DEUTSCH

ALLES ÜBER DIE PAA

(Sammlung von Dokumenten)

 

 

 

(A)

GRUSSADRESSEN DER DEUTSCHEN KOMMUNISTEN

ZUR GRÜNDUNG DER PAA - 1941

 

AUSWAHL AUS 45 JAHREN

1971 - 2016

 

8. November 1941

Es lebe der Gründungstag der PAA !

 

 

8. November 1941 - Gründung der Partei

 

»Die Partei der Arbeit Albaniens kämpfte und kämpft

entschlossen für die Verteidigung der Reinheit der marxistisch-

leninistischen Ideen und sie wird immer entschlossen

dafür kämpfen. Sie ist gegen alle, die diese Ideen zu entstellen

und durch bürgerliche, revisionistische und konterrevolutionäre

Ideen zu ersetzen versuchen, und sie wird immer gegen sie sein.«

ENVER HOXHA

 

 

Haus, in dem die Partei gegründet wurde

BILDBAND IN DEUTSCHER SPRACHE

 

 

 

ENVER HOXHA

Als die Partei gegründet wurde

Auszüge

mit freundlicher Genehmigung von www.enver-hoxha.net

 

in deutscher Sprache

"Ausgewählte Werke Band I"

 

 

 

 

 

8. November 1971

30. Jahrestag der Gründung der PAA 

Grußbotschaft des ZK der KPD/ML zum 30. Jahrestag der Gründung der PdAA

geschrieben von Ernst Aust

aus: Roter Morgen, Nr. 13, vom 8. November 1971

 

Ernst auf dem 6. Parteitag der PAA

 

 

 

 

8. November 1973

32. Jahrestag der Gründung der PAA 

 

aus: Roter Morgen Nr. 45, vom 17. November 1973

Grussadresse

 

An das Zentralkomitee der Partei der Arbeit Albaniens

 

Genossen!

Anlässlich des 32. Jahrestages der Gründung der ruhmreichen Partei der Arbeit Albaniens senden wir dem Zentralkomitee mit Genossen Enver Hoxha an der Spitze und dem ganzen albanischen Volk unsere brüderlichen Kampfesgrüße.

 

Eure Partei hat in den 32 Jahren ihres Bestehens immer neue und größere Siege errungen, in engster Verbindung mit den Volksmassen und zum Nutzen der Arbeiterklasse und des ganzen albanischen Volkes, sowie zum Nutzen der Völker der ganzen Welt.

 

Sie hat das albanische Volk bereits vier Jahre nach ihrer Gründung zur Befreiung vom Faschismus, von allen inländischen und ausländischen Unterdrückern geführt.

 

Im Aufbau des Sozialismus hat das albanische Volk unter Führung eurer ruhmreichen Partei größte Schweirigkeiten überwunden, und aus dem rückständigsten Land Europas ein blühendes und glückliches Land gemacht.

 

Die Partei der Arbeit Albaniens hat sich als mutiger Vorkämpfer gegen den modernen Revisionismus erwiesen. Allen Schwierigkeiten zum Trotz hat die PAA unter Führung von Genossen Enver Hoxha den konsequenten und unversöhnlichen Kampf gegen die Verräter vom Schlage Chruschtschows, die modernen Revisionisten, aufgenommen und weiter geführt. Damit hat sie den Marxism-Leninismus verteidigt und weiter entwickelt, und hat den Kommunisten in aller Welt den einzig richtigen Weg gewiesen, wie überall der Trennungsstrich zu den modernen Revisionisten gezogen werden muss.

 

Für unsere Partei, wie für alle wahrhaft marxistisch-leninistischen Parteien in der Welt ist eure Partei ein großes Vorbild. Wir werden alles tun, um unsere Partei im gleichen Geist weiter aufzubauen, um unser Volk zur sozialistischen Revolution zu führen.

 

ES LEBE DIE PARTEI DER ARBEIT ALBANIENS !

 

ES LEBE GENOSSE ENVER HOXHA !

 

ES LEBE DER PROLETARISCHE INTERNATIONALISMUS !

 

ES LEBE DIE WELTREVOLUTION !

 

 

 

 

8. November 1974

33. Jahrestag der Gründung der PAA 

 

Grußadresse des ZK der KPD/ML

33 Jahre Partei der Arbeit Albaniens

Roter Morgen Nr. 46 vom 16. November 1974

 

An das Zentralkomitee

der Partei der Arbeit Albaniens

Genosse Enver Hoxha,

1. Sekretär des ZK der PAA

 

Zum 33. Jahrestag der Gründung der Partei der Arbeit Albaniens sendet das Zentralkomitee der KPD/ML seine herzlichsten Glückwünsche und brüderlichen Kampfesgrüße.

Unter Führung der Partei der Arbeit hat das albanische Volk das einst arme und in Rückständigkeit gehaltene Albanien zum Leuchtfeuer des Sozialismus in Europa gemacht. Als Vorkämpferin gegen den modernen Revisionismus weist die Partei der Arbeit Albaniens allen Kommunisten den Weg, un erschütterlich am Marxismus-Leninismus festzuhalten. Durch ihren unversöhnlichen Kampf gegen den Imperialismus, heute besonders gegen die beiden Supermächte, hat sich die Partei der Arbeit Albaniens in der kommunistischen Weltbewegung, beim internationalen Proletariat und bei den um ihre Befreiung kämpfenden Völker großes Ansehen und Autorität erworben.

 

Mit kommunistischem Gruß

Zentralkomitee der KPD/ML

Ernst Aust, Vorsitzender

 

 

 

Begegnung von Enver und Ernst im Jahre 1974

 

 

 

 

 

 

8. November 1975

34. Jahrestag der Gründung der PAA 

 

Grußadresse der KPD/ML

zum 34. Jahrestag der Gründung der Partei der Arbeit Albaniens

(aus: Roter Morgen, Nr. 46 vom 15. November 1975)

 

An das Zentralkomitee der Partei der Arbeit Albaniens

An den 1. Sekretär des Zentralkomitees der PAA, Genosse Enver Hoxha

 

Zum 34. Jahrestag der Gründung der Partei der Arbeit Albaniens sendet das Zentralkomitee der KPD/ML der Partei der Arbeit herzliche Glückwünsche und Kampfesgrüße. Unter der Führung des Genossen Enver Hoxha hat die Partei der Arbeit Albaniens das albanische Volk zum Sieg über die faschistischen Besatzertruppen und alle albanischen Reaktionäre geführt, unter ihrer Führung schreitet das albanische Volk siegreich beim Aufbau des Sozialismus voran. Darüber hinaus ist die Partei der Arbeit Albaniens zu einem leuchtenden Vorbild für alle marxistisch-leninistischen Parteien geworden, weil sie unnachgiebig den Marxismus-Leninismus gegen den Verrat des modernen Revisionismus verteidigt hat. Unsere Partei dankt der Partei der Arbeit Albaniens für die große internationalistische Unterstützung, die sie dem Kampf unseres Volkes und unserer Partei gewährt.

Mit kommunistischem Gruß

ZK der KPD/ML

Ernst Aust

(Vorsitzender)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8. November 1976

35. Jahrestag der Gründung der PAA 

 

 

 

 

Rede auf dem 7. Parteitag der PAA anlässlich des 35. Jahrestages der Gründung der PAA

1. November 1976

(gekürzt)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8. November 1977

36. Jahrestag der Gründung der PAA 

 

 

Ernst Aust

Grußadresse des ZK der KPD/ML an das ZK der Partei der Arbeit Albaniens

(aus Roter Morgen, Nr. 45, vom 11. November 1977)

 

An Genossen Enver Hoxha, 1. Sekretär des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Albaniens.

An das Zentralkomitee der Partei der Arbeit Albaniens

 

Werte Genossen,

zum 36. Jahrestag der Gründung der ruhmreichen Partei der Arbeit Albaniens entbietet das ZK der KPD/ML Ihnen und durch Sie der ganzen Partei und dem ganzen albanischen Volk seine herzlichsten Glückwünsche und brüderlichen Kampfesgrüße.

Die Gründung der Kommunistischen Partei Albaniens am 8. November 1941 bedeutete einen entscheidenden Wendepunkt in der Geschichte des albanischen Volkes. Nur unter ihrer Führung konnte es im Nationalen Befreiungskampf die italienischen und deutschen faschistischen Besatzer verjagen, die Volksrevolution zum Sieg führen und die Diktatur des Proletariats errichten. Das ehemals rückständigste Land Europas wurde zum Leuchtfeuer des Sozialismus. Durch ihre Erfolge beim Aufbau des Sozialismus und ihre prinzipienfeste Außenpolitik hat die Sozialistische Volksrepublik Albanien heute großes Ansehen und viele Freunde in der Welt.

Die mit Blut erkämpfte Freiheit und nationale Unabhängigkeit Albaniens verteidigte die Partei der Arbeit Albaniens gegen alle inneren und äußeren Feinde, gegen Imperialismus und Reaktion, indem sie das Leben des Landes ständig revolutionierte, die Diktatur des Proletariats festigte, das gesamte Volk im Marxismus-Leninismus und in den Lehren des Genossen Enver Hoxha erzog und die unverbrüchliche Einheit von Partei und Volk schmiedete.

Im Kampf gegen den modernen Revisionismus zur Verteidigung des Marxismus-Leninismus stand die Partei der Arbeit Albaniens an der Spitze. Den Prinzipien des proletarischen Internationalismus restlos treu, hielt sie an der Einheit der marxistisch-leninistischen Weltbewegung fest und unterstützte sie vorbehaltlos die im Kampf gegen den modernen Revisionismus neu entstandenen marxistisch-leninistischen Parteien. In diesem Kampf ist auch die feste marxistisch-leninistische Freundschaft zwischen der Partei der Arbeit Albaniens und der KPD/ML geschmiedet worden.

Unsere Partei wird die marxistisch-leninistische Linie der Partei der Arbeit Albaniens, wie sie zuletzt auf dem 7. Parteitag formuliert wurde, immer unterstützen. Der Bericht des Genossen Enver Hoxha auf diesem Parteitag ist zur Demarkationslinie zwischen den wahren Marxisten-Leninisten und allen Revisionisten und Opportunisten geworden. Durch den Artikel "Theorie und Praxis der Revolution" hat die Partei der Arbeit Albaniens den Kampf gegen die revisionistische "Drei-Welten-Theorie" weiter voran getrieben, sie widerlegt und allen Marxisten-Leninisten den Weg gewiesen, unverrückbar an den Prinzipien des Marxismus-Leninismus festzuhalten, um im Kampf gegen den Imperialismus, besonders die beiden Supermächte, den US-Imperialismus und den sowjetischen Sozialimperialismus und alle Reaktionäre in der Revolution siegen zu können.

Für unsere Partei, die KPD/ML, ist die Partei der Arbeit Albaniens ein leuchtendes Vorbild in unserem Kampf für ein vereintes, unabhängiges, sozialistisches Deutschland !

Es lebe der Marxismus-Leninismus und der proletarische Internationalismus !

Es lebe die proletarische Weltrevolution !

Es lebe die Partei der Arbeit Albaniens mit Genossen Enver Hoxha an der Spitze !

 

Zentralkomitee der KPD/ML

i.A. Ernst Aust

Vorsitzender

 

 

 

 

Begegenung von Enver und Ernst im Jahre 1980

 

 

 

 

 

 

8. November 1981

40. Jahrestag der Gründung der PAA 

 

 

 

Grußadresse des ZK der KPD an den 8. Parteitag der PAA

 

Dortmund, Oktober 1981

Kommunistische Partei Deutschlands,

Zentralkomitee

Ernst Aust

 

herzliche Begegnung von Enver und Ernst auf dem 8. Parteitag der PAA - November 1981

 

 

 

Roter Morgen Artikel

Zum 40. Jahrestag der Partei der Arbeit Albaniens

RM Nr. 46 vom 13. November 1981

"Unsere Partei wurde im Feuer des Kampfes geschaffen"

(Enver Hoxha)

 

 

 

 

8. November 1986

45. Jahrestag der Gründung der PAA 

 

 

aus: Roter Morgen, November-Dezember 1986

 

Grußadresse

des Genossen Wolfgang Eggers zum 45. Jahrestag der Gründung der PAA

 

An das Zentralkomitee der Partei der Arbeit Albaniens

Tirana

SVR Albanien

 

Liebe Genossen !

Anlässlich des 9. Parteitags und anlässlich des 45. Jahrestages der Gründung der Partei der Arbeit Albaniens übermittelt die KPD euch herzliche und revolutionäre Kampfesgrüße.

Im November des Jahres 1986 wird eure Partei 45 Jahre alt. In der ruhmreichen Geschichte eurer Partei habt ihr stets konsequent und prinzipienfest den Marxismus-Leninismus von einem Sieg zum anderen geführt und solide Grundlagen für einen lebendigen und blühenden Sozialismus in Albanien geschaffen.

Mit dem 9. Parteitag zieht ihr eine Bilanz des Kampfes und der Erfolge, erschließt ihr glänzende Perspektiven für die Zukunft. Wir deutschen Kommunisten nehmen mit Freude und Bewunderung an diesem großen, feierlichen Ereignis Anteil. Insbesondere freuen wir uns mit euch über die bedeutenden Erfolge eures Fünfjahrplanes und über die Einweihung neuer wirtschaftlicher und sozial-kultureller Werke, die ihr anlässlich des 9. Parteitags und des 45. Gründungstages der PAA feiert.

Das albanische Volk hat in fleißiger Arbeit unter ständiger Anwendung des Prinzips des Stützens auf die eigenen Kräfte eine moderne Wirtschaft, Wissenschaft und Technik entwickelt und eine fortschrittliche Bildung und Kultur geschaffen, wodurch das albanische Volk glücklich und in Wohlstand leben kann. Die Zukunft des Sozialismus in Albanien ist glänzend und sicher - nach innen sicher durch die Diktatur des Proletariats und die feste Verbindung zwischen Volk und Partei, nach außen sicher durch eine im anti-fashistischen Befreiungskampf gestählte und entschlossene Verteidigungsarmee.

Als einziges sozialistisches Land in der Welt bietet Albanien dem Waffen-klirrenden, aggressiven Weltimperialismus Paroli. Alle Menschen dieser Welt haben in Albanien ein sozialistisches Vorbild vor Augen, das dem verfaulten kapitalistischen System tausendfach überlegen ist und das ein revolutionäres Bollwerk gegen Krieg, Krise und Reaktion darstellt. Das ist besonders bedeutsam für die Proletarier aller Länder, die im eigenen Land für die sozialistische Revolution kämpfen und wertvoll für alle Völker der Welt, die ihren Befreiungskampf gegen den Weltimperialismus richten.

Albanien ist die mächtigste Kraft für die weitere Entfaltung der Weltrevolution zum Sturz des Weltimperialismus und dem Sieg des Kommunismus.

Der 9. Parteitag der Partei der Arbeit Albaniens ist ein lebendiger Beweis dafür, dass Albanien im Geiste des Genossen Enver Hoxha die revolutionäre Linie festigt und fortentwickelt.

Das ist ein Schlag ins Gesicht aller Feinde, die davon träumen, Albanien würde nach dem Tode des Genossen Enver Hoxha seine rote Fahne wechseln. Weder den Imperialisten noch den Sozialimperialisten wird es jemals gelingen, Albanien ihrem Willen aufzuzwingen, denn die Partei der Arbeit Albaniens hält an den Lehren von Marx, Engels, Lenin und Stalin fest, verfügt über eine erfahrene, Kampf-erprobte Führung, und das albanische Volk ist ein stolzes, unüberwindliches Volk. Albanien hat in der ganzen Welt zuverlässige und entschlossene Freunde, die zu jeder Stunde bereit sind, den Sozialismus zu schützen und zu verteidigen.

Der 9. Parteitag der Partei der Arbeit Albaniens stellt eine große Unterstützung für die jungen marxistisch-leninistischen Parteien und für alle revolutionären Kräfte dar. Der 9. Parteitag der Partei der Arbeit Albaniens ist für die ganze internationale marxistisch-leninistische Bewegung, für die Verteidigung, Festigung und Weiterentwicklung ihrer Einheit eine große Antriebskraft. Er gibt allen Bruderparteien Mut zu kämpfen und zu siegen.

Euer 9. Parteitag ist für den Aufbau unserer Partei sehr lehrreich und wird uns helfen, die Einheit der Marxisten-Leninisten in der KPD voranzutreiben, um damit die Bedingungen zu schaffen, für ein vereintes, unabhängiges und sozialistisches Deutschland zu kämpfen.

Wir deutschen Kommunisten teilen euren tiefen Schmerz, dass Genosse Enver Hoxha nicht mehr an eurem 9. Parteitag teilnehmen kann. Gleichzeitig teilen wir aber auch eure Freude darüber, dass das große unsterbliche Werk des Genossen Enver Hoxha, des Baumeisters des neuen sozialistischen Albaniens, auf dem 9. Parteitag lebendig ist und für alle Zeiten weiterleben wird.

Halten wir das revolutionäre Banner der Lehren Envers hoch !

Schließen wir die Reihen und setzen wir unseren gemeinsamen Kampf für den Kommunismus fort !

Verteidigen wir den Marxismus-Leninismus gegen den Revisionismus !

 

Es lebe der 9. Parteitag und der 45. Jahrestag der Gründung der Partei der Arbeit Albaniens !

 

Es lebe der Marxismus-Leninismus !

 

Es lebe der proletarische Internationalismus !

 

Mit kommunistischen Grüßen

 

Wolfgang Eggers

1. Sekretär des Zentralkomitees der KPD

Lüneburg, 1. Oktober 1986

 

 

 

 

 

 

8. November 2011

70. Jahrestag

der Partei der Arbeit Albaniens

 

Zum 70. Jahrestag der Gründung der PAA

8. November 1941

Geschichte der PAA

Allgemeine Schlussfolgerungen

(gekürzter Auszug aus:

"Geschichte der Partei der Arbeit Albaniens",

Tirana 1982, 2. Auflage)

 

 

Die Geschichte der Partei der Arbeit Albaniens ist ein großer Erfahrungsschatz im Kampf um die schöpferische und entschlossene Anwendung des Marxismus-Leninismus für die nationale und soziale Befreiung und für den Aufbau des Sozialismus.

Durch die Verallgemeinerungen dieser Erfahrungen ergeben sich nachstehende allgemeine Hauptschlussfolgerungen: 

 

 

1.

 

Die Partei der Arbeit Albaniens wurde von den albanischen Kommunisten mit Genossen Enver Hoxha an der Spitze auf der Grundlage der einheimischen kommunistischen und Arbeiterbewegung gegründet. 

 

 

2.

 

Der Sieg der Volksrevolution und der Aufbau der Wirtschaftsbasis des Sozialismus wurden unter der Führung der Arbeiterklasse erzielt. Gleichfalls unter ihrer Führung wird jetzt der vollständige Aufbau der sozialistischen Gesellschaft durchgeführt. 

 

3.

 

Die PAA ist imstande, die führende Rolle in der Revolution und beim Aufbau des Landes zu spielen, weil sie eine revolutionäre Generallinie ausgearbeitet und kontinuierlich in die Tat umgesetzt hat. 

 

4.

 

Ein Ausdruck der proletarischen Prinzipienfestigkeit der Partei ist insbesondere die Politik, sich auf die eigenen Kräfte zu stützen, die sie seit ihrer Gründung fortwährend und beharrlich umgesetzt hat. 

 

5.

 

Die PAA vermochte ihre richtige politische Linie stets in die Tat umzusetzen, weil sich die Volksmassen diese Linie zueigen gemacht haben, weil sie ihre eigene Linie geworden ist; die Massen haben gemeinsam mit der Partei und unter ihrer Führung mit aller Kraft dafür gekämpft, sie in die Tat umzusetzen. 

 

 

6.

Die PAA hat die ununterbrochene Entwicklung der Revolution gewährleistet. 

 

7.

 

Der Zusammenschluss des Volkes um die Partei hat sich in der Demokratischen Front (unmittelbare Fortsetzung der Nationalen Befreiungsfront) verkörpert. 

 

8.

 

Die Revolution in Albanien siegte durch den bewaffneten Volksaufstand und wird vom bewaffneten Volk verteidigt. 

 

9.

 

In Albanien entstand die Volksmacht im Kampf für nationale Befreiung als Diktatur der revolutionären demokratischen Kräfte; gleich nach der Befreiung des Landes aber begann sie, die Funktionen der Diktatur des Proletariats auszuüben. 

 

10.

 

Die Revolution hat auf wirtschaftlichem Gebiet zwei Hauptaufgaben gelöst. Erstens wurde die Wirtschaftsbasis der Gutsbesitzer und der Bourgeoisie vernichtet, das Privateigentum an den Produktionsmitteln beseitigt und durch das sozialistische gesellschaftliche Eigentum an den Produktionsmitteln in Stadt und Land ersetzt.

Zweitens wurden die wirtschaftliche Rückständigkeit und die einseitige Wirtschaftsstruktur, die hauptsächlich aus der landwirtschaftlichen Kleinproduktion bestand, beseitigt;

eine neue vielzweigige Wirtschaftsstruktur wurde errichtet, die aus der industriellen und landwirtschaftlichen Großproduktion besteht und sich hauptsächlich auf die Verwendung moderner Technik stützt. 

 

11.

 

Die PAA hat den Aufbau und die Entwicklung der sozialistischen Wirtschaft mit der Entwicklung der Volkskultur eng verbunden, wobei sie die Verwirklichung einer im ununterbrochenen Vormarsch begriffenen wahrhaft kulturellen Revolution gewährleistet hat. 

 

12.

 

Bei der Ausarbeitung ihrer politischen Linie und in ihrer gesamten Tätigkeit ließ sich die PAA von dem marxistisch-leninistischen Prinzip leiten, nach dem der Klassenkampf ein objektives Gesetz und Haupttriebkraft der Gesellschaft ist, bis zur vollständigen Beseitigung der Klassen im Kommunismus. 

 

13.

 

Die PAA hat stets als Abteilung der internationalen kommunistischen und Arbeiterbewegung gekämpft und gearbeitet. 

 

14.

 

Die Umsetzung der richtigen politischen Linie der Partei ist durch die Verfolgung einer richtigen organisatorischen Linie gewährleistet worden, die auf den marxistisch-leninistischen Normen und Prinzipien des inneren Lebens der revolutionären Partei der Arbeiterklasse beruht. 

 

15.

 

Eines der charakteristischsten Merkmale der PAA ist ihre monolithische ideologische, politische und organisatorische Einheit. 

 

16.

 

Die PAA hat seit ihrer Gründung der Einheit ihrer Führung auf marxistisch-leninistischer Grundlage größte Aufmerksamkeit geschenkt. 

 

 

 

* * *

 

 

Die Geschichte der PAA veranschaulicht die Verbindung und Bereicherung der marxistisch-leninistischen Theorie mit der Praxis des revolutionären Kampfes der Partei der Arbeiterklasse und der werktätigen Massen Albaniens. Sie zeugt von der gigantischen, inspirierenden und umgestaltenden Triebkraft, die dem Marxismus-Leninismus eigen ist, wenn er von einer revolutionären Partei der Arbeiterklasse auf schöpferische Weise in die Tat umgesetzt wird. Die Geschichte der PAA führt den Nachweis, dass die getreue Anwendung des Marxismus-Leninismus unter den Bedingungen eines jeden Landes zum sicheren Sieg führt.

 

Die großen Erfahrungen, die die PAA auf ihrem ruhmreichen Weg gesammelt hat, und die Stählung und Reife, die sie dabei erlangte, helfen ihr dabei, auch in Zukunft eine korrekte, revolutionäre, marxistisch-leninistische Linie zu verfolgen und das albanische Volk zum endgültigen Sieg zum Sozialismus und Kommunismus zu führen.

 

 

 

 

8. November 2011

 

 

Auszüge aus:


Geschichte der Partei der Arbeit Albaniens

Tirana, 1982

PDF-FORMAT

 

 

Der Kampf für die Gründung der Kommunistischen Partei Albaniens

Der Einfluss der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution auf Albanien

 

Als das albanische Volk litt, und terdrückt und misshandelt wurde und die Imperialisten seine Rechte in schändlicher Weise mit Füßen traten, erschütterte ein großes Ereignis die Welt - der Sieg der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution in Russland.

Am 7. November ( 25. Oktober alten Stils) 1917 stürzten die Arbeiterklasse und die arme Bauernschaft Russlands, geführt von der Partei der Bolschewiki mit W. I. Lenin an der Spitze, die Macht der Kapitalisten und Gutsbesitzer und errichteten die Diktatur des Proletariats. Auf einem Sechstel der Welt wurde das Banner des Sozialismus gehisst.

Die sozialistische Revolution in Russland leitete eine neue Epoche der Weltgeschichte ein, die Epoche des Sturzes des Kapitalismus und des Sieges der sozialistischen Ordnung, die Epoche der proletarischen Revolution in den kapitalistischen Ländern und der nationalen Befreiungsrevolutionen in den kolonialen abhängigen Ländern, die Epoche der Schaffung einer einzigen revolutionären Front der Proletarier und der unterdrückten Völker aller Länder gegen den Imperialismus.

Der Sieg des Großen Oktober war ein Sieg des Marxismus-Leninismus.

Das Echo der Oktoberrevolution war auch in Albanien zu spüren. Ihre Ideen und die von der Sowjetregierung verfolgte Politik zogen das Wachstum der Bewegung für die nationale Befreiung, für die Bewahrung der territorialen Integrität des Vaterlandes und für die Verbreitung der demokratisch-revolutionären Bewegung nach sich.

Von besonderer Bedeutung war die Veröffentlichung der Geheimverträge der imperialistischen Mächte durch die Sowjetregierung. Unter diesen Verträgen, die auf Beschluss des II. Sowjetkongresses veröffentlicht wurden, befand sich auch das Londoner Geheimabkommen vom April 1915 über die Aufteilung Albaniens zwischen Italien, Serbien, Montenegro und Griechenland. Der Inhalt dieses Vertrags wurde in Albanien sofort bekannt. Eine mächtige Zorneswelle ergriff das albanische Volk. Die anti-imperialistische Befreiungsbewegung zur Sicherheit der Freiheit, Unabhängigkeit und territorialen Integrität gegen den Londoner Vertrag nahm breite Ausmaße an. Der anti-imperialistische Nationalkongress in Lushnja vom Januar 1920 und der heroische Kampf um Vlora im Sommer desselben Jahres, der mit der Vertreibung der imperialistischen italienischen Besatzer aus Albanien endete, zeugten vom hohen Patriotismus des albanischen Volkes und vom Einfluss der anti-imperialistischen leninistischen Politik.

Nach dem Sieg der Oktoberrevolution fanden die Nachrichten über die Siege der russischen Bolschewiki in den Reihen der albanischen Arbeiter, Handwerker und Intellektuellen eine starke Verbreitung. Lenins Name wurde zum Symbol der "erhabenen Prinzipien der Menschheit", der neuen Gesellschaft ohne Ausbeuter und Ausgebeutete. Aus dem Ausland kamen die ersten Broschüren über Russland und den Kommunismus. Sie wurden in engen Arbeiter - und Intellektuellenzirkeln gelesen. Die Ideen des Oktober verbreiteten sich unter den armen Massen, vor allem in der Stadt.

(Aus: "Geschichte der Partei der Arbeit Albaniens", Tirana 1982, Seite 14 - 15).

 

 

Beschluss der KPD (SH)

vom 8. November 2011

 

Mit dem 70. Jahrestag

der Partei der Arbeit Albaniens

- gegründet am 8. November 1941 -,

und auf Empfehlung der Komintern (SH),

tritt die KPD (SH) in Deutschland zukünftig nur noch als deutsche Sektion der Komintern (SH) auf

- als deutsche Abteilung der Vorhut des Weltproletariats.

Dies entspricht vollkommen dem Charakter der weltbolschewistischen Partei unter heutigen globalisierten Bedingungen - nämlich: Aufbau ihrer Sektionen in allen Ländern der Welt.

Inhaltlich ändert sich nichts an der KPD (SH). Wir verteidigen weiterhin unsere historischen Wurzeln und Traditionen, unsere KPD/ML, unseren Genossen Ernst Aust, unseren Roten Morgen ...

... und bleiben den Lehren der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus treu ergeben.

 

Es geht uns mit diesem Beschluss also in erster Linie um die organisatorische Ausrichtung auf die Vorbereitung der sozialistischen Weltrevolution, wobei die Vorbereitung der sozialistischen Revolution in Deutschland ihr integraler Bestandteil ist.

Unsere Parteifahne ist auf Beschluss der Komintern (SH) zukünftig die Parteifahne des Weltproletariats,

das Banner der Komintern (SH) und aller ihrer Sektionen.

 

Es lebe die Komintern (SH) und alle ihre Sektionen !

Wir werden siegen !

Wir sprechen mit einer STIMME !

Wir kämpfen mit einem GEWEHR !

Wir kämpfen gemeinsam in einer PARTEI !

Wir fühlen mit einem HERZEN !

 

Es lebe der proletarische Internationalismus !

Es lebe die Einheit des Weltproletariats und die Einheit der stalinistisch-hoxhaistischen Weltbewegung !

Dieser Beschluss ist ein großer Sprung nach vorn - hin - zur sozialistischen Weltrevolution !

hin - zum Weltkommunismus !

[ Beschluss der KPD (SH) vom 8. November 2011 ]

 

 

 

8. November 2012

71. Gründungstags der

Partei der Arbeit Albaniens

 

Es lebe der 71. Jahrestag der Partei der Arbeit Albaniens!

 

Heute feiern wir den 71. Jahrestag der Gründung der ruhmreiche Kommunistische Partei Albaniens (später Partei der Arbeit Albaniens)!

Das Vermächtnis der PAA ist unsterblich und unbesiegbar.

Sie wurde geboren inmitten des Widerstandskampfes der albanischen Arbeiterklasse gegen die nazi-faschistische Okkupation. Die PAA ist als einzige Partei den Prinzipien des Marxismus-Leninismus treu geblieben und hat den Sozialismus auch nach dem Tod unseres geliebten Genossen Stalin und dem Verrat aller modernen Revisionisten erfolgreich fortgesetzt.

Gegen den Willen der Imperialisten, der Sozialimperialisten und der Revisionisten hatte die PAA viele ernsthafte Hindernisse überwunden, um eine effiziente proletarischen Diktatur in Albanien zu errichten, die der gesamten kapitalistischen Welt die Stirn bot und sich vor den perversen Machenschaften der Weltplutokratenschützenzu schützen wusste . Und solange Genossen Enver lebte, war das sozialistische Albanien und die PAA unzerstörbar und unbesiegbar.

Der Jahrestag der PAA stimmt mit dem der Gründung der Sektionen der Komintern überein. Und das macht alles Sinn. Die PAA ist - zusammen mit Lenin und Stalin die KPdSU (B) - ist das Leitbild, dem alle Sektionen der Komintern (SH) folgen.


Es lebe die Partei der Arbeit Albaniens - angeführt von Genossen Enver Hoxha!

Es lebe das sozialistische Albanien!

Es lebe die bewaffnete Diktatur des Proletariats!

Es lebe die gewaltsame sozialistische Weltrevolution!

Tod dem weltkapitalistisch-imperialistisch-revisionistischen System!

 

 

 

 

8. November 2013

72. Gründungstags der

Partei der Arbeit Albaniens

 

Grußadresse der Komintern (SH)

anlässlich des 72. Gründungstags der

Partei der Arbeit Albaniens

mit Genossen Enver Hoxha an der Spitze

- 8. November 1941 -


Heute feiern wir den 72. Jahrestag der Gründung der ruhmreichen Partei der Arbeit Albaniens - gegründet und geletet vom Genossen Enver. Diese brillante und herausragende marxistisch-leninistisch - stalinistische Partei führte die albanischen werktätigen Massen durch die dunkle Tage des Nazi - faschistischen Okkupation zur Befreiung und zum Sozialismus.

Die PAA des Genossen Enver war die proletarische Vorhut der albanischen werktätigen Massen. Unter der Führung des PAA wurde erfolgreich die Macht erobert und die proletarische Diktatur errichtet, wurden die inländischen und ausländischen Ausbeuter und Unterdrücker besiegt, wurde die Wirtschaft auf die Bedürfnisse der Menschen zugeschnitten, die ganze Gesellschaft in allen Bereichen revolutioniert, wie zum Beispiel die Emanzipation der Frauen und der Kampf gegen reaktionäre Gebräuche usw.

Außerdem war die PAA auch die einzige Partei an der Macht , die den Lehren der Klassiker des Marxismus -Leninismus nach Genossen Stalins Tod die Treue hielt. Während alle anderen so genannten " kommunistischen " (sprich: revisionistischen) Parteien den Weg zum Sozialismus verließen, zum Sozialfaschismus übergingen und den Kapitalismus wieder herstellten, gab die PAA mit Enver Hoxha an der Spitze nie auf und setzte den Kampf gegen alle Arten von Revisionismus und Opportunismus fort (vom Titoismus bis zum Maoismus, Chruschtschowismus, Trotzkismus und Eurokommunismus usw. ). Die PAA ist Symbol für die Reinheit des Marxismus-Leninismus. Und in all den Jahren der kapitalistisch-revisionistischen Einkreisung, in denen Genosse Enver die PAA in führte, hat niemand, nicht einmal die ultra-reaktionären imperialistischen und sozial- imperialistischen Supermächte das kleine Albanien jemals angetastet - das einzige, echt sozialistische Land der Welt.

Obwohl die PAA nach Envers Tod von den Revisionisten verraten und zerstört wurde, bleibt sie für immer unser großes revolutionäres Vorbild. Für uns Stalinisten - Hoxhaisten ist die PAA ein unfehlbarer Wegweiser auf dem Weg zur sozialistischen Weltrevolution, zur Diktatur des Weltproletariats, zum Weltsozialismus und Weltkommunismus. Wir werden uns stets von den Erfahrungen der PAA und den Lehren der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus leiten lassen, von Marx , Engels , Lenin, Stalin und Enver Hoxha.




Es lebe die PAA !


Es lebe das sozialistische Albanien !


Es lebe der Marxismus-Leninismus - Stalinismus - Hoxhaismus !


Tod dem Kapitalismus , Revisionismus , Faschismus und Imperialismus !
 

 

 

 

 

 

 

 

8. November 2014 

 

Der 73. Jahrestag der Gründung der Partei der Arbeit Albaniens

 

 

 

ENVER HOXHA

Als die Partei gegründet wurde

Auszüge

mit freundlicher Genehmigung von www.enver-hoxha.net

 

 

 

 

http://www.enverhoxha.ru/Archive_of_books/History_PLA/the_museum_house_of_the_party_eng.pdf    'HOUSE AND MUSEUM OF THE PARTY.'    Publisher '8 NËNTORI», TIRANA, 1981

 

"HAUS UND MUSEUM DER PARTEI."

Publisher "8 NËNTORI», TIRANA, 1981

 

 

zur Gründung der albanischen Sektion

 

aus RUSSLAND

 

5. November 2014



Der 8. November ist ein historischer Tag in der jüngeren Geschichte Albaniens. An diesem Tag - im Jahre 1941 - wurde die Kommunistische Partei Albaniens (später - die Partei der Arbeit Albaniens) gegründet, unter deren Führung das albanische Volk wirklich seine Freiheit und Unabhängigkeit erlangte, um sozio-ökonomische Veränderungen des Landes durchzuführen. Die Volksrepublik Albanien war während vieler Jahren das einzige Land in der Welt, wo die Diktatur des Proletariats existierte, und der siegreiche Weg zum Aufbau des Sozialismus beschritten wurde - unter den Bedingungen derimperialistischen Einkreisung.

Der Verlust der Errungenschaften der Revolution in der zweiten Hälfte der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts und die Wiederherstellung der kapitalistischen Verhältnisse im Land waren Folge der schleichenden revisionistischen Konterrevolution. Dies war ein schwerer Schlag für dasfreiheitsliebende albanische Volk und für das gesamte Weltproletariat. Aber auch in den Folgejahren der tollwütigen antikommunistischen Propaganda der Reaktion konnte der Geist der Freiheit, der Würde und des Wohlstands, der den albanischen Arbeitern inne wohnt, unmöglich ausgerottet wedern.

 

"Keine Kraft, keine Folter, keine Intrigen und keine Täuschung kann den Marxismus-Leninismus aus den Köpfen und Herzen der Menschen austilgen" - sagte Enver Hoxha.

 

Die Grundlage dieser Sektion ist im Zuge des Fortschritts der Gesellschaft , durch das Prisma des historischen Materialismus betrachtet, unvermeidlich und wissenschaftlich gerechtfertigt. So ist für uns die Nachricht von der Gründung des albanischen Sektion der Kommunistischen Internationale (Stalinisten-Hoxhaisten) zu verstehen.

Am Vorabend des Jahrestages der Wiedergeburt der Gründung der Kommunistischen Partei Albaniens bekunden wir unser Vertrauen in diese Sektion, als die Fortsetzerin ihrer besten revolutionären Traditionen, und dass sie für alle echten albanischen Kommunisten zu einem Sammelpunkt wird, die anhaltende Erfolge gewährleistet und dass sie für die gleichen stolzen Ideale kämpft, für die ihre Väter und Großväter einst ihr Leben gaben.

Mit kommunistischem Gruß,

Kollektiv der Website www.enverhoxha.ru

 

aus CHINA

5. November 2014

 

Liebe Genossen der albanischen Sektion !

Liebe Komintern (SH) !

 

An diesem besonderen Tag gibt es für mich drei historische Ereignisse zu feiern:

Den 97. Jahrestag des Sieges der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution, die Gründung der Partei der Arbeit Albaniens und die Gründung der albanischen Sektion der Komintern (SH ).

Das ist absolut nicht zufällig. Der Sieg der sozialistischen Revolution in Russland am 7. November 1917, die Gründung der Partei der Arbeit Albaniens am 8. November 1941 und die Gründung der albanischen Sektion der Komintern (SH) am 8. November 2014 - diese drei brillanten Ereignisse in der Geschichte der internationalen kommunistischen Bewegung sind eng mit dem Weltproletariat und dem historischen Schicksal der ganzen Menschheit verbunden, in ihrem Streben nach vollständiger Befreiung.

 

Der 7. November 1917 eröffnete eine neue Ära in der Geschichte der Menschheit.

Vor 97 Jahre schockierte diese Nachrichten die ganze Welt, als russische Arbeiter, Bauern und revolutionären Intellektuelle, unter der Führung der bolschewistischen Partei mit Lenin und Stalin an der Spitze an die Macht kamen und das Ideal des Kommunismus im Siegeszug auf einem Sechstel der Erde Wirklichkeit wurde. An diesem Tag gab der Kreuzer Aurora den Startschuss für eine neue Ära in der Geschichte der Menschheit, nämlich den Zusammenbruch des Imperialismus und den Beginn einer neuen Ära, der Errichtung einer sozialistischen Gesellschaft. Marx, Engels, Lenin und Stalin erkannten die wahre Geschichte der menschlichen Gesellschaft. Die Sozialistische Oktoberrevolution ist nicht nur auf die Völker der Sowjetunion beschränkt, sondern leitete die größten Veränderung in der Weltgeschichte ein und nahm entscheidenden Einfluss auf das Schicksal der gesamten Menschheit. Die Oktoberrevolution bedeutete einen Wendepunkt in der Entwicklung der weltweiten Befreiungsbewegung, sie beseelte die Werktätigen aller Länder mit neuem Mut und gab ihnen Kraft und Vertrauen für den Endsieg. Sie war der Beginn einer beispiellosen nationalen Befreiungsbewegung in den Kolonien und abhängigen Ländern. Für die Völker ist die Oktoberrevolution ein sicherer Wegweiser für die Zukunft des Sowjetsystems auf der ganzen Welt. Die Oktoberrevolution war auch ein tödlicher Schlag gegen die bürgerliche Ideologie, gegen den Opportunismus in der Arbeiterbewegung, gegen Sozialchauvinismus und reaktionären Nationalismus. Millionen von Arbeitern erhoben die Fahne des Marxismus-Leninismus. Die Große Sozialistische Oktoberrevolution öffnet dem menschlichen Geschlecht die Tore zur sozialen und nationalen Befreiung, zu einer freien Gesellschaft in einer freien Welt.

 

Am 8. November 1941 wurde ein neues Kapitel in der Geschichte der Menschheit aufgeschlagen.

Nach dem Sieg der großen Oktoberrevolution, die hervorragende Bedingungen für den revolutionären Aufschwung im Land und auf der ganzen Welt geschaffen hatte, gründete Genosse Enver Hoxha die albanische Partei der Arbeit. Sie erkämpfte und festigte die Diktatur des Proletariats auf den Grundlagen des Marxismus-Leninismus.

Während der Jahre ihres Bestehens war die Partei der Arbeit Albaniens (PAA) eine Partei, die wirklich konsequent für alle arbeitenden Menschen auf der ganzen Welt gekämpft und insbesondere die Interessen der albanischen Arbeiterklasse verteidigt hatte. Sie kämpfte gegen den modernen Revisionismus, gegen den neuen revisionistischen Verrat, durch den der revolutionäre Kampf der Arbeiterklasse liquidiert und durch Reformismus und Pazifismus ersetzt werden sollte. Die PAA kämpfte unentwegt gegen alle anti-marxistischen - leninistischen - stalinistischen - und hoxhaistischen Tendenzen.

Unter der mutigen Führung des Genossen Hoxha, im tapferen Kampf für die Verteidigung der Reinheit der marxistisch-leninistischen Prinzipien, errang die PAA große Siege gegen den modernen Revisionismus, gegen alle erneuten revisionistischen Verschwörungen und Erpressungen. Entschlossen widerlegte sie die Lehren von der Klassenzusammenarbeit, vom "friedlichen Weg zum Sozialismus", "friedlichem" Wettbewerb, und schließlich die "Drei-Weltentheorie " und andere Irreleitungen der revisionistischen Politik, der Absprachen und Kooperation mit dem Weltimperialismus, insbesondere mit dem amerikanischen Imperialismus.

 

Am 8. November 2014 wird ein weiteres Kapitel in der Geschichte der Menschheitaufgeschlagen.

Nach dem Zerfall der Sozialistischen Volksrepublik Albanien wurde im letzten Jahr eine Sektion der Jugendorganisation der Kommunistischen Internationale in Albanien gegründet. Unter ihrer zentralen Führung verteidigte sie in Albanien den Marxismus-Leninismus-Stalinismus-Hoxhaismus und organisierte einen harten Kampf zur Wiederherstellung der Diktatur des Proletariats. Diese Jugendorganisation kämpft seit ihrer Gründung gegen den Imperialismus, den modernen Revisionismus, Neo-Revisionismus und gegen die internationale Reaktion in einem entschlossenen Kampf. In diesem Kampf der Jugendorganisation wurden die bedingungen für die Gründung der albanischen Sektion der Komintern (SH)geschaffen ! Nun weht die Fahne der Sektion stolz im Wind, das Banner des Genossen Hoxha in Albanien!

Die Gründung dieser albanischen Sektion ist ein großer Sieg nicht nur für die albanischen Marxisten-Leninisten, sondern auch für alle, die für den Sozialismus und Kommunismus kämpfen! Lasst uns gemeinsam die Lehren Stalins und Enver Hoxhas in der ganzen Welt verbreiten, lasst uns gegen den modernen Revisionismus und den Neo-Revisionismus kämpfen bis zur vollständigen Vernichtung ! Die albanische Sektion wurde gegründet, und dies wird von entscheidender Bedeutung in der Geschichte der internationalen kommunistischen Bewegung und der ganzen Menschheit sein!

In glänzenden Sieg gegen die Nachfolger der revisionistischen Clique des renegaten Alia wird die albanische Sektion zur Vorhut des Proletariats werden. Dabei muss notwendigerweise eine Demarkationslinie der albanischen Sektion und der albanischen Kommunisten gegen die modernen Revisionisten / Neo-Revisionisten in Albanien gezogen werden! Dies ist absolut notwendig, wenn wir große, historische Sieg zum Nutzen der Arbeiterklasse und der Werktätigen aller Nationalitäten errinngen wollen, im Kampf für den Sozialismus in Albanien und anderswo !

Liebe Genossen, ich wünsche euch aufrichtig viel Erfolg in eurem edlen Kampf für die sozialistische Revolution und den sozialistischen Wiederaufbau !

 

Es lebe die albanische Sektion !

Es lebe Georgische, Deutsche und Portugiesische Sektion !

Es lebe die Komintern (Stalinisten- Hoxhaisten) !

Ehre den unbesiegbaren Lehren von Marx, Engels, Lenin, Stalin und Enver Hoxha!

 

aus China

6. November 2014

 

Wir erhielten die Nachricht, dass die albanische Sektion ins Leben gerufen wird. Das erfüllt unser Herz mit Glück !

In Südost-Europa wird heute das Banner eines furchtlosen Kampfes erhoben, und unsere Bewunderung für euch ist grenzenlos ! Wir wünschen euch große Siege in eurem Kampf! Mögen unsere gemeinsamen Ideale verwirklicht werden!

Wir möchten hiermit auch unsere Treue zu Marx, Engels, Lenin, Stalin und Hoxha zum Ausdruck ! Als junge Kommunisten werden wir auch stets bewundern !

Tränen und Blut bedecken die ganze Welt,

Unsere lebenslange Knechtschaft ist eine Qual,

Aber eines Tages!

Dann werden wir gemeinsam das Lied unserer Befreiung anstimmen!

Unsere rote Fahne wird über die ganze Welt wehen !

Unter der roten Fahne werden wir eine neue, helle Welt schaffen !

Unser Blut fließt für eine leuchtende Zukunft !

 

aus Belgien

7. November 2014

 

Ich begrüße die Genossen der neuen Sektion.
Dies ist ein großer Schritt nach vorn zur Verteidigung der Reinheit od Marxismus-Leninismus in Albanien.
Diese revolutionäre Theorie wird immer jung und lebendig sein.
Es lebe die wissenschaftlichen Marxismus-Leninismus, die Lehren von Marx, Engels, Lenin, Stalin, Hoxha!

Enver Ben Abdallah

 

aus Albanien

In Albanien haben über 60 albanische Genossinnen und Genossen die Gründung der albanischen Sektion freudig begrüßt !

 

Unter Anderem erhielten wir die folgende Grußadresse

 

IM NAMEN

der albanischen KP und des Zentralkomitees -

grüßen wir die Kommunistische Internationale (Stalinisten-Hoxhaisten) und alle kommunistischen marxistisch-leninistischen Parteien in der Welt!

Es lebe die Komintern (SH) !

Es leben die marxistisch-leninistischen Kommunisten in der Welt!

Es lebe die proletarische Revolution und die Diktatur des Proletariats!

 

aus IRAN

7. November 2014

Grüße und Glückwünsche!
Diese Sektion ist ein wertvoller Beitrag für den Weg zur Weltrevolution und zur Verbreitung unserer Ideale.

Es lebe die albanische Sektion der Komintern (SH) !

Ali Faludin

 

 

aus GEORGIEN

8. November 2014

Georgische Sektion der Komintern (SH)

 

Genossinnen und Genossen!


Die georgische Sektion der Komintern (SH) hat soeben die Nachricht von der Gründung der albanischen Sektion erhalten !


Mit der Gründung der albanischen Sektion der Komintern (SH) wird ein neues Kapitel zur Vorbereitung und Durchführung der sozialistischen Weltrevolution aufgeschlagen.


Wir sind immer dann besonders stolz und glücklich, wenn - wie heute - eine neue Sektion der Komintern (SH) gegründet wird, um die brennende Fackel der sozialistischen Weltrevolution in ein neues Land zu tragen !


Die Stärkung und Ausbreitung der Komintern (SH) durch Schaffung ihrer nationalen Sektionen ist der einzig richtige Weg. Auch wenn es einige Zeit dauert, bis alle Hindernisse für die Gründung von neuen Sektionen aus dem Weg geräumt sind, so führt daran kein Weg vorbei, dass sich die Komintern (SH) in immer mehr Ländern verankern muss.


Mit Ungeduld haben wir auf die Gründung der albanischen Sektion gewartet, denn

Albanien hat der Welt den richtigen Weg für den erfolgreichen Aufbau des Sozialismus gezeigt, nachdem es zum einzigen sozialistischen Land wurde durch den Sieg des Revisionismus in der UdSSR und in den anderen Ländern der Volksdemokratie. Das albanische Volk hat unter der Leitung der Partei der Arbeit Albaniens (PAA) mit dem großen Führer des albanischen Volkes, Genosse Enver Hoxha, die rote Fahne des Marxismus-Leninismus bis 1985 hoch gehalten. Das heldenhafte albanische Volk war für alle progressiven Menschen auf der Welt ein leuchtendes Beispiel für den Sieg über den Kapitalismus und Weltimperialismus – und das über 40 Jahre lang. Und Genosse Enver hat die Schatzkammer des wissenschaftlichen Kommunismus mit seinen unsterblichen Ideen und Lehren bereichert. Sie sind eine neue und äußerst perfektionierte ideologische Waffe im aktuellen und zukünftigen Kampf für den Weltkommunismus. Die bürgerlichen Ideologen betrachten den Sozialismus als einen bereits abgeschlossenen, relativ kurzen Zeitabschnitt der Geschichte der Menschheit, aber das Weltproletariat hat mit seinem Siegeszug über den Kapitalismus gerade erst begonnen und wird in nicht in all zu ferner Zukunft den endgültigen und vollständigen Sieg über die Weltbourgeoisie erringen.


Die Ideologie der Komintern (SH) beruht auf den Lehren der fünf Klassiker des Marxismus-Leninismus - Karl Marx, Friedrich Engels, Lenin, Stalin und Enver Hoxha.


Das albanische Volk ist in die Weltgeschichte eingegangen, weil es einen Sohn und Führer hervorgebracht hat, der zum 5. Klassiker des Marxismus-Leninismus wurde.


Das albanische Volk ist in die Weltgeschichte eingegangen als ein kleines Volk, das seine Freiheit aus eigener Kraft erkämpft und das Joch des Kapitalismus abgeschüttelt hat, und der Welt den Weg der proletarischen Demokratie wies.


Das albanische Volk ist in die Weltgeschichte eingegangen als ein gelungenes Beispiel für den siegreichen Kampf kleinerer Völker über die größten faschistischen Aggressoren.


Das albanische Volk ist in die Weltgeschichte eingegangen als ein gelungenes Beispiel für den Aufbau eines Sozialismus, der auf eigener Kraft beruht.


Diese beispielhaften Erfolge beruhen auf der korrekten Anwendung der unschätzbaren neusten theoretischen Grundlagen des modernen Kommunismus, auf dem Stalinismus-Hoxhaismus.


Wir sind die vorwärts strebende Kraft des Kommunismus, denn wir haben den Stalinismus-Hoxhaismus in einigen der wichtigsten theoretischen Fragen weiter entwickelt und haben uns deswegen selbst den Namen "Stalinisten-Hoxhaisten" gegeben. Wir betrachten die Lehren des Hoxhaismus vor Allem als integralen Bestandteil der Lehren der Klassiker des Marxismus-Leninismus. Ohne den Hoxhaismus ist es unmöglich, die sozialistische Weltrevolution erfolgreich vorzubereiten und durchzuführen.


Aus diesem Grund ist der Hoxhaismus das Hauptangriffsziel des Weltimperialismus und der Weltreaktion. Und da der Hoxhaismus untrennbar mit dem Stalinismus verknüpft ist (unter Stalinismus verstehen wir natürlich nicht das Gleiche, was die bürgerlichen Ideologen darunter "verstehen"), wird der Stalinismus-Hoxhaismus, diese unbesiegbare Ideologie gegen den Kapitalismus, von der Weltbourgeoisie mit allen Mitteln bekämpft.


Insofern liegen wir mit der Gründung der albanischen Sektion genau richtig. Das ist ein Sieg über die Bourgeoisie, die da glaubte, die große sozialistische Vergangenheit des albanischen Volkes für immer begraben und die Ideologie des Hoxhaismus auslöschen zu können.


Die Erfahrung des Aufbaus des Sozialismus in Albanien war untrennbar verbunden mit der Erfahrung des Aufbaus des Sozialismus in der UdSSR in den Jahren 1917-1953. Und das Großartige daran ist, dass wir an den Erfahrungen des Aufbaus des Sozialismus in der UdSSR und in Albanien direkt anknüpfen können, dass wir damit bereits ein unfehlbares Modell für den Aufbau des Weltsozialismus haben ! Wir sagen, dass der kommende Weltsozialismus unbesiegbar sein wird, und zwar deshalb, weil er unbedingt auf den Grundlagen des Sowjetsozialismus (1917-1953) und dem albanischen Sozialismus (1945-1985) beruhen wird. In der Weltgeschichte haben das sowjetische Volk und das albanische Volk einen Ehrenplatz eingenommen als Totengräber des Weltkapitalismus und Wegbereiter des Weltkommunismus. Wobei die Menschen niemals den allerersten Meilenstein auf diesem Weg vergessen werden, nämlich die heroische Pariser Kommune und das heroische französische Proletariat, das als Erstes die blutrote Fahne auf den revolutionären Barrikaden erhob!


All das unterstreicht die welthistorische Bedeutung der Gründung der albanischen Sektion der Komintern (SH) im Allgemeinen, und ihren Wert für die revolutionären Weltbewegung, für den Stalinismus-Hoxhaismus, im Besonderen.


Die georgische Sektion der Komintern (SH) hat keine Minute an den mutigen Revolutionären gezweifelt, die die albanische Sektion gegründet haben, die den revolutionären Geist wieder beleben und mit uns die revolutionäre Fahne auf den Barrikaden des weltweiten Klassenkampfes erheben.


Die georgische Sektion der Komintern (SH) ist fest davon überzeugt, dass die albanische Sektion der Komintern (SH) der albanischen Bourgeoisie und den Weltimperialisten genau die gleichen Lehren erteilen wird, wie es einst der Genosse Enver Hoxha getan hat. Sie wird alle Stimmen des Feindes zum Schweigen bringen, mit denen die sozialistische Vergangenheit verunglimpft wird. Sie wird jeden Widerstand gegen die Wiedererrichtung des Sozialismus in Albanien brechen. Unsere Sektion ist bereit, der albanischen Sektion jede erdenkliche solidarische Hilfe in ihrem Kampf zukommen zu lassen.


Josef Stalin - der vierte Klassiker des Marxismus-Leninismus - kommt aus dem kleinen Georgien und war der Führer der revolutionären Weltbewegung. Enver Hoxha – der 5. Klassiker des Marxismus-Leninismus - kommt aus dem kleinen Albanien und war der Führer der revolutionären Weltbewegung. Das ist eine große Ehre für die georgische und albanische Sektion der Komintern (SH). Aber das ist für beide Sektionen auch eine große Verpflichtung ! Unsere Sektionen sollen immer in der vordersten Front der sozialistischen Weltrevolution kämpfen und sich stets darüber bewusst sein, sich unermüdlich in den Dienst der historischen revolutionären Mission des Weltproletariats zu stellen, zur Befreiung des eigenen Volkes und zur Befreiung aller Völker der Welt !


Bis 2014 sind von unseren Genossinnen und Genossen eine Menge Bücher und andere Materialien veröffentlicht worden. Wir haben in der ganzen Welt die heroische sozialistische Vergangenheit des albanischen Volkes propagiert. Diese revolutionäre Arbeit setzen wir unentwegt fort.

Wir möchten ganz besonders auf die revolutionäre Arbeit unserer russischen Genossen hinweisen, die die wunderbare Webseite www.enverhoxha.ru geschaffen haben. Ferner möchten wir auf die Webseiten www.enver-hoxha.net und www.enverhoxha.info hinweisen.

Mit dem Jahr 2008 begann unsere georgische Initiativgruppe, mit ihrer Webseite die Position des Stalinismus-Hoxhaismus und der Komintern (SH) zu vertreten. Wir hoffen, bald die Webseite der neuen albanischen Sektion der Komintern (SH) zu Gesicht zu bekommen. Die georgische Sektion signalisiert ihre Bereitschaft, der albanischen Sektion gegebenenfalls hierbei zu helfen.


Die georgische Sektion gratuliert der Komintern (SH) zur Gründung ihrer Sektion am 8. November 2014 - dem 97. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution!

Aus diesem Anlass hat unsere Sektion auf ihrer Webseite ein filmisches Meisterwerk über die heroische Vergangenheit des albanischen Volkes neu veröffentlicht - «Der große Kriegsheld Skanderbeg». Dieser Film enstand als Ko-Produktion des sozialistischen Albaniens und der sozialistischen Sowjetunion im Jahr 1953 (http://www.joseph-stalin.net/proletarian_culture/cinema/cinema.html).


Das georgische Volk und die georgische Sektion der Komintern (SH) sind besonders stolz auf den herausragenden sowjetisch-georgischen Schauspieler Akaki Chorawa, der in diesem Meisterwerk die Hauptrolle des großen Skanderbeg spielte, der 4-facher Stalinpresiträger und seit 1939 Mitglied KPdSU (B) war. Leider ist dies nur die russische Version des Films. Wir hoffen, dass unsere albanischen Genossen bald auch die albanische Version dieses Meisterwerks veröffentlichen können.


Liebe albanische Kampfgenossen !

Lassen wir uns nicht unterkriegen von gelegentlichen Niederlagen in unserem revolutionären Kampf. Der Sieg über die verschiedenen politischen Parteien der Kapitalisten, Grundbesitzer und imperialistischen Sklavenhalter in Albanien wird letztendlich unser sein ! Halten wir das große Banner des Sozialismus hoch, das große Banner des revolutionären Kampfes, das große Banner des Genossen Enver Hoxha und des großen albanischen Volkes. Wir werden jeden Angriff mit einem noch stärkeren revolutionären Gegenangriff beantworten !


Möge die albanische Sektion der Komintern (SH) – die im Jahr 2014 gegründet wurde - zu einem Modell für die baldige Gründung anderer Sektionen werden !


Es lebe das große albanische Volk!

Es lebe der große Führer des albanischen Proletariats und des Weltproletariats, der fünfte Klassiker des Marxismus-Leninismus - Genossen Enver Hoxha!

Es leben die großen Namen und Lehren der fünf Klassiker des Marxismus-Leninismus!

Tod den Verrätern am Sozialismus und den Verrätern an der albanischen sozialistischen Nation !

Es lebe die albanische Sektion der Komintern (SH)!

Es lebe die Komintern (SH) - die einzige weltbolschewistische Partei des globalisierten Weltproletariats!

Es lebe die Großen Sozialistische Oktoberrevolution!

Es lebe die sozialistische Weltrevolution!




Mit kommunistischem Gruß,


Koba Kakhidze


www.joseph-stalin.net,

 

8. November 2014

 

aus PORTUGAL

6. November 2014


Grußadresse der portugiesischen Sektion der Komintern (SH)

anlässlich der Gründung der albanischen Sektion der Komintern (SH)

am 8. November 2014

 


Heute, an diesem historisch bedeutungsvollen Tag , beglückwünscht die portugiesische Sektion der Komintern (SH) unsere albanischen Genossen anlässlich der Gründung der albanischen Sektion der Komintern (SH).

Wir wünschen euch viel Erfolg und endlos Siege.


Die Gründung der albanischen Sektion hatte für uns von Anfang an vorrangige Bedeutung. Genosse Enver und das sozialistische Albanien sowie die bolschewistische Sowjetunion der Genossen Lenin und Stalin sind der Inbegriff für die einzig wahren sozialistischen Länder der Welt. Dort existierte tatsächlich die Diktatur des Proletariats, eine wahrhaft proletarische Partei echten leninistisch-stalinistischen Typs. Sie führte die Arbeiterklasse zum Sozialismus trotz der imperialistisch-revisionistischen Einkreisung, trotz der Angriffe der kapitalistisch-imperialistischen Weltbourgeoisie und aller ihrer revisionistischen, neo-revisionistischen und sozialfaschistischen Lakaien.


Das ist es auch, warum Genosse Enver und Albanien für alle wahren Kommunisten immer ein leuchtendes Beispiel sind und uns leiten. Wir portugiesischen Genossinnen und Genossen erinnern uns an die Zeiten, als das sozialistische Albanien uns Portugiesen unterstützt hat, erst im Kampf gegen den Faschismus und dann im Kampf gegen den Sozialfaschismus. Wir haben nicht die Zeiten vergessen, als die Portugiesische Kommunistische Partei (wieder aufgebaut) und die Portugiesisch-Albanische Freundschaftsgesellschaft noch existierten. Leider haben es die Neo-Revisionisten geschafft, den Sozialismus in Albanien zu begraben und unsere hoxhaistischen Organisationen in Portugal zu liquidieren.


Aber diese Niederlage ist nur vorübergehend. Heute, unter der eisernen Führung der Komintern (SH), kämpfen wir vereint für den endgültigen Triumph des Weltkommunismus, geleitet von den unbesiegbaren Lehren der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus:

Marx, Engels, Lenin , Stalin und Enver Hoxha.


Es lebe die internationalistische Freundschaft zwischen den portugiesischen und albanischen Arbeitern !


Es lebe die proletarische, gewaltsame, sozialistische Weltrevolution!


Es lebe die bewaffnete Diktatur des Weltproletariats !


Es lebe die Weltsozialismus und Weltkommunismus!


Es lebe der Marxismus-Leninismus-Stalinismus-Hoxhaismus!


Es lebe die Komintern (SH) und ihr glorreiche albanische Sektion !

 

 

Grußadresse der Komintern (SH)

November 7, 2014

 

Liebe albanische Genossinnen und Genossen !

 

Die Komintern (SH) überbringt euch flammende weltkommunistische Grüße zur Gründung der Albanischen Sektion der Komintern (SH) und gleichzeitig zum 73. Jahrestag der Gründung der Partei der Arbeit Albaniens mit dem Genossen Enver Hoxha an der Spitze.

Eure Gründung ist ein großer Sieg für den Stalinismus-Hoxhaismus und für die junge stalinistisch-hoxhaistische Weltbewegung. Eure neue Sektion erfüllt alle Genossinnen und Genossen der Komintern (SH) mit großer Freude und Stolz.

Ihr stärkt unsere Reihen und wir nähern uns mit euch gemeinsam schneller der sozialistischen Weltrevolution, dem Weltsozialismus und Weltkommunismus.

Liebe albanischen Genossinnen und Genossen, wir freuen uns schon sehr auf unsere Zusammenarbeit mit euch und auf unsere zukünftigen gemeinsamen Siege !

An dieser Stelle möchte ich meinen Dank an die Sektionen von Deutschland, Portugal und Georgien richten, die genau am heutigen Tage vor 3 Jahren gegründet wurden. Sie verpflichteten sich nicht nur von Anfang an, mit dem historischen Datum des 8. November 20122 dem Weg der ruhmreichen Partei der Arbeit Albaniens und dem geliebten Führer Enver Hoxha zu folgen, sondern auch alles dafür zu tun, dass in Albanien eine neue Sektion der Komintern (SH) entsteht. Unseren Sektionen in Deutschland, Portugal und Georgien gebührt unser aller großer Dank. Ohne ihre unermüdliche Arbeit hätte es heute noch keine albanische Sektion gegeben.

 

Es lebe die deutsche, portugiesische und georgische Sektion der Komintern (SH) !

Es lebe der 8. November 2011 - der 3. Jahrestag ihrer Gründung !

 

Die zahlreichen Grußadressen aus aller Welt sind Beweis für die große Symphatie, die der Gründung der albanischen Sektion der Komintern (SH) entgegen gebracht worden ist. Alle Kommunisten auf der ganzen Welt setzen große Hoffnung darauf, dass Albaniens Sozialismus eines Tages wieder neu erblüht und das Albanien des Genossen Enver Hoxhas erneut als Leuchtfeuer über die ganze Welt erstrahlt. Der Sozialismus in Albanien ist unbesiegbar, denn er stand stets auf den festen Fundamenten des Marxismus-Leninismus.

 

Es lebe die Gründung der albanischen Sektion der Komintern (SH) ! Möget ihr euch der großen Partei der Arbeit Albaniens als würdige Nachfolger erweisen !

 

Liebe Genossinnen und Genossen !

Gestern haben wir zusammen mit euch den 97. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution gefeiert. Ich möchte bei dieser Gelegenheit an die Worte des Genossen Enver Hoxhas erinnern, der sagte:

 

"Die Lehren der Oktoberrevolution, die Erfahrung der III. Internationale im Allgemeinen und der Partei der Bolschewiki im Besonderen, dienten der Partei der Arbeit Albaniens und den albanischen Werktätigen als Wegweiser auf ihrem revolutionären Weg und haben sie im Kampf für Freiheit, Unabhängigkeit und Sozialismus beflügelt."

 

Enver Hoxha hat hier voll aus unser aller Herzen gesprochen.

 

Genossinnen und Genossen,

Die albanische Sektion der Komintern (SH) folgt heute der PAA des Genossen Enver Hoxha - die herausragendste Abteilung der internationalen kommunistischen und Arbeiterbewegung. Die PAA hat nicht nur den Sieg der Revolution errungen und über 40 Jahre lang die Diktatur des Proletariats gesichert, sie hat nicht nur den Sozialismus im eigenen Land mit großem Erfolg aufgebaut, sondern sie hat auch zugleich den größten internationalistischen Beitrag geleistet für das Weltproletariat und die proletarische Weltrevolution. Die PAA führte das albanische Volk selbständig zum Sieg über die faschistischen Okkupanten, aber sie tat dies als Teil der anti-faschistischen Weltfront unter der Führung des Genossen Stalin. Heute wird die albanische Sektion als Abteilung der Komintern (SH) die sozialistische Revolution in Albanien als Teil der sozialistischen Weltrevolution propagieren, vorbereiten und durchführen.

Das sozialistische Albanien stand unter der Führung des Genossen Enver Hoxha auf festen revolutionären Positionen und zeigte der ganzen Welt, dass es auch unter den Bedingungen der brutalen imperialistisch-revisionistischen Blockade, auch unter den Bedingungen der schweren Krisen, die die bürgerlich-revisionistische kapitalistische Welt durchmachte, imstande war, unerschrocken auf dem Weg des Sozialismus voranzuschreiten, gestützt auf die eigenen Kräfte und durch die Unterstützung der Weltkräfte des proletarischen Internationalismus.

Die Geschichte des sozialistischen Albaniens ist die ruhmreiche Geschichte der siegreichen Führerin des internationalen Kampfes gegen den modernen Revisionismus an der Macht. Das sozialistische Albanien mit Enver Hoxha an der Spitze führte als Bannerträger des weltweiten Anti-Revisionismus ein Höchstmaß dessen durch, was für ein sozialistisches Land für die Entwicklung, Unterstützung und Entfachung des Kampfes gegen den modernen Revisionismus in allen Ländern der Welt durchführbar war.

Die Geschichte hat bestätigt, dass der Sieg über den modernen Revisionismus in einem Land, selbst wenn dieses Land noch nicht so weit sozialistische entwickelt war wie die Sowjetunion, nicht nur möglich oder wahrscheinlich, sondern auch praktisch durchführbar war. Albaniens Kampf gegen den modernen Revisionismus war ein Musterbeispiel der praktischen Anwendung und Verteidigung der marxistisch-leninistischen Theorie des revolutionären Klassenkampfes in der sozialistischen Klassengesellschaft. Wer diese Besonderheit des albanischen Anti-Revisionismus nicht begriffen hat, wird seinen internationalen Charakter , seine große Bedeutung für die sozialistische Weltrevolution und ebenso seine Bedeutung, seine Unentbehrlichkeit für den erfolgreichen Aufbau des Sozialismus niemals begreifen können. Der Sieg über den modernen Revisionismus ist nicht nur Produkt der ungleichmäßigen Entwicklung und des fortschreitenden Zerfalls der revisionistischen Länder. Er ist zugleich die Voraussetzung des Sieges der Weltrevolution über den Revisionismus überhaupt. Die weltgeschichtliche Bedeutung des Kampfes gegen den modernen Revisionismus besteht nicht nur darin, dass er der großen Intitiative eines kleinen Landes, wie Albanien, bei der Durchbrechung der imperialistisch-revisionistischen Umkreisung entsprang und ein kleines Land wie Albanien die erste Insel im Ozean der imperialistischen und revisionistischen Länder wurde, sondern auch darin, dass der Kampf gegen den modernen Revisionismus auch zur ersten Etappe des endgültigen Sieges über den Revisionismus im Weltmaßstab war. Deshalb haben nicht nur diejenigen Unrecht, die den internationalen Charakter des Kampfes gegen den modernen Revisionismus vergessen und den Sieg über den modernen Revisionismus in Albanien als rein nationale und ausschließlich nationale Erscheinung hinstellen. Unrecht haben auch diejenigen, die zwar den internationalen Charakter des Kampfes gegen den modernen Revisionismus anerkennen, aber dazu neigen, diesen Kampf als etwas Passives zu betrachten, das lediglich dazu berufen ist, Unterstützung von außen entgegenzunehmen. In Wirklichkeit braucht der internationale Kampf gegen den Revisionismus nicht nur die Unterstützung aus den einzelnen Ländern, sondern der Kampf gegen den Revisionismus in den einzelnen Ländern braucht auch umgekehrt internationale Unterstützung, um die Sache der weltweiten und endgültigen Niederwerfung des Revisionismus zu beschleunigen und vorwärts zu bringen.

 

Die pseudo-marxistisch-leninistische These der albanischen Revisionisten vom so genannten „garantierten“ Sieg über den Revisionismus in Albanien entspricht der pseudo-marxistisch-leninistischen These des VII. Weltkongresses der Komintern vom so genannten "garantierten" Sieg des Sozialismus in der Sowjetunion. Der so genannte „garantierte“ Sieg des Sozialismus und der so genannte „garantierte“ Sieg des Anti-Revisionismus sind zwei Seiten der revisionistischen Medaille! Nicht nur Lenin und Stalin, sondern auch Enver Hoxha haben gegen dieses Kapitulantentums und Liquidatorentum stets siegreich gekämpft. Wer den Kampf zur Verteidigung des Sozialismus gegen den Revisionismus aufgibt, ist ein Werkzeug des Weltimperialismus. Die Voraussetzung für den garantierten Sieg des Sozialismus im Weltmaßstab, das ist der Sieg über den Revisionismus im Weltmaßstab. Auf die Dauer kann ein sozialistisches Land - auf sich allein gestellt - ohne den Sieg über den Revisionismus in mindestens einer Reihe weiterer sozialistischer Länder nicht den Sieg über den Revisionismus im eigenen Land garantieren, da es sich beim Revisionismus um die Ideologie des herrschenden Weltimperialismus handelt. Der Sieg über den Revisionismus ist nicht nur die entscheidende und zentrale Frage in einem einzelnen sozialistischen Land, sondern die Schlüsselfrage der proletarischen Weltrevolution und diese damit wiederum die Schlüsselfrage des garantierten Sieges über den Revisionismus in einem einzelnen Land. Wer den Sozialismus in einem Land garantieren will, der muss die politische Weltmacht erobern. Damit steht und fällt das Schicksal des Sozialismus „in einem“ Land. Aus dieser Erkenntnis ergibt sich auch die Gründung der albanischen Sektion der Komintern (SH). Kein sozialistisches Land kann den Sieg über den Revisionismus garantieren, solange der Revisionismus nicht im Weltmaßstab besiegt ist. Und eine Garantie gegen die Unvermeidbarkeit der Restauration des Kapitalismus gibt es erst, wenn das Weltproletariat den Kapitalismus im Weltmaßstab besiegt hat. Erst dann, wenn wir die Imperialisten und Revisionisten eingekreist haben, wenn das Weltproletariat Druck von außen ausübt und sich dieser Druck mit dem Druck der Proletarier innerhalb Albaniens zu einer gemeinsamen Front vereinigt, wird das zurückeroberte sozialistische Albanien für immer garantiert in den Händen der albanischen Arbeiterklasse, in den Händen des albanischen Volkes bleiben.

So wie die albanische Sektion sich heute auf die Hilfe aller anderen Sektionen der Komintern (SH) stützt, so stützte sich die PAA des Genossen Enver Hoxha auf die Solidarität der anderen marxistisch-leninistischen Parteien, auf die nationalen Befreiungskämpfe der unterdrückten Völker und natürlich auf das stalinistische Weltlager, solange dieses noch nicht von den Revisionisten liquidiert war.

Die PAA bleibt uns für immer ein großes Vorbild des proletarischen Internationalismus, von dem der Genosse Enver Hoxha auf dem 7. Parteitag sagte:

"Proletarischer Internationalismus, das ist die Einheit des Denkens und Handelns eines jeden Landes im Besonderen, und des Weltproletariats im Allgemeinen."

Und so ist auch der proletarische Internationalismus der Komintern (SH) charakterisiert durch die Einheit von Denken und Handeln jeder Sektion im Besonderen und der Zentrale der Komintern (SH) im Allgemeinen.

Wir Genossinnen und Genossen der Komintern (SH) sind seit 45 Jahren treu ergebene Freunde des albanischen Volkes, der PAA und des Genossen Enver Hoxha. Es gibt außer uns keine andere Organisation auf der Welt, die an dieser Treue und Liebe zu euch albanische Genossinnen und Genossen schon seit über 4 Jahrzehnten unerschütterlich festhält. Unsere Liebe und Ergebenheit beruhen auf den Prinzipien des Marxismus-Leninismus. Das sozialistische Albanien hat für die Weltrevolution Großartiges geleistet, und deswegen ist es die ehrenvolle Pflicht des Weltproletariats, der albanischen Arbeiterklasse und dem albanischen Volk im Kampf zur Abschüttelung des knechtenden Jochs der Diktatur der Bourgeoisie solidarisch beizustehen.

Wem gehört der Genosse Enver Hoxha ?

 

Genosse Enver Hoxha ist der 5. Klassiker des Marxismus-Leninismus und gehört dem ganzen Weltproletariat, allen Völkern und der ganzen Menschheit. Er gehört weder irgendeiner Gruppierung in Albanien oder anderswo auf der Welt. Er gehört uns allen. Und wir alle haben deswegen ohne Ausnahme die Verpflichtung, alles Trennende zwischen uns zu überwinden und zu beseitigen, und eine Einheit aller Kommunisten in Albanien und in der ganzen Welt unter dem revolutionären Banner des Genossen Enver Hoxha herzustellen und zu festigen. Wir wollen die Einheit aller Kommunisten im Geiste des Genossen Enver Hoxha ! Die albanische Sektion der Komintern (SH) ist keine rivalisierende Organisation unter den anderen rivalisierenden Organisationen in Albanien, sondern sie dient dem Zweck, das albanische Proletariat mit dem Weltproletariat unter dem Banner von Marx, Engels, Lenin, Stalin und Enver Hoxha zu vereinigen.

 

Als die Revisionisten Ramiz Alia und solche Verbrecher wie Berisha und Co das Leben und Werk des Genossen Enver Hoxha nach seinem Tode mit Füßen traten und die Diktatur des Proletariats in die Diktatur der Bourgeoisie verwandelten, da war es die Komintern (SH), die als einzige Organisation in der Welt die erneute albanische sozialistische Revolution, den gewaltsamen Sturz der Bourgeoisie und die Rückeroberung der Diktatur des albanischen Proletariats propagierte. Unsere internationalistische Pflicht bestand darin, den Wiederaufbau der PAA im Geiste des Genossen Enver Hoxha mit aller Kraft zu unterstützen. Mit der Gründung der albanischen Sektion hat die Komintern (SH) ihr Wort gehalten.

Als die marxistisch-leninistische Weltbewegung nach dem Tod des Genossen Enver Hoxha durch die neo-revisionistische Entartung gepalten und liquidiert wurde, hob die Komintern (SH) als einzige Organisation in der Welt das Banner des proletarischen Internationalismus hoch und kämpfte für die Erneuerung der kommunistischen Weltbewegung auf der Basis des Stalinismus-Hoxhaismus. Wir haben den Neo-Revisionisten und den Versöhnlern zwischen Revisionismus und Stalinismus-Hoxhaismus den Krieg erklärt und führen seit Jahren einen unversöhnlichen Kampf gegen sie.

Der Sturz der Diktatur des Proletariats und die Errichtung der Diktatur der Bourgeoisie vollzog sich in Albanien nicht ohne Mithilfe der Sozialdemokratie. Die feindlichen menschewistischen Elemente verfolgten heimlich ihre verbrecherischen Ziele schon zu Lebzeiten des Genossen Enver Hoxha innerhalb der PAA. Nach seinem Tod sahen sie ihre Zeit des Putsches zur Machtergreifung für gekommen. Der Sturz der Diktatur des Proletariats vollzog sich in zwei Etappen. Er wurde eingeleitet durch das Kapitulantentum der Ramiz Alia Clique, die dem Genossen Enver Hoxha und dem Marxismus-Leninismus "ewige Treue" geschworen hatte (Sozialismus in Worten-Kapitalismus in Taten) und vollendet mit der Gründung der sozialdemokratischen Partei, nämlich durch offenen Anti-Kommunismus, durch Hetze und Verleumdung gegen den Genossen Enver Hoxha, durch Verhaftung marxistisch-leninistischer Genossen und schließlich durch die Liquidierung der PAA. Die Sozialdemokratie ist also nicht nur ein Werkzeug der Bourgeoisie zur Verhinderung der Eroberung der Macht der Arbeiterklasse, sondern sie spielte auch eine wichtige Rolle beim Sturz der Diktatur des Proletariats und der Restauration des Kapitalismus. Und jetzt, wo der Kapitalismus in Albanien grausam wütet, übt sie ihre Rolle als bürgerliche Agentur in der albanischen Arbeiterbewegung aus, mit dem Ziel, die Restauration des Sozialismus in Albanien zu verhindern. Insbesondere versucht die albanische Bourgeoisie, die rechten Opportunisten durch deren Annäherung an den "linken" Flügel der Sozialdemokratie unter Kontrolle zu halten.

 

Es gibt heute 3 ideologische Hauptströmungen in der albanischen kommunistischen Bewegung:

a) der rechte Opportunismus und offene Revisionismus bis hin zum "linken" Flügel der Sozialdemokratie ( "friedlicher Weg in den Sozialismus");

 

b) der Neo-Revisionismus, der sich hinter den anti-revisionistischen Lehren Enver Hoxhas versteckt, aber Enver Hoxha (noch) nicht als 5. Klassiker des Marxismus-Leninismus anerkennt ( = Vertreter der "4 - 1/2 Köpfe"). Der Neo-Revisionismus tritt auch zuweilen in der Form des "linken" Opportunismus und in der zentristischen Form des Versöhnlertums gegenüber dem Stalinismus-Hoxhaismus auf .

 

c) der Stalinismus-Hoxhaismus

 

Die gefährlichste Strömung des Neo-Revisionismus in Albanien ist nach Auffassung der Komintern (SH) heute jene Strömung, die in Worten Enver Hoxha gegen den Revisionismus zu verteidigen vorgibt, aber in Taten genau das Gegenteil tut, nämlich ihren Revisionismus hinter einer "anti-revisionistischen" Phraseologie verbergen. Die albanischen Neo-Revisionisten konzentrieren ihre Einflussnahme vor Allem auf die revolutionären Kräfte, die jede Annäherung an den rechten Opportunismus als Verrat an der Arbeiterklasse ablehnen und an den Prinzipien der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus festhalten. Die albanischen Neo-Revisionisten sind gleichzeitig bemüht, sich bei den bekannten internationalen revisionistischen und neo-revisionistischen Zentren und Parteien Hilfe und Unterstützung zu holen, ob nun bei der benachbarten griechischen "KKE", bei der Brüsseler Konferenzen bei der ICMLPO oder bei der CPUSA, die im Jahre 2008 Obamas Präsidentschaftswahl unterstützte. Einige Neo-Revisionisten Albaniens vertreten auch den Standpunkt sozialfaschistischer Staaten wie Nord-Korea, Kuba usw.

Das hat rein gar nichts mit der revolutionären Verbindung und Zusammenarbeit der PAA mit der marxistisch-leninistischen Weltbewegung unter Führung des Genossen Enver Hoxha zu tun. Die albanische Sektion wird also jegliche Zusammenarbeit mit revisionistischen und neo-revisionistischen Parteien und internationalen Zusammenkünften prinzipiell ablehnen, und diese stattdessen entlarven und bekämpfen, ob innerhalb Albaniens oder anderswo. Die albanische Sektion verteidigt selbstverständlich die marxistisch-leninistische Weltbewegung unter der Führung des Genossen Enver Hoxha.

Es ist das Wesen dieser verschiedenen internationalen neo-revisionistischen Zentren, dass sie die eine oder andere Variation ihrer "Einheitsfrontpolitik" über die Prinzipien des Marxismus-Leninismus stellen, um eine möglichst breite neo-revisionistische Bewegung herzustellen. Bedingung ist nur, dass sich alle Organisationen der neo-revisionistischen "Einheitsfront" unterordnen. Aber die Organisationen, die die Prinzipien des Marxismus-Leninismus höher stellen als den neo-revisionistischen Einheitsbrei, werden aussortiert, isoliert und als "Sektierer" und "Dogmatiker" abgestempelt.

Gegenwärtig - und schon seit vielen Jahren - ist die kommunistische Bewegung in Albanien zersplittert und in verschiedene Organisationen gespalten. Nicht nur die albanische Bourgeoisie, sondern die gesamte Weltbourgeoisie hat Angst vor der Rückkehr des sozialistischen Albaniens im Geiste des Genossen Enver Hoxha.

Es gibt außerdem Genossinnen und Genossen, die sich keiner Organisation angeschlossen haben, weil sie der Meinung sind, dass alle diese Organisationen nicht konsequent genug auf dem Boden des Stalinismus-Hoxhaismus stehen und stattdessen mehr oder weniger unter dem Einfluss des Neo-Revisionismus.

Die zersplitterte Situation in Albanien ist Spiegelbild der Zersplitterung im internationalen Maßstab, aber Albanien weist auch Besonderheiten auf. Nirgendwo auf der Welt ist die Liebe zum Genossen Enver Hoxha tiefer in den Massen verwurzelt als in Albanien.

Die albanische Bourgeoisie und ihre imperialistischen Auftraggeber aus dem Ausland stehen vor dem Problem, dass sich der Hoxhaismus bei den Albanern als äußerst harftnäckig und widerstandsfähig erweist.

Das albanische Volk hat besonders unter der heutigen Wirtschaftskrise zu leiden. Und durch die Korruption im Land verwandelt sich die Verdrossenheit schnell in revolutionären Hass gegen die Herrschenden. Was liegt da näher für die albanische Arbeiterklasse, als wieder den revolutionären Weg des Genossen Enver Hoxhas einzuschlagen ? Die Liebe zu Enver Hoxha ist in Albanien unauslöschbar. Und je wilder die Bourgeoisie gegen den größten Führer des albanischen Volkes hetzt, desto entschlossener wird es ihren geliebten Enver Hoxha verteidigen. Je mehr die Bourgeoisie gegen den Kommunismus hetzt, desto größer werden die Sympathien für den Kommunismus sein. Dies ist ein Vorteil gegenüber allen anderen Sektionen der Komintern (SH), den die albanische Sektion zu nutzen verstehen wird. Die albanische Sektion bewahrt nicht nur das revolutionäre Erbe des sozialistischen Albaniens, sondern wird die albanische Arbeiterklasse zum Sturz der Bourgeoisie führen, der sozialistische Revolution zum Sieg verhelfen, die bewaffnete Diktatur des Proletariats wieder errichten und den Sozialismus restaurieren.

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

Obwohl die Partei der Arbeit Albaniens nicht Mitglied der Komintern war, hatte der Genosse Ali Kelmendi in Moskau engen Kontakt zur Komintern, und er hat die Ideen der sozialistischen Weltrevolution als erster nach Albanien getragen und dort verbreitet. Mit dem heutigen Tag seid ihr albanischen Genossen eine Sektion der Kommunistischen Internationale. Das ist für die kommunistische Bewegung in Albanien von großer historischer Bedeutung. Und das gilt auch für die Komintern (SH) insgesamt. Ab heute kann man über die Komintern (SH) nicht mehr von einem "Fremdkörper" sprechen, der "von außen" in Albanien eingeschleust wird. Jetzt wird die Komintern (SH) mitten im Land direkt zu einem Stachel im Fleisch der albanischen Bourgeoisie. Ihr werdet euer Schwert gegen alle Opportunisten im eigenen Land erheben und die berühmte alte eiserne Einheit der albanischen Kommunisten wieder herstellen und alle Spaltungen durch den Klassengegner überwinden. Das wissen auch die Ausbeuter und Unterdrücker.

Die Herrschenden Albaniens werden also nicht tatenlos zusehen, wie ihr in Albanien den Klassenkampf organisiert. Sie werden ihren ganzen Hass auf euch lenken und versuchen, ihre Agenten in eure Reihen einzuschleusen, um euch das Leben schwer zu machen. Sie haben gehofft, die PAA auszurotten, aberdie Gründung der albanischen Sektion ist der beste Beweis dafür, dass die PAA lebt und immer leben wird!

Ihr könnt sicher sein, dass hinter der albanischen Sektionen die Kommunistische Internationale des gesamten revolutionären Weltproletariats steht - eine unbesiegbare Weltmacht.

Was lehrt uns der Genosse Enver Hoxha über die Komintern ?

Er forderte von den Kommunisten in Albanien und in der ganzen Welt, für die Ziele der Komintern zu kämpfen:

"Der Weltkommunismus von heute ist gekennzeichnet durch den revolutionären kämpferischen Geist der heroischen Zeiten der Komintern Lenins und Stalins."

 

Die Gründung der Kommunistischen Internationale ist die Vorstufe für den Sieg des Kommunismus in der ganzen Welt.

Die Gründung des albanischen Sektion ist die Vorstufe für den Sieg des Kommunismus in Albanien.

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

wir freuen uns ganz besonders, dass wir nun in der Heimat des Genossen Enver Hoxha eine Sektion haben, genauso wie in der Heimat des Genossen Stalin, in Georgien. Die georgischen Genossen haben diese Besonderheit in ihrer Grußadresse sehr schön zum Ausdruck gebracht. Die Komintern (SH) ist der Bannerträger des Stalinismus-Hoxhaismus in der ganzen Welt und insbesondere in der Heimat von Stalin und Enver Hoxha, dem 4. und 5. Klassiker des Marxismus-Leninismus.

Wir haben auch eine Sektion in Deutschland, der Heimat von Marx und Engels, den beiden ersten Klassikern.

Nun gilt es, sich auf die Gründung der russischen Sektion der Komintern (SH) zu konzentrieren, damit wir im Land des 3. Klassikers des Marxismus-Leninismus, des Genossen Lenin, unsere weltrevolutionäre Arbeit erfolgreich fortsetzen können. Wir sind sicher, dass wir spätestens am 100. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution unsere neuen russischen Genossinnen und Genossen zur Gründung ihrer Sektion gratulieren, im ersten sozialistischen Land der Welt, wo unter der Führung von Lenin und Stalin die ruhmreiche Komintern ihren Sitz hatte und die Weltrevolution begann. Wenn es Dimitrov gelungen war, die Komintern im Jahre 1943 zu liquidieren, so werden wir mit der russischen Sektion der ruhmreichen Komintern wieder neuen Glanz verleihen.

Mit unseren Sektionen in allen Heimatländern der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus wird sich die Komintern (SH) eine starke Basis für den Aufbau unserer Sektionen in der ganzen Welt schaffen.

Lenin sagte die Wahrheit, als er dem Weltproletariat zurief:

"Die proletarische Internationale ist nicht gefallen, sie lebt fort bis auf den heutigen Tag und wird auch in Zukunft leben!"

Dafür ist heute die Gründung der albanischen Sektion der lebendige Beweis.

 

Es lebe die Vereinigung aller albanischen Kommunisten in der albanische Sektion der Komintern (SH) !

Es lebe die Komintern (SH) !

Es leben die 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus - Marx, Engels, Lenin, Stalin und Enver Hoxha !

Es lebe der Marxismus-Leninismus-Stalinismus-Hoxhaismus !

Es lebe die sozialistische Weltrevolution !

Es lebe der Weltsozialismus und der Weltkommunismus !

Es lebe die Diktatur des Weltproletariats !

Es lebe die Wiedererrichtung der Diktatur des Proletariats in Albanien !

Es lebe das vereinigte unabhängige, sozialistische Albanien im geiste des Genossen Enver Hoxha !

Es lebe das sozialistische Albanien in einer sozialistischen Welt !

 

Rot Weltfront !

 

Wolfgang Eggers

 

im Auftrag der Kommunistischen Internationale (Stalinisten-Hoxhaisten !

 

 

 

 

 

Grußadresse der deutschen Sektion der Komintern (SH)

aus Anlass der Gründung der albanischen Sektion der Komintern (SH)

November 8, 2014

 

Liebe Genossinnen und Genossen der heute gegründeten albanischen Sektion der Komintern (SH) !

Die deutsche Sektion der Komintern (SH) sendet stalinistisch-hoxhaistische Grüße an euch, an alle albanischen Kommunisten, an die albanische Arbeiterklasse und das albanische Volk aus Anlass des 73. Jahrestages der Gründung der Partei der Arbeit Albaniens, die am 8. November 1941 gegründet wurde, und aus Anlass der Gründung der albanischen Sektion der Komintern (SH) am 8. November 2014.

Diese beiden Daten stellen einen entscheidenden Wendepunkt in der Geschichte der Albaner und ihrer Heimat dar:

Der Beginn des Weges zum Sozialismus und der Weg zur Wiedergeburt des Sozialismus in Albanien.

 

Nur unter der Führung der PAA konnten die italienischen und deutschen faschistischen Besatzer besiegt und verjagt werden, konnte die Volksrevolution erfolgreich durchgeführt und die Diktatur des Proletariats errichtet werden. Das einst ärmste Land Europas wurde zum Leuchtfeuer des Sozialismus in Europa und in der ganzen Welt. Das sozialistische Albanien hatte einen ausgezeichneten Ruf und viele Freunde auf der ganzen Welt. Und selbst der Sturz der Diktatur des Proletariats und die Errichtung der Diktatur der Bourgeoisie hat unserer Treue zum albanischen Volk und seinen sozialistischen Errungenschaften keinen Abbruch getan. Im Gegenteil. Unsere Liebe zum Genossen Enver Hoxha und zur ruhmreichen PAA ist unvergänglich. Wir bleiben mit dem heroischen albanischen Volk unzertrennlich verbunden - in guten wie in schlechten Zeiten. Wir deutschen Kommunisten unterstützten Albanien ununterbrochen schon seit dem Jahre 1968, als unsere Partei, die KPD/ML des Genossen Ernst Aust, gegründet wurde.

Ihr bleibt für immer in unserem Herzen der allerbeste Stoßtrupp in der großen Geschichte der revolutionären Bewegung des Weltproletariats nach dem Tode des Genossen Stalin.

Die Freundschaft zwischen der KPD/ML und der PAA dauert nun schon seit 46 Jahren. Die deutsche und albanische Sektion werden diese Freundschaft auf der Basis des Stalinismus-Hoxhaismus vertiefen und festigen. Wir sind euch dankbar für jeden Tag, den uns die PAA und das albanische Volk unter der Führung des Genossen Enver Hoxha unterstützt haben. Bis heute haben wir vom ersten Tag unserer Gründung an die großen historischen Siege des Sozialismus in Albanien innerhalb der deutschen Arbeiterklasse propagiert, um die deutsche Arbeiterklasse für den Kommunismus zu gewinnen durch das anschauliche Beispiel der albanischen Arbeiterklasse.

Und es ist uns eine große Ehre, euch beim Aufbau eurer albanischen Sektion tatkräftig zu unterstützen. Noch seid ihr ein zartes Pflänzchen, aber schon bald werdet ihr unter dem revolutionären Banner des Genossen Enver Hoxha stärker sein als jede deutsche Eiche.

Die albanische Sektion ist sich der historischen Wahrheit bewusst, dass Albanien seine Freiheit und Unabhängigkeit stets mit dem Blut des albanischen Volkes erkämpft hat. Daran wird sich auch bei der Rückeroberung des Sozialismus nichts ändern. Aber getreu den Lehren des heldenhaften anti-faschistischen Kampfes und getreu den Lehren der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus werdet ihr mit Unterstützung der albanischen Arbeiterklasse und dem albanischen Volk das Werk des Genossen Enver Hoxha siegreich vollenden.

 

Genosse Enver Hoxha festigte bis zum Schluss die Einheit zwischen Volk und Partei. Diese Einheit entstand bereits mit der Gründung der PAA. Am 8. November 1941 vereinigte Genosse Enver Hoxha alle voneinander getrennt operierenden kommunistischen Gruppierungen in einer einzigen stählernen bolschewistischen Partei.

Heute existieren in Albanien erneut verschiedene kommunistische Gruppierungen, die sich zwar alle auf Enver Hoxha berufen, aber seine Lehren zur Vereinigung in einer Partei nicht korrekt anzuwenden verstehen. Mit Hilfe der Komintern (SH) wird es der albanischen Sektion gelingen, die Einheit aller wahren Stalinisten-Hoxhaisten in Albanien herzustellen und alle Schwierigkeiten und Zersplitterungen zu überwinden. Die Wiedererrichtung der Diktatur des albanischen Proletariats ist ohne eine starke albanische Sektion der Komintern (SH) unmöglich.

Ihr werdet genauso erfolgreich an der Spitze des Kampfes gegen den Neo-Revisionismus in eurem Land stehen, wie einst der Genosse Enver Hoxha und die PAA im Kampf gegen die modernen Revisionisten innerhalb und außerhalb Albaniens.

Genauso wie die Freundschaft zwischen der KPD/ML und der PAA im gemeinsamen Kampf gegen den modernen Revisionismus gewachsen war, wird auch die Freundschaft zwischen der deutschen und albanischen Sektion im Kampf gegen den Neo-Revisionimsus wachsen.

 

Liebe albanischen Genossinnen und Genossen, wir wünschen euch von ganzem Herzen große Siege und Erfolge.

Die deutsche Sektion versichert euch und allen anderen Sektionen der Komintern (SH), dass wir am proletarischen Internationalismus festhalten und euch niemals in Stich lassen werden. Wir werden alle Sektionen unterstützen, um durch Einheit und Geschlossenheit den Sieg der sozialistischen Weltrevolution zuerringen. Wir werden durch unsere Propaganda und materielle und moralische Unterstützung unseren optimalen Beitrag zur sozialistische Weltrevolution leisten und die Komintern (SH) mit aller Kraft dabei stärken, das Weltproletariat zum Sieg seiner Befreiung zu verhelfen.

 

Es lebe die Freundschaft zwischen der deutschen und der albanischen Arbeiterklasse !

 

Es lebe die proletarische, sozialistische Weltrevolution !

 

Es lebe die bewaffnete Diktatur des Weltproletariats!

 

Es lebe der Weltsozialismus und Weltkommunismus!

 

Es lebe der

Marxismus-Leninismus-Stalinismus-Hoxhaismus!

 

Es lebe die Komintern (SH) und ihre neue albanische Sektion !

 

 

 

 

8. November 2015 

74. Jahrestag der Gründung der Partei der Arbeit Albaniens

 

Grußadressen der Solidarität

 

 

Grußadresse der Komintern (SH) an die albanische Sektion


Es lebe der 74. Jahrestag der Gründung der Partei der Arbeit Albaniens

und

der 1. Jahrestag der Gründung der albanischen Sektion der Komintern (SH)!


Die Komintern (SH) sendet allen albanischen GenossInnen und der albanischen Sektion der Komintern (SH) revolutionäre Grüße

aus Anlass des 74. Jahrestages der Gründung der Partei der Arbeit Albaniens

am 8. November 1941

und zum 1. Jahrestag der Gründung der albanischen Sektion der Komintern (SH)

am 8. November 2014.





Liebe albanischen Genossinnen und Genossen !

 

Die Komintern (SH) möchte sich bei euch für eure revolutionäre Arbeit bedanken, die ihr im ersten Jahr nach der Gründung eurer neuen Sektion geleistet habt.

Alle Genossen und Genossinnen der Komintern (SH), alle Sektionen, gratulieren euch heute zu eurem 1. Jahrestag. Wir wissen es sehr wohl - das erste Jahr war nicht leicht für euch. Ihr habt mit zahlreichen Problemen zu kämpfen gehabt. Trotzdem habt ihr einen großen Beitrag für die Komintern (SH) geleistet, worauf ihr zu Recht stolz sein könnt.

Wir möchten unsere internationalistische Solidarität mit euch zum Ausdruck bringen und euch für die kommenden Kämpfe viel Erfolg wünschen. Ihr habt treu am Stalinismus-Hoxhaismus festgehalten, und ihr werdet neue Siege erringen, denn ihr seid die Nachfolger der ruhmreichen Partei der Arbeit Albaniens, aus deren Geschichte wir alle große Hoffnungen, Zuversicht und Mut schöpfen.



Die Gründung der Kommunistischen Partei Albaniens am 8. November 1941 bedeutete einen entscheidenden Wendepunkt in der Geschichte des albanischen Volkes. Nur unter ihrer Führung konnte es im Nationalen Befreiungskampf die italienischen und deutschen faschistischen Besatzer verjagen, die Volksrevolution zum Sieg führen und die Diktatur des Proletariats errichten. Das ehemals rückständigste Land Europas wurde zum Leuchtfeuer des Sozialismus. Durch ihre Erfolge beim Aufbau des Sozialismus und ihre prinzipienfeste Außenpolitik hat die Sozialistische Volksrepublik Albanien einst großes Ansehen und viele Freunde in der Welt.

Die mit Blut erkämpfte Freiheit und nationale Unabhängigkeit Albaniens verteidigte die Partei der Arbeit Albaniens gegen alle inneren und äußeren Feinde, gegen Imperialismus und Reaktion, indem sie das Leben des Landes ständig revolutionierte, die Diktatur des Proletariats festigte, das gesamte Volk im Marxismus-Leninismus und in den Lehren des Genossen Enver Hoxha erzog und die unverbrüchliche Einheit von Partei und Volk schmiedete.

Genosse Enver Hoxha hat die Geschichte der Partei der Arbeit Albaniens bezeichnet als

 

"scharfe und mächtige ideologische und politische Waffe für die revolutionäre Stählung der Kommunisten, der Arbeiterklasse und des ganzen Volkes zur Lösung der großen aktuellen Probleme."

 

Die Geschichte der Partei der Arbeit Albaniens wurde geschrieben mit dem Blut und Schweiß des albanischen Volkes.

Wie die Geschichte der Partei der Arbeit Albaniens lehrt, basierte der Sieg der sozialistischen Revolution in Albanien auf den Ideen des Marxismus-Leninismus. Der Sozialismus siegte über den Revisionismus und Reformismus.

Wie die Geschichte leider auch zeigt, ist die Partei der Arbeit Albaniens eben durch den Revisionismus und Reformismus in eine bürgerliche Partei verwandelt worden. Die Zersetzung der Partei der Arbeit Albaniens durch die Revisionisten bereitete den Weg für ihre Verwandlung in eine sozialdemokratische Partei.

Wie die Geschichte der Partei der Arbeit zeigt, fand die Entartung und Zersetzung der ruhmreichen Partei der Arbeit Albaniens durch den von den Revisionisten eingeschlagenen Weg zum Reformismus statt. Der Verrat der Revisionisten und Reformisten vollzog sich also in den eigenen Reihen der Partei:

 

In Worten "Fortsetzung" der marxistisch-leninistischen Linie des Genossen Enver Hoxha und in Taten Verwandlung der marxistisch-leninistischen Partei in eine sozialdemokratische, in eine bürgerliche Partei – das kennzeichnet den Verrat der albanischen Revisionisten damals.

 

Und die heutigen Revisionisten in Albanien ?

 

Sie verbergen weiterhin ihren Verrat an der Partei der Arbeit Albaniens, ihren Verrat an dem Genossen Enver Hoxha, hinter einer nostalgischen roten Fassade.

Aber ein wahrer Kommunist hält nicht nur das revolutionäre Banner hoch, sondern setzt die Lehren der Partei und des Genossen Enver Hoxhas in die Praxis um.

Die Partei der Arbeit Albaniens entwickelte sich im bewaffneten Kampf gegen die faschistischen Besatzer und die Landesverräter. Und eben dieser Kampf ist es, der heute gegen die imperialistischen Eindringlinge und die bürgerlichen Lakaien im eigenen Lande auf revolutionäre Weise fortgesetzt werden muss, damit die Partei wieder ihre alte Stärke erlangt.

Bei den heutigen albanischen Revisionisten ist aber in der Praxis nichts vom revolutionären Geist der Gründung der PAA zu spüren. Die albanischen Revisionisten klammern sich an die goldenen Zeiten des einstigen sozialistischen Albanien, ohne für die sozialistische Revolution zu kämpfen, ohne die Rückeroberung der Diktatur des Proletariats zu propagieren, vorzubereiten und durchzuführen, ohne die einst revolutionäre Partei wieder aufzubauen, ohne sich dabei von den Lehren der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus, ohne sich vom Stalinismus-Hoxhaismus leiten zu lassen.

Die albanischen Revisionisten interessieren sich nicht für die sozialistische Weltrevolution. Ja, sie propagieren noch nicht einmal die Notwendigkeit der bewaffneten sozialistischen Revolution in ihrem eigenen Land.




Heute befindet sich die albanische Sektion der Komintern (SH), ein Jahr nach ihrer Gründung, in der ersten Periode ihres Aufbaus. Das heißt, in der Periode der Restauration der revolutionären albanischen Arbeiter- und kommunistischen Bewegung, in der Periode der Entwicklung ihrer richtigen politischen Linie und ihres ideologischen Wiederaufbaus, in der Periode der Propagierung des Stalinismus-Hoxhaismus, in der Periode der Überwindung der Spaltung und Zersplitterung aller albanischen revolutionären Kräfte, in der Periode der ideologischen, politischen und organisatorischen Vorbereitung auf die kommenden Klassenschlachten, die den Sturz der albanischen Bourgeoisie durch die bewaffnete sozialistische Revolution zum Ziel hat, das Ziel der Wiedererrichtung der Diktatur des Proletariats als wichtigster albanischer Beitrag zur sozialistischen Weltrevolution.

Es sind die Revisionisten, die uns Stalinisten-Hoxhaisten an der Verwirklichung dieses Ziels zu hindern suchen. Ihre Absicht besteht darin, uns Schaden zuzufügen, den Aufbau der albanischen Sektion der Komintern (SH) zu verhindern bzw. zu erschweren. Die Sozialfaschisten sind immer noch aktiv und wühlen im Dunkel.

Die albanische Sektion der Komintern (SH) hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Einheit aller albanischen Kommunisten auf den Lehren der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus wieder herzustellen, während die Revisionisten dagegen an der Vereitelung dieser prinzipienfesten Einheit interessiert sind. Sie propagieren die Einheit der Revolutionäre mit den Opportunisten, also eine Einheit der Kapitulation vor der Bourgeoisie.

Im Auftrag des Weltimperialismus versuchen die Revisionisten das revolutionäre Feuer des Kommunismus überall auf der Welt auszulöschen, so auch in Albanien.

Der Kampf der Partei der Arbeit Albaniens zur Verteidigung des Marxismus-Leninismus war stets und unzertrennlich mit der Verteidigung der marxistisch-leninistischen Weltbewegung verbunden. Die Partei der Arbeit Albaniens war die Partei, die den proletarischen Internationalismus am konsequentesten umgesetzt und verteidigt hat. Sie stand an der Spitze der weltrevolutionären Bewegung, allen voran Genosse Enver Hoxha.

Die Partei der Arbeit Albaniens kämpfte nicht nur für die Einzelinteressen im eigenen Land, sondern in erster Linie für die Gesamtinteressen des Weltproletariats, nicht nur für die revolutionäre Umgestaltung Albaniens, sondern für die ganze Welt.


Wen unterstützen die heutigen albanischen Revisionisten ?

 

Sie unterstützen nicht etwa die Komintern (SH) und ihre albanische Sektion, sondern all die revisionistischen Parteien und ihre verschiedenen internationalen Zusammenschlüsse und Vereinigungen.

 

In unserer Grußadresse an die albanische Sektion möchten wir auf zwei brennende Fragen der albanischen kommunistischen Bewegung eingehen. Von ihrer korrekten Beantwortung wird euer Erfolg im kommenden Jahres entscheidend abhängen.

 

Wir wollen uns zuerst der Frage des Kampfes für die Einheit der Kommunisten in Albanien zuwenden, und dann auf die Frage der Bekämpfung des kleinbürgerlich-nationalistischen Einflusses innerhalb der kommunistischen Bewegung Albaniens eingehen:


Die Zersplitterung der kommunistischen Kräfte in Albanien ist nach wie vor eine der wichtigsten Ursachen für die relative Schwäche der revolutionären Bewegung in Albanien.

Wir wissen aber auch, dass es heute immer noch aufrechte revolutionäre Kommunisten gibt, die sich der einen oder anderen Gruppierung aus diesem oder jenen Grund angeschlossen haben. Sie alle hegen die Hoffnung, dass eines Tages die Einheit aller Kommunisten Albaniens in einer einzigen bolschewistischen Partei wieder hergestellt werden kann.

Die albanische Sektion der Komintern (SH) richtet daher ihren Aufruf an alle albanischen Kommunisten, sich eng zusammen zu schließen und das vorherrschende, kleinbürgerliche Konkurrenzdenken in den verschiedenen linken Organisationen zu überwinden. Das Ziel ist die Vereinigung der albanischen Arbeiterklasse im revolutionären Klassenkampf.

Wie soll sich aber die albanische Arbeiterklasse im revolutionären Klassenkampf vereinigen können, wenn wir Kommunisten uns untereinander noch nicht einmal einig sind ?

Jeder wird uns zustimmen, dass uns nur die Einheit stark macht, dass es ohne Einheit der Kommunisten auch keine Einheit der Arbeiterklasse geben kann.

Es kann unter Kommunisten keine antagonistischen Widersprüche geben, die ihrer Vereinigung entgegenstehen. Widersprüche unter Kommunisten verwandeln sich erst dann in antagonistische Widersprüche, wenn sich die einen oder anderen Kommunisten den Revisionisten und Opportunisten zuwenden oder wenn sie aufhören, die Revisionisten und Opportunisten prinzipienfest zu bekämpfen. Die Einheit der Kommunisten kann nicht zum Erfolg führen auf der opportunistischen Basis des Versöhnlertums. Der Neo-Revisionismus und der Stalinismus-Hoxhaismus stehen sich unversöhnlich gegenüber, denn die eine Ideologie dient der Bourgeoisie und die andere dem Proletariat.


Was die albanische Arbeiterklasse, das albanische Volk zu seiner Befreiung braucht, ist eine einzige einheitliche, starke, bolschewistische Partei, aber keine drei oder vier "Parteien". Die albanische Sektion der Komintern (SH) ist fest davon überzeugt, dass die Überwindung des Zirkelwesens wesentliche Voraussetzung für die Stärkung der albanischen Arbeiterklasse und der kommunistischen Bewegung ist.

Zeigt uns einen Kommunisten, der nicht für die Einheit kämpft. Es gibt ihn nicht. Kommunisten sind die konsequentesten Kämpfer für die Einheit. Es sind nur die Revisionisten, die uns an der Vereinigung zu hindern suchen, die uns spalten und Misstrauen unter uns verbreiten, die uns zu isolieren versuchen. Deswegen kann es mit den Revisionisten, mit den Opportunisten keine Einheit geben. Eine Einheit um der Einheit willen, kann es nicht geben. Eine prinzipienlose Einheit kann und wird es nicht geben. Das ist der erste und wichtigste Grundsatz für die Einheit aller Kommunisten in Albanien und auf der ganzen Welt. Wer diesen Grundsatz missachtet oder verletzt, schadet der Einheit der Kommunisten und hat in den Reihen der Kommunisten nichts zu suchen.

 

Zwischen uns Stalinisten-Hoxhaisten und den Opportunisten kann es nur einen unversöhnlichen Kampf geben, denn ohne den Großteil der albanischen Arbeiterklasse dem Einfluss des Neo-Revisionismus, des Revisionismus, Reformismus und anderen Spielarten des Opportunismus entzogen zu haben, wird es keinen Sieg in der proletarischen Revolution, wird es kein vereintes, unabhängiges, sozialistisches Albanien geben.

Es ist daher die dringendste Aufgabe unserer albanischen Sektion, die Vereinigung aller Revolutionäre, aller Kommunisten in der einen Vorhutpartei des Weltproletariats, der Komintern (SH), voranzutreiben – und zwar prinzipienfest (nicht zu verwechseln mit "linkem" Sektierertum) und mit einem Maximum an Elastizität (nicht zu verwechseln mit opportunistischer Anpassungspolitik).

Ob wir dann die albanische Sektion der Komintern (SH) tatsächlich die Vorhutpartei des albanischen Proletariats ist, wird letztendlich unsere politische Linie und ihre praktische Umsetzung, wird die albanische Arbeiterklasse selber entscheiden, wenn sie uns auf dem revolutionären Weg zur proletarischen Revolution für ein vereintes, unabhängiges, sozialistisches Albanien folgt.

Die albanischen Kommunisten können ihre wahre Vereinigung nur dann erreichen, wenn sie sich von den Opportunisten offen distanzieren und sich von ihnen für immer trennen.



Wo liegen die Ursachen dafür, dass es immer noch mehrere kleine unbedeutende Organisationen in Albanien gibt ?

Worin besteht die Spaltung der revolutionären Bewegung in Albanien ?


Der entscheidende Grund ist folgender:

Alle diese Gruppierungen werden ausnahmslos nicht von den Arbeitern geführt, sondern von Vertretern der kleinbürgerlichen Intelligenz. In einer bolschewistischen Partei muss die Arbeiterklasse die Führung inne haben, so wie das in der gesamten Geschichte der PAA der Fall war.

Die albanische Arbeiterklasse kann man nur für die Revolution gewinnen, wenn man sich wieder ihr Vertrauen im täglichen Klassenkampf erwirbt, vor allem in den Betrieben, dort wo die Ausbeutung am größten ist. Aber auch auf der Straße, wo all die albanischen Arbeitslosen sind. Vor allem muss man den Arbeitern zu erkennen geben, das wir nicht zu den Verrätern gehören, die in Albanien die Diktatur des Proletariats gestürzt haben, sondern dass wir diese Verräter bekämpfen, von denen es in Albanien noch viel zu viele gibt. Wir müssen den Arbeitern in Wort und Tat beweisen, dass wir kompromisslos und unnachgiebig gegen die Revisionisten kämpfen.

 

Der Einfluss des kleinbürgerlichen Individualismus spielt eine nicht zu unterschätzende Rolle. Zweifellos ist es das kleinbürgerliche Konkurrenzdenken, das der Einheit der Kommunisten erschwert und schadet. Das Motto des kleinbürgerlichen Konkurrenzdenkens lautet bekanntlich:

"Jeder gegen jeden!"

Auf die eine oder andere Weise üben die kleinbürgerlichen Gruppen auf die revolutionäre Bewegung in Albanien ihren spalterischen Einfluss aus. Sie tragen den Geist des Schwankens, der Verwirrung und des Opportunismus in die kommunistische Bewegung. Sie sind vor Allem eine Quelle der Fraktionsmacherei und Zersplitterung, eine Quelle der Desorganisation, ein Bremsklotz für die Entfaltung des demokratischen Zentralismus, ohne den eine bolschewistische Partei nicht existieren und kämpfen kann.

Es sind vor Allem einzelne kleinbürgerlich-intellektuelle Genossen, die zur Zersplitterung der revolutionären Bewegung in Albanien beitragen. Man darf den Einfluss des Kleinbürgertums auf die Arbeiterklasse im Allgemeinen, und auf die Kommunisten im Besonderen nicht unterschätzen, denn in der albanischen Klassengesellschaft übt das Kleinbürgertum überall negativen Einfluss auf die Arbeiterklasse aus.

Das vorherrschende Zirkelwesen in Albanien ist nicht zuletzt Ausdruck des vorherrschenden Einflusses des Kleinbürgertums. Das Zirkelwesen schwächt die albanische revolutionäre Bewegung, lähmt sie und macht sie orientierungslos. Unter solchen schlechten Bedingungen des Zirkelwesen gedeihen viele anti-kommunistische Strömungen, gedeiht der Neo-Revisionismus, gedeiht der Verrat am Stalinismus-Hoxhaismus.



Kommen wir nun zu einem weiteren wichtigen Problem innerhalb der albanischen revolutionären Bewegung

– dem Kampf gegen den Einfluss des albanischen Nationalismus innerhalb der kommunistischen Bewegung Albaniens.


 

 

National-"Hoxhaismus" ist Anti-Hoxhaismus !


Der Hoxhaismus ist eine Ideologie, die zweifellos aus Albanien stammt. Der Hoxhaismus, das sind die Lehren des 5. Klassikers des Marxismus-Leninismus, des Genossen Enver Hoxha, dem geliebten Sohn und Führer des albanischen Volkes.

Das Herkunftsland macht den Hoxhaismus aber nicht zu einer nationalistischen Ideologie.

Die nationalistische Ideologie ist die Ideologie der Bourgeoisie und nicht die Ideologie des Proletariats.

 

Der Hoxhaismus bildet die höchste Entwicklungsstufe der internationalistischen Ideologie des Proletariats, nämlich die am weitesten entwickelte Ideologie des albanischen Proletariats im Besonderen und die am weitesten entwickelte Ideologie des Weltproletariats im Allgemeinen.

 

Wenn die Lehren Enver Hoxhas nichts weiter wären, als deren Anwendung auf die besonderen Verhältnisse Albaniens, so müsste man von einer rein nationalen und nur nationalen, rein albanischen und nur albanischen Erscheinung sprechen. Die Lehren Enver Hoxhas sind jedoch eine internationale Erscheinung, die in der ganzen internationalen Entwicklung wurzeln, und nicht nur eine albanische Erscheinung.

Der Hoxhaismus ist die Theorie und Taktik der Diktatur des Proletariats in der Periode der kapitalistisch-revisionistischen Umkreisung.

Der Hoxhaismus hat historisch glänzend unter Beweis gestellt, dass die Diktatur des Proletariats selbst in einem kleinen Land wie Albanien zum kommunistischen Weltzentrum werden kann, zur Basis und zum Hebel der soziaslistischen Weltrevolution.

Der Hoxhaismus ist höchster Ausdruck der Universalität der weltproletarischen Ideologie und Leitlinie für die direkte und unmittelbare Schaffung der sozialistischen Welt.

Der Hoxhaismus hat bewiesen, dass der Sozialismus über 40 Jahre lang erfolgreich ausdgebaut werden kann, selbst unter den schlechtesten und schwierigsten Bedingungen der kapitalistisch-revisionistischen Umkreisung eines der kleinsten und am schlechtesten entwickelten Ländern der Welt.

 

"Die Stärke der Albaner liegt nicht in der Unterstützung irgendwelcher Großmächte, sondern in ihnen selbst, in ihren stolzen patriotischen Gefühlen, in der marxistisch-leninistischen Ideologie, in der korrekten Linie der Partei, in der stählernen Einheit mit der Partei, und in der Unterstützung der wahren Kommunisten und des Proletariats und der Völker auf der ganzen Welt." (Enver Hoxha)


Enver Hoxha hebt zu Recht die revolutionäre Bedeutung der patriotischen Gefühle der Albaner hervor. Es geht hier nicht darum, den Patriotismus zu leugnen. Es geht darum, dass man den Patriotismus nicht vom Marxismus-Leninismus trennen darf. Wenn man den Patriotismus vom Marxismus-Leninismus trennt, dann ist der Patriotismus zur Niederlage verurteilt, dann dient der Patriotismus nicht dem Proletariat und nicht dem Volk, sondern der Bourgeoisie, der herrschenden Klasse. Das unterscheidet den proletarischen Patriotismus vom bürgerlichen Patriotismus. Und eben der Mangel an dieser grundlegenden Unterscheidung bestimmt den schädlichen Einfluss des Nationalismus in der heutigen albanischen kommunistischen Bewegung.

 

"In Worten für Enver Hoxha, für den proletarischen Patriotismus, aber in Taten gegen Enver Hoxha, gegen den proletarischen Patriotismus - das ist das Wesen des albanischen Revisionismus in der nationalen Frage.

 

Es ist eben das Wesen des so genannten National-"Hoxhaismus" beides voneinander zu trennen, bzw. den Marxismus-Leninismus dem Patriotismus unterzuordnen.

 

Der National-"Hoxhaismus" ist dem Wesen nach verwandt mit dem National-"Bolschewismus", der sich von Russland ausgehend über die ganze Welt ausbreitet.

[ siehe hierzu der theoretische Artikel der Komintern (SH): "National-"Bolschewismus" = Anti-Bolschewismus" – ].

Im Gegensatz zum National-"Bolschewismus", der dem russischen Imperialismus dient, ist der National-"Hoxhaismus" Ausdruck der nationalen Ideologie eines kleinen Landes, den Stalin allgemein als "lokalen Nationalismus" bezeichnete.


Den National-"Hoxhaismus" definieren wir als Anpassung des Hoxhaismus an den albanischen Nationalismus. Er ist eine bürgerliche Ideologie zum Zwecke der Verfälschung, der Zersetzung und schließlich der Liquidierung des Hoxhaismus. Die Demarkationslinie der Komintern (SH) gegenüber allen nationalistischen Verzerrungen des Hoxhaismus ist hiermit gezogen: 

 

National“Hoxhaismus“ = Anti-Hoxhaismus !



Der albanische Nationalismus ist eine Ideologie, mit der sich die albanische Bourgeoisie gegenüber dem albanischen Volk gern als „Retter der Nation“ vor der Fremdherrschaft über Albanien präsentiert, als "Verteidigerin" der Selbstbestimmung und Unabhängigkeit des albanischen Volkes.

Die albanische Bourgeoisie ist aber in Wahrheit nicht etwa die "Beschützerin" des albanischen Volkes, sondern ganz im Gegenteil, diejenige Klasse, die das albanische Volk ausbeutet und unterdrückt, die die albanische Nation verrät und schamlos an die ausländischen Imperialisten verkauft hat.

Nur die albanische Arbeiterklasse hat die wahren nationalen Interessen Albaniens vertreten, aber niemals die albanische Bourgeoisie. Die albanische Arbeiterklasse ist Teil der internationalen Arbeiterklasse und vertritt damit nicht nur ihre eigenen nationalen Interessen, sondern kämpft vor Allem für die Gesamtinteressen der Arbeiter aller Länder. Das eben bedeutet proletarischer Internationalismus in der nationalen Frage.

 

Lenin lehrt:


Wer dem Proletariat dienen will, der muss die Arbeiter aller Nationen vereinigen und den bürgerlichen Nationalismus, sowohl den `eigenen` als auch den fremden, unentwegt bekämpfen. Wer die Losung der nationalen Kultur verficht, der gehört unter die nationalistischen Spießer, nicht aber unter die Marxisten“ (Lenin, Band 20, Seite 10).


Die National-"Hoxhaisten" gehören dem albanischen Kleinbürgertum an, und deswegen vertreten sie nicht offen die bürgerlichen Ideologie. In Worten (zum Teil "links"radikal) grenzen sie sich sogar von der albanischen Bourgeoisie ab, aber in Wahrheit sind sie Lakaien der Bourgeoisie, insbesondere im Kampf gegen uns Kommunisten. Das hindert uns Kommunisten nicht, alle patriotisch gesinnten albanischen Arbeiter freundschaftlich zu behandeln und sie vom Kommunismus zu überzeugen, also sie für die sozialistische Revolution zur Wiedererrichtung der Diktatur des Proletariats zu gewinnen.

 

Wem gehört Enver Hoxha ? Nur den Albanern oder der ganzen Welt ?

 

Auch die National-"Hoxhaisten" begeistern sich "für" Enver Hoxha, als einen "nationalen Führer", als "Staatsmann", als "Kommandanten aller albanischen Patrioten" usw..

Aber einen kommunistischen Enver Hoxha, diesen internationalen Führer des Weltproletariats, den 5. Klassiker des Marxismus-Leninismus, den lehnen sie ab.

Sie leugnen den zutiefst internationalistischen, proletarischen, kommunistischen Charakter des Hoxhaismus.

National-"Hoxhaisten" sind Anti-Kommunisten.

Die National-"Hoxhaisten" wollen weder ein kommunistisches Albanien, noch eine kommunistische Welt.

Deswegen setzen diese Leute die Rückeroberung des sozialistischen Albaniens des Genossen Enver Hoxha absichtlich (zur Täuschung) gleich mit der Rückeroberung der Macht der albanischen Sozialfaschisten und verunglimpfen damit die ruhmreiche Partei der Arbeit Albaniens unter Führung des Genossen Enver Hoxha.

Wir Kommunisten aber wollen keinen albanischen Sozialismus, der sich wieder in den Kapitalismus verwandeln lässt. Wir wollen ein sozialistisches Albanien in einer sozialistischen Welt, wollen eine albanische sozialistische Revolution als Teil der sozialistischen Weltrevolution. Denn erst mit der Diktatur des Weltproletariats wird die Unvermeidbarkeit der Restauration des Kapitalismus in Albanien und auf der ganzen Welt beseitigt. Das ist die wichtigste Lehre aus dem Verrat der albanischen Revisionisten. Und diese wichtigste Lehre müssen wir Kommunisten in der Arbeiterklasse unbedingt propagieren.


Mit den National-"Hoxhaisten", diesen Anti-Kommunisten, können wir Kommunisten uns nicht vereinigen, sie sind Feinde der albanischen Arbeiterklasse und Feinde der Arbeiterklasse aller anderen Länder, und werden von uns Kommunisten dementsprechend als Feinde des proletarischen Internationalismus und als Feinde der proletarischen Revolution betrachtet und bekämpft.

Wer den Arbeitern anderer Länder mit Hass begegnet, der hasst auch das Proletariat im eigenen Land !

National-"Hoxhaisten" stellen die nationalistischen Eigeninteressen über die Gesamtinteressen des Weltproletariats.

Genosse Enver Hoxha aber ist und bleibt mit Marx, Engels, Lenin und Stalin einer der größten Führer des Weltproletariats. Als Kommunist hat der Genosse Enver Hoxha die nationalen Interessen Albaniens so glänzend wie kein anderer in der Geschichte Albaniens vertreten, aber er hat dabei die nationalen Interessen niemals über die Interessen des gesamten Weltproletariats gestellt. Das eben macht den grundsätzlichen Unterschied zwischen dem National-"Hoxhaismus" und dem wahren Hoxhaismus aus.

Der National-"Hoxhaismus" lehnt nicht nur die Diktatur der Bourgeoisie ab, sondern auch die Diktatur des Proletariats. Deswegen ist der National-"Hoxhaismus" eine typische Form der Ideologie des Kleinbürgertums, das sich weder der Bourgeoisie, noch dem Proletariat freiwillig unterordnet.

Das Aufkommen des National-"Hoxhaismus" ist ein Anzeichen für die bevorstehenden gesellschaftlichen Veränderungen in Albanien – Vorbote des offenen Zusammenpralls von Revolution und Konterrevolution. Die National-"Hoxhaisten" verfolgen das Ziel, die albanische Arbeiterklasse vom Klassenkampf abzulenken, auf bürgerliche, nationale Bahnen zu lenken. Anstatt, wie wir Kommunisten, den Kampf gegen nationale Unterdrückung des albanischen Volkes als Hebel zur sozialen Befreiung zu nutzen, und den nationalen Kampf dem sozialen Kampf unterzuordnen, geht es den National-"Hoxhaisten" darum, den revolutionären Kampf zur sozialen Befreiung durch den nationalen Kampf zu ersetzen, bzw. diesem unterzuordnen. Ohne die internationale Frage zu lösen, kann man heute keine einzige nationale Frage auf der Welt lösen. Und um dieses Ziel zu vereiteln, versuchen die National"Hoxhaisten" offen (und teilweise versteckt hinter revolutionären Phrasen), die albanische Arbeiterklasse vom Stalinismus-Hoxhaismus fern zu halten, fernzuhalten von der einzigen Ideologie, die den albanischen Arbeitern den Weg zur Befreiung weist.

Wer aber die Frage der nationalen Befreiung von der sozialen Befreiung lostrennt, der macht sich zum Handlanger des Kapitals.


Und auch die albanischen Revisionisten sind Handlanger der albanischen Bourgeoisie:

Internationalismus in Worten - Nationalismus in Taten, - das ist der Revisionismus in der Frage der nationalen Befreiung des albanischen Proletariats. Die albanischen Revisionisten waren die Wegbereiter des Zerfalls und des Untergangs der einst so stolzen sozialistischen albanischen Nation ! Wenn die albanischen Revisionisten heute vom sozialistischen Albanien schwärmen und sich als dessen einzigen "Verteidiger" brüsten, so meinen sie damit die Restauration ihrer einstigen revisionistischen Macht in Albanien ! Das ist die Wahrheit, und diese Wahrheit dürfen die wahren Kommunisten in Albanien niemals vergessen. Es ist die Aufgabe der albanischen Sektion, die albanischen Revisionisten und Opportunisten nicht nur in der sozialen, sondern auch in der nationalen Frage zu schlagen.

 

Wir sind für die nationale Wiedervereinigung aller Albaner, weil wir Kommunisten Verfechter des Selbstbestimmungsrechts der Völker sind, insbesondere für die Selbstbestimmung der kleinen Völker wie das albanische Volk. Wir sind aber sehr wohl gegen den albanischen Chauvinismus, gegen den nationalistischen Hass gegen andere Völker, egal ob es sich um ein großes oder kleines Land handelt. Uns Kommunisten geht es vielmehr darum, dass sich die Proletarier aller Länder vereinigen. Wir Kommunisten vertreten den Standpunkt: Weltproletariat - vereinige alle Länder!


Der National-"Hoxhaismus" soll angeblich ein „Schutzwall“ gegen das internationale Finanzkapital sein, ein Schutzwall gegen imperialistische Eindringlinge. Aber dieser Schutzwall kann dauerhaft nur durch die Führung des Weltproletariats garantiert werden, also durch den internationalistischen und nicht durch den nationalistischen Kampf.

Die albanische Arbeiterklasse erobert den Sozialismus zurück vermittels der Weltrevolution, oder die Weltrevolution siegt vermittels der Rückeroberung des Sozialismus in Albanien. So oder so wird der Sieg des Sozialismus in Albanien und in der ganzen Welt ein endgültiger Sieg sein, der weder der albanischen noch der internationalen Arbeiterklasse wieder weggenommen werden kann.

Die sozialistische Revolution in Albanien ist keine Privatangelegenheit der Albaner. Im Gegenteil. Sie ist Sache der Arbeiterklasse der ganzen Welt, die Sache der proletarischen Weltrevolution. Und der Sieg der sozialistischen Revolution in Albanien wird unvermeidlich sein, denn die albanische Sektion der Komintern (SH) wird sich dabei auf die unbesiegbaren Lehren des Genossen Enver Hoxha und der ruhmreichen Geschichte der Partei der Arbeit Albaniens stützen, deren 74. Gründungstag wir am 8. November 2015 gemeinsam feiern.


Es lebe der erste Jahrestag der Gründung der albanischen Sektion der Komintern (SH) !

Es lebe der 74. Jahrestag der Partei der Arbeit Albaniens unter Führung des Genossen Enver Hoxha !

Es lebe die sozialistische Revolution in Albanien und die Rückeroberung der Diktatur des albanischen Proletariats !

Es lebe das vereinte, unabhängige sozialistische Albanien in einer sozialistischen Welt !

Es leben die 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus – Marx, Engels, Lenin, Stalin und Enver Hoxha !

Es lebe der Stalinismus-Hoxhaismus !

Es lebe die sozialistische Weltrevolution und die Diktatur des Weltproletariats !

Es lebe der Weltsozialismus und der Weltkommunismus!

Es lebe die Einheit aller Kommunisten in Albanien !

Es lebe die albanische Sektion der Komintern (SH) !

Es lebe die Kommunistische Internationale (Stalinisten-Hoxhaisten) !

 



Wolfgang Eggers


im Auftrag der Kommunistischen Internationale (Stalinisten-Hoxhaisten !


6. November 2015

 

 

8. November 2016 

 

Grußadressen der Solidarität

 

 

Grußadresse der Komintern (SH) an die albanische Sektion


Es lebe der 75. Jahrestag der Gründung der Partei der Arbeit Albaniens

und

der 2. Jahrestag der Gründung der albanischen Sektion der Komintern (SH)!


Die Komintern (SH) sendet allen albanischen GenossInnen und der albanischen Sektion der Komintern (SH) revolutionäre Grüße

aus Anlass des 75. Jahrestages der Gründung der Partei der Arbeit Albaniens

am 8. November 1941

und zum 2. Jahrestag der Gründung der albanischen Sektion der Komintern (SH)

am 8. November 2014.

 

Liebe albanischen Genossinnen und Genossen !

 

Wir senden euch herzliche Kampfesgrüße zum 75. Jahrestag der Gründung der Partei der Arbeit Albaniens und zum 2. Jahrestag der Gründung der albanischen Sektion der Komintern (SH).

Der 8. November 1941 war der Wendepunkt in der Geschichte des albanischen Volkes, als das Fundament des sozialistischen Albaniens gelegt wurde.

Und der 8. November 2014 war ein weiterer Wendepunkt in der Geschichte des albanischen Volkes, als ihr albanischen Genossen den Grundstein für die Wiederherstellung des sozialistischen Albaniens gelegt habt.

All diese Jahre waren Jahre der heroischen Kämpfe und Schlachten für den Triumph der Revolution und des Sozialismus. Euer schmerzlichstes Erlebnis war das Verlust des glücklichen Lebens in einer sozialistischen Gesellschaft. Umso tiefer wurde euer Hass gegen all jene Verräter, die eure geliebte sozialistische Heimat verraten und zerstört haben. Ihr habt euren Hass in feste Entschlossenheit verwandelt, alle revolutionären Errungenschaften, die sich das albanische Volk mit seinem Blut und Schweiß erkämpft hatte, zurück zu erobern. Es ist euer Hass und eure Entschlossenheit, die Diktatur des Proletariats wiederherzustellen, was eure Feinde am meisten fürchten. Deswegen werden sie nicht müde, euch mit Dreck zu überschütten. Ihr aber habt den Kampf gegen den Anti-Kommunismus in Albanien niemals aufgegeben. Ihr stützt euch auf die ideologische Waffe des Stalinismus-Hoxhaismus, auf die ruhmreiche Vergangenheit der Partei der Arbeit Albaniens, auf die internationale Unterstützung durch die Komintern (SH).

 

Die vor zwei Jahren gegründete albanische Sektion marschiert entschlossen und ohne zu schwanken auf dem ruhmreichen Weg der Partei der Arbeit Albaniens weiter voran. Die albanische Sektion der Komintern (SH) wird sich mit jedem neuen Jahr immer besser mit der albanischen Arbeiterklasse und des albanischen Volkes verbinden und eines Tages an der Spitze des Klassenkampfes stehen. Es wird der Tag kommen, an dem die Diktatur der albanischen Bourgeoisie gestürzt, die ausländischen Imperialisten vertrieben und die Diktatur des Proletariats wieder errichtet wird, um den Sozialismus in Albanien unter dem revolutionären Banner des Genossen Enver Hoxha wieder neu aufzubauen.

Wir wissen, dass unsere albanischen Genossinnen und Genossen unter schwierigen Bedingungen der Illegalität kämpfen müssen. Sie werden verfolgt von den Sozialfaschisten, die über Mittel und Wege verfügen, den Einfluss der Komintern (SH) in Albanien zu blockieren, unsere Mitglieder zu diskreditieren und sie von ihrem Kampf für die sozialistische Revolution fernzuhalten. Seid wachsam, Genossen ! Haltet euch streng an die Regeln der Illegalität, die euch die Partei der Arbeit im Befreiungskamopf gegen die faschistischen Besatzer und ihre Quislinge gelehrt haben! Die Komintern (SH) und alle ihre Sektionen stehen solidarisch an eurer Seite und unterstützen euch mit aller Kraft.

Das albanische Volk spürt die Folgen der weltkapitalistischen Krise am eigenen Leibe und es wird dagegen protestieren und sich erheben. Damit sich das albanische Volk unter eurem kommunistischen Banner erheben können, ist es notwendig, eine starke albanische Sektion der Komintern (SH) aufzubauen.

 

Ihr albanischen Genossinnen und Genossen haben immer noch unter der derzeitigen Situation der Spaltung der albanischen Kommunisten zu leiden. Wir wissen das. Es ist daher die vordringlichste Aufgabe der albanischen Sektion der Komintern (SH), das Zirkelwesen der einzelnen Gruppen zu überwinden und eine revolutionäre Einheitsfront unter dem Banner des Genossen Enver Hoxha herzustellen. Die Spaltung der verschiedenen Gruppen bedeutet insgesamt eine Schwächung der albanischen kommunistischen Bewegung. Nur durch den Kampf für die Einheit kann die albanische kommunistische Bewegung in Stärke verwandelt werden. Die Einheit der Kommunisten in Albanien kann nur im Kampf gegen Opportunismus errungen werden kann - gegen die Opportunisten und nicht mit den Kommunisten.

Die Einheit der albanischen Kommunisten beruht auf dem gemeinsamen Willen und auf dem gemeinsamen Handeln, um Albanien wieder in ein sozialistisches Land zu verwandeln. Doch das ist nicht das Entscheidende. Das Entscheidende ist die revolutionäre Einheit zum Sturz der Diktatur der Bourgeoisie. Ein neues sozialistisches Albanien kann nur durch die gewaltsame sozialistische Revolution wieder aufblühen. Einheit kann es also nur mit denjenigen Kräften geben, die diesem revolutionären Weg der albanischen Sektion der Komintern (SH) folgen.

Deswegen ist es unverzichtbar, unermüdlich und hartnäckig einen klaren Trennungsstrich zu ziehen zwischen uns und den albanischen Opportunisten, den Lakaien der albanischen Sozialfaschisten.

Die Einheit der albanischen Kommunisten ist nur auf den Grundlagen des Stalinismus-Hoxhaismus möglich, also nur im Kampf gegen die Opportunisten und nicht mit den Opportunisten.

Liebe Genossinnen und Genossen,

Die PAA mit Enver Hoxha an der Spitze hat euch alles gelehrt wie der revolutionäre Kampf für den Sozialismus in Albanien zu führen ist. Es kommt jetzt darauf an, diese Lehren konsequent in die Tat umzusetzen und die Komintern (SH) in Albanien mit aller Kraft zu stärken.

 

Die Komintern (SH) und ihre Sektionen wünschen der albanischen Sektion viel Erfolg, Mut und Durchhaltekraft. Ihr werdet alle Schwierigkeiten überwinden, so wie auch die PAA alle Schwierigkeiten überwunden hat.

Der Sieg wird unser sein !

 

Ehre und Ruhm dem 75. Jahrestag der PAA !

Es lebe der Genosse Enver Hoxha - der 5. Klassiker des Marxismus-Leninismus !

Es lebe Marx, Engels, Lenin, Stalin und Enver Hoxha !

 

Es lebe die sozialistische Revolution in Albanien !

 

Es lebe die Komintern (SH) und ihre albanische Sektion !

 

Es lebe die Einheit aller albanischen Kommunisten unter dem Banner des Stalinismus-Hoxhaismus !

 

Komintern (SH)

 

1. November 2016

 

 


 

 

(B)

 

weitere Dokumente über die PAA in deutscher Sprache

 

 

 

 

1. November 1966 - 1. November 2016

50 Jahre

5. Parteitag der PAA

1. November 1966

Meilenstein auf dem Weg zum Weltkommunismus

( verfasst von Wolfgang Eggers)

 

 

 

 

 

 

 

40 Jahre

7. Parteitag der PAA

1. November 1976

 

Berichte zum 7. Parteitag

Radio Tirana

 

 

 

 

 

8. November 1941

8. November 2017

 

 

ES LEBE DER

STALINISMUS - HOXHAISMUS !

 

Stalinismus-Hoxhaismus ist

die Theorie und Taktik der weltproletarischen Revolution im Allgemeinen, und die Theorie und Taktik der Diktatur des Weltproletariats im Besonderen.

 

Es lebe die Komintern (SH)

und ihre Sektionen !

 

 

Seksioni

Sektion Albanien

SHQIPTAR

 

 

განყოფილებაში

Sektion Georgien

საქართველო

 

 

SEKTION

Sektion Deutschland

DEUTSCHLAND

 

 

Secção de

Sektion Portugal

PORTUGAL

 

 

Секция 

Sektion Russland

Россия

 

 

Ελληνικό Τμήμα

Sektion Griechenland

(noch im Aufbau befindlich)

 

 

 

Jugoslavenska

Sektion Jugoslawien

sekcija

 

(noch im Aufbau befindlich)

 

 

 

 

Grußadressen der Solidarität

 

8. November 1941 – 8. November 2017 

 

Grußadresse der Komintern (SH)

aus Anlass des 76. Jahrestages der Gründung der Partei der Arbeit Albaniens

[8. November 1941],

 

aus Anlass des 3. Jahrestages der Gründung der albanischen Sektion

[8th of November, 2014],

 

aus Anlass des 6. Jahrestages der Gründung der deutschen, georgischen und portugiesischen Sektion

[8th of November, 2011]

 

Wir grüßen auch unsere russischen Genossen, die gestern ihre Sektion gegründet haben und auch un sere jugoslawischen und griechischen Genossen, deren Sektion sich noch im Aufbau befindet.

 

Liebe Genossinnen und Genossen aller Sektionen der Komintern (SH) !

An diesem historischen Tag feiern wir den Jahrestag der Gründung der Partei der Arbeit Albaniens (PAA) mit dem Genossen Enver Hoxha an der Spitze.

Gleichzeitig feiern wir die Gründungstag unserer Sektionen der Komintern (SH).

Zuerst ehren wir die PAA und Enver Hoxha, ihren Gründer und weisen Führer und unserem 5. Klassiker des Marxismus-Leninismus.


Liebe Genossinnen und Genossen der albanischen Sektion!

Die Komintern (SH) überbringt euch anlässlich des 76. Jahrestages der Gründung eurer Partei der Arbeit Albaniens, mit Genossen Enver Hoxha an der Spitze, flammende kommunistische Weltgrüße.

Gestern haben wir den 100. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution und die Gründung unserer Russischen Sektion gefeiert.

Die Gründung der Partei der Arbeit Albaniens beruhte eben genau auf den Lehren der Oktoberrevolution, auf den Lehren der bolschewistischen Partei mit dem Genossen Lenin und Stalin an der Spitze.

Wie Genosse Enver Hoxha sagte:

"Die Lehren der Oktoberrevolution, die Erfahrungen der III. Internationale im Allgemeinen und der bolschewistischen Partei im Besonderen, dienten der Partei der Arbeit Albaniens und den albanischen Arbeitern als Wegweiser ihres revolutionären Weges und inspirierten uns im Kampf für Freiheit, Unabhängigkeit und Sozialismus."

Der 8. November 1941 war der größte Wendepunkt in der Geschichte des albanischen Volkes, nämlich als die Gründung der PAA erfolgte.

Die Volksbefreiungsarmee unter Führung der PAA des Genossen Enver Hoxha hat nicht nur den Sieg der Revolution errungen und die Diktatur des Proletariats für mehr als 40 Jahre gesichert. Das albanische Volk hat nicht nur den Sozialismus im eigenen Land mit großem Erfolg aufgebaut, sondern es hat auch den größten internationalistischen Beitrag zur Weltrevolution geleistet.
Die Volksbefreiungsarmee führte das albanische Volk zum Sieg über die faschistischen Eindringlinge, indem es sich auf die eigenen Kräfte stützte. Albanien war ruhmreicher Teil der siegreichen antifaschistischen, sozialistischen Weltkriegsfront unter der Führung des Genossen Stalin.

Heute ist die albanische Sektion eine Abteilung der Komintern (SH), die die sozialistische Revolution in Albanien als Teil der sozialistischen Weltrevolution propagiert, vorbereitet und durchführen wird.

Das sozialistische Albanien wurde unter der Führung des Genossen Enver Hoxha auf soliden marxistisch-leninistischen Positionen aufgebaut und zeigte der ganzen Welt, - selbst unter den Bedingungen der brutalen imperialistischen - revisionistischen Blockade, selbst unter Bedingungen schwerer Krisen innerhalb der bürgerlich-revisionistischen kapitalistischen Welt -, dass es furchtlos auf dem Weg des Sozialismus voranschritt, gestützt auf die eigenen Kräfte, und dass Albanien seine große Verpflichtung im Geiste des proletarischen Internationalismus erfüllte, nämlich die marxistisch-leninistische Weltbewegung und die anti-imperialistische Befreiungsbewegung auf der ganzen Welt anzuführena.

Die Geschichte des sozialistischen Albanien ist die glorreiche Geschichte des siegreichen Führers des internationalen Kampfes gegen den modernen Revisionismus an der Macht. Das sozialistische Albanien mit Enver Hoxha an der Spitze erhob das Banner des globalen Anti-Revisionismus.

Der Hoxhaismus lehrt, dass ein sozialistisches Land verpflichtet ist, allen Ländern der Welt ein Höchstmaß an Unterstützung zu gewähren in ihrem Kampf gegen den modernen Revisionismus. Heute gilt diese Lehre des Hoxhaismus auch für die Kommunistische Internationale, nämlich für alle Länder ein Höchstmaß der Unterstützung im Kampf gegen den Neo-Revisionismus zu leisten.

Die Geschichte hat bestätigt, dass die Niederlage des modernen Revisionismus in einem Land - auch wenn dieses Land noch nicht so weit entwickelt war wie die sozialistische Sowjetunion - nicht nur möglich oder wahrscheinlich, sondern auch in der Praxis siegreich ist. Der Kampf Albaniens gegen den modernen Revisionismus war ein Paradebeispiel für die praktische Anwendung und Verteidigung der marxistisch-leninistischen Theorie des revolutionären Klassenkampfes in der sozialistischen Klassengesellschaft.

Der Sozialismus in Albanien wurde mit dem Blut und Schweiß des albanischen Volkes aufgebaut. Und es wird ihm noch mehr Blut und Schweiß kosten, um die Diktatur des Proletariats wieder herzustellen. Aber wir Kommunisten auf der ganzen Welt sind fest davon überzeugt, dass das albanische Volk, das den Sozialismus schon einmal aufgebaut hatte, erneut einen Sozialismus zu schaffen, nämlich einen, der nicht mehr mit einer bürgerlich-revisionistischen Umkreisung erdrosselt werden kann, einen Sozialismus in Albanien , der im Lichterglanz des Weltsozialismus erstrahlt. 

Wir Genossinnen und Genossen der Komintern (SH) verehren die PAA des Genossen Enver Hoxha und des albanischen Volkes seit Jahrzehnten, und blieben ihr stets treu ergeben. Es gibt sonst keine andere Organisation auf der Welt, die das revolutionäre Banner der PAA des Genossen Enver Hoxha so hoch halten, wie wir es tun. Unsere Liebe und Hingabe für das sozialistische Albanien basiert auf den Prinzipien des Marxismus-Leninismus-Stalinismus-Hoxhaismus. Das sozialistische Albanien hat für die Weltrevolution die größten Beiträge und Opfer gebracht, und deshalb ist es die ehrenvolle Pflicht des Weltproletariats, der albanischen Arbeiterklasse und dem albanischen Volk die Solidarität zu geben, die sie verdienen und brauchen, um das Joch der Versklavung abzuschütteln und alle Ausbeuter und Unterdrücker zum Teufel zu jagen.

Liebe Genossinnen und Genossen der albanischen Sektion!

Wir schwören, mit euch Schulter an Schulter zu kämpfen bis zum erneuten Sieg der sozialistischen Revolution in eurem Land, bis zur Wiederherstellung der albanischen Diktatur des Proletariats, bis zur Wiederherstellung des sozialistischen Albaniens im Geiste des Genossen Enver Hoxha.

Die Gründung von Sektionen der Komintern (SH) in immer mehr Ländern auf der Welt, und zwar genau am 8. November eines jeden Jahres, das ist eine große Ehre für uns, aber auch eine große Verpflichtung. Gemeinsam marschieren wir vorwärts zur sozialistischen Weltrevolution unter dem glorreichen Banner der Partei der Arbeit Albaniens, unter dem Banner des 5. Klassikers des Marxismus-Leninismus, Genosse Enver Hoxha!

 

Liebe Genossinnen und Genossen der Sektionen!

Es gibt die albanische Sektion in der Heimat des 5. Klassikers, Enver Hoxha, in Albanien.

Es gibt die georgische Sektion in der Heimat des 4. Klassikers, J. W. Stalin, in Georgien.

Es gibt jetzt eine russische Sektion in der Heimat des 3. Klassikers, W. I. Lenin, in Russland.

Und es gibt die deutsche Sektion in der Heimat der beiden ersten Klassiker, Marx und Engels, in Deutschland.

Diese vier Sektionen werden zukünftig eine Vorreiterrolle spielen und müssen stets Vorbild für alle anderen Sektionen sein. Das erklärt sich von selbst.

Liebe Genossinnen und Genossen der Sektionen in den Heimatländern der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus!

Eure Sektionen müssen ab heute eine ganz besondere - nämlich eine bisher nie da gewesene - Einheit schmieden, eine solche unzertrennliche Einheit, wie sie die Lehren der 5 Klassiker selbst darstellen !

Es ist eine große Ehre für euch, unter dem Banner der 5 Klassiker gemeinsam für die sozialistische Weltrevolution zu kämpfen. Und es ist ebenso eure gemeinsame Verpflichtung, niemals zuzulassen, dass der Klassenfeind in den Heimatländern der 5 Klassiker oder irgendwo anders auf dieser Erde die Namen von Marx, Engels, Lenin, Stalin und Enver Hoxha beschmutzt.

Achtet gegenseitig darauf, dass niemand euch das Banner der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus aus der Hand reißt ! Niemals !

Für die Komintern (SH) ist es heute ein bewegender Moment, wo jetzt - am 8. November 2017 - in allen Heimatländern von Marx, Engels, Lenin, Stalin und Enver Hoxha unsere Sektionen geschaffen worden sind!
Mit unseren 4 Sektionen in all den Heimatländern der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus ist die Komintern (SH) jetzt mit einem solchen soliden Fundament aufgebaut, welche es uns erleichtert, neue Sektionen auf der ganzen Welt zu gründen und diese unter dem Banner der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus zu vereinigen !

In diesem heutigen Stadium der Gründung unserer Sektionen wird niemand behaupten können, dass die Kommunistische Internationale nur dem Namen nach existiert.
Die Komintern (SH) ist ein unübersehbarer Faktor in der kommunistischen Weltbewegung geworden. Die Zeit, als unsere Gegner versuchten, so zu tun, als ob es die Komintern (SH) "nie geben" würde, ist Vergangenheit, jetzt und für immer - dank unserer Sektionen, dank unserer Freunde auf der ganzen Welt.

Die Kommunistische Internationale ist die Partei des Weltproletariats, eine Weltpartei, die alle Sektionen in sich vereinigt, um gemeinsam den Sieg der proletarischen Weltrevolution zu erringen, der ohne den Sieg der Revolution in den einzelnen Ländern nicht garantiert werden kann.

Der Weltkapitalismus wird nur beseitigt, wenn er in jedem einzelnen Land beseitigt wird. Ohne die sozialistischen Revolutionen in den Ländern gibt es keine sozialistische Weltrevolution. Der Weltsozialismus kann nicht geschaffen werden, ohne den Aufbau des Sozialismus in jedem einzelnen Land. Nur vermittels ihrer Sektionen ist die Komintern (SH) in der Lage, die sozialistische Weltrevolution zu führen und zu sichern und den Weltsozialismus erfolgreich aufzubauen.

Am 8. November feiern wir die Gründung unserer Sektionen und wir nehmen die Gelegenheit wahr, allen Genossen für ihre Loyalität gegenüber der Komintern (SH) und für ihre unermüdliche Arbeit und ihren mutigen und aufopfernden Kampf für die sozialistische Weltrevolution in ihrem Land zu danken.

Mögen sich die Sektionen der Komintern (SH) mit jedem neuen Jahr vermehren, mögen sie gedeihen und sich ihre Einheit weiter festigen!

Es lebe die Sektionen der Komintern (SH)!

Es leben die 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus

- Marx, Engels, Lenin, Stalin und Enver Hoxha!

Es lebe der Marxismus-Leninismus-Stalinismus-Hoxhaismus!

Es lebe die sozialistische Weltrevolution!

Es lebe die sozialistische Revolution

und die Diktatur des Proletariats in jedem Land der Welt!

Es lebe die Diktatur des Weltproletariats!

Es lebe die Weltsozialistische Republik!

Es lebe der Weltsozialismus und der Weltkommunismus!



Es LEBE DIE KOMINTERN (SH) - DER FÜHRERIN DES REVOLUTIONÄREN WELTPROLETARIATS!

 

Wolfgang Eggers

Im Namen der Komintern (SH) und aller ihrer Sektionen

8. November 2017

 

 

 

Es lebe der 76. Jahrestag der Gründung der Partei der Arbeit Albaniens

am 8. November 1941

spezielle Webseite: 

ENGLISCH

DEUTSCH

ALBANISCH

SPANISCH

FRANZÖSISCH

CHINESISCH

PORTUGIESISCH

 

über die Partei der Arbeit Albaniens