1920

W. I. Lenin im Gespräch mit Delegierten des 2. Kongresses

Petrograd








Der II. Kongress der Kommunistischen Internationale

August – September 1920

Lenin, Gesammelte Werke, Band 31, Seite 259 – 261





Am 7. August ist der II. Kongress der Kommunistischen Internationale zu Ende gegangen. Nur etwas über ein Jahr ist seit ihrer Gründung verflossen, und in dieser kurzen Zeit haben wir gewaltige, entscheidende Erfolge errungen.

Erst vor einem Jahr wurde auf dem I. Kongress das Banner des Kommunismus aufgepflanzt, um das sich die Kräfte des revolutionären Proletariats sammeln sollten, wurde der Zweiten, der gelben Internationale, dieser Vereinigung der Sozialverräter, die sich auf die Seite der Bourgeoisie gegen das Proletariat gestellt und sich mit den Kapitalisten gegen die Arbeiterrevolution verbündet haben, der krieg erklärt.

Welch gewaltiger Erfolg in dem einen Jahr erzielt worden ist, ersieht man unter anderem daran, dass die wachsenden Sympathien der Arbeitermassen für den Kommunismus die wichtigsten europäischen und amerikanischen Parteien – die französische Sozialistische Partei, die deutsche und die englische „Unabhängige“ Partei, die amerikanische Sozialistische Partei – zwangen, aus der II. Internationale auszutreten, der sie bislang angehört hatten.

In allen Ländern der Welt haben sich die besten Vertreter der revolutionären Arbeiter bereits auf die Seite des Kommunismus gestellt und bekennen sich zur Sowjetmacht, zur Diktatur des Proletariats. In allen fortgeschrittenen Ländern Europas und Amerikas gibt es bereits kommunistische Parteien oder zahlenmäßig starke kommunistische Gruppen. Auf dem am 7. August zu Ende gegangenen Kongress haben sich schon nicht mehr nur die ersten Sendboten der proletarischen Revolution zusammengefunden, sondern die Delegierten starker, mächtiger Organisationen, die mit den Proletariermassen eng verbunden sind. Es ist die Weltarmee des revolutionären Proletariats – sie kämpft heute für den Kommunismus, sie hat auf dem soeben beendeten Kongress ihre Organisation geschaffen und sich ein klares, präzises, detailliertes Aktionsprogramm gegeben [ hervorgehoben von der Komintern – SH ]

Der Kongress hat es abgelehnt, in die Kommunistische Internationale sofort diejenigen Parteien aufzunehmen, in deren Reihen es noch einflussreiche Vertreter des „Menschewismus“, des Sozialverrats, des Opportunismus gibt, wie das z.B. bei den erwähnten Parteien der Fall ist, die aus der II., der gelben Internationale ausgetreten sind.

Der Kongress hat in einer ganzen Reihe völlig eindeutiger Resolutionen dem Opportunismus jedweden Zugang verwehrt und den vorbehaltlosen Bruch mit ihm gefordert. Und die auf dem Kongress mitgeteilten unbestreitbaren Tatsachen haben gezeigt, dass die Arbeitermassen für uns sind, dass wir die Opportunisten jetzt endgültig besiegen werden.

Der Kongress hat die Fehler berichtigt, die in einigen Ländern von Kommunisten begangen wurden, die unbedingt nach „Links“ steuern wollen und die Notwendigkeit bestreiten, in den bürgerlichen Parlamenten, in den reaktionären Gewerkschaften, überall dort zu arbeiten, wo es Millionen von Arbeitern gibt, die von den Kapitalisten und ihren Lakaien aus den Reihen der Arbeiterschaft, d.h., von den Mitgliedern der Zweiten, der gelben Internationale, noch irregeleitet werden.

Der Kongress hat eine solche Geschlossenheit und Disziplin der kommunistischen Parteien der ganzen Welt geschaffen, wie er bisher noch nicht dagewesen ist. Das gestattet der Vorhut der proletarischen Revolution, ihrem großen Ziel, der Abwerfung des kapitalistischen Jochs, mit Siebenmeilenschritten entgegenzueilen [ hervorgehoben von der Komintern – SH ] .

Durch die gleichzeitig veranstaltete internationale Konferenz der Arbeiterinnen wird der Kongress die Verbindung mit der kommunistischen Frauenbewegung festigen.

Die kommunistischen Gruppen und Parteien des Ostens, der kolonialen und zurückgebliebenen Länder, die von dem 'zivilisierten' Bund der Räubernationen so brutal ausgeplündert, vergewaltigt und geknechtet werden, waren auf dem Kongress ebenfalls vertreten. Ohne den vollständigen und engen Zusammenschluss der in Europa und Amerika gegen das Kapital kämpfenden Arbeiter mit den von diesem Kapital unterdrückten Hunderten und aber Hunderten Millionen von 'Kolonial'sklaven wäre die revolutionäre Bewegung der fortgeschrittenen Länder in Wahrheit ein glatter Betrug.

Groß sind die militärischen Sieg, die von der Sowjetrepublik der Arbeiter und Bauern über die Gutsbesitzer und Kapitalisten, über Judenitsch, Koltschak, Denekin, die weißgardistischen Polen und ihre Helfershelfer – Frankreich, England, Amerika und Japan – erfochten worden sind.

Aber noch viel größer ist der Sieg in den Köpfen und Herzen der Arbeiter, der Werktätigen, der vom Kapital unterdrückten Massen, der Sieg der kommunistischen Ideen und der kommunistischen Organisationen in der ganzen Welt.

Die proletarische Revolution, die das Joch des Kapitals abwirft, ist auf dem Marsch und wird in allen Ländern der Welt kommen [ hervorgehoben von der Komintern – SH ] .