Es lebe der 108. Geburtstag des Genossen Enver Hoxha

 

16. Oktober 2016

ENVER HOXHA

 

Grußadressen der Solidarität

 

Grußadresse der Komintern (SH) anlässlich des
108. Geburtstags des Genossen

Enver Hoxha

Heute vor 108 Jahren wurde unser geliebter Genosse Enver Hoxha geboren. Er steht Seite an Seite mit Marx, Engels, Lenin und Stalin als 5. Klassiker des Marxismus-Leninismus. Er bleibt für immer tief im Gedächtnis und Herzen eines jeden echten Kommunisten in der Welt.

Alles, was wir über den Genossen Enver hier zum Ausdruck zu bringen versuchen, bleibt unbedeutend im Vergleich zu seinem großen, unsterblichen Vermächtnis.

Das Leben des Genossen Enver ist das Leben eines der besten unbeugsamen kommunistischen, antirevisionistische Weltführer. Standhafte Treue zu den Prinzipien des Marxismus-Leninismus ist ein Eckpfeiler seines gesamten Lebenswerks.

Die Treue zum Marxismus-Leninismus bewies Genosse Enver Hoxha insbesondere in der Frage der Einheit der kommunistischen Weltbewegung.

Vor 50 Jahren, genau am 10. Oktober 1966, hielt er eine Rede im Politbüro der PAA über die Lösung der Frage der Einheit der marxistisch-leninistischen Weltbewegung im Kampf gegen den modernen Revisionismus. Diese Rede haben wir heute in albanischer Sprache veröffentlicht (Enver Hoxha, Band 33).

Wir nehmen den 108. Geburtstag von Enver Hoxha zum Anlass, die Bedeutung dieser Rede im heutigen Kampf gegen den Neo-Revisionismus hervorzuheben. Der Kampf zur Einheit gegenüber dem Neo- Revisionismus beruht nämlich auf den gleichen marxistisch-leninistischen Prinzipien, die Genosse Enver Hoxha bereits in seiner Rede vom 10. Oktober 1966 entwickelte:

ENVER HOXHAS KAMPF FÜR DIE INTERNATIONALE EINHEIT GEGEN DEN MODERNEN REVISIONISMUS

Die internationale kommunistische Bewegung brauchte zur Zeit Enver Hoxhas die Einheit aller marxistisch-leninistischen Kräfte, um die Spaltung durch die modernen Revisionisten zu überwinden. Enver Hoxha stand an der Spitze des Kampfes für die anti-revisionistische Vereinigung aller marxistisch-leninistischen Kräfte in der Welt. Er wusste, dass der moderne Revisionismus nicht vollständig besiegt werden kann, wenn nicht die Einheit unter den Anti-Revisionisten hergestellt worden ist.

Genosse Enver Hoxha hat die Frage der Einheit vom einzig richtigen Standpunkt aus betrachtet, nämlich vom Standpunkt der Prinzipien des Marxismus-Leninismus. Diesen prinzipiellen Standpunkt verteidigte Enver Hoxha letztlich auch gegen die chinesischen Revisionisten. Die Frage der Einheit auf den Grundlagen des Marxismus-Leninismus war für Enver Hoxha nur lösbar in Demarkation zur anti-marxistischen Haltung der chinesischen Revisionisten.

Enver Hoxha entlarvte die KP Chinas, die den Kampf um die Einheit aller marxistisch-leninistischen Kräfte in den Dienst ihrer egoistischen Eigeninteressen zu stellen versuchte und diese vor den Karren der Welthegemonie Chinas zu spannen.

Genosse Enver Hoxha hob hervor, dass die Zerstörung der internationalen kommunistischen Bewegung durch all die opportunistischen Spaltungsversuche in der Geschichte stets erfolgreich überwunden werden konnten. So hatten sich mit Hilfe der Komintern neue kommunistische Parteien gebildet. Gleiches geschah nach der Spaltung der kommunistischen Weltbewegung durch die modernen Revisionisten. Es waren die Titoisten, die mit der Spaltung der stalinistischen Weltbewegung begannen. Und es war Stalin, der den internationalen Kampf gegen den Titoismus organisierte mit Hilfe des Informationsbüros (Kominform). Und es war der Genosse Enver Hoxha, der den stalinistischen Kampf gegen den modernen Revisionismus siegreich fortsetzte und weiter entwickelte.

Es entstanden neue marxistisch-leninistische Parteien, die sich von der korrekten Linie Enver Hoxhas und der PAA leiten ließen. Der Hoxhaismus wurde zur ideologischen Leitlinie der marxistisch-leninistischen Weltbewegung.

Und als die marxistisch-leninistische Weltbewegung nach dem Tod von Enver Hoxha liquidiert wurde durch die Neo-Revisionisten, da begannen die wahren Stalinisten-Hoxhaisten, sich der Komintern (SH) anzuschließen und sich von ihrer korrekten Linie leiten zu lassen. Der Stalinismus-Hoxhaismus wurde zur ideologischen Leitlinie der stalinistisch-hoxhaistischen Weltbewegung.

Die Einheit der stalinistisch-hoxhaistischen Weltbewegung ist heute notwendig im Kampf gegen die Spaltungstätigkeit der Neo-Revisionisten.

Die Feinde Enver Hoxhas betrachteten ihn als „Wendehals“ – zuerst als „Anhängsel“ Jugoslawiens, dann als „Anhängsel“ der Sowjetunion und schließlich als „Anhängsel“ Chinas, angeblich um sich damit für Albanien „nationalistische Vorteile“ zu verschaffen. Die Wahrheit ist jedoch, dass Enver Hoxha als Internationalist nicht nur mutig gegen die Titoisten kämpfte, die versuchten, sich Albanien einzuverleiben. Er kämpfte auch mit großem Mut gegen die Versuche der Einverleibung Albaniens durch die sowjetischen und später durch die chinesischen Revisionisten. Und es ging Enver Hoxha nicht nur um den Kampf gegen die Einverleibung des sozialistischen Albaniens, sondern darüber hinaus um den Kampf gegen die Einverleibung der gesamten marxistisch-leninistischen Weltbewegung durch das Weltlager der modernen Revisionisten.

Für Enver Hoxha war es wichtig, dass die marxistisch-leninistischen Kräfte in der Welt frei ihre eigene Meinung sagen, ohne sich von den großen „Mutterparteien“ bevormunden zu lassen und sich ihrem Dirigentenstab unterzuordnen. Enver Hoxha förderte die multilateralen Konsultationen der marxistisch-leninistischen Kräfte und unterstütze zu diesem Zweck all die neu entstandenen marxistisch-leninistischen Parteien in der Welt, unabhängig davon wie „groß“ oder wie „klein“ sie waren. Entscheidend ware für Enver Hoxha, dass sie, angewandt auf die konkreten Bedingungen ihres Landes, eine korrekte marxistisch-leninistische Linie vertraten. Für Enver Hoxha basierte die Einheit der marxistisch-leninistischen Weltbewegung erstens auf der gemeinsamen Strategie des Marxismus-Leninismus und zweitens auf der eigenständigen, unabhängigen Taktik der Marxisten-Leninisten in den verschiedenen Ländern.

Enver Hoxha zog eine korrekte Demarkationslinie zwischen Marxismus-Leninismus und modernem Revisionismus insbesondere in der Frage der Einheit der kommunistischen Weltbewegung. Diese Demarkationslinie besagte, dass die Einheit nicht etwa mit den Revisionisten, sondern nur gegen die Revisionisten erreicht werden kann. Enver Hoxha weitete diese Demarkationslinie auch auf den anti-imperialistischen und antifaschistischen Kampf aus, in dem es ebenfalls keine Einheit mit den Revisionisten geben kann.

Es gehört zum Charakter der revisionistischen Weltbewegung, dass sie Bündnisse nicht ausschließt, die sich gegen verschiedene revisionistische Lager richteten. So gingen die Titoisten Bündnisse mit allen Kräften ein, die sich auf den Standpunkt des Titoismus stellten. Und die Sowjetrevisionisten gingen Bündnisse mit allen Kräften ein, die sich auf den Standpunkt der revisionistischen Sowjetunion stellten. Und schließlich bekämpfte Enver Hoxha auch die chinesischen Revisionisten, die Bündnisse mit allen möglichen Kräften eingingen, wenn sie sich auf die Mao Tsetung-Ideen stützten, bzw. eine freundliche Haltung gegenüber China einnahmen.

Enver Hoxha lehrte, dass man den Revisionismus nicht bekämpfen kann, indem man sich unter die Schirmherrschaft irgendeines revisionistischen Lagers begibt. Man kann den Revisionismus nur bekämpfen, wenn man sich insgesamt gegen das revisionistische Weltlager stellt. Enver Hoxha kämpfte aber nicht nur gegen den modernen Revisionismus im Allgemeinen, nicht abstrakt im Weltmaßstab, sondern ganz konkret gegen den modernen Revisionismus in jedem Land der Welt. Genauso wie Enver Hoxha die Widersprüche im Weltlager der Imperialisten ausnutzte, so nutzte er auch die Widersprüche innerhalb des revisionistischen Weltlagers aus. Im Gegensatz zur Prinzipienlosigkeit der modernen Revisionisten ließ sich Enver Hoxha in der Frage der Einheit stets und ausschließlich von den Prinzipien des Marxismus-Leninismus leiten.

Enver Hoxha war sich darüber bewusst, dass es die vordringlichste Aufgabe der marxistisch-leninistische Weltbewegung war, ihre eigenen Schwächen zu analysieren und zu überwinden. Wer den modernen Revisionismus besiegen will, der muss nicht nur Kritik am modernen Revisionismus üben, sondern auch Selbstkritik am eigenen anti-revisionistischen Kampf. Und diese Selbstkritiken der einzelnen marxistisch-leninistischen Parteien müssen gemeinsam ausgewertet werden, um richtige Schlussfolgerungen für den gemeinsamen, internationalen anti-revisionistischen Kampf ziehen zu können.

Genosse Enver Hoxha benannte diese Schwächen der damaligen marxistisch-leninistischen Weltbewegung wie folgt:

erstens = mangelnde Erfahrungen im Kampf gegen den modernen Revisionismus;

zweitens = die unterschiedlichen Standpunkte der einzelnen marxistisch-leninistischen Parteien zum Kampf gegen den modernen Revisionismus;

drittens = uneinheitliches, unkoordiniertes Vorgehen im Kampf gegen den modernen Revisionismus.

Die Überwindung dieser Schwächen konnte nach Ansicht von Enver Hoxha nicht anders gelöst werden als durch multinationale Analysen, Konsultationen und Handlungen.

Es ist daher das große Verdienst des Genossen Enver Hoxha, dass er seine ganze Kraft für die Überwindung der Schwächen der marxistisch-leninistischen Weltbewegung einsetzte, insbesondere in der Frage der Koordinierung des gemeinsamen, internationalen Kampfes gegen den modernen Revisionismus. Dabei achtete Genosse Enver Hoxha stets darauf, dass die PAA nicht ins Fahrwasser der Bevormundung anderer marxistisch-leninistischen Parteien gerät, so wie das bei der KP der Sowjetunion und Chinas der Fall war. Die Partei eines einzelnen Landes darf niemals über die Köpfe aller anderen Parteien hinweg entscheiden. Dieses Grundprinzip hielt die PAA unter der Führung von Enver Hoxha nicht davon ab, die marxistisch-leninistischen Parteien zu den Parteitagen der PAA einzuladen, sich mit ihnen zu beraten und sie vom gemeinsamen, geschlossenen Handeln gegen den modernen Revisionismus zu überzeugen.

Enver Hoxha lehrte, dass die Einheit nicht allein von der marxistisch-leninistischen Partei eines einzelnen Landes erreicht werden kann, sondern nur durch das einheitliche, geschlossene Denken und Handeln aller marxistisch-leninistischen Kräfte in der ganzen Welt. Der internationalistische Charakter einer kommunistischen Partei kann sich organisatorisch nicht anders ausdrücken als durch ihre Verschmelzung in der Kommunistischen Internationale, (bzw. im ersten Schritt) in dem gemeinsamen Bemühen mit anderen kommunistischen Parteien, die Gründung einer Kommunistischen Internationale vorzubereiten und erfolgreich voran zu treiben. Genau dieses Fernziel verfolgte Enver Hoxha.

Die Einheit der marxistisch-leninistischen Weltbewegung war im Sinne von Enver Hoxha nur auf dem Wege multilateraler Konsultationen und geschlossenen Handlungen aller marxistisch-leninistischen Kräfte der Welt zu erreichen. Heute ist die Einheit der stalinistisch-hoxhaistischen Weltbewegung undenkbar ohne die Komintern (SH).

Genosse Enver Hoxha lehrte die marxistisch-leninistische Weltbewegung, sich stets vom kollektiven Geist der Komintern Lenins und Stalins leiten zu lassen. Im Geiste dieses 5. Klassikers des Marxismus-Leninismus, im Geiste Enver Hoxhas, hatten wir am 30. Dezember 2000 die Komintern (SH) gegründet.

Von großer Bedeutung für den Kampf gegen den heutigen Neo-Revisionismus ist Enver Hoxhas Kritik an den koreanischen Revisionisten, "die sagen, dass sie gegen die Revisionisten sind, aber es in der Praxis nicht sind." (aus der Rede Enver Hoxhas).

Das Wesen des Neo-Revisionismus besteht im "Anti-Revisionismus" in Worten und Revisionismus in Taten. Wir müssen heute daher diejenigen Kräfte in der Welt vereinigen, die mit uns gegen den Neo-Revisionismus kämpfen, also vom Stanpunkt des Stalinismus-Hoxhaismus aus und nicht vom Standpunkt des zentristischen Opportunismus gegenüber dem Neo-Revisionismus. Anders können und werden wir die Lehren des Genossen Enver Hoxhas über die Einheit der marxistisch-leninistischen Weltbewegung nicht in der heutigen Situation anwenden.

Wie kämpfen wir für die Einheit der stalinistisch-hoxhaistischen Weltbewegung?

Enver Hoxha lehrt, das man den modernen Revisionismus nicht korrekt bekämpfen kann, ohne die materiellen Ursachen für die Entstehung des modernen Revisionismus zu analysieren. Diese Analyse kann nicht von einer einzelnen marxistisch-leninistischen Partei erbracht werden, sondern muss das Ergebnis der gemeinsamen Analyse aller marxistisch-leninistischen Parteien sein. Die Anwendung des internationalen Kollektivismus gilt auch für die Analyse der Ursachen für die Entstehung des Neo-Revisionismus.

Was die Verteidigung des Genossen Stalin betrifft, also die Demarkationslinie gegen die modernen Revisionisten, so ist diese hoxhaistische Lehre heute ebenso gültig für die Verteidigung des Genossen Enver Hoxha gegenüber dem Neo-Revisionismus.

Enver Hoxha kämpfte gegen diejenigen, die Stalin in Worten verteidigten, aber in Taten verrieten. Diese Lehre Enver Hoxhas gilt es heute auch auf den 5. Klassiker des Marxismus-Leninismus anzuwenden. Wir Stalinisten-Hoxhaisten kämpfen also gegen diejenigen, die Enver Hoxha in Worten verteidigen, aber sein unsterbliches Werk in Taten verraten.

Enver Hoxha wies ferner darauf hin, dass die Einheit der marxistisch-leninistischen Weltbewegung auf der gemeinsamen Unterstützung der nationalen Befreiungsbewegungen beruht. Diese Lehre gilt es heute insbesondere korrekt auf die nationalen Befreiungsbewegungen in der arabischen Welt anzuwenden und zwar in prinzipieller Abgrenzung zu den Neo-Revisionisten.

Es ist heute im Interesse der Weltrevolution, dass wir Stalinisten-Hoxhaisten die nationalen Befreiungsbewegungen gegen die Neo-Revisionisten verteidigen. In der Frage der nationalen Befreiungsbewegung kann es mit den Neo-Revisionisten keine Einheit geben.

Wir feiern den 108. Geburtstag des Genossen Enver Hoxha in der festen Überzeugung, seine Lehren über die Einheit des Kampfes gegen den Revisionismus korrekt auf den einheitlichen Kampf gegen den Neo-Revisionismus anzuwenden.

Von Enver Hoxha lernen, heißt gemeinsam siegen lernen über den Neo-Revisionismus !

Es lebe der 108. Geburtstag des Genossen Enver Hoxha - der 5. Klassiker des Marxismus-Leninismus!

Genossen Enver ist unsterblich - sein Genie erleuchtet uns auf dem Weg zur siegreichen sozialistischen Weltrevolution!

Es lebe der anti-revisionistische und anti-sozialfaschistische Kampf!

Krieg gegen die weltbürgerliche Klasse und gegen den Weltkapitalismus - bis zur letzten Patrone!

Tod allen Arten von Imperialismus und Sozialimperialismus!

Es lebe der Marxismus-Leninismus-Stalinismus-Hoxhaismus!

Es lebe die bewaffnete sozialistische Weltrevolution und die Diktatur des Weltproletariats!

Es lebe der Weltsozialismus und Weltkommunismus!

Es lebe die Komintern (SH)!

 

Komintern (SH)

16. Oktober 2016

 


 

Grußadressen der Solidarität

 

Grußadresse

der chinesischen Sektion der Kommunistischen Jugendinternationale (SH) anlässlich des
108. Geburtstags des Genossen

Enver Hoxha

 

 

Zum Gedenken an Genosse Enver Hoxhas Geburtstag

Liebe Genossen, Brüder und Schwestern:

Heute feiern alle Marxisten-Leninisten weltweit den 108. Geburtstag von Genosse Hoxha.

In dieser besonderen Zeit feiern wir in unendlichem Gefühl der Ehrfurcht und Dankbarkeit den Geburtstag de Genossen Hoxha.

Unser geliebter Genosse Hoxha, der Führer der Massen in der albanischen Volksrevolution, gab sein Leben für die Sache des Sozialismus bis zu seinem letzten Atemzug, und stellte sich in den Dienst des Wohlstands einer sozialistischen Welt und des Glücks der Völker, für die nationale Unabhängigkeit und für den Frieden in der Welt. Er verbrachte schlaflose Nächte, und legte harte Arbeit und energetische Aktivität an den Tag. Sein Geburtstag ist voller Ruhm und Stolz.

Enver Hoxhas Leben war von Licht des glorreichen Kampfes erfüllt. Es ist das Leben eines brillianten Menschen. Er geht in die Geschichte Albaniens und der gesamten Menschheit ein und schrieb eine der glorreichsten Kapitel der Geschichte des 20. Jahrhunderts.
Genosse Hoxha ist ein unsterbliches Genie wie Marx, Engels, Lenin und Stalin.

Er war ein wahrer Führer der internationalen kommunistischen Bewegung.

Er ist ein hervorragender Meister der marxistisch-leninistischen Theorie, ist das Genie der proletarischen Führung, ist der geliebte Lehrer des Weltproletariats, ausgestattet mit dem erhabenen Ideal des Kommunismus.

Er wurde in Albanien geboren und kommt aus einer progressiven, patriotischen Familie. Die Jugend führte ihn auf die revolutionäre Straße, bis ins Alter von 77 Jahren.

In diesem langen Prozess konzipierte er die beispiellose Komplexität der albanischen Revolution und führte sie zu einem glorreichen Sieg. Dies war ein hervorragender Beitrag zur Verwirklichung der Befreiung der Menschheit. Seine bewundernswerten Verdienste werden in der Weltgeschichte und in der Geschichte des albanischen Volkes ewig leben.

Die außergewöhnlichen Ideen und Theorien von Genosse Hoxha zeugen von höchster Intelligenz und offenbaren die unendliche Suche nach revolutionärer Kraft.

Er entwickelte die ewige und unsterbliche marxistisch-leninistische Theorie weiter, eröffnete ein neues Kapitel der Menschheitseschichte und schuf eine neue Ära des Sozialismus.
Er schuf die revolutionäre Ideologie, die den Weg zur Umsetzung der sozialistischen Revolution und die Etablierung des Sozialismus unter den Bedingungen der kapitalistisch-revisionistischen Umkreisung ebnete. Die hoxhaistische Ideologie wurde zum Leitstern der sozialistischen Weltrevolution.

Die hoxhaistische Lehre wurde unter dem Banner der großen Aufgabe der Befreiung des Vaterlandes und der Schaffung des nationalen Wohlstands verwirklicht. Auf diese Weise wurde Hoxha der große Führer der proletarischen Revolution.

Genosse Hoxha entwickelte sich zu einem großen Revolutionär während der tiefsten nationalen Katastrophe, in der dunkelsten Periode der blutigen Herrschaft der faschistischen Besatzer. Seine revolutionärer Weg begann mit der Befreiung des Landes. Und mit dem Ehrgeiz, seine kommunistischen Ideale zu verwirklichen, verwandelte er Albanien in ein wohlhabendes sozialistisches Land.

In vielen Jahren harter Arbeit durchbrach der Genosse Hoxha die kapitalistisch-revisionistische Umklammerung Albaniens und sicherte den Sozialismus damit auch in einem kleinen und unentwickelten Land. Dies war ein neuer, wertvoller Beitrag für die internationale kommunistischen Bewegung. Hoxha erbrachteden unwiderlegbaren peaktischen Beweis, dass die Theorie des Aufbaus des Sozialismus in jedem Land der Welt verwirklicht werden kann, egal wie klein und unentwickelt es sein würde. Mit dem erfolgreichen Aufbau des sozialistischen Albaniens öffnete Enver Hoxha somit die Tür zur Umsetzung des Sozialismus überall auf der Welt, also auch im Weltmaßstab. Der Hoxhaismus ist die Lehre von der universellen Anwendbarkeit des Marxismus-Leninismus und damit auch die Grundlage für die Umwandlung des Weltkapitalismus in den Weltsozialismus.

Genosse Hoxha führte den Kampf Jahrzehnte lang, beginnend mit der weisen Gründung der PAA und der Bildung der revolutionären Volksbefreiungsarmee. Die albanische proletarische Befreiungsarmee kämpfte genau nach dem Vorbild der heroischen Roten Armee der Sowjetunion. Das große historische Verdienst der albanischen Armee besteht in der bewaffneten Verwandlung der Befreiung des Vaterlandes in die demokratische Volksrevolution und ihre ununterbrochen fortgesetzte Umwandlung in die siegreiche sozialistische Revolution. Damit folgte Albanien dem prinzipiellen Weg der Sowjetunion im Gegensatz zu allen anderen Ländern des stalinistischen Weltlagers, die den kapitalistischen Weg gingen und sich in revisionistische Länder verwandelten.

Genosse Hoxha zeigte außerordentliches Talent bei der Schaffung und Errichtung des Sozialismus. Er folgte genau Lenins und Stalins Linie beim Aufbau des Sozialismus und überwand alle Schwierigkeiten durch seine weise Führung der Partei und des Volkes. Er führte die sozialistische Revolution erfolgreich durch, unterstützte energisch den sozialistischen Aufbau, beseitigte die Jahrhunderte bestehende Armut und Rückständigkeit Albaniens und verwandelte es in ein blühendes unabhängige sozialistische Land unter der Diktatur des Proletariats.

Hoxha kämpfte unter den harten Bedingungen der doppelten imperialistischen und revisionistischen Blockade. Er verteidigte nicht nur den Sozialismus in Albanien, sondern auch die marxistisch-leninistische Weltbewegung, und zwar mit furchtlosem proletarisch-revolutionärem Geist. Er vereitelte die Einverleibung Albaniens sowohl durch Titos Jugoslawien, durch die modernen Revisionisten in der Sowjetunion und durch die maoistischen Revisionisten Chinas. Enver Hoxha verteidigte die Reinheit der internationalen kommunistischen Bewegung. Er leistete hervorragende Beiträge in allen Bereichen der sozialistischen Ideologie und zu ihrer revolutionären Umsetzung. Die Theorie und Praxis dieses großen Revolutionärs ist ein wertvolles Modell für die sozialistische Weltrevolution und die Errichtung des Weltsozialismus.

Genosse Hoxhas lebenslanger Beitrag zur Revolution machte ihn zum glänzenden Beispiel für alle Revolutionäre auf der ganzen Welt.

Er machte große Anstrengungen im Dienste des albanischen Volkes. Er garantierte den Erfolg der grundlegenden Veränderung des Schicksals des albanischen Volkes. Er wurde nicht nur in seiner Heimat, sondern in allen Ländern der Welt geliebt. Dank des Genossen Hoxha wurde Albanien zum Leuchtturm des Sozialismus auf der ganzen Welt. Der glorreiche Sieg in der Revolution, der erfolgreiche Aufbau des Sozialismus und der historische Wandel Albaniens beruhten auf der klugen Führung von Enver Hoxha.

Genosse Hoxha hat uns seit mehr als dreißig Jahren verlassen, aber die Weltrevolutionäre werden immer mutig das Banner des 5. Klassikers des Marxismus-Leninismus erheben. Wir schwören, auf dem ruhmreichen Weg des Genossen Hoxha vorwärts zu schreiten. Wir schwören, seinen revolutionären Kampf mit dem Sieg der sozialistischen Weltrevolution und dem Wiederaufbau des Sozialismus in Albanien zu krönen.

Das ist die Art und Weise, wie wir unseren großen Führer und Mentor, Genosse Hoxha, anlässlich seines 108. Geburtstags gedenken.

 

16. Oktober 2016

Genossen der chinesischen Sektion der Kommunistischen Jugendinternationale (Stalinisten-Hoxhaisten)

 

 

 

Hallo, Genosse Wolfgang!

Ich freue mich, Ihnen am Geburtstag des Genossen Enver Hoxha, dem hervorragenden Theoretiker und Praktiker des Marxismus-Leninismus zu gratulieren !
Ich drücke Ihnen meine Solidarität aus!


mit kommunistischen Grüßen

enverhoxha.ru

 

 

NEU

 

zum 108. Geburtstag veröffentlicht die Komintern (SH):

 

ENVER HOXHA

 

 

Bericht an den

8. Parteitag der PAA

(1. November 1981)

 

Kapitel 1

Die Entwicklung der Wirtschaft und die Aufgaben der Partei

 

Kapitel 2

Die Partei ununterbrochen festigen, die Wirkungskraft ihrer Arbeit erhöhen

 

Kapitel 3

Die Aufgaben der Partei zur kommunistischen Erziehung der Werktätigen

 

Kapitel 4

Die internationale Lage und die Außenpolitik der SVRA

 

Kapitel 5

Der Kampf gegen den Revisionismus, die revolutionäre und Befreiungsbewegung in der heutigen Etappe

 

Schlusswort

 

(fehlende Kapitel 2, 3, 4 und 5 werden in Kürze veröffentlicht)

 

 

 

 

in Albanian language

written, exactly 50 years ago

on the 10th of October 1966

 

Ndarja me revizionistët forcon unitetin e m-l

10 tetor 1966

 

(Rede auf der Politbürositzung der PAA :

Über die Einheit der kommunistischen Weltbewegung)

 

 

 

 

 

Gjihmonë Vigjilencë

 

 

in Englisch

 

Collection of publications of Enver Hoxha 

in: "Albania Today":

 

1971 No 1 - 1976 No 2

1976 No 4 - 1978 No 3

1978 No 5 - 1985 No 2

 

 

 

 

 

speeches, conversations and articles

 

 

Speeches 1961 - 1962

 

 

Speeches and Articles

1963 - 1964

 

 

 

Speeches and Articles

1965 - 1966

 

 

 

Speeches, conversations and articles

1967 - 1968

 

On further revolutionizing our party and the life of our country as a whole

 

 

Speeches 1969 - 1970

 

On further revolutionizing our party and the life of our country as a whole

 

 

 

Speeches, conversations and articles

1969 - 1970

 

 

in Albanisch

genau vor 50 Jahren - am 10. Oktober 1966

 

Ndarja me revizionistët forcon unitetin e m-l

10 tetor 1966

 

 

in Russisch

The Modern Revisionists on the Way to Degenerating Into Social-Democrats and to Fusing with Social-Democracy

Zëri i Popullit dated April 7, 1964

- Enver Hoxha, Volume 26, Albanian edition -

 

«Н. Хрущев искажает идеи Ленина, чтобы открыть путь своему проимпериалистическому курсу»

 

 

 

 

in Bosnisch

Enver Hoxha

Ausgewählte Werke

ENVER HODŽA

IZ IZABRANIH DELA

 

 

 

 

 

ENVER HOXHA

ARCHIV

INDONESISCH

 

 

 

 

ENVER HOXHA 

TSCHECHISCHES ARCHIV

 

ENVER HOXHA

Internationales ARCHIV

jetzt in 26 Sprachen

 

 

ENVER HOXHA

Der 5. Klassiker des Marxismus-Leninismus und Begründer des Hoxhaismus

(in Englisch)

 

- Was ist Hoxhaismus ? -

 

 

 

Enver Hoxha

Der fünfte Klassiker des Marxismus-Leninismus


und die

Wiedergründung der Komintern

 

 

 

 

 

«Enver Hoxha. Sein Leben und Werk.

1908 — 1985»

 

thanks to:

enverhoxha.ru