Deutsch

 


 

Proletarier aller Länder - vereinigt euch !

Weltproletariat - vereinige alle Länder !

 

Es lebe die Komintern Lenins und Stalins !

 

Es lebe die

Marxistisch-Leninistische Weltbewegung des Genossen Enver Hoxha !

 

 

 

Es leben die Komintern (SH) !



    Unterstützt die KOMINTERN (SH) !



    Eure Unterstützung hängt von der gegenwärtigen allgemeinen Situation unserer marxistisch-leninistischen Weltbewegung ab, von der Situation eines jeden Marxisten-Leninisten – irgendwo da draußen auf der Welt.

    Die wahren Marxisten-Leninisten gilt es jetzt in ihrem Kampf zu unterstützen - also unter den besonderen Bedingungen, unter denen wir unseren internationalen Klassenkampf führen.

    Sieht man sich als Marxist-Leninist auf der Welt um, so herrschen zur Zeit nicht die gleichen Bedingungen wie zur Zeit des Genossen Enver Hoxha oder gar wie zur Zeit Lenins und Stalins.

    Zur Zeit Enver Hoxhas war unsere marxistisch-leninistische Bewegung auch schon ohne Kommunistische Internationale gestärkt aus dem Kampf gegen den modernen Revisionismus hervorgegangen, hatten sich unsere marxistisch-leninistischen Parteien in der ganzen Welt mit dem sozialistischen Albanien solidarisiert, bildeten wir unter Führung des Genossen Enver Hoxha eine starke und geschlossene Einheit auf der ganzen Welt.

    Gegenwärtig kann die Phase des Aufbaus der Komintern (SH) natürlich nicht verglichen werden mit dem Aufbau und der Struktur der Komintern von Lenin und Stalin. Wir können uns keine neue Kommunistische Internationale schnitzen oder die alte Komintern Lenins und Stalins kopieren. Das wäre illusionär und idealistisch, das wäre falsch.

    Heute herrschen ganz andere Bedingungen vor für den Aufbau der Komintern (SH).

    Es gibt zur Zeit keine kommunistische Partei an der politischen Macht; keine Diktatur des Proletariats in „einem“ Land, keine proletarische Diktatur eines sozialistischen Weltlagers, was als Basis und Hebel für eine starke Kommunistische Internationale genutzt werden könnte.

    Zur Zeit fehlt uns noch ein starkes weltrevolutionäres Zentrum. Das heißt aber nicht, dass es unmöglich ist, ein neues Zentrum zu schaffen. Im Gegenteil, trotz unserer gegenwärtigen Schwäche sind die objektiven Bedingungen für ein weltrevolutionäres Zentrum besser als je zuvor. Die Globalisierung der Welt hat die Organisierung des Vortrupps des Weltproletariats begünstigt. Dies müssen wir nutzen mit Hilfe der Stärkung der Komintern (SH).

    Stärkung der Komintern (SH) heißt in der gegenwärtigen Phase ihres Aufbaus, sie ideologisch auszurüsten, das heißt, ihr ideologisches Fundament zu errichten, auf dem sie organisatorisch aufgebaut und praktisch gekämpft wird. Sozusagen richten wir heute unser Hauptaugenmerk noch darauf, die Notwendigkeit der Komintern / ML ideologisch zu untermauern und in der revolutionären Weltbewegung zu propagieren. Die Komintern (SH) besteht heute aus Anhängern des Marxismus-Leninismus, die für die Einsicht in die Unverzichtbarkeit der Avantgarde des Weltproletariats kämpfen.



    Damals war die Komintern Lenins und Stalins die Welt-Dachorganisation der Kommunistischen Parteien unter der Führung der Kommunistischen Partei der Sowjetunion.

    Heute gibt es erst kaum Kommunistische Parteien, die fähig und willens sind, sich in der Komintern (SH) zusammenzuschließen.

    Vorherrschend ist zur Zeit eine jeweils kleine Anzahl von Marxisten-Leninisten in ihren jeweiligen Ländern, die dort für den Aufbau oder den Wiederaufbau ihrer bolschewistischen Partei des Typs von Lenin und Stalin kämpfen.

    Die dem Marxismus-Leninismus die Treue haltenden Genossen in der ganzen Welt sehen sich zur Zeit als Minorität einer opportunistischen Mehrheit gegenüber stehen. Die Marxistisch-Leninistische Weltbewegung von heute befindet sich zusehends in den Händen von Klassenfeinden, die zum Teil unter dem direkten Einfluss von Geheimdiensten der Bourgeoisie stehen. Die Marxistisch-Leninistische Weltbewegung, wie sie damals vom Genossen Enver Hoxha angeführt worden war, hat Schritt für Schritt ihren revolutionären Geist weiter eingebüßt und wird von opportunistischen Elementen dominiert, ist zersplittert und an den Rand ihrer Liquidation geführt worden. Dies hat sich natürlich negativ auf die gesamte marxistisch-leninistische Weltbewegung ausgewirkt, gibt es Konfusion, Zersplitterungen und Zerfallserscheinungen. Kurz: Die marxistisch-leninistische Weltbewegung ist dadurch immer weiter geschwächt worden.

    Dieser rückwärts gerichteten Entwicklung konnten wir nicht länger tatenlos zusehen. Es musste etwas geschehen. Das Ruder musste herum gerissen und die marxistisch-leninistische Weltbewegung wieder unbedingt auf den revolutionären Kurs des Genossen Enver Hoxha zurück geführt werden. Aber ein sozialistisches Leuchtfeuer wie Albanien gibt es nicht mehr. So mussten wir uns auf unsere eigenen Kräfte stützen und gründeten die Komintern (SH), um alle marxistisch-leninistischen Kräfte in der Welt solidarisch zu unterstützen und sie zu ermutigen, sich gegenüber dem opportunistischen Einfluss in ihrer Umgebung zu behaupten und diese um so effektiver und konsequenter zu bekämpfen.

    Anders als durch die Schaffung ihrer eigenen ideologischen Führung können die revolutionären Widerstandskämpfer den Opportunisten nicht entschlossen und wirksam entgegen treten, kann das Problem der Stärkung der marxistisch-leninistischen Weltbewegung des Genossen Enver Hoxha nicht gelöst werden. Im Kampf gegen die Opportunisten müssen die Marxisten-Leninisten unvermeidlich näher zusammenrücken, sich vereinigen und sich gemeinsam neu formieren.

    Wer heute das weltrevolutionäre Banner der ruhmreichen marxistisch-leninistischen Weltbewegung des Genossen Enver Hoxha hoch halten will, muss zu aller erst eine ideologisch-politische Demarkationslinie ziehen gegenüber jenen opportunistischen Kräften, die sich allesamt unter der Maske der „Marxisten-Leninisten“ verbergen. Jeder nennt sich heute „Marxist-Leninist“ - wie soll man da Freund und Feind voneinander unterscheiden ? Das ist ein unhaltbarer Zustand, der nicht nur den wahren Marxisten-Leninisten, sondern auch dem ganzen Weltproletariat schadet.

    Um uns von dieser Maskerade von „Marxisten-Leninisten“ aus den verschiedensten anti-marxistisch-leninistischen Strömungen abzugrenzen, haben wir Marxisten-Leninisten von der Komintern (SH) uns dazu entschlossen, uns zukünftig als Stalinisten-Hoxhaisten zu bezeichnen, so wie wir uns damals als Marxisten-Leninisten bezeichneten, um uns von den modernen Revisionisten abzugrenzen. Natürlich reicht das Umbenennen unseres Namens nicht aus.

    Daher hatten wir uns entschlossen, den theoretischen Beweis anzutreten, dass der Genosse Enver Hoxha auf die Stufe eines Klassikers des Marxismus-Leninismus gehoben wird.

    Wir haben uns außerdem entschlossen, noch mehr als bisher für die Verbreitung der Lehren des Genossen Enver Hoxhas zu tun.

    Schließlich haben wir die Grundlagen des Stalinismus ausgearbeitet und sind dabei, die Grundlagen es Hoxhaismus heraus zu arbeiten, um eine feste ideologische Grundlage für den Aufbau der Komintern (SH) zu schaffen.

    Wir haben den Marxismus-Leninismus von heute neu definiert und ihn als Stalinismus-Hoxhaismus bezeichnet:

    :

    Stalinismus-Hoxhaismus ist

    die Theorie und Taktik der proletarischen Weltrevolution im Allgemeinen

    und

    die Theorie und Taktik der Diktatur des Weltproletariats im Besonderen.



    Jeder, der mit dieser Definition übereinstimmt,

    jeder, der für ihren weltrevolutionären Inhalt in Theorie und Praxis kämpft,

    muss sich überall gegenseitig unterstützen

    • in allen Bereichen, mit allen Kräften und mit allen Mitteln.



    Ob du noch ein einzelner Weltrevolutionär bist,

    ob du in einer weltrevolutionären Gruppe, Organisation oder Partei kämpfst,

    wenn du auf dem festen Boden des Marxismus-Leninismus stehst,

    dann ist es eine große Ehre und Verpflichtung,

    die Komintern (SH) zu unterstützen.



    Uns Genossen von der Komintern (SH) unterscheidet nichts von den Genossen, die in ihrem Land für die Befreiung der Arbeiterklasse vom Kapitalismus kämpfen

    nur das Eine:

    Wir kämpfen in erster Linie für die gemeinsamen Interessen aller Proletarier auf dieser Welt, wir kämpfen für die Befreiung des Weltproletariats als Ganzes, wir kämpfen für die weltproletarische Gesamtbewegung, wir organisieren den globalisierten internationalen Klassenkampf.

    Das ist unser Ziel.

    Und wer dieses Ziel tatkräftig unterstützt, der hilft dem Weltproletariat, sich als globale Klasse bewusst zu werden, sich als globale Klasse zu organisieren, zu erheben und seine höchste Klassenorganisation zu schaffen, ohne deren Führung die Weltbourgeoisie nicht besiegt und der Weltimperialismus nicht zerschlagen werden kann.



    Die proletarische Weltrevolution braucht die proletarische Weltpartei,

    braucht die Stalinistisch-Hoxhaistische Weltpartei,

    braucht die Komintern (SH) !

    Darum unterstütze auch du, Genosse, die Komintern (SH) !


Unterstützt uns !