Teil B

Vor 25 Jahren

Machtvolle Manifestation des proletarischen Internationalismus der gesamten marxistisch-leninistischen Weltbewegung mit der SVRA Albanien und dem albanischen Volk gegen die Angriffe des chinesischen Revisionismus - im Juli 1978


Erklärung des Exekutivkomitees der Komintern/ML vom 29. 7. 2003 zu dieser Dokumentation (anklicken?)




Dokumentationen

(Teil A und B)

zitiert aus den damals aktuellen Sendungen von Radio Tirana ( Zeitraum 1. 8. bis 31. 8. 1978) sowie aus der albanischen politischen Zeitschrift “Albanien heute” ; Nr. 5/ 1978





Radio Tirana: 1. 8. 1978:

Das willkürliche Vorgehen der chinesischen Regierung zum Abbruch der Wirtschafts- und Militärhilfe und zum Abzug der chinesischen Spezialisten aus Albanien hat internationale große Empörung ausgelöst.

In diesen Tagen ergielten das Zentralkomitee der PAA, der Erste Sekretär des Zentralkomitees der PAA, Genosse Enver Hoxha, und die zentralen Institutionen und Massenorganisationen Botschaften, Telegramme, Briefe und Erklärungen aus aller Welt.

Darin bringen marxistisch-leninistische, kommunistische Arbeiterparteien, Freundschaftsgesellschaften mit Albanien, fortschrittliche Persönlichkeiten des politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Lebens, Freunde und Sympatisanten der SVR Albanien ihre tiefe Empörung über diesen willkürlichen, reaktionären und anti-albanischen Akt der chinesischen Führung, ihre Solidarität und große Sympathie für die PAA und das albanische Volk zum Ausdruck.

In den Interviews, Botschaften, Telegrammen, Briefen, Erklärungen und Artikeln der marxistisch-leninistischen Presse und der Weltpresse wird das brutale Vorgehen der chinesischen Führung gegen das sozialistische Albanien scharf verurteilt und angeprangert, kommt die unerschütterliche Überzeugung zum Ausdruck, dass das albanische Volk, geführt von seiner PAA mit Genossen Enver Hoxha an der Spitze, wie in der Vergangenheit jedes Hindernis ausräumen wird, sich keinerlei Druck und Erpressungen beugen, woher sie auch kommt, und auf dem Weg der Revolution und des Aufbaus des Sozialismus immer vorwärts schreiten wird.





Organisation für den Wiederaufbau der Kommunistischen Partei Frankreichs

Radio Tirana

Sendezeitraum 4. 8. bis 17. 8. 1978

Die 2. Kaderkonferenz der

Organisation für den Wiederaufbau der Kommunistischen Partei Frankreichs

zur Vorbereitung des 1. Parteitags der Partei verurteilt in einem Telegramm den Beschluss der chinesischen Regierung zur Einstellung aller Hilfen an die Sozialistische Volksrepublik Albanien:

“Dieser einseitige Akt ist ein direkter Schlag gegen die Entwicklung der albanischen sozialistischen Wirtschaft und die Verteidigungsfähigkeit des sozialistischen Albanien,” heißt es in dem Brief. ”Er ermutigt die Imperialisten bei ihren Angriffen auf die SVR Albanien. Diese Druckausübung , diese Erpressung sind charakteristisch für eine sozialimperialistische, arrogante und chauvinistische Politik. Mit dem Angriff auf das sozialistische Albanien und seine Partei werden die ganze internationale kommunistische Bewegung, die Arbeiterklasse und die Völker der Welt angegriffen.

Das Proletariat und die Völker erheben sich mit ihren marxistisch-leninistischen Parteien an der Spitze,” heißt es weiter in dem Telegramm, “immer mehr im revolutionären Kampf und blicken dabei mit Vertrauen und Stolz auf das sozialistische Albanien, das Leuchtfeuer des Sozialismus, das lebendige Vorbild der Ideale, für die sie kämpfen. Deswegen können sie es nicht zulassen, dass es angegriffen wird, ohne mächtig zu reagieren.

In Frankreich haben wir noch keine Kommunistische Partei, um die Revolution vorzubereiten und zu führen und um gegen die Kriegspläne des Inmperialismus zu kämpfen. Doch die Kommunisten haben sich wieder gesammelt, um dafür zu arbeiten, dieses unerlässliche Instrument so schnell wie möglich zu schaffen. Wir sind uns dessen bewusst, dass unser wichtigster Beitrag in Frankreich zur Verteidigung des sozialistischen Albanien der Wiederaufbau einer wahrhaft Kommunistischen Partei ist, die die Arbeiterklasse und die Volksmassen zur sozialistischen Revolution führen kann, welche der einzige Weg zu ihrer Befreiung ist. Eine kommunistische Partei, die das Proletariat unseres Landes im Geist des proletarischen Internationalismus erzieht.

Im Verlauf dieser 2. Kader-Konferenz zur Vorbereitung des 1. Parteitags haben wir über die Liebe gesprochen, die wir zum sozialistischen Albanien, seiner Partei der Arbeit und zu seinem Volk hegen, und über die Notwendigkeit diskutiert, unter den Volksmassen unseres Landes die Freundschaft und die Unterstützung für das sozialistische Albanien zu entwickeln.



Im Brief der

Zelle Djel Jabou

der Organisation zum Wiederaufbau der Kommunistischen Partei in Frankreich

heißt es:

“Wur erfuhren, dass die chinesische Regierung die Wirtschaftshilfen an Albanien und das mutige albanische Volk eingestellt hat. Das hat uns nicht erstaunt. Es ist die logische Folge der revisionistischen Linie, die die chinesische Führung praktiziert. Sie verfolgt denselben Weg, wie vor ihr die Chruschtschow-Revisionisten. Doch die Geschichte hat gezeigt, dass die Angriffe der imperialistischen und revisionistischen Feinde das sozialistische System nicht schwächen, sondern es im Gegenteil noch mehr stählen und stärken. Die Angriffe der Feinde rufen bei den Massen Empörung hervor und entlarven leichter die Verräter. Andererseits ziehen die Revolutionäre und Marxisten-Leninisten daraus Lehren und verstärken ihren Kampf geegn die revisionistischen Abweichungen in der kommunistischen Weltbewegung. Auch unsere Zelle, die aus kommunistischen Arbeitern besteht, musste den Angriffen der Opportunisten entgegentreten., die versuchten, uns vom Weg der Revolution abzubringen, und wollten, dass wir die anti-marxistische “Theorie der drei Welten” annahmen und unterstützten. Trotz aller Schwierigkeiten hat unsere Zelle erfolgreich Widerstand geleistet und sich dank der Anwendung der Prinzipien des Marxismus-Leninismus ideologisch sehr gestärkt. Die wahren französischen Kommunisten arbeiten aktiv am Wiederaufbau der Kommunitischen Partei Frankreichs. Durch den Brief des ZK der PAA und der Regierung der SVR Albanien verstehen wir jetzt besser den Charakter der Angriffe und Verleumdungen der chinesischen Führung gegen die PAA und das albanische Volk und die außergewöhnlich große Bedeutung dieses historischen Dokuments. In der Tat richten sich diese Angriffe gegen die ganze marxistisch-leninistische Weltbewegung, gegen den Marxismus-Leninismus. Wir haben großes Vertrauen in die Zukunft des sozialistischen Albanien, dass sich, fest gestützt auf die Prinzipien des Marxismus-Leninismus, niemals beugt, sondern im Gegenteil konsequent den Weg des Sozialismus verfolgt. Wir verpflichten uns, unser Bestes zu geben, um die Reinheit des Marxismus-Leninismus und seine Verwirklichung in Albanien zu verteidigen. Der beispielhafte Mut Albaniens ist eine Quelle der Kraft für jeden Marxisten-Leninisten und ehrlichen Menschen auf der Welt.”



Die Organisation für den Wiederaufbau der Kommunistischen Partei Frankreichs in Straßburg

hat einen Aufruf verteilt, in dem es unter anderem heißt:

“Die feindliche Haltung der chinesischen Führung dem sozialistischen Albanien gegenüber hat uns zutiefst erschüttert, und wir betrachten dies als einen Anschlag gegen uns selbst. Wir wurden durch dieses niederträchtige Vorgehen revoltiert und empört. Wir sind sicher, dass nicht nur die Kommunisten, sondern alle fortschrittlichen Menschen auf der Welt, alle aufrichtigen und treuen Freunde des heroischen sozialistischen Albaniens diese Gefühle mit uns teilen. Die PAA und das sozialistische Albanien haben überall in Frankreich und auf der Welt treue und aufrichtige Freunde, weil sie die hohen Ideale der Revolution, die Ideale von Millionen Menschen verkörpern, die überall auf der Welt um Freiheit, Unabhängigkeit und sozialen Fortschritt kämpfen. Immer, während seiner ganzen Geschichte, wie heute, so auch gestern,” heißt es in dem Aufruf ferner, “ hat sich das kleine albanische Volk auf seine eigenen Kräfte gestützt, um ein freies, unabhängiges und wohlhabendes Albanien aufzubauen. Es kämpft nach wie vor mit derselben Kraft und Tapferkeit, vereinigt wie eine Faust um seine PAA und den geliebten Führer, Genossen Enver Hoxha. Die chinesische Führung griff, wie einst Chruschtschow, mit beispielloser Heimtücke das sozialistische Albanien an, um es ihrem Diktat unterzuordnen. Sie kennt aber nicht Albanien und seine ruhmreiche PAA. Das albanische Volk wird sich niemals beugen, es wird niemals von seinem selbstgewählten Weg abgleiten.



Die marxistisch-leninistischem, kommunistischen Jugendlichen

der Organisation für den Wiederaufbau der Kommunistischen Partei Frankreichs,

die Stimme der Jugendlichen,

schreiben in ihrem Telegramm unter anderem:

“Indem sie jede Hilfe für die SVR Albanien eingestellt hat, hat die chinesische Führung endgültig die Maske fallen gelassen. Diese gemeine, verräterische Handlungsweise der neuen “Drei-Welten” - Opportunisten hat das Ziel, das sozialistische Albanien auf der ganzen Welt zu isolieren und zu schwächen. Aber das heißt, das albanische Volk und seine Vorhutpartei, die PAA mit Genossen Enver Hoxha an der Spitze, nicht kennen, die immer einen unversöhnlichen Kampf gegen die Revisionisten aller Schattierungen, insbesondere gegen den Chruschtschow-Revisionismus, geführt haben, um mit Tapferkeit und Entschlossenheit die Diktatur des Proletariats zu verteidigen, gestützt auf die unsterblichen Lehren der großen Führer der Arbeiterklasse Marx, Engels, Lenin und Stalin. Das albanische Volk und seine kommunistische Partei, die heutoge PAA, haben niemals vor dem Druck der Klassenfeinde kapituliert, und wir sind davon überzeugt, dass ihr niemals vom Weg des Aufbaus der sozialistischen Gesellschaft abgehen und mit immer mehr Macht, Tapferkeit, Klarheit, Entschlossenheit und Kraft, all dem, was euch charakterisiert, immer weiter voranschreiten werdet.

Das sozialistische Albanien ist auf der Welt nicht isoliert, denn es wird betrachtet als das Vaterland aller Kommunisten, die sich im Kampf gegen die Bourgeoisie, gegen die Verteidiger der kapitalistischen Gesellschaft und des Imperialismus, die “Drei-Welten-Theoretiker”, stählen. Wir, die kommunistischen Jugendlichen der Organisation für den Wiederaufbau der Kommunistischen Partei Frankreichs, haben die hauptsächliche und driongliche Aufgabe, die Organisation der kommunistischen Jugendlichen Frankreichs aufzubauen, die es versteht, die Jugend in ihrem Kampf zu leiten, zu erziehen und zu führen. Das ist die dringende und schwierige, aber sehr begeisternde Aufgabe.”



Der Freund unseres Landes,

Patrik Kesell,

schreibt in seinem Brief unter anderem:

“Der Bruch aller Verträge mit dem sozialistischen Albanien ist ein vorläufiger Höhepunkt in der spalterischen haltung der Führer der KP Chinas gegenüber der internationalen marxistisch-leninistischen, kommunistischen Bewegung. Dieser letzte Schritt reiht sich ein in das Lager der Feinde des Marxismus-Leninismus, der Verbündeten, die sie sich seit langem ausgesucht hat. Es kommt nicht überraschend, dass sie den Chruschtscho`schen Druck der Jahre 1960/61 auf Albanien wiederholt. Dies entlarvt vor dem ganzen internationalen Proletariat und den Völkern, die für ihre Freiheit und Unabhängigkeit kämpfen, dass die Haltung der Führung der KP Chinas die Haltung einer Großmacht ist. Es ist bekannt, wie die PAA auf die Provokationen der Chruschtschow-Clique reagiert hat und wie sie unerschütterlich an den Prinzipien des Marxismus-Leninismus festhielt.”

Im Brief ist dann von den aus freiem Willen abgeschlossenen Verträgen zwischen China und Albanien die Rede und es heißt weiter:

“Der jetzt von der KP Chinas herbeigeführte Bruch steht nur am Ende der ideologischen und politischen Divergenzen, die ihren Ursprung im 20. Parteitag der KpdSU haben. Die Wahl, die wir heute zu treffen haben, ist nicht eine Wahl zwischen zwei Ländern, zwischen Menschen, sondern die Wahl zwischen politischen Linien, der des Marxismus-Leninismus, der von der PAA heute wie in den sechziger Jahren und zuvor angewandt wird, und der der chinesischen Führung, die soeben die Maske fallen ließ. Mit der Verurteilung der spalterischen Handlung der KP Chinas gegenüber der PAA, mit unserer Solidarität mit der PAA, bringen wir unsere Überzeugung zum Ausdruck, dass es hier um den gemeinsamen Kampf unter neuen Bedingungen gegen denselben Feind geht, den modernen Revisionismus.”



In seiner Botschaft an den Genossen Enver Hoxha und die PAA schreibt der

französische Arbeiter Jaques Delrue

unter anderem:

“Durch die internationale Presse erfuhren wir, dass gerade wieder ein breit angelegter Angriff auf das mutige sozialistische Albanien unternommen wird. Bei dieser Gelegenheit schicke ich Ihnen als Freund Albaniens, als Marxist-Leninist, als altes Mitglied der Partei François Martits, deren Führung von der revisionistischen Bande usurpiert wurde, als ehemaliges Mitglied des Zentralkomitees dieser Partei meine Grüße und versichere Sie meiner ganzen Unterstützung, die auf dem proletarischen Internationalismus gründet. Ich stehe dem ruhmreichen sozialistischen Albanien, das in diesen schwierigen Augenblicken noch ein Beispiel für alle Völker der Welt bleibt, vollkommen um Kampf zur Seite und bin mit ihm solidarisch. Gestählt durch die hakrhundertelangen Kämpfe gegen die Feinde aller Schattierungen, würdig und revolutionär geführt von der PAA, die entschieden die Position des Marxismus-Leninismus beibehält, wird das albanische Volk auch dieses Mal nicht auf seinem Weg umkehren und wird entschlossen die Fahne der Diktatur des Proletariats hochhalten. Mit Genossen Enver Hoxha an der Spitze wird die PAA und das albanische Volk diese neue Blockade durchbrechen, die von den neuen Revisionisten organisiert und durchgeführt wurde, die mit ihr darauf abzielen, das Land, das zum Bollwerk des Sozialismus auf der Welt geworden ist, zu erdrosseln.

Nachdem sie versucht haben, die neuen marxistisch-leninistischen Parteien, die in den großen Kämpfen der 60er Jahre geboren wurden, vom richtigen Weg abzubringen, und tatsächlich einige Erfolge auf diesem Gebiet erzielt haben, greifen nun die Meister der weltweiten Einheitsfront um den amerikanischen Imperialismus offen die unbesiegbare Partei der Arbeit Albaniens an und übertragen die Divergenzen zwischen den Parteien auf staatlicher Ebene und führten den Bruch zwischen den Staaten herbei. Dies ist ein großes Zeichen ihrer Schwäche.. Sie können ihre verräterische Tätigkeit nicht verbergen. Sie sind vor den Völkern entlarvt, die seit langem gegen ihre neuen Verbündeten kämpfen. Sie benutzen die gleichen Argumente, die Chruschtschow benutzte: Die amerikanischen Imperialisten haben sich verändert; sie sind nicht mehr geführlich. Sie gehen sogar noch weiter als er, denn sie behaupten, die Imperialisten der “zweiten Welt” wollten nicht mehr den Krieg, sie seien sogar fortschrittlich geworden. Sie behaupten ebenfalls, der amerikanische Imperialismus wollte nichts als den Status quo, das heißt, die von ihm unterdrückten Völker müssten zufrieden sein mit ihrer gegenwärtigen Lage. Aber die Völker der Welt wissen sie nach ihren Taten zu beurteilen. Die Völker von Afrika, Asien und Lateinamerika, besonders die des Nahen Ostens, von Zaire, dem Tschad und der Westsahara wissen, zu welchem Lager die Imperialisten des Westens mit den ISA an der Spitze gehören. In Frankreich gelang es den Anhängern der “Theorie der drei Welten”, die Partei, die wir wieder aufgebaut hatten, von innen heraus wieder zu zerstören. Durch putschistische, bürokratische, demagogische und verlogene Methoden schlossen sie die wahren Marxisten aus, die, die am meisten gegeben hatten, um das von Torez, Valdegrosser und Marchais in den Schmutz getretene Banner wieder zu erheben.

In dem Brief heißt es weiter:

“Bekanntlich ist es diese Offensive des Revisionismus eine internationale Offensive. Doch wenn sie auch dem Anschein nach noch einige Erfolge errungen hat, ist dies nichts als eine Illusion. Tatsächlich sind die Marxisten-Leninisten jetzt von der Verteidigung zur Gegenoffensive übergegangen. Wir stärken uns gegenseitig, wenn sich jeder auf seine eigenen Kräfte stützt. Wir stellen jeder im eigenen Land eine Abteilung der stärksten Armee in der Welt dar, der Armee des Weltproletariats. Wir wissen ebenfalls, dass Albanien so fest geschlossen um seine weitblickende Partei der Arbeit aus den Erpressungen der Imperialisten und der alten und neuen Sozialimperialisten siegreich hervorgehen wird. Das sozialistische Albanien ist nicht allein. Es ist das erste Bataillon im Kampf gegen den Revisionismus wie auch gegen den Opportunismus, der soeben in das Lager des Feindes abgeglitten ist. Alle Völker der Welt stehen an der Seite Albaniens, nicht um es zu betrachten, was an der Oberfläche bliebe, sondern um an seinem Kampf teilzunehmen, der gleichzeitig auch ihr Kampf ist. Wir möchten also diese verabscheuenswürdige Skorpione warnen. Sollten sie es wagen, den kleinen Finger gegen das uns so teure Albanien zu rühren, werden sie von allen Völkern der Welt eingekreist, werden sie sich die Zähne am albanischen Felsen ausbeißen, und das Weltproletariat wird ihnen die Rippen brechen. Und das ist etwas, was unweigerlich eintritt.”



Der Generalsekretär der

französisch-albanischen Freundschaftsgesellschaft

Abraham Béhar

hat ein Kommunique veröffentlicht, in dem es heißt:

“Wir , die Freunde Albaniens, die sich in der französisch-albanischen Freundschaftsgesellschaft gesammelt haben, verurteilen mit Empörung diesen schwerwiegenden Akt gegen die Unabhängigkeit Albaniens, die Unabhängigkeit, die im blutigen Kampf gegen die die faschistischen und nazistischen Besatzer errungen und unter Opfer im Widerstand gegen den Druck der Großmächte verteidigt worden ist. Wir rufen alle freiheitsliebenden Franzosen auf, die die Unabhängigkeit und das Recht achten, öffentlich ihre Meinungen auszusprechen, sich mit uns zu vereinigen, um Albanien zu unterstützen. Wir alle wissen, heißt es abschließend in dem Kommunique, dass das heroische albanische Volk sich nicht beugen lassen und keinen Millimeter von seinem Weg abweichen wird. Die ganze französisch-albanische Freundschaftsgesellschaft wird antworten, alle wie ein Mann mit der Sozialistischen Volksrepublik Albanien.”



Die Freundin Albaniens,

Madeleine Estren Béhar,

Leiterin der Frauensektion in der französisch-albanischen Freundschaftsgesellschaft,

schreibt in einer politischen Botschaft unter anderem:

“Seit langem schon bereiteten sich die Frauen Frankreichs, Freundinnen Albaniens, darauf vor, ihre Unterstützung für die SVR Albanien zu verstärken, die zwar von den imperialistischen und revisionistischen Feinden eingekreist, aber niemals isoliert ist. Als wir von dem niederträchtigen Beschluss der chinesischen Regierung erfuhren, jegliche Hilfe für Albanien und jede wirtschaftliche und militärische Vereinbarung mit ihm aufzukündigen und die elementarsten Verpflichtungen zwischen den beiden Ländern verletzte, haben wir unsere Anstrengungen verdoppelt. Mehr denn je werden die albanischen Frauen, indem sie sich auf die eigenen Kräfte stützen und von ihrer Partei geführt werden, vorwärtsschreiten auf dem Weg zu ihrer volständigen Emanzipation. Sollen die Frauen Albaniens wissen, dass sie nicht alleine stehen. Im Gegenteil. Sie genießen die Sympathie und die machtvolle Unterstützung der Arbeiter – und aller fortschrittlichen Frauen Frankreichs. Wir bewundern zutiefst den Mut des albanischen Volkes und sein festes Vertrauen in die klare und prinzipienfeste marxistisch-leninistische Linie der PAA.”



In einem Brief, den

Elecine und Montassen im Namen des Verlags Norman Bethune

an unsere Botschaft in Paris sandten, heißt es:

“Wir bringen unsere tiefste Empörung über den äußerst feindseligen Akt der chinesischen Regierung gegen euer Land zum Ausdruck. Unter diesen Umständen möchten wir der PAA und dem albanischen Volk, die von dem hervorragenden Marxisten-Leninisten Genossen Enver Hoxha geführt werden, unsere vollständige Unterstützung bekunden.

Albanien wird von allen Völkern der Welt respektiert und besonders geliebt, weil es ein sozialistisches Land ist, das stets und entschlossen die Sache der Unabhängigkeit und Freiheit der Völker und die Sache des Sozialismus unterstützt und entschieden alle Prinzipien des Marxismus-Leninismus verteidigt hat. Albanien hat sich unter allen Umständen und bei jeder Schwierigkeit als Verkörperung des revolutionären Muts und der revolutionären Treue bewährt. In den entscheidenden Augenblicken für die Kommunistische Weltbewegung besonders in den sechziger Jahren und gegenwärtig auf dem 7. Parteitag und danach,” heißt es im Brief ferner, “hat die PAA einen sehr wertvollen Beitrag in allen wichtigen Fragen geleistet. Alle fortschrittlichen Menschen, die die Geschichte des albanischen Volkes, seinen legendären Kampf um Freiheit und Unabhängigkeit auch nur ein wenig kennen, können der chinesischen Führung mit Sicherheit voraussagen, dass sie durch diese Erpressungen und Angriffe eine vollständige Niederlage erleiden wird. Die chinesische Führung kann die Stimme Albaniens nicht ersticken, diese reine und klare revolutionäre Stimme, die ihr im Weg steht. Dies würde bedeuten, die Stärke der wissenschaftlichen Theorie des Marxismus-Leninismus zu unterschätzen, die die PAA konsequent verteidigt und weiter entwickelt.

Der Verlag Norman Bethune wird alle Anstrengungen unternehmen, damit die feindliche Haltung der chinesischen Führung gegen über dem sozialistischen Albanien breit in unserem Land bekanntgemacht und verurteilt wird und damit die Freundschaft und die Solidarität zwischen dem französischen und dem albanischen Volk weitere Fortschritte macht.”



Im Telegramm der

Föderation schwarzafrikanischer Studenten in Frankreich

heißt es unter anderem:, dass sie

“mit tiefer Empörung von dem Beschluss der chinesischen Führer”, erfuhr, “jede Art Hilfe an die SVR Albanien einzustellen. Wir verurteilen diesen Akt der chinesischen Regierung,” wird in dem Telegramm betont, “und bekräftigen unsere unerschütterliche Unterstützung für die albanische Partei, das albanische Volk und seine revolutionäre Jugend.”



In einem Telegramm, das Freunde unseres Landes

aus Frankreich und Belgien

geschickt haben, die sich zu einem Besuch in Albanien aufhalten, heißt es:

“Wir haben von dem Beschluss der chinesischen Regierung erfahren, die Beziehungen und alle zivilen und militärischen Hilfen abzubrechen und die Spezialisten abzuziehen. Wir verurteilen entschlossen dieses feindselige Vorgehen. Wir sind davon überzeugt, dass das albanische Volk heute in jeder Hinsicht vorbereitet, dem Druck und den Erpressungen jeder Art erfolgreich entgegenzutreten und entschlossener dennje, Schwierigkeiten zu überwinden und neue Siege zu erringen beim Aufbau der sozialistischen Gesellschaft – mächtig, gestützt auf die eigenen Kräfte.”



Radio Tirana

Sendezeitraum September 1978

Die Zeitung “La Forge”, Organ der Organisation zum Wiederaufbau der Kommunistischen Partei in Frankreich,

schreibt in einem Artikel unter dem Titel

“China stellt die Hilfe an Albanien ein, doch der Sozialismus lässt sich nicht in die Knie zwingen. Volle Unterstützung für die PAA und Genossen Enver Hoxha”

unter anderem:

“Die chinesische Führung stellte einseitig die wirtschaftliche und militärische Hilfe an die SVR Albanien ein. Diese gemeine Handlung, die darauf abzielt, Albanien in die Knie zu zwingen und es zu isolieren, zeigt klar, dass sie auf der ganzen Linie den Marxismus-Leninismus und den proletarischen Internationalismus angreift. Die Chinesen versuchen, den Aufbau des Sozialismus in Albanien zu verhindern, verlangen vom Weltproletariat, die Revolution und den Sozialismus aufzugeben, verlangen von den Völkern, den Kampf für Freiheit und wahre Unabhängigkeit aufzugeben, und den Imperialismus zu unterstützen. Damit setzen sie ihre “Drei Welten Theorie” in die Tat um. Mit dieser Theorie, die sie neu nennen, setzen sie eine chauvinistische Großmachtpolitik in die Praxis um und arbeiten an der Spaltung und der Zerstörung der kommunistischen Weltbewegung. Die Einstellung der wirtschaftlichen und militärischen Hilfe geschieht zu einer Zeit, da der Aufbau des Sozialismus in Albanien große Siege auf allen Gebieten erringt. Sie beabsichtigen damit, zu verhindern, dass die Völker der Welt die Überlegenheit des Sozialismus sehen. Die Chinesen stellen die Hilfen an Albanien ein, während sie die faschistischen Regime in Zaire, dem Iran, usw. mit Waffen beliefern. Um ihre Ziele zu erreichen, will die chinesische Führung die Blockade gegen Albanien verschärfen, doch das sozialistische Albanien schreitet vorwärts -trotz der imperialistisch-revisionistischen Einkreisung. Auf dem entschlossenen Gesicht jedes Albaners, vom jüngsten bis zum älteten, die alle wie ein Mann vereint sind um die ruhmreiche PAA, können wir die Zukunft der ganzen Menschheit ablesen.

Die großen Erfolge der SVR Albanien rufen beim Proletariat und den Völkern der Welt Bewunderung hervor. Nein, Albanien wird niemals isoliert sein. Während in der kapitalistischen und revisionistischen Welt Arbeitslosigkeit, Kriminalität, geistiges und materielles Elend herrschen, die alle fremd sind für den Sozialismus, organisieren sich die Völker und zwingen Imperialismus und Reaktion, die überall in der Krise stecken, zum Rückzug. In den Prüfungen wächst ihr revolutionäres Bewusstsein und sie beginnen die Notwendigkeit des Aufbaus einer kommunistischen Vorhut überall auf der Welt zu verstehen. Heute sind die Kommunisten und Revolutionäre auf der ganzen Welt entschlossener denn je, noch mehr für den Triumph des Kommunismus und den Stirz des Imperialismus und des Revisionismus zu kämpfen.”





Marxistisch-Leninistische Kommunistische Partei Perus

Radio Tirana

Sendezeit zwischen 18. 8. und 31. 8. 1978

Das ZK der

Marxistisch-Leninistischen Kommunistischen Partei Perus

übersandte dieser Tage dem ZK der PAA eine politische Erklärung, in der es unter anderem heißt:

“Die Marxistisch-Leninistische Kommunistische Partei Peris verurteilt die Haltung der Regierung Chinas und der chinesischen Führung, die einseitig die mit der SVR Albanien abgeschlossenen Abkommen gebrochen haben. Diese brutale Haltung der chinesischen Führung ist Ausdruck ihres konterrevolutionären Kurses mit dem Ziel, China in eine neue imperialistische und chauvinistische Supermacht zu verwandeln, im Widerspruch zum Willen des chinesischen Volkes. Ihre Haltung ist die gleiche wie die, die Chruschtschow in den sechziger Jahren einnahm, als er auf Beschluss der sowjetischen Revisionisten-Partei und der sowjetischen Führung alle Verträge mit dem heldenhaften Albanien brach und eine verbrecherische Blockade verhängte, die noch andauert, im Versuch, die kraftvolle und wahrhaft marxistisch-leninistische Stimme der ruhmreichen PAA, des heldenhaft von Genossen Enver Hoxha mit Klugheit geführten albanischen Volkes zum Schweigen zu bringen. Und es ist gut, sich daran zu erinnern, dass sich das tapfere albanische Volk, geführt von seiner ruhmreichen Partei, in Augenblicken, da die albanische sozialistische Wirtschaft noch Schwierigkeiten durchmachte, sich in keiner Weise den imperialistischen Erpressungen fügte. Im Gegenteil, es setzte alle seine Energien in Bewegung, gestützt auf die eigenen Kräfte verteidigte es die nationale Unabhängigkeit und Souveränität, die Reinheit des Marxismus-Leninismus, es vertiefte zugleich den Kampf geegn den amerikanischen Imperialismus, gegen den sowjetischen Sozialimperialismus und die gesamten Reaktionäre. Als in den letzten Jahren die revisionistischen Strömungen und ihre konterrevolutionären Theorien und die sogenannte “Theorie der drei Welten” zunahm, war die PAA mit Genossen Enver Hoxha an der Spitze die erste, die auf dem 7. Parteitag der PAA ihre Stimme gegen diese Pseudotheorie erhob und sie machtvoll bekämpfte. Der Bericht des Genossen Enver Hoxha auf dem 7. Parteitag der PAA hat den gleichen historischen Wert wie sein unvergesslicher Diskussionsbeitrag auf der Moskauer Beratung der Kommunistischen- und Arbeiterparteien im Jahre 1960, wo er auf glänzende Weise den Marxismus-Leninismus verteidigte und mächtig den modernen Revisionismus brandmarkte. Die chinesische Führung ist mit ihren feindlichen und anti-marxistischen Handlungen zum gleichen konterrevolutionären Bodensatz herabgesunken, wie ihre anderen revisionistischen Vorläufer. Sie bemüht sich, das Rad der Geschichte zurückzudrehen, sie sabotiert die Revolution, die Kämpfe für die nationale und soziale Befreiung der Völker. Sie hat den Weg der offenen Zusammenarbeit mit den brutalsten faschistischen Diktaturen eingeschlagen. Die Marxistisch-Leninistische Kommunistische Partei Perus und das peruanische Volk sind, ebenso wie alle wahrhaft marxistisch-leninistischen Parteien und die revolutionären Völker der Welt vollständig davon überzeugt, dass das heroische albanische Volk, von der PAA mit Genossen Enver Hoxha an der Spitze sicher geführt, den ruhmreichen Traditionen des großen Skanderbeg getreu wie bisher die erbarmungslose imperialistisch-revisionistische Blockade brechen wird, die jetzt durch die Schwierigkeiten, die die feindliche Handlung der chinesischen Führung für Albanien hervorgerufen hat, noch verschärft wurde. Albanien ist das strahlende Leuchtfeuer des Sozialismus auf der Welt, das niemals verlöschen wird. Es hält die Fahne des Marxismus-Leninismus hoch. Auf Albanien richtet sich heute die Bewunderung und die Hoffnung aller revolutionären Völker der Welt. Die Marxistisch-Leninistische Kommunistische Partei Perus, das Proletariat und das gesamte werktätige Volk Perus unterstützen entschlossen die feste Position der PAA zur Verteidigung des Marxismus-Leninismus. Sie unterstützen entschlossen den heroischen Kampf des albanischen Volkes zum Aufbau des Sozialismus und der Verteidigung der nationalen Souveränität. Mit seiner heroischen Haltung gibt Albanien unserem revolutionären Kampf einen Ansporn, erhöht es unsere revolutionäre Zuversicht.”





Kommunistische Partei Britaniens / Marxisten-Leninisten

Radio Tirana

Sendezeit vom 4. 8. bis 17. 8. 1978

In dem Telegramm, das das ZK der PAA von dem

ZK der KP Britaniens / ML

erreichte, heißt es unter anderem:

“Alle brüderliche Unterstützung euch und dem beherzsten albanischen Volk aus Anlass der Einstellung der Hilfe durch China. Das Stützen auf die eigenen Kräfte bezwang die heimtückischen Anschläge der Russen und wird die neuen chinesischen Komplotte zerschlagen”





Kommunistische Partei Äthiopiens / Marxisten-Leninisten

Radio Tirana

Sendezeitraum 18. 8. bis 31. 8. 1978

Das ZK der KP Äthiopiens / ML

schreibt in einem Telegramm an das ZK der PAA unter anderem:

“Wir sind zutiefst empört über den arroganten Akt der chinesischen Regierung gegen die ruhmreiche Partei, den sozialistischen Staat und das revolutionäre Volk Albaniens. Die chinesischen Führer haben ein Pronzip des proletarischen Internationalismus und des Marxismus-Leninismus nach dem anderen mit Füßen getreten. Mit ihrer Verbreitung der außergewöhnlich pragmatischen und reaktionären “Theorie der drei Welten” verfolgen die chinesischen Führer eine Großmachtpolitik. Dieses Verhalten gegenüber der Partei und dem mutigen Volk Albaniens ist Ausdruck dieser reaktionären Theorie und des tiefen Hasses, den sie gegen die die kommunistische, marxistisch-leninistische Bewegung, das Weltproletariat und die unterdrückten Völker hegen.

Die Arbeiterklasse Äthiopiens verurteilt, geführt von ihrer Partei, ihrer revolutionären Vorhutabteilung, den kriminellen Akt der chinesischen Regierung. Sie bringt ihre vorbehaltlose Unterstützung für die Arbeiterklasse und die PAA zum Ausdruck, die andauernd einen prinzipienfesten, unerschütterlichen Kampf geegn die kapitalistisch-revisionistische Einkreisung, die Aggression und Subversion des Imperialismus, des Sozialimperialismus und der opportunisten aller Schattierungen führt. Wir sind entschlossen, das Vaterland der Bannerträger des Marxismus-Leninismus und des proletarischen Internationalismus wie des internationalen Proletariats, die SVR Albanien,vor den gehässigen Angriffen der chinesischen opportunisten und aller anderen Reaktionäre und Renegaten des Marxismus-Leninismus zu verteidigen. Wir vertrauen ebenfalls darauf, dass die ruhmreiche PAA aus diesem Angriff erfolgreich hervorgehen und den Aufbau des Sozialismus aus eigener Kraft fortführen wird, dass sie wie ein sicheres Bollwerk der Weltrevolution steht.”



Radio Tirana

Sendezeitraum 4. 8. bis 17. 8. 1978

Einige Freunde Albaniens aus Äthiopien

schreiben in einem Brief an die Botschaft der SVR Albanien in Kairo unter anderem:

“Wir verurteilen die willkürlichen und einseitige Einstellung der Wirtschaftshilfe an Albanien durch die chinesische Regierung. Wir sind sicher, dass ihr, ebenso wie im Jahr 1960, als ihr gestützt auf die eigenen Kräfte die Erpressungen der Sowjetrevisionisten - um das albanische Volk in ide Knie zu zwingen, bewältigt habt, auch diese Schwierigkeiten überbrücken und so das Banner des Marxismus-Leninismus noch höher heben werdet. Alle aufrechten Marxisten-Leninisten auf der Welt stehen an der Seite der korrekten Linie der PAA.”





Kommunistische Partei Mexikos / Marxisten-Leninisten

Radio Tirana

Sendezeit vom 18. 8. bis 31. 8. 1978

In der politischen Erklärung des

ZK der KP Mexikos / ML,

veröffentlicht im Bulletin

“Die Volksrevolution”, dem Organ dieser Partei,

heißt es unter anderem:

“Die Handlung der chinesischen Führung stellt einen weiteren Schritt dar, der voll und ganz ihre feindliche Einstellung gegenüber dem Marxismus-Leninismus bestätigt. Dies ist eine flagrante Verletzung der Prinzipien, die die Beziehungen zwischen zwei sozialistischen Staaten regeln, und es ist gleichzeitig eine Beleidigung und Aggression nicht nur gegen Albanien, sondern gegen alle Völker der Welt. Die Großmachtambitionen, die hegemonistischen und chauvinistischen Ambitionen der chinesischen Führung sind längst schon zu Tage getreten. Mit dieser Handlung zielt die chinesische Führung darauf ab, das albanische Volk und seine ruhmreiche PAA auf ihren eigenen revisionistischen Weg zu bringen. Das sozialistische Albanien aber, das in seinem Kampf gegen die Erpressungen aller imperialistisch-revisionistischen Feinde gestählt ist und gegen sie gesiegt hat, das durch seine richtige und prinzipienfeste Haltung einen unermesslichen Beitrag für die revolutionäre sache der Völker der ganzen Welt geleistet hat und es verstand, den Sozialismus aufzubauen, indem es sich auf den Heldenmut seines eigenen Volkes stützte, wird mit Sicherheit auch aus dieser neuen Erpressung siegreich hervorgehen. Die chinesische Führung ist es, die Pinochet unterstützt, die Mobutu Waffenliefert, die alle verbündeten Regime, die dem USA-Imperialismus treu sind, unterstützt. Durch ihr treuloses Handeln gelang der chinesischen Führung nichts anderes, als noch tiefer in den Sumpf des Opportunismus zu versinken. Die marxistisch-leninistische Weltbewegung hatte schon früher aufgezeigt, dass die Politik der “drei Welten” nichts anderes ist, als eine anti-marxistische und konterrevolutionäre Ausgeburt. Die Tatsachen haben voll und ganz bewiesen, wie falsch diese Scheintheorie ist. Albanien, so heißt es abschließend, in der Erklärung, steht in seinem heroischen Kampf nicht allein. An seiner Seite stehen alle Völker, die gegen die imperialistische und sozialimperialistische Aggression kämpfen, stehen alle Arbeiter und Bauern auf der ganzen Welt, alle wahren Marxisten-Leninisten.”



Eine Gruppe von Freunden unseres Landes aus

Mexiko

schreibt in einem Brief an das ZK der PAA unter anderem:

“Wir übermitteln der so geliebten und bewunderten PAA und dem albanischen Volk unsere aufrichtigen Grüße und tiefste Dankbarkeit für ihre so sichere und revolutionäre Außenpolitik seit der Errichtung des sozialistischen Systems in Albanien. Erst seit verhältnismäßig kurzer Zeit kennen wir die Geschichte des albanischen Volkes, euer politisches, wirtschaftliches und kulturelles Leben. Obwohl wir dazu erst wenige Materialien gelesen haben, haben sie uns geholfen, uns eine klare Idee über dieses gebietsmäßig kleine Land, das aber ein so großes revolutionäres Beispiel gibt, zu machen. Mit Empörung haben wir erfahren, dass die chinesische Regierung die Wirtschaftshilfen an Albanien eingestellt hat. Aber gleichzeitig sind wir zuversichtlich, dass das albanische Volk unter der Führung der PAA mit Genossen Enver Hoxha an der Spitze die entstandenen Schwierigkeiten erfolgreich überwinden und in Zukunft neue Siege erringen wird. Mit ihrer feindseligen Haltung zeigte die chinesische Führung noch einmal ihr wahres Gesicht des Verrats am Marxismus-Leninismus und am proletarischen Internationalismus. Wir lasen und studierten aufmerksam den Brief des ZK der PAA und der albanischen Regierung an das ZK der KP Chinas und die chinesische Regierung, in dem die schwankende und opportunistische Politik der chinesischen Führung gebrandmarkt wird, und dabei viele bis dahin von uns nicht erkannte Fragen im Zusammenhang mit ihrer anti-marxistischen Linie geklärt wurden. Wir bewundern den entschlossenen Kampf der PAA und des albanischen Volkes unter der Führung des Genossen Enver Hoxha gegen Imperialismus und Revisionismus aller Schattierungen. Das sozialistische Albanien ist nicht allein. Die Revolutionäre auf der ganzen Welt sind mit euch. Die Marxisten-Leninisten sind mit euch.”



Die mexikanische Zeitung “El Nacional”

schreibt in einem Artikel unter dem Titel “Die tapfere Haltung Albaniens” unter anderem:

“Es sind die chinesische Regierung und ihre Führung, die die Freundschaft zwischen beiden Ländern mit Füßen traten, indem sie die offiziell zwischen beiden Seiten abgeschlossenen Abkommen brachen. Die chinesische Führung machte ihre wirtschaftliche Zusammenarbeit von der Akzeptierung ihrer anti-marxistischen Politik durch Albanien und seiner Unterwerfung unter sie abhängig.”

Nachdem über die Kraft gesprochen worden ist, mit der unser Land den Blockaden und dem Druck standgehalten hat, betont die Zeitung:

“In Albanien gibt es in der Industrie wie in der Landwirtschaft ein starkes Wachstum der Produktion. Es deckt seinen Weizenbedarf vollständig selbst. Albanien hat eine stabile, für die Grundbedürfnisse ausreichende Wirtschaft. Der Export hat eine ausgeprägte Entwicklung erfahren. Albanien, das ein großes Energiepotential hat, exportiert seit Jahren Elektroenergie in die Nachbarländer. Es muss betont werden, dass es Elektroenergie in jedem Winkel des Landes gibt. 85% der Massenbedarfsgüter kommen aus albanischer Produktion. Die gesamte medizinische Versorgung ist für die ganze Bevölkerung gratis. Steuern gibt es in keiner Form. In diesem Fünfjahresplan 1976 – 1980 ist mit der breiten Aufnahme der Produktion im metallurgischen Kombinat in Elbasan eine bemerkenswerte Stärkung der Industrie vorgesehen. Das Hüttenkombinat wird außer hochqualitativem Eisen, Gusseisen und Stahl auch Nickel und Kobald produzieren, für die auf dem Weltmarkt eine große Nachfrage besteht. So könnte man eine lange Liste der Fortschritte Albaniens auf ökonomischem Gebiet machen. Und all dies hat seine Grundlage in der Entschlossenheit der Bevölkerung, den Sozialismus gestützt auf die eigenen Kräfte aufzubauen. Albanien hat gegen jede Art des Angriffs und des Drucks eine entschlossene und tapfere Haltung eingenommen. Es ist nicht isoliert, außer von den Imperialisten und Opportunisten jeder Schattierung, und das spricht sehr zu Gunsten dieses Landes. Es ist vereinigt mit den Völkern der Welt in ihrem anti-imperialistischen Kampf, in ihrem Kampf für die vollständige Emanzipation, für den Sozialismus. Albanien wird die Freundschaft, die die Völker den wahren Revolutionären entgegenbringen, nicht gegen die Freundschaft mit den Imperialisten, Sozialimperialisten und Reaktionären aller Schattierungen eintauschen.”







Kommunistische Partei Griechenlands / Marxisten-Leninisten

Radio Tirana 3. 8. 1978

Die Zeitung “Proletariake Semaja”, Zentralorgan der KP Griechenlands / ML,

veröffentlichte unter dem Titel: “Albanien verurteilt die Einstellung der chinesischen Hilfe” die Erklärung des

Zentralkomitess der KP Griechenlands / ML,

in der es unter anderem hieß:

“Am 7. Juli 1978 gab die chinesische Regierung ihren einseitigen Beschluss bekannt, jede Wirtschafts- und Militärhilfe für das sozialistische Albanien einzustellen, alle chinesischen Spezialisten, die in Albanien arbeiten, abzuziehen und eine Anzahl wichtiger Werke unvollendet zu lassen. Indem sie sich wie eine Großmacht benahm, verletzte sie die Verträge, die die beiden Länder offiziell miteinander abgeschlossen hatten. Die Rechtfertigungen der chinesischen Führer für diesen Akt sind grundlos, so sehr wie der Chruschtschow-Revisionismus, die vor vielen Jahren genauso gegen die Völker Albanien und Chinas vorgegangen waren. Die KP Griechenlands/ML verurteilt diese Methode der chinesischen Führer gegen das heroische sozialistische Albanien. Dies ist die Chruschtschow`sche Methode der “Mutterpartei”, die von niemandem Argumente und Widersprich akzeptiert, die die Ansichten der anderen Parteien nicht achtet, die versucht, ihnen ihre eigenen Anischten diskussionslos aufzuzwingen und sie ihnen zu unterwerfen, die die ideologischen Meinungsverschiedenheiten zwischen den Parteien auf die Beziehungen zwischen den Staaten überträgt und erpresserisch gegen sie vorgeht. Dies ist die Chruschtschowsche Politik der Vereinigung mit dem Imperialismus, der Reaktion und dem Revisionismus, die Politik des Kniefalls vor ihnen, um der Revolution entgegenzuarbeiten und ihr Schläge zu versetzen.

Die KP Griechenlands / ML begrüßt die mutige, prinzipienfeste Haltung der heldenhaften PAA, die revolutionäre haltung, mit der auch heute wie in der Vergangenheit ohne zögern alle Bemühungen zurückgewiesen werden, woher sie auch kommen mögen, sie zu unterwerfen und ihr die Unabhängigkeit zu rauben. Das ist der Standpunkt der PAA, die denkt, beschließt und handelt, gestützt auf die eigene Kraft, auf der Basis der Lehren und der Interessen des Marxismus-Leninismus und des proletarischen Internationalismus.”



Radio Tirana Sendezeitraum 17. 8. bis 31. 8. 1978

In einer Botschaft des

ZK der KP Griechenlands / ML

an das ZK der PAA heißt es unter anderem:

“Das ZK der KP Griechenlands verurteilt mit Entschlossenheit die einseitige und wollkürliche Einstellung der Wirtschafts- und Militärhilfen für das sozialistische Albanien durch die chinesischen Führer. Unsere Partei nennt eine solche Handlung eine offene und brutale Verletzung der Prinzipien des Marxismus-Leninismus und des proletarischen Internationalismus. Dies ist eine Handlung, die darauf abzielt, die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Völkern Albaniens und Chinas zu untergraben und zu vergiften, eine Handlung, die den Anstrengungen der imperialistisch-revisionistischen Einkreisung gegen das heroische Albanien hilft. Mit diesem Akt handelt die Führung Chinas nach der Logik einer Großmacht. Das zeigt ihre absolute Schwäche, auf ideologischem Gebiet zu kämpfen, und überträgt die ideologische Auseinandersetzung auf den Bereich der Beziehungen zwischen den beiden Ländern, entsprechend der verräterischen revisionistischen Praxis, die vorher Chruschtschow und Breschnew angewandt haben.

Unsere Partei”, heißt es in der Botschaft weiter, “steht aktiv an der Seite der heroischen PAA, an der Seite des sozialistischen Albaniens, an der Seite seines tapferen Volkes. Wir begrüßen die mutige, prinzipienfeste Haltung eurer Partei, einer revolutionären Partei, die denkt, entscheidet und handelt gestützt auf die eigenen Kräfte in Übereinstimmung mit den hohen Interessen des Marxismus-Leninismus und des proletarischen Internationalismus, den Interessen der Revolution.”



In der Botschaft der

Jugend der Kommunistischen Partei Griechenlands / Marxisten-Leninisten

an das ZK des Verbandes der Jugebnd der Arbeit Albaniens heißt es unter anderem:

“Wir, die Jugendlichen der KP Griechenlands / ML, vereinigen unsere Stimme mit der Stimme von Tausenden Marxisten-Leninisten auf der ganzen Welt, um die einseitige und willkürliche Handlung der chinesischen Führung gegenüber dem sozialistischen Albanien zu verurteilen. Die Einstellung der Kredite und Hilfen an das sozialistische Albanien betrachten wir als eine offene Abkehr von den Prinzipien des Marxismus-Leninismus und des proletarischen Internationalismus. Das ist eine Handlung die den Versuchen des Imperialismus und Revisionismus hilft, die Sache des Sozialismus in Albanien zu sabotieren. Mit diesem Schritt handelt die chinesische Regierung nach der Logik einer Großmacht und beweist ihre vollständige Unfähigkeit, den Kampf auf ideologischem und politischem Gebiet zu führen. Stattdessen überträgt sie die ideologischen Divergenzen auf das Gebiet der Beziehungen zwischen beiden Ländern und folgt so der revisionistischen Praxis des Verrats, die zuvor Chruschtschow und Breschnew betrieben haben.

Wir versichern euch, dass die Sache Albaniens auch unsere sache ist, die Sache aller marxistisch-leninistischer Jugendlichen und der ganzn fortschrittlichen Jugend der Welt. Wir sind überzeugt davon, dass der Verband der Jugend der Arbeit Albaniens getreu den Traditionen seines ruhmreichen Kampfes und unter Führung der heroischen PAA weiterhin in den vordersten Reihen des Kampfes für den Aufbau des Sozialismus stehen und dem Druck der imperialistischen und revisionistischen Feinde siegreich trotzen wird. Wir bekunden noch einmal energisch unsere Solidarität mit der heroischen PAA, dem Verband der Jugend der Arbeit Albaniens und dem sozialistischen Albanien. Wir begrüßen wärmstens die tapfere und prinzipienfeste Haltung der PAA, die auf der Grundlage der Prinzipien des Marxismus-Leninismus denkt und handelt, die für die hohen Interessen der Revolution kämpft.”



Radio Tirana

Sendezeitraum September 1978

“Wir, die Frauen der Kommunistischen Partei Griechenlands / Marxisten-Leninisten,”

heißt es in einem Brief, den diese an den Frauenverband Albaniens gesandt haben,

“verurteilen entschieden die einseitige und ungerechte Einstellung der Wirtschafts- und Militärhilfe an die SVR Albanien durch die chinesische Führung. Dieser Akt stellt eine offene Verletzung der Prinzipien des Marxismus-Leninismus und des proletarischen Internationalismus dar. Die Frauen der KP Griechenlands / ML unterstützen energisch die albanischen Frauen, das albanische Volk und die PAA. Wir glauben, dass die prinzipienfeste, tapfere und mutige Haltung der PAA der marxistisch-leninistischen Weltbewegung neuen Aufschwung geben wird. Gestützt auf die eigenen Kräfte und mit allen Marxisten-Leninisten und fortschrittlichen Kräften der Welt an seiner Seite, wird das albanische Volk alle Schwierigkeiten überwinden.”





Marxistisch-Leninistisches Organisationskomitee von Chikago – USA

Radio Tirana

Sendezeitraum 4. 8. bis 17. 8. 1978

Das Politbüro des ZK des

Marxistisch-Leninistischen Organisationskomitees von Chikago/ USA

schreibt in seinem Telegramm unter anderem:

“Die SVR Albanien und die PAA haben, geführt von Genossen Enver Hoxha, jeden Tag ihres Lebens für die Verteidigung des Marxismus-Leninismus und des proletarischen Internationalismus gegen das ganze imperialistische Lager und alle Kräfte des Opportunismus gekämpft. Die feundlichen Haltungen der Regierung Chinas in der letzten Zeit und der gegenwärtigen Führung der KP Chinas sind eine Beleidigung für das ganze Weltproletariat und die fortschrittlichen Völker der Welt. Das ZK des Marxistisch-Leninistischen Organisationskomitees und das amerikanische Proletariat stehen an der Seite des Weltproletariats bei der entschlosenen Verteidigung der SVR Albanien und der PAA.

Kein Versuch, das sozialistische Albanien einzuschüchtern oder zu erpressen, wird jemals erfolgreich sein. Soklche Versuche sind in der Vergangenheit gescheitert und werden mit Sicherheit auch in Zukunft wieder scheitern. Weder die Bemühungen des amerikanischen Imperialismus noch die des sowjetischen Imperialismus, noch die Handlungen der chinesischen Führung in der letzten Zeit können das sozialistische Albanien von seiner historischen Verteidigung der Diktatur des Proletariats, der Weltrevolution und dem entschlossenen Kampf gegen die antileninistische “Theorie der drei Welten” abhalten. Die VR China wählte den Weg der Einstellung aller Hilfen und Zahlungen von zivilen und militärischen Krediten an Albanien, des Abzugs der Spezialisten und ließ wichtige Objekte unvollendet, wie vor jahren Chruschtschow auf niederträchtige Weise handelte. Die chinesische Führung tritt mit diesem Kurs den Marxismus-Leninismus und den proletarischen Internationalismus mit Füßen. Das chinesische Volk und die fortschrittlichen Völker der Welt werden der chinesischen Führung den Weg, den sie eingeschlagen hat, niemals verzeihen.

Das ZK des Marxistisch-Leninistischen Organisationskomitees verspricht, seine Anstrengungen zur Verteidigung der SVR Albanien zu verdoppeln und sich allen jenen entgegenzustellen, die versuchen, die historische Verteidigung des Marxismus-Leninismus und der Weltrevolution durch Albanien zu sabotieren. Heute für die Weltrevolution kämpfen heißt, für die Verteidigung der SVR Albanien kämpfen,” heißt es abschließend im Telegramm. “Wir zweifeln nicht daran, dass die revolutionären Werktätigen und die unterdrückten Völker der Welt auf der Seite des sozialistischen Albanien stehen und eines Tages dem Imperialismus und der ganzen Reaktion ein Ende setzen und entschlossen zur sozialistischen und kommunistischen Gesellschaft schreiten werden.”





Kommunistische Arbeiterliga Norwegens

Radio Tirana Sendezeitraum 4. 8. bis 17. 8. 1978

Das Komitee für Auslandsbeziehungen der

Kommunistischen Arbeiterliga Norwegens

schickte einen Brief, in dem das Vorgehen Chinas als

“ein Ausdruck des Großmacht-Chauvinismus und ein dem Marxismus-Leninismus und dem proletarischen Internationalismus fremdes Vorgehen” betrachtet wird. “Die Kommunistische Arbeiterliga Norwegens”, heißt es weiter im Brief, “bringt gegenüber dem albanischen Volk im Zusammenhang mit der Einstellung der Hilfen und Kredite und dem Abzug der Spezialisten seitens Chinas ihre entschlossene Solidarität und Unterstützung zum Ausdruck. Das albanische Volk”, heißt es weiter im Brief, “hat unter Führung der PAA beim Aufbau des Sozialismus und bei der Festigung der Diktatur des Proletariats in Albanien große Siege errungen. Die Arbeiterklasse in der Welt hat vollkommenes Vertrauen in euch, die albanischen Kommunisten, in euren ununterbrochenen Kampf gegen jede Art des Revisionismus, für die konsequente Verteidigung der Diktatur des Proletariats. Die PAA genießt die entschlossene Solidarität der Kommunistischen Arbeiterliga Norwegens, und wir werden in Zukunft alles unternehmen, um die Wahrheit über die Politik des sozialistischen Albanien zu verbreiten.”





Partei Bandera Roja (Rote Fahne)

der marxistisch leninistischen Vorhut des venezolanischen Proletariats

Radio Tiran Sendezeitraum 4. 8. bis 17. 8. 1978

Eine Delegation der

Partei Bandera Roja (Rote Fahne) der marxistisch-leninistischen Vorhut des venezolanischen Proletariats,

die sich vor kurzem in unserem Land aufhielt, schreibt in einem Brief, den sie im Namen ihrer Partei an das ZK der PAA sandte, unter anderem:

“Wir versichern in diesem Augenblick, da Albanien erneut der feindseligen Tätigkeit der chinesischen Führung entgegentritt, der ruhmreichen PAA, der Regierung der SVR Albanien, dem heroischen und beispielhaften albanischen Volk unserer auf den Prinzipien des proletarischen Internationalismus beruhenden Solidarität.

Die Haltung der chinesischen Führer ist von Anfang bis Ende durch die Entstellung des Marxismus-Leninismus gekennzeichnet. Mit dieser Haltung entlarven sie sich selbst und enthüllen gleichzeitig ihre Pläne und Methoden im Kampf gegen die wahren Revolutionäre und die marxistisch-leninistischen Parteien. Unsere Aufgabe besteht darin,, diese anti-marxistische Haltung ohne Schwanken zu brandmarken, ihre Illusionen und Positionen der Großmacht, der Supermacht in Theorie und Praxis zu bekämpfen, sie als geschworene Feinde des Marxismus-Leninismus, als Feinde der Einheit der kommunistischen Weltbewegung zu schlagen, da sie vor der Welt, vor den Kommunisten und den Arbeitermassen zeigen, dass sie sich von den Grundprinzipien des Marxismus-Leninismus abgewandt haben. Die chinesische Führung nähert sich jeden tag mehr dem Imperialismus und dem Weg der Klassenkapitulation und geht den Weg der Abkehr vom revolutionären Kampf, den Weg der Liquidierung des Marxismus-Leninismus und der Bündnisse mit der Bourgeoisie und dem Imperialismus.

Wir sind gegen die “Theorie der drei Welten” und bekämpfen sie entschlossen, denn sie zielt darauf ab, durch den Aufruf zur Stärkung der Militär- und Wirtschaftsblöcke, die imperialistischen Instrumente zur Ausbeutung und Unterdrückung der Völker sind, das Proletariat weltweit zu entwaffnen. Wir sind gegen diese Theorie, denn sie leugnet den Widerspruch zwischen Sozialismus und Kapitalismus, zwischen Proletariat und Bourgeoisie, verwischt den Widerspruch zwischen den unterdrückten Völkern und Nationen mit dem Imperialismus, der sie ausbeutet, und ruft dazu auf, eine Front zu schaffen, in der sich die Völker ihrer Regierung, der Reaktion und dem Imperialismus unterwerfen sollen.

Albanien, das kleine, aber wahrhaft sozialistische Albanien, hat sich mit unbeugsamer ideologischer Entschlossenheit unter Führung der PAA seinen Weg gebahnt, der PAA, die dem Marxismus-Leninismus treu ist, die das Banner des sozialistischen Aufbaus hochhält und dabei den kapitalistisch-revisionistischen Angriffen und Einkreisungen trotzt. Unsere brüderliche Einheit und Bindungen gründen sich auf den marxistisch-leninistischen Prinzipien, auf der Strategie und Taktik der marxistisch-leninistischen kommunistischen Weltbewegung, auf dem Kampf gegen die Imperialisten, Revisionisten, und die anti-marxistischen Opportunisten.

Über das ZK der PAA bekunden wir der albanischen Regierung und dem albanischen Volk die Unterstützung der Partei Bandera Roja von Venezuela, die Unterstützung aller Ausgebeuteten und des Proletariats Venezuelas. Heute müssen wir die Einheit bei der Verteidigung des proletarischen Internationalismus auf der Grundlage der Prinzipien des Marxismus-Leninismus und der Zusammenarbeit zwischen den marxistisch-leninistischen Parteien stärken, um eine kommunistische Weltbewegung zu entfalten, die fähig ist, die Aufgabe, die Revolution in ihren Ländern zum Sieg zu führen, zu erfüllen, um dem Revisionismus, dem Opportunismus und dem Sozial-Chauvinismus aller Schattierungen entgegenzutreten.”



In einem Artikel der

venezolanischen Zeitung “Gehaser”

heißt es unter anderem:

“Mit ihrem feindseligen Vorgehen versuchte die chinesische Führung die SVR Albanien in die Knie zu zwingen. Indem sie die Hilfen und Kredite einstellte, versuchte sie die PAA zu zwingen, solche opportunistischen Thesen anzunehmen wie die “Theorie der drei Welten”. Genauso handelten auch die Chruschtschowianer vor 17 Jahren. Albanien beugte sich aber nicht. Heute ist das von seiner Partei mit Klugheit gführte albanische Volk konsolidierter, und genießt die vollständige Unterstützung aller wahren Marxisten-Leninisten der Welt. Weder die Erpressungen noch die Komplotte und Drohungen konnten und können die Einheit zwischen dem albanischen Volk und der PAA schwächen. Sie konnten und können sie nicht daran hindern, weitere Siege beim Aufbau des Sozialismus in Albanien zu erringen. Wir Marxisten-Leninisten Venezuelas bekunden dem sozialistischen Albanien und seiner ruhmreichen Partei unsere kämpferische Unterstützung. Wir sind davon überzeugt,, dass das sozialistische Albanien aus diesem neuen Kampf erfolgreich hervorgehen und weiterhin in den ersten Reihen des Kampfes für die Verteidigung des Marxismus-Leninismus und der Revolution voranmarschieren wird.”





Türkei:

Halkin Kurtulusu, Parti Bayragi

Radio Tirana Sendezeitraum 17. 8. bis 31. 8. 1978

Die türkische Zeitung von Halkin Kurtulusu

veröffentlichte dieser Tage einen Artikel unter der Überschrift

“Die ganze demokratische und revolutionäre Jugend muss den Brief des ZK der PAA und der albanischen Regierung an das ZL der KP Chinas und die chinesische Regierung studieren”.

Im Artikel heußt es unter anderem:

“Die chinesische Regierung gab durch eine Note an die albanische Regierung die Einstellung aller Hilfen an die SVR Albanien bekannt. Mit dieser Note versuchten die chinesischen Führer, die Realität zu vertuschen und bezichtigten Albanien der Undankbarkeit. Am 29. Juli 1978 schickten das ZL der PAA und die albanische Regirung einen Brief an das ZK der KP Chinas und an die chinesische Regierung. Dieser Brief von historischer Bedeutung erteilt der chinesischen Partei-und Staatsführung die gebührende Antwort und verurteilt mit Dokumenten – und Tatsachenbelegen ihren feindseligen Akt. Gemäß dem Brief hat die Einstellung der Hilfen keine technischen Gründe, wie die chinesische Führung zu behaupten versucht, sondern liegt in tiefen ideologischen und politischen Ursachen begründet. Die chinesische Führung wollte Albanien in die Knie zwingen und vom marxistisch-leninistischen Weg abbringen. Ihr hat der heldenhafte Kampf der PAA gegen die revisionistische “Theorie der drei Welten” und gegen alle revisionistischen Strömungen gar nicht gepasst. Der Brief des ZK der PAA und der albanischen Regierung zeigt klar, dass die chinesische Führung sich bemühte, die Wirklichkeit zu verzerren, indem sie die Hilfen übertreibt und Zahlenmanipulationen vornimmt, um sich als Retter von Albanien darzustellen. Aber, wie auch in dem Brief betont wird, war und ist der entscheidende Faktor beim Aufbau des Sozialismus in Albanien die heroische Arbeit und der Schweiß des albanischen Volkes. Die chinesischen Behauptungen sind einseitig und völlig haltlos. Der historische Brief des ZK der PAA und der albanischen Regierung beweist dies mit überzeugenden Tatsachen und Argumenten sehr gut. Die ganze revolutionäre, demokratische und fortschrittliche Jugend wird diesen Brief mit großer Aufmerksamkeit studieren, um den Verrat der revisionistischen Strömung genau zu erkennen, due versucht, die “Theorie der drei Welten” zu verwirklichen”



Radio Tirana Sendezeitraum 4. 8. bis 17. 8. 1978

Im Telegramm, das

“Parti Bayragi” (Banner der Partei) und “Halkin Kurtulusu (Befreiung des Volkes)

geschickt haben, heißt es unter anderem:

“Due Einstellung der Wirtschafts- Finanz- und Militärhilfen und Kredite Chinas an Albanien durch die chinesische Führung wurde von den Marxisten-Leninisten, der Arbeiterklasse und dem werktätigen Volk der Türkei mit tiefem Hass und tiefer Empörung aufgenommen. Die konterrevolutionäre Praxus der revisionistischen “Theorie der drei Welten” ist jetzt vollständig aufgeziegt worden. Die unmittelbaren Ergebnisse dieser Theorie waren das vollständige Abweichen in jeder Frage vom Marxismus-Leninismus, die Abkehr vom proletarischen Internationalismus, der Kurs des Chauvinismus des großen Staates, die vollständige Annäherung und Zusammenarbeit mit den imperialistischen und reaktionären Kräften auf der Welt und die Einstellung der Hilfe und Unterstützung für die Revolution und die Befreiungskräfte auf internationaler Ebene. Der Angriff gegen Albanien”, heißt es in dem Telegramm, “richtet sich nicht nur gegen das albanische Volk, die PAA und die Sache des Aufbaus des Sozialismus in Albanien, sondern auch gegen die marxistisch-leninistischen Parteien auf der ganzen Welt, gegen die Arbeiterklasse auf der ganzen Welt, gegen die freiheitsliebenden Völker und die große Sache des Komminismus. Die Ereignisse zeigten offen, dass sich die Theoretiker der “drei Welten” mit den imperialistischen und reaktionären Kräften vereinigt haben, um die große Sache des Kommunismus zu erdrosseln. Die Theoretiker der “drei Welten” sind schwach gegenüber dem Marxismus-Leninismus, und weil sie ihre sogenannte “Theorie” nicht verteidigen können, bemühen sie sich jetzt, den Kommunisten, der Arbeiterklasse und den Völkern auf der Welt durch Druck, Erpressung und Komplotte und dergleichen mehr ihre anti-marxistische und konterrevolutionäre Theorie aufzuzwingen. Ebenso wie die Chruschtschow- und Breschnewrevisionisten glaubten sie, auf diese Weise das sozialistische Albanien, die PAA, die anderen marxistisch-leninistischen Parteien und die revolutionären Kräfte der Welt bezwingen zu können.”

Im Telegramm heißt es weiter; dass “die chinesischen Führer die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit dem sozialistischen Albanien und die Hilfen und Kredite mit der Bedingung verbunden haben, dass das albanische Volk, die PAA die konterrevolutionäre “Theorie der drei Welten” und die Praxis dieser Theorie annehmen und sich dieser Politik unterwerfen. Dieser Angriff wird sich zur Niederlage für seine urheber verkehren, und das konterrevolutionäre Wesen der Theorie und Praxis der “drei Welten” wird vor allen revolutionären Kräften noch offener hervortreten. Wir sind zuversichtlich, dass das albanische Volk, geführt von der PAA, sich den Komplotten und Erpressungen nicht beugen, vom Wege des Marxismus-Leninismus nicht abgehen wird. Das albanische Volk tritzt unter der Führung der PAA mit Genossen Enver Hoxha an der Spitze allen Hindernissen und wird, gestützt auf die eigenen Kräfte und mit der vollständigen Unterstützung der Kommunisten, der Arbeiterklasse und der Völker auf der ganzen Welt, für die Freiheit kämpfen und beim vollständigen Aufbau des Sozialismus neue Siege erringen.

Keine reaktionäre Kraft kann die PAA und das albanische Volk zwingen, Kompromisse einzugehen und von den korrekten Prinzipien des Marxismus-Leninismus abzuweichen. Niemand kann sie dazu zwingen, auf den Kampf gegen den Imperialismus, Sozialimperialismus und den Revisionismus aller Schattierungen zu verzichten. Die Antwort, die die albanischen Kommunisten und das albanische Volk durch Genossen Enver Hoxha den sowjetischen Revisionisten, den gleichgearteten Komplotten und Erpressungen der Chruschtschow-Revisionisten gaben, ist die klarste Tatsache und der historische Beweis dafür. Die PAA und das albanische Volk werden in ihrem Kampf immer die volle Unterstützung der Marxisten-Leninisten der Türkei, der Arbeiterklasse und des werktätigen Volkes des Landes haben.”





Albanien heute, Nr. 5 / 1978; Seite 27 :

“Das sozialistische Albanien”, schreibt die

türkische Zeitung

“Hallkun kurtullushu jillandu Gençlik”,

“wird entschlossen auf dem Weg des Sozialismus schreiten. Während ihrer ganzen Geschichte hat die PAA stets entschlossen und kompromisslos den Marxismus-Leninismus verteidigt. Die Feinde des sozialistischen Albaniens sind auch Feinde der türkischen Jugend. Die Jugend der Türkei steht in einer Front mot dem sozialistischen Albanien geegn Imperialismus, Sozialimperialismus und Reaktion. Die Jugend der Türkei ist gegen die erpressungen und Drohungen der “Theoretiker” der “drei Welten”, in einer Front und Seite an Seite mit der PAA und mit der Jugend des sozialistischen Albanien.”



Die türkische Zeitung “Bindem”

veröffentlichte am 2. August einen Artikel unter dem Titel

“Albanien gibt China Antwort”,

in dem es unter anderem heißt:

“Mit zahlreichen Fakten wiederlegt Albanien die chinesischen Verleumdungen. Die chinesischen Führer haben versucht, die Verteidigung Albaniens unter allen Umständen zu sabotieren. Sie wollten nicht nur Albanien in einem Militärabkommen mit Rumänien und Jugoslawien einbinden, sondern haben auch Feinde Albaniens wie Beqir Balluku benutzt, um ihre feundlichen Pläne gegenüber Albanien zu verwirklichen. Das albanische Volk ist tapferes und arbeitsames Volk. Stets auf seine eigenen Kräfte gestützt, hat es die Freiheit verteidigt und das Land zum Blühen gebracht. Albanien hat sich niemals gebeugt, und niemals hat es jemandem die Hand aufgehalten. Die chinesischen Führer irren sich schwer, denn sie haben die Geschichte des albanischen Volkes vergessen. Sie glaubten, Albanien werde ohne ihre sogenannte Hilfe nicht leben können und werde, als Ergebnis davon, gezwungen sein, hinter ihnen herzulaufen. Wenn wir die albanische Antwort lesen, kommen wir zu dem Schluss, dass China schon seit langem abgewichen ist und eine pronzipienlose Politik verfolgt, die im Widerspruch zu den Interessen der Völker steht. Wie immer, so ist auch diesmal das Recht und die Wahrheit auf der Seite Albaniens. Das albanische Volk ist ein heroisches Volk, das Millionen von Freunden hat. Seine Haltung wird von der ganzen internationalen öffentlichen Meinung begrüßt. Albanien hat heute eine starke Wirtschaft und wird immer voranschreiten. Es ist ein starkes Bollwerk, und auf seiner Seite ist das Recht, und es hat Millionen Freunde überall auf der Welt.”



Radio Tirana Sendezeitraum vom 18. 8. bis 31. 8. 1978

Die türkische Zeitung “Daschkent”

behandelt in einem Artikel unter der Überschrift: “Albanien ist unabhängig” den Brief des ZK der PAA und der Regierung der SVR Albanien an das ZK der KP Chinas und die chinesische Regierung und schreibt unter anderem:

“Das ist eine verdiente Antwort, die mit unwiderlegbaren Fakten die chinesischen Verleumdungen zurückweist. Der Brief zeigt klar, dass die sogenannten chinesischen Hilfen in keiner Weise die entscheidende Rolle in der albanischen Wirtschaft gespielt haben. Wie jeder weiß, ist Albanien ein unabhängiges Land, das viele Millionen Freunde und Sympathisanten auf der Welt hat. Das albanische Volk hat ernsthaft dafür gearbeitet und gekämpft, die Freiheit zu verteidigen und das Land zu entwickeln. Seine Freiheit und Unabhängigkeit hat das albanische Volk niemals auf andere gestützt. Es hat es vorgezogen, Gras zu essen und aufrecht zu sterben, als dass es ein Leben in Unterwürfigkeit auf Knien hingenommen hätte. Die chinesischen Herren hingegen haben diese Tatsache vergessen. Wenn wir den Brief des ZK der PAA und der albanischen Regierung lesen, kommen wir zu der richtigen Schlussfolgerung, dass die Wahrheit auf Seiten Albaniens ist. Die ganze Weltöffentlichkeit begrüßt die heroische haltung des albanischen Volkes. Wie es auch in der albanischen Antwort heißt, hat das albanische Volk heute eine starke und stabile Wirtschaft. Gestützt auf die eigenen Kräfte hat es alle Maßnahmen zur ununterbrochenen Entwicklung des Landes getroffen. Albanien ist heute eine starke Festung, und auf seiner Seite ist das Recht. Es hat Millionen Freunde auf der Welt.”



Radio Tirana

Sendezeitraum September 1978

Die türkische marxistisch-leninistische Jugendorganisation “Freiheit dem Volk”,

sandte dem Verband der Jugend der Arbeit Albaniens einen Brief, in dem sie den feindseligen Akt der chinesischen Regierung gegenüber unserem Land verurteilt.

“Der Kampf des albanischen Volkes gegen den Faschismus und die Bourgeoisie sowie gegen den Revisionismus ist für uns ein sehr großes Vorbild. Wir haben wie Menschen auf der ganzen Welt Vertrauen in eiren Kampf gegen den Imperialismus und Sozialimperialismus, gegen den Revisionismus und gegen jede Art reaktionärer Linie. Der aggressive Akt der chinesischen Revisionisten hat bei den türkischen Marxisten-Leninisten und den türkischen Jugendlichen Empörung und Abscheu hervorgerufen. Der Ausdruck der Solidarität mit euch kommt aus der Tiefe unseres Herzens. Wir werden an eurer Seite gegen den neuen Revisionismus kämpfen.”







Kommunistische Partei Irlands / Marxisten-Leninisten

Radio Tirana Sendezeitraum 18. 8. bis 31. 8. 1978

Das ZK der

Kommunistischen Partei Irlands / Marxisten-Leninisten

sandte vor kurzem einen Brief an das ZK der PAA, in dem es unter anderem heißt:

“Wir bringen unsere entschlossene Unterstützung für die unerschütterliche marxistisch-leninistische Haltung der PAA unter Führung des Genossen Enver Hoxha zum Ausdruck. Wir betrachten eure jetzige Haltung als die richtigste und notwendigste bei der Verteidigung des Marxismus-Leninismus, eure Errungenschaften beim Aufbau des Sozialismus und bei der Verteidigung der sache der proletarischen Weltrevolution. Mit ihrem feindseligen Beschluss trat die chinesische Führung offen und auf indiskutable Weise gegen die hohe Sache der Revolution, gegen die Sache der unterdrückten Völker auf der ganzen Welt auf. Wir sind der Meinung, dass die albanischen Genossen vollständig korrekt gehandelt haben und zur richtigen Zeit Tatsachen über dieses Problem vorgelegt haben, damit sie von allen Völkern der Welt erörtert werden können. Wir beglückwünschen das albanische Volk zu seinen unermüdlichen Anstrengungen beim Aufbau Albaniens, zu einem wirklich sozialistischen Land, für die Verteidigung der Reinheit des Marxismus-Leninismus. Wir stehen mit ganzem Herzen auf eurer Seite. Unsere Sache ist gerecht, das sozialistische Albanien wird triumphieren. Die Logik der chinesischen Führer ähnelt der der imperialistischen und sozialimperialistischen Mächte, die behaupten, dass sich kein Land und besonders kein kleines Land auf eigene Kräfte stützen kann, sondern gezwungener Maßen von einer Großmacht abhängen muss. Sich auf die eigenen Kräfte zu stützen, ist ein marxistisch-leninistisches Prinzip. Das albanische Volk hat unter Führung seiner PAA an ihm festgehalten und es in Theorie und Praxis verteidigt. Ununterbrochen bestanden die imperialistisch-revisionistischen Blockaden gegen das sozialistische Albanien. Ungeachtet dessen hat es immer seine prinzipienfeste Haltung bewahrt, es hat nie die Prinzipien preisgegeben, sondern vielmehr auf der Schaffung einer vielseitigen Wirtschaft aus eigener Kraft beharrt. Das albanische Volk, das die ruhmreichen Wahrheiten des Marxismus-Leninismus hochhält, wird unter Führung der PAA mit Genossen Enver Hoxha an der Spitze auch in Zukunft den Sozialismus erfolgreich weiter aufbauen. Wir versichern euch erneut die Unterstützung unserer Partei und unseres Volkes für eure korrekte Haltung und wünschen euch ununterbrochen Erfolge beim Aufbau des sozialistischen Albanien und bei seiner Verteidigung.”



Im Telegramm des

Nationalen Exekutivkomitees der Kommunistischen Partei Irlands / Marxisten-Leninisten

an das ZK der PAA heißt es unter anderem:

“Wir erfuhren von dem einseitigen Entzug der Hilfe an Albanien durch China. Im Namen der KP Irlands / ML übermitteln wir euch die entschlossene revolutionäre Unterstützung eures Standpunktes. Wir verurteilen den reaktionären und feindseligen Akt der chinesichen Regierung gegen die SVR Albanien. Eine solche Handlungsweise bedeutet wahrhaft einen konterrevolutionären Akt. Mit ihrem Vorgehen macht die chinesische Führung einen weiteren Schritt bei dem Versuch, sich selbst in den Mittelpunkt einer reaktionären, buntgewürfelten Allianz zu stellen. Die richtige prinzipienfeste Standpunkt der PAA zur grundlegenden Frage des Marxismus-Leninismus und insbesondere zur konterrevolutionären “Theorie der drei Welten” hat die Bewunderung der ehrlichen Menschen und Revolutionäre auf der Welt hervorgerufen und die chinesische Führung zu unterwerfen, der PAA und dem sozialistischen Albanien ihre anti-marxistische Politik aufzuzwingen. Um noch einmal die Prinzipien zu verteidigen, wird das albanische Volk große Opfer bringen müssen, um die wirtschaftlichen Schwierigkeiten, die von der Einstellung der Hilfe herrühren, zu überwinden und die Verteidigungsfähigkeit des Landes zu stärken. Diese Haltung des albanischen Volkes ist nicht neu, denn ihr habt euch in der Vergangenheit auch den Drohungen und Erpressungen der jugoslawischen und sowjetischen Revisionisten nicht ergeben. Wir sind sicher, dass die gegenwärtigen Schwierigkeiten unter der Führung der PAA mit Genossen Enver Hoxha an der Spitze schnell überwunden werden. Alle Werktätigen auf der Welt unterstützen vollkommen das albanische Volk, und sie werden euch jede moralische und politische Hilfe geben.”

Radio Tirana

Sendezeitraum September 1978

Die Zeitung “Red Patriot”, Organ der KP Irlands / ML

veröffentlichte vor einigen Tagen einen Artikel über die entschiedene prinzipienfeste Haltung der PAA und des albanischen Volkes im Zusammenhang mit der Einstellung der Wirtschaftshilfe durch die chinesische Regierung. In diesem Artikel heißt es unter anderem:

“Die Einstellung der Wirtschaftshilfe der chinesischen Regierung an das sozialistische Albanien bedeutet einen feindseligen Akt. Sie zeigt klar, dass die chinesische Partei- und Staatsführung ganz und gar einen Weg eingeschlagen hat, der dem Sozialismus in Albanien entgegengesetzt ist und die revolutionäre Weltbewegung sabotiert. Dieser feindselige Schritt ist Ausdruck der politischen Linie der chinesischen Regierung in den internationalen Beziehungen, deren Kern die reaktionäre “Theorie der drei Welten” ist. Mit dieser Pseudotheorie greift die chinesische Führung offen die revolutionären Prinzipien des Marxismus-Leninismus an, sabotiert die Revolution auf weltweiter Ebene. Diese Pseudotheorie predigt, dass die Werktätigen in jedem Land auf den Kampf für die nationale und soziale Befreiung verzichten und mit den aggressiven Militärbündnissen, angeführt vom amerikanischen Imperialismus, zusammengehen sollen gegen die andere Supermacht, den sowjetischen Sozialimperialismus. Für das irische Volk heißt das, seinen Kampf gegen den britischen Imperialismus und die Reaktion im Lande aufzugeben, seine Bestrebungen nach Freiheit und Unabhängigkeit zu begraben.

Das sozialistische Albanien und die PAA haben entschieden Stellung genommen gegen die reaktionäre “Theorie der drei Welten”, ebenso wie gegen die anderen anti-marxistischen und konterrevolutionären Theorien. Die PAA hat konsequent die unvergänglichen Prinzipien des Marxismus-Leninismus und die Interessen der unterdrückten Völker der ganzen Welt verteidigt. Die chinesische Führung hat Albanien rachsüchtig die Wirtschaftshilfe gestrichen, weil die PAA diese reaktionäre Theorie nicht akzeptiert. Die chinesische Führung versuchte, auf Albanien Druck auszuüben, um es ihrer anti-marxistischen Politik zu unterwerfen. Doch es gelang ihr nicht. Das sozialistische Albanien blieb und bleibt stark. Die Handlung der chinesischen Führung bestätigt erneut, welchen reaktionären und pro-imperialistischen Weg sie eingeschlagen hat. Ihre Versuche, der Wirtschaft und der Verteidigung Albaniens zu schaden, werden niemals Erfolg haben. Die chinesische Führung wird. Hier nur Niederlagen erleiden, und gleichzeitig wird der Wille und die Entschlossenheit des albanischen Volkes und der Völker der Welt erstarken, den Weg der Revolution gegen den Imperialismus, Sozialimperialismus, Revisionismus und die ganze Reaktion zu gehen.”





Kommunistische Marxistisch-Leninistische Partei Ecuadors



Radio Tirana

Sendezeitraum September 1978

Das 12. Plenum des ZK der

Kommunistischen Marxistisch-Leninistischen Partei Ecuadors

unterstreicht in einer Botschaft an das ZK der PAA unter anderem:

“Die Regierung der VR China stellte auf willkürliche und aggressive Weise in der Art einer Großmacht, die wirtschaftliche, technische und militärische Hilfe für die SVR Albanien ein und zog ihre Spezialisten ab. Diese feindselige und chauvinistische haltung, die die ideologischen und politischen Meinungsverschiedenheiten zwischen den Parteien auf die zwischenstaatlichen Beziehungen erstreckte, steht im krassen Gegensatz zu den Prinzipien des proletarischen Internationalismus und ähnelt den konterrevolutionären und anti-sozialistischen Handlungen, die einst Chruschtschow unternahm, die, wie man weiß, mit ihrem Ziel, den Aufbau des Sozialismus in Albanien aufzuhalten, Schiffbruch erlitten. Mit diesem Akt war die chinesische Regierung bestrebt, die entschlossene und konsequente Haltung der PAA und des albanischen Volkes zu erdrosseln, weil die PAA und das albanische Volk gemeinsam mit den wahren marxistisch-leninistischen Parteien auf der Welt der enuen revisionistischen Strömung der “Drei-Welten-Theorie” Widerstand entgegensetzten, einer Theorie, die gerade von der chinesischen Führung unterstützt wird. Indem sie diesen brutalen Angriff gegen ein sozialistisches Land unternimmt, das entschlossen der imperialistisch-revisionistischen Einkreisung in Europa die Stirn bietet, versucht die chinesische Führung die Diktatur des Proletariats und den sozialistischen Aufbau in Albanien zu unterhöhlen, versucht sie zu verhindern, dass die proletarische Weltrevolution vorangeführt wird und stellt sich so dem revolutionären Handeln der wahren marxistisch-leninistischen Parteien, des Weltproletariats und der unterdrückten Völker und Nationen entgegen.

Das 12. Plenum des ZK der Kommunistischen Marxistisch-Leninistischen Partei Ecuadors bekundet die Gefühle der Mitglieder der Partei und der fortschrittlich gesinnten Bevölkerungsschichten, sowie die volle revolutionäre und kämpferische Solidarität mit der PAA, der Regierung der SVR Albanien und dem albanischen Volk angesichts der konterrevolutionären Handlungen der revisionistischen Führer der Partei und der Regierung der VR China. Die Akte gegen Albanien empfinden wir, Die Marxisten-Leninisten Ecuadors, so wurde auf der Plenartagung unterstrichen, als Akte gegen uns und aus diesem Grund verurteilen wir sie energisch. Das sozialistische Albanien steht nicht allein. Es genießt die kämpferische Unterstützung der proletarischen Revolutionäre, der Menschen, die Demokratie, sozialen Fortschritt und Frieden wollen. Dies ist eine Garantie für den Sieg gegenüber dm Imperialismus, der Reaktion und dem Revisionismus.”



Radio Tirana Sendezeitraum 18. 8. bis 31. 8. 1978

Eine Gruppe Freunde Albaniens aus Ecuador

schreibt in ihrem Telegramm an das ZK der Partei der Arbeit Albaniens unter anderem:

“Gleich nachdem wir von der chauvinistischen Haltung der chinesischen Führung, der chinesischen Partei und des chinesischen Staates erfuhren, begannen wir eine breite Diskussion mit den revolutionären Massen Ecuadors. Wir sind stolz und begeistert von der Haltung der PAA und des albanischen Volkes zur Verteidigung der Reinheit der Prinzipien des Marxismus-Leninismus. Wir wünschen, dass das sozialistische Albanien immer vorwärts auf dem Weg der proletarischen Revolution schreitet.”







Marxistisch-Leninistische Partei Österreichs

Radio Tirana

Sendezeitraum 18. 8. bis 31. 8. 1978

Im Brief des ZK der

Marxistisch-Leninistischen Partei Österreichs

an das ZK der PAA heißt es unter anderem:

“Die MLPÖ betrachtet den skandalösen und chauvinistischen Akt der chinesischen Führung als ein konterrevolutionäres Verbrechen, das sich gegen den sozialistischen Aufbau, gegen die Entwicklung und Festigung der Diktatur des Proletariats, gegen die Verteidigung des sozialistischen Bollwerks Albanien richtet. Die Revidierung des Marxismus-Leninismus in der Theorie führt in der Praxis unvermeidlich zum Verrat gegenüber der proletarischen Revolution, führt ins Lager des Imperialismus und der Weltreaktion. Dies zeigt sich heute klar bei der Führung der KP Chinas. Ihre anti-marxistische und anti-leninistische “Theorie der drei Welten” und ihre konterrevolutionäre, gegen das sozialistische Albanien und gegen die ganze marxistisch-leninistische Weltbewegung gerichtete Praxis lassen sich voneinander nicht trennen. Die chinesische Führung hat mit dem Marxismus-Leninismus, mit der Sache der Freiheit und Unabhängigkeit nichts gemeinsam. Sie richtet Schläge voller Hass gegen das sozialistische Albanien und verbrüpdert sich mit den wütendsten Reaktionären auf der ganzen Welt, vor allen mit den amerikanischen Imperialisten. Sie trat in den Beziehungen zu Albanien die elementarsten Regeln in den internationalen Beziehungen mit Füßen, während sie sich den imperialistischen, faschistischen und revisionistischen Führern in die Arme wirft und ihr hoffnungsloses und abgewirtschaftetes System in den höchsten Tönen rühmt. Kann der Verrat noch deutlicher sein?

Diese schamlosen Maßnahmen richten sich nicht nur gegen das sozialistische Albanien, dieses Bollwerk der proletarischen Revolution, sondern gleichzeitig auch gegen diese Revolution selbst. Ihrem Inhalt nach richten sich diese Maßnahmen gegen die gesamte marxistisch-leninistische Weltbewegung. Deshalb werden sie nicht nur die revolutionären Kräfte der Marxisten-Leninisten auf der ganzen Welt, sondern auch die gesamte fortschrittliche Weltöffentlichkeit mit der Verachtung, die sie auch verdienen, verurteilen. Das albanische Kämpfervolk zeigt jeden Tag mehr, dass es Druck nicht akzeptiert; es marschiert erhobenen Hauptes, gestützt auf die eigenen Kräfte, umgeben von der kämpferischen Solidarität der gesamten marxistisch-leninistischen Weltbewegung und aller fortschrittlichen Kräfte und auf sie gestützt auf seinem revolutionären Weg.”





In einem Brief der

österreichisch-albanischen Freundschaftsgesellschaft

an unsere Botschaft in Wien heißt es:

“Wir lasen den Brief des ZK der PAA und der Regierung der SVR Albanien an das ZK der KP Chinas und an die chinesische Regierung und diskutierten darüber. Als Antwort auf die einseitige Note der chinesischen Regierung möchten wir folgendes feststellen:

Der Inhalt des Briefes der albanischen Partei und Regierung klärte uns vollständig über die bisherigen Beziehungwn zwischen den beiden Ländern auf. Wir sind nicht einverstanden mit dem Akt der chinesischen Führung und schließen uns daher der albanischen Meinung an. Wir möchten Freunde des albanischen Volkes bleiben und bewundern Albanien wegen seines Mutes im Kampf gegen die beiden Supermächte, die uns unterdrücken wollen. Wir sind davon überzeugt, dass das albanische Volk weiter wie bisher auf allen Gebieten Erfolge erringen wird und dass der so bewundernswerte und beharrliche Aufbau mit albanischem Eifer und Patriotismus fortschreiten wird. Wir solidarisieren uns mit dieser Handlung des albanischen Volkes, und wie immer werden wir an der Seite stehen und hoffen, dass die anderen Völker der Welt dieselbe Meinung haben, wie wir.”





Kommunistische Gruppe Togos

Radio Tirana

Sendezeitraum September 1978

Die Kommunistische Gruppe Togos

sandte dem ZK der PAA eine Erklärung, die auf ihrer nationalen Konferenz verabschiedet wurde und in der es unter anderem heißt, dass ...

...“durch diese treulose und feindselige Haltung der Einstellung der Wirtschafts- und Militärhilfen und des Abzugs der Spezialisten aus Albanien die chinesischen Revisionisten offen aufgetreten sind, nachdem sie mit ihren Versuchen, dem sozialistischen Albanien und der kommunistischen Weltbewegung ihre politischen und ideologischen Auffassungen, besonders die “Theorie der drei Welten”, die im Widerspruch zum Nmarxismus-Leninismus und den Interessen des Sozialismus steht, zu diktieren und aufzuzwingen, eine bittere Niederlage erlitten. Dieser reaktionäre und verbrecherische Akt zeigt eine neue Phase in den Komplotten der revisionistischen Pekinger Führung, die versucht, den Kommunisten auf der Welt und vor allem der PAA Schläge zu versetzen. Dieser Akt zeigt, dass sie die PAA dazu zwingen will, von ihren revolutionären Positionen der Verteidigung des Marxismus-Leninismus und den Interessen des internationalen Proletariats und der Werktätigen und der Völker der Welt abzugehen. Mit diesem Akt zeigt die chinesische Führung ihre Blinheit und Unfähigkeit, die unversiegbare Kraft der PAA und des souzialistischen Albaniens, die auf der unbesiegbaren Lebenskraft der marxistisch-leninistischen Ideologie und deren konsequenter Verteidigung beruht, zu verstehen. Die Kommunistische Gruppe Togos, die am 12. und 13. August 1978 zu ihrer nationalen Konferenz zusammengetroffen ist, verurteilt energisch diesen verräterischen Akt der chinesischen Revisionistenführung, der erneut zeigt, dass sie vom Marxismus-Leninismus und vom proletarischen Internationalismus abgewichen ist. Sie unterstützt den korrekten Kampf der PAA unter Führung des Genossen Enver Hoxha, für die Verteidigung des Marxismus-Leninismus, der Sache der Revolution, des Sozialismus und Kommunismus auf der Welt und ist davon überzeugt, dass die PAA und das sozialistische Albanien unabhängig von der imperialistischen Einkreisung und von dem durch die revisionistischen Komplotte geschaffenen Schwierigkeiten und Hindernisse wie in der Vergangenheit so auch heute niemals den Rücken krumm machen und den nacken beugen wird. Sie treibt niemals Prinzipienschacher und wird unaufhaltsam auf dem Weg des Sozialismus und des Kommunismus schreiten, erleuchtet von den unsterblichen Lehren von Marx, Engels, Lenin und Stalin. Die Kommunistische Gruppe Togis kämpft an der Seite der PAA weiter. Sie unterstützt und verbreitet die korrekten Standpunkte der PAA und des sozialistischen Albanien, das heute das einzige Bollwerk der proletarischen Revolution, der heiligen Sache der Unabhängigkeit und der Freiheit geblieben ist.”









Kommunistische Bewegung / Marxisten-Leninisten der Schweiz

Radio Tirana

Sendezeitraum September 1978

Die Zentrale Leitung der

Kommunistischen Bewegung / ML der Schweiz

schreibt in ihrem Brief an das ZK der PAA unter anderem, dass...

“... der Brief der PAA und der Regierung Albaniens an die KP und die Regierung Chinas vom 27. Juli 1978 ein wichtiges und bedeutendes Dokument der internationalen kommunistischen Bewegung zur Verteidigung des Marxismus-Leninismus gegen den Revisionismus ist. Daraus geht mit aller Deutlichkeit hervor, dass die von chinesischer Seite für den apbrupten Abbruch der Wirtschafts- und Militärhilfe vorgebrachten Gründe nichts als Verleumdungen ind lächerliche Vorwände sind. Der wahre Grund für diesen feindseligen Akt gegen das sozialistische Albanien ist die prinziopienfeste und mutige Haltung der PAA, die sich vor keiner Erpressung beugt und die stets den Marxismus-Leninismus gegen jeden Revisionismus verteidigt hat und verteidigt. Die Kommunistische Bewegung / Marxisten-Leninisten der Schweiz verurteilt aufs Schärfste den feindlichen Akt der chinesischen Revisionisten und unterstützt im vollen Umfang den korrekten Standpunkt der PAA und des albanischen Volkes. Ohne den konsquenten Kampf gegen den Revisionismus aller Schattierungen, heute insbesondere gegen die “Theorie der drei Welten”, ist der Kampf gegen den Imperialismus und Sozialimperialismus, für Unabhängigkeit und Revolution nicht denkbar. Wer sich mit Kettenhunden des US-Imperialismus wie z.B. Den Schah vom Iran zusammenschließt, ist kein Gegner des imperialistischen Systems, sondern sein Komplize. Nicht durch die Versöhnung dieser neuen Form des Revisionismus, sondern nur durch den konsequenten Kampf dagegen, wird die Einheit der Marxisten-Leninisten und Revolutionäre der ganzen Welt, wird der proletarische Internationalismus gestärkt.

Wir rufen alle Marxisten-Leninisten der Schweiz auf, den Brief der PAA vom 29. Juli 1978 zu studieren und zu diskutieren und am Kampf gegen den Revisionismus teilzunehmen. Die Zeitung “Roter Prolet”, Organ der Kommunistischen Bewegung / Marxisten-Leninisten der Schweiz, veröffentlichte in ihrer Nummer vom August/September 1978 als Beilage den vollen Wortlaut des Briefes des Zentralkomitees der PAA und der Regierung der SVR Albanien an das ZK der KP Chinas und die chinesische Regierung.”



Radio Tirana

Sendezeitraum 4. 8. bis 17. 8. 1978

Der Freund Albaniens in der Schweiz Karfuß

schreibt in seinem Brief an Radio Tirana unter anderem:

“Die Einstellung der Hilfen für Albanien entlarvt die chinesische Führung. Sie unternahm diesen Akt gegenüber Albanien zu einer Zeit, da sie sich beeilt, das Regime Mobutus in Zaire, die diktatorischen Regime in Lateinamerika usw. zu begünstigen. Sie liebäugeln mit dem amerikanischen Imperialismus und dem Imperialismus Westeuropas. Durch ihre pragmatische Politik unterstützt sie einen Imperialismus gegen den anderen und fordert das Proletariat auf, die einheimische Großbourgeoisie und den bürgerlichen Staat zu unterstützen. Durch ihre Handlungen leugnet die chinesische Führung die Revolution, sie verrät den Marxismus-Leninismus. Wir stehen an der Seite des sozialistischen Albanien. Es genießt die Unterstützung aller aufrechten Kommunisten und fortschrittlichen Menschen auf der Welt.”





Gesellschaft Skanderbeg in Argentinien

Radio Tirana

Sendezeitraum 18. 8. bis 31. 8. 1978

In der Botschaft der patriotischen

Gesellschaft Skanderbeg in Argentinien

heißt es unter anderem:

“Die chinesische Führung unternahm den feindseligen Akt gegenüber dem sozialistischen Albanien und zerstörte die Freundschaft zu dem albanischen Volk zu einer Zeit, da sie sich mit den Feinden aller Völker auf der Welt vereinigt. Aber die Völker sind jetzt nicht mehr wie früher. Sie sind erwacht und bereit, den Boden und ihr Leben mit Blut und Opfern zu verteidigen. Wie Genosse Enver Hoxha gesagt hat, isst das albanische Volk lieber Gras als vor Betrug und Erpressungen in die Knie zu gehen. Es hat viel Blut und Schweiß für die Freiheit und den Wohlstand vergossen, die es heute genießt. Heute blüht Albanien und marschiert mit vollen Händen und mit erhobener Stirn voran. Wir Albaner, die in der finsteren Vergangenheit nach Argentienien auswandern mussten, weil wir nichts zum Leben hatten, sind vollständig mit dem sozialistischen Albanien, mit dem albanischen Volk und mit der von Genossen Enver Hoxha geleiteten PAA verbunden.”





TANSANIA

Radio Tirana

Sendezeitraum 18. 8. bis 31. 8. 1978

Die tansanische Zeitung “Manyakazi”

veröffentlicht einen langen Artikel, in dem sie die Leser mit dem Inhalt des Briefes des ZK der PAA und dem Ministerrat der SVR Albanien an dss ZK der KP Chinas und die chinesische Regierung bekannt macht. Die Einstellung der Hilfen und der Abzug de chinesischen Spezialisten aus Albanien wird von der Zeitung als “treuloser und feindseliger Ak” gewertet. Sie streicht den prinzipienfesten Standpunkt unseres Landes heraus, “dass niemals die Freundschaft mit anderen Ländern als Mittel zum ökonomischen Profit genutzt hat”, und betont, “dass Albanien zugleich niemals irgend jemandem erlaubt hat oder irgend jemandem erlaubt, die wirtschaftliche Hilfe und die Zusammenarbeit mit ihm als Mittel auszunutzen, ihm Standpunkte aufzuzwingen, die im Gegensatz zur marxistischen Ideologie stehen. Albanien”, schreibt die Zeitung weiter, “ hat niemals Prinzipienschacher betrieben und wird dies niemals tun. Diese Haltung Albaniens ist ein gutes Beispiel, das auch von anderen Ländern nachgeahmt werden sollte, wenn sie wirklich frei sein wollen.

Gleichzeitig muss der einseitige und willkürliche Beschluss der chinesischen Regierung, die Hilfe einzustellen, verurteilt werden. Jeder Mensch muss verstehen, dass, was sich zwischen Albanien und China ereignet, nicht nur mit den Beziehungen zwischen diesen beiden Ländern zu tun hat. Dies hat darüber hinaus besondere Bedeutung in den internationalen Beziehungen, denn es zeigt, wie man gegen den Großmacht-Chauvinismus kämpft.” Weiter schreibt die Zeitung, dass “ es nicht schwierig ist zu verstehen, warum China die Hilfen an Albanien einstellte und gleichzeitig den Marionetten-Regimen in Afrika und anderen Ländern der Welt wie dem Mobutu-Regime alle Unterstützung gibt.”

In dem Artikel geht “Manyakazi” auf den Teil des Briefes des ZK der PAA und der albanischen Regierung ein, in dem die Argumente der chinesischen Clique als grundlos widerlegt wierden und betont, dass “die Erfolge, die in Albanien selbst erreicht wurden, das Ergebnis der inermüdlichen Arbeit der Albaner selber” sind und dass “Albanien niemals isoliert war und niemals isoliert sein wird. Mit ihm sind alle wahren Revolutionäre und fortschrittlichen Völker der ganzen Welt.”



Radio Tirana

Sendezeitraum September 1978

Jugendorganisation der Universität von Daressalam der Vereinigten Republik Tansania

Die Delegation der Jugendorganisation der Universität von Daressalam der Vereinigten Republik Tansania besuchte unlängst unser Land auf Einladung des ZK des Verbandes der Jugend der Arbeit Albaniens.

Das Mitglied der Delegation Cherima, Chefredakteur der Zeitung, die an der Universität von Daressalam herausgegeben wird

, sprach über seine Eindrücke in Albanien:

“Ich war von der Haltung der albanischen Jugend zu dem Brief des ZK der PAA und der albanischen Regierung an die chinesische Führung beeindruckt. In allen Betrieben, die wir besichtigten, stellten wir fest, dass die Jugend wie das gesamte Volk vollständig mobilisiert und in einem kämüferischen Geist entschlossen ist, nach dem Abzug der chinesischen Spezialisten neue Erfolge zu erringen. Das zeigt, dass der Sozialismus in Albanien nicht mit Hilfe einiger chinesischer Experten oder durch die Kredite Chinas, sondern durch die Anstrengungen des albanischen Volkes unter Führung der PAA und des Genossen Enver Hoxha errichtet wird. (...) Ich drücke meine tiefe Überzeugung aus, dass das albanische Volk auch in Zukunft neue Siege erzielen, neue Initiativen ergreifen und unter Führung der Partei gegen Imperialismus, Sozialimperialismus, Chauvinismus und alle Kräfte der Ausbeutung kämpfen wird. Wir werden stets an seiner Seite stehen im Geist des proletarischen Internationalismus und der Solidarität mit seinem Kampf. Unser Kampf ist gerecht.”





Es sind schon fast zwei Monate vergangen, seit der Brief des ZK der PAA und der Regierung Albaniens an das ZK der KP Chinas und die chinesische Regierung veröffentlicht wurde. Während dieser Zeit haben unsere Partei, die Massenorganisationen und die Organe unserer Presse von marxistisch-leninistischen Parteien, von revolutionären Kräften und Sympathisanten des sozialistischen Albanien Tausende von Botschaften, Telegrammen und Briefen erhalten. Aber auch weiterhin treffen solche Botschaften und Briefe ein.

Indisch-Albanische Freundschaftsgesellschaft

Radio Tirana 15. 9. 1978

Im Brief des

Exekutivkomitees der indisch-albanischen Freundschaftsgesellschaft

an das ZK der PAA und an die Regierung der SVR Albanien heißt es unter anderem:

“Wir möchten unsere vollständige Solidarität mit dem Brief des ZK der PAA und der Regierung der SVR Albanien an das ZK der KP Chinas und an die chinesische Regierung vom 29. 7. 1978 zum Ausdruck bringen. Wir erfuhren mit tiefer Empörung vom feindseligen Akt der revisionistischen Führung Chinas gegen die ruhmreiche und korrekte PAA und das ganze albanische Volk. Wir stehen entschlossen auf der Seite der PAA, der albanischen Regierung und des albanischen Volkes, die sich dem Druck und der Erpressung nicht beugen. Wir werden die Kräfte verdoppeln, um den Marxismus-Leninismus und den proletarischen Internationalismus zu verteidigen, und wir werden uns entschlossen dem Revisionismus und dem Opportunismus jeder Art widersetzen.”







Schwedisch-Albanische Freundschaftsgesellschaft

Radio Tirana 1. 8. 1978

“Als Vertreter der

schwedisch-albanischen Freundschaftsgesellschaft

und wahre Freunde der Sozialistischen Volksrepublik Albanien”, heißt es in einem Telegramm einer Gruppe schwedischer Freunde, die sich in Albanien aufhalten, “waren wir zutiefst empört, als wir erfuhren, dass die Regierung der Volksrepublik China den Beschluss fasste, ab sofort die zivilen und militärischen Hilfen und Kredite an Albanien einzustellen. Wir sind davon überzeugt, dass ein solches Vorgehen, wie die Einstellung der Hilfe und der Abzug der Spezialisten, was das albanische Volk schon einmal von den Chruschtschow-Revisiosten erfuhr, in Albanien keinen Erfolg haben kann. Der Druck, die Erpressungen, in welcher Form sie auch die PAA und das albanische Volk in die Knie zwingen wollen, haben keinen Erfolg gehabt und werden auch niemals Erfolg haben. In diesen Augenblicken unterstützen wir vollkommen die SVR Albanien.”



Radio Tirana

Sendezeitraum 4. 8. bis 17. 8. 1978

Vor einigen Tagen stettete eine

Delegation der schwedisch-albanischen Freundschaftsgesellschaft

unserem Land einen Besuch ab.

Thomas Nedal, der Leiter der Delegation,

gab vor der Abreise unserem Korrespondenten ein Interview:

“Wir waren zwei Wochen in Albanien und machten Reisen im ganzen Land. Wir haben viele schöne Dinge gesehen, wir haben den schnellen Aufbau des Sozialismus in Albanien gesehen, den hohen revolutionären Geist des albanischen Volkes und die große Einheit von Partei und Volk. Ich möchte ebenfalls sagen, dass sich während unseres Aufenthaltes in Albanien wichtige Dinge ereigneten, und wir als Vertreter der schwedisch-albanischen Freundschaftzsgesellschaft und als wahre Freunde der SVR Albanien empfanden große Empörung, als wir erfuhren, dass die Regierung der VR China ihren Beschluss über die sofortige Einstellung aller zivilen und militärischen Hilfen und darüber bekanntgegeben hatte, dass eine Reihe von Werken nicht beendet und alle chinesischen Spezialisten, die in Albanien arbeiteten, zurückgezogen werden.

Wir sind davon überzeugt, dass solche Akte, wie die Einstellung der Hilfen und der Abzug der Spezialisten, Dinge also, die das albanische Volk schon früher aus der Erfahrung mit den Chruschtschow-Revisionisten kennengelernt hat, in Albanien keinen Erfolg haben werden. Niemals haben der Druck und die Erpressungen gegenüber der PAA und dem albanischen Volk, woher sie auch kommen mögen, um sie in die Knie zu zwingen, Erfolg gehabt und werden niemals Erfolg haben. In dieser Situation gegen wir unserer vollständigen Unterstützung für den Kampf und die Anstrengungen der SVR Albanien Ausdruck.”

Abschließend sagte er: “Es ist das erste Mal, dass eine Delegation unserer Gesellschaft nach Albanien kommt, und ich glaube, dass dieser Besuch eine große Hilfe für uns ist. Wir haben wirklich viele Dinge gesehen, die in uns die Überzeugung gefestigt haben, dass Albanien ein mächtiges sozialistisches Land ist und dass es im Kampf gegen alle seine Feinde erfolgreich sein wird. Wir werden dem schwedischen Volk über diesen Kampf berichten und uns bemühen, von ihm zu lernen.”



Der Freund unseres Landes aus Schweden

Uwe Astron

schreibt in seinem Brief unter anderem:

“Ich habe gerade in Radio Tirana die erstaunliche Nachricht gehört, dass die chinesische Regierung alle Verträge mit der SVR Albanien gebrochen hat. Wenn man solche Sachen hört, empfindet man Empörung. Die verschiedenen Ansichten, die zwischen der chinesischen Regierung und der SVR Albanien über die Fragen bestehen, die alle Kommunisten und Revolutionäre der Welt betreffen betreffen tatsächlich die Zukunft der ganzen Menschheit. Diese Ansichten sollten auf ehrliche und ernsthafte Weise behandelt werden und nicht durch Drohungen und Erpressungen. Die chinesische Regierung handelt jetzt gegenüber der SVR Albanien auf die fleiche üble Weise wie die Sowjetunion im Jahr 1960 gegen beide, die VR China und die SVR Albanien, handelte. Dies ist verabscheuenswürdig. Ich möchte meine vollständige Unterstützung für das albanische Volk und seine Partei zum Ausdruck bringen. Die SVR Albanien wird wird weiter ein mächtiges Bollwerk des Sozialismus sein und die vollständige Unterstützung der Revolutionäre der Welt genießen. Dieser kriminelle Akt der chinesischen Regierung wird ein Schlag gegen sie sekbst sein.”



Radio Tirana

Sendezeitraum 18. 8. bis 31. 8. 1978

In der

schwedischen Zeitung “Westerbodens Volksblad”

wird auf den Schritt der chinesischen Regierung zur Einstellung der Hilfen an Albanien eingegangen. Die Zeitung schreibt unter anderem:

“Die Albaner sind gestählt. Sie haben die Erfahrung ihres Kampfes gegen Chruschtschow, der im Jahre 1961 mit Großmachtnethoden gegen dieses kleine Land vorging. Albanien ist heute vorbereiteter als damals, als die Sowjetunion ihm die Hilfen entzog. Es hat Fortschritte bei der industriellen und landwirtschaftlichen Entwicklung gemacht.”





Holländisch-Albanische Freundschaftsgesellschaft

Radio Tirana

Sendezeitraum 4. 8. bis 17. 8. 1978

In dem Telegramm der holländisch-albanischen Freundschaftsgesellschaft heißt es:

“Das albanische Volk darf sich unserer ständigen Unterstützung und Sympathie sicher sein.”





Gesellschaft “Freunde des sozialistischen Albanien Belgien

Radio Tirana

Sendezeitraum 4. 8. bis 17. 8. 1978

Eliane Rowis, Professorin an der Freien Universität Brüssel

und Vorsitzende der Gesellschaft “Freunde des sozialistischen Albanien”,

schreibt in einem Brief an das albanische Komitee für kulturelle und freundschaftliche Auslandsbeziehungen:

“Wir beglückwünschen die albanischen Freunde zu ihrer richtigen Haltung. Wir sind dabei, die Verteidigung Albaniens zu organisieren und unterstützen es vollständig. Unsere ganze Sympathie gilt dem tapferen albanischen Volk.”



In dem Telegramm, das

Herr van der Linden, ein Freund Albaniens aus Belgien,

an das ZK der PAA schickte, heißt es unter anderem:

“Wir gratulieren den albanischen Genossen für ihre Wachsamkeit, ihren Mut, ihre Unbeugsamkeit in den Prinzipien und ihre korrekte marxistisch-leninistische Linie.”





Studenten aus dem Kongo

Radion Tirana

Sendezeitraum 4. 8. bis 17. 8. 1978

In einem Brief an den Genossen Enver Hoxha, den Ersten Sekretär des ZK der PAA, und an das ZK der PAA schrieben

Studenten aus dem Kongo,

die in der SVR Albanien studieren, unter anderem:

“Wir Söhne des revolutionären kongolesischen Volkes, die von der PAA in der Liebe und im internationalistischen, marxistisch-leninistischen Geist erzogen wurden, sind ungeheur empört über den wortbrüchigen, anti-marxistischen und albanienfeindlichen Akt der Regierung der VR China und des ZK der KP Chinas, alle zivilen und militärischen Hilfen an die SVR Albanien einzustellen. Wir verurteilen diesen albanienfeindlichen Akt sowie die berüchtigte “Theorie der drei Welten”, eine kriegshetzerische, anti-revolutionäre und anti-marxistische Theorie. Wir verurteilen die Regierung der VR China für ihr Vorgehen gegen das kongolesische Volk und seine Revolution und die Hilfe, die sie dem Henker und Schlächter Mobutu Sese-Seko gibt, an dessen Händen das Blut von Hunderttausenden unschuldigen kongolesischen Menschen klebt. Wir solidarisieren uns mit der unerschütterlichen revolutionären Haltung der albanischen Partei und des albanischen Volkes zur Verteidigung der marxistisch-leninistischen Linie und ihrer Reinheit. Wir sind selbst Zeugen der schwungvollen Entwicklung des Sozialismus in Albanien, dessen Geschichte mit Blut geschrieben wurde., der Geschichte eines stolzen Volkes, das sich in der Vergangenheit nicht von Stürmen und Unwettern beugen ließ und erst recht nicht heute, wo es seine PAA mit dem hervorragenden und bewährten Marxisten, Genossen Enver Hoxha an der Spitze hat. Wir Studenten, die hier in der SVR Albanien studieren, möchten Ihnen, Genosse Enver Hoxha, abschließend ein langes Leben wünschen, mögen Sie solange leben wie die Berge! Möge ihre Partei und ihr Volk weitere Erfolge beim Aufbau des Sozialismus und der Stärkung der Verteidigungsfähigkeit des Vaterlandes erringen! Es ist unsere feste Überzeugung, dass der Aufbau des Sozialismus in Albanien und seine Verteidigung unbedingt notwendig ist für das Proletariat der ganzen Welt.”





Generalunion afghanischer Studenten im Ausland (GUAFS)

Radio Tirana

Sendezeitraum 4. 8. bis 17. 8. 1978

“Die Generalunion afghanischer Studenten im Ausland”,

heißt es im Telegramm dieser Organisation an das ZK des Verbandes der Jugend der Arbeit Albaniens,

“verurteilt den feindseligen albanienfeindlichen Akt der chinesischen Führung zutiefst und erklärt sich mit dem albanischen Volk und der albanischen Jugend solidarisch. Wir sind der Meinung, dass die chinesische Führung mit der Einstellung der Hilfen an das sozialistische Albanien den Sozialkismus speziell in Albanien und allgemein die wahren revolutionären Bewegungen der Völker und der Jugend unter Führung der Arbeiterklasse sabotieren wollen. Wir sind überzeugt, dass das albanische Volk, so wie es der revisionistischen Herausforderung des Renegaten Chruschtschow die Stirn geboten hat, diesmal tausendmal besser und vorbereiteter diesem reaktionären Akt der chinesischen Führung entgegentritt. Das sozialistische Albanien wird unter Führung der PAA nit Genossen Enver Hoxha an der Spitze gegen Imperialismus, Sozialimperialismus, jegliche Reaktion und Revisionismus aller Schattierungen triumphieren.”





Sozialistische Liga der Arbeiterjugend von Mauritius

und die Freundschaftsgesellschaft mit Albanien in Mauritius

Radio Tirana 3. 8. 1978

Der Präsident der

Freundschaftsgesellschaft mit Albanien in Mauritius

übersandte im Namen der Gesellschaft ein Telegramm, in dem es heißt:

“Mit Missfallen haben wir vom Bruch der Abkommen durch China erfahren. Wir verurteilen die Haltung Chinas und seine Annäherung an den ameikanischen Imperialismus. Im Namen der Freundschaftsgesellschaft mit Albanien in Mauritius und der sozialistischen Liga der Arbeiterjugend von Mauritius verischern wir eurem Land unsere vollständige moralische Unterstützung im Zusammenhang mit diesem Ereignis.”







Internationales Völkertreffen der Jugend

(jährlich von den marxistisch-leninistischen Parteien gemeinsam organisiertes und von der gastgebenden marxistisch-leninistischen Partei des Landes ausgerichtetes internationales Jugendlager)



Radio Tirana

Sendezeitraumn September 1978

Das ZK des Verbandes der Jugend der Arbeit Albaniens erhielt dieser Tage eine Resolution vom

2. Internationalen Völkertreffen der Jugend in Ferrel in Portugal,

in dem es unter anderem heißt:

“Wir, Jungen und Mädchen aus verschiedenen Ländern der Welt, die zum 2. Internationalen Völkertreffen der Jugend zusammengekommen sind, bekunden unsere Solidarität mit dem sozialistischen Albanien. Mit Empörung und Zorn verurteilen wir den Angriff, den die chinesische Führung gegen den Aufbau und die Verteidigung des Sozialismus in Albanien unternommen hat. Die albanische Jugend und das ganze albanische Volk haben eine glänzende Erfahrung im Kampf für Freiheit und Unabhängigkeit. In stählerner Einheit mit ihrer PAA kämpft die albanische Jugend wie seit je her in den vordersten Linien für den Aufbau des Sozialismus und die Verteidigung ihres Vaterlandes. Weder die Imperialisten noch die Sozialimperialisten noch die verschiedenen Opportunisten können das von der PAA geführte albanische Volk hemmen, das erfolgreich seinen Kampf für den Aufbau des glücklichen sozialistischen Lebens fortsetzen wird. Wir, die anti-faschistischen und anti-imperialistischen Jugendlichen, die sich zum 2. Internationalen Völkertreffen der Jugend versammelt haben, erklären, dass die Feinde des sozialistischen Albanien auch unsere Feinde sind. Wir werden an der Seite der albanischen Jugebnd und des ganzen albanischen Volkes gegen den Imperialismus, den Sozialimperialismus und die Reaktion kämpfen, bis diese geschworenen Feinde der Völker der Welt vollständig vernichtet sind.”







Radio Tirana berichtete auch aus einer

vietnamesischen Zeitung “Nianchan”:

Wie die vietnamesische Nachrichtenagentur VNA berichtet, betrachtet die Zeitung “Nianchan” den Beschluss der chinesischen Regierung, ihre Hilfe für Albanien vollständig abzubrechen, als einen

”unbegründeten und außerordentlichen arroganten Akt. Die rüden Handlungen der chinesischen Autoritäten werden zweifellos Schwierigkeiten für Albanien schaffen. Doch das vietnamesische Volk ist absolut überzeugt davon, dass das albanische Brudervolk, das reiche Traditionen der Standhaftigkeit, der hartnäckigen Arbeit und des Mutes hat, alle Schwierigkeiten überwinden und weiterhin den Weg des sozialistischen Aufbaus beschreiten wird. Das vietnamesische Volk sieht mit Sympathie den unbeugsamen Willen des albanischen Volkes, der in der Mitteilung der Albanischen Telegraphen-Agentur zum Ausdruck kommt, die unterstreicht, dass der Druck und die Drohungen, um die Partei und das Volk Albaniens zu unterwerfen, niemals Erfolg gehabt haben und niemals Erfolg haben werden, und dass der Druck und die Blockaden die Stimme des sozialistischen Albaniens nicht zum Schweigen bringen werden.”



zurück zu Teil A ?