1918

W. I. Lenin



Rede



bei der Enthüllung eines Denkmals



für Marx und Engels



7. November 1918



(vollständig veröffentlich zuerst in der „Prawda“ - Nr. 76, 3. April 1924)

Lenin, Band 28, Seite 160 – 161

erstmalig zum 140. Geburtstag Lenins, am 22. April 2010 im Internet von der Komintern (SH) veröffentlicht





Wir enthüllen ein Denkmal für die Führer der proletarischen Weltrevolution, für Marx und Engels.

Viele Jahrhunderte lang hat die Menschheit unter dem Joch eines verschwindend kleinen Häufleins von Ausbeutern geschmachtet und gelitten, die mit den Millionen Werktätigen Schindluder trieben. Während aber die Ausbeuter der früheren Epoche – die Gutsbesitzer – die zerstreut und isoliert voneinander in Unwissenheit lebenden leigeigenen Bauern ausgeplünder und bedrückt haben, sind die Ausbeuter der Neuzeit – die Kapitalisten – bei den unterdrückten Massen auf deren Vortrupp gestoßen, auf die Industriearbeiter in den Städten. Die Fabrik hat sie zusammengeschlossen, das Leben in der Stadt hat sie aufgeklärt, die gemeinsamen Streikkämpfe und die revolutionären Aktionen haben sie gestählt.

Das große weltgeschichtliche Verdienst von Marx und Engels besteht darin, dass sie durch ihre wissenschaftliche Analyse den Beweis erbracht haben für die Unvermeidlichkeit des Zusammenbruchs des Kapitalismus sowie seines Übergangs zum Kommunismus, in dem es keine Ausbeutung des Menschen durch den Menschen mehr geben wird.

Das große weltgeschichtliche Verdienst von Marx und Engels besteht darin, dass sie den Proletariern aller Länder ihre Rolle, ihre Aufgabe, ihre Berufung aufgezeigt haben: sich als erste zum revolutionären Kampf gegen das Kapital zu erheben und in diesem Kampf alle Werktätigen um sich zu vereinigen.

Wir leben in einer glücklichen Zeit, in der sich das, was die großen Sozialisten vorausgesagt haben, zu erfüllen beginnt. Wir alle sehen, wie in einer ganzen Reihe von Ländern die Morgenröte der internationalen sozialistischen Revolution des Proletariats aufsteigt. Due unsagbaren Greuel des imperialistischen Völkermordens rufen überall eine heldenhafte Erhebung der unterdrückten Massen hervor und verzehnfachen ihre Kräfte im Kampf um die Befreiung.

Mögen die Denkmäler für Marx und Engels die Millionen Arbeiter und Bauern immer wieder daran erinnern, dass wir in unserem Kampf nicht allein sind. An unserer Seite erheben sich die Arbeiter der fortgeschritteneren Länder. Ihrer und unser harren noch schwere Kämpfe. Im gemeinsamen Kampf werden wir dass Joch des Kapitals zerbrechen, werden wir den Sozialismus endgültig erkämpfen !