Geist der bürgerlichen  Umerziehung, im Geist der Schule der friedlichen Koexistenz.
Gegenüber der Lage der Werktätigen ist die europäische Unsicherheitskonferenz faktenresistent
Und wer auf der EU-Unsicherheitskonferenz  bevor er's Maul aufmacht schon eine Lüge spricht.
Wer Atombomben wie Fliegenpilze sprießen läßt , der ist selber nicht mehr ganz dicht.

Das imperialistische scheiß System hat keine Fehler, Enver Hoxha sagte  wie es ist:
Weil das imperialistische Scheiß-System doch selbst der größte Fehler ist.
Den faulenden , parasitären Kapitalismus  hat man auf den Thron gehoben.
Denn in der Gülle europäischen Sicherheitskonferenz  schwimmt die größte Scheiße immer oben.

Das imperialistische scheiß System hat keine Fehler, Enver Hoxha sagte  wie es ist:
Weil das imperialistische Scheiß-System doch selbst der größte Fehler ist.
Die Dekadenz der Kloake des Imperialismus kann sich weiter in Helsinki  ungehemmt austoben.
Denn in der Gülle europäischen Sicherheitskonferenz  schwimmt die größte Scheiße immer oben.



In Europa tobt der proletarische Aufstand


In Europa tobt der proletarische Aufstand ,
Peripherie und Spardiktate nicht nur im griechischen Land.
Merkel mit Pickelhaube und ihre imperialistischen Soldaten -
Syrizza, Reformismus und Revisionismus sind es, die uns verraten

In Europa tobt der proletarische Aufstand,
Generalstreik- streikende Generäle , wir reichen euch die Hand.
Oppurtunismus und  Austerität  sind die bourgoisen Soldaten
doch wir gedenken bolschewistischen  Heldentaten.

Von Fiskalpakt  und EU-Kommission haben wir  jetzt genug,
in Bauern und Proleten  kocht die proletarische  Wut.
Nach Frankfurt  ging's, am 18. 3. 2015 die Zähne zeigen,
und imperialistischen Eurokratie  ein Ende bereiten.

Bullenterror, Sozialfaschistenhinterhalt,
doch das alles lässt das Weltproletariat  kalt.
Ausgebeutete und Unterdrückte sind Opfer, keine Täter,
fort mit "Rettungsschirmen" und Kapitalexport, diese Volksverräter.
Um Maoisten und Trotzkisten kümmern wir uns später
EU als imperialistisches Projekt hat versagt,
fusionierte Monopole und Sparprogramme vertagt
Klassenjustiz und Verfassungsschutz pochen aufs KPD Verbot
Doch Grundsätze des Kommunismus sind niemals tot
Revisionisten und Reformisten kleiden sich als rot
Der Steigbügelhalter des Sozialfaschismus bringt den Tod
Stalinismus-Hoxhaismus  für unsere Freiheit,
gegen das eurokratische System und reformistische  Dummheit.

Wer imperialistischen Monopolen  glaubt,
merkt nicht, wie man unsere elementaren Grundbedürfnisse raubt.
Auch Du wirst es noch kapieren,
wenn  demnächst Millionenmassen des Proletariats aufmarschieren.

In Europa tobt der proletarische Aufstand ,,
Spardiktate nicht nur im südeuropäischem Land.
Pegida, AfD und islamischer Staat sind Wehrmachtsoldaten -
Sozialfaschisten und Reformismus haben uns  verraten.

In Europa tobt der proletarische Aufstand,
Generalstreik- streikende Generäle , wir reichen euch die Hand.
Oppurtunismus und  Austerität  sind die bourgoisen Soldaten
doch wir gedenken bolschewistischen  Heldentaten.

Sozialfaschisten , die sind außer sich,
und zeigen mal wieder ihr wahres Gesicht.
Die Wahrheit können sie nicht vertragen,
  die bolschewistische Weltbewegung wird euch zum Teufel jagen.

In der "Frankfurter Allgemeinen" steht, na, was denn schon?
Der klassenkämpferische  Mob, ging wieder um.
Die Lügen  der bürgerlichen Mainstreampresse sind uns einerlei,
Die Hetze des Verfassungsschutz interessiert uns einen Scheiß
Die Arbeiterbewegung marschiert weiter, die Straße frei.

Doch Proletarier aller Länder, die wir da standen,
uns alle mit Bauern und unterdrückten  zu einer Kraft verbanden.
Mit den 5 Klassikern des Marxismus-Leninismus in unseren Reihen,
hört man das Weltproletariat immer wieder schreien.

Der Stolz auf bolschewistische Tradition  ist immer noch groß,
drum europäische  Völker  steht auf, und Sturm brich los,
Auch den bürgerlichen Gewerkschaften geht es nur ums Moos

In Europa tobt der proletarische Aufstand ,
  Reformismus und Faschismus  nicht nur im griechischen Land.
Merkel mit Pickelhaupe und ihre konterrevolutionären Soldaten -
Syrizza, Reformismus und Revisionismus sind die uns verraten.

In Europa tobt der proletarische Aufstand,
Generalstreik- streikende Generäle , wir reichen euch die Hand.
kapitalistischer Profit und Zins  sind die bourgoisen Soldaten
doch wir gedenken bolschewistischen  Heldentaten.

In Europa tobt der proletarische Aufstand,
abendländischer Faschismus  nicht nur im griechischen Land.
Merkel mit Pickelhaupe und ihre "EU-battlegroup"- Soldaten -
Syrizza, Reformismus und Revisionismus sind die uns verraten

In Europa tobt der proletarische Aufstand,
Generalstreik- streikende Generäle , wir reichen euch die Hand.
Oppurtunismus und  Austerität  sind die bourgoisen Soldaten
doch wir gedenken bolschewistischen  Heldentaten.

Genosse Pedro Leon Arboleda

im heldenhaften Kampf gefallen


In Kolumbien vor nicht allzu langer Zeit,
da machte sich der Imperialismus breit
doch die revolutionäre Arbeiterklasse ist dazu auserwählt
Pedro Leon Arboleda wusste was zählt
reaktionäre Truppen klauen den unterdrückten ihr Hab und Gut
Doch Pedro wehrte sich, es gab noch niemand mit solchen Mut!
KP Kolumbien/ML war der Vorhut ihrer Arbeiterklasse
Pedro Leon Arboleda war aufs engste verbunden mit der Masse

revolutionärer Klassenkrieg- Pedro Leon Arboleda ist einer unser Ahnen
Klassenbewusstsein - ist das was Pedro und wir in uns tragen
Prinzipientreue zum Marxismus-Leninismus
Nieder mit der Kompradorenbourgoisie und dem Weltimperialismus!


als revolutionärer Klassenkrieger bleibt Pedro Leon  einer unser Ahnen
mit Bauern und Proleten  zog er stolz mit Spartakusfahnen
Bei Proletariern aller Länder war Pedro Arboleda begehrt
Die Weltbourgoisie schimpft auf ihn vulgär
Doch Pedro  schreitet zur sozialistischen Weltrevolution mit den roten Heer
Die weltweite Arbeiterklasse ist auserkoren
Doch der Sumpf des (Neorevisionismus) hat den Klassenkampf eingefroren
Doch Pedro Leon Amboleda ist ein Weltrevolutionär geworden
Die Kompradorenbourgoisie herrscht in Kolumbien schon eine ganze Zeit
Es ist das Werk des weltimperialistischen Reich


revolutionärer Klassenkrieg- Pedro Leon Arboleda ist einer unser Ahnen
Klassenbewusstsein - ist das was Pedro und wir in uns tragen
Prinzipientreue zum Marxismus-Leninismus
Nieder mit der Kompradorenbourgoisie und dem Weltimperialismus!


Viele treue Arbeiter und Bauern haben es Pedro geschworen
für ihre Klasse zu kämpfen, sie sind dazu geboren
Sie und Pedro Leon Arboleda scheißen auf der Regierungsarmee ihr Befehl
sozialistische Weltrevolution ist ihr Ziel
Banken und Konzerne sind der unterdrückten Völker ihre größten Sorgen
Pedro Leon Arboleda kämpft für das Weltproletariat und den roten Morgen
weltrevolutionärer Klassenkrieg  und Erhebung der unterdrückten Klassen
ist das, was die Weltbourgoisie am meisten hassen


revolutionärer Klassenkrieg- Pedro Leon Arboleda ist einer unser Ahnen
Klassenbewusstsein - ist das was Pedro und wir in uns tragen
Prinzipientreue zum Marxismus-Leninismus
Nieder mit der Kompradorenbourgoisie und dem Weltimperialismus!


 

 

120. Todestag von

Friedrich Engels

 

 

 

Grußadressen der Solidarität

 


Grußadresse der Komintern (SH) aus Anlass des 120. Todestags von Friedrich Engels

5. August 1895 – 5. August 2015


Vor 120 Jahren starb Friedrich Engels.

"Ewiges Gedenken dem großen Kämpfer und Lehrer des Proletariats Friedrich Engels!"

Das schrieb Lenin vor 120 Jahren in seinem berühmtem Nachruf, den die Komintern (SH) in 16 Sprachen der Welt veröffentlicht hat.

 

Aus Anlass des 120. Todestages wollen wir die Lehren von Friedrich Engels über Griechenland in den Mittelpunkt stellen, die heute wenig bekannt sein dürften. Friedrich Engels und Karl Marx lehrten, dass neue Revolutionen in Folge der Krisen unvermeidlich sind.

Das ganze Weltproletariat steht heute solidarisch hinter der griechischen Arbeiterklasse, die unter der katastrophalen Krise des Landes zu leiden hat und die sich sowohl gegen die imperialistischen Räuber des Auslands als auch gegen die griechische Bourgeoisie im eigenen Land zur Wehr setzt. Für das griechische Proletariat gilt auch heute das, was Karl Marx und Friedrich Engels in ihrem "Kommunistischen Manifest schrieben:

"Mögen die herrschenden Klassen vor einer kommunistischen Revolution zittern. Die Proletarier haben nichts in ihr zu verlieren als ihre Ketten. Sie haben eine Welt zu gewinnen."

Wenn wir heute die Studien von Marx und Engels über Griechenland lesen, so erinnern sie uns unweigerlich an die griechischen Geschehnisse in der Gegenwart.

Griechenland kämpfte zur Zeit von Marx und Engels heldenhaft für seine Unabhängigkeit. Nach dem Aufstand im Frühjahr 1821 beschloss die Nationalversammlung am 1. Januar 1822 die Unabhängigkeit. Das rief bei Marx und Engels große Sympathien hervor. Griechenland wurde als unabhängiger Staat anerkannt, insbesondere in Folge des russischen Sieges im Russisch-Türkischen Krieg.

"Von jeher war es die traditionelle Politik der Russen, die Griechen zum Aufstand zu reizen und sie dann der Rache des Sultans zu überlassen." (MEW, Band 9, Seite 366 )

Mit der Befreiung von der Türkei wurde das griechische Volk unter die Herrschaft eines reaktionären monarchistischen Regimes gezwungen durch die herrschenden Kreise der europäischen Mächte. Griechenland und der ganze Balkan waren stets Zankapfel zwischen Russland und den Westmächten. Marx und Engels bezeichneten die Türkei als "Pforte" zwischen Europa und dem Orient.

Damals spielte die griechische Bourgeoisie noch eine fortschrittliche Rolle in der Geschichte. Sie war insbesondere in den Städten und Handelsplätzen eine Zeit lang Trägerin des Fortschritts auf dem Balkan. Und es trifft auch auf die griechische Bourgeoisie zu, wenn Friedrich Engels schrieb:

"Macht wird zur Ohnmacht, wenn sie ein Hindernis für den Fortschritt bildet." (MEW, Band 9, Seite 27)

"Die Lösung (...) ist der europäischen Revolution vorbehalten."

"Kein demagogischer Aufruf und keine aufrührerische Proklamation kann so revolutionierend wirken wie die einfachen nackten Tatsachen der Menschheitsgeschichte." (MEW, Band 9, Seite 27)

Friedrich Engels bezeichnete Griechenland als einen "Pufferstaat, der den Großmächten als "Sündenbock oder Prügelknabe" diente, um das "Gleichgewicht der Kräfte" auf dem europäischen Kontinent aufrecht zu erhalten. (siehe: MEW, Band 9, Seite 27). Zur Eindämmung der griechischen Revolution verwendete die europäische Diplomatie der Herrschenden damals den Begriff der "Pazifikation Griechenlands", woran sich bis heute nichts geändert hat.

Im Juni 1850 blockierte die englische Flotte den Hafen von Piräus, um sich griechische Inseln einzuverleiben, die von politisch strategischer Bedeutung waren. Und heute ? Heute hat sich China den halben Hafen von Piräus für ein "Ei und ein Butterbrot" gekauft, um nur ein Beispiel zu nennen. Der Verkauf des griechischen "Tafelsilbers", die Privatisierung von staatlichem Eigentum ist in vollem Gange.

Im Januar 1854 erhob sich die griechische Bevölkerung in Landesteilen, die von den Türken besetzt waren zum Beispiel in Albanien Thessalien und Mazedonien. In Aufruhr befanden sich auch die Gebiete in Akarnanien und Ätolien und Teile von Ilbessan und Delonia, ebenso in Egripo, der Hauptstadt von Euböa. Die Aufständischen forderten die Wiedervereinigung Griechenlands. Der Aufstand wurde sowohl durch die türkische Regierung niedergeschlagen, als auch durch englisch-französische Streitkräfte, die im Mai 1854 einige griechischen Gebiete besetzten. 8000 Bewohner der ionischen Inseln wurden erhängt, ausgepeitscht eingekerkert und verbannt. Frauen und Kinder wurden solange gepeitscht, bis das Blut floss.

Was die räuberische Schuldenpolitik der Westmächte anbelangt, so schrieb schon Karl Marx im Juli 1855 :

"Die Westmächte strecken jetzt die Hand nach den türkischen Finanzen aus. (...) Durch ein ähnliches Anleihesystem hat Palmerston Griechenland demoralisiert und Spanien paralysiert." (MEW, Band 11, Seite 376-377).

 

* * *

 

 

Der Kampf des Materialismus mit dem Idealismus in der griechischen Philosophie war eine der Ausdrucksformen des ideologischen Kampfes der unter jenen historischen Bedingungen fortschrittlichen Sklavenhalterdemokratie gegen die reaktionäre Sklavenhalteraristokratie.

Was das Griechenland des Altertums anbelangt, so hat Friedrich Engels wichtige Beiträge zur griechischen Philosophie geleistet:

In "Dialektik der Natur" schreibt er beispielsweise:

"Bei den Griechen - eben weil sie noch nicht zur Zergliederung, zur Analyse der Natur fortgeschritten waren - wird die Natur noch als Ganzes, im Großen une Ganzen angeschaut. Der Gesamtzusammenhang der Naturerscheinungen wird nicht im Einzelnen nachgewiesen, er ist den Griechen resultat der unmittelbaren Anschauung. Darin liegt die Unzulänglichkeit der griechischen Philosophie, derentwegen sie später andren Anschauungsweisen hat weichen müssen. Darin liegt aber auch ihre Überlegenheit gegenüber allen späteren metaphysischen Gegnern" (F. Engels, Dialektik der Natur)

Die griechische Philosophie stellt einen bedeutsamen Markstein in der Entwicklung der Kultur dar. Marx und Engels schätzten die altgriechische Philosophie sehr hoch ein und wiesen darauf hin, dass in den verschiedenartigen Formen des griechischen philosophischen Denkens im Keim bereits alle späteren Typen von Weltanschauung enthalten waren.

Marx und Engels sagten von Demokrit, er sei, "ein empirischer Naturforscher und der erste enzyklopädische Kopf unter den Griechen" (Deutsche Ideologie, MEW, Band 3). Und Engels wies darauf hin, dass Demokrit bereits die wesentlichsten Formen des dialektischen Denkens untersucht hatte.

Friedrich Engels legte die marxistische Konzeption der Hauptperioden der Geschichte der Philosophie dar. Dabei erforschte er die Gesetzmäßigkeit in der Ablösung der verschiedenen Methoden, die in den Hauptetappen der Entwicklung der Philosophie geherrscht haben: die naive Dialektik der Griechen; die Metaphysik des 17. - 18. Jahrhunderts, die idealistische Dialektik der klassischen deutschen Philosophie, bis hin zur materialistischen Dialektik des Marxismus. Engels löste prinzipiell die Frage nach dem Verhältnis zwischen formaler Logik und Dialektik. Er legte ausführlich die Grundsätze der Dialektik dar. Er arbeitete ein so außergewöhnlich wichtiges Problem der Erkenntnistheorie aus wie das Verhältnis zwischen absoluter und relativer Wahrheit. Er umriss auch die ersten Ideen der Widerspiegelungstheorie, die später Lenin zu einer geschlossenen Theorie entwickelt hatte.

In seinem Nachruf über Friedrich Engels schrieb Lenin:

 

"Antike Sagen berichten von manchen rührenden Beispielen der Freundschaft. Das europäische Proletariat kann sagen, dass seine Wissenschaft von zwei Gelehrten und Kämpfern geschaffen worden ist, deren Verhältnis die rührendsten Sagen der Alten über menschliche Freundschaft in den Schatten stellt."

 

 

Es lebe Friedrich Engels, der 2. Klassiker des Marxismus-Leninismus!

Es leben die unbesiegbaren Lehren der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus:

Marx, Engels, Lenin, Stalin und Enver Hoxha!

Es lebe die gewaltsame, proletarische, sozialistische Weltrevolution und die bewaffnete Diktatur des Weltproletariats!

Es lebe der Weltsozialismus und der Weltkommunismus!

Es lebe die Komintern (SH)!

 

Wolfgang Eggers

05. 08. 2015

spezielle Webseite...

auch in Englisch

 

 

Gedichte zu Friedrich Engels

 

  Friedrichs Engels Rat, Tat und Werke  sollen uns eine Lehre sein

Wir wollen euren Bundespräsidenten (Gauck) nicht, das alte Stasipfaffenschwein.
Denn zu Kreuze kriechen, kann nichts für Proletarier sein.
Die Grundgesetz und das Kruzifix, die soll der Geier holen.
Wir wollen keine EU-Pfaffen, nein dann lieber die Taten und Werke Bolesław Bierut aus Polen.


  Friedrichs Engels Rat, Tat und Werke  sollen uns eine Lehre sein
Friedrichs Engels Gesetzmäßigkeiten sollen uns befreien
Friedrich Engels Wissenschaft soll uns befreien

Einst gab er "die Lage der arbeitende Klasse in England" bekannt.
Doch in der DDR -Zone haben Sozialfaschisten "die wahren Sozialisten " verbrannt.
Doch heut, da machen Revisionisten   auf "menschlich" und wollen mit dem Kapital Frieden schaffen.
Diese ganzen Kaninchenzuchtvereine stinken zum Himmel,  sind nur darauf aus, nach Profit zu raffen!


  Friedrichs Engels Rat, Tat und Werke  sollen uns eine Lehre sein
Friedrichs Engels Gesetzmäßigkeiten werden uns befreien
Friedrich Engels Wissenschaft wird uns befreien

Grundsätze des Kommunismus sind unsere  Taten.
Doch der bürokratische Kapitalismus  heimste ein den fetten  Braten
Ein Schlag  aus Proletariers Hammer ballerte der sozialfaschistischen  DDR eine
Nun flieht  wie Erich der Letzte , seine Urne kümmert Margot nicht, ihr elenden Bonzenschweine.

Friedrichs Engels Rat, Tat und Werke  sollen uns eine Lehre sein
Friedrichs Engels Gesetzmäßigkeiten werden uns befreien
Friedrich Engels Wissenschaft wird uns befreien.

 

Friedrich Engels

- wir werden dich nie vergessen !  


Es ist schon lange her
Als die Pariser Komune noch stand.
Die Proleten  hörten damals schon von einem Mann,
Ein Revolutionär aus deutschem Land

Friedrich Engels war sein Name.
Und lasen wir seine Werke,  flippten wir völlig aus.
Und was  alle dachten,
Das sprach er ohne Pardon  aus.   Friedrich Engels - du warst einer der Besten .
Friedrich Engels - wir werden dich nie vergessen !  

Du schriebst unsere Hymne "Grundsätze des Kommunismus"
Und fordertest die Diktatur des Proletariat.
Du schriebst  vom Klassenkampf und Umdrehen der Gewehrläufe   unserer Soldaten
Gegen die preußische Militärpest - und zwar rabiat!
Wie viele Nächte haben wir durchgemacht
Im Rausch alter Werke  schrien wir Lieder.
"Die Lage der arbeitenden Klasse in England"  und

"der deutsche Bauernkrieg"
Immer, immer wieder.  

 
Die Nachricht von deinem Tod
Die konnten Proleten, Bauern und Unterdrückte auf der ganzen Welt   erst gar nicht glauben!
Wie konnte das Schicksal uns
Nur einen wie dich rauben?
Doch bist du jetzt auch tot,
Dein revolutionärer Geist und dein Klassenkampf  werden weiterleben.
Auf unseren Friedrich Engels im Engelreich
Lasst uns die Fäuste heben.

 

Friedrich Engels wußte wir sind proletarisch- ja einfach korrekt
weder opportunistisch, maoistisch, trotzkistisch noch revisionistisch befleckt

Vor langer langer Zeit war der Friedrich Engels noch bekannt
Auf der ganzen Welt waren sie für ihn bereit
Es wurden Straßen nach ihm benannt
Jetzt wird sein Vermächtnis vernichtet
Seine Werke von Trotzkisten , Revisionisten und Maoisten umgedichtet
Aber das Weltproletariat wird sich durch  den Verrat nicht unterbelichten
Auch unterdrückte Völker lassen sich nicht unterdrücken


Friedrich Engels wußte wir sind proletarisch
Friedrich Engels bewies, wir sind die revolutionäre Klasse

Gerade durch Friedrich werden wir das Klassenbewußtsein nie verlieren
Sollen die Herrschenden der Welt es ruhig probieren
Proletarier aller Länder werden es ihnen zeigen
Arbeitereinheit schließt die Reihen
Werktätige, laßt uns deshlab auf die Straßen marschieren
internationale Solidarität und  Klassenbewußtsein nie verlieren

Friedrich Engels wußte wir sind proletarisch
Friedrich Engels bewies, wir sind die revolutionäre Klasse

Weltproletarisch werden wir immer bleiben
Bourgoisie und Bonzen können uns einfach nicht vertreiben
Das Bündnis mit den Bauern könnt ihr Oligarchen nicht vernichten
Die Werktätigen werden es der Arbeiteraristokratie und den Arbeiterfeinden schon zeigen
Wir werden den Weltkapitalismus zu Grunde richten


Friedrich Engels wußte wir sind proletarisch- ja einfach korrekt
weder opportunistisch, maoistisch, trotzkistisch noch revisionistisch befleckt

Friedrich Engels wußte wir sind proletarisch- ja einfach korrekt
weder opportunistisch, maoistisch, trotzkistisch noch revisionistisch befleckt

Friedrich Engels wußte wir sind proletarisch
Friedrich Engels bewies, wir sind die revolutionäre Klasse


 

 

 

 

Unterstützt die

Medizinische Hilfsversorgung für das griechische Volk und die Flüchtlinge

 

Von den 11 Millionen Griechen haben mehr als 3 Millionen keine Krankenversicherung und damit keinen Zugang zu medizinischer Grundversorgung. Das Land ist mit seinen unüberschaubaren Küsten aber auch tägliches Ziel von Flüchtlingen, die aus Kriegsregionen fliehen, um in Europa zu überleben.

Unter diesen Menschen sind jede Menge Kinder, die schon krank anlanden oder sich in griechischen Auffanglagern mit ansteckenden Krankheiten kontaminieren. Es geht auch um mobile Medizintechnik, die in der Peripherie dringend benötigt wird, um erst eine Diagnose und dann eine Behandlung zu ermöglichen. Diese Hilfsaktion wird geleitet von dem griechischen Prof. Dr. Athanassios Giannis (Uni Leipzig).

Wir unterstützen diese medizinische Spendenaktion in Solidarität mit dem griechischen Volk und den Flüchtlingen.

Medikamenten-Nothilfe für Griechenland
Bankverbindung:

IBAN: DE80 4306 0967 1134 2196 02
BIC: GENODEM1GLS

 

NO BORDERS

 

 

 

vor 40 Jahren

Die europäische Unsicherheitskonferenz

- KSZE von Helsinki -

1. August 1975

albanische Karikatur aus dem Jahre 1975

 

 

Genosse Enver Hoxha schrieb 1975:

"Europa wird gefährdet und bedroht durch die fieberhaften Vorbereitungen der Sowjetunion und der USA auf einen Dritten Weltkrieg."

Wie wahr !

Und heute, 40 Jahre nach diesem ganzen Friedenstheater in Helsinki ? Die Helsinki-Verträge waren das Papier nicht wert, auf dem sie geschrieben wurden. In Wirklichkeit ging es nicht um die Sicherheit in Europa, sondern um die Sicherung der Einflusssphären der imperialistischen Supermächte. Wenn die Imperialisten "Friedensverträge" unterschreiben, bereiten sie den Krieg vor !

Heute kann man schon nicht mehr nur von einer Kriegsgefahr sprechen. Der Krieg in Europa hat längst begonnen - und zwar zwischen eben diesen beiden imperialistischen Lagern, von denen Genosse Enver Hoxha sprach, dem Kriegslager des Westens - angeführt von den USA - und dem Kriegslager im Osten - angeführt von Russland.

Imperialismus strebt nach Neuaufteilung der Welt. Wer also den Krieg beseitigen will, muss den Imperialismus beseitigen, wie Stalin richtig sagte.

Damals war Albanien noch sozialistisch und hat an diesem Rummel in Helsinki nicht teilgenommen.

Enver Hoxha sagte:

"Auf diesen Beratungen und Konferenzen fehlen nicht nur wir, sondern auch die Völker."

Heute, nachdem die Diktatur des Proletariats in Albanien gestürzt wurde, kriecht die albanische Bourgeoisie der NATO in den Arsch und verrät die Friedensinteressen des albanischen Volkes.

Wenn man heute den Genossen Enver Hoxha in Albanien und in ganz Europa verteidigen will, dann muss man nicht nur für den Austritt aus der NATO kämpfen, muss nicht nur das Militär der Imperialisten auf beiden Seiten abgezogen werden, sondern wir müssen sowohl gegen das westliche als auch gegen das östliche Kriegslager die proletarischen Waffen erheben und zur Revolution schreiten. Frieden schaffen können nur proletarische Waffen. Ein friedliches Europa gibt es nur in der zukünftigen sozialistischen europäischen Union, unter der Diktatur des europäischen Proletariats !

 

Aus Anlass des 40. Jahrestages der Europäischen Unsicherheitskonferenz veröffentlichen wir Enver Hoxhas Schrift vom 29. Juli 1975 in deutscher, englischer, albanischer, russischer, französischer und spanischer Sprache auf folgender spezieller

 

WEBSEITE ...

 

 

Grußadressen der Solidarität

 

Solidarität mit den

Marrokanischen Genossinnen und Genossen

- zum Gedenktag der Märtyrer -

am 13. August 2015

 

Mustapha Meziani

 

 

 

Liebe Genossinnen und Genossen!

 

Die Komintern (SH) erfüllt ehrenvoll ihre Pflicht zur internationalistischen Solidarität mit den marokkanischen Genossinnen und Genossen, die große Opfer auf sich nehmen und ihr eigenes Leben einsetzen, um Marokko zu befreien. Heute ist es unsere Pflicht, jenen Kämpfern Tribut zu zollen, die die rote Fahne des Widerstands gegen das Regime erhoben haben, sowie gegen den Revisionismus und Reformismus. Wir ehren vor Allem den Märtyrer Mustapha Meziani - dem Marxismus-Leninismus stets treu ergeben.

Wir bekunden unsere unerschütterliche Solidarität mit dem marokkanischen und allen anderen unterdrückten Völkern, wie zum Beispiel mit dem Saharauischen Volk, dem kurdischen Volk, dem palästinensichen Volk, dem nepalesischen Volk und all den anderen. Wir verurteilen die brutalen Polizeirepressionen insbesondere gegen die kämpfende Arbeiterklasse und fordern die Freilassung der politischen Gefangenen.

 

Nach über hundert Jahren des Französischen Kolonialismus begann in Marokko die monarcho-faschistische, feudale Tyrannei des Alaouite - Familienclans. Diese Clique gekrönter Banditen steht im Dienst der westlichen Imperialisten. In letzter Zeit geht die brutale Ausbeutung und Unterdrückung der marokkanischen Werktätigen auch vom chinesischen Imperialismus aus, der dort zunehmend immensen Reichtum akkumuliert. Der faschistische König Marokkos ist einer der Reichsten der Welt, während die werktätigen Klassen Marokkos in schrecklicher Armut leben.

Marokko bekommt die allgemeinen Krise des Finanzkapitals und insbesondere die des Weltimperialismus zu spüren. Auf dem Rücken des marokkanischen Volkes werden die Widersprüche zwischen den imperialistischen Staaten ausgetragen wie USA, Europa und die neue chinesische Supermacht.

Die Massen erheben sich gegen die Sparpolitik, Flexibilisierung der Arbeitszeit, gegen Entlassungen in vielen Bereichen, gegen die Arbeitslosigkeit besonders unter den Jugendlichen usw. Der Widerspruch zwischen Kapital und Arbeit hat sich verschärft durch die Offensive gegen die Arbeiterklasse. Dagegen leisten die Arbeiter zunehmend Widerstand. Die nationalen Befreiungskämpfe der unterdrückten Völkersind im Aufwind.

 

Marokko wurde zum Experimentierfeld des Imperialismus, wie es bereits aus den Plänen und Berichten der Weltbank im Jahre 1984 hervorgeht, aber auch aus der Konferenz des GATT 1994, des "freien wirtschaftlichen Austauschs" mit den USA im Jahr 2004 (offizieller Verkauf des Landes, Wiederbesiedlung des Bodens), aus der Vereinbarung über "freien Austausch", unterzeichnet von der Europäischen Union und aus der Eröffnung des World Economic Forum.

Aber diese fatale Situation wird nicht bis in alle Ewigkeit dauern. Die einzige Weg, wie sich das marokkanische Proletariat vollständig und endgültig befreien kann, das ist die Anwendung der unbesiegbaren Lehren des Marxismus-Leninismus-Stalinismus-Hoxhaismus, ist der Aufbau einer eigenen marokkanischen Sektion der Komintern (SH), ist das Einreihen des marokkanischen Proletariats in die große rote proletarische Weltarmee.

Wir senden unsere roten revolutionären Grüße an alle Genossinnen und Genossen, die heute für ein sozialistisches Marokko in einer sozialistischen Welt kämpfen.

Die marokkanischen Arbeiter werden siegen !

 

 

 

Freiheit kommt nicht von selbst. Sie muss hart erkämpft werden und fordert Opfer!

Es lebe der marokkanische Märtyrer und Held Mustapha Meziani!

Es lebe das marokkanische Proletariat!

Es lebe die zukünftige marokkanische Sektion der Komintern (SH)!

Es lebe der proletarische Internationalismus!

Es leben die 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus: Marx, Engels, Lenin, Stalin und Enver Hoxha!

Es lebe die proletarische, sozialistische Weltrevolution!

Es lebe die bewaffnete Diktatur des Weltproletariats!

Es lebe der Weltsozialismus und Weltkommunismus!

 

 

Komintern (SH)

20. Juli 2015

GEDICHT

Solidarität mit den Marrokanischen Genossinnen und Genossen - zum Gedenktag der Märtyrer

am 13. August 2015

 

 

Mustapha Meziani

Er war ein Mann, klassenbewusst, stolz, stark und fest
dem Marxismus-Leninismus treu ergeben
Im Klassenkampf gegen die halbfeudale -halbkoloniale Pest
Im nationalen und sozialen Befreiungskampf ließ er sein Leben


Mustapha Mezianie , was hast du erschaffen?
Du hast uns vor der monarcho-faschistischen, feudalen Tyrannei des Alaouite bewahrt
Und woll(t)en sich der westliche - und chinesische Imperialismus auch alles sich raffen
Es blieb der marokanischen Arbeiterklasse und dem saharauischen Volk einiges erspart


Du hast uns gegeben und bewiesen was jeder Revisionist und Reformist nicht sah
Obwohl unsere Klasse sich mit dem faschistischen König im revolutionären Klassenkrieg befand
Du wusstest immer die sozialistische Weltrevolution ist schon ganz nah
Das Experimentierfeld des Imperialismus in Marrokko wird bald überrannt

Mustapha Mezianie , was hast du erschaffen?
Du hast uns vor der monarcho-faschistischen, feudalen Tyrannei des Alaouite bewahrt
Und wollten sich der westliche - und chinesische Imperialismus auch alles sich raffen
Es blieb der marokanischen Arbeiterklasse und dem saharauischen Volk manches erspart


Wenn auch die Kompradoren-Bourgoisie am Rockzipfel der Weltbank hing
Mustapha Meziane wusste, die nationalen Befreiungskämpfe der unterdrückten Völker sind im Aufwind.
Der Klassenkampf gegen die Konferenz des GATT
Mit dem Marxismus-Leninismus machen Arbeiter und Bauern den Imperialismus platt
Den imperialistischen Blutsauger  des World Economic Forum wird es wohl noch ne Weile geben
Doch für den Befreiungskampf von Ausbeutung und Unterdrückung hat es sich gelohnt  zu leben

Mustapha Mezianie , was hast du erschaffen?
Du hast uns vor der monarcho-faschistischen, feudalen Tyrannei des Alaouite bewahrt
Und wollten sich der westliche - und chinesische Imperialismus auch alles sich raffen
Es blieb der marokanischen Arbeiterklasse und dem saharauischen Volk manches erspart

 

I K S

 

 

 

 

ng der proletarischen W

 

ARCHIV

2015

JANUAR

FEBRUAR

MÄRZ

APRIL

MAI

JUNI

JULI

 

 

 

ROTER KALENDER

2015

 

Januar

1. Januar - Die Sowjetunion von 1935 (Reden und Berichte in englisch)

15. January 1919 - 96 Jahre Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

21. Januar 1924 - 91. Todestag von Lenin

22. Januar 1905 - 110. Jahrestag der ersten russischen Revolution



Februar

11. Februar 1945 - 70. Jahrestages der Gründung des albanischen Gewerkschaften

22. Februar 1840 - 175. Geburtstag von August Bebel

25. Februar 1890 - 125. Geburtstag von Molotov



März

5. März 1953 - 62. Todestag von Josef W. Stalin,

2. - 6. März 1919 - 96. Jahrestag der Gründung der Komintern

8. März - Internationaler Frauentag - Dritter Jahrestag der Gründung der Frauen-Internationale (SH)

13. März 1920 - 95 Jahrestag des "Kapp-Putsch" in Deutschland

14. März 1883 - 132. Todestag von Karl Marx (140 Jahre "Kritik des Gothaer Programms")

18. März 1871 - 144. Jahrestag der Pariser Kommune (Rede des Genossen Ernst Aust in Paris, 18. März 1975)

29. März bis 5. April 1920 - 95. Jahrestag des 9. Parteitags der Kommunistischen Partei Russlands



April

April 1920 - 95. Jahrestag der Gründung der Kommunistischen Frauen-Internationale (!)

11. April 1985 -30. Todestag von Enver Hoxha (!)

12. April 1923 - 92. Geburtstag von Ernst Aust

14. April 1930 - 85. Todestag von Majakovski

17. April 1975 - 40. Jahrestag der Befreiung von Kambodscha

22. April 1870 - 145. Geburtstag von Lenin (!)

24. April 1915 - 100. Jahrestag des armenischen Genozids



Mai

Erste Mai (!) Internationale Kampftag der Arbeiterklasse

12. Jahrestag der Neugründung der RGI

1975 - 40 Jahre Befreiung Vietnams

3. Mai 1975 - 40. Todestag von Alvarez del Vayo (FRAP)

5. Mai 1818 - 197. Geburtstag von Karl Marx

5. Mai - Gedenktag der Helden von Albanien

9. Mai 1945 - Sieg über die Hitler-Nazis - 70 Jahre (!!)

19. Mai 1890 - 125. Geburtstag von Ho-Chi-Min

23. Mai 1920 - 95. Jahrestag der Gründung des CP Indonesien

25. Mai 1963 - 52. Jahrestag des afrikanischen Befreiungstages

27. Mai 1525 - 490. Todestag von Thomas Müntzer

 


Juni

6. Juni 1935 - 80. Todestag von Fiete Schulze (von den Nazis ermordet)

22. Juni 1941 - Beginn des Großen Vaterländischen Krieges

 


Juli

2. Juli 1895 - 120. Geburtstag von Hans Beimler

3. Juli 1921 - 94. Jahrestag der Gründung der RGI

14. August 1935 - 80. Jahrestag des Aufstands in Fieri (Albanien)

19. 7. - 7.8. 1920 - 95. Jahrestag des Zweiten Weltkongreß der Komintern

25. 7. - 20.8. 1935 - 80. Jahrestag des Verrats am VII. Weltkongress der Komintern

30. Mai 1925 - Shanghai - Beginn der chinesischen Revolution von 1925 bis 1927

Ende Juli 1975 - Pedro Leon Arboleda getötet - Führer der CP Kolumbien / ML



August

1. August 1975 - 40 Jahre Helsinki-Abkommen

5. August 1895 - (!) 120. Todestag von Friedrich Engels

25. August 1985 - 30. Todestag von Ernst Aust (!)

30. August 1975 - Kongress der Roten Garde (Jugendorganisation der KPD / ML)

 


September

1. September 1939 - Beginn des Zweiten Weltkriegs

1. September - Internationaler Antikriegstag

1. - 8. September 1920 - 95. Jahrestag des Ersten Kongresses der Völker des Ostens (Baku)

2. September 1945 - 70 Jahre demokratische Republik Vietnam

September 1975 - 40 Jahre - Francos Todesurteile von 5 Genossen aus Spanien



Oktober

1. Oktober 2014 - erster Jahrestag des IKS

16. Oktober 1908 - 107. Geburtstag von Enver Hoxha

20. Oktober 1900 - 115. Todestag von Naim Frasheri

31. Oktober 1925 - 90. Todestag von Michail Frunse



November

7. November 1917 - Oktober-Revolution - 98. Jahrestag

8. November 1941 - 74. Jahrestag der Gründung der PLA

8. November 2011 - Jahrestag der Gründung der Sektionen der Komintern (SH)

20. November 1919 - 96. Jahrestag der Gründung der YCI -

23. November 1941 - 74. Jahrestag der Gründung des Verbandes der Jugend der Arbeit Albaniens - Jahrestag der Gründung der Sektionen der Kommunistische Jugendinternationale

28. November 1820 - 195. Geburtstag von Friedrich Engels (!)

28. November 1915 - 100. Geburtstag von Konstantin Simonov

29. November 1944 - 71. Jahrestag der Befreiung von Albanien



Dezember

18. Dezember - Internationaler Tag der Migranten

21. Dezember 1879 - 136. Geburtstag von Stalin

18. - 31. Dezember 1925 - 90. Jahrestag des 14. Parteitags der Kommunistischen Partei Rußlands (Bolschewiki)

31. Dezember 1975 - 40. Jahrestag der Gründung der DDR-Sektion der KPD / ML - 47. jahrestag der Gründung der KPD/ML - 97. Gründungstag der KPD Ernst Thälmanns

 

Long live Stalinism-Hoxhaism ! (English)


RROFTË Stalinizëm-Enverizmi! ! Albanian)


Es lebe der Stalinismus-Hoxhaismus ! (German)

Да здравствует сталинизм - Ходжаизм ! (Russian)

გაუმარჯოს სტალინიზმ–ხოჯაიზმს! (Georgian)

Viva o Estalinismo-Hoxhaismo! (Portuguese)

Viva Stalinismo-Hoxhaismo! (Italian)


斯大林霍查主义万岁!(Chinese)


Viva el Stalinismo-Hoxhaismo! (Spanish)


Vive le Stalinisme-Hoxhaisme! (French)


At zije Stalinismus-Hodzismus! (Czech-Slovak)


Ζήτω το σταλινισμός - Χότζα-ισμό ! (Greek)


Živeo Staljinizam - Hodžaizam! (Bosnian)

 ! زنده باد استالینیسم-خوجهئیسم (Farsi) 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

LINKS

Deutsche Sektion

 

BÜCHEREI


ARCHIV

Zentralorgan

der Komintern (SH)

"Weltrevolution"

in deutscher Sprache

2015

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

 

2014

Januar - Juni

Juli - Dezember

2013

2012

2011

2010

 

KPD/ML

ROTER MORGEN - ARCHIV

 

 

email-Kontakt

 

ENGLISCH

 

über uns ..

 

Beitritt

 

Partei-Programm


Partei-Statut

 

Partei-Dokumente

Geschichte der KPD/ML

 

Agit - Prop

 

"Weg der Weltpartei" (Theoretisches Organ)

 

 

DDR-Sektion

 

 

Genosse Ernst Aust

(1923 - 1985)

Gründer der KPD/ML - 1968

 

deutsche Sektion der Kommunistischen Jugendinternationale

 

K J D

Kommunistische Jugend Deutschlands

 

 

R S B

Roter Soldatenbund Deutschlands

 

 

R G O

Revolutionäre Gewerkschaftsopposition

 

R H D

Rote Hilfe Deutschlands

 

I K S

Internationale Kommunistische Solidarität

 

 

Karl Liebknecht Rosa Luxemburg und der Spartakusbund

 

 

Ernst Thälmann und die KPD

 

revolutionäre Arbeiterklasse im 19. Jahrhundert

 

 

Lieder und Gedichte

 

weltrevolutionäre Musik

 

 

weltrevolutionäre Literatur

 

 

Videos

 

 

LISTE ALLER LÄNDER DER KOMMUNISTISCHEN WELTBEWEGUNG

 

 

unsere

"Afrika" WEBSEITE (deutsch)

 

ZU UNSEREN

SEKTIONEN

ALBANIEN

GEORGIEN

DEUTSCHLAND

PORTUGAL

 

GRIECHENLAND

(im Aufbau)

[Jugoslawien]

Wir hatten die serbische Webseite vorübergehend schließen müssen wegen Inaktivität der Mitglieder! Deswegen beschloss die Komintern (SH), ihre serbische Sektion Ende 2013 aufzulösen.
Am 1. Januar 2015 haben wir diese Webseite wieder geöffnet, nachdem wir von einem neuen serbischen Genossen Unterstützung erhielten.
Die Komintern (SH) hat ebenfalls am 1. Januar 2015 beschlossen, anstatt einer serbischen Sekktion den Aufbau einer jugoslawischen Sektion ins Auge zu fassen. Die Komintern (SH) kämpft für ein wieder vereinigtes Jugoslawien auf den Grundlagen des Stalinismus-Hoxhaismus.

 

 

hier geht es zur

internationalen

KOMINTERN (SH)

WEBSEITE

teilweise in englischer Sprache

zu den zentralen LINKS

 

kontakt

über uns

beitritt

forum

Fragen und Antworten

Sektionen

21 Leitsätze über die Aufnahmebedingungen zur Mitgliedschaft

Programm

Plattform

 

 

Aufruf
zur Wiedergründung der Kommunistischen Internationale

Silvesternacht , 31. Dezember 2000


 

 

Plattform

beschlossen am 7. November 2009
[ weltprogrammatische Erklärung ]
 


Enver Hoxha

Der fünfte Klassiker des Marxismus-Leninismus


und die

Wiedergründung der Komintern


 

Die Generallinie der Komintern (SH):

«Die proletarische, sozialistische Weltrevolution

- Strategie und Taktik"

 

online:

PDF-Format-Download

 


Manifest der Partei des Weltbolschewismus


 

Was will die Komintern (SH) ? 

Programm der

Weltkommune Nr. 1


 

ENVER HOXHA

Der 5. Klassiker des Marxismus-Leninismus und Begründer des Hoxhaismus

(in Englisch)


 

Die stalinistisch-hoxhaistische Weltbewegung

SHWB


 

 

Die Rote Gewerkschaftsinternationale

R G I


 

 

Die Kommunistische Jugendinternationale

( K J I 1919 - 1943) - wieder gegründet 2009


 

 

Kommunistische Frauen-Internationale

(Stalinistinnen-Hoxhaistinnen)