CORRESPONDENCE



Question 1

22 / 08 / 2010



"Is there actually still a world party in communism (world communism) ?"

From: Konrad <Konrad.Klinger@gmx.net>
To: comintern2001@yahoo.com
Sent: Sun, August 22, 2010 8:17:50 AM
Subject: SDAPR


Dear Wolfgang Eggers
(I say „you“ to you which means that we are not „functionaries of any system“.)


ANSWER:
What is the abbreviation „R.S.D.L.P.“?

published in the article proposed by the Central Committee of the RSDLP to the second Socialist Conference - February March 1916
(http://ciml.250x.com/archive/lenin/german/lenin_februar_1916.html)


What I'm wondering

 ANSWER :
Is there actually a world party still needed in communism (world communism) ?

 I hope you do not somehow think now I have no idea or something.


Otherwise very good homepage. It speaks to me directly. To me it is like a „statute“, as an orientation for myself. I am sure that your organisation will play a decisive role in later times.

Greetings

Konrad




ANSWER of the Comintern (SH):




Thank you for your email and YOUR interest in the Comintern (SH).

The acronym RSDLP stands for:

Russian's Social Democratic Labour Party

At the time of the Second International most of the member parties were called, "Social Democratic Party" - so does the RSDLP as well, whose representative in the Second International was Lenin personally. For some comrades, it is hardly known, that Lenin had done a great work within the Second International. This was important for the development of the world communist movement in general - and especially for the development of the Communist International.

The Socialist parties were already infected by opportunism before the First World War. Instead of fighting against opportunism - as Lenin did at first place -, thus freeing the opportunism of the Second International, it developed from conciliatory policy towards the opportunists in the own ranks - to a totally opportunistic International.
The name RSDLP was therefore misleading for the revolutionary workers, because this Leninist party fought
against social democratism on Marxist base, on revolutionary principles. Therefore, Lenin personally proposed to change the name „RSDLP“ to the name "Communist Party of Russia [Bolchevics]").

It was also the name "Communist International", created by Lenin, AGAINST the Second International. The Communist International was the first communist world party, composed of representatives of the newly formed Communist parties of different countries. Essentially, Lenin's Bolchevist party was at leading position and center of this world party - so as a representative of the only country in which the dictatorship of the proletariat was established.

Lenin stated that the name "RSDLP" is not politically correct, because the party is fighting for communism, is fighting for a classless society where the rule of the people (democracy) no longer will be necessary.

Democracy is a political form of class society. If communists want to abolish the class society, we must also abolish all its political forms - including democracy.
Under communism, democracy, politics, class struggle, social revolutions, etc., become redundant - including those who will be nothing other than the political representatives of their class towards the representatives of all the other classes. If the class dies away then her political party dies away, too.

In principle it can not and must therefore no longer exist the world party in the period of world communism.

As we know, as communists, that the world party is not just falling from heaven, but in its career going through certain stages of development, it is equally clear that the world party in the period of world communism will not suddenly dissolve into the air, but certain "remains“, some forms of this party are still recognizable, one can trace its original roots as a class organisation, etc.


in short:

Just as the world party undergoes certain stages of its
development, it undergoes - as well inevitable - some levels of its abolition, which are inseparably linked with the steps of abolition of the class to which it serves - the working class -.

We Communists determine three main historical stages of development of the world communist party:

1st stage
(Construction)
Overthrow of world capitalism:
Abolition of the antagonistic world class society through the world socialist revolution, establishment of the world dictatorship of the proletariat, etc., etc.

2nd Stage
(Consolidation)
Development of world socialism:
Its transformation into a non-antagonistic world class society by eliminating the roots of the antagonistic world-class society whose capitalist restoration is still possible.

3rd Stage
(step-by-step-abolition)
Transition to world communism:
Transformation of the non-antagonistic world class society into a classless world where it is still possible that new non-antagonistic classes can emerge because of still existing roots of non-antagonistic classes.

As long as there are still such old remains of the non-antagonistic world class society, through which class reformation is still possible - the existence of the world party will be still necessary and indispensable.

Not before the stage of world communism has become irreversible - that is: if it has reached a level of development in which it stands firm as an everyday, indispensable demand in life of mankind's society, if the restoration of a class-society has become impossible, the world party will become superfluous and it can be put in a museum – however not before. Otherwise this would be liquidatory.

The history of the world party is determined by the laws of the historical and dialectical materialism, which is nothingt else then turning at a certain point in its development of world Communism from a driving force to a break shoe (hindrance), and therefore its tasks will have to be modified in accordance of the changing needs of the developed communist society.

The objective of the mission, role, etc. of the World Party is ( in its really end of serving the world proletariat) to make its former indispensability as a class organisation unnecessary for the future of world of communism's society.


As Stalinist-Hoxhaists we speak in scientific terms about the


Necessity for eliminating the inevitability of the world communist party in the period of world communism.



And that is the scientific answer to your interesting question, comrade.


Remark: We communists of today, we cannot enjoy the abolition of the world party because it is a long period in which many generations have to struggle self-sacrificingly for world communism - before the world party can finally be abolished.






We hope that you are glad about that, we have decided - on the basis of your request - to establish a new section on our website, such as:

"Questions to the Comintern (SH) - Reply by the Comintern (SH).


We try to answer in the language of the questioner. In any case, we translate any correspondence in the English language to please the global audience.

We are confident that this new special web-side shall make it easier for the comrades around the world, to get more concrete informations about the political positions of the Comintern (SH). Published answers and questions shall encourage and deepen the exchange of comrades' ideas for our common struggle for world communism

Wolfgang Eggers

22nd 8th 2010








Originally posted question to the Comintern (SH) in German language

From: Konrad <Konrad.Klinger@gmx.net>
To: comintern2001@yahoo.com
Sent: Sun, August 22, 2010 8:17:50 AM
Subject: SDAPR

Sehr geehrter Herr Wolfgang Eggers
(Ich darf doch du zu dir sagen,da macht es sich doch bemerkbar ,dass wir keine Systemfunktionäre sind.)

Was heißt die Abkürzung SDAPR ?

ausgeschrieben im Artikel Vorschläge des Zentralkomitees der SDAPR an die zweite sozialistische Konferenz - Februar-März 1916

(http://ciml.250x.com/archive/lenin/german/lenin_februar_1916.html)


Was ich mich frage ,  


Gibt es im Kommunismus (Weltkommunismus) eigentlich noch eine Weltpartei    ?


Ich hoffe du denkst jetzt nicht irgendwie ich hab keine Ahnung oder so.     



Ansonsten sehr gute homepage. Es spricht mich direkt an , ist für mich wie ein Statut und daran orientier ich mich . Ich bin mir sicher das das Unternehmen später mal eine entscheidende Rolle spielen wird.

Gruß
Konrad





ANTWORT:



Vielen Dank für die email und DEIN Interesse an der Komintern (SH).

Die Abkürzung SDAPR steht für:

SOZIALDEMOKRATISCHE ARBEITERPARTEI RUSSLANDS


Zur Zeit der II. Internationale hießen die meisten der  ihr angehörenden Parteien "SOZIALDEMOKRATISCHE PARTEIEN" - so auch die SDAPR, deren Vertreter Lenin in der II. Internationale persönlich war. Manchen Genossen ist es kaum bekannt, welche großartige Arbeit Lenin in der II. Internationale geleistet hat und welche Bedeutung dies für die Entwicklung der kommunistische Weltbewegung im Allgemeinen – und insbesondere für die Entstehung der Kommunistischen Internationale - gehabt hat.


Die Sozialdemokratischen Parteien waren schon vor dem Ersten Weltkrieg vom Opportunismus angesteckt. Anstatt - wie Lenin - den Opportunismus zu bekämpfen, also die II. Internationale vom Opportunismus zu befreien, entwickelte sich aus ihrer versöhnlerischen Politik gegenüber den Opportunisten in den eigenen Reihen eine durch und durch opportunistische II. Internationale.
Der Name SDAPR wurde somit für den revolutionären Arbeiter irreführend, denn sie bekämpfte ja den Sozialdemokratismus auf marxistischen, revolutionären Grundlagen. Deswegen die von Lenin persönlich vorgeschlagene Namensänderung "KPR").

So kam es auch zur Bezeichnung "Kommunistische Internationale", die sich unter persönlichem Einsatz von Lenin GEGEN die II. Internationale richtete. Die Kommunistische Internationale war die erste kommunistische Weltpartei, die sich aus den Vertretern der neu entstehenden Kommunistischen Parteien einzelner Länder zusammensetzte. Im Wesentlichen bildete die KPR in ihrer führenden Stellung das Zentrum dieser Weltpartei - also als Vertreterin des einzigen Landes, in dem die Diktatur des Proletariats  errichtet wurde.

Lenin hatte ein paar Jahre später begründet, warum dieser Name "SDAPR" politisch nicht korrekt sei, denn die Partei kämpfe ja für den Kommunismus, also für eine klassenlose Gesellschaft, in der die Herrschaft des Volkes (Demokratie) nicht mehr notwenig sein wird.

Demokratie ist eine politische Form der Klassengesellschaft. Wenn wir Kommunisten die Klassengesellschaft abschaffen wollen, müssen wir auch ihre politischen Formen abschaffen - also auch die Demokratie.
 Im Kommunismus sind Demokratie, Politik, Klassenkampf, soziale Revolutionen,  usw, usf.. . überflüssig geworden - also auch Parteien, die ja nichts anderes als die politischen Vertreter ihrer Klasse gegenüber den anderen Klassen sind. Stirbt die Klasse, dann stimmt mit ihr die politische Partei.
Grundsätzlich kann und darf es also auch keine Weltpartei mehr im Weltkommunismus geben.

Da wir als Kommunisten wissen, dass die Weltpartei nicht einfach vom Himmel fällt, sondern in ihrem Werdegang bestimmte Stufen ihrer Entwicklung durchläuft, ist es ebenso klar, dass die Weltpartei im Weltkommunismus nicht in den Himmel aufsteigt, um sich in Luft aufzulösen, sondern gewisse "Überreste", gewisse Formen dieser Partei bleiben noch erkennbar, kann man ihre Wurzeln zurückverfolgen, kurz:

So wie die Weltpartei gewisse Stufen ihrer Entstehung durchmacht, macht sie ebenso unvermeidlich gewisse "Beseitigungs"-Stufen durch, die unzertrennlich mit der Abschaffung der Klasse, der sie dient - also mit der Arbeiterklasse - verknüpft sind.

Wir Kommunisten unterscheiden drei wesentliche historische Entwicklungsstufen der kommunistischen Weltpartei:


1.Stufe 
(Aufbau)
Sturz des Weltkapitalismus:
 Abschaffung der antagonistischen Weltklassengesellschaft durch die sozialistische Weltrevolution, Errichtung der Weltdiktatur des Proletariats usw. usf.

2. Stufe
(Festigung)
Aufbau des Weltsozialismus:
  Ihre Umwandlung in eine nicht-antagonistische Weltklassengesellschaft durch Beseitigung der Wurzeln der antagonistischen Weltklassengesellschaft, deren Restauration noch immer möglich bleibt.

3. Stufe
(allmähliche Abschaffung)
Übergang zum Weltkommunismus:
Umwandlung der nicht-antagonistischen Weltklassengesellschaft in eine klassenlose Welt, wo es immer noch möglich ist, dass sich aus den alten nicht-antagonistische Klassenwurzeln wieder nicht-antagonistische Klassen herausbilden.

Solange noch solche alten Überreste der nicht-antagonistischen Weltklassengesellschaft bestehen, durch die immer noch Klassenbildung möglich ist, solange ist die Existenz der Weltpartei noch notwendig und unverzichtbar.

Erst wenn der Weltkommunismus  irreversibel geworden ist, das heißt, wenn er einen Entwicklungsstand erreicht hat, in dem er unumstößlich, indem er zum alltäglichen, unverzichtbaren Lebensinhalt der Menschheit geworden ist, wird die Weltpartei überflüssig, kann sie "zum alten Eisen" geworfen werden. Die Geschichte der Weltpartei wird bestimmt von den Gesetzen des historischen und dialektischen Materialismus, was nichts Anderes heißt, als dass sie sich an einem bestimmten Punkt ihrer Entwicklung im Weltkommunismus von einer Triebfeder in einen Hemmschuh verwandelt und deswegen ihre Aufgabenstellung ensprechend neu modifiziert werden muss.

Das Ziel, die Aufgabe, die Rolle usw. der Weltpartei besteht also in letzter Konsequenz darin, ihre Unentbehrlichkeit im Weltkommunismus überflüssig zu machen.

Wissenschaftlich ausgedrückt sprechen wir Stalinisten-Hoxhaisten  von der
Notwendigkeit der Beseitigung der Unvermeidbarkeit der kommunistischen Weltpartei im Weltkommunismus.


Und das ist auch die wissenschaftliche Antwort auf deine interessante Frage, lieber Genosse. Wir werden die Abschaffung der Weltpartei leider  nicht mehr miterleben können, denn es handelt sich um einen Zeitraum, in dem viele Generationen einen aufopferungsvollen Kampf für den Weltkommunismus führen müssen, bevor sie abgeschafft werden kann.






Wir hoffen, dass du dich darüber freust, dass wir auf Grund deiner Anfrage beschlossen haben, eine neue Rubrik auf unserer Homepage einzurichten, etwa:


 "Fragen an die Komintern (SH) - Antworten von der Komintern (SH)".



Wir bemühen uns, in der Landessprache des Fragestellers zu antworten. Auf jeden Fall werden wir die Rubrik in englischer Sprache einrichten, um den globalisierten Leserkreis zu erreichen.

Wir sind davon überzeugt, dass diese neue Rubrik dazu beiträgt, es den Genossen in aller Welt zu erleichtern, sich mit den Standpunkten der Komintern (SH) besser vertraut zu machen und zum gegenseitigen Gedankenaustausch anzuregen und diesen zu vertiefen.

Wolfgang Eggers

22. 8. 2010