Grußadresse der Komintern (SH) aus Anlass des 120. Todestags von Friedrich Engels

5. August 1895 – 5. August 2015


Vor 120 Jahren starb Friedrich Engels.

"Ewiges Gedenken dem großen Kämpfer und Lehrer des Proletariats Friedrich Engels!"

Das schrieb Lenin vor 120 Jahren in seinem berühmtem Nachruf, den die Komintern (SH) in 16 Sprachen der Welt veröffentlicht hat.

Aus Anlass des 120. Todestages wollen wir die Lehren von Friedrich Engels über Griechenland in den Mittelpunkt stellen, die heute wenig bekannt sein dürften. Friedrich Engels und Karl Marx lehrten, dass neue Revolutionen in Folge der Krisen unvermeidlich sind.

Das ganze Weltproletariat steht heute solidarisch hinter der griechischen Arbeiterklasse, die unter der katastrophalen Krise des Landes zu leiden hat und die sich sowohl gegen die imperialistischen Räuber des Auslands als auch gegen die griechische Bourgeoisie im eigenen Land zur Wehr setzt. Für das griechische Proletariat gilt auch heute das, was Karl Marx und Friedrich Engels in ihrem "Kommunistischen Manifest schrieben:

"Mögen die herrschenden Klassen vor einer kommunistischen Revolution zittern. Die Proletarier haben nichts in ihr zu verlieren als ihre Ketten. Sie haben eine Welt zu gewinnen."

Wenn wir heute die Studien von Marx und Engels über Griechenland lesen, so erinnern sie uns unweigerlich an die griechischen Geschehnisse in der Gegenwart.

Griechenland kämpfte zur Zeit von Marx und Engels heldenhaft für seine Unabhängigkeit. Nach dem Aufstand im Frühjahr 1821 beschloss die Nationalversammlung am 1. Januar 1822 die Unabhängigkeit. Das rief bei Marx und Engels große Sympathien hervor. Griechenland wurde als unabhängiger Staat anerkannt, insbesondere in Folge des russischen Sieges im Russisch-Türkischen Krieg.

"Von jeher war es die traditionelle Politik der Russen, die griechen zum Aufstand zu reizen und sie dann der Rache des Sultans zu überlassen." (MEW, Band 9, Seite 366 )

Mit der Befreiung von der Türkei wurde das griechische Volk unter die Herrschaft eines reaktionären monarchistischen Regimes gezwungen durch die herrschenden Kreise der europäischen Mächte. Griechenland und der ganze Balkan waren stets Zankapfel zwischen Russland und den Westmächten. Marx und Engels bezeichneten die Türkei als "Pforte" zwischen Europa und dem Orient.

Damals spielte die griechische Bourgeoisie noch eine fortschrittliche Rolle in der Geschichte. Sie war insbesondere in den Städten und Handelsplätzen eine Zeit lang Trägerin des Fortschritts auf dem Balkan. Und es trifft auch auf die griechische Bourgeoisie zu, wenn Friedrich Engels schrieb:

"Macht wird zur Ohnmacht, wenn sie ein Hindernis für den Fortschritt bildet." (MEW, Band 9, Seite 27)

"Die Lösung (...) ist der europäischen Revolution vorbehalten."

"Kein demagogischer Aufruf und keine aufrührerische Proklamation kann so revolutionierend wirken wie die einfachen nackten Tatsachen der Menschheitsgeschichte." (MEW, Band 9, Seite 27)

Friedrich Engels bezeichnete Griechenland als einen "Pufferstaat, der den Großmächten als "Sündenbock oder Prügelknabe" diente, um das "Gleichgewicht der Kräfte" auf dem europäischen Kontinent aufrecht zu erhalten. (siehe: MEW, Band 9, Seite 27). Zur Eindämmung der griechischen Revolution verwendete die europäische Diplomatie der Herrschenden damals den Begriff der "Pazifikation Griechenlands", woran sich bis heute nichts geändert hat.

Im Juni 1850 blockierte die englische Flotte den Hafen von Piräus, um sich griechische Inseln einzuverleiben, die von politisch strategischer Bedeutung waren. Und heute ? Heute hat sich China den halben Hafen von Piräus für ein "Ei und ein Butterbrot" gekauft, um nur ein Beispiel zu nennen. Der Verkauf des griechischen "Tafelsilbers", die Privatisierung von staatlichem Eigentum ist in vollem Gange.

Im Januar 1854 erhob sich die griechische Bevölkerung in Landesteilen, die von den Türken besetzt waren zum Beispiel in Albanien Thessalien und Mazedonien. In Aufruhr befanden sich auch die Gebiete in Akarnanien und Ätolien und Teile von Ilbessan und Delonia, ebenso in Egripo, der Hauptstadt von Euböa. Die Aufständischen forderten die Wiedervereinigung Griechenlands. Der Aufstand wurde durch die türkische Regierung niedergeschlagen, als auch durch englisch-französische Streitkräfte, die im Mai 1854 einige griechischen Gebiete besetzten. 8000 Bewohner der ionischen Inseln wurden erhängt, ausgepeitscht eingekerkert und verbannt. Frauen und Kinder wurden solange gepeitscht, bis das Blut floss.

Was die räuberische Schuldenpolitik der Westmächte anbelangt, so schrieb schon Karl Marx im Juli 1855 :

"Die Westmächte strecken jetzt die Hand nach den türkischen Finanzen aus. (...) Durch ein ähnliches Anleihesystem hat Palmerston Griechenland demoralisiert und Spanien paralysiert." (MEW, Band 11, Seite 376-377).

* * *

Der Kampf des materialismus mit dem Idealismus in der griechischen Philosophie war eine der Ausdrucksformen des ideologischen Kampfes der unter jenen historischen bedingungen fortschrittlichen Sklavenhalterdemokratie gegen die reaktionäre Sklavenhalteraristokratie.

Was das Griechenland des Altertums anbelangt, so hat Friedrich Engels wichtige Beiträge zur griechischen Philosophie geleistet:

In "Dialektik der Natur" schreibt er beispielsweise:

"Bei den Griechen - eben weil sie noch nicht zur Zergliederung, zur Analyse der Natur fortgeschritten waren - wird die Natur noch als Ganzes, im Großen une Ganzen angeschaut. Der Gesamtzusammenhang der Naturerscheinungen wird nicht im Einzelnen nachgewiesen, er ist den Griechen resultat der unmittelbaren Anschauung. Darin liegt die Unzulänglichkeit der griechischen Philosophie, derentwegen sie später andren Anschauungsweisen hat weichen müssen. Darin liegt aber auch ihre Überlegenheit gegenüber allen späteren metaphysischen Gegnern" (F. Engels, Dialektik der Natur)

Die griechische Philosophie stellt einen bedeutsamen Markstein in der Entwicklung der Kultur dar. Marx und Engels schätzten die altgriechische Philosophie sehr hoch ein und wiesen darauf hin, dass in den verschiedenartigen Formen des griechischen philosophischen Denkens im Keim bereits alle späteren Typen von Weltanschauung enthalten waren.

Marx und Engels sagten von Demokrit, er sei, "ein empirischer Naturforscher und der erste enzyklopädische Kopf unter den Griechen" (Deutsche Ideologie, MEW, Band 3). Und Engels wies darauf hin, dass Demokrit bereits die wesentlichsten Formen des dialektischen Denkens untersucht hatte.

Friedrich Engels legte die marxistische Konzeption der hauptperioden der geschichte der Philosophie dar. Dabei erforschte er die Gesetzmäßigkeit in der Ablösung der verschiedenen Methoden, die in den Hauptetappen der Entwicklung der Philosophie geherrscht haben: die naive Dialektik der griechen; die Metaphysik des 17. - 18. Jahrhunderts, die idealistische Dialektik der klassischen deutschen Philosophie, bis hin zur materialistischen Dialektik des Marxismus. Engels löst prinzipiell die Frage nach dem Verhältnis zwischen formaler Logik und Dialektik. Er legte ausführlich die Grundsätze der Dialektik dar. Er arbeitete ein so außergewöhnlich wichtiges Problem der Erkenntnistheorie aus wie das Verhältnis zwischen absoluter und relativer Wahrheit. Er umriss auch die ersten Ideen der Widerspiegelungstheorie, die später Lenin zu einer geschlossenen Theorie entwickelt hatte.

In seinem Nachruf über Friedrich Engels schrieb Lenin:

"Antike Sagen berichten von manchen rührenden Beispielen der Freundschaft. Das europäische Proletariat kann sagen, dass seine Wissenschaft von zwei Gelehrten und Kämpfern geschaffen worden ist, deren Verhältnis die rührendsten Sagen der Alten über menschliche Freundschaft in den Schatten stellt."

 

Es lebe Friedrich Engels, der 2. Klassiker des Marxismus-Leninismus!

Es leben die unbesiegbaren Lehren der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus:

Marx, Engels, Lenin, Stalin und Enver Hoxha!

Es lebe die gewaltsame, proletarische, sozialistische Weltrevolution und die bewaffnete Diktatur des Weltproletariats!

Es lebe der Weltsozialismus und der Weltkommunismus!

Es lebe die Komintern (SH)!

Wolfgang Eggers

05. 08. 2015


 

 

1895 

LENIN

Friedrich Engels

(1895) 

[ in 16 verschiedenen Sprachen ]

 

* * *

Friedrich Engels - Gallerie

 

* * *

Friedrich Engels

in verschiedenen Sprachen

NEUE PUBLIKATIONEN

aus Anlass des 120. Todestages - vom

05. 08. 2015

 

 

in deutscher Sprache

Friedrich Engels

BIOGRAPHIE

Gustav Mayer

(1920)

 

 

Friedrich Engels

unbekannter Briefentwurf aus dem Jahre 1888

 

Friedrich Engels

Einführung in Engels' Schrift

Ludwig Feuerbach und der Ausgang der klassischen deutschen Philosophie

Hans Steussloff

 

 

in Urdu

Friedrich Engels

Sozialismus

Amali Aur Fikri

(Urdu Tarjuma)

 

 

In Hebräisch

Friedrich Engels

וועגנ היסטארישנ מאטעריאליזמ

(über historischen Materialismus)

 

Friedrich Engels

דיא פאמיליע : אמאל און היינט

Der Ursprung der Familie, des Privateigenthums und des Staats

 

 

in ukrainischer Sprache

Neu

MARX-ENGELS ARCHIV IN UKRAINISCHER SPRACHE

 

Friedrich Engels

Фрідріх Енгельс:

принципи комунізму

(Grundsätze des Kommunismus)

auch in HTML- Format

 


in serbokroatischer Sprache

Fridrih Engels

Principi komunizma

 

Friedrich Engels

- 120. Todestag 05. 08. 2015