Grußadresse aus Albanien

8 Jahre KPD/ML

Radio Tirana

aus "Roter Morgen" Nr. 1 vom 7. Januar 1977


Am 31. Dezember sind es acht Jahre seit dem Tag, an dem die Kommunistische Partei Deutschlands/ Marxisten-Leninisten gegründet wurde. Das ist ein bedeutendes Ereignis für die deutsche Arbeiterklasse im Westen wie im Osten, für alle fortschrittlichen und revolutionären Deutschen. Die KPD/ML entstand unter den Bedingungen eines heftigen Kampfes gegen die Chruschtschow-Revisionisten und die Bachmann-Renegaten-Clique, die die Interessen der deutschen Arbeiterklasse verriet und die Revolution und, die Ideale des Kommunismus aufgab. Die KPD/ML entstand als eine Partei der Arbeiterklasse und der unterdrückten Massen des deutschen Volkes: Sie ist die Fortsetzerin der besten revolutionären Traditionen des deutschen Proletariats, der alten KPD, die von dem ruhmreichen Sohn des deutschen Volkes, dem unbeugsamen kommunistischen Kämpfer Ernst Thälmann geführt wurde.

Seit ihrer Gründung hat die KPD/ML entschlossen in die Klassenschlachten des deutschen Proletariats eingegriffen, um seinen Kampf gegen die kapitalistische Ausbeutung und Unterdrückung zu organisieren und zu führen. In diesen acht Jahren ihrer Existenz hat die KPD/ML, fest auf die unbesiegbare Lehre des Marxismus-Leninismus gestützt, einen entschlossenen Kampf zur Verteidigung der Lebensinteressen der werktätigen deutschen Massen geführt, für den Sieg der proletarischen Revolution und des Sozialismus.

Die Partei hat sich politisch, ideologisch und organisatorisch weiterentwickelt.

Sie hat ihre Verbindungen mit den Massen erweitert.

Sie hat an den Klassenschlachten gegen die kapitalistische Ausbeutung und Unterdrückung teilgenommen und setzt sich mutig dafür ein, sie zu führen.

Die Gründung der Sektion DDR der KPD/ML Anfang dieses Jahres stellt einen neuen wichtigen Sieg der Marxisten-Leninisten und revolutionären Kräfte Deutschlands dar, einen großen Fortschritt für die deutsche Arbeiterklasse und ihre Vorhut im Kampf für die sozialistische Revolution in beiden deutschen Staaten und für die Errichtung eines vereinten, unabhängigen, sozialistischen Deutschland.

Das ständige Studium der Lehren des Marxismus·Leninismus und ihre Anwendung auf die die aktuellen Bedingungen des Landes lagen stets der Tätigkeit der KPD/ML zugrunde. Die Partei hat eingehend die politische Situation in beiden Teilen Deutschlands analysiert und die Hauptaufgaben ihrer Strategie und Taktik für den Sieg der sozialistischen Revolution in beiden deutschenStaaten festgelegt.

Im Gegensatz zu der Haltung der Revisionisten und verschiedenen Opportunisten hält die KPD/ML an dem Prinzip fest,daß der Hauptwiderspruch zwischen Proletariat und Bourgeoisie alle anderen Widersprüche bestimmt und daß dieser Widerspruch nur durch die gewaltsame Revolution gelöst werden kann.

Die KPD/ML entfaltet ihre Tätigkeit unter den schwierigen Bedingungen des zunehmenden bürgerlich- faschistischen Terrors und der Anschläge des modernen Revisionismus.

Von Anfang an wurde sie auf illegalen Grundlagen aufgebaut, da sie dies als die hauptsächliche Garantie dafür ansah, sich vor den Angriffen der Bourgeoisie zu schützen und den Sieg sicherzustellen. Die Partei handelt nach dem Prinzip: so illegal wie nötig und so legal wie 'möglich ..

Die Partei hat Gewicht darauf gelegt, ihre Mitglieder in der marxistisch-leninistischen Theorie zu schulen, sie ständig an der täglichen revolutionären Arbeit zu stählen, um sie zu unbeugsamen Vorhutkämpfern unter jeder Bedingung zu machen.

Die Partei kümmert sich darum, ihre Organisationen in den Arbeitsstätten, in Fabriken und Werken, in Stadt und Land aufzubauen und zu erweitern. Sie weist den Kämpfen der Arbeiterklasse die Richtung und organisiert die Revolutionäre Gewerkschaftsopposition, damit im Kampf gegen die Monopolbourgeoisie und gegen die revisionistische und opportunistische Tätigkeit der revisionistischen Mies-Clique eine revolutionäre Klassenlinie befolgt wird.

In Ostdeutschland arbeiten die Mitglieder der KPD/ML in tiefster Illegalität und unter den Bedingungen wütenden Terrors, um die werktätigen Massen im Kampf gegen die Verräterclique von Honecker, gegen die Herrschaft des sowjetischen Sozialimperialismus und für die Wiedererrichtung der Diktatur des Proletariats zu organisieren. .

Die KPD/ML, die in die Klassenkämpfe des deutschen Proletariats eingreift, führt gleichzeitig einen entschlossenen Kampf, um die Hegemoniepolirik des US-Imperialismus und des sowjetischen Sozialimperialismus zu entlarven und ihr Widerstand zu leisten. Die Partei hat die Aufmerksamkeit des deutschen Volkes und anderer Völker der Welt auf die wachsende Kriegsgefahr gerichtet, die von der verschärften Rivalität der beiden Supermächte um die Weltherrschaft ausgeht, und hat die Notwendigkeit des entschlossenen Kampfes gegen die amerikanische militärische Präsenz in Westdeutschland hervorgehoben.

Sie hat die allseitige Unterstützung des US-Imperialismus für den deutschen Revanchismus und seine Zusammenarbeit mit ihm sowie die Herrschaft des sowjetischen Sozialimperialismus in Ostdeutschland entlarvt.

Die KPD/ML hält an dem Prinzip fest, daß es absolut notwendig ist, die beiden Supermächte in der gleichen Weise zu bekämpfen, daran, daß es nicht möglich ist, sich auf die eine Supermacht gegen die andere zu stützen.

Die KPD/ML kämpft und handelt als Teil und Vorhutabteilung der marxistisch-leninistischen kommunistischen Weltbewegung.

Der proletarische Internationalismus ist ein unerschütterliches Grundprinzip, das die ganze Tätigkeit, der Partei während, der acht Jahre ihrer Existenz geleitet hat. Die KPD/ML steht auf Seiten der Arbeiterklasse und der unterdrückten Völker und Nationen der ganzen Welt. Sie bekundet kommunistische Solidarität mit dem revolutionären Kampf, den die wahren marxistisch-leninistischen Bruderparteien in ihren Ländern führen, und sie kämpft für die' Festigung der Zusammenarbeit und Einheit zwischen den marxistisch-leninistischen Parteien beruhend auf den Prinzipien des Marxismus-Leninismus und des proletarischen Internationalismus.

In diesem Rahmen hat die KPD/ML stets dafür gekämpft, ihre internationalistischen Verbindungen mit den Bruderparteien zu erweitern. Sie hat einen revolutionären Erfahrungsaustausch gepflegt und so einen wichtigen Beitrag zu der gemeinsamen Sache des Kampfes gegen den US-Imperialismus, den sowjetischen Sozialimperialismus, den Revisionismus und die Reaktion geleistet.

Die Partei der Arbeit Albaniens und das albanische Volk unterstützen die marxistisch-leninistische Linie und revolutionäre Tätigkeit der KPD/ML und sehen in ihr die Vorhurabteilung des deutschen Proletariats, die entschlossene Kämpferin für ein vereintes, unabhängiges, sozialistisches Deutschland.

Gewappnet mit den Beschlüssen ihres 7. Parteitages werden die Partei der Arbeit Albaniens und das albanische Volk auch in Zukunft mit allen Möglichkeiten und Kräften die marxistisch-leninistische Bewegung überall in der Welt unterstützen.

Sie werden jede Handlung unterstützen, die dazu beiträgt, die Reihen der marxistisch-leninistischen Parteien zu festigen und die Einheit der marxistisch-leninistischen Bewegung im Weltmaßstab zu stärken.

Aus Anlaß des. 8. Jahrestages der Gründung der KPD/ML sendet das sozialistische Albanien den Marxisten-Leninisten und allen deutschen Revolutionären heiße Grüße und wünscht ihnen, daß sie neue Erfolge und Siege in ihrem Kampf für die gemeinsame Sache der Revolution und des Sozialismus erringen mögen.