Es lebe der 105. Geburtstag des Genossen Enver Hoxha

 

16. Oktober 2013

spezielle Geburtstags-Webseite

 

auch in

englischer,

albanischer

und portugiesischer Sprache

 

 

Grußadresse der Komintern (SH) anlässlich des
105. Jahrestages des Genossen

Enver Hoxha


Heute feiern wir den 105. Jahrestag des Genossen Enver Hoxha.

Mehr als hundert Jahre sind vergangen, seit die glorreiche 5. Klassiker des Marxismus-Leninismus geboren wurde. Während dieser 105 Jahre wurde die kommunistische Bewegung mit vielen ernsthaften Problemen und Hindernissen konfrontiert, aber es wurden auch viele glänzende Siege errungen über alle Arten von Feinden, deren Ziel es war und weiterhin ist, das Weltproletariat und alle Werktätigen daran zu hindern, sich endgültig von Ausbeutung und Unterdrückung zu befreien. Die Namen der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus sind mit allen diesen Siegen eng verknüpft. Ihre unsterblichen Lehren beinhalten den revolutionären Klassenkampf des Proletariats für die Schaffung des Kommunismus – die klassenlose, staatenlose und besitzlose Gesellschaft.

Der 5. Klassiker des Marxismus-Leninismus, Genosse Enver, führte die arbeitenden Klassen zum großen Triumph des Sozialismus. Er ist einer der größten Anti- Revisionisten aller Zeiten. Er verbrachte sein ganzes Leben mit dem furchtlosen Kampf gegen alle Arten des modernen Revisionismus, angefangen vom jugoslawischen Revisionismus (Titoismus), über den sowjetischen Revisionismus (Chruschtschowismus), dem Euro-“Kommunismus“ („demokratischer Sozialismus“), bis hin zum chinesischen Revisionismus (Maoismus) und dessen reaktionären "Drei-Welten-Theorie“ etc.

Genosse Enver war der Führer der albanischen Nationalen Volksarmee, die das Land von Nazi – faschistischer, imperialistischer Besatzung befreite und den Weg frei machte für den Aufbau eines neuen sozialistischen Albanien. Die albanischen Kommunisten mussten für ihren Triumph über die Besatzungsmächte größte Kraft aufbringen, aber trotz härtester Bedingungen und unsäglicher Opfer haben sie nie den Mut verloren. Und die bewaffneten Kämpfer der ausgebeuteten und unterdrückten Klassen konnten ihren Sieg auch nur dadurch endgültig sichern, weil sie sich der klugen Führung des Genossen Enver Hoxha anvertrauten, der seine revolutionäre Strategie und Taktik gegenüber allen opportunistischen Kräften durchzusetzen vermochte und so zum Baumeister des Sieges wurde.

Später, nach dem Tod des Genossen Stalin, unter dem Einfluss des Revisionismus durch die KPdSU, war es die PAA mit Genossen Enver an der Spitze, die einen unerbittlichen Krieg gegen die Chruschtschowianer und den sowjetischen Revisionismus führten. Dadurch verwandelte sich das sozialistische Albanien un das revolutionäre Weltzentrum des Kommunismus. Schon als Erste hatten die albanischen Marxisten-Leninisten, geführt vom Genossen Enver, die Titoisten tapfer entlarvt und sie daran gehindert, Albanien in eine Kolonie Jugoslawiens zu verwandeln. Auch die sowjetischen, chinesischen und anderen Revisionisten und Sozialimperialisten hatten geglaubt, dass es eine einfache Sache sei, das kleine sozialistische Albanien zu unterwerfen und auszubeuten, aber sie wurden grundlegend enttäuscht. Anstatt sich einer fremden sozialfaschistischen Herrschaft zu beugen, stellte sich das albanische Volk geschlossen hinter seine kommunistische Partei, die Genosse Enver Hoxha anführte. Alle äußeren und inneren Feinde wurden entlarvt und besiegt und damit der Sozialismus vor seiner kapitalistischen, revisionistischen, sozialfaschistischen und neo-revisionistischen Entartung bewahrt. Das war eine große Niederlage für die weltimperialistisch-sozialimperialistische Einkreisung des Staates der Diktatur des Proletariats, der von einer wahrhaft marxistisch-leninistisch-stalinistischen Partei geführt wurde. Genosse Enver Hoxha war ein hervorragendes Staatsoberhaupt und das über stolze 40 Jahre lang. Während seit Mitte der 50er Jahre die anderen sogenannten „sozialistischen" Länder den Marxismus-Leninismus verrieten, die Diktatur des Proletariats untergruben und die Tyrannei der kapitalistischen Ausbeutung restaurierten, den Prozess der Vergesellschaftung der Produktionsmittel umdrehten und ein sozialfaschistisches Regime errichteten, blieb der Genosse Enver in Albanien den Lehren der Klassiker des Marxismus-Leninismus immer treu, leitete den Aufbau des Sozialismus und wurde somit der Leitstern der kommunistischen Würde inmitten des dunklen Meeres der revisionistischen und sozial- faschistischen Degeneration. Das kleine sozialistische Albanien wäre nie in der Lage gewesen, alle Arten von inneren und äußeren Feinden der mächtigen kapitalistisch-revisionistischen Einkreisung erfolgreich zu besiegen, wenn es keine echte Diktatur des Proletariats mit einer echten kommunistischen Partei leninistisch- stalinistischen Typs gehabt hätte. Bei der Erfüllung dieser Mission spielte Genossen Enver eine sehr wichtige Rolle. Niemand wird jemals leugnen können, dass zu Enver Hoxhas Lebzeiten kein Feind den Boden des sozialistischen Albaniens betreten konnte, und dass es keinem Feind jemals gelang, es von seinem marxistisch-leninistisch- stalinistischen Weg abzuhalten. Kapitalisten - Imperialisten und ihre revisionistischen Agenten innerhalb und außerhalb Albaniens, sie alle mussten bis zum Tod des Genossen Enver Hoxha warten, um in der Lage zu sein, die letzte Diktatur des Proletariats, den letzten sozialistischen Staat der Welt zu zerschlagen.

Genossen Enver war nicht nur ein hervorragender proletarischer Soldat, Organisator und Stratege, sondern er war auch ein genialer marxistisch-leninistischen Theoretiker. Er verfasste unzählige Bücher, Dokumente , Artikel , Texte, etc., die er vor allem dem anti-revisionistischen Kampf widmete. Unter den Bedingungen der globalen kapitalistisch-revisionistischen Einkreisung verteidigte er die unbesiegbaren Wissenschaft des Marxismus-Leninismus und entwickelte sie weiter. Seine Lehren, die er geschaffen hatte, dienten nicht nur Albanien, sondern dem gesamten Weltproletariat und allen Völkern der Welt. Sie bilden ein universelles Ganzes, eine wertvolle ideologische Waffe. Wir können durchweg sagen, dass der Sieg der sozialistischen Revolution unmöglich gewesen wäre ohne die Lehren des 5. Klassikers des Marxismus-Leninismus. Die Revisionisten hatten stets vergeblich versucht, die Lehren des Genossen Enver zu verzerren und zu verunglimpfen, ihn vor den Augen der Arbeiter als einen „Sektierer“ und „Dogmatiker“ bloßzustellen. Dieser Taktik haben sich die Opportunisten aller Strömungen schon immer bedient, um einen aufrechten Kommunisten zu verteufeln. Aber dies hielt den Genossen Enver nicht davon ab, stets und mit Beharrlichkeit die Wahrheit zu sagen und dem Weltproletariat reinen Wein einzuschenken. In allem, was Genossen Enver als Kommunisten tat , hat er Ross und Reiter stets beim Namen genannt. Natürlich hat Envers prinzipielle Position und seine aufrechte Haltung die Kapitalisten und ihre opportunistischen Lakaien zur Weißglut gebracht, so zum Beispiel als Genosse Enver am 16. November 1960 seine historische Rede auf der Konferenz der 81 kommunistischen und Arbeiterparteien in Moskau hielt. Die dort versammelten Revisionisten waren schockiert, als Genosse Enver den anti-stalinistischen Kurs mutig anprangerte, den die sowjet-revisionistische Führung und die Vertreter ihrer neo-kolonialistischen Satelliten eingeschlagen hatten. Sie waren ( und sind immer noch ... ) schwer getroffen von der Tatsache, dass Genosse Enver offen und stolz das unsterbliche, revolutionäre Erbe des Genossen Stalin gegenüber den revisionistischen Verleumdungen verteidigt hatte. Und mehr noch: Genosse Enver riss die opportunistische Lüge vom so genannten "friedlichen Weg zum Sozialismus " in Stücke. Er verteidigte das eiserne Prinzip, dass die sozialistische Revolution nur durch die bewaffnete Arbeiterklasse zum Sieg geführt werden kann. Unter anderem äußerten der revisionistische französische Führer Maurice Thorez und seine Clique arrogant, dass " wir solch eine Sprache nicht gebrauchen". Natürlich nicht. Wie könnten die französischen Opportunisten jemals die Wahrheit des Marxismus-Leninismus aussprechen ? Sie hatten sich vom Marxismus-Leninismus abgewandt, tun dies auch heute noch und werden es immer tun. Und Walter Ulbricht, dieses sozialfaschistische Schwein, braust auf, und ist völlig "konsterniert " von dieser niederschmetternden Rede. Aber Genosse Enver hat sich davon nicht beeinflussen lassen. Damals und auch später stellte er und die albanischen Marxisten-Leninisten ihren unbeugsamen leninistischen Mut unter Beweis, wenn die modernen Revisionisten versuchten, ihm das „Polemisieren“ auszureden, womit sie vergeblich hofften, dass er seine marxistisch-leninistische Position verlassen und sich geschlagen geben würde.

Und das Gleiche wiederholte sich einige Jahre später, als Genosse Enver und die albanischen Marxisten-Leninisten endlich den Maoismus und seinen total anti- kommunistischen Charakter entlarvten und offen anprangerten. Das falsche Spiel, welches die chinesischen Revisionisten mit Albanien und mit dem gesamten Weltproletariat trieben, wurde als großes Täuschungsmanöver enttarnt. In Wort und Tat wies Genosse Enver nach, dass der angebliche "anti-revisionistische Kampf " nur vom eigenen Revisionismus ablenken sollte. In Wirklichkeit handelte es sich um Vertreter der chinesischen Bourgeoisie, die sich darauf vorbereiteten, aus China eine neue imperialistische Supermacht zu machen. Und genauso wie Genosse Enver gegen die Sowjetrevisionisten aufgetreten war, nahm er auch gegenüber den chinesischen Revisionisten eine entschlossene und unbeugsame Haltung ein. Die Verurteilung und der Kampf gegen due revusionistische Spielart des Maoismus gehört zu den größten Verdiensten des Genossen Enver, der niemals zögerte, die kommunistischen Prinzipien standhaft zu verteidigen und selbst den stärksten und durchtriebensten anti- sozialistischen Gegner zur Strecke zu bringen.

Sowohl zu Genosse Envers Lebzeiten als auch danach, unternahmen die anti- kommunistischen Ideologen aller Richtungen alles Mögliche, um das sozialistische Albanien zu diskreditieren, um es als unsägliche "kommunistische Gewaltherrschaft " zu diffamieren usw.. Zum Beispiel bekräftigten die jugoslawischen Revisionisten stets aufs Neue, dass Albanien eine " stalinistische Hölle" sei. Aber sie konnten das Weltproletariat niemals täuschen, weil die sozialistische Wirklichkeit nicht durch Lügen umgedeutet werden kann, etwa so, wie es die Antikommunisten gerne hätten. Während im „Paradies“ des titoistischen Jugoslawiens die Arbeiter von der neuen privilegierten sozialfaschistischen Bourgeoisie brutal unterdrückt wurden, und das Land an den Imperialismus verkauft worden war, die jugoslawischen Völker unter allen Arten von Übel zu leiden hatten, unter Ungleichheiten, Nöten, Armut, Arbeitslosigkeit, etc., was alles Ausdruck des Kapitalismus ist, so genossen hingegen die albanischen Werktätigen in ihrer so genannten "stalinistischen Hölle“ kaufend außergewöhnliche Verbesserungen ihrer Lebensbedingungen, wurden sie die Erbauer ihrer wahrhaft sozialistischen Gesellschaft, die sich auf allen Gebieten prächtig entwickelte, geschützt vor den gierigen Klauen der Imperialisten und Sozialimperialisten der ganzen Welt. In der Diktatur des Proletariats gibt es weder Ausbeutung noch Unterdrückung. Sie wurde unter der marxistisch-leninistischen Führung der PAA und des Genossen Enver Hoxha immer weiter vervollkommnet und gestärkt. Und dieser krasse Gegensatz zu den großen albanischen Errungenschaften des Sozialismus traf nicht nur auf Jugoslawien, sondern natürlich auch auf alle kapitalistischen und revisionistischen Staaten zu.

Egal, wie viele anti-kommunistischen Kommunisten Lügen über den Namen Enver Hoxha verbreitet werden, er wird immer Synonym bleiben für die marxistisch-leninistisch-stalinistische Reinheit der Prinzipien des revolutionären Kommunismus. Die Kapitalisten, die Imperialisten und die Revisionisten haben immer vergeblich versucht, Enver Hoxhas revolutionäre proletarische Lehre und und sein Erbe auszulöschen. Aber so, wie sie in der Vergangenheit gescheitert sind, werden sie auf jeden Fall auch in Zukunft scheitern. Wir Stalinisten-Hoxhaisten sind gegen Personenkult. Allerdings hält uns das nicht davon ab, unsere großen kommunistischen Führer zu ehren und zu lieben, die so Großes für das Weltproletariat geleistet haben. Dies trifft vor Allem auch zu auf Enver Hoxha, dem 5. Klassiker des Marxismus-Leninismus .

Genosse Envers unfehlbaren und unsterblichen Lehren sind ein wahrer Leitstern für alle diejenigen, die ihm auf dem Weg zur sozialistische Weltrevolution folgen, die wie er für die Diktatur des Weltproletariats , für den Weltsozialismus und Weltkommunismus kämpfen und sich vom Marxismus-Leninismus- Stalinismus-Hoxhaismus leiten lassen. Indem wir das große Vermächtnis des Genossen Enver Hoxha verteidigen, verteidigen wir auch das große Vermächtnis aller Klassiker des Marxismus-Leninismus. Die Lehren der 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus sind unbesiegbar, weil sie wahr und unteilbar sind.



Es lebe Genosse Enver Hoxha - die große 5. Klassiker des Marxismus-Leninismus !

Es leben die 5 Klassiker des Marxismus-Leninismus:

Marx , Engels , Lenin, Stalin und Enver Hoxha !

Es lebe die proletarische, sozialistische Weltrevolution !

Es lebe die Diktatur des Weltproletariats !

Es lebe der Weltsozialismus und der Weltkommunismus !

Es lebe die Komintern (SH) - die einzig wahre Verteidigerin des revolutionären, proletarischen Erbes des Genossen Enver !


 


 

 

Grußadresse

von unseren russischen Genossen

www.enverhoxha.ru

Aus feierlichem Anlass des 105. Geburtstags des glühenden Revolutionärs und vom Marxismus-Leninismus durchdrungenen Genossen Enver Hoxha, senden wir Genossen von der Webseite:

www.enverhoxha.ru

brüderliche Grüße an unsere Genossen der
Kommunistischen Internationale (Stalinisten-Hoxhaisten).

Unsere Zusammenarbeit gedeiht prächtig und hat an Stärke weiter zugenommen auf unserem gemeinsamen Kampffeld der Verteidigung der Ideen und Lehren der 5 größten Führer des Weltproletariats und aller unterdrückten werktätigen Massen:

Marx, Engels, Lenin, Stalin und Enver Hoxha.

Die Stärke des Marxismus-Leninismus besteht in seiner wissenschaftlichen Widerspiegelung der objektiven gesellschaftlichen Entwicklung.

Dies zwingt alle Klassenfeinde, alle Kräfte der Welt-Reaktion, den Imperialismus und den Revisionismus aller Strömungen zu einem tollwütigen, erbitterten Kampf gegen unsere proletarische Weltanschauung.

Unsere Antwort:

- gemeinsame Aktion gegen all die Machenschaften der Feinde,
- kompromissloser Kampf für die revolutionäre Umgestaltung der Gesellschaft,
- Anwendung der unumstößlichen Prinzipien des Marxismus-Leninismus bis zum Triumph des Sozialismus und Kommunismus im Weltmaßstab!

Mit kämpferischen Grüßen, Genossen !

Es lebe Enver Hoxha —

der 5. Klassiker des Marxismus-Leninismus!

Es lebe unser proletarischer Internationalismus !

Es lebe die proletarische Weltrevolution, geführt unter dem Banner der unbesiegbaren Lehren des Marxismis-Leninismus!

 

****

in Solidarität und mit unserer Unterstützung

durch unsere Webseite:

www.enverhoxha.ru

und Genossen

 

16. 10. 2013

 

Grußadresse der Portugiesischen Sektion der Komintern (SH)

on occasion of the 105th anniversary of comrade Enver Hoxha

(ENGLISCH)


On this 105th anniversary of comrade Enver Hoxha, the Portuguese Section of the Comintern (SH) gladly pays tribute to the 5th Classic of Marxism-Leninism. For us, Portuguese Stalinists-Hoxhaists, comrade Enver’s teachings will always be absolutely essential to prepare Portuguese workers to become a valiant detachment of the future world proletarian red army and to successfully accomplish proletarian dictatorship and socialist revolution in Portugal and all over the world.


Indeed, nowadays more than ever, comrade Enver’s legacy appears to us as a proof that imperialist oppression and capitalist-revisionist exploitation are not inevitable. On the contrary, they can be entirely and definitively eradicated through construction of socialism and communism. Nowadays, Portugal is a neo-colony of world finance capital and corporations. Portuguese workers are suffering unspeakable hardships at the hands of the imperialists from “European Union” and from all over the world. The country is now on the verge of bankruptcy, with its reactionary bourgeois government intensifying fascist-like repression against all those who dare to complain about the miserable salaries, terrible working conditions, prohibitive food prices and the widespread poverty that can be noticed throughout the country. This not to speak about an extremely high unemployment rate that menaces every toiler and is used by the capitalists as a pretext to justify the tireless exploitation they exercise upon laborers more and more. Thanks to the pro-capitalist politics of the counter-revolutionary “EU”, Portugal is now a country virtually without heavy industry of means of production and whose agriculture is also paralyzed. The parasitic capitalist “service sector” is largely predominant, with the country being reduced to an amount of shopping centers, hotels, restaurants and beach bars. This only serves the interests of European and world imperialists-capitalists, which demand the destruction of Portuguese productive sector with the purpose of being better able to colonize the country. In such circumstances, socialist Albania of comrade Enver must appear to Portuguese proletariat as a contrasting example of a truly independent and socialist country where exploitation of man by man was abolished and which was able to reach outstanding development and prosperity relying solely on its own forces and without any kind of enslaving “credits” or “aids” from world imperialists.


Unfortunately, the name and work of comrade Enver are still largely unknown to great numbers of the members of Portuguese working classes. On the contrary, the influence exercised by revisionists and neo-revisionists of all hues over them is significant. Besides the usual Trotskyist and Maoist groups, there is the Portuguese “Communist” Party, an heir of Krushchevist revisionism, which still holds an enormous sway over Portuguese proletarians. The anti-communist and revisionist nature of the P “C” P was denounced by comrade Enver himself in his books. Indeed, comrade Enver – as the great proletarian internationalist he was – always showed solidarity and sympathy towards Portuguese exploited and oppressed classes. In the 70’s and until the middle 80’s, during times of the PCP (Reconstructed), before this party was degenerated and liquidated by traitors, comrade Enver and the other Albanian Marxists-Leninists had many contacts with Portuguese Marxists-Leninists and they encouraged the country’s proletariat to fulfill its historical role and to free itself from all bourgeois, revisionist and neo-revisionist influences. Later on, the PCP (R) was annihilated and the same happened to socialist Albania. Thus, the task of construct a socialist Portugal in a socialist world remained undone. But now, the Portuguese working classes have their proletarian vanguard back again thanks to the Portuguese Section of the Comintern (SH), which bases itself on the teachings of the 5 Classics of Marxism-Leninism and which will use comrade Enver’s invincible teachings to show Portuguese proletariat the way towards complete liberation from exploitation and oppression through accomplishment of a communist society under the steeled leadership of the Comintern (SH).


Portuguese exploited and oppressed classes!


Comrade Enver shows you the path towards your liberation!


Comrade Enver's immortal teachings are the antidote to capitalist-imperialist-revisionist exploitative domination!


Support the Portuguese Section of the Comintern (SH)!


Long live proletarian internationalism!


Long live Enver Hoxha – the glorious 5th Classic of Marxism-Leninism!






 

 

Geburtstagsgrüße von den Genossen der albanischen Sektion der Komintern (SH)

in Albanisch

Mesazhi përshëndetje me rastin e

105 Ditëlindja e Enver Hoxhës

(Nga e anëtarëve të seksionit shqiptar të Internacionales Komuniste (SE)

Më 16 tetor mbushen plotë 105 vjet nga lindja e shokut Enver Hoxha. Këtë datë populli ynë me tradita të shkëlqyera revolucionare e ka përkujtuar e do ta përkujtojë gjithnjë. Sepse 16 tetor për popullin tonë do të thotë dashuri dhe respekt i pakufishëm, dashuri të pa përshkruar për këtë bir të shquar revolucionar që u bë fanar ndricues i popullit për lirinë e vërtetë të atdheut dhe për ndërtimin e plotë të shoqerisë socialiste, ku banda tradhtare me Ramiz Alinë në krye e tradhtojë! Populli shqiptar sot kërkon nga komunistët të krijojnë një parti të vërtetë revolucionare, marksiste-leniniste (staliniste-enveriste). Shqipëria ka plotë parti borgjeze e mikroborgjeze, por këto parti sado që të përpiqen nuk mund t'i zgjidhin problemet e medha e të shumta që ka populli, pikërisht sepse nuk kanë një ideologji shkencore sic e kanë komunistët. Mbi bazën e ideologjisë borgjeze nuk mund të ndërtohet një politikë e drejtë në shërbim të popullit e Atdheut. Nuk mund të frymezohet e të organizohet sic duhet populli. Por kjo gjë nuk mund të behet dot as nga partitë e tipit eurokomunist, revizionistë e oportuniste. Kjo gjë mund të arrihet me kusht nëse komunistët zbatojnë me korrektesi e vendosmeri ideologjinë e tyre komuniste. Kjo ideologji na orjenton drejt, na jep forcën dhe aftesinë që t'i kuptojmë e analizojmë drejt situatat dhe të përcaktohet ajo vijë, ato detyra dhe ajo rrugë që garanton suksesin. Ideologjia marksiste-leniniste (staliniste-enveriste) na jep metodën materialiste dialektike dhe mënyrën e analizes klasore të ngjarjeve a fenomeneve. Po të mbështetemi fortë në karakterin shkencor të kësaj ideologjie si dhe në përvojë historike shqiptare dhe në atë botërore na jepet në dorë celesi i zgjidhjes të cdo problemi, kur ajo veq zotërohet e zbatohet drejt. Eshtë detyrë e komunistëve që të mbjellin dëshirën e pasionin për t'u studiuar kjo shkencë shoqërore me qëllim që kjo shkencë të terheqë pas edhe masat e gjera të popullit, sidomos të rinjtë e të rejat. Kjo shkencë jo vetëm na jep forcë e na orjenton drejtë në labirintet e jetës, por na jep edhe kenaqësinë shpirtërore, sepse si cdo shkencë tjetër edhe kjo të tërheq për te zbuluar të vërtetën, të rejat e zhvillimit shoqeror.Për ta studiuar drejt duhet t'u drejtohemi burimeve bazë, veprave të klasikëve të marksizëm-leninizmit si dhe atyre të shokut Enver Hoxha. Ajo që duhet të kihet parasysh është se gjatë këtyre 20 vjetëve e kusur, është se e keqja na ka ardhur nga krerët oportunistë që militojnë në udhëheqje të njerës a tjetrës parti pseudokomuniste. Pa u pastruar lëvizia komuniste nga uzurpatorët pseudokomunistët e oportunistët, nuk do bëjmë dot as një hap përpara. Prandaj sigurimi i një udhëheqjeje me komunistë të vendosur e të formuar me dijet më të domosdoshme marksiste-leniniste eshte detyra jonë më kryesore dhe e nevojshme. Ka kohë që qarkullon ideja se kjo punë do të zgjidhet po të bashkohemi në një parti tjetër, por një version i tillë është shumë i dyshimtë. Një bashkim i tillë nën udhëheqjen e elementëve të infektuar me pikëpamje jo komuniste, nuk ka garanci dhe mund të përsëritet përseri e njëjta farsë të ''bashkimeve'' të viteve të kaluara. Në këtë cështje parimore e tejet te rëndesishme duhet të kemi parasysh e të zbatohen me rigorozitet mësimet e Leninit dhe ato të Stalinit. -''Nuk mund të luftosh për revolucionin proletar dhe ta mbrosh atë, -thotë Lenini, -duke mbajtur në radhët e tua reformistë e menshevik''. Ndërsa Stalini thekson të njëjtën gjë duke u shprehur se:''Partia forcohet duke u pastruar nga elementët oportunistë. Burimi i fraksionizmit në parti janë elementët e saj oportunistë''. Po aty, ai thekson gjithashtu se:''Teoria e ''mbështetjes'' së elementëve oportinistë me anën e luftës ideologjike brenda partisë, teoria e ''likujdimit'' të këtyre elementëve brenda një partie të vetme është një teori e kalbur dhe e rrezikshme, që kërcenon ta hedhë partinë në një paralizë dhe dobesi kronike, që kërcenon ta lërë partinë në mëshirën e oportunizmit...''. (J.Stalini vep. të zgjedhura botimi shqip, 1979, f.96-97). Pikërisht se është ndjekur një rrugë e tillë gjatë këtyre viteve që lam pas, jemi këtu ku ndodhemi sot. Nuk mund të hecet më, në rrugën hiq e mos e këput.

 

SHOKU ENVER HOXHA JETON I PAVDESHEM NE GJIRIN E POPULLIT TONE!

SHOKU ENVER HOXHA ESHTE FLAMURI I REVOLUCIONIT BOTERORE!

LAVDI VEPRES SE TIJ TE PAVDEKSHME REVOLUCIONARE!

LAVDI STALINIZEM-ENVERIZMIT!

 

Grußadresse der Georgischen Sektion der

Komintern (SH)

 

in Englisch

 

on the occasion of 105th anniversary of the fifth classic of Marxism-Leninism,

comrade Enver Hoxha.



The former US state secretary, Condoleeza Rice, repeatedly repeated that it is "idealist". The present US state secretary, Hilari Clinton, also repeatedly repeats that it - " idealist". The Georgian reader will easily remember, how many time the present president of Georgia Michael Saakashvili and members so-called "its commands" repeated the same.

Whether truth all it? Yes, all is plain truth!

They really are "idealists"!

And after on parliamentary elections of 2012 the Georgian voters a kick in back have banished down with these "idealists", one philosophising ideologist of puppet political party of Georgia ("United National Movement") - George Baramidze, has started to assert that they, except "idealists", are also " libertarianists".

And it - also plain truth!

The professorate of philosophical faculty of Tbilisi state university all this time was engaged in "the affairs" - they philosophised, "did not interfere with a policy", that is, "in another's affairs".

It - also plain truth!

And what we have made - some members of the Georgian Section of Comintern (SH)?

We have begun... to read.

For example, we have opened old "Encyclopaedic dictionary" and have tried to comprehend value of terms "idealism" and " libertarianism".

So,

"Idealism - an antiscientific philosophical direction which, contrary to materialism, recognises idea, spirit, consciousness primary, initial, and the nature, a matter, life - secondary, derivative... The Marxism developed in uncompromising struggle against all forms of idealism... In the modern capitalist countries the idealism acts as the ideological weapon in struggle against progressive social movements and scientific, materialistic outlook". (Encyclopaedic dictionary, vol. 1, 1954, p. 661).

Further,

"In the Stanford Encyclopedia of Philosophy, libertarianism is defined as the moral view that agents initially fully own themselves and have certain moral powers to acquire property rights in external things. Libertarian philosopher Roderick Long defines libertarianism as "any political position that advocates a radical redistribution of power from the coercive state to voluntary associations of free individuals", whether "voluntary association" takes the form of the free market or of communal co-operatives." (http://en.wikipedia.org/wiki/Libertarianism).

We will not penetrate into subtleties of this "current", but we will shortly list some conclusions known " libertarianists" which will give the chance to unprepared readers to understand an essence of the statement of the aforementioned Georgian philosophising politician.

So:

1) Libertarianism it is opposite to democratism as no majority has the right to solve even for one;

2) at libertarianism are not punishable crimes without victims;

3) the libertarian constitution to be located on one sheet of paper;

4) any forms of slander are admissible;

5) libertarianism encourages immigration;

6) libertarianism abolishes any form of the labour code;

7) libertarianism does not forbid purchase, the use and sale of drugs;

8) at libertarianism formation cannot be the general. It - a private affair of children and their parents;

9) libertarianism does not punish the person propagandising nazi sights.

And all is only short list of libertarianism sights...

Here we also began to be perplexed: really our university professors do not know, or they so engaged in by the "affairs", what for similar trifles at them to time does not remain? Or, maybe, they simply do not consider it necessary to react on similar, being put into words Nitsshe, "untimely" questions? And the last: it can be unanimously agree all of them with opinion of ruling class of bourgeois?

Everyone can be, especially after the Georgian people with self eyes saw shameful prison stories with brooms, that is that means in practice "idealism" and "libertarianism"... By the way, the American owners of our Georgian "idealists" also did not sit without affairs - they continually had similar prison stories that in Iraq, in Abu-Grejde, in Estonia...

But our reader will ask: and all it in circulation our section on the occasion of 105th anniversary of comrade Enver Hoxha?

We will answer shortly:

 

Comrade Enver Hoxha was not an idealist, it was the materialist. Comrade Enver Hoxha was not libertarianist, it was marxist, and in a consequence became the fifth classic of Marxism-Leninism !

 

Read the titles of comrade Enver Hoxha!

 

Arm with revolutionary knowledge for their application in practice - in revolutionary struggle!

 

World capitalism and its last phase - imperialism - has come in inevitable and deep crisis which only also will be aggravated, reaching new world war, can be even before atomic warfare as about it it is perspicacious comrade Enver warned! And only having united under a banner of five classics of Marxism-Leninism, under a Comintern (SH) banner, it is possible to avoid such pernicious for a human history of consequences and to achieve a historical victory of proletariat over world bourgeoisie"

Nearly have not forgotten: in newspapers, magazines, television and the Internet our readers will often meet representatives of a shameful award of slanderers (=libertarianists!) - from nazi Goebbels to Edward Radzinsky any the scribbler... They - bright examples of "struggle" of slanderers against giants of thought, against Classics of Marxism-Leninism.

Looking through the multiton paper for recycling of their pity vain attempts, as the answer we paraphrase one known saying:

 

"Slanderers come and leave, and Classics remain"...



Long live a great name of comrade Enver Hoxha!

Long live the immortal doctrine of the five Classics of Marxism-Leninism!

Long live the great historical struggle of proletariat for socialism and communism!


 

 

Grußadresse zum 105. Geburtstag des Genossen Enver Hoxha

von unseren Genossen aus China

September 22, 2013

伟大的霍查同志万岁

亲爱的同志们:
首先在我们伟大的革命导师恩维尔霍查同志诞辰105年的时候,向你们表示亲切的致意。霍查同志是全世界无产阶级和阿尔巴尼亚人民伟大的导师,他创造性地发 展了马克思列宁主义,把共产主义理论提升到了一个崭新的阶段——霍查主义的阶段。霍查同志在反对帝国主义、苏联社会帝国主义、现代修正主义和各国反动派的 过程中,始终坚持马克思列宁主义和无产阶级国际主义,为我们树立了光辉的典范。霍查同志著作是马克思列宁主义的不朽文献,是指引我们前进的航标和取得共产 主义胜利的根本保障。但是由于现代修正主义和国际资产阶级的封锁,对于中国同志来说,很难有机会阅读到中文版本的霍查著作。除了中国共产在1977年以前 公开在报刊上发表的著作外,霍查著作的正式出版物不到20本。为了让中国同志能阅读伟大的霍查的著作,我申请参加你们的著作,把霍查同志的光辉语言翻译为 汉语,为传播霍查同志著作做一份贡献。
伟大的阿尔巴尼亚劳动党万岁!
不朽的霍查同志万岁!
此致共产主义敬礼

 

热烈庆祝伟大的革命导师霍查同志诞辰105周年!
伟大的霍查同志已经离开我们28年了,二十八年来世界风云变化万千,形形色色的修正主义和机会主义学说都被扔进了历史的垃圾堆,唯有不朽的列宁和伟大的斯 大林的事业的天才继承人霍查同志的思想立于世界之颠而不倒。他是光明,他是自由,他是幸福,他是希望,他是领袖,他是信仰。他的每一句叮咛仍在鼓舞我们前 进,使我们识别谬误,便命真伪。帝国主义和叛徒们妄图制造无穷无尽的黑暗来埋葬我们心中希望的蓝天,他们妄图用无穷无尽的斥责来磨灭我们眼中闪动的火焰。 阶级的人和叛徒们罪恶滔天。霍查同志思想的阳光啊,滋润着我们的心田。他的光芒啊,鼓舞我们去和那疯狂的敌人去进行减持不朽的斗争。我们的心啊,就好像火 山地下的岩浆炽热待喷,去把那疯狂的敌人烧死埋葬。敌人和叛徒妄图抽刀断水,可是共产国际的旗帜正扬起波澜壮阔的春潮,好像所向无敌的黄河长江,指引我们 前进的方向。

 

 

 

 

归来吧,亲爱的同志! 十月十六日拂晓, 朝霞喷吐,染红天际。 七十六年青春,七十六岁高龄。 你为了世界人民的解放, 战斗终生,日夜不息。 你给我们每个人以希望, 我们从你的教导中得到勇气。 十月十六日拂晓, 朝霞映红天际。 归来吧,勇敢的同志! 这是全世界无产者的呼声, 这呼声不愿意跟你分离。 这是斗争和激战的歌声, 歌声在全球飘扬, 这是无边的企盼和无穷的希望, 一齐迸放。 归来吧,伟大的同志! 你是光明,你是自由, 你是幸福,你是希望, 你是领袖,你是信仰。 你是欧罗巴不熄的火炬, 你是亚得里亚不落的星辰。 你办公室的灯光还没有熄灭, 你的生命已经和劳动人民融在一起。 你正在和我们并肩迈向共产主义, 一同开始这新的征程…… ----------发自微信

 

 

Auszüge aus der Grußbotschaft unserer Genossen der Komintern (SH) im Iran

englisch

 

For celebrating the 105th birthday of comrade Enver Hoxha on October, 16


After being the young commander of anti-fascist partisans in Albania during people’s war, comrade Enver Hoxha led socialist construction under harsh conditions. The international solidarity in favor of world revolution and the vigor that was brought to it thanks to comrade Enver Hoxha must be valued throughout the period of socialist Albania and also nowadays. The teachings of comrade Enver Hoxha allow us to prevent the inevitability of the diversion lines of revisionism and neo-revisionism that drive many communist parties into deviation and isolation.


And today, we can proudly say that the Comintern (SH), through revealing the lines and activities of the social-imperialists, of the imperialists and of their servants is causing a great impact against them. In the opinion of comrade Enver Hoxha, anti-fascist and anti-imperialist Iranian people occupied a special place in the struggle against the imperialist and reactionary forces of the Shah and of Khomeini. Besides these programs and opinions, comrade Enver Hoxha wrote a book entitled "Reflections on the Middle East" in which, among other things, he explains many questions concerning Iranian people. In addition to this, during the times of Enver Hoxha, Radio Tirana in Persian language was carried out by comrades Ashkipe and Mira and played an important role in the struggle of Iranian people against reactionaries. This international role remained very strong and influential around the world. It contributed greatly to awaken and reinforce the labor movement.


We terminate this letter by greeting the Iranian people and all other peoples of the world in this honorable day in which we celebrate the anniversary of the fifth Classic of Marxism-Leninism - comrade Enver Hoxha. The struggle of the proletariat must be based on the teachings and tactics of Enver Hoxha that were enriched in the Marxist-Leninist struggle against modern revisionism and also against all other types of revisionism and neo-revisionism. This will certainly be an enormous step forward towards revolution and also towards the destruction of capitalism-imperialism and of counter-revolutionary blocks.

 

 

 

Chinesisches Gedicht/Lied

über ENVER HOXHA

 

(von unseren Chinesischen Genossen - vom 13. Oktober 2013)

 

一首中国老歌献给同志们:

 

迎着阳光,穿过云层,

有一只矫健勇敢的山鹰。

它不怕天塌地倾,

它不怕海啸山崩,

高高地飞翔在亚得里亚海上空。

,英雄的阿尔巴尼亚,

我亲密的同志和弟兄。

天地越动志越坚,

山海越险心越红,

我亲密的同志和弟兄。

 

透过烟云,穿过夜空,

有一盏光辉灿烂的明灯。

它不怕云摧雾卷,

它不怕暴雨狂风,

高高地照耀在欧洲大陆上空。

,英雄的阿尔巴尼亚,

我亲密的同志和弟兄。

云雾越重光越亮,

风雨越猛灯越明,

我亲密的同志和弟兄。

 

 

NEUESTE PUBLIKATIONEN ZUM GEBURTSTAG

!! JETZT IN 24 SPRACHEN DER WELT !!

 

Enver Hoxha - Archive

in Farsi

آرشیو انور خوجه به زبان فارسی

 

in Arabisch

- أنور خوجة

 

in Chinesisch

恩维尔·霍查

 

 

 

 

 

 

 

in albanischer Sprache



 "Lieder und Gedichte über Enver Hoxha

 

 

 

Gedicht zu

Enver Hoxhas 105. Geburtstag

von der deutschen Sektion der Komintern (SH)

[von Konrad Klinger]

 

Er stand einst vorm Rednerpult,

seine Reden wurden längst zum Kult.

Reden wie sie im Klassiker Buche stehen

und das albanische  Volk konnte ihn verstehen.

Wenn er hob die Faust,

ja dann wars für Revisionisten und Titoisten gleich ganz aus.

Mit seinem proletarischen Verstand,

war er Stalins linke Hand.

Enver Hoxha, unser Mann,

Weltrevolution  schreitet voran.

Enver Hoxha, unser Mann,

Weltrevolution  schreitet voran.

Er hatte viele Sympathien,

noch nie gabs einen so wie ihn.

Ganz Albanien  stand hinter ihm,

auch hier bis nach Berlin.

Trotz Jubel, Trubel, Heiterkeit,

zum Kampfe war er stets bereit.

Mit roter Steinadlerfahne in der Hand,

ja da starb er auch für den Klassenkampf.

Enver Hoxha, unser Mann,

Weltrevolution  schreitet voran.

Enver Hoxha, unser Mann,

Weltrevolution  schreitet voran.

Enver Hoxha, unser Held,

Rätedemokratie  wie sie uns gefällt.

Enver Hoxha, unser Held,

Rätedemokratie wie sie uns gefällt.

Enver Hoxha , unser Held,

Diktatur des Proletariats  in die ganze Welt.

Enver Hoxha, unser Held,

Weltdiktatur des Weltproletariats  in die ganze Welt.


 

 

NEU:

ENVER HOXHA

Als die Partei gegründet wurde

Auszüge

mit freundlicher Genehmigung von www.enver-hoxha.net

 

 

 

 

in portuguesischer Sprache

"Der Kampf der Partei der Arbeit Albaniens
gegen den Chruschtschow-Revisionismus"

 

Dank an: enverhoxha.ru 


 

 

in Russischer Sprache

 

Reden, Gespräche, Artikel

1969 -1970

Dank an : enverhoxha.ru 

 

 

 

 

 

in deutscher Sprache

Ernst Aust

Über Enver Hoxha

aus: Vorwort des ZK der KPD/ML

zu den Ausgewählten Reden und Aufsätzen Enver Hoxhas

Verlag Roter Morgen - November 1974

 

 

 

 

 

in deutscher Sprache 

70. Geburtstag

des Genossen Enver Hoxhas

Grußbotschaft des ZK der PAA

aus: "Albanien heute" Nr. 6 - 1978

 

 

Zum 70. Geburtstag des Genossen Enver Hoxha

Großes Fest im Auto-Traktoren-Kombinat

"ENVER HOXHA"

aus: "Albanien heute" Nr. 6 - 1978

 

 

 

 

Grußbotschaft des ZK der PAA

zum 75. Geburtstag von

ENVER HOXHA

16. Oktober 1983

aus: "Albanien heute" - Nr. 5 / 1983

 

 

75. Geburtstag

Genosse Enver Hoxha empfängt eine Gruppe Arbeiter und führt mit ihnen ein herzliches Gespräch

aus: "Albanien heute" - Nr. 5 /1983

 

 

 

ENVER HOXHA

- großer marxistisch-leninistischer Denker und Revolutionär

Foto Cami

aus: "Albanien heute" - Nr. 6 /1985

 

Teil 1

Teil 2

 

ENVER HOXHA

Der Fortschritt des Landes ist von der Entwicklung der Wissenschaft und Technik nicht zu trennen

Rede auf dem 8. Plenum des ZK der PAA (24. - 25. Juni 1980)

aus: "Albanien heute"; Nr. 5 /1980

 

TEIL 1

TEIL 2


 

ENVER HOXHA

Wort und Tat sind nicht losgelöst von der ruhmreichen Vergangenheit des albanischen Volkes

24. Mai 1977

Grußbotschaft an die Einwohner seiner Geburtsstadt Gjirokastra

aus: "Albanien heute" - Nr. 5 / 1977

 

 

 

ENVER HOXHA

Die Konferenz von Peza

- ein Ereignis von großer historischer Bedeutung

16. September 1942

Teil 1

Teil 2

 

 

ENVER HOXHA

Schlussansprache

auf dem 8. Parteitag der PAA

 

 

 

ENVER HOXHA

Eröffnungsansprache zur

Jubiläumsversammlung des Generalrats der DFA zum 40. Jahrestag der Gründung der Demokratischen Front Albaniens

 

19. September 1982

aus: "Albanien heute", Nr.5 /1982

 

 

 

 

 

ENVER HOXHA

Festigen wir ununterbrochen die Partei und realisieren wir mit ihr an der Spitze alle Aufgaben für das weitere Gedeihen unseres sozialistischen Vaterlandes

Gespräch des Genossen ENVER HOXHA mit einigen der wichtigsten Partei - und Staatskadern der Bezirke Korca und Pogradec

Zeri i Popullit - 8. August 1982

 

 

ENVER HOXHA

40. Gründungstag der Volksarmee

Tirana, 10. Juli 1983

Tagesbefehl des Oberkommandierenden der Streitkräfte der SVRA

aus: "Albanien heute" - Nr. 4 / 1983

 

 

ENVER HOXHA

 

Grußbotschaft an die Teilnehmer der Feierlichkeiten zum

40. Jahrestag des Kongresses von Përmeti

 

aus: "Albanien heute" - Nr. 3 / 1984

 

 

ENVER HOXHA

 

Grußbotschaft des Genossen Enver Hoxha an die Teilnehmer des Festes zum

40. Jahrestag der Zweiten Tagung des Antifaschistischen Rats der Nationalen Befreiung

vom 21. Oktober 1984

 

aus: "Albanien heute" - Nr. 6 / 1984

 

 

ENVER HOXHA

 

Grußbotschaft des Genossen Enver Hoxha an die ehemaligen Delegierten des Ersten Kongresses des VAFA

40. Jahrestag des Ersten Kongresses des Verbandes der Antifaschistischen Frauen Albaniens

vom 3. November 1984

 

ENVER HOXHA

Grußbotschaft anlässlich des

40. Jahrestages der Befreiung Albaniens

29. November 1984

aus: "Albanien heute" - Nr. 6 / 1984

 

 

 

 

ENVER HOXHA

Die tragischen Ereignisse in Chile

Eine Lektion für die Revolutionäre der ganzen Welt

" Zeri i Popullit " - 2. Oktober 1973

Englisch

Albanisch

Deutsch

Französisch

Spanisch

(Seite 890 ff)

Russisch

 

 

 

Die KPA wurde auf soliden ideologischen und organisatorischen Grundlagen aufgebaut

Kommentar zum Buch des Genossen Enver Hoxha

"Als die Partei entstand" (Erinnerungen)

Jorgji Sota

aus: "Albanien heute", Nr. 5 / 1981

 

 

40 Jahre mit dem entfalteten Banner des Marxismus-Leninismus

aus: "Albanien heute", Nr. 5 / 1981

 

 

 

in englischer Sprache

Enver Hoxha

Sammlung von

ZITATEN

ENVER HOXHA

Über den Kosova

Sammlung von Schriften und Zitaten

 

 


 

75. Geburtstag

16. Oktober 1983

Ich danke euch, für die Ehre, die ihr mit erwiesen habt, indem ihr zu mir ins Haus gilkommen seid, um mir über eure Arbeit und eure grossen Erfolge zu berichten und mir zugleich zum Geburtstag zu gratulieren. In meinem Namen und im Namen
der Partei danke ich euch und beglückwünsche euch zu allen Erfolgen, die ihr errungen habt. Meinerseits versichere ich euch, der Partei und dem Volke, dass ich, solange ich leben werde - und ich hoffe noch lange zu leben -, mich nicht schonen werde, sondern alles in den Dienst unserer grossen Sache, der Freiheit des Vaterlandes und des Sozialismus stellen werde.

 

Ihr wisst genau, dass wir auf unserem Weg des sozialistischen Aufbaus auf Schwierigkeiten und Hindernisse gestoßen sind, die wir mit Kampf und Anstrengungen beseitigt und überwunden haben. Auch in der Zukunft, die viel besser als die Gegenwart sein wird, werden wir gegen viele objektive und subjektive Schwierigkeiten und Mängel zu kämpfen haben, doch wir werden
sie alle, wie bisher, erfolgreich bewältigen.
Wir alle haben ein unerschütterliches Vertrauen zu unserer ruhmreichen Partei, zu ihrer marxistisch-leninistischen Linie, zu ihrer korrekten und entschlossenen Innen- und AußenpoIitik. In dieser Linie und in dieser Politik liegt die Kraft unseres Volkes, das Wunder vollbracht hat und vollbringt.

Wir sagen und beweisen;, dass wir das einzige Land auf der Weit sind, das den Sozialismus aufbaut. Alles, was wir haben, haben wir selbst, im Schweiße unseres Angesichts, mit der Mühe und dem Geist unserer Töchter und Söhne aufgebaut. Unsere großartige RealIität hätte nicht von einigen
sogenannten "sozialistischen" Staaten aufgebaut werden können, die unter dem Deckmantel der Hilfe uns mehr geraubt haben, als sie uns gegeben haben. Nicht nur das, auch ihre vermeintlichen "Hilfen" haben wir Ihnen bis aufs Letzte zurückgegeben. Die Wasserkraftwerke, die Eisenbahnen, die Kombinate und Werke, die sauber bestellten Felder und die wunderbaren Terrassen mit Zitrusfrüchten und anderen Obstbäumen sind nicht Werk eines oder von zehn ausländischen Ingenieuren, Agronomen bzw. Geologen, die einmal im Gewand der "Freunde" in unser Land gekommen waren. Nichts hätten sie ohne die Kraft, den Willen, das Können und die unermüdliche Arbeit unserer wunderbaren Menschen tun können. Sie haben uns vielmehr, anstatt uns zu helfen, arg sabotiert, uns mit beiden Händen Schwierigkeiten geschaffen. Als wir sie uns vom Halse geschaffen hatten, wurde alles in die Wege geleitet, das Land erhielt ein ganz anderes Aussehen, Entwicklung und Fortschritt machten grosse Schritte nach vorn, und haben
wir selbst viel mehr Werke aufgebaut, als früher errichtet worden waren.
Als die ausländischen Spezialisten weg waren, glaubten die Feinde, wir würden kapitulieren, wir würden das Handtuch werfen. Sie irrten und täuschten sich aber gewaltig.
Sie haben nie die Kraft und die Vitalität unseres Volkes und unserer Partei erkannt.
Alle erinnern wir uns noch daran, dass die Welt zu jener Zeit das sozialistische Albanien als einen kleinen Satelliten zunächst der Jugoslawen, dann der Sowjets und schließlich der Chinesen betrachtete. Jetzt wurde die Verteidigung der Freiheit, der Unabhängigkeit und der Souveränität durch die Partei der Arbeit Albaniens und das albanische Volk als "Isolation" vom Ausland bezeiohnet! Was verstehen aber die Feinde
unter Isolation ? Einfach die Tatsache, dass wir uns nicht an die Fremden, an das Weltkapital verkauft haben, dass wir nicht die Entartung des Lebens in unserem Land zuließen, dass wir uns nicht bei den Supermächten und bei den anderen imperialistischen Mächten verschuldet haben, dass wir unser sozialistisches Vaterland nicht verkauft haben, dass wir nicht ihren Schritten zur geistigen,
wirtschaftlichen und militärischen Knechtung folgten, wie das die Herren taten und tun, die auf uns schimpfen und uns kritisieren, um ihre bankrotten Zustände zu kaschieren, welche aber offen zu sehen sind.
Um die Tragödie zu vertuschen, die auf dem Rücken der Völker gespielt wird, haben der amerikanische Imperialismus und seine Agentur, der jugoslawische Titoismus, den poIitiscben Terminus 'blockfreie Staaten' erfunden. Wenn man aber fragt, was diese blockfreien Staaten eigentlich sind, so lautet die Antwort: sie sind formal weder in der NATO noch im Warschauer Vertrag eingegliedert. In Wirklichkeit
aber ist das politische, ideologische, wirtschaftliche und militärische Engagement der Mehrheit von ihnen im Dienste der Supermächte und der entwickelten kapitalistischen Länder eine unleugbare Tatsache. In vielen dieser Länder fließen die Profite, die durch die versklavenden Anleihen und Kredite von den Banken der grossen kapitalistischen Staaten herausgeschlagen werden, in die Taschen der einheimischen Reichen und der ausländischen Kapitalisten und Monopolherren,
während Elend, Krisen, Entartung auf den Schultern der Völker, der werktätigen Massen lasten.
Das sozialistische Albanien ist dieser Zange entgangen, deshabb wird es von den Verfechtern der imperiaIistischen Raubzüge als von der Weit "isoliert" bezeichnet.
Uns Albanern stört aber dieses Beiwort, das man uns angehängt hat, überhaupt nicht. Wir schreiten im Gegenteil auf dem richtigen Weg, auf dem uns unsere Partei führt, auf dem Weg des sozialistischen Aufbaus, des Fortschritts und der fortwährenden Hebung des Wohlstandes der Werktätigen und des Gedeihens des Vaterlandes, auf dem Weg, der keine Krisen und Schulden kennt.
Unsere Realität ist das großartige Werk der Partei der Arbeit Albaniens, das Ergebnis der treuen Anwendung des Marxismus-Leninismus. Eben deshalb bekämpfen die Feinde unsere Partei und den Marxismus-Leninismus. Sie tun das, weil unsere Realität unverkennbar den Verrat aller modernen Revisionisten am Marxismus-Leninismus
enthüllt und die Lebenskraft unserer Theorie aufzeigt. Das kleine sozialistische Albanien, das sich aber von dem in der Welt sich breit machenden revisionistischen Schmutz nicht bezwingen Iieß, zeigt der gesamten Menschheit, dass der Sozialismus erfolgreich aufgebaut werden kann, wenn sich die Völker auf die marxistisch-leninistische Theorie und auf ihre eigenen Kräfte stützen.

Wer heizt diese Kriegshysterie an? Auf der einen Seite die NATO mit den Vereinigten Staaten von Amerika voran, und auf der anderen Seite der Warschauer Vertrag, der von der Sowjetunion gesteuert wird.
Was tun in diesem Fall die sogenannten blockfreien Länder? Einige von ihnen, von den Supermächten ermuntert, bekriegen sich gegenseitig in Afrika, im Nahen Osten, in Asien, in Zentralafrika und anderswo. In diesen Ländern
fließt das Blut der Völker für die Interessen der
Supermächte, die die Einflussbereiche aufteilen und wieder aufteilen, Komplotte zum Schaden der Völker anstiften und schmieden, die Sklaven des Dollars bzw. des Rubels dazu aufhetzen, sich gegenseitig ins Gehege zu kommen.
Gegenwärtig treiben sich die Führer des titoistischen Jugoslawiens in allen Teilen der Welt herum, und versäumen nicht, Gift und Galle zu speien und zu schreien, dass ,die Gefahr für Jugoslawien, den Balkan und Europa vom sozialistischen Albanien, von der "Diktatur Enver Hoxhas", sowie davon ausgeht, dass Albanien nicht an der Versammlung von Helsinki, an der von Madrid und an anderen Versammlungen dieser Art teilnimmt, die aber keinerlei Ergebnisse gezeitigt haben bzw. zeitigen. Kann der Weltkireg dadurch vermieden werden, dass man sich bei dem einen oder dem anderen verschuldet, dass man einmal dem einen dann dem anderen zulächelt, dem einen wie dem anderen droht bzw. Zugeständnisse macht? Nein, auf keinen Fall. Dies führt höchstens zur Katastrophe. Die Ziele all jener, die heimlich Verschwörungen mit faschistisch-klerikalem und annexionistischem Charakter schmieden, um unser Regime zu vernichten und Albanien zu zerstückeln, kennen wir und haben sie nicht vergessen. Sie alle aber müssen wissen, dass
sie diese hinterlistigen Ziele niemals erreichen werden können. Das albanische Volk wird alle ihre Verschwörungen und feindseligen Handlungen zerschlagen, wie es das auch mit der verhassten kriminellen Bande des Polyagenten Mehmet Shehu getan hat.
Das sozialistische Albanien wünscht, mit allen Völkern im guten Einvernehmen und in leninistischer friedlicher Koexistenz mit allen Staaten zu leben, die in den Beziehungen zu uns korrekt sind. Sie ist für die Verteidigung des Friedens und gegen die imperialistischen Aggressionskriege.

Niemand wird imstande sein, unsere gerechte Stimme zu erdrücken oder unsere revolutionäre Wachsamkeit abzustumpfen. Wer glaubt, die Kleinen hätten nichts zu sagen, der irrt sich sehr. Das Recht, unsere Meinung stets und überall zu sagen, hat uns niemand geschenkt, sondern wir haben es mit Blut und grossen Opfern errungen.
Unsere Rechte sind heilig und wir werden sie mit aIlen Kräften verteidigen. Niemandem, wer auch immer er sei, werden wir erlauben, unsere Rechte mit Füßen zu treten, ungerechte Handlungen in Schutz zu nehmen, wenn diese auch durch internationale Verträge bemäntelt werden, die von anderen zum Schaden der Interessen des albanischen Volkes und außerhalb seines Willens abgeschlossen worden sind, oder seine rechtmäßigen Verpflichtungen gegenüber dem sozialistischen Albanien einfach abzustreiten.
Unser Volk ist in stählerner Einheit um die Partei und mit ihrer Linie verbunden, unsere Wirtschaft ist stabil. Zur Zeit, da die ganze kapitalistische und revisionistische Welt Krisen durchmacht, entwickelt sie sich in zügigem und konstantem Tempo. Das Leben des Volkes ist gut und wird ständig verbessert,die Verteidigung des Vaterlandes ist stark und unbesiegbar. Das politische Bewusstsein unserer Menschen wurde gehoben und wird ständig weiter gehoben, unsere Ideologie hat den neuen Menschen geschaffen und großgezogen, der sich über seine Rechte und Pflichten im Klaren ist, der proletarische Arbeitsdisziplin und den menschlichen Umgang
im Leben versteht, der das Gemeininteresse vor das Eigenlnteresse stelIt.
Das sind wertvolle Merkmale und Verdienste unseres gesellschaftlichen Systems der Diktatur des Proletariats, das eines der demokratischsten, fortgeschrittensten, humansten ist, dem die proletarische Gerechtigkeit, die Verteidigung der persönlichen Freiheit und der allgemeinen Freiheit des Vaterlandes zugrunde liegen. In unserem Land sind nationale Unterdrückung, Verbot der freien, schöpferischen Meinungsäußerung, Völkermord und Appartheid fremd. Bei uns gibt es keine Reichen und armen Leute, unsere Menschen hassen Luxus und Korruption, das Leben unserer Menschen ist durch Würde, durch den Sinn für Arbeit, durch gegenseitige Liebe und Achtung gekennzeichnet, Unser gesellschaftliches System ist ein schöpferisches System. Das ist ein großes Verdienst unserer Arbeiterklasse, die im Bündnis mit der Bauernschaft und unter Führung der Partei das Leben des Landes leitet und alle diese moralischen und materiellen Güter geschaffen hat.

Ich danke euch noch einmal für eure Glückwünsche zu meinem Geburtstag und ich gratuliere euch zu den Siegen, die ihr errungen habt, die mich nicht nur erfreuen, sondern mir auch neue Kraft geben, die mir, ich versichere euch, das Leben verlängern.