1918

Wladimir Iljitsch Lenin







Dritter Gesamt-russischer Sowjetkongress

10. - 18. (23. - 31.) Januar 1918



11. [ 24.] Januar 1918



veröffentlicht am 12., 13., 14. und 20. Januar 1918 in den „Iswestija ZJK“, Nr. 8, 9, 10 und 15. wieder veröffentlicht hier in Auszügen von der Komintern (SH) aus Anlass des 140. Geburtstags Lenins, April 2010

Lenin, Werke, Band 26, Seite 455 – 481







Wenn man uns die Schwierigkeit unseres Werkes schildert, wenn man uns sagt, dass der Sieg des Sozialismus nur im Weltmaßstab möglich sei, so sehen wir darin lediglich einen Versuch, einen besonders aussichtslosen Versuch der Bourgeoisie und ihrer freiwilligen und unfreiwilligen Anhänger, eine ganz unleugbare Wahrheit zu entstellen. Natürlich, der endgültige Sieg des Sozialismus in einem Land ist unmöglich. Unsere Arbeiter und Bauern, die die Sowjetmacht unterstützen, sind ein Teil jener internationalen Armee, die jetzt durch den Weltkrieg zersplittert ist, aber nach Vereinigung strebt, und jede Nachricht, jeder kleinste Bericht über unsere Revolution, jeder Name wird von dem Proletariat mit einem Beifallssturm begrüßt, weil es weiß, dass in Russland an der gemeinsamen Sache gearbeitet wird, der Sache des Aufstands des Proletariats, der internationalen sozialistischen Revolution. Mehr als alle Proklamationen und Konferenzen wirkt das lebendige Beispiel, die Inangriffnahme des Werkes in irgendeinem Lande, daran entzünden sich die werktätigen Massen in allen Ländern.[ hervorgehoben von der Komintern (SH) ]

Wenn der Oktoberstreik von 1905 – dieser erste Schritt der siegreichen Revolution – sofort auf Westeuropa übergriff und damals, im Jahre 1905, die Bewegung der österreichischen Arbeiter hervorrief, wenn wir schon damals in der Praxis gesehen haben, was das Beispiel der Revolution, die Aktion der Arbeiter in einem Lande bedeutet, so sehen wir jetzt, dass die sozialistische Revolution in allen Ländern der Welt täglich, ja stündlich heranreift. [ hervorgehoben von der Komintern (SH) ]

Wenn wir auch Fehler und Missgriffe begehen, wenn sich auf unserem Wege nicht alles reibungslos vollzieht, so ist nicht das für sie wichtig – wichtig für sie ist unser Beispiel, das ist es, was sie zusammenschließt. Und sie sagen: wir werden zusammengehen und siegen, koste es, was es wolle. (Beifall.)

Die großen Begründer des Sozialismus, Marx und Engels, die einige Jahrzehnte lang die Entwicklung der Arbeiterbewegung und das Anwachsen der sozialistischen Weltrevolution beobachteten, sahen klar, dass der Übergang vom Kapitalismus zum Sozialismus lange Geburtswehen, eine lange Periode der Diktatur des Proletariats, das Zerschlagen alles Alten, die erbarmungslose Vernichtung aller Formen des Kapitalismus, das Zusammenwirken der Arbeiter aller Länder erfordert, die alle ihre Anstrengungen vereinigen müssen, um den endgültigen Sieg zu sichern. [ hervorgehoben von der Komintern (SH) ]

Und sie haben erklärt, dass am Ende des 19. Jahrhunderts der Franzose beginnen und der Deutsche vollenden werde [ Vgl. Marx/Engels, Briefwechsel, IV. Band, Berlin 1950, S. 334 ]. Der Franzose werde beginnen, weil er in Jahrzehnten der Revolution in sich jene selbstlose Initiative in der revolutionären Aktion entwickelte, die ihn zum Vortrupp der sozialistischen Revolution gemacht hat.

Wir sehen jetzt eine andere Kombination der Kräfte des internationalen Sozialismus. Wir sagen, dass die Bewegung leichter in den Ländern beginnen kann, die nicht zu den Ausbeuterländern, denen es leichter ist zu rauben und die imstande sind, die Oberschicht ihrer Arbeiter zu bestechen, gehören. Diese pseudo-sozialistischen, fast durchweg ministeriablen, tschernowschen-zeretelischen Parteien Westeuropas tun nichts und haben keine festen Grundlagen. Wir haben das Beispiel Italiens gesehen, wir haben in diesen Tagen den heroischen Kampf der österreichischen Arbeiter gegen die imperialistischen Räuber vor Augen gehabt. Wenn es auch den Räubern gelingen sollte, vorübergehend die Bewegung aufzuhalten – sie ganz zum Stillstand zu bringen ist unmöglich, sie ist unbesiegbar.[ hervorgehoben von der Komintern (SH) ]

Die Sowjetrepublik wird lange Zeit ein Vorbild für sie sein. Unsere sozialistische Sowjetrepublik wird unerschütterlich da stehen, als Fackel des internationalen Sozialismus und als Vorbild für die werktätigen Massen.[ hervorgehoben von der Komintern (SH) ] Dort sehen wir Streit, Krieg, Blutvergießen, Millionen Menschenopfer, Ausbeutung durch das Kapital, hier – eine wirkliche Politik des Friedens und die sozialistische Sowjetrepublik.

Die Dinge sind anders gekommen, als es Marx und Engels erwartet haben. Uns, den russischen werktätigen und ausgebeuteten Klassen, ist die ehrenvolle Rolle des Vortrupps der internationalen sozialistischen Revolution zugefallen, und wir sehen jetzt klar, wie die Entwicklung der Revolution weit voranschreiten wird. Der Russe hat begonnen, der Deutsche, der Franzose, der Engländer werden vollenden, und der Sozialismus wird siegen. [ hervorgehoben von der Komintern (SH) ] (Beifall.) [ Lenin, Werke, Band 26, Seite 471 – 472, Januar 1918 ]

Aber bevor man das Joch der bürgerlichen Ordnung abwerfen kann, bedarf es einer festen revolutionären Macht der werktätigen Klassen, der Macht des revolutionären Staates. Das ist das Wesen des Kommunismus ; [ hervorgehoben von der Komintern (SH) ](Seite 475)

Schlusswort vor Beendigung des Kongresses - 18. (31.) Januar 1918

Genossen ! Vor Beendigung des dritten Sowjetkongresses muss man mit aller Objektivität feststellen, dass diesem Kongress in der Geschichte der internationalen Revolution, in der Geschichte der Menschheit eine weltgeschichtliche Bedeutung zukommt. Man muss mit vollem Recht behaupten, dass der dritte Sowjetkongress eine neue Epoche in der Weltgeschichte eröffnet hat, und heute, unter den Bedingungen der Weltrevolution, beginnt man die ganze Bedeutung dieses Kongresses immer mehr und mehr zu erkennen. Dieser Kongress, der die Organisation der neuen, von der Oktoberrevolution geschaffenen Staatsmacht verankerte, hat den Weg abgesteckt für den künftigen sozialistischen Aufbau in der ganzen Welt, für die Werktätigen aller Länder. [ hervorgehoben von der Komintern (SH) ] ; (Seite 478)

Bei uns in Russland ist jetzt auf innenpolitischem Gebiet die neue Staatsordnung der Sozialistischen Sowjetrepublik endgültig als Föderation freier Republiken der verschiedenen Nationen Russlands anerkannt. Und jetzt sehen alle, ich bin überzeugt, sogar unsere Feinde: die neue Ordnung, die Sowjetmacht, ist keine Erfindung, kein Schachzug einer Partei, sondern Ergebnis der Entwicklung des Lebens selbst, Ergebnis der elementar sich entwickelnden Weltrevolution. [ hervorgehoben von der Komintern (SH) ] Denken Sie daran, dass alle großen Revolutionen stets danach strebten, die alte kapitalistische Ordnung mit der Wurzel auszurotten, danach strebten, nicht nur politische Rechte zu erobern, sondern auch die Verwaltung des Staates selbst den herrschenden Klassen, allen Ausbeutern und Unterdrückern der Werktätigen zu entreißen, um ein für allemal jeder Ausbeutung und jeder Unterdrückung ein Ende zu setzen. Die großen Revolutionen strebten gerade danach, diesen alten Staatsapparat der Ausbeutung zu zerschlagen, aber bisher war es nicht gelungen, das zu vollenden. (Seite 478 – 479)

Es entsteht ein neuer, in der Geschichte noch nicht dagewesener Typus einer Staatsmacht, die durch den Willen der Revolution berufen ist, die Erde von jeder Ausbeutung, Gewalt und Knechtschaft zu befreien.

Und wir haben Recht behalten. Wir sehen jetzt, dass unsere Ideen in Finnland, in der Ukraine gesiegt haben und im Don-gebiet siegen, das Klassenbewusstsein der Werktätigen wecken und sie zu einem festen Bund zusammenschließen. Wir haben ohne Diplomaten, ohne die von den Imperialisten angewandten alten Methoden gehandelt, aber ein gewaltiges Resultat erzielt – den Sieg der Revolution und den Zusammenschluss der Sieger mit uns zu einer einzigen machtvollen revolutionären Föderation. Wir herrschen, nicht indem wir teilen – wie es das grausame Gesetz des alten Rom verlangte -, sondern indem wir alle Werktätigen durch die unzerreißbaren Ketten ihrer Lebensinteressen, ihres Klassenbewusstseins vereinen. Und unser Bund, unser neuer Staat ist fester als die Gewaltherrschaft, die durch Lüge und Waffengewalt die den Imperialisten unentbehrlichen künstlichen Staatengebilde zusammenhält. Kaum hatten zum Beispiel die finnischen Arbeiter und Bauern die Macht in ihre Hände genommen, da wandten sie sich an uns und brachten ihre Treue zur proletarischen Weltrevolution zum Ausdruck, in Begrüßungsworten, aus denen ihre unerschütterliche Entschlossenheit sprach, mit uns zusammen den Weg der Internationale zu gehen. [ hervorgehoben von der Komintern (SH) ] ; (Seite 479 – 480)

(Seite 481) Wir stehen nicht mehr allein. In den letzten Tagen sind bedeutsame Ereignisse vor sich gegangen, nicht nur in der Ukraine und im Don-gebiet, nicht nur im Reiche unserer Kaledin und Kerenski, sondern auch in Westeuropa. Sie kennen bereits die Telegramme über die Lage der Revolution in Deutschland. Die Feuerzungen des revolutionären Brandes schlagen immer stärker über der ganzen verfaulten alten Weltordnung zusammen. [ hervorgehoben von der Komintern (SH) Es war keine vom Leben losgelöste Theorie, keine Phantasie von Stubengelehrten, dass wir durch die Schaffung der Sowjetmacht ebensolche Versuche auch in anderen Ländern hervorrufen würden. Denn, ich wiederhole das, es gab für die Werktätigen keinen anderen Ausweg aus diesem blutigen Gemetzel. Jetzt werden diese Versuche bereits zu sicheren Errungenschaften der internationalen Revolution. Wir schließen den historischen Sowjetkongress unter dem Zeichen der immer mehr anwachsenden Weltrevolution, und die Zeit ist nicht mehr fern, wo die werktätigen aller Länder sich zu einem einzigen, die ganze Menschheit umfassenden Staat zusammenschließen werden, um mit vereinten Kräften das neue Gebäude des Sozialismus zu errichten. Der Weg zu diesem Aufbau führt über die Sowjets als eine der Formen der beginnenden Weltrevolution. [ hervorgehoben von der Komintern (SH)

Ich grüße Sie und fordere Sie auf, dieses neue Gebäude zu errichten. Sie werden in Ihre Heimatorte zurückkehren und alle Kräfte anstrengen, um unseren gewaltigen Sieg zu organisieren und zu verankern. (Die Delegierten erheben sich und bereiten Genossen Lenin stürmische Ovationen.)