Ernst Thälmann - in verschiedenen Sprachen der Welt ..

 

 

"Seid bereit - Immer bereit".

Ernst Thälmann

 

Reden und Schriften

in Englisch

in Portugiesisch

in Französisch

in Russisch

in Spanisch

in Italienisch

 

 

 

"Der revolutionäre Geist des Internationalismus, der Geist der unbedingten Treue zur Kommunistischen Internationale und das feste Vertrauen in ihre führende Partei, die KPdSU, muß bei allem unserem Denken und Handeln weiter in uns fortleben."

(Ernst Thälmann)

 

Ausgewählte Werke

 

 

Band I

- Juni 1919 bis November 1928

 

 

Band II

- November 1928 bis September 1930

 

 

Band III

- September 1930 bis Februar 1932

 

 

 

Band IV

- März 1932 bis Februar 1933

 

Briefe aus dem Gefängnis

1933 - 1937

 

 

Antwort auf Briefe eines Kerkergenossen

in Bautzen, Januar 1944

 

 

"Wer kämpft um eine Idee, um eine große und gewaltige Idee, der muß alle Leiden in diesem unvermeidlichen Kampf ruhig, bewußt und, wie es einem ehrlichen Revolutionär gebührt, mit einer größten Energie zu ertragen wissen."

* * *

Wir sind, wir bleiben die
Partei der Revolution, des Umsturzes, der proletarischen Diktatur. In diesem, und nur in
diesem Sinne sind wir die Partei der proletarischen Einheitsfront, der Massenarbeit, der
Tageskämpfe gegen die Bourgeoisie.

* * *

 

Wenn wir die Avantgarde des Proletariats sein wollen, wenn
wir unsere historischen Aufgaben erfüllen wollen als die einzige revolutionäre Partei des deutschen Proletariats, dann müssen wir auch zwischen zwei Wellen der Revolution zeigen,
daß wir imstande sind, den revolutionären Mut und den Glauben an die eigene Kraft in das Proletariat hineinzubringen. In unseren eigenen Reihen mehr Selbstvertrauen! In unseren
eigenen Reihen mehr Entschlossenheit! In unseren eigenen Reihen mehr Energie! In unseren eigenen Reihen mehr Tätigkeit! Und nach dem Parteitag Schluß mit der innerparteilichen Diskussion! Vorwärts zu den neuen Aufgaben, zu neuer Arbeit im Interesse des Sieges der deutschen proletarischen Revolution!

 

* * *

Jeder Kommunist muß
ein Agitator und Kämpfer für Sowjetdeutschland sein, jeder Kommunist muß zu einem Führer
der Massen wachsen, der die Arbeiter und Werktätigen um das Banner der Revolution zu
sammeln und die Trommel der proletarischen Offensive zu schlagen versteht!

 

* * *

Unterschätzung des Faschismus die größte Gefahr!

SPD und NSDAP sind Zwillinge

Wir haben in Deutschland im Rahmen der ideologischen Offensive des Zentralkomitees gegenüber manchen abweichenden und unklaren Auffassungen die richtige
Auffassung entsprechend der stalinschen Definition von den Zwillingen durchgesetzt. Man kann sagen, daß die gesamte politische Entwicklung in Deutschland im Verlauf der letzten Jahre geradezu einen anschaulichen Unterricht für die Richtigkeit dieser stalinschen These bilden, wonach Faschismus und Sozialfaschismus nicht Widersacher, sondern Zwillinge sind,
die sich nicht gegenseitig ausschließen, sondern einander ergänzen.

Die SPD als Hilfspolizei des Faschismus

Arbeitsteilung zwischen SPD und Nazis.

Die SPD als soziale Hauptstütze der Bourgeoisie

Hauptstoß gegen die Sozialdemokratie

Die SPD-Führer - das sind die Verbündeten der Nazis

„Die Hauptaufgabe des Faschismus ist die Vernichtung der revolutionären Vorhut der Arbeiterklasse, d.h. der kommunistischen Schichten des Proletariats und ihrer führenden Kader. Die Verquickung von sozialer Demagogie und Korruption mit dem aktiven weißen Terror, sowie die zum äußersten gesteigerte imperialistische Aggressivität der Außenpolitik sind charakteristische Züge im Faschismus.“

 

* * *

Die Bourgeoisie handelt so, wie alle von der Geschichte zum Untergang verurteilten Klassen gehandelt haben. Die Kommunisten wissen, daß die Zukunft auf jeden Fall ihnen gehört, daher können wir auch die größte Leidenschaft im revolutionären Massenkampfe überall erzeugen und entwickeln. Alle Verfolgungen und Unterdrückungen gegen uns werden uns nur vorübergehend oder gar nicht schwächen. Werden uns nicht entkräften, sondern stärken die gewaltige Kraft des Kommunismus.

* * *

Die Polizeipraxis der SPD
Und nun einige Worte zur SPD:
Seit 1918 regiert die Sozialdemokratie in Preußen. Seit 1918 hatte sie hier Gelegenheit zu
zeigen, was sie kann.
Und was hat sie gezeigt?
Preußen ist heute der Hort der finsteren Reaktion in Deutschland. In Preußen wurde von
einem sozialdemokratischen Polizeipräsidenten der 1. Mai verboten, was nicht einmal die
schwarzweißrote Ordnungszelle Bayern wagte. In Preußen sind unter den Kugeln der Polizei
allein im Jahre 1929 in den Maitagen in Berlin 33 Arbeiter und Arbeiterinnen gefallen.
In Preußen sind im Jahre 1930 von der Polizei des Sozialdemokraten Severing 43 Arbeiter, im
Jahre 1929 sogar 54 Arbeiter, und in diesem Jahr ebenfalls weitere Arbeiter erschossen
worden.
Noch niemals wurde in allen diesen Jahren irgendein Nationalsozialist, irgendein Faschist von
dieser Polizei des Sozialdemokraten Severing erschossen. Muß diese einfache Tatsache nicht
jedem sozialdemokratischen Arbeiter zu denken geben?
Wir Kommunisten sagen nicht nur, daß Preußen unter der Regierung der SPD ein Hort der
Reaktion ist, sondern beweisen es mit Tatsachen!
Nehmen wir den Etat der Preußenregierung für 1932. Alle Ausgaben werden eingeschränkt.
Aber der Polizeietat der Schupo ist um 10 Millionen Mark erneut gesteigert worden. (1932)

 

 

 

Ernst Thälmann

und die Komintern

Sammlung von Reden und Schriften

 

 

 

Ernst Thälmann

über die

kommunistische Jugend

 

Reden und Schriften

herausgegeben von der KJI (SH)

aus Anlass des 130. Geburtstags von

Ernst Thälmann

am 16. April 2016

 

Ernst Thälmann begrüßt den KJVD auf dem 4. Reichsjugendtag Ostern 1929 in Düsseldorf

Ernst Thälmann

über Betrieb und Gewerkschaft

Sammlung von Reden und Schriften

ausgewählt von Wolfgang Eggers

 

Ernst Thälmann über den Roten Frontkämpferbund und die antifaschistische Aktion

Texte zusammengestellt von Wolfgang Eggers

 

 

 

Über die Aufgaben des IV. Weltkongresses

Rede in der Sitzung des Zentralausschusses

15. - 16. Oktober

 

[mit beigefügter Rede auf dem VIII. Parteitag der KPD in Leipzig vom 30. Januar 1923]

 

 

 

 

Denkt an das Beispiel der Kommune



aus: “Rote Fahne”, vom März 1925

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Lehren des Hamburger Aufstandes

23. Oktober 1925

 

 

 

 

Der Moskauer Aufstand im Jahre 1905

 

"Rote Fahne" - 20. Dezember 1925.

 

 

VORWÄRTS IM GEISTE DES OKTOBER 1923 !

ERSTVERÖFFENTLICHUNG DER

KOMINTERN (SH) aus Anlass des 90. Jahrestages des Hamburger Aufstandes - 2013 !!

Dieser Artikel von Ernst Thälmann erschien am 22. Oktober 1927 auf der Titelseite der

"Hamburger Volkszeitung"

 

 

(Organ der KPD für den Bezirk Wasserkante)

 

Dieser Artikel ist NICHT in den Ausgewählten Werken enthalten und somit von großer historischer und aktueller Bedeutung.

 

 

 

 

 

Der 7. November

- eine neue Geschichtsepoche

 

Zum 8. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution


Ernst Thälmann, Werke, Band 1, 7. November 1925

 

 

Brief an Stalin

 

 

 

 

 

 

Aus der Rede über den Bericht der deutschen Kommission

15. März 1926

(Protokoll des erweiterten EKKI)

 

 

Reden und Texte zum 1. Mai

 

 

 

 

Der 1. Mai

Kampftag der Arbeiterklasse

 

aus: "Die Rote Fahne" - 1. Mai 1927

 

 

 

 

zum ersten Mai 1927

Einheit im Kampf

 

 

 

Die chinesische Revolution und die Aufgaben
der Arbeiterschaft

13. April 1927

 

 

 

 

"Keinen Soldaten, kein Gewehr für die Würger Chinas !"

 

Ernst Thälmann zum 1. Mai 1927)

 

 

 

 

 

Internationale rote Gegenoffensive

Rede am 6. Juni 1927

auf der internationalen Konferenz gegen imperialistischen Krieg und Faschismus

 

 

 

 

 

Am 30. September 1927

hat Stalin eine Unterredung mit einer Gruppe von Mitgliedern des Exekutivkomitees der Komintern und dem Vorsitzenden des ZK der Kommunistischen Partei Deutschlands, Ernst Thälmann.

 

 

 

 

10 Jahre Sowjetmacht

und die internationale Arbeiterklasse

4. November 1927

 

 

 

17. Juli 1928

VI. WELTKONGRESS DER KOMMUNISTISCHEN INTERNATIONALE

MOSKAU, 17. JULI BIS 1. SEPTEMBER 1928

Begrüßungsansprache im Namen der kommunistischen Parteien Europas

 

Ernst Thälmann

In unbedingter Treue zur Kommunistischen Internationale

VI. Weltkongreß der Kommunistischen Internationale

26. Juli 1928 [1]

 

 

Ich glaube, es ist notwendig, auf dem VI. Weltkongreß festzustellen, daß die jetzige „Rekonstruktionsperiode" in der Sowjetunion gewaltige Fortschritte gemacht hat. Wir können die Tatsache nicht hoch genug einschätzen, daß der jährliche Zuwachs der Produktion in der sozialistischen Großindustrie der Sowjetunion um 15 Prozent gewachsen ist. Die Sowjetunion baut ganz neue Industriezweige auf: die Auto-, Flugzeug-, Chemie- und die Maschinenbauindustrie. Die Zahl der Arbeiter in der Großindustrie ist in den letzten drei Jahren um 33 Prozent gewachsen. Bedenkt man, daß diese Erfolge fast ohne Zustrom ausländischen Kapitals herbeigeführt wurden, auf Grund der sozialistischen Akkumulation, so zeigt sich, daß die Sowjetunion einen Weltrekord erreicht hat. Das Weltproletariat ist an diesem Aufbau der sozialistischen Wirtschaft aufs lebhafteste interessiert. Jeder neue große Erfolg auf dem Gebiete der Wirtschaft liefert vor der Arbeiterklasse der ganzen Welt den Beweis für den Vorzug des sozialistischen Systems gegenüber dem kapitalistischen System. Diese weltgeschichtliche Frage entscheidet in letzter Instanz den Kampf zwischen uns und der Bourgeoisie, zwischen Kommunismus und Sozialdemokratie. Natürlich sind Schwierigkeiten, die nicht Zeichen des Stillstands, sondern des Wachstums sind, die sich in den verschiedenen Perioden der proletarischen Diktatur gezeigt haben, vorhanden. Die internationale Sozialdemokratie schwindelt und heuchelt über die Ergebnisse des sozialistischen Aufbaus, sie erhebt ein Geschrei in der ganzen Welt, um die Arbeitermassen noch stärker an das kapitalistische System zu fesseln, um sie über die Entwicklung des sozialistischen Aufbaus irrezuführen. Sie braucht eine solche Orientierung, die. Erzeugung einer solchen Ideologie, weil sie sieht, daß die Sympathie der proletarischen Massen für die Entwicklung der Sowjetunion eine weit größere geworden ist, als es jemals in den letzten Jahren der Fall war. Die gesamte Entwicklung der proletarischen Diktatur in den elf Jahren ihres Bestehens hat gezeigt, daß durch die Kraft, durch die Initiative und durch den Millioneneinfluß der bolschewistischen Partei jede neue Schwierigkeit alsbald durch einen neuen Sieg aus dem Wege geräumt wurde. Wer erlebt hat, wie Millionenmassen mit stürmischer Begeisterung auf die Rettungsaktion der Roten Matrosen der Krassin-Expedition reagierten, der fühlte den politischen Sinn dieses Echos. Nicht die bloße Tat der Rettung, sondern die Tatsache, daß die Sowjetunion, daß der einzige proletarische Staat in der ganzen Welt diese wirklich kühne Tat vollbracht hat, fand [3] die freudige Zustimmung der Werktätigen der ganzen Welt. Nicht darauf kam es an, daß ein halbes Dutzend faschistischer Abenteurer gerettet wurde, sondern das Millionenecho verkündete die gewaltige Solidarität der Werktätigen überall mit dem einzigen Arbeiterstaat der ganzen Welt.

[.-.]

Ein letztes Wort an alle Sektionen, einschließlich der deutschen Partei. Ich glaube, niemand auf diesem Kongreß zweifelt daran, daß wir den ernstesten Ereignissen entgegengehen. Keiner kann heute wissen, ob der Imperialismus uns noch so viel Zeit läßt, in Friedenszeiten zum VII. Weltkongreß der Kommunistischen Internationale zusammenzutreten. Die kapitalistische Stabilisierung ist faul. Eine neue Periode des revolutionären Aufschwunges reift heran. In dieser Situation brauchen wir mehr denn je den Internationalismus, die revolutionäre Solidarität der werktätigen Massen der ganzen Welt im Bündnis mit den unterdrückten Kolonialvölkern. Wir hatten mehrere Jahre den Kampf gegen den Trotzkismus zu führen. In diesem großen Kampfe ist der Leninismus in der gesamten Kommunistischen Internationale unbestrittener Sieger geblieben. Stärker noch als zuvor ist aus diesem harten Kampfe der Geist des Internationalismus hervorgegangen, der Geist der unbedingten Treue zur Kommunistischen Internationale und des festen Vertrauens in ihre führende Partei, die KPdSU. Dieser revolutionäre Geist muß bei allem unserem Denken und Handeln weiter in uns fortleben. Mit revolutionärer Energie und in festem, unerschütterlichem Glauben an die revolutionäre Kraft des Proletariats und aller Werktätigen unter Führung der Kommunistischen Internationale, der einzigen wirklichen Internationale in der ganzen Welt, ist uns der Sieg gewiß.
_________
Protokoll. Sechster Weltkongreß der Kommunistischen Internationale. Moskau, 17. Juli - 1. September 1928.

Anmerkung:

1. Ernst Thälmann hielt diese Rede in der Debatte zu den Tätigkeitsberichten des EKKI und des Exekutivkomitees der Kommunistischen Jugendinternationale. Es werden jene Abschnitte der Rede wiedergegeben, die sich mit dem sozialistischen Aufbau in der UdSSR und der Rolle der KI beschäftigen.

 


 

 

9. November 1918

Die Geburtsstunde der deutschen Revolution

9. November 1928

 

 

10 Jahre KPD

„Die Rote Fahne“
Vom 11. November 1928

 

 

 

 

 

Die Beschlüsse des VI. Weltkongresses und die heutige Lage

Die Rote Fahne“
Vom 11. November 1928

 

 

 

Zum XII. Parteitag der KPD

8. Juni 1929

 

 

ÜBER DIE AUFGABEN DER KOMMUNISTISCHEN INTERNATIONALE


Aus der Rede vom 10. Juli 1929

 

 

 

X. PLENUM DES EXEKUTIVKOMITEES DER KOMMUNISTISCHEN INTERNATIONALE

Moskau, 3. Juli bis 19. Juli 1929

 

 



Zum 10. Jahrestag der

Kommunistischen Jugendinternationale

Tiefer in die Massen der Jungarbeiter!

17. November 1929

 

 

 

 

 

21. Juli 1930

Bolschewismus oder Faschismus

 

 

 

ERWEITERTES PRÄSIDIUM DES EXEKUTIV KOMITEES DER KOMMUNISTISCHEN INTERNATIONALE

Moskau, 18. bis 28. Februar 1930

Über Probleme der Kommunistischen Partei Deutschlands

Aus dem Bericht im erweiterten Präsidium

Februar 1930

 

 

 

 

Die Krise des Kapitalismus in Deutschland, die Erfahrungen und die neuen Methoden unserer revolutionären Massenarbeit

Aus dem Referat auf dem Plenum des ZK
Berlin, 16. und 17. Juli 1930

 

 

 

 

„Die Rote Fahne”
vom 24. August 1930.

Programmerklärung zur nationalen und sozialen Befreiung des deutschen Volkes

 

 

7. November 1930

Entfaltet das rote Banner des Weltoktobers!

 

 

 

Volksrevolution über Deutschland

Rede des Genossen Ernst Thälmann auf dem Plenum des ZK der KPD
15.-17. Januar 1931

 

 

 

 

25. März 1931.

Ernst Thälmann zeigt den werktätigen Bauern Deutschlands den Ausweg

 

 

 

 

 

Vorwärts unter dem Banner der Komintern

Rede auf der Tagung des ZK der KPD
am 14. Mai 1931

 

 

 

Die Internationale - Heft 11/12/1931

Einige Fehler in unserer theoretischen und praktischen Arbeit und der Weg zu ihrer Überwindung

 

 

 

22. 5. 1931

Bauernhilfsprogramm der KPD

 

 

 

Bericht auf dem 11. Plenum des EKKI

Die Lage in Deutschland und die Aufgaben der KPD

1931

 

 

 

 

Der revolutionäre Ausweg

und die KPD

Rede auf der Plenartagung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Deutschlands
am 19. Februar 1932 in Berlin

 

 

 

 

 

Die Internationale,
Heft 7/8, 1932

Die neue Etappe der Bolschewisierung der KPD

 

 

 

Die Internationale, Heft 2, 1932

Einige Bemerkungen zur Arbeit des Jugendverbandes

 

 

 

 

14./15.11.1932

Die Bedeutung des XII. Plenums für den KJVD

Rede des Genossen Thälmann auf der Plenartagung des Zentralkomitees des KJVD

 

 

 

 

Bericht auf dem 12. Plenum des EKKI

Schlusswort

1932

 

 

 

15. Oktober 1932

Resolution der Parteikonferenz der KPD
über das XII. Plenum des EKKI und die Aufgaben der KPD

 

 

Die Rote Fahne
30.10.1932

Kommunisten an die Macht!

Thälmanns Kampfruf gegen den Kapitalismus und das Versailler Raubdiktat 

 

 

 

22.11.1932

Wir läuten die Sturmglocken

 

 

 

 

Berlin

Roter Vorposten!

Die Rote Fahne,
24. 11. 1932

 

 

 

Die Internationale, Heft 6, 1932

Zu unserer Strategie und Taktik im Kampf gegen den Faschismus

 

 

 

Internationale Presse-Korrespondenz,
Nr. 47, 1932

Die politische Lage in Deutschland und die Aufgaben der KPD

 

 

 

Die Rote Fahne
26. 1. 1933

Die Nazi-Provokation vor dem Karl-Liebknecht-Haus und einige Lehren

 

 

7. Februar 1933

Aus:

Rede Ernst Thälmanns
auf der illegalen Tagung des ZK der KPD
am 7. Februar 1933 im Sporthaus Ziegenhals

 

 

 

 

27.2.1933

Ernst Thälmann ruft zur antifaschistischen Einheitsfront

 

 

 

 

"Wer kämpft um eine Idee, um eine große und gewaltige Idee, der muß alle Leiden in diesem unvermeidlichen Kampf ruhig, bewußt und, wie es einem ehrlichen Revolutionär gebührt, mit einer größten Energie zu ertragen wissen."

(Ernst Thälmann)

 

 

 

 

Ernst Thälmann:

"Hinein in die RGO!"

 

 

Die SPD

- die soziale Hauptstütze der Bourgeoisie

(Sammlung von ausgewählten Schriften

des Genossen Ernst Thälmann)

 

Ansprache auf dem Kongress der sowjetischen Metall- und Hüttenarbeiter
Ernst Thälmann (KPD)
Moskau, 15. Februar 1928
02:06 (Ausschnitt)
Quelle: Stiftung Deutsches Rundfunkarchiv

[Ton]

"In dem Sinne, daß die Aufgaben, die auf dem Plenum des EKKI stehen auch in der Frage der Orientierung der Gewerkschaftsarbeit in den kapitalistischen Ländern von so großer, eminent wichtiger Bedeutung sind, daß auch wir auf die Aufgaben, die hier stehen im Berlin jener sozialistischen Rationalisierung, für die Aufgaben, die in den verschiedenen anderen kapitalistischen Ländern stehen, wo es heißt, die Grundlagen, das Fundament, die Voraussetzungen für die großen Aufgaben des Sieges der proletarischen Revolution zu erfüllen. Und in diesem Sinne überbringe ich dem Kongreß die brüderlichsten und die revolutionärsten Grüße.

Aus der Tagesordnung dieses Kongresses ist bekannt, daß, wie der Genosse Chomsky bereits in verschiedenen Punkten aufgezählt hat, die ganze Taktik, die große Gewalt der kulturellen Arbeit in der sozialistischen Rationalisierung auch diesen Kongreß tagelang beschäftigen wird und mit der Linie des sozialistischen Aufbaus in der Neuindustrialisierung und jenen neuen Formen des sozialistischen Aufbaus besonders in der Metallindustrie zu erfüllen. Wir wissen, daß die Metallarbeiter die Kerntruppe sind des Proletariats, die vor zehn Jahren aufrichteten die proletarische Diktatur, wie in den verschiedenen internationalen kapitalistischen Ländern, sich in den verschiedenen Streiks gezeigt hat, daß die Metallarbeiter die Elite waren, die mit den anderen Industriearbeitern zusammen die Grundlagen schufen für die großen revolutionären Klassenkämpfe und die Voraussetzungen für die Durchführung des Sieges der Revolution."

 

Ernst Thälmann, hochgeschätzt von Lenin und Stalin, war nicht nur eine der markantesten und populärsten Persönlichkeiten der internationalen revolutionären Arbeiterbewegung, er war, wie Romain Rolland sich plastisch ausdrückte, "das Symbol des großen Friedens unter den befreiten Völkern", er "verkörperte wie wohl selten jemand sowohl das kommende Deutschland wie die kommende Welt überhaupt" (Martin Andersen Nexö).

Der Thälmann-Film soll die revolutionären Traditionen der deutschen Arbeiterklasse in unseren Werktätigen wieder lebendig machen, das Bewußtsein ihrer eigenen Kraft, das Vertrauen in ihre Fähigkeit zur Umwandlung der Welt stärken und festigen. "Unermeßlich sind die Kräfte, die uns aus der Erinnerung an stolze und gehobene Momente und Tatsachen unserer Vergangenheit zuströmen" (Thälmann). Der Film soll auch die Bedeutung der Rolle der Werktätigen als der Befreier der Menschen von Ausbeutung und Krieg, als treibende Kraft der Geschichte, als Vollstrecker des Willens des Volkes, der Nation, veranschaulichen.

Quelle:
Deutsche Filmkunst, Henschelverlag, Kunst und Gesellschaft, Heft 1, 1954, S.13f.

Teil 1:
http://www.youtube.com/watch?v=IPkZzVvv9pw

Teil 2:
http://www.youtube.com/watch?v=Nw_b3XAGXZA

 

 

aus: ROTER MORGEN Nr. 15 vom 21. April 1973

"Ernst Thälmann lebt!"

zum 87. Geburtstag

geschrieben von Wolfgang Eggers

 

Ernst Thälmann

- zum 130. Geburtstag

am 16. 4. 2016 -

Sammlung von Dokumenten über Ernst Thälmann

 

 

vor 70 Jahren ...

18. 8. 1944 - 18. 8. 2014

Ermordung Ernst Thälmanns auf Befehl Hitlers

Nieder mit dem Weltfaschismus und Weltimperialismus !

Es lebe Ernst Thälmann !

Es lebe die KPD !

Es lebe die Komintern !

Es lebe die deutsche Diktatur des Proletariats !

Es lebe die Weltdiktatur des Proletariats !

Es lebe der proletarische Internationalismus und die sozialistische Weltrevolution !

Es lebe der Weltkommunismus !

 

Bildband

(file-size ca 100 Mb)

ausgewählt und zusammengestellt von der Komintern (SH)

aus Anlass des 70. Todestages am 18. 8. 2014

[Quelle: "Ernst Thälmann - Bilder und Dokumente aus seinem Leben" - Dietz Verlag Berlin 1955.]

 

Bildarchiv

zusammengestellt von der Komintern (SH)