Kommunistische Frauen-Internationale

(Stalinistinnen-Hoxhaistinnen)

 

 

 

 

 

 

 

8. März 2004

Internationaler Frauentag



Aufruf der Komintern/ML

 

 

 

Liebe Genossinnen in der ganzen Welt!

 

 

Die Kommunistische Internationale /Marxisten-Leninisten sendet euch revolutionäre Grüße aus Anlass eures revolutionären Kampftages. Die Frauen dieser Welt führen ununterbrochen einen Befreiungskampf gegen Ausbeutung und Unterdrückung. Das kämpferische Selbstbewusstsein der proletarischen Frauen erwächst aus ihrem proletarischen Klassenbewusstsein, basiert auf der Einsicht in die Notwendigkeit, dass die Befreiung der Frau nicht ohne Befreiung vom Kapitalismus möglich ist. Eine völlig befreite Frau kann es nur in einer von jedem Joch und jeder Ausbeutung freien, in der sozialistischen Gesellschaft geben. Die moderne Versklavung der Frauen beruht auf der Herrschaft des Privateigentums an den Produktionsmitteln. Die klassenbewussten Proletarierinnen wissen, dass die Emanzipation der Frau nicht im Krieg gegen den Mann erreicht werden kann. Die Frauen können sich nur befreien, wenn sie sich als Armee des gesamten Weltproletariats begreifen, das für die Beseitigung des Kapitalismus kämpft, welcher die Wurzel aller Ungleichheit, Quelle jeglicher Unterdrückung und Ausbeutung der Frauen ist. Die revolutionären proletarischen Frauen wissen, dass ihnen die Befreiung, die Emanzipation nicht geschenkt wird, sondern dass diese hart erkämpft werden muss in einem langen Prozess, ob im Kampf für gleiche Löhne, gegen Benachteiligungen am Arbeitsplatz, gegen Frauenarbeitslosigkeit, usw., aber auch im Kampf gegen nationale Unterdrückung, gegen imperialistische Kriege und gegen faschistische Unterdrückung. Die Stärke der revolutionären Frauen misst sich an ihrer Organisiertheit: Proletarierinnen aller Länder – vereinigt euch ! Organisiert eure internationale Solidarität, um zu einer starken, selbständigen Kraft heranzuwachsen ! Denkt an die sozialistischen Frauen in der Sowjetunion Lenins und Stalins und in der SVR Albanien des Genossen Enver Hoxha, die in der Geschichte der Emanzipation der Frau die bislang größten Siege errungen hatten. Es gilt, die erlittenen Niederlagen der revolutionären Emanzipationsbewegungen der Frauen zu überwinden und an die großen Siege anzuknüpfen, indem sich die Frauen ihre sozialistische Emanzipation zurückerobern, indem sie es sich zum Ziel machen, nicht nur ihre nationale, sondern gleichzeitig auch ihre internationale sozialistische Emanzipation anzustreben.

Der Hauptfeind der Frauen dieser Welt ist heute der US-Imperialismus ! Denkt vor allem an die Frauen im Irak, die unter den Besatzungstruppen des US- Imperialismus zu leiden haben ! Denkt an die palastinensischen Frauen, die durch Betonmauern und Stacheldraht gewaltsam von ihren Familien getrennt werden ! Denkt an alle Frauen in der ganzen Welt, die durch den Weltimperialismus in tiefe Armut, Verzweiflung und unglaubliches Unrecht getrieben wurden, schwer unter der kapitalistischen Weltkrise zu leiden haben und zu jedem Opfer bereit sind, um aus der elenden Lage herauszukommen ! Solidarisieren wir uns mit ihrem gerechten Kampf zur Befreiung vom Imperialismus !

Proletarierinnen der ganzen Welt ! Werdet euch über eure hervorragende Rolle als Weltrevolutionärinnen bewusst ! Macht euch an den Aufbau eines marxistisch-leninistischen Weltfrauenverbandes ! Kämpft als selbständige Abteilung der Kommunistischen Internationale ! Haltet die Tradition der Genossinnen hoch, die damals für die Kommunistische Internationale lebten, kämpften und starben. Kämpft für den Aufbau und die Stärkung von bolschewistischen Parteien in allen Ländern der Welt ! Ohne den heldenhaften Kampf der Kommunistinnen wird es keine Zukunft für den Kommunismus geben.

Es lebe der 8. März, der internationale Kampftag der proletarischen Frau !



Wolfgang Eggers

EKKI

Komintern/ML