Rote

Gewerkschafts-Internationale

 

 

 

 


Lenins

Begrüßungsschreiben

an den 1. Internationalen Kongress der Revolutionären Fach- und Industrieverbände:

Ich bitte Sie sehr, den Delegierten des Internationalen Gewerkschaftskongresses folgendes zu übermitteln: Ich danke Ihnen von ganzen Herzen für die mir durch Sie übermittelte Einladung zur Teilnahme am Kongress. Ich bedaure zutiefst, dass ich der Einladung krankheitshalber nicht Folge leisten kann, da ich auf ärztliche Anweisung einen Monatsurlaub antreten und Moskau verlassen musste.

Ich bitte Sie, den Delegierten meinen Gruß und meine heißen Wünsche für den Erfolg des Kongresses zu übermitteln. Die ganze Wichtigkeit des Internationalen Gewerkschaftskongresses lässt sich schwer in Worte fassen.

Die Gewinnung der Gewerkschaftsmitglieder für die Ideen des Kommunismus geht überall unaufhaltsam vorwärts, in allen Ländern, in der ganzen Welt. Sie geht nicht gradlinig, nicht regelmäßig vor sich und hat Tausende von Hindernissen zu überwinden, aber sie schreitet unaufhaltsam vorwärts. Der Internationale Gewerkschaftskongress wird diese Bewegung beschleunigen. Der Kommunismus wird in den Gewerkschaften siegen. Keine Kräfte der Welt werden den Zusammenbruch des Kapitalismus und den Sieg der Arbeiterklasse über die Bourgeoisie aufhalten.

Mit heißem Gruß und fester Zuversicht in den unausbleiblichen Sieg des Kommunismus.“

( Lenin, Werke, Band 32, Seite 525, veröffentlicht 1921 – nach dem Manuskript)

Der 1. Internationale Kongress der revolutionären Fach- und Industrieverbände fand vom 3. bis 19. Juli 1921 in Moskau statt. Auf dem Kongress waren 380 Delegierte aus 42 Staaten Europas und Amerikas und auch aus einer Reihe kolonialer und halbkolonialer Länder (Korea, Südafrika, Australien und anderen) anwesend. 

Lenin sagte voraus, dass

die Gewerkschaftsbewegung eben als Gewerkschaftsbewegung in der Epoche der beginnenden sozialistischen Weltrevolution eine besonders schroffe Wendung durchzumachen hat“ (Lenin Band 28, Seite 429). 





Hiermit nimmt die RGI wieder ihre Arbeit auf

im Geiste Lenins und Stalins:

 

Wiedergründungs -

Plattform der RGI:



Einführung:

Die Rote Gewerkschaftsinternationale ist niemals gefallen – sie ist wieder gegründet worden, um auch im 21. Jahrhundert ihren Kampf für die gewerkschaftlichen Interessen des Weltproletariats fortzusetzen.

Nach ihrer Auflösung im Jahre 1937 bauen wir die alte RGI wieder auf im Geiste der alten Komintern. Wir stützen uns auf die alte Tradition des weltrevolutionären gewerkschaftlichen Klassenkampfes, auf die Erfahrungen des Weltproletariats, auf das alte RGI-Programm, die alten Aufrufe, Resolutionen, Beschlüsse und Erklärungen der RGI, auf die Generallinie Lenins und Stalins in der Gewerkschaftsfrage.



1.

Die Rote Gewerkschaftsinternationale ist die gewerkschaftliche Weltorganisation der Komintern-ML, eine selbständige internationalistische Schule des Kommunismus, die das Weltproletariat generell in ihrem revolutionären Gewerkschaftskampf vereint, erzieht und unterstützt.

Die RGI ist die Zentrale der bolschewistischen Weltgewerkschaftsbewegung, die aus ihrer ruhmreichen Tradition schöpft und zwar in kritischer und selbstkritischer Auseinandersetzung mit den Fehlern der Vergangenheit – mit dem Ziel, die rechten, „linken“ und zentristischen Abweichungen zu vermeiden bzw. deren Einflüsse zu überwinden.

Die RGI lässt sich in ihrer gesamten Tätigkeit von den Lehren von Marx, Engels, Lenin, Stalin und Enver Hoxha – insbesondere von deren Gewerkschaftslinie - leiten, indem sie diese im täglichen internationalen Klassenkampf korrekt verteidigt, anwendet und weiterentwickelt.

Die RGI ist der permanenten Bolschewisierung der internationalen revolutionären Weltgewerkschaftsbewegung verpflichtet. Dem Wesen nach gelten die 12 Stalinschen Bolschewisierungsthesen nicht nur allgemein für die bolschewistischen Parteien, sondern finden insbesondere in der Gewerkschaftsfrage grundsätzlich Anwendung.



2.

Die Rote Gewerkschaftsinternationale ist die Dachorganisation aller weltrevolutionären Gewerkschaftskräfte , die von den bolschewistischen Parteien, den Sektionen der Komintern-ML, in den einzelnen kapitalistischen Ländern im Kampf für die weltsozialistische Revolution, den Sturz der Bourgeoisie und der Errichtung bzw. Wiedererrichtung der Diktatur des Proletariats gewonnen, organisiert, mobilisiert, geführt und angeleitet werden.

In jedem Land wird die Schaffung einer eigenständigen weltrevolutionären Gewerkschaft unterstützt, die sich ihrem Dachverband der RGI freiwillig anschließen kann.

Die Organisationsformen, die Strategie und Taktik des revolutionären Gewerkschaftskampfes, insbesondere gegenüber den reformistischen und revisionistischen Gewerkschaftsorganisationen sind in jedem Land anders auf Grund der dort bestehenden besonderen Bedingungen. Dadurch kommt den einzelnen bolschewistischen Parteien eine besondere Rolle bei der Umsetzung der generellen Linie der RGI zu, sowohl was die Elastizität und Manövrierfähigkeit als auch die Entfaltung und Wahrung der Prinzipienfestigkeit von zu schaffenden Gewerkschaftsorganisationen bzw. von der Organisierung der oppositionellen Kräfte innerhalb der bürgerlichen Gewerkschaften anbelangt.

In jedem einzelnen Land muss eine eigenständige weltrevolutionäre Gewerkschaftslinie entwickelt und praktisch umgesetzt werden, die mit der Generallinie der RGI übereinstimmt, mit ihr ständig abgestimmt wird, so wie es den Prinzipien des demokratischen Zentralismus entspricht.

Die einzelnen Erfahrungen des revolutionären Gewerkschaftskampfes in allen Ländern sind gleichzeitig in ihrer zentralisierten und konzentrierten Analyse und Verallgemeinerung der internationalen Weltarbeiterbewegung die Basis für die Weiterentwicklung der Generallinie der RGI.

Ziel ist in erster Linie die gegenseitige solidarische Unterstützung der revolutionären Gewerkschafter in der ganzen Welt, um den Gewerkschaftskampf des gesamten Weltproletariats in einen großen internationalen Hebel für die sozialistische Weltrevolution zu verwandeln.



3.

Kampf für die Vereinigung und Organisierung aller revolutionären Kräfte der Weltgewerkschaftsbewegung gegen Klassenversöhnung, Spaltung, Kapitulantentum und Liquidatorentum, insbesondere gegen alle Zweige des Revisionismus, Reformismus, Trotzkismus, Anarcho-Syndikalismus und gegen jeglichen bürgerlichen Einfluss innerhalb der revolutionären Weltgewerkschaftsbewegung, um

a) die Selbständigkeit und Eigenständigkeit des Weltproletariats in seinem ökonomischen, politischen, ideologischen und organisatorischen Gewerkschaftskampf zu erreichen und sicherzustellen;

b) das gesamte Weltproletariat unter dem roten Banner der Einheitsfront zusammenzuführen im Gewerkschaftskampf gegen den Weltkapitalismus.



4.

Im Kampf – globale Klasse gegen globale Klasse, im Kampf des Weltproletariats gegen die Weltbourgeoisie – meistert die RGI die Prinzipien der marxistisch-leninistischen Einheitsfronttaktik in Abgrenzung zur reformistischen, revisionistischen, so genannten „Einheitsfront“ der bürgerlichen Gewerkschaften in den Ländern und ihren Dachverbänden. Die RGI reinigt ihre Reihen von den bürgerlichen Gewerkschaftsagenturen der Weltbourgeoisie. Der Weltkapitalismus und seine gewerkschaftlichen Agenturen können nur zerschlagen werden durch die Zerschlagung des bürgerlichen Einflusses innerhalb der weltrevolutionären Gewerkschaftsbewegung.



5.

Die revolutionäre Weltgewerkschaftsbewegung kann ihre Ziele nicht erreichen, wenn sie nicht gleichzeitig den Befreiungskampf der unterdrückten und ausgebeuteten Völkern der Welt unterstützt.

Für die RGI ist die anti-imperialistische Weltbewegung daher eine unverzichtbare Reserve der revolutionären Weltgewerkschaftsbewegung.



6.

Die RGI kämpft für die revolutionäre Beseitigung der bürgerlicher Gewerkschaften. Diese Instrumente des Weltkapitalismus müssen zerschlagen und an ihrer Stelle sozialistische Gewerkschaften als Instrumente der Weltdiktatur des Proletariats geschaffen werden.

7.

Proletarier – vereinigt euch und baut eine weltrevolutionäre Gewerkschaft in eurem Land auf !

Weltproletariat – vereinige alle weltrevolutionären Gewerkschaften der Welt in der RGI !

Der Kommunismus

wird in den Gewerkschaften siegen !“ (Lenin)