Über den 2. Parteitag der KPD/ML

Radio Tirana

 

Der II. Ordentliche Parteitag der KPD/ML versetzt dem modernen Revisionismus und den anderen Lakaien des Kapitals eine weitere Abfuhr und bereitet den Boden für ein noch schwungvolleres Vorwärtsschreiten der Partei für die Verwirklichung der gegenwärtigen Aufgaben“

Radio Tirana, Sendung vom 28. August 1972



Vor Kurzem hat der II. Parteitag der KPD / ML stattgefunden. Der Parteitag analysierte die seit dem I. Parteitag geleistete Arbeit und legte die Aufgaben für die Zukunft fest. Wie auf dem Parteitag betont wird, ist sie eine im Feuer des Klassenkampfes gegen den Kapitalismus und modernen Revisionismus geborene Partei, die in den Spuren der Kommunistischen Partei Ernst Thälmanns schreitet. Die deutschen Marxisten-Leninisten haben mit allen Kräften gekämpft, um die führende Rolle der Arbeiterklasse zu sichern und haben einen kompromisslosen Kampf gegen die opportunistischen Elemente und Liquidatoren sowie gegen sämtliche falschen Ansichten geführt, die die Rolle des Proletariats in Zweifel stellen, die Partei von den Massen trennen und die Theorie von der Praxis, die die Vorhutrolle der Partei verleugnen und die Programme dieser Arbeit vom Klassenkampf trennen.

Bei der Analyse der internationalen Lage kommt der Parteitag zur Schlussfolgerung, dass sich die Klassenwidersprüche in der kapitalistischen Welt immer mehr zuspitzen und dass sich die politische Krise des monopolistischen Systems in der BRD vertieft. Andererseits sächst der Sturm der Kämpfe der Werktätigen und die revolutionären Aktionen der Arbeiterklasse und der anderen ausgebeuteten Bevölkerungsschichten. Der Parteitag betont, dass die Haupttendenz in der Welt und in Westdeutschland unzweifelhaft Revolution ist. Der Parteitag entlarvt die Komplotte der 2 Supermächte und bekundet Solidarität mit allen Völkern der Welt, die gegen den amerikanischen Imperialismus, den sowjetischen Sozialimperialismus und alle dunklen Kräfte des Kapitals kämpfen.

Zum Schluss billigte der Parteitag die Resolution über die gegenwärtige Lage und die Aufgaben der Partei in nächster Zeit und wählte das ZK der Partei.

Indem „Roter Morgen“, das Zentralorgan der KPD / ML, die Arbeiten des Parteitags einschätzt, betont es, sass er dem modernen Revisionismus, dem Lakaien des Monomopolkapitals, eine weitere Abfuhr erteilt hat, sämtliche anti-proletarischen Strömungen verwarf und den Boden bereitete für ein noch schwungvolleres Vorwärtsschreiten der Partei für die Verwirklichung ihrer gegenwärtigen Hauptaufgabe. Der Parteitag, betont Roter Morgen, stand im Zeichen des endgültigen Sieges über die „links“- und rechtsopportunistischen Elemente, die in der zweiten Hälfte des Vorjahres versucht hatten, die Partei von ihrem revolutionären, marxistisch-leninistischen Kurs abzubringen,, um sie endgültig zu zerschlagen. Der Parteitag war ein Ausdruck der Einheit der Partei, der Geschlossenheit und Festigkeit ihrer Reihen. Er spiegelte die fortschreitend engere Verbindung der Partei zu den Massen wider, war ein lebendiger Beweis für die weitere Szählung der Parteikader, für die weitere Erhöhung ihres ideologischen Niveaus. Es war ein großartiger Ausdruck der Verbesserung der sozialen Zusammensetzung der Parteireihen und insbesondere ihrer leitenden Organe.

Der II. Ordentliche Parteitag der KPD / ML wies den revolutionären Massen klar die Perspektive der kommenden großen Klassenkämpfe. Er rüstete die Partei – betont Roter Morgen – mit den notwendigen ideologischen, politischen und organisatorischen Waffen aus und gab ihr den Auftrag, entschlossen in die spontanen Kämpfe der Massen einzugreifen, sich an ihre Spitze zu stellen, um die Massen im Kampf gegen die Ausbeuterklasse und die modernen Revisionisten kühn auf dem Weg zur gewaltsamen Revolution zu führen. Der Parteitag appellierte an alle Genossen der Partei und ihrer Massenorganisationen, an sämtliche deutschen Marxisten-Leninisten, alle ihre Kräfte anzuspannen, die Schwierigkeiten entschlossen zu überwinden, weder Härte noch Tod zu fürchten und weiterhin mutig für die Befreiung der deutschen Arbeiterklasse, für den Sturz der blutigen bürgerlichen Diktatur und die Errichtung der Diktatur des Proletariats zu kämpfen. Der II. Parteitag der KPD / ML bestätigte wiederholt die in der Erklärung des I. Parteitags bestimmten Grundsätze über die Notwendigkeit des schonungslosen Kampfes gegen den modernen Revisionismus, wobei sie eindeutig feststellt, dass es keinen anderen Weg zur Befreiung der Arbeiterklasse geben kann als den Weg der gewaltsamen Revolution, den Weg des bewaffneten Kampfes. Die KPD / ML legt klar, dass das Ziel des heutigen Kampfes in Deutschland der Sturz der Bourgeoisie und die Errichtung der Diktatur des Proletariats ist.“

Ende der Radio Tiranasendung....

 

 

 

 zurück zur homepage

Mit kommunistischen Grüßen

i.A. Des Gründungsparteitages der Kommunistischen Partei Deutschlands/Marxisten-Leninisten